Bestechung! – teil 1

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte beinhaltet einige der peinlichsten und gleichzeitig lustigsten Erfahrungen meines Lebens.

Mein Ex und ich haben eine lange Trennung durchgemacht, bei der es um das Sorgerecht für unseren Sohn ging, bei dem ich verloren habe.

Wie bei jeder Sorgerechtssituation gab es viele Hin- und Her-Anklagen.

Aber wie gesagt, ich habe letztendlich verloren.

Ich lebte mit einem neuen Freund und meinen 2 meiner anderen Söhne, meinen Töchtern, während der meisten chaotischen Gerichtssachen zusammen.

Ich bin mir sicher, dass ein Faktor, der dazu beigetragen hat, dass ich den Sorgerechtsstreit verloren habe, die Tatsache war, dass ich in einem völlig anderen Zustand lebte als mein Ex und mein Sohn.

Es brauchte viele Ressourcen, um zu allen Anhörungen in diesem Bundesstaat zu gelangen, während er in einem anderen Bundesstaat lebte.

Ich hatte fast 3 Jahre keinen Kontakt zu meinem Sohn, als alles vorbei war.

Ich habe ein paar Mal versucht, mit meinem Ex zu sprechen, bevor er rausgerannt ist, um zu sehen, ob ich etwas Zeit mit meinem Sohn verbringen könnte.

Er wollte mit meinem Sohn sexuelle Gefälligkeiten für diese Zeit austauschen, aber ich lehnte ab und konnte nie beweisen, dass er dieses Angebot gemacht hatte.

Als der Sorgerechtsstreit endete, hatte ich das Gefühl, meinen Sohn nie wiederzusehen.

Es ist ein paar Monate her und ich habe eine E-Mail von meinem Ex bekommen.

Er sagte, er sei bereit, die Dinge wieder mit mir „zu klären“, wenn ich wollte.

Ich versuchte, ihn dazu zu bringen, in seinen E-Mails zu sagen, was er meinte, aber er antwortete in keiner Weise, dass er Beweise für sein Angebot hinterlassen würde.

Ich fing an, meinen Sohn unbedingt sehen zu wollen, und er wusste es.

Ich brauchte noch ein paar Monate, um darüber nachzudenken, aber schließlich ließ ich meinen Ex wissen, dass er von mir bekommen konnte, was er wollte, solange wir mit meinem Sohn zusammenarbeiteten.

Nachdem wir ein Treffen an einem öffentlichen Ort in der Nähe ihres Hauses vereinbart hatten, besprachen wir unsere Bedingungen.

Ich habe meine Wünsche für die Zeit mit unserem Sohn dargelegt.

Als Antwort sagte er, er wolle nur, dass ich für einen Tag tue, was er wolle.

Ich war etwas skeptisch, aber ich suchte verzweifelt nach unserem Sohn, also nahm ich an.

Es war schließlich nur ein Tag.

Mein Ex hatte einige der Dinge erwähnt, die er mit mir machen wollte, als wir noch zusammen waren.

Irgendwann hatte ich sogar einen Dreier mit einem Freund von mir organisiert.

Der Bastard ist in sie eingedrungen, bevor er in mich eingedrungen ist, und ich habe nie wieder etwas mit ihm gemacht.

Ich hatte alle Gedanken daran, was er sonst noch mit mir machen wollte, aus meinem Kopf verbannt.

Ich kontaktierte ihn und vereinbarte einen Tag, um mich mit seinen Voraussetzungen zu befassen.

Er sagte mir, was ich anziehen und wann ich wo sein sollte.

Ich bin eine afroamerikanische Frau mit kastanienbrauner Haut.

Ich bin 5’2 „groß, ungefähr 115 lbs mit 38 ° C Oberweite und einer 29“ Taille mit 35 „Hüften.

Ich habe Bauchmuskeln, die nicht viel darauf hinweisen, dass ich 4 Kinder geboren habe.

