Beenden sie das spiel

0 Aufrufe
0%

BEENDEN SIE DAS SPIEL

Geschichte: # 13

Copyright �2005

Gepostet: 9. Januar 2005

Geschichte von: KaosAngel

Bestätigt von: PiasaBird2004

Bitte senden Sie Kommentare zu dieser Geschichte an (purekaosangel@yahoo.com)

******************************************************

********************

Die Tür knallte mit einem kräftigen Knall auf, als Tageslicht in den dunklen Metallschrank eindrang, der Jessicas Ruhestätte gewesen war. Wenn ihr Mr. Jason ihre Dienste nicht brauchte, wurde sie in diesen kleinen Metallschrank gelegt.

Kopf gegen Wand und Knöchel gepresst, gezwungen, in einer unbequemen Stehposition zu schlafen.

Nach dem heutigen Tag wird Trost ihre geringste Sorge sein.

Jessica ist eine 18-jährige Sklavin, die den größten Teil ihres Lebens ihrem Herrn gedient hat, als Kind entführt und gezwungen wurde, diesem sadistischen Mann zu dienen, der nun einen Teil von ihr kontrolliert.

Durch das helle Licht in die Augen seines Herrn sehend, sagte er: „Guten Morgen Schlampe“, löste die Schnallen, die sie fest gegen die Wand drückten, und verließ ihre Kabine mit gesenktem Kopf. „Ja, Herr“, sagte sie und wartete

sein Befehl ist „hol mein Frühstück“, schrie er, Jessica eilte in die Küche aus Angst, für Ungehorsam bestraft zu werden.

Jason, der am Küchentisch saß und das Speck-Ei-Frühstück seiner Freundin genoss, während er Jessica von seinen Plänen für den Tag erzählte, skizzierte die ganze Idee eines „Glücksspiels“, in das sie heute einsteigt und das enden könnte ein Verlust.

ihr Leben, wenn er verlieren würde.

Sie hatte keine Wahl, in der sie spielen sollte.

Nacheinander klopfte es an der Tür, als Jasons Freunde Steve, Mark, Jerry und Gene mit den Sklaven eintrafen.

Nackt und an der Leine war sie das natürliche Erscheinungsbild einer Sklavin.

Der runde Küchentisch wurde von Jessica von der morgendlichen Unordnung befreit und wie ein Pokertisch mit Spielkarten und Chips, rot und blau, gedeckt.

Mit Jessica zusammengekauert in der Ecke des Raumes mit den anderen Sklaven.

Sophie, Sara, Lina und Samantha warteten darauf, dass Jason die Spielregeln aussprach: „Ich nenne das das Endspiel, weil es sehr wahrscheinlich ist, dass dieses Spiel heute das Leben einiger Sklaven beenden wird.

Ok, hier sind die Meister der Regeln, wir

Spielen Sie die standardmäßige 5-Karten-Ziehung, jeder Spieler erhält 50 blaue Chips und einen roten Chip “, sagte er, als er hinüberging und einen Hocker hinter jeden seiner Freunde und dann einen hinter sich stellte.

Er rief nach Jessica, drückte ihre Hände zurück und band sie fest an den Handgelenken, zwang sie, sich auf einen Hocker hinter seinem Stuhl zu stellen, dann nahm er ein Stück Seil und fädelte es durch einen Haken, den er an der Decke installierte, und band es fest

dann band er das andere Ende zu einer Schlinge und legte es schnell um Jessicas Hals.

Sie war bereit zu spielen.

Sich wieder hinsetzend, „ok, wenn ihr alle nach oben schaut, werden alle einen ähnlichen Haken über jedem von euch sehen, setzt euren Sklaven, wie ich es bei Jessica getan habe“, sagte er und legte mehr Seil auf den Tisch.

