Der schlechte tag meiner schwester

0 Aufrufe
0%

Wieder nicht meine Geschichte.

Ich schreibe meine eigenen, aber es dauert länger

Während ich zusah, wie der Boden jede Sekunde näher kam, bereitete ich mich auf die Landung vor und nahm dann mein Gepäck aus dem Lager.

Mein kalifornisches Flugzeug war gerade gelandet, und ich verließ bald den Flughafen und machte mich auf den Weg nach Hause.

Als 22-Jähriger, der für ein seltenes Semester vom College nach Hause kam, wurde er nicht so gut aufgenommen, wie man hätte erwarten können.

Tatsächlich kam ich nur deshalb zum Freisemester nach Hause, weil meine Mutter Stacy sich um den kranken Vater kümmern musste, also ließ sie meine 15-jährige Schwester Cassondra für ein paar Wochen allein.

Ich rief ein Taxi und kam bald darauf nach Hause.

Die Tür war offen, also trat ich ein.

Am Kühlschrank hing ein Zettel von meiner Mutter, dass sie nur ein paar Wochen weg sein würde, und sie bat mich, dem Haus nicht zu viel Schaden zuzufügen und auf mein Leben aufzupassen.

Schwester.

Ich war nie ein verantwortungsbewusster Typ, also verstand ich, warum er mir eine solche Nachricht hinterlassen hatte.

„Hey Jake!?

hörte ich hinter mir.

Ich drehte mich um und mir fiel die Kinnlade herunter.

Sie war meine Schwester, zumindest denke ich, dass sie relativ die gleichen Gesichtszüge hatte, die gleichen kalifornischen blonden Haare, die gleichen süßen grünen Augen, die gleiche Stimme, wie ich mich erinnere, aber definitiv nicht den gleichen Körper.

Sie wuchs ein paar Zentimeter (wahrscheinlich 5-7 Jahre alt?), hatte volle Brüste, einen dünnen Bauch, einen vollen Hintern und lange goldbraune Beine.

Sie war ziemlich konservativ gekleidet, in einen Kapuzenpullover und einen Umhang, aber ich fühlte mich immer noch halbhart.

Ich habe meine Schwester nicht mehr gesehen, seit ich 13 war, und ich glaube, ich habe viel verpasst.

Er sah definitiv nicht aus wie der schäbige Achtklässler, an den ich mich erinnerte;

Sie sah eher aus wie ein sexy Bundesmädchen von meinem College!

„Hallo Cassondra!“

Ich konnte raus.

Wir haben es schon lange nicht mehr gesehen?

Du bist definitiv sehr gewachsen, seit ich dich das letzte Mal gesehen habe.?

»Haha, ja.«

Er lachte: „Du siehst ungefähr gleich aus, also denke ich, dass du diesen Sommer hier sein wirst, das ist gut, denn wir haben viel nachzuholen.“

? Wie auch immer.?

Ich sagte

Wir unterhielten uns und sahen uns ein paar Filme an, bevor er beschloss, ins Bett zu gehen.

Er ging nach oben, um zu duschen, also hatte ich nur noch sehr wenig zu tun oder zu schauen.

Ich konnte nicht glauben, wie heiß meine Schwester war und ich konnte die Gedanken in meinem Kopf nicht glauben.

Ich wollte alles Mögliche mit ihm machen.

Dies war jedoch nicht das erste Mal, dass ich Inzest hatte.

Meine Mutter verliebte sich, als ich jünger war.

Ich schnüffelte an ihrem Tanga und ihrem BH, versuchte, ihren Hintern zu fotografieren, während sie sich vorbeugte, ständig für sie masturbierte, und spähte sogar aus meinem Zimmer ins Badezimmer.

Da kam mir ein Gedanke.

Ich rannte hoch in mein altes Zimmer, stellte das Bücherregal auf und zu meiner Freude war mein Guckloch immer noch da.

Cassondra betrat das Badezimmer und ich machte mich fertig.

Ich habe das Loch perfekt platziert, als ich es gemacht habe.

Es gab einen großen Spiegel in unserem Badezimmer, also egal wohin das Mädchen gedreht wurde;

Ich habe es vorne oder hinten gesehen.

Cassondra legte ihr Handtuch und ihre frischen Klamotten auf den Tresen, dann begann die Show.

Er zog seinen Pullover aus und präsentierte ein enges T-Shirt, das seinen Körper perfekt umriss.

Dann zog er seine Kapern aus und enthüllte einen kleinen schwarzen Tanga, der fast vollständig von seinem saftigen Esel bedeckt war.

Da habe ich es fast verloren.

Ihr Hintern war perfekt!

Es war sensationell, wie sich ihre langen, schlanken Beine perfekt in deinen runden Hintern verwandelten!

Dann zog sie ihr Shirt aus und enthüllte den Seiden-BH, an dem ihre Hände sichtbar voll waren und sie wunderschöne Brüste hatte.

Sie beschloss, sich zu entspannen, indem sie es auszog und ihre großen runden Brüste losließ.

Sie war vielleicht fünfzehn, aber sie hatte Titten wie ein Pornostar!

(obwohl nur seine natürlich war) Sie haben eine goldbraune Farbe wie der Rest seines Körpers;

es war wahrscheinlich ein C-Körbchen.

Sie waren wunderschön, rund und so keck wie die Brüste eines Teenagers.

Sie hatte süße kleine Brustwarzen, die aussahen, als wollten sie nur spielen.

Und dafür, dass es so rund war, war es bemerkenswert dünn.

Ihr Bauch straffte sich perfekt, ohne einen Hauch von Fett.

Sie war tatsächlich der goldene Körper einer Göttin.

Dann glitt sie aus ihrem Tanga, sodass ich einen Blick auf ihre 15-jährige Muschi erhaschen konnte.

Sie hatte keine Haare, entweder weil sie noch nicht erwachsen werden konnte oder weil sie sich rasiert hatte.

Dann ging er zur Tür, öffnete sie etwa auf halber Höhe und warf Kleider im Flur gegen das Geländer.

Dann rannte er durchs Badezimmer und ging unter die Dusche.

Unsere Dusche hat eine dunkle Glastür, also sah ich ihn, aber nicht so sauber, wie ich es mir gewünscht hätte.

Ich stand auf, ging zum BH, fischte ihren BH heraus und ging zurück zum Guckloch.

Ich roch;

es war ein bisschen wie das Parfüm darauf und ein wenig verschwitzt.

Er wurde wild.

Sobald sie aus der Dusche kam und anfing, ihren nassen Körper mit ihrem Handtuch abzutrocknen, wickelte ich ihren Seiden-BH um meinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln.

Er fing an, seine kurzen Tänzershorts anzuziehen.

Er schob sie auf seine Füße und hüpfte ein wenig, um sie auf den Boden zu bringen;

ihre Brüste hüpfen.

Dann zog er ein kleines T-Shirt an, das ihm nicht bis zur Taille reichte.

Als er es aufhob, sprengte ich es schließlich in die Luft und sprühte es auf seinen BH und seine Wand.

Ich machte mich frei (besonders mit Cassondras BH) und nahm dann meine Hose zurück.

Ich schob das Bücherregal zurück und verließ mein Zimmer.

Ich ging an Cassondra vorbei und sagte nachlässig

Bereit, ins Bett zu gehen?

?Aha!?

Er sagte, bevor er fortfuhr: „Jedenfalls haben wir Ihr Bett verkauft.

Wir haben jetzt nur noch einen, und meine Mutter und ich schlafen meistens zusammen darin.

Frühe Gedanken kamen mir in den Kopf, dieses Bett mit meiner heißen Schwester zu teilen, bevor sie es aussprach

„Also willst du auf der Couch schlafen oder soll ich schlafen?

Dieser Kommentar ist wieder in die Realität zurückgeprallt und ich habe geantwortet

„Ähm, was für ein Bruder wäre ich, wenn ich mit meiner Schwester auf der Couch schlafen würde.“

Er lachte und umarmte gute Nacht;

drückte unwillkürlich ihre weichen Brüste an meine Brust.

Dann drehte er sich um und ging den Flur hinunter ins Schlafzimmer.

Ich genoss den Anblick ihres süßen Hinterns, der von einer Seite zur anderen schaukelte, bevor ich die Treppe hinunterging und mich auf die Couch setzte.

Ich legte einen kleinen Porno in den DVD-Player und schaute zu, bis ich einschlief und einen schönen Traum hatte, Cassondra anzuzapfen.

Am nächsten Morgen stand ich auf und ging hinauf in Cassondras Zimmer.

Ich habe ihn ein wenig geschubst, aber er hat noch geschlafen.

Mir fiel auf, dass er immer sehr tief geschlafen hatte.

Früher war es nervig, weil meine Mutter mir eine unmögliche Aufgabe gab, mich in der Schule aufzuwecken.

Aber jetzt hat sich diese Eigenschaft zu meinem Vorteil ausgewirkt.

Ich nahm ihr langsam die Decke ab.

Er schlief auf seiner Brust.

Ich streichelte ihre Beine nach oben, bis ich ihren saftigen Arsch erreichte.

Ich zog die Shorts der kleinen Tänzerin an und drückte den Stoff in den Riss, wodurch ihr Gesicht noch mehr entblößt wurde.

Ich fing an, sie zu quetschen.

Nachdem ich mich mit ihrem tollen Arsch vergnügt hatte, stieg ich auf ihren Rücken.

Ich hob mein Hemd auf und fing an, es sinnlich zu reiben.

Cassondra stöhnte und drehte sich im Schlaf um.

Es schockierte mich, aber nachdem ich mich vergewissert hatte, dass sie noch fest schlief, ging ich wieder an die Arbeit.

Langsam hob ich ihr Shirt hoch, bis ich ihre Brust anhob und ihre runden goldbraunen Brüste freilegte.

Ich packte eine Titte mit beiden Händen und fing an zu reiben.

