Diese Amateurin Aus Ebenholz Hat Ein Echtes Amateur-Sexvideo Gemacht


ICH
In unserer letzten Folge haben wir herausgefunden, dass Sam Angst vor Stürmen hat. Hoffentlich wird es nicht so viel sein, nachdem ich versucht habe, ihn zu beruhigen und ihm zu zeigen, dass es nicht viel zu befürchten gibt. Aber jede Nacht habe ich das Gefühl, dass es einen starken Sturm geben wird, Sam wird auf meiner Brust schlafen, das ist mir egal.
Mutter und Alyssa mussten vor Gericht warten, bis die Scheidung am nächsten Montag vollzogen wurde, fünf Tage vor ihrer geplanten Rückkehr. Heute muss ich dem Vater und der Mutter eines Freundes helfen, ihren Lebensstil aufrechtzuerhalten und mein Lieblingsrestaurant offen zu halten.
Das Restaurant ist ein fester Bestandteil unserer kleinen Stadt, ohne es wäre sie nicht dieselbe Stadt. Es könnte ein Symptom eines größeren Problems sein. Das macht mir Sorgen, ich liebe es, in der Nähe unserer kleinen Stadt zu leben. Ich würde es hassen, wenn sich dieser Ort in eine kleine Geisterstadt verwandeln würde.
In guten Zeiten geht man gerne auswärts essen. Junge Leute verabreden sich, wenn sie Geld haben, und auswärts essen ist nur ein Teil des Dating-Prozesses. Auswärts essen ist oft eines der ersten Dinge, die Menschen aufgeben, wenn die Zeit begrenzt ist. Den Restaurants geht es gut, wenn es dem Rest der Gesellschaft gut geht. Wenn Restaurants scheitern, ist das ein Zeichen dafür, dass eine größere Gemeinde in Schwierigkeiten steckt. In meinen Wirtschaftskursen gehe ich auf einige dieser Details und Gründe ein. Die Gesellschaft braucht neue Arbeitsplätze und die neuen Arbeitsplätze, um sie zu schaffen. Mit mehr Beschäftigung wird die Wirtschaft dieser Gemeinschaft stärker. In einigen kleinen Gemeinden wie dieser kann bereits eine kleine Anzahl von Arbeitsplätzen erhebliche Auswirkungen haben. Die Beschäftigung einiger weniger Menschen kann über das Scheitern oder den Wohlstand der Gemeinschaft entscheiden.
Letzte Nacht weckte ein zweiter Sturm Sam und er wachte schreiend auf. Es sieht so aus, als ob er nicht der Einzige war, der Angst vor dem Sturm hatte. Joan war wach und kam herein, nachdem sie Sams Schreie gehört hatte, nachdem es laut an unserer Tür geklopft hatte. Er hatte fast genauso viel Angst wie Sam. Auch Joan hatte bis heute Abend noch nie einen Sturm erlebt. Er sagte, er habe die letzte im sicheren Raum verbracht. Joan war auf dem Weg dorthin, als sie Sam schreien hörte.
Joan und Sam beruhigten sich, als sie sahen, dass Kathryn und ich weder verärgert waren noch Angst vor dem Sturm hatten. Beide scheinen das Lichtspiel von Mutter Natur zu genießen, während sie nach einer Weile den Sturm beobachten.
Sam, Kathryn, Joan und ich zählten Blitz und Donner, um zu sehen, wie weit der Sturm entfernt war. Wir haben es sogar im Internet nachgeschlagen, denn der Unterschied zwischen Licht- und Schallgeschwindigkeit von etwa fünf Sekunden entspricht einer Entfernung von einer Meile. Wenn man auf dem Land lebt, gibt es abends nicht viel Lärm und der Lärm breitet sich mit dem Wind weit aus. Manchmal kann man den Donner sogar 60 Sekunden oder länger nach dem Blitzeinschlag hören, der ihn erzeugt hat. Das ist schwer zu sagen, da es in diesem Zeitraum normalerweise mehr Blitzeinschläge gibt. Ich warne Sam und Joan: Wenn Sie einen Blitz sehen und bis 10 oder weniger zählen, gehen Sie so schnell wie möglich nach Hause oder ins Haus. Wenn Sie zwischen Blitz und Donner weniger als fünf zählen, gehen Sie zum nächsten Haus, bleiben Sie dort und rufen Sie Ihre Mutter und mich an. Oder Sie können in einem Auto bleiben, so oder so ist es gerade sicher genug für den Sturm.?
Kathryn warnt: Stellen Sie sich niemals unter einen Baum, auch nicht unter einen kleinen. Erinnern Sie sich, was mit dem Baum am Ende der Wiese passiert ist?
Es war schrecklich, sagt Sam mit großen Augen.
Joan hat einen verängstigten Gesichtsausdruck und fragt: Was ist mit welchem ​​Baum passiert? er fragt.
Sam sagt aufgeregt: Papa schnippte mit den Fingern, ein Blitz schlug in den Baum ein und dann ließ die Explosion den Baum zu Boden fallen. Es war auch ein wirklich großer Baum.
Joan schaut mich misstrauisch vom Ende der Couch aus an, wo sie in eine warme Decke gehüllt ist. Aus einer Laune heraus schnippe ich mit den Fingern und der nächste Blitz zuckt über mir zusammen und verwandelt sich in weniger als einer Sekunde vom Blitz zum Donner. Sam ergreift meine Hand und zieht sie zu sich. Papa, tu das nicht mehr mit Bäumen, sagt er mit großen Augen.
Sam, das war ein Unfall, das kann ich wirklich nicht, sage ich lachend. Ich denke, dass jemand dort einen guten Sinn für Humor hat. Es hat Joan definitiv erschrecken lassen.
Joan lacht und sagt: Man kann keinen Blitz erzeugen, indem man einfach mit den Fingern schnippt. Und er schnippt mit den Fingern, um seinen Standpunkt zu beweisen. Natürlich vermute ich, dass jemand einen guten Sinn für Humor hat, und gerade wenn er mit den Fingern schnippt, ertönt ein riesiger Blitz und der lauteste Donner, den es je gab. Joans Gesichtsausdruck ließ mich fast auf dem Boden rollen, ich musste so heftig lachen. Kathryn auch.
Immer noch mit großen Augen sagt Sam: Bitte kein Fingerschnippen mehr.
Ich frage sie: Bleiben wir deshalb drinnen oder unter dem Dach eines Hauses? Aufgrund ihrer Bauweise werden Häuser normalerweise nicht vom Blitz getroffen.
Ich bin zufrieden damit, wo ich stehe, sagt Sam. Ich fühle mich bei dir und meiner Mutter sicher.
Wir saßen auf unserer Couch und beobachteten den Blitz, der durch die Türen fiel, die auf die Terrasse führten. Kathryn war auf meinem Schoß und Sam auf ihrem; Meine Arme waren um den Hals aller meiner drei Liebsten geschlungen. Die Schwangerschaft von Kathryn zählt als zwei, weil sie unser Baby Amanda trägt. Ich habe jedoch noch etwas Zeit, Amanda festzuhalten, etwa acht Monate.
Nach dem Sturm gehen wir wieder ins Bett. Ich musste zustimmen, dass Joan zurückkommen darf, wenn es stürmt.
Wir wecken den schläfrigen Sam und Kathryn nimmt ihn mit ins Badezimmer. Sam gähnt, als er Kathryn ins Badezimmer folgt. Das Lustige ist, dass Sam wie Kathryn gähnt. Ich weiß nicht einmal, ob Sam merkt, dass er Kathryn von Tag zu Tag mehr nachahmt. Es ist okay, dass ich Kathryns kleine Angewohnheiten süß finde. Es würde mich nicht stören, wenn Sam alle bekäme. Ich frage mich, ob Amanda dasselbe tun wird, Sam oder Kathryn kopieren wird? Sam spielt immer noch mit ihren Haaren, Kathryn jedoch nicht, aber es ist eine Angewohnheit, die mir nichts ausmacht. Eigentlich finde ich es faszinierend, wie sie sich mit den Fingern durchs Haar fährt und dann eine Strähne um den Finger wickelt.
Sobald ich an der Reihe bin, auf die Toilette zu gehen, dusche ich kurz, rasiere mich und putze meine Zähne. Ich ziehe mein Gewand an und kehre zu meinen Töchtern zurück. Sie trugen abgeschnittene Jeans und ein T-Shirt, und ich trug Jeans und ein T-Shirt, perfekt, um mich um den umgestürzten Baum umzusehen.
Wir gehen den Gehweg entlang zum Bootshaus und folgen den Stufen den Hang hinunter. Sam zieht mich und ich hebe ihn auf meine Schultern. Sam liebt es, auf meinen Schultern zu sitzen, und fast jedes Mal, wenn wir unterwegs sind, versucht er, mich wann immer möglich im Auto mitfahren zu lassen.
Kathryn ließ mich sogar einmal reiten. Nach etwa hundert Metern ließ ich sie fallen, sie wurde durch die Reibung meines Halses an ihrer Muschi sehr erregt. Obwohl dies eine interessante Möglichkeit wäre, sie anzumachen, würde ich sie lieber lecken, als sie zur Unterwerfung zu zwingen. Glücklicherweise hat das bei Sam nicht die gleichen Auswirkungen, aber ich bin mir sicher, dass es Sam nicht gefallen wird, wenn es aufhören muss, wenn es passiert. Amanda würde wahrscheinlich auch gerne auf meinen Schultern reiten; Sam wird aufgeben und seine kleinen Schwestern auf den Schultern ihres Vaters reiten lassen. Natürlich werden sie Sam dabei nachahmen.
Wir überqueren die Wiese und gehen mit Sam auf meinen Schultern auf den Baum zu, und ihm fällt sofort das Einmachglas auf, das letzte Nacht im Regen saubergespült wurde. Das mit Goldmünzen gefüllte Glasgefäß reflektiert die Morgensonne in Sams Augen. Sam hielt seine Hand vor sein Gesicht und fragte: Papa, was ist das für ein glänzendes Ding an den Baumwurzeln? er fragt.
Ich schaue auf, nehme vorsichtig das Einmachglas heraus und lasse es herunter, damit Sam es betrachten kann. Sam: ?Ist das Gold?? er fragt.
Das sind wirklich alte Goldmünzen, sage ich lachend. Seit wann meine Großeltern hier lebten.?
Wenn diese seinem Großvater gehörten, dann gehörte dies ihm, sagte Sam. sagt.
Mal sehen, ob wir ihm diese zurückgeben können. Ich sage. Ich wette, er wollte, dass sie ihm gehören, weil dieser Baum gerade umgefallen ist. Es könnte jederzeit in den letzten vier Jahren oder jederzeit danach gefallen sein. Es ist gut, dass er hier gestürzt ist.
Sam kichert immer noch, während er sich auf meine Schultern stützt und den Dreck aus einem anderen Glas wischt. Reflektieren Sie das helle Morgenlicht und entfernen Sie den Schmutz, der auf der Goldmünze zu sehen ist.
Ich sage Sam: Lass uns das dort lassen, wo es ist, damit Oma es finden kann.
Sam steckte seinen Finger in den Boden eines anderen Glases und noch mehr Schmutz ergoss sich, wodurch ein zweites Glas zum Vorschein kam, das immer noch in den Baumwurzeln vergraben war. Sam kichert: Das wird es auch für Oma einfacher machen, es zu finden.
Wir sollten ihn besser holen, sagt Kathryn. Er möchte heute Morgen recht früh losfahren.
Als ich zurückging, warf ich einen genauen Blick auf das Glas. Der mit Teer bedeckte Deckel des Glases sorgte für einen luftdichten Verschluss. Nachdem der Teer um die Kappe herum vergraben wurde, verhinderte er, dass sie rostete. Am Boden des Glases befinden sich Goldmünzen, oben Silbermünzen und einige Scheine, deren Dollarbetrag ich von der Außenseite des Glases nicht erkennen kann. Wir wissen, dass es an den Wurzeln des Baumes wahrscheinlich mindestens zwei weitere Gläser gibt, die genau so aussehen. Ich frage mich, welche Geschichte Ihre Großmutter über das Geld ihres Großvaters haben würde.
Marshall und Misty saßen im Solarium und ich zeige Marshall das Glas. Als Marshall das Geld sieht, leuchten seine Augen und er sagt: Als Kind habe ich immer Geld gesammelt. Ich hatte ein paar Morgans, die nicht wirklich wertvoll waren. Ich habe viel über das Sammeln und Sortieren von Münzen gelernt. Wussten Sie, dass einige Silberdollars von Morgan genauso wertvoll sein können wie Doppel-Eagles oder sogar noch mehr?
Das ist wirklich schön zu wissen, sage ich mit einem Lächeln. Ich glaube, diese gehören meiner Großmutter, ihr Großvater besaß einst dieses Land und hat sie wahrscheinlich vor langer Zeit hier begraben.?
Als wir nach oben gehen, sehen wir, dass Oma das Frühstück für uns beendet hat. Sam rennt zu ihr und sagt: Urgroßmutter, schau mal, was wir gefunden haben. Das ist Opas Ballglas-Schatz.?
Oma kichert: Die Familie hat die letzten fünfzig Jahre danach gesucht, Sam. Wenn es dort wäre, hätten wir es inzwischen gefunden.?
Ich schob das Glas hinter mich; Ich möchte die Geschichte hören, bevor ich ihn mit dem Glas überrasche. Marshall nimmt das Glas, so wie ich ihm schon oft den Fußball gegeben hatte. Kathryn grinst, als sie ihrer Großmutter die Sicht versperrt. Erzählen Sie uns noch einmal die Geschichte vom Schatz Ihres Urgroßvaters, sagt er.
Sam sieht unglaublich frustriert aus. Ich werfe meine Hände hoch und sage ihm: Lass uns unsere Hände waschen, Sam. Wir müssen sie zum Frühstück putzen. Oma, kannst du uns die Geschichte beim Frühstück erzählen?
Oma kichert: Klar, verschwenden Sie nicht Ihre Zeit mit der Suche nach dem Schatz. Es ist, als ob er nicht gefunden werden möchte.
Ich kenne Sam, sagte ich zu Sam, als das Wasser im Badezimmer lief. Wir werden die Geschichte zuerst unserer Großmutter erzählen. Dann kannst du ihm das Glas geben. Dein Onkel Marshall und ich haben diese nach der Geschichte vor ihm versteckt. Wir sorgen dafür, dass Sie das Glas haben und es Ihrer Urgroßmutter schenken können. Ich möchte, dass meine Kamera ein Foto von seinem Gesicht macht, wenn du ihm das Glas gibst.?
Sam kichert. Ich wette, er macht ein lustiges Gesicht.
Ich weiß, dass Sam das tun würde, sage ich lachend. Ich möchte sicherstellen, dass du etwas hast, das du vor ihm verbergen kannst. Auf diese Weise haben Sie eine Geschichte, die Sie Ihren Enkelkindern erzählen und von der Sie Bilder zeigen können.
Sam kichert: Ich bin noch zu jung, um Kinder zu haben.
Ich küsse Sam auf die Stirn und sage ihm: Du wirst nicht immer Sam bleiben. Du wirst erwachsen und einen guten Mann finden, der dich lieben wird. Dann wirst du eines Tages auch Kinder haben. Ich erzähle ihnen die Geschichte, wie deine Mutter und ich an einem ganz besonderen Tag unsere Prinzessin Sam gefunden haben.
Sam kichert. Ich glaube, das würde mir gefallen. Aber wenn du das Bärenfell mitbringst, wird deine Mutter ihnen die Geschichte erzählen, wie du sie und meine Tanten vor dem Bären gerettet hast.
Das können wir immer behalten, wenn er zu Weihnachten nach Hause kommt. Ich sage.
Sam fragte: Was ist Weihnachten? Er ist verwirrt, bevor er fragt.
Ich habe nie darüber nachgedacht, ich habe keine Ahnung, welcher Religion seine Großmutter oder seine Eltern angehörten. Es ist nicht so, dass Kathryn und ich sehr religiös sind. Schließlich hatten wir vor der Ehe Sex. Es ist nichts, was die meisten Religionen offen befürworten würden. Auch wenn wir nie einer Religion angehörten, feierten wir immer Weihnachten.
Als Sam und ich ihm die Hände wuschen, fragte ich: Sam, haben deine Großmutter oder deine Eltern irgendeine Religion praktiziert? Ich fragte.
Sam schüttelt verneinend den Kopf und sagt: Meine Großmutter sagte, es gäbe keinen Gott, der ihre Tochter an dem Tag sterben würde, an dem ihr Schwiegersohn starb. Meine Eltern waren weit weg und ich erinnere mich, dass es im Winter viel Licht und Bäume gab. Deine Großmutter hatte keine. Ich kann mich nicht erinnern, wann meine Eltern noch lebten.
Ich kichere und sage zu meiner schönen Sam: Nun, dieses Jahr wird es Weihnachten geben. Ich werde alles darüber erklären. Lassen Sie uns zunächst Ihre Urgroßmutter überraschen.
Sam kichert: Ich liebe Überraschungen und ich glaube, meine Urgroßmutter auch.
Kathryn kommt herein, wäscht sich schnell die Hände und sagt: Ihr zwei solltet euch besser beeilen, Oma könnte denken, ihr habt etwas im Schilde.
Ich erkläre Kathryn: Das wird Sams erstes Weihnachten in diesem Jahr sein. Ihre Großmutter gratulierte ihnen nicht.
Kathryn sah Sam an und sagte: Nun, wir sollten dieses Weihnachtsfest für dich zu etwas ganz Besonderem machen, Sam. sagt.
Sam lacht und sagt: Ich glaube, Weihnachten wird mir gefallen.
Wir gingen zurück in die Küche und setzten uns zum Frühstück mit allen anderen auf meinen Stuhl neben das Glas, und Sam saß heute auf Kathryns Schoß. Senior Michael steht neben meinem Coach-Stuhl und beugt sich vor, um mir ins Ohr zu flüstern. Marshall hat es mir gesagt. Er zeigt mir die Kamera und zwinkert.
Gegen Ende des Frühstücks beginnt die Großmutter mit ihrer Geschichte: Als ich ein ganz kleines Mädchen war, war ich noch jünger als du, Sam, mein Großvater wird dein Urururgroßvater sein, Sam. Es war 1929 und die Leute redeten darüber, wie schlecht es für die Finanzen aller sei. Sie erzählten mir, dass die Banken ihre Türen schlossen, mit dem Geld ihrer Kunden Aktien kauften und die Aktien dann alles wert waren. Mein Großvater war ein reicher Mann, aber selbst er verlor den größten Teil seines Geldes. Er wollte es nicht auf die Bank legen, also erzählte er mir dieses Rätsel. Drei mal drei verstecke ich mich für dich. Ich verstecke mich für dich unter einer jungen Eiche. Drei weit weg, drei tief, ich verstecke mich für dich. Das sind noch ein paar Zeilen, aber ich habe sie nicht auswendig gelernt. Aber er sagte mir einmal, kurz bevor er starb, dass sie verborgen bleiben würden, bis die ganze Familie nach Hause käme. Zu diesem Zeitpunkt handelte es sich nur um ein Haus, ein wirklich großes Haus mit vielen Zimmern. Aber es ist schon vor langer Zeit abgebrannt. Hier ist niemand gestorben, Sam, also mach dir keine Sorgen, dass es dort spukt. Aber die Familie hat ihr Vermögen verloren und wir suchen seitdem danach.
Michael fragte: Mama, sind noch Kekse übrig?
Es waren noch ein Paar in der Pfanne und er war in ihrer Nähe, als er zurückkam. Ich stellte das Glas vor Sam ab. Als Oma sich umdrehte, um Michael den Keks zu geben, sah sie, wie Sam das Glas voller Geld vor sich hielt. Sam lacht und sagt: Ich glaube, die ganze Familie ist nach Hause gekommen.
Die Großmutter hält sich die Hand vor den Mund und Tränen laufen ihr über die Wangen, als sie das Geld im Glas sieht. Schließlich sagte er: Sam, du versuchst mir zu sagen, dass du es gefunden hast, nicht wahr? sagt. Es tut mir leid, dass ich dir nicht geglaubt habe. Urenkel, ich glaube, du hast recht, die Familie ist endlich zu Hause.
Alyssa, meine Mutter und Johnny kommen zur Tür herein, was für mich eine Überraschung ist. Ich stand auf, ging zu meiner Mutter und umarmte sie. Ich vermisse ihn wirklich. Ohne Kathryn, Sam und den Unterricht wäre ich am Tag nach ihrer Abreise in Kalifornien gewesen. Meine Mutter kichert: Ich habe dich auch vermisst, mein Sohn. Also eilten wir nach Hause. Wir wollten euch gestern Abend wirklich überraschen. Diese Stürme verzögerten unseren Flug und wir waren sehr müde, also warteten wir und checkten früh am Morgen aus einem Hotel aus.
Oma fragt: Ist das alles nur ein Glas?
Ich glaube nicht, dass sie eine so tolle Großmutter ist, sagt Sam lachend. Erinnere dich an das Rätsel; Ich verstecke mich zu dritt für dich. Ich bin mir sicher, dass es noch zwei weitere Gläser gibt.
Oma Lass uns sie suchen, wo hast du das gefunden? sagt.
Der kichernde Sam sagt: Unter dem Baum wurde mein Vater vom Blitz getroffen und gestoßen.
Das sorgte für einige verwirrende Gesichter am Tisch, aber Kathryn und Joan kicherten nur. Joan umarmte ihre Mutter und Alyssa sagte: Weißt du etwas, was ich nicht weiß? er fragt.
Kathryn und Joan kichern und lachen, und MC schüttelt den Kopf, bevor sie fragt: Sam, wie kommt es, dass dein Vater mit den Fingern geschnippt hat und der Blitz in den Baum einschlug?
Sam wiederholt aufgeregt: Papa schnippte mit den Fingern, ein Blitz traf den Baum, und dann ließ die Explosion den Baum zu Boden krachen. Es war auch ein wirklich großer Baum.
Er sagte, es sei ein Zufall gewesen, dass es, als er letzte Nacht mit den Fingern schnippte, während des zweiten Sturms einen riesigen Blitz und heftigen Donner gab, sagt Joan.
MC lachte und sagte: Das werde ich nicht schreiben. Wenn ich es täte, würde es niemand glauben.
Das hast du auch getan, Joan, sagt Kathryn kichernd. Du hast mit den Fingern geschnippt und dann kam der zweite wirklich große Blitz und ein richtig lauter Donner, weil du mit den Fingern schnippst.?
Papa und Joan schnippen nicht mehr mit den Fingern, sagt Sam.
Ich glaube nicht, dass ich diesen Blitz letzte Nacht verursacht habe, Sam, sage ich jetzt lachend. Aber letzte Nacht hat uns jemand mit einem wirklich guten Sinn für Humor einen Streich gespielt.
Joan kichert. JJ, willst du damit sagen, dass Gott ein Witzbold ist?
Laut nachdenkend sage ich: Das Erdferkel, das Schnabeltier, und er hat uns nach seinem eigenen Bild erschaffen. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass er genauso gelangweilt ist wie wir. Sams Gesichtsausdruck war letzte Nacht wirklich lustig. Ihr Gesichtsausdruck, als Sie mit den Fingern schnippten, war unbezahlbar. Ich wünschte, ich hätte eine Kamera, um diesen Gesichtsausdruck zu zeigen.?
Kathryn kichert. Wir sollten uns die Sicherheitsaufnahmen ansehen.
Nun, ich weiß nicht, ob seine Aussage so klar ist, aber es gibt wahrscheinlich genug, um unsere Geschichte zu beweisen. Ich sage.
Lass uns zuerst den Schatz der Urgroßmutter holen, erinnert uns Sam.
Sam hat vollkommen recht. Wir müssen die letzten beiden Einmachgläser besorgen, bevor wir verschwinden. Die ganze Familie steht auf und ich ziehe meine Mutter und Alyssa hinter uns her. Wir gehen wie Kathryn und ich, bevor meine Großmutter mich und Michael an den Armen festhielt. Aber jetzt erinnere ich mich daran, dass er fast 90 Jahre alt ist. Wir überqueren langsam die Wiese und nähern uns dem umgestürzten Baum. Selbst aus hundert Metern Entfernung kann man noch das glitzernde Gold am Boden zweier Einmachgläser sehen, die in den Baumwurzeln vergraben sind. Als wir am Baum ankommen, weist Sam darauf hin: Da sind noch die anderen beiden, das macht drei mit dem, was wir dir mitgebracht haben.
Johnny fragt: Was war nochmal das Rätsel?
Oma wiederholt: Er hat mir dieses Rätsel erzählt. Drei mal drei verstecke ich mich für dich. Ich verstecke mich für dich unter einer jungen Eiche. Drei weit weg, drei tief, ich verstecke mich für dich.?
Die Gläser, die noch an den Wurzeln stehen, haben einen Abstand von etwa einem Meter und bilden ein Dreieck. Dieser Baum, dessen Spitze nahe am Baumrand lag, wäre vor neunzig Jahren ein Exemplar gewesen und hatte nur einen Durchmesser von wenigen Zentimetern, also nicht so groß wie heute.
Johnny weist darauf hin: Drei mal drei oder 3,3 ergibt neun. Sechs weitere Gläser sind hier irgendwo drin.?
Michael nimmt zwei Gläser und gibt sie seiner Mutter. Ich betrachte die Löcher, die die Gläser hinterlassen haben, und gräbe sogar ein wenig in Richtung Oberfläche, aber mir wird klar, dass das oberste Glas etwa einen Meter tief ist. Wenn sie also nicht auf den Gläsern waren, die wir gefunden haben, müssen sie immer noch in der ganzen Unterwäsche sein, denn diese Gläser lagen auf dem Boden, bevor der Baum fiel. Ich sage, jeder bleibt zurück? Ich wette, sie sind immer noch im Ganzen. Mal sehen, ob wir sie finden können, ohne sie zu zerquetschen.
Ich gehe vorsichtig in das Ganze hinein. Ich suche nach Spuren der anderen Gläser.
Johnny sagt: Ich wette, sie sind in drei Reihen in drei Spalten aufgereiht.
Das passt ins Bild, sage ich lächelnd. Wenn Sie einen Bagger verwenden, können Sie sie sehr einfach vergraben.? Eines der Dinge, in denen ich sehr gut bin, sind räumliche Rätsel, und als ich Baumwurzeln vom Boden hob und um 90 Grad fallen ließ, wurde mir klar, dass es einen Bogen gab. Die obersten drei Gläser gingen mit zum Baum, der Rest blieb hier. Ich beginne mit dem Baumstamm, der am nächsten zum Baumstamm ist. Dieser sollte auch derjenige sein, der mir am nächsten ist, da mein Rücken zu den Wurzeln zeigt. Ich berücksichtige auch andere Hinweise, um mir eine Vorstellung von den gebrochenen Wurzeln zu machen. Ich begann zu graben und fand in wenigen Sekunden den oberen Rand des vierten Glases. Direkt darunter ist die fünfte. Ich gebe sie beide Michael. Sie haben auch mehr Gold und Silber in bar. Ich verfolge das Dreieck von dort aus, wo ich diese beiden gefunden habe. Die nächsten vier sind leicht zu finden. Ich gebe diese auch Michael.
Wir sind ziemlich zufrieden, dass wir all dies aus den Hinweisen im Rätsel herausgefunden haben. Lächelnd sage ich zu Johnny: Diese Videospiele funktionieren endlich.
Johnny kichert und sagt: Komisch, ich mag normalerweise keine Leute, die mich dazu zwingen, Rätsel zu lösen.
Michael kommentiert, bevor er geht. Dies ist das erste Mal, dass ich gesehen habe, wie ein Blitz nur auf einer Seite des Baumes einschlug.
Das habe ich auch noch nie bei Blitzen gesehen, sagt Oma. Normalerweise windet es sich spiralförmig an einem Baumstamm entlang oder läuft gleichzeitig an drei Seiten des Baumes entlang. Nehmen Sie nicht die Äste eines einseitigen Baumes wie diesen.?
Sam lachte erneut. Ich schätze, wenn Dad das nicht getan hätte. Er muss also Angels Ur-Ur-Ur-Großvater sein.?
Oma lacht und sagt: Er war damals einer der größten Witzbolde im Staat.
Wir machen uns auf den Rückweg und ich lächle und sage: Ich hoffe, du hast keine Probleme, an den Schatz zu kommen. Schließlich gehört es Ihnen. Wenn Sie sich nicht an das Rätsel erinnern würden, hätten wir zwei Drittel davon nicht gefunden.
Oma kichert, bevor sie sagt: Sam hat das erste Drittel gefunden.
Sam kichert und legt seine Hand in die Hand seiner Urgroßmutter und sagt: Engel Ur-Ur-Ur-Urgroßvater hat den Baum gefällt, um uns zu sagen, dass die Familie hier ist.
Die Großmutter schweigt einige Sekunden und fragt dann: Sam, wie war der Nachname deiner Großmutter?
Sam muss denken, dass ich weiß, dass er versucht, sich zu erinnern, als er Thurgood sagt.
Meine Mutter holt tief Luft und sagt: Meine Urgroßmutter war auch eine Thurgood.
Oma kichert: Die ganze Familie ist tatsächlich nach Hause gekommen. Mein Mädchenname ist Thurgood.
Kathryn und ich sahen uns an und stellten fest, dass wir einander geheiratet hatten, ohne zu bemerken, dass wir entfernte Cousins ​​waren. Wir haben keine Ahnung, wie sich dies auf unsere Beziehung auswirken wird.
Misty kichert, schiebt ihren Kopf zwischen uns und flüstert: Bei Inzest ist es am besten, deine Cousine auf die Probe zu stellen.
Marshall schlug mir auf den Arm, um mich aufzuwecken. Weißt du, das heißt, wir waren Cousins.
Sam sagt: Nein, du bist mein Onkel Marshall.
Marshall kicherte, bevor er sagte: Dieser Ort kommt häufiger vor, als die meisten Leute denken. Kleinere Gemeinden haben dieses Problem. Es sei denn, Sie holen ein Mädchen vom College ab und es gibt immer noch keine Garantie. Sie werden feststellen, dass Ihr verheirateter Cousin fünften, vierten oder sogar dritten Grades?
Misty warf Marshall einen fragenden Blick zu, als sie ihn ansah, und Marshall hielt vier Finger hoch. Ich kichere und sage: Ich wusste, dass es einen Grund gab, warum ich dich mochte. Misty, du bist wahrscheinlich genauso eng mit mir verwandt wie Marshall.
Kathryn sagte: Verdammt, wie wird sich das auf unsere Adoption von Sam auswirken? sagt.
Oma kichert und sagt: Nach Cousin dritten Grades gilt man nicht mehr als verwandt. Aber soweit ich weiß, sind wir wahrscheinlich Cousins ​​vierten oder fünften Grades.
Kathryn fragte: Sollen wir Mrs. Clark davon erzählen? er fragt.
Alyssa hat ein ruhiges Lächeln im Gesicht. Gott sei Dank bin ich noch nicht mit dir verwandt, sagt er.
Marshall und ich fangen gerade erst an. Ich kichere und sage: Da bist du dir sicher, wenn du weit genug zurückgehst, wirst du mit jedem verwandt sein. Genetische Show, wir sind alle Söhne und Töchter einer Frau.?
Johnny fragt: Ist das wahr?
Können wir unserem Naturwissenschaftslehrer der zwölften Klasse und dem Nova-Programm, das er uns über Humangenetik gezeigt hat, glauben? Marshall kichert.
Johnny fragt Marshall: Haben Sie deshalb keine Vorurteile, weil Sie glauben, dass alle Menschen miteinander verwandt sind?
Marshall antwortet unverblümt: Ja, und Vorurteile sind einfach dumm. Warum sollte ich etwas gegen dich verwenden, wenn du keine Wahl hast? Hast du dir ausgesucht, wer deine Eltern sein sollen? Ich kenne niemanden außer Sam, der das mit Ja beantworten kann.
Sam kichert und sagt, während sie Kathryn umarmt: Ich glaube, Angel Mom und Angel haben es für mich ausgesucht. Sie haben nur dafür gesorgt, dass meine Eltern mich fanden. Sam erklärt weiter, was mit ihm an dem Tag passiert ist, als wir Sam gefunden haben, und sieht sich besorgten Blicken der Familie gegenüber. Als ich sie in meinen Armen halte, atmet sie tief durch und sagt: Lass mich dir erzählen, was an diesem Tag passiert ist. Wir fuhren zuerst und hielten an, um zu tanken. Sie nutzten die Autobahn nicht, weil sie befürchteten, die Polizei könnte sie erwischen. Da hörten sie von der großen Hochzeit und wie viele Leute kommen würden. Die alte Mutter wollte hingehen und nachsehen, aber Lester wollte nicht weitermachen. Es dauerte lange, bis die alte Mutter Lester zum Gehen überredete.
