Der ruhm der schule

0 Aufrufe
0%

Ich hoffe du genießt es.

Sagen Sie mir, wie ich mich verbessern könnte, und bewerten und kommentieren Sie bitte.

Danke, viel Spaß!

————————————————- –

———————–

Endlich läutete es zum Mittagessen.

Mr. Cartwinders Matheunterricht war der schlimmste.

Ich hatte immer Mühe, darauf zu achten, während ich ständig über algebraische Gleichungen, Matrizen und mehr brüllte.

Es ist nicht so, dass ich ein schlechter Student wäre, ich habe ziemlich gute Tickets bekommen, nur Mr. Cartwinder war so verdammt langweilig.

Und Alt.

Graue Haare kamen aus seinen Ohren und seiner Nase, und es war widerlich.

Wenn er die Arbeit der Schüler begutachtete, schwebte er ihnen immer über die Schulter und atmete bitter auf.

Mir ist aufgefallen, dass er immer mehr mit den Mädels rumhing, als die Jungs wahrscheinlich versuchten, ihre Shirts auszuziehen, der Perverse.

Ich drückte mein Buch und meinen Stift in meine offene Tasche auf dem Boden und stürmte glücklich aus dem Raum, wobei ich Kristy auswich, der heißen Blondine, die haufenweise Akrobatik-Trophäen gewann, und mich um meinen Zwillingsbruder Carly drehte, der meine Augen schloss.

Er rannte an ihm vorbei und wich seinen Freunden Jordan und Emma aus, um zuerst zur Tür zu gelangen.

Ich ging einmal draußen zu einer Bank und wartete darauf, dass meine Freunde ihre Klassen verließen.

Steve bemerkte es von weitem und winkte zu mir herüber.

„Hey Mann, hast du den Tanga gesehen, den Kristy trug?“

fragte Steve mit einem Grinsen.

Ich habe gelacht, natürlich findet Steve es heraus, er hat immer davon geredet, wie heiß die Küken in unserer Klasse sind.

?Es war so dick?

Sagte er und kniff sich in Daumen und Zeigefinger.

Verdammt wenig!

Ich habe ihn noch nie in einem Tanga gesehen.

„Vielleicht, weil er normalerweise keinen Tanga trägt,“?

antwortete ich müßig, meine Aufmerksamkeit von der Unterhaltung abgelenkt.

„Vielleicht trägst du normalerweise kein Höschen in der Schule.“

Steves hob eine Augenbraue und grinste, ohne zu ahnen, dass ich scherzte.

»Wahrscheinlich hast du recht, Mann, so schäbig.

Ich habe gehört, er hat zwei Jungs aus der Footballmannschaft gleichzeitig erstochen.

Ich nahm einen Apfel heraus und fing an zu essen.

Mittags habe ich immer einen Apfel gegessen.

Vielleicht war ich deshalb in ziemlich guter Verfassung, zumindest im Vergleich zu meinen Freunden.

John und Alex gingen zu uns hinüber und setzten sich auf die Bank und stritten darüber, ob Jessica Alba oder Megan Fox heißer sei, was Steve dazu brachte, sich an der Unterhaltung zu beteiligen.

„Jessica Alba ist viel heißer.

Sieht aus wie Megans Daumen?

Sie sind verdammt massiv, außerdem sehen sie immer so aus, als würden sie menstruieren und hätten so viele Schönheitsoperationen hinter sich.

Ich wäre nicht überrascht, wenn es schmilzt, wenn es dem Feuer zu nahe kommt.

Mein Gehirn wanderte wieder.

Diese Art von Gespräch wurde in jeder Mittagspause geführt.

Wer war heißer, Zooey Deschanel oder Katy Perry, Summer Glau oder Lindsay Lohan.

Mein Gehirn konzentrierte sich auf die Mädchen, die etwa 50 Fuß entfernt auf der Bank saßen.

Kristy, Carly, Jordan und Emma saßen auf der Bank und unterhielten sich fröhlich.

Kristy kauerte sich auf beiden Seiten der Bank zusammen, fing an, sie auf und ab zu polieren, und alle Mädchen lachten hysterisch.

Ich wollte hören, was sie sagten, aber sie waren zu weit weg.

Kristy wird wohl mein nächtliches Wichsmaterial sein.

Ich habe es einem Freund auf einer sozialen Seite hinzugefügt und hatte einige schöne Bilder von ihm in seiner Akrobatikuniform.

Die Glocke läutete zu früh wieder.

Es ist Zeit für die nächste Stunde, auf Englisch mit Mr. Krastovsky oder Mr. K, wie ihn alle nannten.

Ich beschloss, vor ihm herumzustochern, sonst müsste ich nach der Hälfte durchgehen, und Mr. K hasste die Unterbrechungen.

Alle anderen schienen die gleiche Idee zu haben, ich sah es, als ich auf die Toilette kam.

Alle Kabinen wurden geschlossen und alle Urinale mitgenommen, bis auf eine Kabine am Ende, auf der „Außer Betrieb“ stand.

an der Tür.

Ich habe es noch nie benutzt, das Board war vor Jahren da, als ich mit der High School anfing, und ich habe mich immer gefragt, warum sie es nie reparieren würden.

Ich beschloss, es zu benutzen, um nicht zu spät zu Mr. Ks Uhr zu kommen, also schloss ich die Tür und fing an zu stochern.

In diesem Stall war noch etwas anderes.

Ich bemerkte, dass die Wand rechts dünn war, und ein schnelles Antippen bestätigte dies.

Ich war überrascht, Schläge und metallisches Kratzen von der anderen Seite zu hören.

Links von mir waren keine Stände, nur eine Wand, also wusste ich nicht, was zum Teufel los war.

Ich stocherte zu Ende, zog den Reißverschluss hoch und versuchte, die Quelle des Klopfens zu finden.

Es schien von der Rückseite des Toilettenpapierspenders zu kommen.

Es war ein großer Plastikkreis mit einer riesigen Rolle Toilettenpapier darin.

Ich bemerkte, dass es nur an der Wand befestigt war, also hob ich es hoch und stellte es auf den Boden.

? Was zum Teufel ??

murmelte ich vor mich hin.

In der Wand war ein Loch, wo der Toilettenpapierspender war.

Ein Stück Papier flatterte durch das Loch, und ich hob es auf, und es sagte: „Entferne deinen Schwanz durch das Loch.“

Es war mit glitzernder rosa Tinte geschrieben, und das „i“ in seinem Schwanz war ein kleines Liebesherz mit Tupfen.

Ich habe mich gefragt, warum nicht?

Es gab dort keine Kabine für Jungen, was wahrscheinlich bedeutete, dass es die Endstation der Mädchentoilette war und sie mein Gesicht nicht sehen konnten.

Ich wichste meinen Schwanz ein paar Mal, damit ich ihn halb härter machte und ihn durch das Loch steckte.

Ich hörte ein leises Keuchen und ein kleines Kichern und ich fühlte, wie ein Finger meinen Schwanz streichelte, wodurch mein Penis hart wurde und sich vollständig aufrichtete.

Ich hörte ein leises Brüllen und fühlte eine kühle Brise an meinem Schwanz.

Ich nahm an, dass jemand auf meinen Schwanz bläst, was, obwohl es nicht allzu irritierend war, meinen Schwanz so hart wie einen Stein hielt.

Jetzt hielt er meinen Schwanz mit zwei Fingern.

Sie glitten langsam an meinem Schwanz entlang nach oben, dann ganz nach unten, immer noch genauso langsam.

Es war unglaublich angenehm, obwohl ich normalerweise eine Hand voll Finger und etliche Minuten brauchte, um diese Erregungsstufe zu erreichen, die auf der anderen Seite nur mit 2 Fingern in wenigen Sekunden gelang.

Jetzt gesellten sich noch ein paar Finger dazu, eine ganze Hand griff nach meinem Schwanz.

Ich war mir sicher, dass es die Hand eines Mädchens war, weil sie ziemlich klein war und wer auch immer sprach, sah ziemlich mädchenhaft aus.

Er wischte die Vorhaut ab, die aus dem Kopf meines Schwanzes ausgetreten war, und wischte sie für den Rest meines Schwanzes ab, um ihn als Gleitmittel zu verwenden, und streichelte ihn weiter.

Seine Hand streichelte jetzt meinen Schwanz schnell auf und ab, sehr schnell.

Die Wand zitterte, als sie gegen die Wand schlug, als sie den Boden meines Schwanzes erreichte und ihn bis zur Spitze streichelte, bevor er wieder zurückprallte.

Es fühlte sich viel besser an als zu Hause, vielleicht hatte ich eine voyeuristische Serie in mir.

Ich wusste mit einem leisen Stöhnen, dass ich nahe war, also klopfte ich schnell an die Wand, um ihn wissen zu lassen.

Er muss mich nicht gehört oder beschlossen haben, fortzufahren, als seine Hand meinen Schwanz weiter auf und ab streichelte.