Ich umkreiste ihre kleine Brustwarze, bis sie aufstand.

?Mmm.?

Ich hörte Cassondra stöhnen, bevor sie sich zu bewegen begann.

Ich zog ihr Shirt direkt unter ihre Brüste, bevor sie aufwachte.

In Panik tat ich das einzige, was erklären konnte, warum mein Magen frei war.

Ich legte meine Lippen auf ihren Bauch und blies eine Himbeere.

Ich habe gespannt auf Ihre Reaktion gewartet.

Zu meiner Erleichterung lachte er und sagte

„Erstaunlich, erinnerst du dich, wie du deine kleine Schwester geweckt hast.“

?

Ich wette ja.

Also, was willst du heute machen?

»Oh, ich bin froh, dass Sie gefragt haben?

Er begann: „Ich brauche ein paar neue Klamotten für den Sommer;

Ich habe gehört, es wird sehr heiß sein.?

„Mir geht es gut, lass uns einkaufen gehen.“

Ich sagte

? Alles klar!

Lass mich mich fertig machen.?

Sie suchte sich ein Outfit aus und kam etwa eine halbe Stunde später aus dem Badezimmer.

Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Es war das erste Mal, dass ich sah, wie er sich wirklich bemühte, gut auszusehen.

Sie hat sich perfekt geschminkt, trug einen Minirock und ein enges, tief ausgeschnittenes Shirt.

Es sah absolut umwerfend aus.

Wir sind ins Einkaufszentrum gegangen.

Als wir nach einem geeigneten Geschäft suchten, bemerkte ich, dass jeder Typ, mit dem wir gingen, Cassondra ansah.

Dann bemerkte ich den Neid in ihren Augen, als sie dachten, ich wäre sein Freund.

Ich bestätigte dieses Bild, indem ich seine Hand hielt;

Sie kümmerte sich nicht wirklich darum, weil sie dachte, es wäre eine Schwestersache.

Tagsüber kauften wir ein paar Klamotten.

Ich achtete darauf, die kürzesten Röcke, die engsten TNA-Hosen und die am tiefsten geschnittenen Hemden auszuwählen, und zu meiner Freude probierte sie jedes Outfit für mich an.

Cassondra erwähnte, dass sie ein paar neue BHs und Höschen brauchte, also betraten wir einen Laden von Victoria’s Secret.

Ich sah mir einige der engen Unterwäsche und Dessous im Laden an und stellte mir meine kleine Schwester vor, die sie trug, und sie wurde sofort hart.

Ich legte meinen Knochen auf meine Hüfte und ging mit etwas von meiner Spitzhacke zu Cassondra.

Ich reichte ihr einen transparenten schwarzen BH, der bis zu den Brüsten des C-Cups klein war und dafür sogar eine halbe Tasse hatte.

Ich habe ihm auch einen kleinen Tanga gegeben;

es war ein Schwarz, das auf Cassondras saftigem Hintern so gut wie nicht existierte.

»Ein kleiner Verräter, meinst du nicht?

Sie fragte

Ich lachte.

Nun, wenn jemand diesen Blick ablegen könnte, dann du.

Probieren Sie es aus, und wenn Ihnen das Aussehen nicht gefällt, müssen Sie es nicht kaufen.

„Okay, komm mit zum Mechaniker.“

Wir gingen zum Teil des Mechanikers und er betrat eine der Kabinen.

Er kam in ein oder zwei Minuten heraus und mir fiel die Kinnlade herunter.

Ihre Brüste quollen praktisch aus ihrem BH heraus.

Die Oberkanten ihrer Brustwarzen waren sichtbar, und da sie so klein war und nur eine halbe Körbchengröße hatte, wirkte sie wie ein Pushup-BH und ihre Brüste sahen noch größer aus!

Alles war durchsichtig außer ihren Brustwarzen.

Ich liebte seinen Tanga auch, aber es war nur so, dass ich ihn nicht sah!

Ihr geiler Arsch schluckte das knappe Material;

obwohl ihre Muschi vollständig bedeckt war.

Irgendwie sah Cassondra in diesem engen Kleid nicht billig aus.

Er schien einfach unwiderstehlich.

Ich musste all meine Willenskraft aufwenden, um es jetzt nicht zu pflanzen.

Er betrachtete sich im Spiegel

?Nun, es sieht nicht so schlimm aus, wie ich dachte, es würde meine Brüste wachsen lassen!?

er lachte

Was habe ich dir gesagt, Cass, wusste ich, dass du so aussehen kannst?

„Ja, aber es ist ein bisschen zu eng, um es zu tragen, aber ich könnte es im Haus tragen.“

„Sicher könntest du.“

Ich antwortete

Wir gingen zum Schalter, kauften unsere Unterwäsche und verließen das Einkaufszentrum.

Wir kamen nach Hause und hingen herum, bis es Zeit zum Schlafen war.

Er ging nach oben, zog sich um und kam heraus.

Zu meiner Überraschung trug er die Unterwäsche, die wir heute gekauft haben!

Er sah meinen Blick und sagte

„Ich habe entschieden, dass ich dich ins Bett bringen werde, damit du weißt, dass du einbrechen wirst.“

?SIE.?

Es sah so toll aus, dass ich mein Glück versuchen musste.

Weißt du, Cass, ich hasse es wirklich, auf der Couch zu schlafen, denkst du, ich könnte heute Nacht mit dir im Bett sitzen?

»Jake, natürlich.

Ich meine, wir sind Brüder.

Er ging nach oben und ich folgte ihm und starrte den ganzen Weg auf diesen heißen Arsch.

Er sprang ins Bett und ich auch.

„Gute Nacht, Jake.“

„Gute Nacht Cassondra.“

Er schlief auf seiner Seite, sein Hintern mir gegenüber.

Ich wartete, bis ich ihr leises Schnarchen hörte, bis ich irgendetwas versuchte.

Nachdem ich tief eingeschlafen war, griff ich nach unten und fing an, mit ihrem Arsch zu spielen.

Ich fischte das Stück Stoff aus dem Riss in ihrem Hintern, dann löste ich den Riemen und warf ihn beiseite.

Dann nahm ich die Decke ab und machte das Licht an.

Ich wollte sehen, was ich tat.

Ich drehte Cassondra auf den Bauch und fing an, ihren Arsch zu massieren;

manchmal hielt er inne, um sich zu vergewissern, dass er noch schnarchte.

Dann riss ich ihren saftigen Arsch auf und fing an, die Spalte zu lecken, bis ich zu ihrem Arschloch kam.

Ich schnüffelte viel daran und fing dann an, es zu lecken.

Ich griff mit meiner Hand herum und begann, ihre Muschi zu berühren, die anfing, nass zu werden.

Nach einer Weile drehte ich mich um und fing an, ihre Muschi anzufeuern.

Es war lächerlich eng.

Sie muss noch Jungfrau sein.

Dann beschloss ich, ihre sexy Brüste loszulassen.

Ich ließ ihren BH auf ihren Bauch gleiten;

Sie ließ ihre schönen runden Brüste los.

Er schlief noch fest.

Ich packte ihre rechte und linke Brust mit meiner rechten und linken Hand.

Ich drückte sie und spielte mit ihren Nippeln, bis sie hart wurden.

Auf meiner nackten Schwester zu sein, ging über den Rand.

Ich musste ficken!

Ich zog mein Hemd und meine Hose aus und warf meinen 8-Zoll-Penis heraus, der inzwischen ganz hart war.

Ich zog ihren BH aus ihrem Bauch und hob ihn vom Bett auf.

Jetzt waren wir beide völlig nackt.

Ich sah sie an und bewunderte ihre Schönheit;

Er sah aus wie ein schlafender Engel.

Ich senkte meinen Kopf und fing an, meinen Mund zu küssen.

Zu meiner Überraschung fing er an, mich zurück zu küssen!

Ihre sexy grünen Augen öffneten sich und wir fingen an, French zu küssen.

Als sie flüsterte, fing ich an, ihren Hals sanft zu küssen

„Fick Jake.“

Ich führte meinen Schwanzkopf zu ihren Schamlippen und ging langsam hinein.

Ich ging tiefer, bis mir klar wurde, dass sie tatsächlich eine Jungfrau war, als ich ihr Siegel brach.

Er zitterte vor Schmerz und ich hörte auf.

Sie nickte und stimmte zu, weiterzumachen.

Eines der Dinge, in denen ich gut war, war Sex, und ich wollte all meine Mittel einsetzen, um sicherzustellen, dass das erste Mal meiner Schwester Spaß macht.

Ich ging weiter hinein und bewegte mich dann immer schneller.

Dann fing ich wieder an, ihren Hals zu küssen, während ich fickte und mit meinen Händen an ihren Brüsten spielte.

Als ich sanft in ihre Brustwarzen kniff, stöhnte Cassondra

„Ohhh Jake, es fühlt sich so gut an.“

»Cass, entspann dich einfach und lehn dich zurück, ich werde alles so angenehm wie möglich machen.

Ich beruhigte ihn

Als ich immer schneller vorankam, legte ich eine Hand auf ihr Gesäß und suchte nach ihrem Arschloch.

Ich fing an, mit meinem Zeigefinger darauf zu kreisen.

Das brachte Cassondra zum Schnurren.

Dann zog ich meinen Mund nach unten zu ihrer rechten Brust und fing an, an ihrer süßen Titte zu saugen.

?OHHHHHHHH JAAKE?

Sie stöhnte

Ich wusste, dass es kurz vor dem Höhepunkt war, also beschloss ich, die Dinge zu beschleunigen und so schnell wie möglich zu gehen.

Ihre Muschi fühlte sich so eng und warm an.

Ich kann nicht glauben, dass ich ein College-Typ war und die beste Muschi, die ich je hatte, war meine 15-jährige Schwester!