Sam blickt auf den Bootssteg und erzählt weiter. Als wir hier ankamen, blockierten die Wolken die Sonne und alle blickten auf den Bootssteg. Ich sah die beiden dort stehen und wünschte, sie wären meine neuen Mamas und Papas, da begann die Sonne auf sie zu scheinen. Ich weiß wirklich nicht, wer sie sind. Wir waren so weit weg. Lester sah sich um und sagte, wir könnten trotz dieser Menschenmenge eine Gruppe von Johns finden. Ich weiß nicht, was du damit meinst, aber meine alte Mutter sah nicht glücklich aus. Da bestand er darauf, dass ich draußen bleibe. Sie verstecken mich hinter Büschen, wo ich nichts sehen kann. Ich konnte das Brautpaar nicht mehr sehen.
Sam holt noch einmal tief Luft und fährt fort: Lester hat mich vorhin verprügelt, weil ich weggelaufen bin, und ich bin nur auf die Toilette gegangen. Ich musste dringend die Toilette benutzen. Ich hatte Hunger, Durst und Angst, ich konnte es nicht ertragen und fing an zu weinen. Es ist so lange her, seit du mich verlassen hast. Ich hatte gehofft, Lester würde mich vergessen. Ich hatte immer noch Angst, dass er hinter mir her sein könnte. Ich hatte Angst, als Papa mich zum ersten Mal Prinzessin nannte, aber ich war froh, dass Lester nicht da war. Dann kommt meine Mutter herein und nimmt mich in ihre Arme. Ich war so glücklich, dass ich das Brautpaar vergessen habe. Da fragte ich meine Mutter, ob sie meine neue Mutter sein könnte, weil ich meine alte Mutter nicht finden konnte.
Der neugierige Reporter MC fragt: Sie wissen also nicht, wer Braut und Bräutigam sind?
Sam zuckt mit den Schultern und sagt: Nein, Mama und Papa zu haben ist egal.
Kathryn fragt: Sam, hast du dir wirklich gewünscht, dass Braut und Bräutigam deine Eltern wären?
Sam schaut nach unten, will unserem Blick nicht begegnen und antwortet: Aber das war, bevor ich dich getroffen habe. Ich möchte, dass niemand außer dir meine Mutter und mein Vater ist. Sam schlingt seine Arme fest um mich und Kathryn umarmt uns beide. Als Sam sein Gesicht hebt, sieht er nichts als das Lächeln und die Freudentränen der Familie. Sam fragte: Ich habe nichts falsch gemacht, oder?
Kathryn schaut Sam in die Augen und sagt: Mein schöner kleiner Sam, du hast nichts falsch gemacht. Ich muss Ihnen sagen, dass Ihr Wunsch in Erfüllung gegangen ist. Waren dein Vater und ich das Brautpaar?
Der Ausdruck der Überraschung ist deutlich auf Sams Gesicht zu erkennen. Er wusste nicht wirklich, dass wir das Brautpaar waren, das er als seine neuen Eltern haben wollte. Unter Freudentränen sagt Sam: Ich habe meinen Wunsch wirklich erfüllt. Ich konnte mir meine Mutter und meinen Vater aussuchen.
Sie hätten sich keinen besseren Sam aussuchen können, sagte Marshall. sagt.
Sam kichert: Ich habe die beste Familie der Welt. Es ist eine wirklich große Familie und ich liebe jeden darin.
Sam sagte, alle in der Familie hätten gesagt: Ich liebe dich auch, Sam. Sie kichert weiter, als sie ihn zurückkommen hört. Das macht es für Sam zur besten Familie der Welt, die Liebe, die ihm jeder Einzelne entgegenbringt, und er kehrt mit Leichtigkeit zurück. Das macht Sam zu unserem Stolz und unserer Freude, nicht nur für Kathryn und mich, sondern für unsere ganze Familie. Ihr Großvater streckt die Hand nach Michael aus, geht auf ihn zu, küsst ihn auf die Wange, geht dann auf jedes Familienmitglied zu, das letzte ist seine Urgroßmutter, und küsst sie auf beide Wangen.
Oma sagt schließlich: Unsere schöne Prinzessin Sam, danke, dass du gefunden hast, was so lange verloren war. Haben Sie die Liebe gefunden, die diese Familie zusammenbringt?
Onkel George scheint fast atemlos, als er Alyssa ansieht, die Familie kann nicht sagen, dass ihm im Moment nichts anderes auf der Welt wichtig ist. Er geht auf sie zu und nimmt sie für einen langen, leidenschaftlichen Kuss in die Arme. Soweit ich weiß, war dies ihr erster richtiger Kuss. Joan und Johnny gingen auf Marshall zu und gaben ihrer Mutter ein Zimmer, damit sie bei George sein konnten. Als sie den Kuss schließlich abbrechen, tritt George zurück, geht auf ein Knie, greift in seine Tasche und holt eine Ringschachtel heraus. George sah Alyssa ins Gesicht und sagte: Alyssa, meine Liebe, wirst du mir die Ehre erweisen, meine Frau zu sein? er fragt.
Alyssa hat ein wunderschönes Lächeln, während sie kichert: Du hast mich nur einmal geküsst…?
Was Alyssa gerade sagen wollte, wurde unterbrochen, als George aufstand und sie zu sich zog, um sie schnell zu küssen. Nach einer Weile streichelt Joan Georges Schulter, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Als sie den Kuss beenden, sagt Joan: Dad, gib Mama die Chance, Ja zu sagen.
