Amy: mein wunderschönes mädchen

0 Aufrufe
0%

Ich traf Amy zum ersten Mal, als ich anfing, im Fitnessstudio zu trainieren.

Ich bin ein 38-jähriger Junge, der sein ganzes Leben lang viele verschiedene Sportarten gespielt hat und daran gewöhnt war, fit zu sein, aber eine Knieverletzung hinderte mich daran, daran teilzunehmen, und ich war nicht in Form;

zu viel Bier und keine Übung, um es zu verbrennen.

Ich war an sich nicht dick, aber ich fühlte mich träge, und als mein Knie nach einer kleinen Operation heilte, beschloss ich, wieder in Form zu kommen.

Es war ein ziemlich kleines Fitnessstudio, das sich im Obergeschoss eines Gemeindezentrums befand.

Viele der dort Beschäftigten waren auch Mitglieder eines örtlichen Judovereins, der die gleichen Räumlichkeiten nutzte.

Es war ein netter Ort, um dorthin zu gehen, die meisten Leute waren freundlich und das Plus war, dass es dort eine gute Bar gab, so dass Sie die Kalorien, die Sie durch kaltes Bier verbrannt hatten, sofort wieder aufbauen konnten.

Nun, zumindest könnte ich das.

Ich bin 2 oder 3 Mal die Woche nach der Arbeit für etwa eine Stunde dorthin gegangen.

Früher habe ich Dehnübungen gemacht, dann feste und freie Gewichte, dann bin ich auf die Rudermaschine gegangen und habe mit einem Heimtrainer abgeschlossen.

Ein paar Mal benutzte Amy das Fahrrad neben mir und wir unterhielten uns;

und mir wurde bald klar, dass sie jedes Mal, wenn ich eine benutzte, irgendwie neben mir auftauchte.

Tatsächlich hatte ich jedes Mal, wenn ich dort war, das Gefühl, ich wäre ihr begegnet.

Sie war Studentin, aber sie fing an, den Ort zu nutzen, als sie dem Judo-Club beitrat und ins Fitnessfieber geriet;

Er arbeitete dort auch in Teilzeit und bereitete Barmahlzeiten zu.

Ich wusste, dass sie mich mochte;

begrüßte mich immer mit einem netten warmen Lächeln.

Amy war 20 Jahre alt.

Es war nicht das, was die meisten Modernisten als stereotyp großartig bezeichnen würden, aber ich fand es attraktiv.

Sie war in mehr als einer Hinsicht ein großes Mädchen.

Bin ich 6, 2 Jahre alt?

aber ich war nur einen Zentimeter größer als sie, und auch sie war gut gebaut.

Ich hätte sie nicht dick genannt, obwohl sie ein wenig Übergewicht hatte;

Sie war von Natur aus eine große Frau mit breiten, kräftigen Schultern, kräftigen Beinen und einem großen Hintern und Brüsten.

Ich schätze, es wog wahrscheinlich etwas mehr als ich und ich wiege ungefähr 200 Pfund.

Amy trug normalerweise ihr langes hellbraunes Haar zurückgebunden.

Er hatte ein rundes Gesicht mit wunderschönen blauen Augen und einem sehr süßen Mund mit vollen Lippen.

Es fiel mir sehr leicht, mit ihr zu reden, obwohl ich bemerkte, dass sie den meisten Menschen gegenüber sehr schüchtern und zurückhaltend war.

Er war im Grunde eine ruhige Person mit einer sanften Persönlichkeit und einer süßen Stimme mit ländlichem Akzent.

Es war auch eine leichte Naivität um sie herum.

Aus unseren Gesprächen habe ich gespürt, dass sie etwas schwerer gewesen war als jetzt, daher das Fußballtraining, und kürzlich in eine Wohngemeinschaft gezogen war, nachdem sie das Haus verlassen hatte.

Anscheinend waren seine Eltern ziemlich streng und religiös gewesen.