Mein Körper wurde ganz gegen die Wand gedrückt und meine Hüften ragten heraus und drückten hart gegen die Wand, um meinen Schwanz in maximaler Länge zu halten.

Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen, mein Penis geschwollen war, und ich hörte ein leises, kehliges Stöhnen, das dicke Kümmelklumpen auf die andere Seite der Wand spritzte.

Ich hörte einen überraschten Schrei und dann Gelächter von der anderen Seite der Wand und das Mädchen auf der anderen Seite masturbierte weiter hart, ihre Hand schlug immer noch gegen die Wand, während sie meinen Schwanz in voller Länge streichelte.

Ich feuerte das heiße klebrige Sperma auf der anderen Seite nach dem Seil ab.

Mein Gehirn fragte sich, was auf der anderen Seite passierte;

vielleicht hat er seine Zunge herausgestreckt und sie in seinem Mund gehalten, oder vielleicht habe ich seine Schulklamotten gebacken.

Vielleicht war es Kristy, die gerade bis zum Orgasmus masturbierte.

Wie Steve sagte, er war eine Schlampe.

Als ich mit dem Zeug fertig war, fühlte ich meinen Schwanz mit einem Stück Toilettenpapier sauber, bevor ich ihn grob aus dem Loch drückte.

Ich schnappte mir meinen bereits weichen und sauberen Schwanz, drückte ihn in meine Hose, machte den Reißverschluss zu und schaute aus dem Loch.

Ich sah nur die gegenüberliegende Wand des Standes, bevor sie von etwas Pinkem verdunkelt wurde.

Ich drückte meinen Finger in das Loch und fühlte etwas Nasses und Klebriges.

Ich fühlte eine Vertiefung und drückte sie hinein und bewegte meinen Finger auf und ab.

Ich hörte einen aufgeregten Schrei und wurde schnell weggebracht.

Ich nahm meine nassen und klebrigen Finger heraus, roch daran und stellte fest, dass es saftig war.

Ich leckte es vorsichtig ab und war überrascht, dass es nicht so schlecht schmeckte, im Gegensatz zu den Geschichten, die mir erzählt wurden.

Wer auf der anderen Seite war, wurde zum Masturbieren durchnässt.

Ich richtete meine Augen auf das Loch, um zu sehen, ob ich sie sehen konnte, aber dieses Mal sah ich nur die andere Seite der Kabine.

Ich wollte gerade meine Augen abwenden, als sich ein Stück Papier durch das Loch bohrte und es in meinen Augen fand.

Ich taumelte überrascht zurück, dann war ein kratzendes Geräusch zu hören und das Loch war wieder zugedeckt.

Ich las die Zeitung und da stand: „Komm zurück für deine nächste Mittagspause, damit es noch mehr Spaß macht“.

Ich lachte über die richtige Rechtschreibung, hängte den Toilettenpapierspender auf und ging zum Matheunterricht.

?Wo bist du gewesen?

Bist du sehr spät!?

Herr K. schrie mich an, als ich das Klassenzimmer betrat.

Kristy sah zu mir auf und lächelte, und meine Schwester sah mich überrascht an.

Ich wusste nicht, warum er überrascht war, ich kam immer zu spät zum Unterricht.

„Deiner Familie geht es nicht gut!?

Herr K. fuhr fort.

„Immer zu spät, immer belästigt, setz dich jetzt hin!?

Ich ging zu einem freien Tisch, setzte mich und Mr. K begann darüber zu sprechen, wie schlecht die Grammatik bei den meisten Aufgaben war, die ihm gestellt wurden, und es dauerte nicht lange, bis meine Gedanken an einen anderen Ort abgelenkt waren.

Ich konnte die nächste Pause kaum erwarten.

In Gedanken spielte ich immer und immer wieder auf der Toilette und dachte, ich muss geträumt haben und es war alles ein Traum, aber nein, ein Zwicken bestätigte, dass ich wach war und es wirklich passiert war.

Meine Augen glitten von einem Mädchen zum anderen.

Ich habe versucht herauszufinden, wer meinen Schwanz gelutscht hat.

Mir ist aufgefallen, dass es leider wahrscheinlich nicht Kristy gewesen wäre.

Ihre Nägel waren sehr lang und sie hätte meinen Schwanz bestimmt einmal gekratzt.

Wahrscheinlich nicht Jordan, seine Hand schien zu groß.

Ich denke, ich werde nie herausfinden, was für mich teilweise okay war, bis es sich in der nächsten Pause wiederholt.

