Christie Stevens Bringt Swapdad Mit Kenzie Reeves Ins Bett Aprilscherz Swapdaughter Familyswap

0 Aufrufe
0%


——————————————-
Kapitel 1: Das Abenteuer beginnt
——————————————-
Konvergenz könnte eine wunderbare Sache sein, und ich konnte die Konvergenz in der Luft spüren.
Ich beobachte Sie beim Packen für unseren Wochenendausflug in ein zwei Autostunden entferntes Hotel – in dem Wissen, dass wir nicht nur unsere längst überfälligen Flitterwochen verbringen werden, um unsere Hochzeit zu feiern, sondern dass wir auch die Chance haben werden, einige Ihrer tiefsten Wünsche zu erfüllen.
Du weißt, dass ich das seit ein paar Wochen plane. Sie erwarten ein entspanntes Wochenende zusammen – eine große Suite in einem wunderschönen Hotel … ein flauschiges Schlafzimmer … Whirlpool im Zimmer … Zimmerservice … Liebe machen, kuscheln und faulenzen, dann noch mehr Liebe machen.
Ich habe das auch im Sinn, aber ich habe andere Pläne, von denen Sie nichts wissen. Das Ergebnis aller Konvergenz.
Du weißt zum Beispiel nicht, dass dein Onkel Frank vor ein paar Wochen angerufen hat, als du weg warst. Er wollte, dass Sie wissen, dass er auf einem Seminar ist, und hoffte, dass wir uns treffen könnten. Ich versicherte ihm, dass wir uns gerne auf einen Drink treffen würden.
Als ich anrief, um ein Zimmer zu buchen, fand ich heraus, dass dasselbe Hotel am selben Wochenende einen landesweiten Feuerwehrworkshop veranstaltet – und du weißt nicht, dass es so weit vom Hotel entfernt von geilen Männern wimmeln wird. Ehefrauen und Freundinnen.
Ich beobachte Sie mit Dankbarkeit und Stolz… und tiefer und ewiger Liebe… für die schöne Frau, die meine Frau ist. Obwohl mein Herz voller Wärme und Liebe ist, bewegt sich gleichzeitig mein Schwanz. Wenn alles nach Plan läuft, wirst du in den nächsten Stunden frivol gefickt – nicht nur von Fremden, sondern auch von einem Blutsverwandten, auf den du so lange gewartet hast, um in deinen Mund und deine geschmolzene Fotze zu kommen.
Ich kann es kaum erwarten, dich ihnen zu übergeben, Yvonne!
————————–
Teil 2: Treiber
————————–
Nachdem ich die Koffer ins Auto geladen habe, gehe ich zurück ins Schlafzimmer, um deine süßen Shorts und dein Top zu bewundern.
„Da ist noch etwas, das ich dich gerne tragen sehen würde, Yvonne“, sage ich. Du siehst mich neugierig an, denn „dich anziehen“ ist eine Premiere.
„Natürlich Daniel“, antwortest du.
Ich sage „nackt abziehen“ und du tust es (offensichtlich). Ich nehme mir einen Moment Zeit, um deinen schönen nackten Körper zu bewundern … Tatsächlich ist meine Bewunderung so intensiv, dass du tatsächlich ein wenig errötest.
Ich griff in den Schrank und zog eine kleine Einkaufstasche heraus und reichte sie dir. „Bitte schön, Schätzchen … trag einfach das hier. Nichts weiter.“
Sie nehmen es… Sie erkennen, dass es fast kein Gewicht hat. Du hast die Tasche aufs Bett gestellt und die Klamotten ausgezogen, die ich wollte, dass du sie trägst. Ihr Atem nimmt einen etwas flacheren Schleier, wenn Sie erkennen, wie nackt Sie sich fühlen werden, wenn Sie nur eine dünne, seidig weiße Button-Down-Bluse, einen kurzen seidigen schwarzen Rock mit elastischem Bund und offene Sandalen mit gerade genug Absätzen anziehen die Muskeln hinein. Ihre Beine sind definiert.