Ich mochte sie sehr, also fragte ich sie eines Tages, ob sie nach dem Training mit mir auf einen Drink ausgehen möchte.

Sie stimmte mit einer Art schüchterner Begeisterung zu.

Wir gingen schließlich in ein indisches Restaurant, wo wir zwischen glatten Flaschen eiskaltem Tiger-Bier etwa die Hälfte der Speisekarte essen konnten, was übrigens keine Kleinigkeit ist.

Nach dem Essen gingen wir in eine Bar und tranken noch ein paar Bier.

Es gab etwas Musik, und obwohl ich kein großer Tänzer bin, küssten wir uns auf einem alten Slow-Soul-Track und tauschten einen ersten Kuss aus.

Es war ein großer schlampiger nasser Kuss, ein Kribbeln in den Mandeln, hervorgerufen durch einen Blick in ihre großen blauen Augen;

und sie fühlte sich auch gut darin, sich selbst festzuhalten, ein großes, kurviges, weiches Bündel von Weiblichkeit, gut geformt an genau den richtigen Stellen, wenn du verstehst.

Wir saßen in einer Nische und küssten uns noch ein bisschen und unterhielten uns.

Amy war sehr entspannt und sprach über ihr Leben.

Sie schien praktisch froh zu sein, dass sie kürzlich von zu Hause weggegangen war und ihre Eltern so restriktiv fand.

Er fragte mich, ob ich eine Freundin hätte, und ich sagte nein, und dann drehte ich die Frage um.

?Ich tu nicht?

Maxi,?

sagte er zu mir und sagte dann offen: „Ich“ hatte eigentlich nur einen, und es stellte sich heraus, dass es ein Bastard war.?

Ich sah eine ordentliche Träne in einem seiner Augenwinkel.

»Max, ich war viel älter als jetzt, als ich letztes Jahr mit ihm ausgegangen bin.

Wir waren ein paar Wochen zusammen und dann ??

war sie jetzt etwas erstickt??

Dann wollten wir eines Abends Sex haben, mein allererstes Mal überhaupt, und ich hörte, wie er mit jemandem am Telefon sprach.

Dieser Bastard war nur wegen einer Wette mit mir zusammen, und er sagte, dies sei seine Nacht zum Einkassieren.

?Verdammt noch mal?

Ich sagte: „Bin ich überrascht, dass Sie sich Ihr ganzes Leben lang nicht von Männern entmutigen lassen?“

? Fast fertig ,?

er gestand.

Ich habe gefragt, was dann passiert ist.

Nun, Max, wir sind im Grunde genommen zurück in seine Wohnung gegangen, haben ihn in einen Judogriff gesteckt, ihm gesagt, was ich von ihm halte, und sind gegangen, aber nicht, bevor ich ihm einige Muskeln in den Schultern gerissen habe.

Wir lachten zusammen darüber, ihre Traurigkeit verschwand und sie schlug mich mit ihrem großen Killerlächeln, was sehr verlockend war, obwohl ich mir eine mentale Notiz machte, sie nicht zu sehr zu stören!

Wir tranken unsere Drinks aus und ich lud sie zu mir nach Hause ein, was sie anscheinend glücklich machte.

Wir gingen und nahmen ein Taxi.

Dort drüben schaltete ich ein leises Radio ein und wir setzten uns aufs Sofa.

Bald küssten wir uns und fuhren mit unseren Händen über den Körper des anderen.

Ich erfuhr, dass Amy es mochte, wenn ihr Hals und ihre Ohren sanft geküsst wurden und dass ein Finger über ihre Wirbelsäule strich.

Mein Schwanz drückte wirklich gegen meine Jeans.

Diese kleine Stimme in meinem Kopf sagte mir, dass es das war?

Zeit.

Also ging ich dorthin.