Nachdem alle Salben auf ähnliche Weise gebunden und auf die Hocker gelegt worden waren, fuhr Jason mit dem Prinzip fort: „Blue Chips stellen Ihre 500 $ dar, die Sie ausgeben können. Sie können so viele Blue Chips setzen, wie Sie möchten, auf jede Hand, während der Spieler läuft.“

mit Blue Chips müssen Sie Ihren roten Chip spielen, der rote Chip stellt Ihre Sklavin dar, die hinter Ihnen am Haken hängt, wenn Ihr roter Chip verschwindet, wird der Hocker unter den Füßen Ihrer Sklavin weggezogen und wird hängen, bis sie stirbt “

.

Er starrte in die leeren Gesichter seines Freundes und fragte: „Will einer von euch zurücktreten?“

alle Antworten waren die gleichen „NEIN!“

Mit Blick auf den Deal fuhr Jason fort: „Wir haben zusätzliche Blue Chips, also wenn jemand, der einen Sklaven hängt, mehr Blue Chips kaufen möchte, um im Spiel zu bleiben, können Sie das tun, aber um Ihren Sklaven vor dem Erhängen zu retten, müssen Sie zurückgewinnen

Ihr rotes Token, bevor es abläuft, da wir alle vorhatten, nächsten Monat einen neuen Sklaven zu kaufen, schlage ich vor, dass wir spielen, bis 3 Sklaven bis zum Tod hängen und dann nächste Woche die restlichen 2 auf unserem Grill ausspucken, sagte er, als alle schnell zustimmten.

Die Karten wurden ausgeteilt und das Spiel begann, jeder setzte zu Beginn 2 Blue Chips, verwarf den Wurf irgendwie, jeder bekam 2 oder 3 neue Karten und machte besser weiter: „Ich bin ein 3-Chip“, sagte Jason und warf 3 Blue Chips auf

stapeln, „checken“, „checken“, „checken“, „aufheben“, das Spiel ging stundenlang weiter, während der müde Sklave auf seinem Hockerchen stand.

Nach vielen Stunden?

Gene hatte bereits seinen letzten Chip, rot, und legte ihn in den Pot, wo die Karten ausgeteilt wurden, für Sophie wird dies wahrscheinlich die letzte Hand sein, die er heute Abend sehen wird.

Der Verlust dieser Hand würde bedeuten, dass Sophie geschwungen hat.

Nachdem die Karten ausgeteilt wurden, ist es an der Zeit zu sehen, dass der Gewinner nur ein Paar von zehn Genen in der Hand verloren hat.

„Oh nein, Master Gene, bitte tu das nicht!“

Sophie flehte, als Gene aufstand und sie küsste, als er den Stuhl unter ihren Füßen wegzog, das Seil schnell um ihren Hals straffte und ihre Luftzufuhr abschnitt, alles, was sie tun konnte, war sich wie ein Wurm am Ende des Hakens zu bewegen

Gene setzte sich und sie waren beide aus dem Spiel.

Für Sophies roten Chip würde es keine Wiedergutmachung geben, sie konnte nie lange die Luft anhalten, bis zum nächsten Deal verlangsamte sich ihr Krampf des Tritts zu einem dumpfen Zittern, als sie langsam hinter Gene starb.

„Eins runter, zwei runter“, sagte Jason, als er die nächste Hand beendete.

Bei der nächsten Hand war klar, dass Mark der nächste sein würde, der seinen Sklaven verlieren würde, indem er einfach seinen letzten blauen Chip in den Wettstapel warf, wenn er diese Hand verlor, würde er gezwungen sein, das Leben seines Sklaven auf eine weitere Wette zu setzen.

übergeben, Mark verlor.. Mit seinen Einsätzen auf seinem letzten Chip und seinem Sklaven wurden die Karten bei der nächsten Hand wieder ausgeteilt, „Check“, „Check“, „Raise“, nachdem nichts zu zahlen war, stand Mark für ein Raise hoch

er küsste seine Sklavin Sarah innig und bat ihn, sie nicht mit ihrem Auge zu töten.

Gene zog ihr einen Stuhl unter den Füßen weg, Sarah fiel hart und schnell, als sie den ekelhaften Krach hörte, es würde kein langsames Zucken für Sarah geben, die sofort starb.

Gene und Sara waren definitiv aus dem Spiel.