*Patan*.

Ein Lineal knallte neben mein Gesicht.

Ich blickte auf, verließ meinen täglichen Traum und erkannte, dass Herr K. über mir war.

„Hör auf mit deinen Tagträumen, du bist hier um zu lernen und du wirst lernen.“

Alle in der Klasse fingen an über mein Pech oder besser gesagt die Dummheit zu lachen, dass ich im Unterricht fassungslos war.

»Ja, ja, Herr K. Entschuldigen Sie, Herr K.?

„Das ist für Sie, Herr Krastovski!“

Er schlug erneut mit seinem Lineal, dieses Mal schnitt er mir fast die Hand ab und ging vor die Klasse.

Irgendwie schaffte ich es, auf den Rest des Unterrichts zu achten und schließlich war der Englischunterricht von Herrn K. vorbei, aber leider hatte ich vor der Pause noch eine Stunde, Geschichte.

Mein Geschichtslehrer hingegen war ein echter Champion, er wusste, dass ich schlau und dem Rest der Klasse voraus war, also ließ er mich die ganze Zeit meinen Kopf senken und träumen.

Als es klingelte, tauchte ich auf und ging schnell aus dem Klassenzimmer direkt in die Toilette.

Zum Glück war niemand drinnen, also schaffte ich es, mich zurück in die unordentlichen Kabinen zu schleichen und auf irgendein Zeichen zu warten, dass das mysteriöse Mädchen auf der anderen Seite angekommen war.

Ich war überrascht, als ich feststellte, dass ich eine riesige Erektion hatte und mich verhärtete, während ich wartete.

Schließlich hörte ich ein kratzendes Geräusch, das mir 30 Minuten vorkam, aber realistischer 5 Minuten später war.

Ich hängte den Toilettenspender auf und schaute hinein, sah aber nichts.

Ich hörte ein Rascheln von Kleidung, also wusste ich, dass jemand auf der anderen Seite war, also steckte ich meinen bereits harten Schwanz aus dem Loch und drückte mein Ohr an die Wand.

„Oh, wie glatt?“

Ich hörte ein Mädchen leise über die Wand sprechen, gefolgt von vielem verschiedenen Gekicher.

Erschrocken bemerkte ich, dass mein Publikum mehr als eins war und ich begann, meinen Schwanz zurückzuziehen, aber ein Mädchen auf der anderen Seite sah, was ich tun wollte, und hielt meinen Schwanz an der Basis, damit ich ihn nicht herausziehen würde.

Ich fühlte, wie eine Hand sanft meinen Schwanz berührte, den hüpfenden Venen folgte, dann eine andere, dann noch eine, meinen Schwanz sanft streichelte.

Eine Hand kniff scharf in meinen Schwanz und ich schrie, bevor ich aufhören konnte, und die Mädchen lachten über meine Antwort.

Es brachte sie alle dazu, meinen Schwanz zu kneifen und zu kitzeln.

Es dauerte eine unerträglich angenehme Minute, bevor sie aufhörten.

Alle seine Hände lösten sich von meinem Schwanz und ich drückte mein Ohr an die Wand, um zu hören, was geschah.

Sagen wir Käse!?

hörte ich eines der Mädchen leise sagen, gefolgt von einem leisen Refrain von ?Cheeeeese?

gefolgt von mechanischen Klickgeräuschen.

Ich drückte stärker und hörte eines der Mädchen kichern

„Hey, schau dir das an.“

Ich fühlte einen kalten nassen Druck an der Spitze meines Schwanzes und vibrierte meinen Schlitz auf und ab.

Dann schluckte er meinen ganzen Schwanzkopf.

Ich konnte fühlen, wie die Mädchen einen warmen Atem auf meinen Schwanz atmeten, als er an seinem Gesicht saugte und seine Zunge um die Spitze meines Schwanzes wirbelte.

Ein aufgeregtes Gelächter brach durch die dünne Wand und ich stöhnte vor Freude, als dieses mysteriöse Mädchen meinen Schwanz lutschte.

Er schwankte jetzt an meinem Schwanz auf und ab.

Seine Zähne streiften sanft über den Kopf meines Schwanzes und seine Zunge drehte sich um und über meinen Schwanz, der lutschte, hatte offensichtlich frühere Erfahrungen gemacht.

Ich hörte ein paar weitere mechanische Klicks, als er meinen Schwanz lutschte.

?Deepthroat, Deepthroat, Deepthroat,?

ein Chor von Stimmen war von jenseits der Wand zu hören, also gehorchte der mysteriöse Trottel ihrem hörbaren Vergnügen.

Mein Schwanz ging an seinen Mandeln vorbei und stieß in seine Kehle, als ich die Kontrolle verlor und anfing, auf und ab zu gehen.

Das Mädchen auf der anderen Seite würgte, als sie meinen Schnuller vollständig schluckte, aber sie nahm meinen Schwanz nicht aus den Tiefen ihres Mundes, bis ich mit dem Musizieren fertig war.

Er zog langsam seinen Mund zurück und leckte meinen Schwanz auf und ab, entfernte das Sperma, als meine Erektion langsam nachließ.

Ich wollte mich wieder zurückziehen, aber ein schneller kurzer Klaps stoppte mich.

Ich hielt mich an dem Loch fest und hörte ein weiteres mechanisches Klicken, dann stieß mein Schwanz durch das Loch.

„Wow, wie heiß war es, ich bin so nass?“

Sagte das erste mysteriöse Mädchen leise.

„Ich auch, ich habe mein Höschen durchnässt“,?

kicherte eine andere mysteriöse Stimme.

Ein geschrumpftes Stück Papier wurde durch das Loch geschoben, und als ich es sah, erkannte ich die Quelle des Klickens.

Es war ein Foto.

Mittelrahmen?

mein roter wütender erigierter Schwanz, begleitet von 4 Muschis.

Zwei auf jeder Seite, mit ihren Oberschenkeln und dem mittleren Teil, der in der Aufnahme war, ihre karierten Schuluniformröcke hochgezogen und ihr Höschen um ihre Oberschenkel heruntergezogen.

Alle 4 Muschis hatten unterschiedliche Schamhaare.

Der zu meiner Rechten war ungeschnitten, eine lockige schwarze Haarlocke, die den Schnitt fast verdeckte.

Ihre Schenkel waren gebräunt, aber ihre Muschi war sexy und sah unschuldig aus, blassweiß.Ihr Höschen, das um ihre Schenkel gezogen war, war schlicht weiß.

Das andere Mädchen zu meiner Rechten war das komplette Gegenteil.

Auf ihrer Leistengegend war kein einziges Haar zu sehen, sie war offensichtlich dabei, sich selbst zu wachsen, und ihre Muschi war genauso braun wie ihre Schenkel, ein Zeichen dafür, dass sie nackt gebräunt war.

Um seinen Oberschenkel war ein Riemen.

Ich fühlte, wie es sich wieder verhärtete, als ich das Bild betrachtete.

Links, meinem Schwanz am nächsten, war eine weitere schöne Muschi.

Es war alles gewachst, außer direkt über der Klitoris, wo ein kleines Haar zu seiner ungebräunten Lücke führte.

Um ihren Oberschenkel war ein süßes kleines rosa Hello-Kitty-Höschen gewickelt, und ich bemerkte, dass auf diesem Höschen tiefrosa Flecken waren, aus denen sie ihren Saft verschüttete.

Am linken Rand meines rasenden Knochens im Bild war die 4. und letzte Muschi.

Es war ungebräunt und das ganze Schamhaar war geschoren.

Um ihren Oberschenkel hing ein kleines gelbes Spitzenhöschen.

Da meine Aufmerksamkeit so stark an das Bild gebunden war, bemerkte ich nicht, dass die Mädchen weitere Bilder durch das Loch machten und sie verdeckten.

Die erste war eine Nahaufnahme, die Aufnahme zeigte auf meinen Schwanz, das Lippenpaar in der linken Ecke saugte an der Spitze meines Schwanzes.

Leider gab es keine Unterscheidungsmerkmale, nur ein paar sexy nasse Lippen.

Das nächste Bild war ein Bild von Lippen, die gegen eine Wand gelehnt waren, einschließlich eines Splitters meines Schwanzes.

Das nächste war ein Bild einer Sprache mit einer kleinen Last darauf, und das nächste war die gleiche Sprache, auf der meine Last war

geschluckt.

Das letzte Bild war eine Wiederholung des ersten Bildes, außer dass mein Penis dieses Mal weich war.

Jedes Mädchen zeigte Anzeichen von Aufregung und das Mädchen in den Hello-Kitty-Höschen öffnete ihre Schamlippen, um ihre Feuchtigkeit zu zeigen.

Es überquerte die Grenze.

Ich packte meinen Schwanz und begann wütend auf und ab zu pumpen, während ich das Bild intensiv anstarrte und nicht lange danach fühlte ich das vertraute Gefühl in meinem Schwanz und stöhnte, schloss meine Augen und öffnete sie dann, bevor ich meine Ladung losließ.