Ich stand auf und zog meine Jeans, Socken und Shorts aus, sogar mein Hemd, und setzte mich dann nackt neben sie.

Seine Augen wurden von meinem Schwanz angezogen.

Ihr schien zu gefallen, was sie sah, und ich legte meine Hand darauf.

Ziemlich unbeholfen packte auch sie die Basis fest und pumpte sie auf und ab.

? Einfaches Baby?

Sagte ich ihr und nahm ihre Hand in meine, fuhr damit um meinen Schwanzkopf herum und drückte mit meiner anderen Hand meine Eier.

Ich entspannte mich und ließ sie sanft und zärtlich mit mir spielen.

Ich küsste Amy und sagte ihr, sie sei bezaubernd ;?

dass sie mein großes gutes Mädchen war?

Sie mochte diesen Namen.

Er lächelte und wir küssten uns intensiv, unsere Zungen tanzten zusammen, während er mich weiterhin mit beiden Händen streichelte.

Mein Schwanz war hart genug, um einen Weg zu graben, an dem ich nah genug war, um mit ihm zu kommen.

Ich legte mich auf das Sofa, nahm ihr Gesicht in meine Hände und streichelte sanft ihre Wangen und Lippen.

Dann hob ich ihr Kinn, sodass sie mich mit ihren strahlend blauen Augen ansah.

Ich zwinkerte ihr zu und sie bekam mein Trinkgeld.

Sie senkte eifrig ihren Kopf und saugte hart an der Spitze meines Schwanzes, als wäre es ein Eis am Stiel, dem der süße Saft entleert werden muss.

Wow, es war himmlisch.

Ich konnte mich der Freude, die ich fühlte, nicht verkneifen, und ohne sie zu warnen, kam ich und schoss Spermastrahlen in ihren Mund.

Sie spuckte aus, verschluckte sich tatsächlich für ein paar Sekunden, bevor sie sich gesegnet erholte und anfing, mein Sperma in ihren Hals zu schlucken.

Als ich fertig war, leckte er die Spermareste von meinem Schwanz und küsste dann meinen Mund, teilte diesen süßen, klebrigen Geschmack und dieses Aroma mit mir.

Etwas von dem klaren, klebrigen Sperma klebte leicht komisch an seinem Kinn.

Wir legten uns eine Weile so hin und küssten uns, dann stand ich auf, nahm ihre Hand und führte sie zu meinem großen weichen Bett, wo wir uns nackt und noch angezogen zusammen hinlegten.

Amy zog ihr Shirt über den Kopf und löste dann den Clip auf der Rückseite ihres großen weißen BHs, der herunterfiel und ihre riesigen Brüste explodierten.

Wow, ihr Anblick brachte mich buchstäblich dazu, mir die Lippen zu lecken.

Sie waren bezaubernd;

sehr glatt und blass aussehend, und für eine 20-jährige Frau waren sie ziemlich kurz, wahrscheinlich aufgrund ihrer Größe.

Am wichtigsten war, dass sie mit riesigen erigierten dunkelrosa Brustwarzen gekrönt waren.

Ich senkte meinen Mund und nagte abwechselnd an beiden, leckte, lutschte und kaute sie sanft;

das leicht gummiartige Gefühl auf meinen Lippen, Zähnen und Zunge war wunderbar.

Amy seufzte leise und fing ziemlich unbeholfen an, mit ihren Händen mein Haar zu streicheln und meine Wangenknochen zu streicheln.

Ich küsste langsam nach Süden, zeichnete einen Nabelknopf in Gold und Diamanten und ihre breiten, geschwungenen und sinnlichen Hüften nach.

Ich öffnete den Knopf an ihrer Jeans und öffnete den Reißverschluss.

Amy war vielleicht eine schüchterne und leicht nervöse junge Frau, aber sie wusste, was sie jetzt wollte: Sie zog ihre Knie und ihre Jeans in einem überraschend effizienten Moment auf und ab, sodass sie jetzt nur noch einen engen schwarzen String und einen engen schwarzen Tanga trug

ein großes Lächeln.