Mein Ex hat mich gezwungen, einen engen schwarzen Minirock ohne Unterwäsche und eine durchsichtige weiße Bluse mit einem roten BH zu tragen.

Sie bat mich, einen tiefroten Lippenstift aufzutragen, aber kein anderes Make-up.

Ich bin mir sicher, dass ich wie eine Prostituierte aussehe – es war erniedrigend.

Aber alles, woran ich denken konnte, war, meinen Sohn zu sehen.

Ich näherte mich dem Haus, wo mein Ex mir gesagt hatte, ich solle gehen.

Mein Magen verkrampfte sich, als ich leicht an die Tür klopfte, damit sie es vielleicht nicht hörten und ich mich umdrehen und weggehen konnte.

Wenn ich es versuchte und er nicht an die Tür ging, konnte man mir keinen Vorwurf machen, dass ich weggegangen war.

Aber so viel Glück hatte ich nicht.

Die Tür öffnete sich, bevor ich überhaupt dreimal an die Tür geklopft hatte, und da stand mein Ex mit einem seltsamen kleinen Lächeln auf seinem Gesicht.

Offenbar war er mit meinem Erscheinen einverstanden.

Als ich das Haus betrat, hörte ich Gelächter.

Beim Betreten des Wohnzimmers saßen nicht weniger als 5 Männer lachend da und sahen sich ein Fußballspiel im Fernsehen an.

Ich schluckte schwer und dachte darüber nach, worum ich jetzt gebeten werden würde.

Mein Ex bot mir einen Drink an und ich nahm an und folgte ihm in die Küche.

Durch das Fenster konnte ich den Hinterhof und einen erwachsenen Weimeraner sehen, der Spaß daran hatte, ein Kätzchen zu jagen.

Es sah aus, als würden sie spielen.

Mein Ex reichte mir ein Glas und ich warf es einfach zurück, ohne darüber nachzudenken, was er mir gab.

Ich schnappte leicht nach Luft und atmete schwer ein, als Jack Daniels in meiner Kehle brannte.

Er wusste immer noch, wie er mich losbinden konnte.

Ein weiterer Doppelschlag von JD und ein paar Minuten später fühlte ich mich bereit, mit allem fertig zu werden, was mein Ex mir antun würde.

Ich war nicht betrunken, aber es war mir ganz egal, was mit mir passierte, solange ich es schaffte und endlich bekam, was ich wollte.

Ich folgte meinem Ex ins Wohnzimmer, wo das Testosteron dick genug war, dass sich die Luft schwer anfühlte, wenn ich es einatmete.

Dort waren jetzt mehrere weiße Männer, die mich verschmitzt anlächelten, als ich eintrat.

Mein Ex ist weiß und ich glaube, er dachte, ich würde meine Männer gerne so lassen.

Die Wahrheit war, dass keiner von ihnen überhaupt hässlich war.

Ich entdeckte den, den ich für den süßesten hielt, und lächelte und zwinkerte ihm zu.

Mein Ex legte seine Hand auf meinen Arsch und drückte mich in seine Richtung, als er mich dabei sah.

Ich stolperte leicht nach vorne und landete schließlich auf dem Schoß des Mannes, mein Kopf klebte an seiner Schulter.

Dann begann der Spaß.

Ich zog meine Schuhe aus und als ich mich wieder hinsetzte, hob der hinter mir sitzende Mann mit einer sanften Bewegung meine Arme und zog seine Bluse über meinem Kopf aus.

Inzwischen hatte ich aus dem Gespräch erfahren, dass ich auf Larrys Schoß saß und dass Ken seine Bluse ausgezogen hatte.

Es waren auch Seth, Kevin und Benny in der Gruppe, was ich entdeckte, als das Gespräch weiterging.

Und natürlich war da mein Ex.

Dadurch entstanden sechs Männer, mit denen ich höchstwahrscheinlich gezwungen wäre, Sex zu haben.

Ich wäre lange hier geblieben.