* Klicken *.

Als ich schwitzte, schaute ich auf, meine Augen flogen zur Tür und ich sah eine Kamera direkt über der Tür.

? Hey !?

Ich schrie überrascht auf, als Schritte aus der Toilette eilten.

?Raus versaut!?

Ich schrie, aber sie waren weg.

Ich zog meine Hose an und steckte meinen Schwanz hinein, dann rannte ich aus der Kabine und der Toilette, um sie zu sehen, aber sie waren weg.

? Scheiße ,?

murmelte ich vor mich hin.

„Ein perfekter Tag ist ruiniert.“

Wenn irgendjemand dieses Bild sehen würde, wäre mein Ruf ruiniert und ich wäre für den Rest meiner Highschool-Jahre die Zielscheibe des Witzes.

Die Glocke läutete und ich eilte zur letzten Stunde des Tages und setzte mich mit gesenktem Kopf hin.

Mitten in der Stunde wachte ich durch ein lautes Klicken auf.

Steve schien sich auf die Rückenlehne seines Stuhls zu stützen und sie hochzuschnappen.

Alle lachten, als Steve aus dem Raum geschleudert und ins Prinzipsbüro gedrängt wurde.

Als ich meinen Kopf in den Schlaf trieb, blieb etwas in meinem Augenwinkel stecken.

Jemand hat meine Tasche geöffnet.

Ich sah mich um, aber niemand verdächtigte mich, also öffnete ich es noch weiter und sah seinen Inhalt und schloss schnell meine Tasche.

Das war das Bild von mir mitten im Abspritzen.

Ich hob die Tasche bis zu meinen Oberschenkeln hoch, öffnete dann meine Tasche und schaute noch einmal hinein.

Es war ein perfektes Timing.

In der Nähe der Kamera war ein dicker Klumpen Sperma und eine weitere Girlande aus Sperma begann aus meinem Schwanz auszubrechen.

Ich sah mir verwirrt ins Gesicht und drehte es um.

Da draußen war eine Nachricht, die besagte: „Ich mag Cumface!

Wenn du mehr Spaß haben willst, komm nach der Schule zurück!

Das „i“ war wieder mit einem Liebesherz gesprenkelt.

Ich spürte, wie ein schweres Gewicht von meiner Brust fiel.

Zumindest musste ich mir keine Sorgen machen, dass das Foto herauskommt, und es schien, als würde nach der Schule etwas Spaß auf mich warten.

Ich sah mich unter den Mädchen in der Klasse um, aber keines ihrer Gesichter verriet etwas.

30 unruhige Minuten später habe ich während der Zeit nichts gelernt, ich bin wieder aus der Tür zur Toilette gerannt.

Unglücklicherweise war jemand darin, also verweilte ich bei den Urinalen, bis sie gingen, schlüpfte dann schnell in die kaputte Toilette und setzte mich, bis das Mädchen kam.

Zu meiner Freude tauchte ich beim vertrauten Kratzen des entfernten Objekts auf.

Ich schaute durch das Loch und zu meiner Überraschung sah ich nicht die gegenüberliegende Wand der Bude, sondern den karierten Zopf eines Rocks.

Siehst du zu?

Er flüsterte kaum hörbar durch die Wand, und ich?

zurück als Antwort.

Sie machte langsam einen Striptease, drehte ihren Hintern, ließ dann langsam ihren Rock über ihren Oberschenkel gleiten und zeigte ein sexy rosa Hallo-Kätzchen-Höschen.

Magst du die Art, wie du deine Haare rasierst?

Ich flüsterte über die Wand hinweg und kicherte zurück.

Sie ballte ihren Daumen unter der Spitze ihres Höschens in der Mitte ihres Rückens, spreizte ihre Daumen nach oben und drückte sie heraus, bis sie ihre Hüften erreichte, wo sie langsam beide Seiten nach unten zog und langsam ihr sexy, gebräuntes Gesäß enthüllte.

Dann stieg er aus seinem Höschen und legte es auf das Loch, damit ich riechen konnte.

Sie riechen wie die Muschi, die ich heute früher gekostet habe.

Ich blickte durch das Loch zurück und sah das mysteriöse Mädchen, das nachdenklich Hallo Kitty Girl genannt wurde, ihren Hintern hob und gegen das Loch drückte, das von hinten zu ihrer Muschi führte.

