Chris aufwachen

0 Aufrufe
0%

Ich wachte langsam durch eine subtile Wärme über meiner Leiste auf und bemerkte, dass jemandes Hand in die Decke tastete, die ich benutzte.

Ich bewegte mich nicht, ich tat so, als würde ich noch schlafen, und genoss es, wie sich meine Hand hob.

Mein Morgen war bereits erschöpft, und da ich immer noch nichts tat, wanderten meine Boxershorts zum Hüftgurt und schlüpften hinein, um die nackte Fledermaus zu berühren.

Ich fühlte mich sogar noch besser, als nichts zwischen meiner Hand und meiner Haut war und ich mich nicht ein wenig bewegen konnte, als die Hand glatt wurde.

Ich liebte es besonders, gestreichelt zu werden und spreizte meine Beine ein wenig, um mehr Zugang zur Hand zu bekommen.

Ich spürte, wie etwas meine Lippen berührte, öffnete meine Augen und sah, wie sich Matt, der Bruder meines Freundes Josh, küsste.

Mit fünfzehn Jahren war er zwei Jahre älter als ich oder Josh.

Er lächelte, als ich meine Augen öffnete, schlang seine Arme um meinen harten Penis und meine Shorts um meine Schenkel.

»Chris.

Guten Morgen Schlafmütze.

Folgen Sie mir.?

Er grinste schelmisch und zog meine Boxershorts ganz nach unten, sodass ich bis auf die Decke nackt zurückblieb.

Es war kalt und ich lag auf der Couch bei Josh und Matt.

Ich verbrachte die Nacht mit Videospielen und war lange auf, aber jetzt war ich wach.

Es war früh, kalt und stumm, und ich wickelte mich in die Decke, während ich Matt zurück in sein Zimmer folgte.

„Matt, gib mir nochmal meine Unterwäsche“,?

Ich wimmerte.

Es war nicht fair von ihm, sich so aufzuregen und dann nackt durch sein Haus zu rennen.

»Komm und hol es dir, Doofus.«

Er führte ihn in sein Zimmer und warf es zu.

»Nun, äh.«

Meine Stimme war immer noch schläfrig.

Ich ging zu ihrem Bett und legte mich in meine Decke gehüllt hin.

„Ich gehe wieder schlafen.“

„Hey, du kannst nicht in meinem Bett schlafen, Dummkopf.“

Ich schloss meine Augen und legte mich auf sein Kissen.

?Das ist mir egal.?

Er kletterte für mich mit einem warmen und bequemen Gewicht auf das Bett.

„Du kannst nicht in meinem Bett schlafen, es sei denn, du bist meine Schlampe, Doofus,?

Er drohte, als er meinen Arsch durch die Decke tastete.

Es fühlte sich sehr gut an.

?Das ist mir egal,?

sagte ich und tat so, als wäre ich desinteressiert.

Die Realität war, dass ich wollte, dass er sich weiterhin so fühlte.

Ich war geil.

Er drückte meine Schultern ans Bett und küsste mich erneut, dieses Mal fester.

„Okay, du hast gefragt, aber jetzt bist du meine Schlampe.“

Er hat mich gut geküsst, aber ich war nicht so interessiert an dem Gedanken, einen Typen zu küssen, also drehte ich mich zu meinem Gesicht und hoffte, dass er lieber mit meinem Arsch spielen würde.

Ich zog die kurze Decke über meinen Kopf, das andere Ende über mein Knie.

?Ich bin nicht.?

Mein Weiner drückte unbequem auf das Bett, also reckte ich meinen Hintern in die Luft.

? Eine solche.?

Er griff wieder in die Decke und packte meinen Schwanz und hob ihn ein wenig an.

Mit der anderen Hand rieb er den Riss in meinem Hintern, fand das Loch und spielte damit.

Ich schüttelte ihm die Hand.

?Ich bin nicht.?

Seine Hand verließ meinen Hintern für eine Minute, obwohl er sie immer wieder fing.