Der JD war sicherlich hilfreich, als mich dieses Bewusstsein traf.

Nachdem Ken seine Bluse ausgezogen hatte, drehte ich mich um, um ihn anzusehen.

Als ich das tat, beugte er sich vor und fing an, meinen Hals zu küssen.

Instinktiv schloss ich meine Augen und begann, das Gefühl zu genießen, das der Sog und seine Zunge in meinem Körper machten.

Ich genoss mich so sehr, dass ich einen Moment brauchte, um zu erkennen, dass Larrys Hand auf meinem Rock lag und meine Lippen auf und ab rieb.

Meine Lippen waren schon etwas feucht von dem Gefühl, als Ken mich küsste, und der Wirkung, die der Alkohol auf mich hatte.

Ich konnte sehen, dass Larrys Finger jetzt durchnässt wurden, als er mich mit seinen Liebkosungen dazu drängte, meine Lippen weiter zu öffnen.

Larry senkte das Bein, auf dem ich saß, und ich rutschte ein wenig auf seinen Schoß.

Ich folgte einem Stichwort, rollte mich von Larrys Bein ab und glitt zwischen Kens Beinen auf dem Boden auf die Knie.

Ich rieb die Beule in seiner Hose und stellte fest, dass sie eigentlich ziemlich groß war.

Meine Neugier war geweckt, ich hielt meine Augen auf seine Beule gerichtet, während ich seine Jogginghose herunterzog.

Eine weitere Kuriosität.

Ich drehte mich um und sah mich im Raum um und bemerkte, dass alle Männer Jogginghosen trugen, natürlich für einen einfachen Zugang.

Jetzt wurde mir klar, dass dies alles Teil des Plans war, und ich war bereit für die Beute mit diesen sechs Männern.

Meine Augen weiteten sich, als ich zu Kens Wölbung zurückkehrte und den außergewöhnlich großen Umfang seines Schwanzes erkannte.

Es war ein bisschen größer als mein Anus und etwa 9 Zoll lang.

Beim Anblick von Kens Schwanz fühlte ich einen unwillkürlichen Nervenkitzel in meiner Muschi.

Die anderen Männer müssen meine Reaktion bemerkt oder gespürt haben.

Ich hörte überall um mich herum Rascheln und drehte mich um, um mehr Schwänze an einem Ort zu sehen, als ich jemals gesehen hatte oder dachte, dass ich es sehen würde.

Nicht nur das, sie waren alle ziemlich groß.

Kens war wahrscheinlich der kleinste in der Länge, aber er war sicherlich der größte im Umfang.

Benny hatte den längsten Schwanz: Er war etwa 12 oder 13 Zoll lang.

Ken rutschte ein bisschen auf dem Sofa, so dass sein Schwanz am Rand und vor meinem Gesicht war.

Ich sah ihn lange genug an, um zu wissen, was ich tun würde, und öffnete meinen Mund, um seinen Kopf in meinen Mund zu nehmen.

Die anderen Männer fingen an zu schreien und zu lachen und ich richtete meine Aufmerksamkeit nur auf Kens Schwanz.

Mein Ex hatte nur einen 7,5-Zoll-Schwanz und ich konnte ihn regelmäßig an seiner Basis schlucken.

Mein neuer Freund hatte einen 10,5-Zoll-Schwanz und ich konnte ihn sogar fast bis zu seiner Basis schlucken.

Aber keiner war so breit wie Ken, und es fiel mir schwer, meinen Mund weit genug zu öffnen, um ihn länger als die Hälfte zu halten, bevor es weh tat.

Er genoss es offensichtlich sowieso.

Nachdem ich Ken ein paar Minuten lang gelutscht hatte, ging ich an Larry vorbei.

Es war ein gesunder 9 Zoll und schien viel einfacher zu schlucken.

Ich hatte vor langer Zeit gelernt, dass die meisten Männer tiefe Kehlen mögen, und mein Ex und mein jetziger Freund sorgten dafür, dass ich viel Übung hatte.