„Nur das, Daniel? Ohne BH und Shell darunter wird die Bluse fast durchsichtig sein … und dieser Rock wird kaum meinen Arsch bedecken, Liebling!“
„Ich möchte, dass du deine schönen Nippel und deinen Arsch zeigst, Yvonne.“ Ich zwinkere spielerisch. „Ich bin sicher, die Jungs um dich herum werden nichts dagegen haben, Baby.“
Sie ziehen den Rock an und knöpfen dann den fließenden Stoff der Bluse darum … von unten. Vier Knöpfe vom Kragen, ich lege meine Hand auf deine, wenn du den Knopf direkt zwischen deinen Brüsten erreichst.
„Weit genug, Yvonne.“ Ich spüre, wie du ein bisschen zitterst, aber du hörst auf und schlüpfst in die Sandalen. Du fühlst dich von der Hüfte abwärts völlig nackt… und mein Lächeln sagt dir genau, wie ich dich fühlen möchte.
„Okay“, sage ich, „du bist bereit. Lass uns gehen, Schatz!“
Während du auf das Auto zugehst, wärmt die Sonne deine Haut, die Brise durch deine Bluse, als wäre sie nicht da, verhärtet deine sehr hervorstehenden Nippel fast schmerzhaft… die gleiche Brise greift unter den kurzen Rock und streichelt spielerisch deine feuchte Fotze. …beobachten, wie Ihre Erregung bei niedriger Temperatur in der Mitte Ihres Nabels aufflammt.
„Du bist so eine wunderschöne BITCH“, flüsterte ich ihm ins Ohr. Die Kohle der Begierde leuchtet etwas heller… und ich lächle.
Ich halte die Autotür offen und setze mich auf deinen Sitz und beobachte, wie du dich abmühst, deinen Muff nicht der Nachbarschaft zu zeigen. Sie schnallen sich an… und ich öffne die Rücksitztür und steige direkt hinter Ihnen ein.
Was tue ich? Sie fragen sich und die Antwort kommt schnell. Ich ziehe sanft ihre Hände hinter den Sitz und binde ihre Handgelenke mit einem weichen Seidenschal zusammen. Jetzt steckst du im Sitz fest, deine Brust nach vorne gedrückt, deine Hände sind gefesselt.
Ich beugte mich hinunter und flüsterte ihm ins Ohr: „Ich kann nicht zulassen, dass du die Show stört, okay Schatz?“
Ich muss kichern, wenn ich sehe, wie ihre Nippel noch stärker hervorstehen … jetzt ragt sie aus ihrer dünnen Seidenbluse heraus wie ein Paar fleischiger Ju-Ju-Bohnen. Ich setze mich auf den Vordersitz und setze mich hinters Steuer… und trimme diese harten Enden nur zum Spaß. Du hältst den Atem an und ich trete von der Auffahrt zurück.
Als wir an der Autobahn ankommen, knöpfe ich ihre Bluse ganz auf und schiebe den Stoff zur Seite … und entblöße ihre niedlichen kleinen Brüste und prallen Nippel. Noch eine Meile und es wickelt sich um die Hüften deines Rocks … sie zeigt auch ihre Fotze.
Du protestierst schwach, als meine rechte Hand anfängt, sanft an den nassen Falten deiner Fotze zu spielen … aber mit deinen hinter deinem Rücken gefesselten Händen kannst du wenig tun, um mich aufzuhalten. Auch wenn meine Finger anfangen, ihre Klitoris zu streicheln und zu kitzeln, werden Proteste mit Seufzern ausgetauscht.
In den zwei Stunden, die wir auf der Autobahn unterwegs sind, bringe ich dich an den Rand des Orgasmus… dann gleite ich mit meinen Fingern von deiner Klitoris über deine durchnässten Schenkel… kurz nach meiner Erlösung. Sie sind sich kaum bewusst, dass LKW-Fahrer auf Ihren fast nackten Körper starren, der sich auf dem Sitz windet und windet, oder SUV-Typen, die 10 Minuten brauchten, um uns zu „überholen“.
Als ich das Hotel verlasse, löse ich den Knoten in Ihrem Schal, ziehe Ihren Knopf zurück und ziehe Ihren Rock herunter.