Es war mir egal, was sie sagte, wenn sie sie weiterhin so streichelte, ich cremte bald ihr Bett ein.

Er tauschte seine Hände gegen etwas Warmes, Festes und Feuchtes und rieb sie an meinem Hintern auf und ab.

Ich sah ihn an und versuchte zu sehen, was es war.

„Also … Schlampe.“

Ich war schockiert, als ich bemerkte, dass dies sein Schwanz war, als er ihn gerade in mich hineinstieß.

Er hatte eine perfekte Sicht auf mein Gesicht, als er in mich trat, faltig vor Schock.

Es tat nicht genau weh, aber ich fühlte mich wie die größte Kacke, die ich je abgelegt habe.

Ich versuchte aufzustehen, aber er legte seine Hand und sein Gewicht auf meine Schulter, als er in mich glitt und mich an der Hand an meinem Schwanz packte.

Mein Arsch pochte und zuckte, und ich winkte und versuchte, mich zu befreien oder zumindest eine bequemere Position zu finden.

Ich knurrte, als er hereinkam, ich wollte etwas sagen, aber ich vergaß.

Er wurde langsamer, als er ihn hochhob und von mir herunterzog, wobei er ein raues Geräusch von sich gab, als sein Schwanz herausragte.

Es fühlte sich an, als würde ich eine riesige Kacke loslassen, als ich sie anhob und rot wurde.

Es war sehr rau und gut zugleich.

Dann ging er zurück und fing an, sich in und aus mir heraus zu bewegen.

Mein Inneres wurde sehr heiß, als er sich wölbte und mein Penis anfing zu kribbeln und ich war schockiert von der Tatsache, dass ich süß sein würde, indem ich meine Schultern nach unten hielt und meinen Hintern ritt.

?ICH…?

Ich fing an, aber es war zu spät, weil mein Idiot zuckte und ich meine Hände in meiner Suppe einweichte.

?Aha,?

Ich beendete.

Mein ganzer Körper spannte sich an, als ich kam und ich spürte, wie ich mich tief in meinen Arsch drückte und das Gefühl genoss.

Dann entspannte ich mich.

Ich wollte mich nicht bewegen.

Mein Arsch entspannte sich und er ließ ihn mit ihr machen, was er wollte, und ich merkte, dass ich es genoss, ich lag nur hier.

„Guter Junge … Schlampe.“

Sie wischte meinen Schnuller an ihrem Bettzeug ab und streichelte meinen Arsch.

?Ich tu nicht,?

murmelte ich, aber er hatte keine Kraft.

Es war heiß und ich fühlte mich wohl und es machte mir wirklich nichts aus, Sex nach meinem Arsch zu haben, als sie ihn schnappte.

Ich drehte meinen Kopf in die Matratze und knickte meinen Rücken ein, als sein Tempo zunahm.

Jedes Mal, wenn er hereinkam, hörte ich ein leises Knurren und erkannte, dass ich es war.

Sie machte es auch härter, und ich spürte, wie sie fast herauskam und dann ganz hineinging, bis ihr Pool meinen Hintern berührte.

Ich wand mich ein wenig und versuchte, den besten Weg zu finden, es zu nehmen, und ich fühlte, wie es sich ganz in mich hineindrängte und dort blieb, und dann fängt es an, seine Ladung in mich zu schießen, während ich mich bewege.

Es schien sehr lange zu dauern und die Last war warm und freundlich zu mir.

Sein Schwanz begann fast sofort in mir weicher zu werden und er entspannte sich irgendwie auf mir.

Verdammt, Chris, bist du eine heiße Schlampe?

Er murmelte in mein Ohr.

Ich wurde rot.

„Danke Matt.“

Was kann ich sonst noch sagen?

Ich hörte etwas an der Tür und da war Josh in Hemd und Boxershorts, eine Hand auf der Wölbung des Boxers, die andere auf seinem Handy, die Kamera auf uns gerichtet.

Ich wusste nicht, wie lange er schon dort war, aber als er sah, dass ich ihn ansah, grinste er und verschwand, bevor Matt ihn sah.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.