Ich zog Larrys Schwanz an meinen Mund und schluckte ihn zuerst in zwei Hälften, um mich fertig zu machen.

Nach ein paar halben Schlucken öffnete ich und schluckte Larrys Schwanz bis zu seiner Basis.

Es war einfacher als ich dachte, wahrscheinlich weil ich es so attraktiv fand und es auch gut geschmeckt hat.

Ich begann eine langsame Auf- und Abbewegung an Larrys Schwanz, ging den ganzen Weg bis zu seinem Kopf und schluckte dann hinunter zu seinem Ansatz.

Als ich auf ihn herabstieg, behielt ich das Streben bei ihm.

Als ich seinem Kopf nahe kam, löste ich etwas Sog und kitzelte seinen Schaft mit meiner Zunge.

Ich habe Larrys Schwanz so viel Aufmerksamkeit geschenkt, dass ich ein wenig überrascht war, als ich spürte, wie jemand hinter mir meinen Minirock hochhob und meine Muschi mit der Eichel seines Penis untersuchte.

Als ich reflexartig versuchte, mich von Larrys Schwanz zu lösen, packte er meinen Nacken und hielt meinen Schwanz in meinem Mund.

Ungefähr zur selben Zeit, als Larrys Hand meinen Kopf ergriff, war der Penis in mir.

Ich stöhnte vor Lust, als ich hörte, wie Männer Kevin ermutigten, mich zu ficken.

Kevin grub bei seinem ersten Stoß tief, ließ aber nach und nahm ein akzeptables gemächliches Tempo auf.

Während Kevin in meine Muschi pumpte, war Larry ein wenig besorgt, dass ich die Mundverstauchungen aufgreifen würde.

Plötzlich fühlte ich, wie er mich ein wenig in meine Kehle schubste, also beschleunigte ich das Tempo mit Kevin und fing an, Larry im Takt mit dem Schwanz zu lutschen, den ich bekam.

Es war schwieriger, sich darauf zu konzentrieren, Larry zu lutschen, während Kevin mich fickte, aber Larry schien es egal zu sein, als ich seinen Schwanz mit jedem Stoß bis zum Anschlag in meine Kehle einführte.

Schließlich zog Larry sich aus meinem Mund und Kevin stieß ganz in mich hinein, als er mich zur Seite drehte.

Seths Schwanz war da, um mich zu begrüßen, und ich nahm eifrig seine 10 Zoll in meinen Mund.

Kevins Schläge wurden flacher und härter und ich wusste, dass er kommen würde.

Ich entspannte mich und nahm Seths 10 Zoll den ganzen Weg bis zur Basis, während Kevin mich ganz nach unten drückte und sein warmes Sperma in meine Muschi spritzte.

Seth hielt meinen Kopf mit seiner Hand still und begann einen langen, langsamen Schlag, während er meinen Mund fickte.

Kevin wurde schnell durch Larry ersetzt.

Larry drang in mich ein und fing an, mich im Rhythmus mit Seth zu ficken, der meinen Mund fickte.

Das ging fast eine Stunde so, und jeder Mann, einschließlich meines Ex, fickte abwechselnd meinen Mund und meine Muschi.

Jeder von ihnen kam in mich hinein und ich schmeckte das Sperma des anderen, als sie meinen Mund fickten.

Nachdem der vierte Mann das Sperma in mich hinein bekommen hatte, wollte ich nur noch mehr Sperma und mehr Schwanz.

Ich trug immer noch einen Minirock und einen BH, weil niemand es für angebracht gehalten hatte, sie auszuziehen.

Nachdem sie das ganze Sperma in mir hatten, legte sich Ken auf den Boden und die anderen ermutigten mich, ihn zu besteigen.

Ken hatte meine Muschi ziemlich gut gedehnt, als er mich fickte, und ich war begierig darauf, sie wieder in mich hineinzubekommen.

Ihr Umfang war wunderbar!