Ich sah ihm in die Augen, als er stöhnte;

Ich habe seine unschuldigen grünen Augen noch nie in solcher Ekstase gesehen.

Ich war bereit zu explodieren, und anscheinend war er es auch.

Ich kam endlich hinein und fing an, lauter als je zuvor zu stöhnen, und allerlei Saft lief heraus.

Ihr Körper entspannte sich und ich rollte von ihr herunter und legte mich neben sie.

Plötzlich klingelte das Telefon.

Meine Schwester stand auf, um sie zu holen, ich sah sie an, als sie nackt ging;

Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich das berührt habe.

Ich hörte ihn im Nebenzimmer reden.

?Hallo Mami.?

„Ja, mir geht es gut.“

„Ja, Jake macht einen sehr guten Job, pass auf mich auf.“

?Oh, das ist wirklich gut!?

„Okay, ich werde es ihm sagen.“

„Ich liebe dich auch, bis bald.“

Er kam zurück ins Zimmer und stieg auf mich.

„Mama war dankbar, dass sie sich um mich gekümmert hat und sagt, dass es Opa so viel besser geht und ihm

kommen nächste Woche wieder.?

Ich antwortete

„Oh, das ist gut, denke ich, aber heißt das, dass wir nur noch eine verdammte Woche übrig haben?“

„Das weiß ich nicht.“

Er antwortete: „Wir würden Mama wahrscheinlich dazu bringen, mitzumachen.

?Was!?

»Nun ja, du glaubst nicht, dass Mom und ich nur in diesem Bett geschlafen haben, oder?

Sie lächelte, bevor sie sie küsste, legte ihre Muschi auf meinen Schwanz und fing wieder an zu ficken

Kapitel 2

Ich saß auf der Couch, schaute mir einen Film an und kratzte sanft Cassondras Kopf auf meinem Schoß.

Wir warteten auf Mama zu Hause.

Jedes Mal, wenn wir letzte Woche ausgegangen sind, haben wir so getan, als wären wir Freunde und Freundinnen, also konnten wir uns in der Öffentlichkeit verabreden, und wenn wir zu Hause waren, hatten wir fast ständig Sex.

Es war letzte Woche einer der seltenen Fälle, in denen meine Schwester und ich nicht verrückt waren.

Sogar jetzt habe ich festgestellt, dass meine Hand auf sein Hemd gekrochen ist;

Sie kann es kaum erwarten, noch mehr von diesen schönen Brüsten zu bekommen.

Gerade als ich unter ihren BH kam, nahm sie meine Hand von ihrer Brust.

»Jake, lass es!

Mama wird jetzt jederzeit zu Hause sein.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich will ihm nicht erklären, warum sein Sohn und seine Tochter miteinander reden.

?Ich glaube, Du hast recht.?

Sagte ich, als ich meine Hand von seinem Shirt nahm.

Wie ich hörten wir ein Klopfen an der Tür und ich stand auf, um zu antworten.

Ich öffnete die Tür und sah eine atemberaubende Frau in der Tür.

Ich brauchte ein paar Sekunden, um zu realisieren, dass es meine Mutter war!

Es sah ganz anders aus, als ich es zuletzt gesehen hatte.

Sie verlor ein wenig an Gewicht (obwohl sie anfangs nie wirklich dick war). Sie hatte die gleichen scharfen Gesichtszüge.

Sie änderte ihr Haar von ihrem natürlichen lockigen braunen Haar zu glatt und blond;

Ich denke, dieser Blick war besser für ihn.

Dann war da noch sein Körper, der immer knallte?!

Sie hatte Körbchengröße 38 D und sah mit 38 so gut aus wie immer!

Sie sahen sogar noch besser aus, weil sein Bauch jetzt super flach war.

Ihr Hintern sah auch saftiger aus und ihre Beine sehr sexy.

Er hat definitiv eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio oder so etwas bekommen, als ich Student war.

„Hey Jakey!?

sagte er, als er einen großen umarmte.

?Hallo Mami.?

Ich antwortete: „Wow, siehst du gut aus!?

„Danke, Schatz, ich habe in den letzten Jahren viel trainiert.“

Dann ging Cassondra ins Zimmer, und die Augen meiner Mutter blitzten.

Sie rannten aufeinander zu und umarmten sich in einer dicken Umarmung.

Die Bemerkung, die er zu Cassond machte, nachdem wir das erste Mal Sex hatten, erinnerte mich immer wieder daran, als ich meine heiße Mutter und Schwester ansah.

Cass und Mom haben wirklich Sex oder machen nur Spaß, um es herauszufinden.

Nachdem Mom, Cass und ich zu Abend gegessen und uns über das Leben der anderen informiert hatten, beschloss meine Mom, dass es an der Zeit war, sich fertig zu machen und ins Bett zu gehen.

Er ging nach oben, um zu duschen, und ich ging in mein Zimmer und machte meinen Piepser;

Ich wollte genau sehen, wie sich der Körper meiner Mutter verändert hat.

Meine Mutter ging in T-Shirt und Jeans ins Badezimmer.

Er zog langsam sein T-Shirt aus;

enthüllt einen straffen Bauch und einen konservativen roten BH mit sexy D-Körbchen darauf.

Dann schnappte sie schnell ihren BH heraus und ließ ihre großen Brüste los.

Ihre Brüste waren wunderschön.

Es war fast so frech wie Cassondra, aber sie waren eine ganze Nummer größer!

Dann zog er seine Jeans aus.

Er mühte sich ein wenig, die enge Jeans auf seinen dicken Hintern zu bekommen, aber mit ein paar Sprüngen und Wackeln schaffte er es.

Sie beugte sich hinunter, um ihre Jeans und ihr T-Shirt anzuziehen, damit ich ihren perfekten Knackarsch sehen konnte.

Wie Cassondra hatte meine Mutter ein gleichmäßiges Goldbraun;

Sie müssen sich nackt im Hinterhof bräunen.

Dann zog sie ihre Unterwäsche aus und eine saubere, rasierte Muschi ist sichtbar.

Als er in die Dusche ging, hörte ich Cassondra in mein Zimmer kommen.

? Bitte schön.

Ich habe den ganzen Tag darauf gewartet dich zu ficken!?

Er sagte: Was machst du?

Er ging hinüber, schaute durch das Guckloch und sah die Umrisse meiner Mutter, die ihren nackten Körper unter der Dusche wusch.

Anstatt wütend oder komisch zu sein, starrte er einfach und sagte

Wow, es ist wirklich sexy, nicht wahr?

?True Cass.?

Nach einem kleinen Blick drehte er sich zu mir um und nahm meinen Schwanz aus meiner Hose.

„Wir haben wahrscheinlich nicht genug Zeit, um gut zu ficken, aber lass mich stillen.“

Sagte sie, als sie sich bis auf ihren BH und Tanga auszog.

Er fing an, an meinem Stiel zu saugen, als ich dort saß.

Ich streichelte ihr Haar, während ihr Kopf auf und ab bewegte.

Dann hakte ich ihren BH aus, warf ihn beiseite und fing an, ihre Brüste zu reiben.

Meine Schwester verwandelte sich in einer kurzen Woche von einer unschuldigen Jungfrau in einen geilen Sexfinger.

Und er war verdammt gut in dem, was er tat.

Ich habe noch nie einen so guten Blowjob wie ihren erlebt.

Ich lag auf dem Rücken, als ich das Gefühl hatte, mich beruhigen zu wollen.

Er schlug hart auf meinen Schwanz und wichste meinen Schwanz tief, als ich ihn in seinen Mund blies.

?mmh?

Er stöhnte, als mein verschüttetes heißes Zeug seinen Mund füllte.

Er schluckte so viel wie ich drückte, dann lachte er

Ich muss aufhören viel zu schlucken, ich höre dich mit Fett abspritzen.?

»Haha.

Du weißt, dass du nicht widerstehen kannst.

Ich antwortete.

Sie zog ihr T-Shirt und ihre Tänzershorts an und steckte ihren BH und ihr Höschen in ihren BH.

Wir haben uns wieder hingesetzt und ein bisschen geredet.

Meine Mutter kam aus der Dusche, damit wir beide ihren nackten Körper gut sehen konnten.

»He Cass.«

»Ja, Jake?

„Ich fragte, hast du das ernst gemeint, als du gesagt hast, du bist mit Mama zusammen?

„Natürlich, wahrscheinlich heute Nacht.“

Bei diesem Gedanken stand mein Schwanz wieder auf.

Cassondra bemerkte dies und sagte es

„Weißt du, wenn du zuschauen willst, kannst du dich im Schrank verstecken, und ich werde dafür sorgen, dass wir dir eine gute Show liefern.“

Hast du genug gesagt!!!?

antwortete ich, als ich aufsprang und praktisch in den Schrank im Schlafzimmer meiner Mutter rannte.

Es war einer dieser Schränke, die ein Gitter hatten, damit ich das ganze Bett gut sehen konnte.

Ich hörte, wie sich die Badezimmertür öffnete und meine Mutter sagte

„Cass Schatz, lass uns ins Bett gehen.“

»Okay, Mutter.«

Sie gingen ins Zimmer.

„Hey, Cass, wo ist Jake?“

„Oh, er ist heute Nacht ausgegangen, um einen alten Freund zu treffen.“

„Oh, ich wünschte, du hättest es mir gesagt.“

Meine Mutter antwortete, aber gut, ich denke, das lässt uns in Ruhe.

Cassondra stand auf, zwinkerte mir zu und schaltete alle Lichter aus, außer dem über dem Bett.

Jetzt war das Bett gut beleuchtet, aber die Ecken des Zimmers waren dunkel, sodass meine Mutter es im Schrank nicht sehen konnte.

Habe ich erwähnt, wie sehr ich meine Schwester liebte?

Meine Schwester legte sich aufs Bett und meine Mutter stieg ein und fing an, ihren Hals zu küssen.