„Das sind zwei weniger“, sagte Jason, drehte sich um und warf Jessica einen Kuss zu.

Die anderen drei Sklaven starrten sich entsetzt an, während das Spiel weiterging, und fragten sich im Stillen, wer der nächste sein würde.

Steve, Jason und Jerry hatten alle noch eine anständige Menge an Blue Chips, gewannen viele Hände mit Freunden, die jetzt nicht mehr im Spiel waren und sich bereits fragten, welche Art von Sklaven sie kaufen würden, um das hängende Fleisch zu ersetzen, das einst dort war.

Sklave.

Das Spiel dauerte mehrere Stunden.

Bis es so aussah, als würde die arme kleine Jessica Jason die nächste und letzte Swingerin des Tages und des Matches sein.

Sie hatte gerade ihre letzte blaue Marke verloren, Jessica hatte wahnsinnige Angst davor, sich von ihren Grenzen und der Schleife um ihren Hals zu befreien.

Die nächste Hand wurde ausgeteilt und Jason machte die einzige Wette auf diese Hand auf seinem roten Chip, mit nur

die beiden falteten ihre Hände zu ihren Füßen und küssten Jessica, während sie flehend um seine Erlösung kämpfte.

„Nein, bitte nicht, ich werde nichts tun.“

Jason, der ihr in die Augen starrte, „shhhh, betrachte es als die Erfüllung deines ultimativen Schicksals“, sagte sie, als sie plötzlich keine Stütze mehr unter ihren Füßen fand und schnell hinfiel und nach Luft schnappte, die nicht kommen wollte.

Jason setzte sich, warf einen Hundertdollarschein auf den Tisch und nahm zehn neue Blue Chips.

Mit seinem roten Chip und Jessicas Leben noch im Pot setzten alle anderen Spieler dort und die Karten wurden ausgeteilt.

Check, Raise, Jason warf vier Blue Chips in den Pot, um die Erhöhung abzudecken.

„Call“, sagte er, legte die Dame und zehn voll hin, Jason holte den roten Chip und stand schnell auf und stellte den Hocker hin.

unter Jessicas Füßen.

Nach Luft schnappend, mit einem leicht violetten Schimmer im Gesicht, konnte Jessica nicht aufstehen;

Da er ein guter Freund war und versuchte zu helfen, stand Gene hinter Jessica und stützte sie, damit sie bei der nächsten Hand nicht erstickte.

Sowohl Jasons guter Freund zu sein als auch etwas Zuneigung von Jessicas fast toter Sklavin zu bekommen.

Jessica genoss die zusätzliche Chance, wieder zu atmen, aber sie wusste, dass sie immer noch schwingen konnte und dieses Mal würde es sie nicht erlösen.

Die Karten wurden in der letzten Hand ausgeteilt, einer der drei verbleibenden Sklaven würde zu Tode hängen, Jason hatte die wenigsten Blue Chips, Jessica war sich sicher, dass er hängen würde, Steves Chipzahl war etwas höher als die von Jason, also diese Hand

geschlossen sein.

Am Ende dieser Hand stellt sich heraus, dass Jessica oder Samantha die letzten Swinger sein werden.

„Check“, „Raise“, „Call“, Steve war jetzt für alles bereit, selbst wenn er seinen letzten Chip, roten Chip und das Leben seines Sklaven auf den Wettstapel legte, Jason war zu sehr, sogar seinen roten Chip, alles wäre vorbei

Wer die beste Hand hatte, würde gewinnen, und der wahre Verlierer, in diesem Fall der Sklave, hing mindestens einen von ihnen gut.

Die dort liegenden Karten, Jason mit drei (Kings) und Steve mit nur einem Paar, waren der Verlierer, Jessica war vorerst gerettet.

Steve stand auf und sah Samantha an, sie fing an zu weinen, als er sie küsste und ihr den Stuhl unter den Füßen wegzog.

Seit das Spiel vorbei war, beobachtete jeder Blick und jede Samantha, wie sie sich windete und kämpfte und versuchte, ihre Arme zu befreien, indem sie mit den Beinen trat, aber sie war fest gefesselt und starb langsam an Sauerstoffmangel.

„Was sollen wir mit der Leiche machen?“

fragte Steve, als das letzte bisschen Leben aus Samanthas Auge entfloh. „Leg sie in meinen Gefrierschrank, wir können sie später zu Fleisch schneiden“, sagte Jason, als er anfing, Sophie zu schneiden

um zu sehen, ob sie ganz tot oder nur größtenteils tot war.

Gene und Steve haben Sarah und Samantha getötet, sie waren alle tot.

Die Woche war vergangen und es war jetzt Samstag, der Tag von Jasons großem Live-Barbecue, Jessica und Lina waren froh, ihre letzte Lebenswoche zu haben, aber jetzt wussten sie, dass sie braten würden, und jetzt fragten sie sich, ob Hängen wirklich alles war

falsch herum, es wäre sicherlich weniger schmerzhaft als Spieß- oder Ofenbraten.

Nether wusste, welche Methode für sie gewählt wurde, sie wussten nur, dass sie damit durchkommen würden.

Das Seil wurde für den Ofen ausgewählt und in die Küche gebracht, während Jessica auf den Hof geschleppt und zu einem traditionellen Meat-Girl-Spieß als Fleisch eingeladen wurde.

Währenddessen musste sich Lina in der Küche auf die Theke legen und weinen, dass sie nicht sterben wollte, während Steve und Gene sie verwirrten und mit Honigglasur und einer speziellen Mischung aus vielen Kräutern und Gewürzen würzten.

Gene nahm eine große Karotte und schob sie fest in Linas Anus, dann nahm er eine Schüssel mit Brotfüllung, die zubereitet worden war, bevor der Sklave in der Küche ankam.

Schüssel in der Hand, fing er an, eine große Hand voll Füllung zu nehmen und sie in Linas Muschi zu stopfen, bis er nicht mehr konnte, nahm eine scharfe Nadel und ein Stück, er nähte schnell ihre Vaginalöffnung zu, während sie weiter weinte und bettelte

„Ich bin nicht bereit zu sterben“ zwang Lina auf die Knie, sie musste auf dem Bauch liegen, Beine und Arme unter ihr in der Pfanne verschränkt, hielt sie in der richtigen Position, Steve band sie fest, damit sie sich nicht ändern konnte

Position.

Sie war jetzt bereit für den Ofen;

Gene öffnete den Ofen und mit Steves Hilfe hoben sie ihre Pfanne und schoben sie in den Ofen, dann verriegelten und verriegelten sie die Tür, stellten den Timer auf 5 Stunden und gingen in den Hof, um Jessica beim Spießen zuzusehen.

Zurück mit Jessica im Hof, wurde sie in eine kniende Position auf dem Picknicktisch gezwungen, wobei ihr Arm fest hinter ihrem Rücken gefesselt war, während Jason hinter ihr stand und eine 8 Fuß lange und 3 Zoll dicke Stahlstange hielt, die bereit war, sie anzuspucken.

Jerry drückte Jessica fest und versuchte, sie davon abzuhalten, sich zu drehen, als Jason die scharfe Spitze seines Speichels in ihre Muschi steckte und anfing, sanft zu drücken, als er den Widerstand ihres Gebärmutterhalses spürte, er hörte auch Jessica mit einer scharfen Spitze ein wenig schreien.

Kontaktspitze.

Da er wusste, dass er bereits am Ende ihrer Vagina war, passte er seinen Griff an den Spieß an und drückte ein hartes „AHHHHHHHIII“ aus Jessicas Mund, als der Spieß auf halbem Weg zwischen dem jungen Fleischmädchen war, was seine Position hinter ihr und seiner stabilisierte

Er griff nach der Spucke und begann, sie wieder unter ihre Rippen zu bewegen, wobei er darauf achtete, ihr Herz nicht zu treffen

weg und zwang ihren Kopf zurück und öffnete ihren Mund.

Der Spieß war jedoch vorbei, es war fertig zum Backen.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.