„Wir sind fast da, Yvonne.“
Du siehst mich mit verschleierten Augen an… voller Verlangen. Ich lächle und streichle seine Hand.
„Was für eine schöne Schlampe du bist, Yvonne … aber ich werde Wochen brauchen, um den ganzen verdammten Muschisaft von der Couch zu entfernen.“ Sie winden sich und zittern – ein winziges Ejakulieren, als Sie den Hotelparkplatz betreten.
————————————-
Folge 3: Die Dinner-Überraschung
————————————-
Eingecheckt … Taschen geöffnet … Wein im Kühlschrank kalt geworden … Ich bin sicher, du erwartest von mir, dass ich die Ränder deiner Geilheit mildere, Yvonne, indem ich meinen Schwanz bei der ersten Gelegenheit tief in deinen Bauch ramme. Das steht heute Abend aber nicht auf meiner Speisekarte.
Du willst duschen… der moschusartige Duft von nasser Katze strömt mit jedem Atemzug leicht von dir aus. Du willst es ändern … dein Rock ist mit Fotze vom Ritt durchnässt. Auf einer Erregungsskala von 1 bis 10… du willst FICKEN, du bist 11 Jahre alt.
Das verhindere ich mit einem einzigen Satz: „Wir gehen lieber ins Restaurant, Schatz. Unsere Reservierung ist in 5 Minuten.“
Als wir beide als Passagiere in den Aufzug steigen, treibe ich dich in die Enge … ich küsse dich tief und leidenschaftlich … ich erforsche jeden Winkel deines Mundes mit meiner Zunge … ich nehme deine Brüste in meine Hände. .. indem Sie Ihre Brustwarzen steinhart zusammendrücken und reiben. Ich löste meinen Mund von deinem und flüsterte ihm ins Ohr: „Gott, du siehst heiß aus, Yvonne!
Als wir im Restaurant/Lounge ankommen, bringt uns der Kellner zu unserem Tisch neben der leeren Tanzfläche. Sie können nicht übersehen haben, wie ihre Augen herausspringen und sich auf die Konturen ihrer harten Nippel richten, um die feine Seide ihrer Bluse zu durchbohren.
Der Kellner, ein junger Junge im College-Alter, nimmt unbeholfen unsere Bestellung entgegen und versucht, nicht zu zeigen, wie sehr seine Augen einen faszinieren.
An einem Tisch in der Nähe drei Männer … die Feuerwehrleute in der Werkstatt urteilen nach ihren Hemden … beobachten Sie, wie Löwen einer Gazelle folgen – mit Enthusiasmus, Hunger und klarer Absicht.
Du beugst dich vor und sagst mit leiser Stimme: „Daniel, wenn du mich so geil haben willst, dann mache ich alles, was du willst, du hast es.“
Ich lächelte und antwortete schnell: „Das könnte deine Chance sein, die Theorie zu beweisen, Yvonne, meine Liebe – eigentlich immer und immer wieder.“ Du antwortest mit einem kleinen, gedämpften Stöhnen.
Und dann kommt das „Hauptgericht“ – ich sehe deinen Onkel Frank an der Restauranttür. Ich winke um deine Aufmerksamkeit … du siehst die Welle und drehst dich um … und ich höre dich keuchen, als deine Augen Frank finden.
„Oh mein Gott…“, sagst du leise.
„Guten Abend, Yvonne“, flüstere ich ihr ins Ohr. „Ich denke, dein lieber Onkel wird dir deinen Nachtisch servieren … heiß von deinen Eiern.“
Du drehst dich um und siehst mich mit großen Augen an. „Oh… mein Gott… Daniel…“
Apropos Augen, wenn Onkel Frank den Tisch erreicht, springt er fast aus dem Kopf und steht auf, um ihn zu begrüßen! Seine Augen sind auf deine harten Nippel und freien Brüste gerichtet, die kaum mit feiner Seide bedeckt sind… deine Beine sind fast bis zu den Manschetten nackt… das uralte, instinktive Wissen einer sexuell lebensfähigen Frau, das von dir ausstrahlt und sich irgendwo tief im Hirnstamm verankert.