„Gott, du hast mich vermisst.“

„Du hast Mama auch vermisst.“

Meine Mutter zog ihren Bademantel aus und enthüllte ihren heißen Körper.

Dann zog sie Cassondras Hemd aus und fing an, ihre Brüste zu lecken.

„Ohhh Mama.“

Cassondra stöhnte.

Dann zog meine Mutter Cassondras Shorts aus und fing an, ihre Muschi anzufeuern, während sie weiter ihre Brüste leckte.

Cassondra stöhnte lauter und lauter.

Meine Mutter wollte noch nicht, dass Cassondra sich windet, also hörte sie auf zu fangen und fing an, sie leidenschaftlich zu küssen.

Als sie sich küssten, drehten sie sich um, sodass Cassondra jetzt oben lag und ihre Zunge im Mund meiner Mutter vergrub.

Habe ich erwähnt, wie geil ich jetzt war und hier saß und zusah, wie meine unglaublich sexy Schwester und Mutter nackt herauskamen?

Ich musste dem extrem starken Drang widerstehen, hineinzuspringen und beide zu ficken.

Dann fing Cassondram an, an der Brustwarze meiner Mutter zu saugen.

Diesmal war es meine Mutter, die stöhnte.

Er klang so heiß, wie er stöhnte und Cassondras Namen in den Himmel schrie.

Dabei drückte diese Mutter Cassondras Kopf weiter in ihren Körper und Cassondra begann zu essen.

Cass begann, Mamas Muschi leicht zu lecken.

Davon zitterte Mutters Rückgrat vor Freude.

Als Mamas Muschi zu lecken begann, schien Cassondra immer geiler zu werden.

Alles ist jetzt weg.

?OHHHH KASSS?

Ich hörte meine Mutter stöhnen, als sie ihre Brustwarzen rieb

„Lass mich dich aus dieser süßen Muschi holen.“

Cassondra drehte ihren Hintern zu ihrer Mutter, ohne ihren Mund von der Muschi ihrer Mutter zu nehmen.

Jetzt auf Position 69 haben sie sich gegenseitig gefressen.

Meine Mutter packte Cassondras saftigen Hintern und hob ihren Kopf, um tiefer in Cassond einzudringen.

enge Muschi.

Cassondras Hände rissen die Beine ihrer Mutter weiter weg, um sie leichter erreichen zu können.

Meine Mutter schien mit ihrer Zunge einen guten Platz zu finden, als Cassondra stöhnte, als hätte ich sie noch nie zuvor stöhnen gehört.

Sie nahm ihren Mund aus der Muschi meiner Mutter, sah zur Decke hoch und stöhnte.

Augenblicke später hatte Cass einen Orgasmus und der Saft floss frei auf das Gesicht meiner Mutter.

„OHHH danke Mama.“

Cass sagte: „Lass mich jetzt den Gefallen revanchieren.“

Sie drehte ihren Körper mit ihrer rechten Seite nach oben und begann an den Brüsten meiner Mutter zu saugen, während sie ihre Muschi packte.

„Ein bisschen tiefer Schatz.“

Cass vergrub ihren Finger tiefer

?Dieser Ort!?

stöhnte Mutter.

Cass griff mit ihrer Hand tief in den sprudelnden Arsch ihrer Mutter und fing an, ihren Anus mit Pink anzufeuern.

Meine Mutter konnte das nicht mehr ertragen und es explodierte bald, als hätte ich noch nie ein Mädchen gesehen.

Ihr Name floss so frei wie ein Wasserfall aus ihrer Muschi.

Cass begann ihre Muschi zu lecken, als der Saft herausfloss.

„Mmmh, dein Sperma schmeckt gut.

Als sie endlich aufhörte, legte sich Cassondra neben ihre Mutter aufs Bett.

„Gute Nacht, Cass.“

„Gute Nacht Mama.“

Sie kuschelten sich eng aneinander und Cassondra saugte sanft an einer der Brustwarzen ihrer Mutter.

Ich konnte nicht glauben, wie heiß diese Szene war.

Ich glaube nicht einmal, dass Pornostars eine bessere Lesbenszene zusammenstellen könnten als meine eigene Mutter und Schwester!

Ich wartete darauf, dass sie einschliefen.

Als ich die beiden leise schnarchen hörte, stieg ich aus dem Schrank und schlüpfte auf die Couch, wo ich schlafen wollte.

Am nächsten Tag wachte ich auf und ging in die Küche, um etwas zu essen.

Meine Mutter war mit ihrer Robe da und öffnete einen schwarzen Tanga und einen BH.

Er lächelte und sagte: „Guten Morgen Schlafmütze, ich mache Eier.“

Setz dich einfach hin und mach es selbst.?

„Natürlich Mama.“

Ich setzte mich hin.

Ich sah meine Mutter jetzt in einem ganz anderen Licht.

Ich dachte immer, er wäre es

extrem sexy, aber ich fand sie immer ziemlich unschuldig.

Nach der Aufführung gestern Abend, der Unschuldige

das Ding ging aus dem Fenster.

Mein neues Bild von ihm als Sexmix fesselte mich noch mehr.

Cassondra kam in tief ausgeschnittenem Top und Tanga die Treppe herunter und setzte sich an den Tisch.

Ich hielt seinen Daumen hoch und dankte ihm für die gestrige Show.

Er lächelte.

Als meine Mutter sich vorbeugte, um den Eierteller vor mich zu stellen, starrte ich offen zwischen ihre großen, schönen Brüste, die jederzeit aus ihrem BH herauszubrechen schienen.

Ich glaube, er wusste, dass ich ihn anstarrte, aber er sagte nichts.

Er ging einfach zurück zum Waschbecken und fing an, Geschirr zu spülen.

Nach dem Frühstück sagte meine Mutter zu Cassondra, sie solle duschen gehen.

Nachdem er hörte, wie die Dusche aufging, setzte er sich neben mich.

„Jake, ich habe schon gesehen, wie du auf meine Brust geachtet hast.“

?hm Mutter.?

Aber bevor ich antworten konnte, unterbrach er mich

»Jake, ich dachte, diese ganze Phase sei vorbei.

Ich wusste, dass du an meiner Unterwäsche schnüffelst und mich mit deinem kleinen Piepser in der Dusche ausspionierst, aber ich dachte, du wärst erwachsen

Es war mir so peinlich.

Meine Mutter wusste die ganze Zeit, dass ich sie ficken wollte

Sie fuhr fort

»Ich weiß nicht, was ich tun soll, Jake.

Muss ich es zu einem Psychiater schicken?

„Nicht Mama, das ist definitiv nicht nötig.“

„Okay, wenn du das nicht willst, müssen wir einfach wieder anfangen zu diskutieren.

Er fuhr fort: Du hattest Sex, Jake, geht es dir gut, wenn nicht?

„Ja, es gibt eine Mutter.“

Ich konnte nicht glauben, dass ich mit meiner Mutter darüber sprach.

Wie oft und mit wie vielen verschiedenen Mädchen?

„Ich kenne keine Mutter mit vielen Mädchen.“

In meiner Frustration wollte ich fast sagen, dass ich Cassondra diese Woche nur ungefähr 20 Mal gefickt habe.

»Nun, wenn ja, warum hast du immer noch diese Besessenheit von deiner eigenen Mutter?

Ich beschloss, ihm die Wahrheit zu sagen

„Du bist viel heißer als jedes Mädchen meiner College-Mutter.“

Ich sah, wie ihr Gesicht weicher wurde, also fuhr ich fort: „Ich meine, du bist perfekt, du hast Brüste wie Kissen, einen super fitten Körper und einen Hintern, den ich noch nie zuvor gesehen habe.“

Ich denke ehrlich gesagt, es wäre besser, Sex mit dir zu haben, als in meiner Schule mit der ganzen Schülerin.

Meine Mutter wurde rot.

Er zog seine Robe aus und sagte

»Ich glaube, ich habe einen Weg gefunden, darüber hinwegzukommen.

Du darfst mich nur einmal ficken.

Und dann wirst du sehen, dass ich nicht anders bin als jedes andere Mädchen.

Ich glaubte nicht, was ich hörte.

Mein Kindheitstraum wurde wahr!

»Warte einfach, bis Cassondra heute Nacht eingeschlafen ist.

Dann werde ich nach unten gehen und ich denke, wir können.?

Halb beschämt, halb aufgeregt, sagte er.

Nachdem ich das gehört hatte, beschloss ich, die Sache mit Cass und mir zu klären.

Mom, wir müssen Cassondra vor nichts beschützen.

Die Wahrheit ist, die Woche, in der Sie weg waren

Cass und ich scheißen fast ständig.

Es war ein schockierter Ausdruck.

Bevor er sprechen konnte, fuhr ich fort

„Und ich habe dich und Cassondra gestern ficken sehen.“

Sein Gesicht wurde rot vor Verwirrung

?Hast du gesehen?

„Ja, Mama, aber keine Sorge, ich habe es geliebt.

Und ist dir nicht klar, dass wir alle Geheimnisse loslassen und zu dritt zusammenkommen könnten, da du Sex mit Cass hattest und ich Sex mit Cass hatte, und wir kurz davor sind, Sex miteinander zu haben?

Er dachte einen Moment nach und nach einer Weile schlich sich ein ungezogenes Lächeln über sein Gesicht.

Wir gingen nach oben ins Schlafzimmer und legten uns aufs Bett.

Die Badezimmertür öffnete sich.

Meine Mutter schrie

»Cass Honey, komm bitte ins Schlafzimmer.

Cassondra trug einen BH und einen Tanga wie meine Mutter.

Meine Mutter zog ihren BH aus und enthüllte ihre sexy D-Cup-Brüste.

„Cass, mir ist aufgefallen, dass du deinen Bruder fickst, und Jakes hat gemerkt, dass du mich anfeuerst, also habe ich beschlossen, alles zusammenzufassen und zu dritt zu sein.