Nachdem ich ihn ein paar Minuten geritten hatte, zog mich Ken näher an sich heran.

Ich stabilisierte mich mit meinen Händen auf beiden Seiten seines Körpers und hielt mich fest, während er mich fickte.

Als ich aufblickte, sah ich einen Schwanz in meinem Gesicht und nahm ihn gierig in meinen Mund.

Da wurde mir klar, dass jemand meine Hüften gepackt hatte und mir mit Ken in die Muschi schob.

Ich schloss meine Augen und hielt so lange wie möglich still, während dieser zweite Schwanz in mich geschoben wurde.

Ich war zu diesem Zeitpunkt wirklich nass und hatte die zusätzliche Spermaschmierung von sechs Männern, aber ich dachte nicht, dass ein weiterer Schwanz mit Ken wirklich in mich eindringen würde.

Zu meiner Überraschung dauerte es nicht lange, bis dieser Schwanz in mir nach oben drückte und anfing, mit Ken abwechselnd rein und raus zu sägen.

Es tat auch nicht weh.

Als Ken eintrat, zog sich Larry zurück;

Als Larry hereinkam, zog Ken sich zurück.

Es ist wirklich schwer zu beschreiben, wie diese beiden Schwänze in meine Muschi rein- und rauspumpen, aber ich muss sagen, es fühlte sich an, als würden sie mit fast jedem Stoß jeden einzelnen falschen Punkt in mir treffen.

Ich fühlte mich gleichzeitig voll und leer.

Sobald Ken und Larry ihren abwechselnden Rhythmus in meiner Muschi hergestellt haben, öffnete ich meine Augen, um zu versuchen, meine Aufmerksamkeit etwas auf den Schwanz in meinem Mund zu lenken.

Wer auch immer es war, war so freundlich zu warten, bis ich mich entschlossen hatte, von den beiden Männern gefickt zu werden, bevor er sich darum kümmerte, meinen Mund zu schlagen.

Ich schaute kurz auf den großen Schwanz in meinem Mund, dann auf den langen und wusste sofort, dass es Benny war.

Als er früher an der Reihe war, meinen Mund zu ficken, konnte ich nur etwa 9 oder 10 Zoll seiner Länge saugen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich am Rande der Panik, dass ich es vielleicht nicht mehr aus meinem Mund bekommen würde, wenn es noch weiter ging.

Benny war überhaupt nicht energisch mit mir.

Er wartete und ließ mich so viel von ihm in meine Kehle nehmen, wie ich konnte.

Er gab nie einen kleinen zusätzlichen Schubs, um zu versuchen, tiefer zu gehen.

Ich denke, er war wahrscheinlich nur froh, dass ich ihn so unterkriegte wie ich.

Ken und Larry fuhren fort, meine Muschi ziemlich hart zu ficken, und ich ließ mich von einem Orgasmus überfluten, bevor ich beschloss, mehr Benny zu schlucken.

Das war der fünfte Orgasmus in der letzten Stunde und jetzt genoss ich es wirklich.

Ich öffnete meine Augen und hob eine Hand vom Boden – eine schwierige Sache in meiner jetzigen Position – und packte Bennys Hintern.

Ich zog ihn ein wenig, um ihn zu ermutigen, meinen Mund zu ficken.

Als Ken und Larry mich fickten, war es zu schwer, mich darauf zu konzentrieren, meinen Mund an jemandem auf und ab zu bewegen.

Benny musste einfach mein Maul ficken.

Er begann mit langen, langsamen Stößen und ich spürte, wie er meine Kehle hinunter glitt.

Ich habe damals etwa 9 Zoll.

Benny blieb für ein paar weitere Schläge in dieser Tiefe, bis er sicher schien, dass er tiefer gehen könnte.

Es waren also etwa 10 Zoll.

Ich hatte jetzt beide Hände zu beiden Seiten von Ken auf dem Boden und beobachtete, wie Benny seinen langen Schwanz in meinen Mund steckte.