Ich nahm meine Augen heraus, steckte meinen Mittelfinger an seine Stelle und schob ihn durch das Loch in das nasse Loch.

Es triefte fast vor Feuchtigkeit.

?Nein,?

Hallo Kitty Girl stöhnte leise.

„Ich will deinen Schwanz.

Steck deinen Schwanz in mich.?

Ich zog meinen Finger heraus und schob die Spitze meines Schwanzes durch das Loch.

Ohne Augen bin ich leider auf der anderen Seite erblindet.

Ich habe einmal einen Fehler gemacht, ich habe den Ring auf ihren Anus geschlagen, was mich protestierend stöhnen ließ, ich bin ein zweites Mal reingegangen, dieses Mal habe ich ihre Lippen getroffen, nur ihre Muschi fehlte.

Das Hallo-Kätzchen-Mädchen, das es satt hatte, mich zu vermissen, schnappte sich meinen Schwanz und zog ihn durch das Loch.

Dann zog er sich langsam über meinen steinharten Schwanz, der ihn langsam in sein nasses, erhitztes Loch hüllte.

Kurz darauf spürte ich Widerstand.

Da ich ihn nicht reindrücken konnte, war es seine Aufgabe, an meinem Schwanz zu blühen.

Er tat es schnell und scharf, zog einen Zoll heraus, bevor er es hart nach unten drückte.

Sie brach durch und ihr Hintern knallte gegen die Wand, ich war so tief drin wie ich konnte und schrie vor Schmerz, dass die Kirsche herausspringen sollte.

Es hielt mich einfach fest, meine Kegelmuskeln hielten mich fest, als der Schmerz nachließ, bevor ich begann, meinen Schwanz langsam herauszuziehen und dann zurück, bevor ich heraussprang.

Er tat dies in einem immer schneller werdenden Tempo und bald bewegte er sich in einem gleichmäßigen Tempo und fickte meinen Schwanz.

Ich hörte, wie er heftiger atmete, als sich die Lust tief in ihm ansammelte.

Scheiße … ich … backkk ,?

Er stöhnte zwischen zwei Atemzügen.

Ich stimmte meinen Rückzug zeitlich mit ihrem ab und sprang tief in mich hinein, als die Wand gegen meinen Schwanz prallte.

Die Wand erzitterte bei jedem Stoß.

Ich … gehe … kummmmm ,?

Er stöhnte und dehnte das Wort Sperma aus, als er über meinen Schwanz glitt.

Sie drückte weiter, als ihre Muschi mit Saft überflutet wurde.

Ich hörte auf zu drücken und ließ mich zeitweise zurückdrücken.

Ihre Muschimuskeln ziehen sich zusammen und drücken meinen Schwanz zusammen, was erst danach gipfelte.

Es war überraschend, wie viel Sperma heute noch in mir war, nachdem sich meine Eier dreimal entleert hatten, aber ich kam trotzdem wie ein Verrückter in ihre Muschi.

Er stoppte den Höhepunkt und ließ mich jedes einzelne Seil, das aus meinem Schwanz platzte, tief in ihn schieben.

Als mein Orgasmus nachließ und mein Schwanz zu entleeren begann, bewegte er sich langsam und schmerzhaft von meinem Schwanz.

Dann packte er die Unterseite meines Schwanzes und leckte das Sperma, während er meinen Schwanz drückte.

Dann schob er meinen Schwanz zurück durch das Loch und ich eilte zu meinen Augen, um zu versuchen, das Hallo-Kätzchen-Mädchen zu sehen, aber meine Sicht wurde durch die Hügel in ihrem Arsch und das Sperma, das langsam aus ihrem Muschiloch tropfte, blockiert.

Eine Hand schlängelte ihren Bauch hinab, schnitt durch ihren Schlitz, wischte ihn ab und schlängelte sich dann zurück, damit sie nichts sehen konnte.

Dann schob er einen Zettel durch das Loch und schob den Gegenstand zurück vor das Loch, sodass ich allein in der kaputten Toilette und einem abgesenkten Schwanz heraushing.

Der Kommentar lautete: „Danke!“

neben ihm mit einem großen Liebesherz.

Ich sauste in die Kabine hinein und wieder heraus und befeuchtete mein Gesicht.

Ich konnte nicht glauben, dass das, was heute passiert ist, wie eine verwirklichte Einbildung war.

Als ich zum Eingangstor der Schule ging, wurde mir klar, dass ich heute nicht nur einen Job aus erster Hand bekommen hatte, sondern auch mein erstes Blasen, meinen Schwanz 4 Mädchen gleichzeitig zeigte und meine Jungfräulichkeit verlor.