Ich schüttele ihre Hand und ihr zwei umarmt euch. Ich kann fast ihre Gedanken lesen: „Kann mir jemand sagen, wie sehr ich meine Nichte ficken will?“ Ich liebe es, das subtile Zusammenspiel von gegenseitigem Verlangen und gegenseitiger Verleugnung zu beobachten, das von jedem von euch ausgeht.
Zwischen dem Abendessen und einer Flasche Wein zuerst, dann zwei, wir haben Smalltalk. Endlich, nach ein paar rasanten Stunden, bekommt man von der Rezeption die Erlaubnis, die Damentoilette aufzusuchen.
Frank und ich beobachten beide ihre sexy Beine und ihren kaum bedeckten Hintern (zusammen mit den drei Feuerwehrleuten am Nebentisch). Ihr Onkel schüttelt traurig den Kopf. „Du bist ein glücklicher Mann, Daniel. Yvonne ist eine wunderschöne Frau… auch wenn ich das für meine Nichte sage.“
„Er ist großartig, Frank“, stimme ich zu. „Eines der überraschendsten Dinge an ihr ist, wie sehr sie ihren Onkel ficken will.“
Schockiert sieht er mich an. „Entschuldigung, was hast du gesagt?“
„Du hast mich gehört, Frank. Tu nicht so, als hättest du es nicht gehört … und das weißt du sowieso nicht.“
„Okay“, sagt sie, „ich gebe zu, dieser Gedanke kam mir auch. Aber sie ist mein Neffe. Das ist falsch. Inzest. Ich fühle mich jedes Mal schuldig, wenn ich daran denke.“
„Frank“, antwortete ich ruhig, „eine erwachsene Frau und ein erwachsener Mann, die einander begehren. Sie ist kein kleines Mädchen, das du beschützen musst, Mann. Sie ist eine sexuelle Kreatur, die will, dass DU sie fickst!“
„Ich konnte nicht“, sagte er leise und senkte den Kopf.
„Das möchte ich, Frank“, erwidere ich. Er hob seinen Kopf und seine Augen fixierten mich.
„Was?“
„Frank, du wirst meine sexy Ehefrau … deine sexy Nichte … heute Abend ficken! Ich will, dass du sie schlägst … nimm sie und benutze sie wie eine Schlampe. Sie will es, Frank. Tu es. MICH!“
Ich kann sehen, wie sich das Gehirn Ihres Onkels mit 100 Meilen pro Stunde dreht … er versucht, diese verrückten Informationen zu verarbeiten … und die Emotionen auf seinem Gesicht spielen sich ab:
Zweifel … Verlangen …
Zweifel … notwendig …
Verdacht…
dann … Entscheidung.
Du biegst um die Ecke und überquerst den Boden … dein Gesicht wird rot (ich frage mich, ob du in deiner Abwesenheit masturbiert hast) …
Als du den Tisch erreichst, springt Frank auf und geht zu deinem Stuhl. Seine Hände verweilen auf deinen Schultern und streicheln dein Haar, während er dir zurück zum Tisch hilft. Die Botschaft dieser Berührungen kommt laut und deutlich zu Ihnen … und Ihr Atem nimmt den flachen Rand der vollen Erregung an.
————————————————– ——–
Folge 4: Ein weiterer „magischer“ Tanz
————————————————– ——–
Am späten Abend schwindet die Menschenmenge beim Abendessen … ein DJ kommt und beginnt, sanften, tanzbaren Jazz zu spielen. Ich schlage vor, Sie tanzen mit Frank… und Sie fragen mich beide: „Sind Sie sicher?“ Sie sehen aus wie.
Gut, ich lasse meine Schlampenfrau und ihren geilen Onkel. In weniger als einer Minute halten Sie beide sich fest … im vertikalen Vorspiel … verlieren sich auf der Hartholz-Tanzfläche.
Wenn ich drei Feuerwehrleute herumlaufen sehe und ich wette, Sie sind der Hauptgrund, gehe ich zu ihrem Tisch und stelle mich vor. „Stört es Sie, wenn ich Sie begleite?“
Der Älteste – ein dunkler, muskulöser Mann, der aussieht, als könnte er sich mit einem NFL-Verteidiger zurückhalten – bittet mich auf den leeren Stuhl. Er macht auch Intros: „Mein Name ist Hoser“, sagt er. „Wer die Größe der Düse in einem Feuerwehrschlauch kennt, versteht auch warum.“
Ich erhebe mein Glas in einem falschen Gruß an Hoser.
„Das ist Taco … weil seine Mutter Mexikanerin ist … und weil er bei jeder Gelegenheit rosa Tacos isst.“
Das bringt mich zum Lachen.
„Einer ist der Griz da drüben. Wir nennen ihn ‚bärtig‘ … wie Grizzly Adams, weißt du?
„Ich verstehe“, antworte ich.
„Ist das Ihre Frau?“ er fragt.
„Ja, das ist es. Ihr Name ist Yvonne.“
„Sie scheint schrecklich ‚freundlich‘ zu diesem Typen zu sein, Mann.“
„Er ist sein Onkel“, sage ich.
„Jesus Christus!“ Taco schreit. „Sie sehen aus, als würden sie Liebe machen, anstatt zu einem Familientreffen zu gehen.“
Ich lache laut. „Taco, sie werden sich lieben“, sage ich. „Möchtest du es dir ansehen? Ich bin sicher, er wird nicht zögern, dir etwas Unterhaltung zu bieten.“
Kopfschüttelnd über die Raserei der anderen rufen alle drei gleichzeitig: „Hell, yes!“
Ich gehe zurück zu unserem Tisch und wenn Sie und Frank vom Tanz zurückkommen, betrinken Sie sich beide vor Lust, verlieren sich in Erregung, Sie kümmern sich sogar darum, dass ich ein „Publikum“ einlade. Wir verlassen die Halle und winken den Feuerwehrleuten, uns zu folgen.
Als der Aufzug unser Stockwerk erreichte, haben Frank und ich sogar das dünne Futter Ihrer Bluse, Ihres Rocks und Ihrer Sandalen entfernt (jeweils in der Hand eines Feuerwehrmanns, er wird sie zweifellos für die kommenden Jahre als Erinnerung behalten.)
Jetzt völlig nackt wirst du von drei Fremden aus dem Aufzug in unser Zimmer eskortiert, die es kaum erwarten können, zu sehen, wie dein liebevoller Ehemann, dein geliebter Onkel und die „verdammte Schlampe, die ihren Onkel ficken will“ tief und hart geschlagen werden.
————————————————
Kapitel 5: Der Tanz wird horizontal
————————————————
Frank bringt dich zum Kingsize-Bett und legt dich neben ihn. Ihre Hände gehen zu seinem Gürtel, ziehen an der Schnalle und sein beeindruckender harter Schwanz wird in seiner ganzen lila, prallen Pracht freigesetzt.
Drei Freunde und ich ziehen Stühle hoch … und sehen zu, wie Frank dich auf eine Weise küsst, die besagt, dass er bereits vergessen hat, dass er dein Onkel ist … seine Hände wandern über deine Brüste … seine Finger ziehen an dir. Nippel … die Länge seines Schwanzes, der an deiner verstopften Klitoris reibt.
Seit vielen Jahren werden gegenseitiges Verlangen und gegenseitige Verweigerung gesucht, Yvonne … zu viel intensive Lust, um auf das Vorspiel zu warten … nach nur wenigen feurigen Momenten versinkt die Spitze ihres Schwanzes in deiner nassen Blume. durchnässte, geschwollene Schamlippen.
Langsam … in einem extremen Versuch, sich zurückzuhalten … schiebt dein Onkel den Pilzkopf seines Schwanzes über diese Lippen und in die geschmolzene Wärme deiner intimsten Höhle. Frank findet schnell einen Rhythmus, gräbt sich langsam in seinen Neffen – meine Hurenfrau – und beginnt, die Muschi, die er wollte, rein und raus zu schieben, seit Sie von der Jugend zum Erwachsenenalter übergegangen sind.
Hoser, Taco, Griz und ich zogen uns aus, ohne nachzudenken – jeder von uns streichelte seine Schwänze, während wir die obszöne Show meiner schönen Frau und meines Onkels sahen.
Ich gehe um das Bett herum zu der Seite, wo ihr Kopf in sexueller Hingabe hin und her rollt. Ich lege sanft meine Hände auf ihr Gesicht und fange an, ihr ins Ohr zu flüstern … oszillierend zwischen schmutziger Ermutigung und liebevollen Worten. Ich möchte, dass du dich geliebt und akzeptiert fühlst, warmherzig und verehrt … aber auch prostituiert und mutwillig.
Ein paar Minuten flüsterte ich ihm ins Ohr:
„Ich liebe dich, Yvonne … du bist die Liebe meines Lebens. Ich liebe es zu sehen, dass du es so sehr genießt.“
„Du bist so eine schöne Schlampe, Yvonne … lass deinen Onkel, deine Hure, deinen Onkel ficken, Babe! Hol ihn tief, Schlampe! Scheiß auf die Scheiße, du Schlampe!“
Frank ist völlig in Lust versunken … sein Universum ist auf seinen eigenen Schwanz geschrumpft … in einer Katze … Sperma kocht wie geschmolzene Lava in seinen Eiern … die Explosion, die er lange Zeit nicht verhindern konnte. ..
Er legt Ihre Beine über seine Schultern, steckt Ihre Knöchel hinter seine Ohren … und öffnet Sie weit in den nassen Tunnel Ihrer durchnässten Muschi für zahnkühle Stöße. Während Sie vor Ejakulation und Frustration stöhnen, der Hahn zuckt und der Kopf des Hahns nach Luft schnappt wie ein Guppy mit leerem Mund, erbricht Onkel Frank eine dicke, warme, cremige Schicht Sperma tief in Ihren sich windenden Bauch … das tiefe Ende des Katzenkoffers im männlichen Pudding.
Ihr eigener Orgasmus wird durch das Überlaufen Ihrer Fotze ausgelöst … und Sie rollen und winden sich in einer explosiven Ejakulation, die die Stille des Raums durchbricht.
Frank rollt sich zur Seite … erschöpft und erschöpft von der Intensität Ihrer ersten Kopulation … und ich füttere meinen harten Schwanz in Ihren Mund, auch wenn Sie bei seinem harten Fluch nach Luft schnappen. In der Ferne hörst du meine Stimme wie im Traum: „Hoser…du und die Jungs wollen ein Stück von dieser Schlampe?“
Noch bevor du durch das Beben deines Orgasmus in Franks Schwanz zu Atem kommst, spürst du einen enormen Druck im Mund deiner Fotze. Hoser hat nicht übertrieben, Honig – er ist so GROSS. Leicht so groß wie 9 oder 10 Zoll und Ihr schönes Handgelenk …
Wenn da nicht die Gallonen schlüpfrigen Muschiwassers wären, die deinen Schritt ersticken, und die Liter Sperma, mit denen dein Onkel dich vollstopft … Hoser hätte dich mit seinem Monster in zwei Hälften schneiden können. Aber mit all dieser zusätzlichen Schmierung … geht es mit sehr wenig Widerstand hinein.
Du fängst fast sofort an zu ejakulieren, als ihre enorme Stange von ihrem glatten, heißen Pussy-Mund bis zu ihrem Gebärmutterhals offen liegt … es füllt dich auf eine Weise aus, die du noch nie zuvor hattest. Dein Mund gibt mir den überwältigendsten Blowjob, den ich je gespürt habe, hektisch an meinem Schwanz lutschend, während ich von einem Orgasmus zum nächsten taumele, fast wie eine ständige Ejakulation.
Kurz darauf entleert Hoser seine schweren Eier in dich … und Sperma spritzt aus deiner Fotze … über dein Arschloch … und sammelt sich auf dem Bett, während er den Schwanz seines Pferdes von dir wegzieht. Griz springt kaum heraus, als er deine Schenkel auseinanderzieht und seinen Stock mit einem erschütternden Schlag nach dir stößt.
Selbst nachdem er von Hosers Stumpf geöffnet wurde, greift seine widerstandsfähige Fotze nach Griz‘ Schwanz … was ihm das gleiche Vergnügen bereitet wie Frank und Hoser. Er schlägt dich hart und tief … er benutzt dich wie eine Puppe … Schweiß tropft von ihm … trägt zum strahlenden Glanz von Speichel, Sperma, Schweiß und Muschisäften bei, die deinen schönen sexy Körper Yvonne bedecken.
Während ich dich anstarre, anzüglich und süß, verliere ich meinen Wahnsinn … Ich sauge heißes Sperma in deine zuckende Kehle … ein tiefes Stöhnen, während meine Eier Welle um Welle Sperma aus meinem Puls pumpen.
Erschöpft von der Intensität meines Orgasmus lasse ich mich neben deinem Kopf auf dem Bett nieder. Taco grinste von einem Ohr zum anderen und sagte: „Das Schlampenmaul sah ziemlich gut aus, Mann!
„Es gehört alles dir, Taco“, keuchte ich.
Bald lutscht er seinen nassen, heißen Mund wie Griz‘ Fotze … harte, tiefe Schläge würgen dich und du erstickst, als die Spitze des Schwanzes gegen deine Kehle drückt. Du merkst kaum, wie Tacos Schwanz dich bei jedem Schlag würgt, während er immer noch in einer endlosen Welle von Orgasmen gegen die Küste deines Körpers knallt. Dies ist eine weitere Stimulation für einen Körper und ein Nervensystem, die von sexueller Lust überwältigt sind und in einen Orgasmus ausbrechen.
Griz knurrt wie ein Bär und dein Verstand registriert – vage – eine dritte Ladung Sperma, die deine Muschi überflutet … und das heiße, klebrige Sperma, das plötzlich in deinem Mund und Rachen auftaucht. Du schluckst die Ladung des Tacos… du vermischst sie in deinem Magen mit meinem… und du wirst buchstäblich ohnmächtig, als Griz seinen Stock aus deiner schlampigen Fotze zieht.
————————————
Kapitel 6: Der nächste Morgen
————————————
Ein Klopfen an der Tür weckt uns … dein schöner Kopf ruht auf meiner Brust … unsere Arme verschränkt … du ruhst in der warmen Umarmung unserer Liebe. Sonnenlicht, das durch eines der Fenster eindringt, kündigt die Helligkeit des Tages an.
Ich weiß, dass es der Zimmerservice-Brunch ist, den ich bei der Reservierung bestellt habe. Ich stieg langsam aus dem Bett und öffnete die Tür und ließ den Kellner es arrangieren.
Hoser, Taco und Griz trennten sich Minuten, nachdem ein Feuerwehrzug über seinen versauten Körper gefahren war. Sie versuchten, mir zu danken, aber ich protestierte. „Diese sexy Dame ist diejenige, der wir danken müssen“, sagte er. „Hier ist seine E-Mail-Adresse. Lass ihn wissen, dass dir die Serie gefällt … und verdammt noch mal.“
Frank ging bald darauf … und versprach, ihn in Zukunft „häufig“ zu besuchen. Ich habe ihm immer gesagt, dass er in unserem Haus willkommen ist – und in deinen Schlampenlöchern.
Der Kellner geht und ich wecke Sie sanft.
„Guten Morgen, Schatz. Sie haben uns Brunch gebracht … warum putzt du nicht ein bisschen, Schatz?“
Du siehst dich um… du erinnerst dich langsam an die Nacht zuvor – dicke, harte Samenkuchen auf deinem Gesicht und deinen Schenkeln erinnern dich an die Schlampe eines ausschweifenden Sexfestivals. Du gehst ins Badezimmer, rührst dich langsam um, und ich höre, wie die Dusche anfängt.
Ich konnte den besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht sehen – und ich weiß, was er von seinen Geschichten erwartet: Schuld und Schuld.
Deshalb habe ich den Brunch auf Eis gelegt… und deshalb bin ich in die dampfende Kabine der Dusche gegangen…
Deshalb nehme ich meine geliebte Frau in meine Arme … küsse dich … streichle dein Gesicht … und sage dir, was du immer wissen solltest:
Ich liebe die Frau, die du bist… UND die Schlampe, die in dir lebt.
Du schmilzt in meinen Armen und ich bekomme den Brunch, den ich mir am meisten wünsche, während ich mich in der Hitze und dem Dampf unserer Dusche liebe.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.