Bevor er arbeiten konnte, um tiefer zu gehen, stieß Ken tief in mich hinein und kam.

Für einen Moment waren er und Larry beide vollständig in mir und ich fühlte mich so voll, dass ich dachte, ich könnte platzen.

Dann, gleich nachdem Ken angekommen war, spritzte Larry auch sein warmes Sperma in mich hinein.

Benny blieb stehen, als er merkte, was los war, und zog sich dann heraus, als Ken und Larry sich von meiner Muschi lösten.

Mein Ex schlüpfte dann unter mich und schob seine 7,5 Zoll in mich hinein.

Er war nicht so tief wie alle anderen, aber die Spitze seines Penis war fast doppelt so breit wie sein Schaft und sein ganzer Schwanz wurde immer extrem hart.

Irgendwie hat er es immer geschafft, mit dem Ding die richtigen Stellen in mir zu finden.

Mein Ex zog mich nah an seinen Körper und ich wusste, dass ich wieder mit einem anderen Schwanz gefüllt werden würde.

Diesmal stieß Kevin in mich hinein und alle seine 11 Zoll waren mit meinem Ex in mir.

Meine Muschi schien jetzt genug gedehnt zu sein, so dass es eine leichte Aufgabe war, zwei Schwänze hineinzustopfen.

Dies und die Tatsache, dass jetzt so viel Sperma in mir war, machte den Zugang extrem einfach.

Kevin und mein Ex gerieten in mir in einen hämmernden Rhythmus und drückten zusammen in mich hinein und heraus, anstatt sich abzuwechseln.

Kevins 11 Zoll drang tief in mich ein und pochte, berührte alle richtigen Stellen.

Im Gegensatz zu meinem Ex war sein Schwanz flexibel und fühlte sich an, als würde er sich in mir verflechten, als er ihn hineinschob und all die Bereiche erkundete, die der Schwanz meines Ex nie erreichte.

Als er ganz drin war, fühlte sich Kevins Schwanz an, als hätte er die Wand meiner Gebärmutter gefunden und sich dann über den Schwanz meines Ex gebeugt, um sicherzustellen, dass er alle 11 Zoll in mir hatte.

Es war ein unglaubliches Gefühl.

Kevin und mein Ex hatten ihren Rhythmus gefunden, indem sie mich fickten und ich fand Bennys Schwanz wieder in meinem Mund.

Ich öffnete es, damit er hineingehen konnte, und brachte ihn beim ersten Versuch auf 10 Zoll.

Wieder einmal stabilisierte ich mich mit meinen Händen auf beiden Seiten meines Ex, der unter mir war, und ließ die Männer die ganze Arbeit machen.

Sie benutzten mich und ich wollte sie dazu bringen, dafür zu arbeiten.

Ich hielt meine Augen offen, als Benny seine langen Streicheleinheiten in und aus meinem Mund wieder aufnahm.

Meine Atmung passte nicht zu dem Takt des Ficks, den ich erhielt, und als Benny das nächste Mal eindrang, wurde mir die Luft entzogen.

Er bemerkte, dass meine Augen hervortraten und er zog sich zurück.

Ich schnappte nach Luft und schnappte nach Luft, schloss meine Augen und spürte, wie die Schwänze in meiner Muschi mich hämmerten.

Ohne Luft wurde der Schwanz, den ich bekam, noch intensiver.

Ich spürte, wie mich jeder Zentimeter jedes Schwanzes mit jedem Stoß ausfüllte.

Endlich kam ich wieder zu Atem und öffnete meine Augen.

Mein Ex unter mir fragte mich, ob ich eine gute Zeit habe.

Ich nickte.

Er fragte mich, ob ich versuchte, Bennys ganzen Schwanz in meine Kehle zu nehmen.

Ich nickte.

Er fragte mich, ob ich es weiter versuchen wolle.

Ich sagte ja‘.