Innerhalb von 6 Stunden.

Was für ein Tag.

Ich blickte zum Schultor hinauf und sah zu meinem Entsetzen meine Schwester dort.

Scheisse.

Ich habe vergessen, dass ich nach der Schule normalerweise mit meiner Schwester von der Schule nach Hause gehe.

Dort muss er lange gewartet haben.

Ich joggte zu ihm.

„Es tut mir leid, Carly, ich habe ganz vergessen, dass wir zusammen nach Hause gegangen sind, verdammt, du musst lange gewartet haben.“

Ich habe mich bei ihm entschuldigt.

»Nein, nein, es ist okay, es war nicht zu lange.

Was hat dich aufgehalten ??

fragte er, hob eine Augenbraue und setzte sie zurück.

Ȁhm … ich musste ein paar Sachen ausladen.

Hören Sie, es tut mir so leid, Sie warten zu lassen.

„Ich habe dir gesagt, es ist okay, lass uns jetzt gehen.“

er antwortete.

Wir gingen nebeneinander, sein Arm rieb manchmal an meinem, und wir kamen nicht lange danach nach Hause.

Ich riss meine Schulkrawatte ab und sprang nach einem langen Tag erschöpft aufs Bett.

Das Blättern durch die Bilder verhärtete sich sofort wieder, und nicht lange danach begann ich, meinen Schwanz für das Bild der Muschi um meinen erigierten Schwanz zu streicheln.

Ich konzentrierte mich auf das Mädchen in dem kleinen rosa Hello-Kitty-Höschen, das zuvor meine Jungfräulichkeit genommen hatte, und ich hatte ihre.

Ich streichelte sie langsam von Kopf bis Fuß und starrte das Mädchen an.

Ihre sexy Schamlippen, ihre Säfte erstreckten sich von Lippe zu Lippe, ihr Haar rann über ihre Schlampe, ihre üppige Klitoris wartete nur darauf, um einen Knall zu betteln. Die braunen Linien, das nasse rosa Höschen um sie herum.

Ihre gebräunten Schenkel und ihr karierter Schulmädchenrock hoben sich.

Fühlte ich nicht schon lange den Druck in meinem Schwanz steigen?

aber sie unterbrachen ein Klopfen an meiner Tür.

„Hey Bruder, kannst du mir bei den Hausaufgaben helfen?

Bin ich bei einer Frage hängengeblieben?

Fragte meine Schwester vor meiner Tür.

?S-sicher!

Warte eine Minute und ich gehe gleich raus,

Ich tastete, zog meine Hose an und versteckte die Bilder in meiner Tasche.

Als ich mich erholt hatte, ging ich zur Tür, öffnete sie und ging in das Zimmer meiner Schwester.

Er trug immer noch eine Schuluniform und saß mit seinen Büchern an seinem Schreibtisch.

Frage 5, könnten Sie es sich ansehen?

?Sicher,?

antwortete ich und lehnte mich über seine Schulter, um seine Arbeit zu betrachten.

Er hat wirklich gute Arbeit geleistet und ich habe seine Arbeit ein paar Minuten durchgelesen, bevor es mir einfiel.

?Ich du…?

Das war alles, was ich murmeln konnte, als ich zurückstolperte und meine Schwester völlig geschockt ansah.

Die i’s … die i’s waren verdammt noch mal gleich.

Er grinste mich frech an, stand dann auf und drehte sich zu mir um.

Ihre Hände schlängelten sich ihre Schenkel hinauf und unter ihren Rock und sie drückte ihre Hände wieder mit ihrem Höschen nach unten.

Ich sah ihm direkt in die Augen, als er aus seinem Höschen stieg und langsam auf mich zukam, seine Hüften schwankten bei jedem Schritt.

Er packte mein Handgelenk und drückte sie in meine Handfläche.

Mein Blick wanderte langsam zu dem Slip in meiner Hand.

Ich hielt sie hoch.

Sie waren rosa, mit kleinen Hallo-Kätzchen verziert und tiefrosa bemalt, was wie eine Mischung aus Saft und Sperma aussah.

Höschen für Muschi Nr. 3, sauber rasiert, ungebräunt, Schamhaare, die zu ihrem Kitzler führen.

Meine Schwester beugte sich zu mir herüber, sah mir direkt in die Augen und flüsterte: „Ich habe dich heute gezogen und geraucht, und du fickst deinen Zwillingsbruder.“

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.