Sie kommen also zu uns?

?Bereitwillig!?

Sagte sie, als sie schnell ihren BH von ihrem Tanga löste und auf das Bett sprang.

Meine Mutter schlüpfte dann aus ihrem Tanga.

Ich war dort auf dem Bett;

Auf der einen Seite ist meine nackte Mutter und auf der anderen meine nackte kleine Schwester.

Ich konnte nicht glauben, was ich vorhatte!

„Warte, bis du Jakes Körper siehst, Mama, so heiß!?

?Ich kann nicht warten.?

sagte meine Mutter, als sie sich über die Lippen leckte

Meine Mutter zog mein Hemd aus und fing an, meine Brust zu reiben.

Meine Schwester schickte schnell meine Hose und Unterwäsche raus.

Cass fing an, meine Eier zu lecken.

Meine Mutter bemerkte meinen 8-Zoll-Schwanz, wollte aber eine Pause machen, bevor sie damit spielte.

Er saß auf meinem Bauch;

Ich konnte den gepolsterten Hintern auf meiner Brust spüren.

Dann kniete er sich über mich, bückte sich und fing an, mich auf Französisch zu küssen.

Sie war eine wunderbare Küsserin!

Ich fühlte seinen Körper, als er mich küsste.

Nach so vielen Jahren des Tagträumens hat mich der Körper meiner Mutter nicht enttäuscht.

Es fühlte sich tatsächlich besser an als alle meine Fantasien.

Ihre natürlichen D-Cup-Brüste waren so federnd und weich.

Sie schnappten perfekt in meine Hand, als ich sie ergriff.

Ihr Hintern war einfach unbeschreiblich.

Er hatte mehr Fett als Cassondra, die muskulöser war.

Aber er war keineswegs schlapp.

Ich fühlte Cassondras enge Muschi auf meinem Schwanz.

Meine Mutter hob ihren Hintern und sagte, ich solle ihr den Arsch aufschneiden, damit Cassondra ihren Hintern leckt.

Ich packte die Gesichter aller saftigen Ärsche hart und riss sie auseinander.

Ich fühlte Cassondras Haare an meiner Hand, als sie anfing, den Arsch meiner Mutter zu essen.

Meine Mutter hörte auf zu küssen und bewegte ihren Körper nach vorne.

Sie steckte eine ihrer großen Brüste in ihren Mund und ich fing an, an ihren süßen Brüsten zu saugen.

?OHHHHH?

meine Mutter stöhnte.

Cass und ich waren zu beschäftigt, um zu stöhnen, aber meine Mutter hatte in diesem Moment einen freien Mund.

Mein Schwanz explodierte nach gut 10 Minuten, als Cassondra auf ihm auf und ab hüpfte.

Ich war immer noch geil wie immer.

Cassondra stieg von meinem jetzt schlaffen Schwanz und konzentrierte sich ausschließlich auf den Hintern meiner Mutter.

Ich zog meinen Mund von ihren Brüsten zu ihrer Muschi und machte mich an die Arbeit.

Cassondra?s rieb meinen Körper.

Ich fing an, mit meinen Händen an Cassondras sexy Titten zu spielen, und wir küssten uns manchmal, bevor wir zu der Muschi und dem Arsch unserer Mutter zurückkehrten.

Nach ein paar weiteren Minuten oraler Lust explodierte meine Mutter wie letzte Nacht.

Cassondra und ich leckten so viel vom Saft unserer Mutter wie wir konnten.

Bevor ich es bemerkte, war mein Schwanz wieder steinhart.

Meine Mutter bemerkte das und sagte es

„Lass mich den Gefallen erwidern, Schatz.“

Ich stand auf, und Cassondra und meine Mutter knieten vor mir;

verbeugt sich vor meinem 8-Zoll-Schwanz.

Cassondra fing an, meine Eier zu lecken und meine Mutter ging direkt zu meinem Schwanz.

Ich habe noch nie einen Doppelkopf erlebt.

Es fühlte sich so gut an!

Manchmal wechselten sie sich ab, aber meine Mutter kümmerte sich meistens um meinen Schwanz.

Da ich vor ein paar Augenblicken gestopft habe, wird es eine Weile dauern, bis ich wieder abspritze.

Meine Mutter und Cass hatten nichts dagegen.

Nach ein paar Minuten konnte ich es nicht lange aushalten und es explodierte schließlich (besonders im Mund meiner Mutter).

Cassondra und ihre Mutter sahen mit weit geöffneten Mündern und geschlossenen Augen auf.

Ich habe versucht, meinen Schnuller gleichmäßig auf meine Mutter und meine Schwester zu verteilen.

Nachdem sie bemerkt hatten, dass der Kreuzkümmel aufgehört hatte, schluckten sie und öffneten ihre Augen.

Sie begannen, sich vor Ort miteinander zu versöhnen, und ich sah einen Moment lang zu.

Ich konnte nicht glauben, wie heiß sie waren!

Nach diesem Anblick stand mein Schwanz wieder ungewöhnlich schnell auf.

Cass und Mom beendeten das Treffen.

Ich hob meine Mutter hoch und warf sie aufs Bett.

Ich drehte mich um und fing an, ihren Hintern zu reiben.

Er stand auf seinen Knien auf und hielt sie so weit wie er konnte.

Ihr Hintern sah unglaublich aus !!!

Ich stand auf dem Bett auf und brachte meinen Schwanz nah an ihre Muschi.

Mein Kindheitstraum, meine Mutter zu ficken, ist endlich wahr geworden!

Ich fing an, meinen Schwanz sanft in die Muschi meiner Mutter hinein und wieder heraus zu streicheln.

Es war ein wunderbares Gefühl.

Ihr großer Arsch polsterte meinen Schwanz, als ich sie fickte und ihre Muschi war so eng und heiß;

Du solltest nicht oft Sex haben (jedenfalls mit einem Mann).

Ich hörte sie stöhnen, als ich meinen Schwanz tief in ihre Muschi steckte.

Cassondra schlüpfte unter meine Mutter und sie stießen erneut leidenschaftlich aufeinander.

„Fick Jake besser.“

flüsterte meine Mutter.

Ich fing an, mich etwas schneller zu bewegen.

Ich griff um ihre Beine, ließ meine Hände von ihrer Taille zu ihrem glatten Bauch gleiten und begann zu reiben.

Als ich sie besser fickte, griff ich nach ihren Brüsten.

Die Brust des Mädchens und Cassondras wurde zusammengedrückt.

In der Zwischenzeit steckte ich meine Hand hinein und schnappte, was ich konnte.

Als ich anfing, so gut ich konnte, packte ich die großen Brüste meiner Mutter und drückte sie fest.

Es schrie vor Schmerz und Freude.

Sie schrie unkontrolliert und bereitete sich auf einen erneuten Orgasmus vor.

Bald gesellte sich ein weiterer Schrei zu ihm.

Es war

Cassondra, meine Mutter behielt die ganze Zeit ihre Muschi und ihren Anus.

Ich ging so hart ich konnte und packte schließlich die Muschi meiner Mutter.

Sie explodierte auch als ich, und bald hielt Cassondra es nicht mehr aus und hatte einen Orgasmus.

Wir entspannten uns alle und fielen auf das Bett.

Ich war wieder in der Mitte, mit Cassondra und Mom zu beiden Seiten von mir.

Dort lagen wir schweiß- und hustennass auf einem Bett.

Wir sprachen eine Weile nicht.

Das war das Beste, denn kein Wort konnte die Wahrheit über das wiedergeben, was wir taten.

Wir hatten einen dreifachen Orgasmus!

Endlich, sagte meine Mutter

„Wow war das toll!?

Cass und ich stimmten zu.

Er stand auf und ging ins Badezimmer, um zu putzen.

Ich bewunderte den schönen Körper meiner Mutter, als sie aus der Tür trat.

Cass und ich blieben auf dem Bett.

Er versteckte sich nah bei mir und begann sanft meinen Schwanz zu streicheln;

in Anerkennung der herausragenden Leistung des heutigen Abends.

Ich streichelte den Kleinen oder seinen Rücken;

ließ ihr seidiges Haar in meine Hände fallen.

»Cass weiß, dass ich in ein paar Tagen wieder zur Schule muss, richtig?

„Oh, erinnere mich nicht.“

Traurig und angewidert sagte er: „Du darfst ein paar Wochen nicht verpassen, ich meine, ich hatte noch nie so viel Spaß mit dir.“

Ich lachte

„Diese Universität, Cass, kann es sich nicht leisten, viele Stunden zu verpassen.

Aber du hast noch ein paar Monate frei, also wie wär’s mit mir??

Kapitel 3

Meine Mutter hüpfte an meinem steinharten Schwanz auf und ab, so hart, dass ihre Brüste ihr fast ins Gesicht prallten.

Meine kleine Schwester Cassondra glitt mit ihrem sexy kleinen Körper über meinen und gab mir einen lustvollen Kuss.

Ich glitt mit meinem Mund seinen Hals hinab und küsste sie sanft, während ich ging;

es schnurrte wie ein kätzchen.

Ich fuhr fort, meinen Mund über ihre weiche Haut zu gleiten, bis ich ihre Brüste erreichte, um den perfekten, frechen C-Körbchen zu bekommen.

Ich wickelte meine linke Brustwarze um meine gerade Brustwarze und saugte sie heraus.

Ich strich mit meiner Hand über meinen seidenweichen Rücken.

Die Kombination ging so gut, als ich den Schnuller meiner Schwester rauchte und als meine Mutter ihre Muschi an meinem Schwanz rieb.

Ich schrie: Mama geh härter.?

Sie tat, was mich in ihrer Muschi zum Explodieren brachte.

Ich fuhr fort, Cassondras Titten zu stillen, während meine Mutter langsam von meinem zunehmend schlaffen Penis abstieg.