Ich zog meinen Tanga aus, schnappte mir ein Kissen, das ich unter ihren Hintern legte, und bat sie dann: „Spreiz deine Beine, Baby.“

Ich war mir bewusst, dass er vor Nervosität und Erwartung leicht zitterte und ich spürte, wie seine Atmung ziemlich tief und schnell wurde, aber er tat, was ich wollte.

?Mmmmmmm,?

Ich seufzte unwillkürlich und genoss meinen Blick auf das Zentrum ihrer Weiblichkeit.

Sie hatte einen ziemlich vollen und dunklen Schambusch, aber vor allem ihre schöne, frische Muschi, die lange Lippen und eine sehr rosa Farbe hatte.

Es war wunderschön, schöner als jede wilde oder kultivierte Blume, die ich je gesehen habe.

Ich leckte es einmal in voller Länge.

Sein einzigartiger Geschmack und Geruch war köstlich für mich, also leckte ich es immer und immer wieder?.

?Mmmmmmm?

in der Tat.

Sie hatte eine ziemlich große Klitoris, die ich mit meinen Fingern lokalisierte und sanft zwischen Zeigefinger und Daumen rollte.

Ich glitt mit meiner Zunge in den Eingang ihrer süßen Vagina und streichelte sie.

Amy stieß sehr leise Seufzer aus.

Ansonsten war sie ziemlich ruhig, sie legte sich hin und genoss es, auswärts gefressen zu werden.

Sie war bald extrem feucht und der Geschmack ihres tropfenden Muschisaftes spielte ein süßes Lied über meine Geschmacksknospen.

Ich berührte meinen Schwanz, es war wieder richtig hart, dann nahm ich meinen Mund aus ihrer Muschi und steckte ein paar Finger in diese enge rosa Höhle.

Ich erinnerte mich, dass sie Jungfrau war, und hörte auf.

?Ich möchte dich nicht verletzen,?

Ich sagte.

»Okay Max?«

Sie antwortete: „Ich, ähm, da waren Spielzeuge drin.“

Ich führte meine Finger ein und fing an, ihre Spannung zu streicheln, um ihre Klitoris gleichzeitig von innen und außen zu reiben.

Scheiße, sie ist nass.

Er zitterte einen Moment lang und schien seine Hinterbacken fest zusammenzudrücken, als er kam und murmelte: „Uh uh uh uh ,?“

mit ruhiger Stimme.

Ich zog mich zurück und küsste Amys Mund.

Dann hielt ich beide Handgelenke mit meiner Hand und positionierte meinen Schwanz so, dass er um den Eingang ihrer Fotze rieb.

Ok, Schatz ??

Ich fragte.

Sie lächelte und nickte bei ihrer Antwort, dann schlüpfte ich in sie hinein und nahm ihre enge, nasse, wunderschöne jungfräuliche rosa Muschi.

Wow, es war fast so, als würde ich von einer geölten behandschuhten Hand zerquetscht;

Es war ein wunderbar angespannter, aber feuchter Druck, der auf jeden Teil meines Schwanzes ausgeübt wurde, als ich ihn sanft fütterte und mich in ihr hin und her bewegte.

Anfangs schien sie sich etwas unwohl zu fühlen, aber bald verwandelte sich dies in einen Hauch von Freude, als sie wirklich ihren allerersten Fick begann und ihre Hüften im Takt mit mir verdrehte, als ich sie aus verschiedenen Winkeln und Positionen stach.

Ich habe es wirklich genossen zu sehen, wie ihre riesigen, weichen Brüste schwankten.

Ich konnte spüren, dass ich dem Abspritzen nahe war, und ich folgte ihm.