Benny war neben mir und ich nahm seinen Schwanz wieder in meinen Mund.

Diesmal hatte ich meine Atemfrequenz.

Ich beugte mich etwas vor, sodass Benny mir aus dem Mund glitt und sah ihn an.

„Fick meinen Mund, bis du ganz drin bist. Ich will deinen ganzen Schwanz in meinem Mund, okay?“

Benny nickte und ich beugte mich wieder vor, um es in meinen Mund zu nehmen.

Er begann mit seinen langen Zügen und stimmte sie mit meinem Atem ab.

Ich beschwerte mich, als er ausstieg, und entspannte mich, als er zurückkam.

Ich schloss meine Augen und ließ Benny meinen Mund ficken, fühlte das Pochen der Schwänze in meiner Muschi und den Orgasmus, der wieder über mich kroch.

Diesmal entspannte ich mich während meines Orgasmus und ließ mich von allen 3 Männern nehmen.

Benny hatte seinen Schwanz ein bisschen mehr in meine Kehle geschoben, das konnte ich sehen, aber er war noch nicht ganz da.

Ich hielt meine Augen geschlossen und ließ es in seinem eigenen Tempo in meine Kehle sinken.

Er überstürzte nichts, was es mir leicht machte, mich an seine Länge zu gewöhnen.

Kevins Schwanz wand sich weiter in mir und der Kontrast der Härte zwischen seinem Schwanz und dem meines Ex war ein wunderbares Gefühl.

Benny schob mir ein bisschen mehr von seinem Schwanz in meine Kehle.

Beim nächsten Stoß dann etwas mehr.

Er muss nahe gekommen sein, da er jetzt etwas stärker drückte.

Ich hatte mich inzwischen angepasst und mit seinem nächsten Stoß bereitete ich mich darauf vor, ihn den ganzen Weg zu nehmen.

Es ging jedoch nicht weit genug, also war ich bereit, alles zu nehmen.

Er war schon tiefer in meiner Kehle als jeder andere es je gewesen war und er hatte noch viel zu tun.

Ich konnte sein Sperma schmecken und spüren, wie es in meine Kehle tropfte.

Als er mir seinen Schwanz in den Hals geschoben hätte, wäre Benny wahrscheinlich kurz vor dem Abspritzen gewesen, also habe ich mich auch darauf vorbereitet.

Bisher hatte mein Ex seinen Teil der Abmachung eingehalten.

Niemand war in meinen Anus eingedrungen und niemand war in meinen Mund gespritzt.

Das waren die einzigen Dinge, die ich ihn fragte, als wir uns trafen, und er hielt sich an diese Abmachung.

Ich merkte jedoch, dass ich wollte, dass Benny jetzt in meinen Mund kommt.

Ich wollte seinen ganzen Schwanz.

Ich öffnete meine Augen, um Bennys Schwanz zu sehen, als er mich in meine Kehle schob und sah, dass ich noch fast einen zusätzlichen Zentimeter vor mir hatte.

Als er mich das nächste Mal in meine Kehle drückte, lehnte ich mich leicht nach vorne und nahm den Rest in mich auf, nachdem er aufgehört hatte zu drücken.

Ich fühlte, wie seine gesamte Länge ein wenig anschwoll.

Er muss das auch gewusst haben und zog sich zurück, ließ mich etwa 4 Zoll in meinem Mund zurück.

Dann drückte er erneut und ich traf ihn wieder, meine Nase traf seinen Bauch.

Ich fühlte mich so voller Schwänze, es war unglaublich!

Ich spürte, wie Kevin und mein Ex immer stärker wurden und ich wusste, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis sie ankamen, also ermutigte ich Benny, meinen Mund schneller zu ficken und mich vorzubeugen, um jeden seiner Stöße zu befriedigen.

Benny fing jetzt an, meinen Mund schneller zu ficken und fühlte sich wohler beim tiefen Ficken.

Ich stand still und erhielt den Schwanz von den drei Schwänzen.