Cassondra begann bald heftig zu stöhnen.

Aber das war nicht nur ich, ich sah mich um ihren Körper und fand ihre Mutter, die ihre Zunge in Cassondras Muschi vergrub.

Ich fing an, intensiver zu saugen und den kleinen Rücken meiner Schwester zu streicheln, was ich während ihrer gemeinsamen Zeit merkte, dass sie es wirklich mochte.

Sein Stöhnen wurde lauter.

Ich spürte bald, wie ihr Körper wie immer zitterte, wenn sie ankam.

Ich hielt ihren Körper nahe an meinem, als sie ihre Ankunft beendete, meine Mutter genoss Cassondras Orgasmus besonders, da ihre Zunge immer noch in ihrer Muschi war.

Ich drehte mich zu Cassondra um und küsste leidenschaftlich meine liebe Schwester.

Dann sahen wir lüstern zu unserer Mutter auf und krabbelten mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht zu ihm hinüber.

Wir wollten, dass es gut wird.

Mama lächelte zurück, weil sie wusste, was kommen würde.

„Kommt schon, Kinder.“

Er lächelte

Er lag auf dem Rücken auf dem Bett und zeigte uns seinen ganzen schönen Körper.

Cassondra rutschte hinüber und begann sich leidenschaftlich mit ihr anzufreunden.

Mein schlaffer Penis zuckte, als er begann, sich aus seinem Schlaf zu erheben.

Der Anblick meiner schönen Mutter und meiner Schwester, die zusammen waren, war immer erhebend.

Ich rutschte auf den Körper meiner Mutter;

Cassondra drehte sich um, während sie sich weiter erschöpften.

Ich saugte hart an der Brust meiner Mutter.

Die Brüste meiner Mutter waren natürlich nicht so intensiv wie die von Cassondra, aber sie waren keineswegs hängend und um einiges größer als die ihrer Tochter.

Ich konnte mit eigenen Augen sehen, dass Cassondra sich mir angeschlossen hatte, als sie anfing, das andere Kätzchen meiner Mutter zu saugen.

Meine Mutter stöhnte zum Himmel.

?Saug meine Brüste härter Kinder!?

Wir gehorchten.

Ich schnappte mir einen seiner saftigen Esel und drückte ihn aus.

Cassondra schob ihren Finger in die Muschi meiner Mutter.

Ich schloss mich Cass an und steckte meinen Finger auch in die nasse Muschi meiner Mutter.

Es war ein zu starkes Gefühl, dass beide Brustwarzen eingesaugt worden waren und sie ihre Muschi mit zwei Fingern tastete.

Meine Mutter stöhnte laut, packte die Matratze und kam bald.

Alle drei von uns haben nur dort gelogen;

Ich wälzte mich zwischen Cass und Mom.

Ich umarmte jeden ihrer sexy nackten Körper und Ekstase setzte sich auf mein Gesicht.

Seit ich wieder zur Schule musste, geht es mir elend;

Ich denke nur, wie sehr ich es vermisst habe, mit Cas und Mama in einem solchen Dreier zu sein.

Jetzt bin ich endlich wieder für 3 Wochen zurück und habe die letzte Woche damit verbracht, dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben.

Zu meinem Schock wurde mir klar, dass Mama sich eine Woche frei nehmen musste, um beruflich auf Geschäftsreise zu gehen, also beschlossen wir, dass dieser Beruf wirklich wichtig war.

Nach einer Weile stand meine Mutter auf.

Er duschte und kam wieder heraus.

»Nun, Kinder.

Es war wirklich gut, ich weiß nicht, wie ich eine Woche ohne dich ertragen soll.

Sagte sie, als sie ihren BH und ihr Höschen hochschob.

?Dann geh nicht!?

Cassondra wimmerte kindisch.

Meine Mutter lachte: „Ich wünschte, ich hätte keinen Schatz, aber die Sache ist, ich bin bald zurück.“

Er knöpfte eine weiße Bluse, eine graue Jacke und einen Businessrock zu.

Wir schickten ihn zur Tür und sahen zu, wie er aus dem Taxi stieg und zum Flughafen fuhr.

„Ich bin jetzt deprimiert.“

Schmollende Cassondra.

Ich umarmte immer noch seinen nackten Körper.

Keine Sorge, Cass, wir sind noch zusammen.

Ich beruhigte ihn

Sie umarmte und drückte ihre hüpfenden, weichen Brüste an meine Brust.

Ich fand meinen Schwanz wieder steinhart.

Ich hob es auf und nahm es mit auf die Couch im Wohnzimmer.

Ich legte seinen Körper darauf und stieg darauf.

Sie lächelte, als ich langsam begann, meinen Penis in ihre enge Muschi zu stecken.

Einmal kamen wir beide, wuschen uns, zogen uns an und sahen fern.

Cassondra sah sich irgendeine störrische Reality-Show an;

Aber ich konnte meine Augen nicht von ihrem sexy Körper abwenden.

Er ist vor kurzem 16 geworden;

es wurde noch sexyer in den paar Monaten, in denen ich es nicht gesehen hatte.

Ihre Brüste wuchsen ein wenig, ihr Bauch war noch schlanker als zuvor, als sie in ihrer Schulmannschaft Volleyball spielte, und wuchs ein paar Zentimeter, wodurch ihr Vermögen angemessener erschien.

Sein Gesicht war immer noch ziemlich dasselbe;

scharfe, modellhafte Züge im Gegensatz zu den großen, schönen grünen Augen, in die ich mich verliebte.

Egal wie oft ich sie sah, ich konnte nicht glauben, wie schön sie wirklich war.

Und nachdem ich einige Zeit ohne ihn verbracht hatte, wollte ich jede Minute davon schätzen.

Ich umarmte ihn und zog ihn zu mir.

Er sah auf und lächelte mich an.

Nachdem ich mich hingelegt hatte, stand ich auf und fing an, Burger zum Abendessen zu machen.

Cass und ich saßen beim Essen auf der anderen Seite des Tisches.

Mitten im Essen klingelte das Telefon.

Cassondra rief am Telefon an.

?Hallo??

»He, Bree?

?Nicht viele.?

„Ja, meine Mutter ist weg, aber mein Bruder ist hier.“

Sagte er, als er mich anlächelte.

?Ohm?

Er schien zu denken: „Ja, sicher, das wäre gut.“

„Okay, Hi Bree, bis bald.“

Na toll, dachte ich mir, da kommt einer von Cassondras dummen Freunden vorbei.

»He, Jake, meine Freundin Breanne will schlafen.

Dieser Name ist mir ins Ohr gesprungen

– Ich fragte

„Warte, Breanne Cho?“

?Ja, warum??

Ich lächelte

„Warte darauf, dass du dich mit ihm anfreundest, nicht ein Jahr älter als du?“

„Ja, ich kannte ihn dieses Jahr nicht wirklich, aber jetzt spielen wir im selben Volleyballteam und wir sind sehr gute Freunde geworden.

Warum diese vielen Fragen??

„Nun, kein Grund, ich erinnere mich nur an ihn, als ich in meinen Highschool-Jahren war.

Es war heiß.?

Ich lachte

„Oh ich weiss.“

Cass stimmte zu: Sie ist das einzige Mädchen in der Schule, das einen größeren Stand hat als meiner!?

er lachte

Alle möglichen Gedanken schwirrten mir durch den Kopf, als Neuling in meiner Schule war Breanne eines der heißesten asiatischen Mädchen, die ich je gesehen habe, sie raucht jetzt definitiv!

Cassondra hat über mein Gesicht gelesen.

„Wow, ich habe nicht viele Ideen, Jake, sie sieht aus wie ein heißer Pornostar, aber sie ist wirklich unschuldig, sie ist noch Jungfrau.“

?Was?

Woher?

Ich wette, so ein Mädchen kann jeden Typen zur Schule bringen.

»Ja, du könntest es tun, nur deine Eltern sind sehr streng, du würdest mich umbringen, wenn Gott es bewahre!

Also ich denke, du willst es einfach nicht riskieren.

?Es ist Schande.?

Ich sagte

Wir haben fertig gegessen

Sie klopften bald an die Tür und Cass eilte zur Tür und öffnete sie.

Ich konnte nur ein paar Mädchenschreie hören, als sie sich umarmten.

Ich ging ins Wohnzimmer, Breanne sah mich an, ihr Kinnlade klappte herunter.

Dieses Mädchen kam direkt aus der Fantasie eines jeden Mannes.

Sie hatte seidiges, rußschwarzes Haar, das ihr bis zur Mitte ihres Rückens fiel.

Sie sah aus wie ein wunderschönes asiatisches Model.

Sie hatte typisch blasse Haut, scharfe Gesichtszüge und braune Augen.

Ihr Gesicht schrie nur, Scheiße.

Dabei wirkte er so unschuldig.

Ich scannte seinen Körper

Wegen des kalten Dezemberwetters trug sie einen Pullover, aber ich wusste, dass sie ein vollbusiges Mädchen war.

Ihre Brüste waren jedoch so hoch auf ihrer Brust;

so unartig aussehend;

Diese Truhe war wirklich ein Kunstwerk.

Er hatte einen dünnen Magen;

wahrscheinlich wegen Volleyball.

Er warf mir ein Lächeln zu und begrüßte mich, ich stotterte zurück, hallo, ich stand eindeutig immer noch unter Schock!

Cassondra führte sie nach oben.

Normalerweise konnte ich Cassondra nicht aus den Augen lassen, aber jetzt fiel mir die neue Schönheit des Hauses ins Auge.

Mein Blick folgte ihm die Treppe hinauf.

Er hatte eine großartige Körperhaltung;

wodurch ihre Brüste noch mehr hervortreten.

Sie trug Jeans, aber ich wusste, dass sie einen süßen, engen Hintern hatte;

und mit seinen ewigen Beinen war er vielleicht ein paar Zentimeter größer als Cassondra.