Ich hob beide langen, starken Beine von Amy, so dass ihre Füße über meinen Schultern waren, um ihre Muschi wirklich für vollen Zugang zu öffnen, und schlug sie schnell und hart, knallte sie wirklich, während ich einen wunderschönen Ausdruck auf seinem Gesicht sah, das

es war eine Mischung aus leichtem Schmerz, Freude und tierischer Lust.

Meine Eier drückten, ich küsste ihre weichen Lippen und wurde groß, leerte mich und fühlte ein Gefühl der Befreiung, des Jubels und der Kraft.

Ich lag eine Weile auf Amy, während mein Schwanz in ihrer engen, sehr nassen, mit Sperma getränkten Muschi allmählich weicher wurde.

Wir küssten uns und hielten uns fest.

Amy umarmte mich sehr fest und schien zu wollen, dass die Küsse fast ununterbrochen waren, was in Ordnung war.

Es schien mir, dass er Bestätigung wollte, dass er echte Liebe zum Sex brauchte.

Ich sagte ihr Dinge wie: Bist du sehr liebenswert?

und, Es ist toll, ein nettes weiches Mädchen wie dich in deinen Armen zu halten.

Um ehrlich zu sein, nachdem ich beim Sex abspritze, mag ich es oft, eine Frau zu küssen und zu umarmen, mich dann auszuruhen, etwas zu trinken, zu rauchen oder einfach nur zu schlafen, je nach Zeit.

Aber da es ihr erstes Mal war und sie so süß war, versuchte ich, mich so zu verhalten, wie ich dachte, dass sie mich mögen würde.

Nach einer Weile ging ich zum Kühlschrank, um etwas zu trinken, und brachte zwei Flaschen kaltes Bier ans Bett.

Ich war nackt, und als ich zurückkam, schenkte Amy mir ein breites Lächeln und sagte: „Max, du bist wunderschön.“

Ich lachte nur zurück, bot ihr ein Bier an und gesellte mich zu ihr aufs Bett.

Schönheit liegt wirklich im Auge des Betrachters!

Amy war unter die Decke geschlüpft, aber als ich versuchte, sie anzuziehen, zog ich sie auch aus.

„Nein, tust du nicht?“

Sie sagte: „Ich sehe dich gerne nackt an.“

Verdammt, war es ein Egotrip oder was?

Wie auch immer, ich fühlte mich gut, wirklich gut, wie ein König, und ich liebte es.

Und diesen Mai war es wenigstens einmal nicht kalt in England.

Die untergehende Sonne warf ihre letzten Strahlen durch das Fenster.

Es war ziemlich warm im Schlafzimmer und der süße Duft von frischem Sex hing stark in der Luft.

Ich hatte Durst und trank das Bier sehr schnell aus.

Amy trank ihre fast genauso schnell aus und ich stellte die leeren Flaschen auf den Boden und küsste erneut ihren weichen Mund.

Mein Schwanz straffte sich wieder und ich legte ihre große weiche Hand darauf und ließ sie mit mir spielen.

Amy hatte nur das schönste natürliche Lächeln auf ihrem Gesicht.

„Was wirst du mir als nächstes beibringen, Max?“

neckte sie mich fragend und legte mir provokativ einen Finger in den Mundwinkel.

Okay, dann vermissen?

Ich antwortete und versuchte, ein falsches Gefühl von Autorität und Dominanz in meine Stimme zu legen: „Geh runter auf den Boden und sei bereit, von hinten befriedigt zu werden.“

Ich legte die Bettdecke über den Boden und dieses große schöne Mädchen ging auf die Knie und zog ihren Arsch so weit heraus, wie sie konnte.

Wow, er hatte wirklich große, fleischige Wangen, die rund, voll und glatt waren.

Scheiße, sie waren in Ordnung.

Ihre Muschi sah aus diesem Blickwinkel fantastisch aus, glänzend nass, rosa und einladend.

Ich leckte es, dann fingerte ich es.

