Brasilianisches Ebenholz Gegen Großen Schwarzen Schwanz Spritzen


— Ich möchte, dass du mich hast. — sagte. — Ganz und gar.
— Ich denke schon. — sagte Hank.
— Ja. — Er antwortete. — Aber ich möchte, dass du mich in jeder Hinsicht hast.
Er hinterließ eine kleine Akte auf ihrem Schreibtisch.
— Hier. — erklärte — Das ist alles, was mir einfällt. Natürlich kannst du mich um etwas anderes bitten.
Er öffnete es und zeigte den Inhalt.
— Dies ist mein Personalausweis und eine Fotokopie meines Personalausweises. Hier ist meine Adresse und Schuladresse. Dies ist meine Handynummer, Privatnummer und die Nummer des Einweg-Handys, das ich Ihnen gekauft habe. um mich zu kontaktieren. Dies sind die Schlüssel zu meinem Haus. Und den Schlüssel zur Hintertür und zum Keller. Einschließlich des Schlüssels zu meinem Schließfach in der Schule.
Interessiert betrachteten sie die Gegenstände.
— Ich habe alle meine sicheren Daten auf dieses Papier gedruckt. Dies sind meine E-Mail, Facebook, meine Wolkenfotos, meine geheimen Wolkenfotos sowie Passwörter für mein geheimes Dating-Profil. Die Website hier ermöglicht es mir, Ihr Telefon zu verfolgen und überprüfe meine GPS-Position, wann immer du willst. Es ist sicher und nur du kannst das tun, also mach dir keine Sorgen, wenn meine Eltern mich ausspionieren.
— Sohn. Du bist sehr akribisch.
— Ich bin auch ein Technikfreak. — er sagte — Ich habe zwei Kameras in meinem Zimmer installiert. Eine blickt in den Raum mit Infrarotmodus, die andere ist unter meinem Schreibtisch. Ich habe zwei weitere in meinem Badezimmer installiert. Eine ist für die Toilette und die der andere ist für die Toilette. Der andere steht natürlich unter der Dusche. — lächelte — Das alles kannst du online abrufen und die Kamera auf meinem Laptop. Sie können sie jederzeit ohne mein Wissen verwenden. Wenn Sie möchten, dass ich etwas tue, können Sie Ihre Befehle senden. entweder per Chat oder über ein Wegwerftelefon.
Sam sah sie beeindruckt an. Er ging auf die Knie und bat sie, ihn als ihr Eigentum anzunehmen.
— Du bist bereits unser Haustier. — sagte Hank. — Aber es ist ein schönes Zeichen der Wertschätzung.
— Ja. Ziemlich nett. — sagte Sam. — Wofür sind die Vorhängeschlösser?
— Sie gehen durch die Nieten an meinen Schamlippen, Sir. — er erklärte. — Du kannst meinen Mund halten und die Schlüssel holen, wenn du willst.
— Ich denke, die Muschi einer Schlampe sollte für jedermanns Vergnügen offen sein, meinst du, Hank?
— Ja.
— Natürlich ist es deine Entscheidung. Du kannst diese Fotze für dich behalten, wenn du willst und mich den Kerlen gefallen lassen, die mich mit meinem Mund und meinem Arsch benutzen wollen. — sagte er kleinlaut.
— Ja, könnten wir, und vielleicht tun wir das manchmal. Aber nicht heute. — sagte Hank.
— Wir haben dies mit Hank besprochen und würden Ihre Befehle gerne etwas erweitern.
— Ich bin hier, um zu dienen, Sir.
— Ihnen wird befohlen, sich von jemandem benutzen oder vergewaltigen zu lassen, wenn er will.
— Ja, Sir. Eine Schlampe wie ich sollte ihren Körper niemandem verweigern.
— Ja. Aber wir glauben, dass wir es auf jeden Rüden ausdehnen werden, dem Sie begegnen.
Er legte den Kopf ein wenig schief.
— Zu Sklave für dich?
— Nein, mein Herr. Befehl ist Befehl. Aber…
— Aber was?
— Sir, wir haben einen Hund in unserem Haus.
— Und er will dich ficken?
Lilly dachte kurz nach.
— Ich denke schon, Sir. Da hat er mich mehr als einmal geleckt.
— Nun, was soll man dagegen tun?
— Ich bin eine Schlampe, Sir. Ich bin hier, um benutzt zu werden. Ich hätte ihn nicht zurückweisen sollen. Es tut mir so leid, Sir.
— Ja. Du musst die Stellung einnehmen und dich von ihm als Schlampe benutzen lassen.
— Ja, Sir. Das werde ich. Danke, Sir. Es tut mir wirklich leid, dass ich nicht selbst daran gedacht und abgelehnt habe. — zögerte — Was ist mit meiner Familie?
— Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Familie davon erfährt, denke ich, dass Sie ihn gründlich zufriedenstellen sollten. — sagte Hank mit einem Lächeln — Ansonsten ist die Regel einfach: Wenn er dich will, hör auf mit dem, was du tust, und kümmere dich um seine Bedürfnisse. Auch vor deinen Eltern. Oder deinen Freunden. Oder sogar vor deinen Pflichten.
— Jawohl.
Die beiden Männer grinsten. Sie genossen die Kontrolle.
— Du wirst auch alle deine Mahlzeiten von Hundefutter essen, während deine Eltern weg sind. — sagte Sam — und du wirst zu Hause keine Hosen tragen.
— Gewöhne dich daran, den Schwanz eines Hundes in deiner Muschi, deinem Mund oder deinem Arsch zu haben, denn wir planen, dich in den Zwinger unseres Freundes zu bringen.
— Ja. Es ist uns egal, wie es ist, aber du wirst es unserer Familie als Sommerlager verkaufen müssen, weil du dort zwei Wochen verbringen wirst.
— Zwei Wochen als Hund, Sohn.
— Weniger, mein Herr. — sagte
— Was?
— Weniger als ein Hund, Sir. — erklärte — Ich werde sie benutzen, wie sie es wünschen, Sir. Ich werde unter ihnen sein.
— Ja, das wirst du. Zwei Wochen als Sexspielzeug für Hunde.
— Nun verbeuge dich und bete.
Er beugte sich mit den Händen auf den Boden.
— Ich bin wertlos. Ich bin eine geile Schlampe, die jeden ficken kann. Ich bin ein Penner. Jeder Junge kann mich schlagen und ficken. Jeder Junge in der Schule kann mich haben. Das ist alles. Ich bin gut denn: Es ist der einzige Job einer jungen Hure wie mir. Ich bin nur ein Loch, in dem Männer und Hunde ihren Samen ablassen. Ich bin widerlich. Ich bin Hank und Sams Eigentum und ich liebe sie als Ware. Ich bin ein Hund. Ich werde trainiert. Ich werde geschlagen. Ich werde gefoltert und vergewaltigt. Ich bin kleiner als ein Hund. Er hat keinen Wert, außer dem Vergnügen, das er bereitet. Ich existiere einfach. Weil sie erlaube es. Und wenn ich nutzlos bin, werde ich niedergeschlagen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert