Der anhänger – kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Der Anhänger

Kapitel 2

Am nächsten Morgen wachte Dan auf und stellte fest, dass seine Frau bereits zur Arbeit gegangen war.

Er war Superintendent im örtlichen Supermarkt und begann jeden Morgen um sieben zu arbeiten.

Er schnappte sich ein Handtuch, wickelte es in der Mitte ein und ging ins Badezimmer.

Er hatte gerade die Tür geöffnet, als seine Tochter Louise herauskam, bereit, ein Handtuch darüber zu wickeln.

Dan sah ihn völlig nackt.

Louise schrie und sagte: „Verdammt, Dad, ich dachte, du wärst unten?“.

Hat sich Dan plötzlich umgedreht, aber nicht bevor er seine Töchter bemerkt hat?

Ihre jugendliche Schönheit, ihre süßen kleinen Titten und ihre haarlose Muschi waren gut sichtbar.

„Es tut mir leid, Prinzessin, ich wusste nicht, dass du da bist?“

Louise drehte sich um und ging in ihr Schlafzimmer.

Dan ging duschen.

Er öffnete das Wasser und wurde beim Waschen langsam hart.

Er wurde von dem Gedanken geweckt, dass seine Frau letzte Nacht überall hingegangen war und dann ihre 10-jährige Tochter nackt gesehen hatte.

Schnell schoss er sein Sperma an die Duschwand.

Er begann einen Plan auszuarbeiten, um die Kraft des Anhängers weiter zu testen.

Sie zog sich an, ging zum Frühstück nach unten und gesellte sich zu ihrer Tochter in die Küche.

Keiner von ihnen sprach darüber, was außerhalb des Badezimmers passiert war, und Dan sagte, er müsse aufs College gehen.

Louise sagte, sie gehe mit einer Schulfreundin einkaufen und sie würden beide zusammen nach Hause kommen, da in dieser Woche keine Schule war.

Dan küsste seine Tochter auf die Stirn und machte sich an die Arbeit.

Louise ging und ging ein paar Häuser weiter die Straße hinunter, um ihre Freundin Amanda anzurufen.

Sie war ebenfalls 10 Jahre alt und hatte einen ähnlichen Körperbau wie Louise, aber sie hatte kastanienbraunes Haar, das sich von Louises blondem Haar abhob.

Sie stiegen in den Bus und fuhren in die Stadt, um neue Kleidung zu kaufen.

Sie beschlossen beide, dass sie neue Dessous wollten, und Amanda sagte, sie wolle auch einen neuen Badeanzug für den erwarteten langen, heißen Sommer.

Beide kauften sich neue Unterwäsche und einen Badeanzug.

Bist du zurück zu Louise?

Sie konnten es kaum erwarten, nach oben zu rennen und ihre neuen Kleider anzuprobieren.

Waren sie bei Louise?

Amanda schlug vor, zuerst ihre Badeanzüge anzuprobieren.

Beide zogen sich aus und nahmen den zweiteiligen Bikini, den sie gekauft hatten.

Luise?

es war leuchtend gelb und Amanda wählte ein weißes.

Sie kicherten beide, und Louise schlug vor, ins Schlafzimmer ihrer Eltern zu gehen und sich im Ganzkörperspiegel zu betrachten.

Sie mochten beide, was sie sahen, aber Amanda sagte, dass ihrer zu sehr aus ihrem Arsch herausschaute.

Louise kicherte und sagte: „Keine Sorge, mein Vater hat mich heute Morgen nackt gesehen, aber es war ein Unfall.

Waren wir beide so verlegen?

„Wow, ich habe meinen Vater einmal nackt im Schlafzimmer gesehen.

Er schlief, trat aber die Decke weg und war völlig nackt.

War das Männerding riesig?.

Du meinst, sein Schwanz war hart, oder?

sagte Luise.

?Jawohl?

sagte Amanda.

Ich habe noch nie einen echten Hahn gesehen, aber einmal sah ich meiner Mutter einen falschen Schwanz.

Ich nehme an, Sie bewahren es hier irgendwo auf?

sagte Louise und öffnete die Schranktür.

»Du denkst, er steht da oben im Regal.

Kaufen Sie ein Büffet und ich schaue es mir an.

Amanda bekam ein Buffet und Louise trat auf und durchsuchte das Regal.

Er berührte den Anhänger und er fiel zu Boden.

Louise setzte ihre Nachforschungen fort, und Amanda nahm den Anhänger und schaute genau hin.

Er fand es schwer und beschloss, es sich um den Hals zu hängen.

Der Anhänger begann seine Kraft auszuüben und Amandas seltsames Gefühl überkam sie.

„Louise ich? .Ich fühle mich nicht gut ??.

Sie blickte auf und betrachtete ihren Hintern in einem kleinen Bikini, der vor ihr herumschaukelte, während Louise das Regal durchsuchte.

Amanda streckte die Hand aus und begann, ihren kleinen Arsch mit beiden Händen zu streicheln, während sie ihren Freund drückte und rieb.

Louise nahm eine Schachtel aus dem Regal und stolperte, als ihr Arsch gestreichelt wurde.

Sie fielen beide zu Boden und Amanda handelte zum ersten Mal.

Louise landete auf allen Vieren und ihr Hintern ragte heraus.

Amanda griff erneut danach und schob das Material beiseite und begann, ihre Zunge bei ihrer 10-jährigen Freundin zu benutzen.

Sie steckte ihre Zunge in ihre kleine haarlose Muschi, bewegte sich dann etwas höher und steckte ihre Zunge in das enge kleine Arschloch vor ihr.

Louise hielt die Kiste immer noch in der Hand, aber ihr Inhalt verschüttete sich auf dem Teppich.

„Was ist mit dir, Amanda, bitte hör auf?“ .. hör auf.

Er begann zu genießen, was ihm angetan wurde, und protestierte weiterhin leicht gegen das Eindringen in seinen Körper.

Er sah die falschen Schwänze auf dem Teppich und war überrascht, wie groß sie waren.

Er zog sich plötzlich zurück und sah Amanda an.

Sein süßes kleines Gesicht war mit Speichel verschmiert und er packte Louise wieder und küsste sie auf den Mund.

Louise schnappte nach Luft und versuchte, Amanda wegzustoßen.

Stattdessen berührte seine Hand den Anhänger und erwiderte sofort den heißen, glitschigen Kuss.

Ihre Zungen trafen sich und beide Mädchen stöhnten zärtlich über das neue Gefühl, das sie erlebten.

Hat Amanda die Hand ausgestreckt, um Louise zu streicheln?

kleine Titten und Louise taten dasselbe.

Beide Mädchen hörten auf sich zu küssen und Louise fragte, was der Anhänger um ihren Hals hing.

Amanda sagte ihm, sie sei aus dem Regal gefallen.

»Nun, nicht wahr?

Ich weiß, was zum Teufel das ist, aber ich denke, es ist eines der Sexspielzeuge meiner Mutter.

Schauen Sie sich diese Dinge hier an?

Sie fingen an, verschiedene Vibratoren und Vibratoren zu streicheln und zu lutschen.

Beide Mädchen waren überrascht von der Sprache und der Tatsache, dass sie wussten, worum es bei den Spielen ging.

»Sollen wir uns aufs Bett setzen und ein paar davon holen?

sagte Luise.

Beide hoben eine Handvoll Spielsachen auf und sprangen auf das Bett.

Lass uns jetzt nackt gehen, willst du mich damit ficken?

Er hielt einen etwa 15 cm langen, gerippten und dicken Vibrator in der Hand.

Sie waren beide nackt und Louise landete auf ihrem Freund.

Haben sie wieder angefangen sich zu küssen und Louise kam herein, um Amanda zu lecken und zu kauen?

enge kleine knospende Brüste.

Beide Mädchen keuchten und Schweißtropfen begannen auf ihren wilden kleinen Körpern zu erscheinen.

Leckst du meine Muschi?

sagte Amanda.

Louise gehorchte sofort und steckte ihren Kopf zwischen ihre Beine.

Er packte ihre beiden Beine und schob sie nach oben und nach vorne, um ihr besseren Zugang zu der süßen kleinen Muschi vor ihrem Gesicht zu verschaffen.

Der kleine rosa Schlitz glänzte bereits und Louise öffnete die Muschi des kleinen Mädchens mit beiden Händen und begann zu lecken und zu kauen.

Er wusste instinktiv, wo die Klitoris war und achtete darauf.

Es fing an anzuschwellen und Amanda reckte ihre Hüften in die Luft und stöhnte, Oh, Bass, ja Baby, oh, lutsch mir diesen kleinen Kitzler?!

Dann schob sie ihren Finger in den kleinen haarlosen Schlitz ihrer Freundin und einen anderen in die kleine Analöffnung.

Amanda sprang fast vom Bett auf und schrie: „Fuck, fuck you bitch?“.

Louise leckte und fickte weiterhin die rosa Muschi ihrer 10-Jährigen.

Er sagte: „Du verarschst mich jetzt, nicht wahr?“

und rieb den 6-Zoll-Vibrator auf und ab an dem heißen, nassen Schlitz, dann langsam zuerst eingeführt und dann etwas sanfter.

»Oh, tut das weh?

sagte Amanda, ohne zu wissen, dass sie gerade ihre Kirsche verloren hatte.

Er erholte sich schnell und hob seine kleinen Hüften, um sich jedem Stoß des Vibrators anzupassen.

Louise schob den Vibrator immer wieder in das Arschloch des kleinen Mädchens hinein und heraus, während sie an der geschwollenen Klitoris leckte und kaute.

Amanda konnte es nicht mehr ertragen und schrie: „Ich komme, ich glaube, ich komme!“

Sie griff nach Louises Haar und hielt ihre Zunge und ihren Vibrator in ihre Muschi, als ihr erster Orgasmus ihren kleinen Körper zuckte.

Sie setzte sich auf und sie küssten sich beide lange und fest, und Amanda schmeckte den Saft ihres eigenen kleinen Mädchens auf den Lippen und der Zunge ihrer Freundin.

?Du bist dran?

sagte Amanda.

Sie drückte Louise auf den Rücken und ging direkt zu der haarlosen Muschi zwischen den Beinen ihrer Freundin.

Die kleine Lücke war bereits durchnässt und beide Mädchen waren erstaunt, wie ihre kleinen Körper reagierten.

„Sauge an meinem Kitzler wie ich es für dich tue und piekse in meine kleine Fotze.“

?Ich beabsichtige?

sagte Amanda und begann sofort damit, ihre Klitoris zu reiben.

Er tauchte bald aus seinem Versteck auf und Amanda begann an dem geschwollenen Liebesknopf zu lecken und zu nagen.

Sie fand bald die kleine Öffnung in ihrer Muschi und drückte ihre Zunge so weit sie konnte hinein.

Louise schrie angesichts der neuen Freude, die sie erlebte, auf und hob ihre Hüften, um die Berührung ihrer Zunge und ihrer Finger zu treffen.

Verdammt, es ist verdammt geil, fick deine Fotze, fick?!

Amanda griff nach dem Dildo, der immer noch von ihrem eigenen Saft tropfte, und führte ihn langsam in das enge kleine Loch ein.

Louise schüttelte sich, als ihre Kirsche knallte, hüpfte und schrie, als sie sich ihrem ersten Orgasmus näherte.

Sie ließ den Vibrator in ihrer kleinen Muschi und hob ihre Beine.

Dann steckte er seine Zunge in den engen, faltigen Hintern seines Freundes.

Louise griff nach dem Dildo und fing an, ihre kleine haarlose Muschi zu babysitten.

Amanda hielt nun ihren Finger in den kleinen Hintern und schob ihn im gleichen Tempo rein und raus.

Es schickte Louise rüber und schrie: „Oh, Bass, Bass, ja, fick mein kleines Arschloch?“

und sie bekam ihren ersten Orgasmus.

Sie dachte, sie würde ohnmächtig werden, also war das ihr erster so intensiver Orgasmus.

„Wow, das war verdammt gut, ich wusste nicht, dass wir so etwas fühlen können?

sagte Luise.

? Nein, nicht ich?

antwortete Amanda.

„Wir sollten das Zeug jetzt wegräumen, um zu sehen, ob deine Eltern nach Hause kommen?“

?Jawohl?

sagte Luise.

Sie legten die Spielsachen zurück in die Kiste, und Louise stand wieder am Buffet und stellte es zurück ins Regal.

Amanda sah wieder auf den nackten Körper ihrer Freundin und fühlte sich wieder geil.

Sie begann mit ihrer glatten, weichen Muschi zu spielen und sagte dann: „Machst du das auch zurück?“

Er reichte den Anhänger Louise, die ihn ins Regal stellte.

Er stieg aus und schloss die Schranktür.

Haben sie ihren Bikini geholt, das Zimmer aufgeräumt und sind zu Louise gegangen?

Zimmer.

Sie kicherten beide und fielen aufs Bett, und Amanda sagte: „Was denkst du, ist passiert?“

Ich habe mich noch nie so gefühlt ?.

?Ich auch nicht?

sagte Luise.

»Es muss dieses anhängende Ding gewesen sein?«

Hast du gerne gemacht, was wir gemacht haben??

Fragte.

aufs Neue?

„Oh, ganz bestimmt?“.

Jetzt will ich den ganzen Tag ficken und ich will einen richtigen Schwanz in mir?.

Beide Mädchen kicherten und umarmten sich, dann sagte Amanda, sie müsse jetzt gehen und nach Hause gehen.

Sie zogen sich beide an und Louise ließ ihren Freund raus.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.