Nach einer Weile kamen sie die Treppe herunter und begannen fernzusehen.

Sie hatten einen Drink in der Hand und nippten daran;

ansonsten tranken sie langsam und plötzlich, ich nahm an, dass sie nicht zu lange getrunken hatten.

Es ist gut zu sehen, dass sie erst 16 und 17 Jahre alt sind!

Ich habe hier eine Gelegenheit gefunden

Ich holte eine Flasche Wodka heraus, die ungefähr halb voll war, und reparierte einige der mit Cola gemischten Getränke.

Ich habe Breanne ein bisschen extra Schnaps reingetan.

Ich brachte das Tablett ins Wohnzimmer und kündigte es an

„Hey Ladies, mir sind die Fruchtgetränke aufgefallen, die ihr trinkt, ich meine, es ist süß und so, aber HIER ist ein Getränk für Erwachsene.

Sie haben es bemerkt, sagte Cass

Ja ja, harter Kerl, bring es hoch!?

Breanne lachte

„Ja, wir können mit unserem Getränk umgehen.“

»Lass uns das sehen.

Ich gab ihnen ihre Getränke.

Zuerst nahmen sie einen langsamen Schluck, fanden es aber schließlich heraus.

Sie waren immer noch in Ordnung.

Ich mixte noch eine Runde Drink;

wir haben mehr Wodka hinein getan als beim letzten Mal;

beendet die Flasche.

Sie tranken.

Ich hatte eine gute Zeit, sie brüllten jetzt deutlich, besonders Breanne.

Ich wollte mich nicht betrinken, es war einfach gut.

Ich sah Breanne und Cass an

„Nun, jetzt haben Mädchen nur noch eine Sache zu tun.“

Ich nahm die leere Flasche.

? Flaschendrehen !?

Sie jubelten wie verrückt

ich fuhr fort

„Die einzige Sache ist, dass wir im College-Stil spielen, es gibt keine Zwicken auf deinem Gesicht UND du kannst wählen, ob du dich küssen oder ausziehen möchtest.“

Ich lächelte

Die Mädchen sahen einander an;

Sie sahen mich an und nickten.

Wir saßen in einem Dreieck um den Wohnzimmerboden herum.

Ich schnappte mir die Flasche und streckte sie, zu meiner großen Freude landete sie auf Breanne.

„Schnackiges Mädchen.“

Ich lächelte.

Er lächelte und zog ruhig seinen Pullover aus;

ein eng geknöpftes T-Shirt enthüllt, das von ihren erstaunlichen Brüsten gedehnt wird.

Er ging hinüber zur nächsten Cassondra und landete wieder auf Breanne.

Cassondra lachte Stripe?

Breanne lachte verlegen, vielleicht fühlte sie sich ein wenig unwohl.

Aber er wollte das Spiel nicht ruinieren.

Langsam knöpfte er sein Hemd auf und zog es aus;

Sie enthüllte einen schwarzen BH, der ihre großen Brüste kaum ertragen konnte.

Sie sah so sexy aus, ihre Brüste waren wunderschön, auf ihrer oberen rechten Brust war eine Sommersprosse, im Gegensatz zu ihrer ansonsten makellosen blassen Haut.

Oh Mann, ihre bewegungslosen Brüste bettelten nur darum, losgelassen zu werden;

dass ich es im Gegensatz zu seinem schlanken, durchtrainierten Bauch übertrieben habe.

Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass ihre Nippel nach dem dünnen Material ihres BHs griffen.

Natürlich freute er sich darauf, sich zu zeigen.

Ich sah ihm ins Gesicht, sein Gesicht war rosig.

Ich stand auf, nahm ein Bier aus dem Kühlschrank und verteilte es.

Ich hatte gehofft, dass es dadurch etwas mutiger wird.

Als nächstes landete er auf mir.

Er wies mich an, mich auszuziehen, zog mein Hemd aus und enthüllte meine schlanke Brust und meinen schlanken Bauch.

Dann ging ich hinüber und landete auf Cassondra.

Ich sagte ihm, er solle sein Oberteil ausziehen;

Sie enthüllte einen kleinen weißen BH, der einen schönen Kontrast zu ihrer goldbraunen Haut bildete.

Ihr BH sah auch so aus, als bräuchte sie Hilfe, um ihre schönen Brüste zu bändigen.

Vielleicht wegen des Biers, oder vielleicht, weil jetzt niemand mehr ein Hemd trug, aber Breanne schien jetzt ruhiger zu sein.

Er ist Span, er ist auf mir.

?Kuss?

er sagte.

Ungeschickt kroch er zu mir.

Ich konnte nicht anders, als von ihrem schwankenden Ausschnitt fasziniert zu sein, während ihre Brüste bei jeder Bewegung schwankten.

Er legte seine Lippen auf meine.

Ich spreizte mutig seine Lippen und drückte meine Zunge in seinen Mund.

Sie hatte vielleicht noch nie Sex gehabt, aber sie wusste auf jeden Fall, wie man küsst.

Ich streichelte ihr seidiges Haar und strich mit meiner Hand über ihre Schulter.

Er zog sich nach ungefähr 30 Sekunden zurück;

Er lächelte mich an und ging zu seinem Platz zurück.

Cassondra landete erneut auf Breanne.

?Band!?

Breanne lachte, als sie unbeholfen aufstand und langsam ihre Jeans auszog und sie kaum von ihrem wohlgeformten Hintern ausziehen konnte.

Sie zitterte und zuckte zusammen, als sie versuchte, ihre Jeans auszuziehen;

sie schüttelt ihre Brüste bei jedem Sprung.

Sie rutschten schließlich nach unten und enthüllten das passende schwarze Höschen.

Das dünne Material sank in ihr süßes Gesäß ein und ließ sie noch sexy aussehen.

Er griff nach seinem langen sexy Bein und stieg aus seiner Jeans.

Er setzte sich und öffnete ein weiteres Bier;

er fing jetzt an, unsicher zu werden.

Ich streckte die Flasche, sie landete auf Breanne.

?Band.?

„Awww, nein – ich will nicht.“

Sie lächelte

„Sei kein armer Sportler, Bree.“

Cass sagte: „Schau, ich mache es auch.“

Er zog seinen BH aus;

ihre perfekten runden Brüste loslassen.

Als kleine Rivalität warf er Breanne seinen BH ins Gesicht.

Breanne nahm einen Schluck Bier und sprach endlich

?FEIN!?

Ich sah aufmerksam hin;

Ich wartete gespannt auf die Zartheit, auf die meine Augen warteten.

Breanne sah auf ihre Brust und hielt inne, bevor sie in letzter Minute ihre Nerven rüttelte.

Er griff nach hinten und hakte seinen BH auf.

Die Spannung auf ihrer wunderschönen Brust löste sich.

Er hat es gefangen

BH in der Hand als letzten Versuch, ihre Brustwarzen zu bedecken.

Ihr Gesicht errötete immer mehr.

Er holte tief Luft;

Sie lächelte und ließ ihren BH auf den Boden sinken.

Mein Kiefer fiel fast so tief wie sein BH!

Cassondra hat einen vermasselt;

Ich hingegen war völlig sprachlos.

Ihre Brüste waren bei weitem die geilsten Brüste, die ich je gesehen habe!

Sie waren so groß und rund wie meine Mutter, aber sie fügen den natürlichen Frühling der Frau auf ihrem sexuellen Höhepunkt hinzu.

Ihre Brustwarzen selbst waren hypnotisiert;

sie hatten ein dunkles, kontrastierendes, schwaches Fleisch;

sie bettelten nur darum, mit ihnen zu spielen.

?Was ist falsch??

fragte Breanne und sah mich an.

Ich stotterte

„Nun, Breanne, das sind wahrscheinlich die Brüste, die ich in meinem Leben so sexy gesehen habe.“

Er schien von meiner Zustimmung erleichtert, als er mir ein Lächeln zuwarf.

Wenn er nüchtern gewesen wäre, hätte ihn diese Bemerkung beleidigen können, aber da er so brummte wie er war, fühlte er sich geschmeichelt.

Sie schien daran gewöhnt zu sein, halbnackt zu sein, als ihr Gesicht wieder seine übliche cremige Farbe annahm.

Er streckt die Flasche;

und er lächelte, als er auf mir landete.

Raus aus der Hose!?

Er rief aus

Ich sprang aus meiner Hose, ich hatte kaum einen steinharten Penis in meinem Boxer.

Ich sah mich um;

Sowohl Breanne als auch Cassondra starrten auf meinen Schwanz.

Die nächste Cassondra landete in einem Bogen auf Breanne.

?Kuss.?

Breanne machte einen erschrockenen, schockierten Gesichtsausdruck.

„Etwas stimmt nicht mit Bree.“

Cass lächelte

Breanne goss das restliche Bier ein.

„Nein, Cass, leg einen auf mich.“

Sie lachte, als sie die Stirn runzelte.

Ich lehnte mich einfach zurück und sah mir die Show an.

Cassondra kroch zu Breanne und legte ihre Lippen auf ihre Lippen.

Cass leitete den Mundkuss ein, als sie ihre Zunge in Breannes Mund gleiten ließ.

Breanne fing an, zurück zu küssen.

Cassondra nahm eine von Breannes Brüsten und drückte sie sanft.

Breanne schien die Berührung einer Frau zu lieben, als sie leicht zu stöhnen begann.

Als sie sich intensiver küssten, drückte Cassondra Breanne mühelos zu Boden und landete.

Breanne umarmte Cassondras Rücken und brachte ihren Körper näher an ihren heran.

Die beiden Göttinnen?

die Brüste verengt.

Ihre Körper sahen so gut zusammen aus, Cassondras goldbrauner Körper bildete einen wunderschönen Kontrast zu Breannes natürlich blassem Körper.