Sie hatte auch ein schönes gekräuseltes Arschloch, was ich zum ersten Mal gut sah.

Es war eine Schönheit, sehr faltig und der Ring war extrem ausgeprägt und stand einzigartig nach vorne.

Es hat mich wie ein Magnet angezogen.

Ich ging hinüber und leckte die ganze Außenseite ihres Schließmuskels, dann befeuchtete ich einen Finger und prüfte seine Enge.

Amy lachte leicht darüber und wackelte mit ihrem großen Hintern, aber sie schien es zu mögen, als ich anfing, ihren Arsch mit einem Finger, dann mit zwei Fingern zu ficken, den Ring allmählich auseinander spreizte und ihn lockerte.

fickst du meinen Arsch Max??

fragte er mit ein wenig Nervosität in der Stimme.

„Es liegt an dir, Liebling?“

Ich antwortete.

Du hast heute zum ersten Mal Mund und Fotze gefickt bekommen, willst du es für die Kirschpause versuchen?

Du hast einen wirklich unglaublich sexy Arsch Amy, um ehrlich zu sein, bittet darum, gefüllt zu werden, und ich wäre nett und locker zu dir, aber das ist deine Entscheidung, wenn du nicht willst, dass es in Ordnung ist

.?

Er drehte sich um, um mich über seine Schulter anzusehen, und fing meinen Blick mit seinen großen blauen Augen auf, als ob er in meinen nach einer Antwort suchen würde.

Dann formte sich ihr Mund wieder zu diesem großen, herzzerreißenden alten Lächeln und sie nickte und sagte langsam und bedächtig: „Scheiß auf Max.“

Ich ging schnell in den Badezimmerschrank und fand etwas KY-Gelee, ging zurück, bat sie, ihre Wangen mit ihren Händen zu öffnen, und arbeitete viel in Amys wunderschönem Arschloch, um sie wirklich damit zu verriegeln.

Obwohl ich bereits Sperma in meinem Mund und meiner Muschi habe, war mein Schwanz wirklich maximal 8 aufgepumpt?

und es schien fast dick aufgebläht;

sein Kopf war geschwollen mit Blut und pochte und verlor etwas von dem klaren Vorsaft.

Meine Eier waren noch voll.

Ich hielt für eine Sekunde inne, um mein Ziel zu betrachten.

Meine Güte, Amy hatte einen wirklich riesigen Arsch, der so einladend war, dass er erwartungsvoll herausschaute;

ihr geschmiertes Arschloch glänzte.

Ich kniete mich hinter das große schöne Mädchen und kniff fest in jede volle Wange, was sie dazu brachte, ein kleines Quietschen zu machen, bevor ich eine Hand auf ihre Klitoris und eine andere um ihre riesigen hängenden Brüste legte, die sich in einer Reihe ausrichteten und tief in ihr entspannten.

Mein Dickkopf stieß beim Eintritt auf Widerstand, aber ich drückte fest und entspannt, sehr, sehr langsam, und vergrub meine Eier den ganzen Weg hindurch tief.

Ahhhhh, ohhhhh, ahhhhhhhhhhh ,?

Amy stöhnte, als ich still stand und versuchte, sie an die Größe in ihr zu gewöhnen.

Ich küsste ihren Hals und flüsterte ihr ins Ohr: Geht es dir gut, Baby?

?Jawohl,?

antwortete sie mit einer heiseren, heiseren Stimme, „Es sieht so groß aus und es tut ein wenig weh, aber das ist okay, ich kann damit umgehen, sei bitte freundlich, Max.“

Ich stand für ein oder zwei Minuten still und rieb weiter ihre Klitoris, ihre Seufzer änderten sich von unangenehm zu Vergnügen und ich fühlte, wie der frische Saft ihrer Muschi von ihr auf meine Finger sickerte.