Benny bewegte sich jetzt wirklich und ich öffnete meine Augen, um ihn anzusehen.

Er wusste offensichtlich, dass er kommen würde, und war entschlossen, sich zurückzuziehen, bevor es geschah.

Bevor er sich jedoch herausziehen konnte, legte ich meine Hand wieder auf seinen Arsch und zog ihn zurück in meinen Mund.

Er pumpte noch ein paar Schüsse in meine Kehle und als er merkte, dass ich wusste, dass er kommen würde und sich damit wohlfühlte, legte ich meine Hand wieder neben meinen Ex, um mich an Ort und Stelle zu halten.

Benny pumpte meine Kehle für weitere 5 Schläge tief und zog sich zurück, so dass nur noch etwa 2 Zoll in meinem Mund waren.

Er blieb stehen und kam hart, spritzte hart gegen meine Kehle.

Ich saugte leicht an ihm, als er kam, und ließ sein Sperma in meine Kehle laufen.

Ich schluckte und spürte dann, wie Benny erneut daran zog, als eine zweite Spermawelle herausschoss.

Darauf war ich nicht vorbereitet und mein Mund füllte sich.

Ich ließ etwas von Bennys Sperma an den Seiten meines Mundes hinunterlaufen und hielt, was ich konnte, hinein, um es zu schlucken, als der nächste Spritzer herauskam.

Drei Spritzer Sperma, und jeder muss ein paar Esslöffel wert sein.

Ich stöhnte und saugte Bennys Sperma in meine Kehle.

Dann holte ich tief Luft und beugte mich vor, um ihn zu ermutigen, mich in seine Kehle zu drücken.

Bennys 12 Zoll waren den ganzen Weg in meiner Kehle und ich fühlte seinen Schwanz noch einmal springen.

Diesmal spritzte ein weiterer Spritzer Sperma in meine Kehle und ich musste nicht einmal schlucken.

Es war ein seltsames Gefühl, aber ich fand es viel angenehmer, als es in meinen Mund zu spritzen.

Das Sperma lief einfach durch meine Kehle in meinen Magen.

Kevin war der nächste und er schoss seine Ladung tief in mich hinein, dann zog er sich heraus.

Während sein Sperma noch seinen Weg in meine Gebärmutter fand, stopfte Seth seinen Schwanz in mich und fing an, mich mit meinem Ex zu ficken.

In der nächsten Stunde wurde ich von zwei Schwänzen gefickt, während ich einen lutschte.

Seit ich meine eigene Regel mit Benny gebrochen hatte, kam jeder Mann auch in meinen Mund.

Ich schluckte mehr Sperma als je zuvor und stellte fest, dass ich mehr wollte.

Diese Erfahrung war so großartig, dass ich nicht wollte, dass sie endet.

Niemand war zu hart zu mir und alle schienen besorgt genug zu sein, um darauf zu achten, nichts zu tun, was mich verletzen würde oder was ich nicht tun wollte.

Mein BH war irgendwann während dieser Erfahrung ausgezogen worden, aber ich war neugierig, warum mein Lederminirock noch nicht ausgezogen war.

Die Männer hatten aufgehört, meine Muschi zu ficken, aber jetzt wechselten sie sich damit ab, meinen Mund zu ficken.

Anscheinend ist ihnen neu, dass ich mehr von ihrem Sperma schlucken wollte.

Ich war hungrig danach.

Aber auch meine Muschi konnte es kaum erwarten, gefickt zu werden.

Ich war ein wenig überrascht, als mir jemand eine Augenbinde umband, während ich Kens Schwanz lutschte, aber ich lutschte weiter, bis er kam und ich seine ganze Ladung schluckte.

Ich stand da auf Händen und Knien, dann mit der Augenbinde über den Augen, und lauschte einer nach dem anderen, als die Männer gingen.

Alles, was ich damals gehört habe, war, dass mein Ex herumhing, aber ich wusste nicht, was er tat.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.