Ich habe die Seite bewundert, eine heiße brünette Blondine und eine schöne Asiatin, die härter aushält als Pornostars!

Cassondra nahm für einen Moment ihre Hand von Breannes Körper, um ihren Tanga nach unten zu schieben und ihn beiseite zu werfen.

Endlich zog er seine Zunge aus Breannes Mund;

Breanne hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck, weil sie wollte, dass der Kuss länger dauerte.

Cassondra warf einen Blick auf einen anderen Preis, als sie leicht an Breannes linker Brustwarze saugte, während sie mit ihrer Hand an ihrer rechten Brustwarze spielte.

Breanne stöhnte laut.

»Gib mir diese süße Schlampe hier, Cass!?

Sie stöhnte

Cass verdrehte ihren Körper, um an Breannes Brüsten zu saugen, damit Breanne sie saugen konnte.

Ich hörte beide Mädchen lecken und ersticken.

Cassondra glitt langsam weiter.

Sie rieb Breannes Muschi durch ihr Höschen.

Breanne stöhnte und umklammerte Cassondras saftigen Arsch.

Als Breannes Höschen feuchter wurde, wurde ihr Stöhnen lauter.

Einmal schlüpfte die nasse Cassondra langsam aus Breannes Höschen und warf es beiseite.

Breannes Muschi war wunderschön.

Es ist sehr klein und sauber rasiert.

Cassondra steckte ihren Finger in Breannes Muschi.

?OMG ist es so eng!?

Cass schrie

Breanne wimmerte, um außer Kontrolle zu geraten;

er war so angeregt.

Cass bohrte ihr Gesicht lustvoll in Breannes Leistengegend und begann zu essen.

Breanne tat instinktiv dasselbe, als sie Cassondras Muschi an ihren Mund nahm und mit ihrer Zunge hineinkam.

Breanne hielt es nicht länger aus und hatte einen starken Orgasmus.

Cassondra tropfte den Saft aus ihrer Muschi, bis es weiter tropfte.

Schließlich kam er aus ihnen heraus wie ein Kind, das zu lange am Brunnen war.

„Gott, Breanne, du hast die süßeste Muschi.“

Breanne antwortete nicht, während er immer noch versuchte, zu Atem zu kommen.

Ich richtete die Flasche auf Breanne.

?Kuss?

Ich bin drauf gekommen.

Er sah mir in die Augen.

Er paarte meinen lüsternen Blick mit seinem eigenen Blick.

Er wollte mich.

Ich beugte mich über ihre Lippen und begann sofort mit Frenching.

Sie hatte Lipgloss, Cassondras Lipgloss und Cassondras Muschigeruch auf ihren Lippen.

Ich drückte sofort seine Brust mit meiner rechten Hand.

So weich, so groß, aber so flexibel.

Sie hat so tolle Brüste.

Ich habe viel fester zugedrückt als Cassondra, stöhnte sie, halb vor Schmerz, halb vor Freude.

Ich küsste sie aggressiv, ihre Zunge war so weich, dass ich meine spürte.

Ich unterbrach den Kuss.

Ich küsste jede ihrer Brustwarzen.

Ich zog meine Boxershorts aus und enthüllte meinen Schwanz.

Seine Augen weiteten sich.

Aber er protestierte nichts.

Ich nahm ihre Brüste und massierte sie;

sie spielt mit ihren nippeln mit meinen daumen.

Er legte sich mit geschlossenen Augen und schnurrend zurück.

Ich küsste jede süße Brustwarze noch einmal

Ich nahm meinen Schwanz an seine Brust und steckte ihn zwischen seine Brüste.

Ich drückte meinen Schwanz zwischen ihre himmlischen Brüste und drückte sie.

Das Gefühl ihrer weichen Brüste auf meinem Schwanz erschütterte meinen ganzen Körper.

Er öffnete seine Augen und sah, was ich tat.

Sie nahm meine Hände von ihren Brüsten und tauschte sie gegen ihre aus, wobei sie ihre Brüste noch mehr drückte.

Ich fing langsam an zu pressen, wollte jede letzte Sekunde davon genießen.

Er kicherte, als ich fortfuhr.

Ich streichelte sanft ihr Haar, während ich ihre Brüste fickte.

Als ich anfing, schneller und schneller zu gehen, brach sie ihre Brüste noch mehr.

Ich fühlte mich bereit anzukommen, ich ging so schnell ich konnte, bis mein ganzer Körper von einem vertrauten elektrischen Gefühl erfüllt war.

Sie spritzt eine riesige Menge Sperma auf Breannes schöne Titten.

Ich stieg von der asiatischen Schönheit ab, wechselte schnell zu Cassond, als sie sich wieder mit Breanne verstand und anfing, sich mit ihr zu beschäftigen.

Es war, als würde man sich beim Reiten abwechseln.

Cassondra begann Breannes erstaunliche Brüste zu lecken.

Breanne war so abgewandt, dass sie nicht merkte, wie seltsam sie Cassondras Bruder leckte.

Nun, er hat es entweder nicht bemerkt oder es war ihm einfach egal.

Nachdem das ganze Sperma weg war, setzten sie die Knutscherei fort.

Breanne drehte sich um, sodass ihr Körper über Cassondra war.

Sie zog langsam ihren Mund nach unten zu Cassondras Muschi und begann zu essen.

Er schien den Gefallen erwidern zu wollen.

Ich hörte Cassondras vertrautes sexy Stöhnen, da es eine Weile dauerte, aber schließlich kam sie an.

Cassondra lag auf dem Rücken;

er hat Schwierigkeiten beim Atmen

Breanne stand auf.

Ich bewunderte ihren nackten Körper, der im Licht sowohl des Schweißes als auch des Saftes von ihr und Cassondra glänzte.

Ich ging zu ihm hinüber.

Ich streichelte ihr seidiges schwarzes Haar.

Er sah mir tief in die Augen, ich in seine.

Wir verstanden beide, was jetzt passieren würde.

Ich nahm sie die Treppe hinauf und betrat das Schlafzimmer.

Ich nahm es in meine Arme und küsste sanft ihre Lippen.

Er lächelte mich an;

aber an seinem Blick erkannte ich, dass er nervös war.

„Keine Sorge, ich werde sanft sein.“

Ich sagte

? In Ordnung?

Sie flüsterte

Ich legte ihn auf das Bett und setzte mich darauf.

Ich gab ihm überall in seinem schönen Körper einen Kuss, stieg von seiner Marine bis zu seinen Lippen auf;

Stellen Sie sicher, dass Sie keinen Ort verpassen.

Als wir ihre Lippen schlossen, streichelten wir ihre rechte Brust und spielten mit ihren Brustwarzen.

?Bereit??

?Mhm?

geschluckt

Ich rieb ihre Muschi, um sie etwas feuchter zu machen, als ich meinen Penis in ihre Schamlippen steckte.

Ihre Augen weiteten sich, als ich langsam ging.

Habe ich nach seinem Siegel gegriffen und vorsichtig vorgegangen, während ich die Kirschen knallte?

Sie schnappte nach Luft

Ich ging langsam tiefer, bis mein ganzer Stiel in ihre enge jungfräuliche Muschi eingetaucht war.

Sie stöhnte bei jedem langen, langsamen Schlag an ihrer Muschi.

Bei jedem Stoß zitterten ihre Brüste;

es ermutigte mich, härter zu gehen.

Ich fragte ihn, ob es in Ordnung sei, etwas schneller zu fahren, und er antwortete mit Ja.

Ich fing an, schneller zu ficken, ihre Muschi pochte sicher, aber sie lebte ihr Leben.

Ich konzentrierte mich darauf, meine Schläge lange und hart zu halten, aber ich fing an, mich noch schneller zu bewegen.

Er begann laut zu stöhnen.

Ihr Schrei raste durch das Haus.

Ihre Brüste wippten hart hin und her.

Ich hatte das Gefühl, ich würde gleich ernst werden, als er schrie

?Abspritzen!!!?

Ihr Körper zitterte und ihre Vaginalmuskeln drückten meinen Schwanz, bevor der ganze Saft herauszufließen begann.

Ich wollte meinen Lebensunterhalt nicht verdienen, also zog ich mich zurück.

„Lass es mich nehmen.“

Er sagte

Er packte meinen Schwanz und zog ihn zu seinem Gesicht.

Er steckte es in seinen Mund und saugte hart, ich kam schnell aus der ganzen Stimulation heraus.

Er hob meine Sachen mit einem Lächeln hoch.

Ich legte mich neben ihn, während wir beide vorübergehend rausgeschmissen wurden

Cassondra kam ins Zimmer und setzte sich ins Zimmer.

„Ich dachte, ich gebe dir etwas Privatsphäre, während er die Kirschen knallt.“

Cass lachte

„Danke, Cass. Es war magisch.“

sagte Breanne beim Weben

Finger durch mein Haar.

„Ja, er ist gut.“

sagte Cass, als sie sanft meinen schlaffen Penis streichelte.

Also ihr Jungs hm??

Breanne begann

»Ja, verdammt.

SEHR?

Ich sagte

Breanne schien nicht zeitweilig zu sein

„Nun, normalerweise finde ich das seltsam, aber so wie ihr beide fickt, denke ich, dass es schwer zu widerstehen ist.

Darin waren wir uns alle einig

»Ihr scheißt getrennt auf uns, was ist, wenn wir sofort gehen?

sagte Cassondra

„Hm, gefällt es dir.“

sagte Breanne

Cassondra spreizte ihre Beine weit und Breanne begann, sich an ihr zu ergötzen, als wäre es ein offenes Buffet.

Er hob seinen süßen Arsch vom Bett in die Luft.

Es war zu verlockend für mich zu widerstehen.

Ich fing an, ihre Klitoris von hinten zu reiben, und bevor ich es bemerkte, knallte mein Schwanz wieder in diese süße Muschi.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.