Dann entspannte ich mich, so dass nur die Spitze meines Schwanzes in ihrem Arsch war, und fickte sie mit kurzen, langsamen Schlägen, wobei ich ungefähr 3-4 machte?

tief.

Sie nahm es überraschend leicht hin und stieß ein leises Stöhnen der Freude aus.

Ich nahm meine Hände von ihrem Kitzler und ihren Brüsten und griff fest nach ihren breiten Hüften.

Amy legte ihre Hand auf ihre Muschi, spielte mit sich selbst und begann allmählich, ihren Arsch gegen meine Schläge zurückzubewegen, um mich mit süßem Timing zu treffen.

Das war einfach unglaublich, Arschficken mit diesem wunderschönen 20-jährigen Mädchen, das bis vor kurzem noch Jungfrau war, aber jetzt hatte sie genauso viel Spaß wie ich, und ihr heißes enges Arschloch machte sicher viel Spaß, und

das ist eine Untertreibung.

Ich konnte nicht widerstehen, aber ihr gefüllte Sandwiches ein paar Mal leicht zu verprügeln, was von ihr mit einem Seufzen auf halbem Weg zwischen einem Lachen und einem Stöhnen der Freude begrüßt wurde.

Ich schätze, wir haben in diesem süßen, langsamen Tempo vielleicht 20-30 Minuten lang so gefickt, mindestens dreimal kniff ich leicht in den Bereich oben an meinen Eiern, um das intensive Abspritzen zu verzögern, das mein Vergnügen war.

Amy begann leicht zu zittern und bearbeitete ihre Klitoris ziemlich manisch, bevor sie sich wirklich versteifte, als sie einen starken Orgasmus erreichte.

Dabei entspannte ich meinen Schwanz ganz und fickte ihren großen Arsch wie einen laufenden Kolben, Eier tief bei jedem Stoß.

Ich hielt nichts zurück, ich knallte sie wirklich, knallte dieses süße kleine Loch in der Mitte zwischen ihren riesigen runden Hinterbacken.

Bald spürte ich diese altbekannte Anspannung irgendwo tief in meinem Magen, dann kam sie und spritzte Wellen von dickem Sperma tief in das heiße Arschloch meines süßen jungen Fickkumpels.

Damit ist Amy in einen Zustand des virtuellen Zusammenbruchs geraten.

Mein Schwanz glitt aus seinem festen Griff mit einem starken, irgendwie ?Schlooooop?

Lärm, und ich legte mich neben sie.

Wir waren beide schweißgebadet und atmeten schwer wie nach dem letzten Sprint am Ende eines langen Rennens.

Wir waren erschöpft, wirklich erschöpft und lagen einige Minuten lang zusammen, unsere Arme übereinander gelegt, und teilten gelegentlich einen Kuss.

Dann duschten wir zusammen.

Amy hatte tatsächlich einige Schwierigkeiten, dorthin zu gehen.

Ich musste es halb hochhalten.

»Max, meine Beine sind weg.

Ich wundere mich warum??

Sie lachte.

Die heißen Strahlen waren erfrischend und wir genossen es zusammen, uns gegenseitig mit Seife einzuseifen und einige schöne Körperteile des anderen zu waschen, bevor wir uns abtrockneten, das letzte Bier aus dem Kühlschrank holten und auf meinem großen weichen Bett lagen.

Wir teilten kühles, erfrischendes Bier und wärmere Küsse und bevor ich sagen konnte, ob mein 38-jähriger Körper noch ein paar anstrengende, aber lohnende Fahrten überstehen würde, war meine schöne Freundin eingeschlafen.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war es das Gefühl und der Anblick von Amy, die meinen geschwollenen Schwanz lutschte?.

Aber vielleicht ist das eine Geschichte, die wir ein andermal erzählen?

???????????? ..

Wenn ein Leser Kommentare oder Vorschläge zu dieser oder einer meiner Geschichten machen möchte, dann senden Sie mir bitte eine E-Mail.

– Jay

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.