Marshall wiederholt: Ja, Papa, gib Mama eine Chance zu antworten.
Johnny lächelt und sagt. ?Hast du von meinem Bruder und meiner Schwester gehört? Geben Sie Ihrer Mutter die Möglichkeit zu antworten.
Misty umarmt Marshalls Arm, lächelt die beiden strahlend an, nickt mit dem Kopf und fordert Alyssa heraus, zu antworten.
Alyssa kichert und sagt: Was wäre, wenn meine Verlobte mich den Satz hätte beenden lassen? sagt. Natürlich kann George nicht zu Ende kommen, als er sie in einen dritten Kuss hineinzieht.
Johnny kichert: Endlich habe ich einen Bruder gefunden, mit dem ich Zeit verbringen kann. Er umarmt Marshall und klopft ihm auf die Schulter.
Joan kichert. Sieht aus, als hätte ich auch einen älteren Bruder.
Als ihr dritter Kuss endlich endet, hält Alyssa George auf Armeslänge von sich und sagt: Ja, ich werde dich heiraten. Ja, meine Scheidung ist rechtskräftig und ich kann es tun.?
George lächelt und sagt: Ich habe dich so sehr vermisst. Ich konnte es kaum erwarten, dich zu fragen. Schließlich steckt er Alyssa den Ring an den Finger.
Sam lacht und fragt: Wird es Opa George oder Tante Alyssa sein? Muss ein Mädchen das wissen?
Dies scheint das neue Paar zu verwirren, was beim Rest der Familie nur Gelächter hervorruft. Zurück in der Küche demonstrieren und erklären wir, wie man den Schatz findet. Auch wenn wir glauben, dass wir alle entfernte Cousins ​​sind.
Onkel George lacht und sagt schließlich: Wussten Sie, dass Ihr Urururgroßvater John und seine Frau Kathryn war?
Kathryn und ich sahen uns nach all den anderen Überraschungen heute an, was uns zwar nicht aus der Fassung bringen würde, uns aber einen Schauer über den Rücken laufen ließ. Ich beschloss, dass es etwas war, worüber ich etwas recherchieren musste. Dies hängt möglicherweise damit zusammen, dass sich die Familie in die einzelnen Familien aufspaltet, die nun wieder vereint sind.
Schließlich fragte George Alyssa: Meine Liebe, was bevorzugst du für Sam, deine Tante oder deine Großmutter?
Alyssa antwortet: Sam, nenne mich Tante Alyssa. Ich bin zu jung, um Großmutter zu sein. Sagt sie mit einem Augenzwinkern, Misty und Marshall kichern im Hintergrund, Alyssa hat Mistys Schwangerschaft vergessen.
Meine Mutter sagte: Bist du nicht viel jünger als ich? Er gibt ihr einen spielerischen Klaps auf den Arsch, bevor er sagt.
Alyssa kichert und sagt: Wenn Sam mich Tante Alyssa nennt, fühle ich mich immer noch jünger als du.
Sam kicherte, als er sie umarmte. Es ist mir egal, wie ich dich nenne, solange du weißt, dass ich dich liebe.
Tränen des Glücks strömen über Alyssas Gesicht, während sie Sam hält. Ich liebe dich auch, mein wunderschöner kleiner Sam, sagt er, während er Sam küsst. Sam kichert und umarmt Alyssa.
Michael interessiert sich dafür, wie man die fast hundert Jahre alten Deckel von Gläsern entfernt. Die Kappen werden geteert, indem sie in einen Topf mit geschmolzenem Teer getaucht werden. Das Abnehmen ist schwieriger als das Anziehen. Abschließend erhitzen wir die Klingen auf nahezu feuchte Temperatur, wodurch der Teer recht leicht durchtrennt wird. Aber es verflüssigt den Teer trotzdem, und wenn wir ihn nicht schnell genug entfernen, bleibt er wieder am Deckel haften. Das Entfernen aller Abdeckungen dauert etwa eine Stunde. Wir tun dies, ohne ein einziges Glas zu zerbrechen, wenn wir herausfinden, dass jedes Glas mehrere hundert Dollar wert ist.
Kathryn und ich bereiten uns auf unseren Job in der Stadt mit Bobby und Mary vor. Ich ziehe meine Geschäftskleidung an und Kathryn kleidet uns beide in wunderschöne Kleider, die sehr professionell aussehen. Wir haben Mary angerufen. Ich stellte sicher, dass er alle Unterlagen hatte, alle aktuellen Briefe des Pfandgläubigers und stellte sicher, dass er seine Kontaktinformationen hatte. Wir vereinbaren einen Zeitpunkt und ich stelle sicher, dass auf der örtlichen Bank genügend Geld vorhanden ist, um unseren Vertrag abzudecken. Bei den Hypothekeninhabern handelt es sich um eine der größten Banken außerhalb des Staates, aber glücklicherweise haben sie hier eine Filiale vor Ort. Wir sollten in der Lage sein, ihr Büro zu kontaktieren und alle Geschäfte mit dem örtlichen Filialleiter abzuwickeln.
Sie werden in einer Stunde bereit sein, uns in ihrem Restaurant zu treffen, Mary erzählt mir, dass sie heute Morgen erneut angerufen und die Zahlung innerhalb von vierundzwanzig Stunden verlangt haben, sonst werden sie sie aus ihrem Haus und Restaurant vertreiben. Mary sagt ihnen, dass es heute Nachmittag passieren wird. Er bat um eine Kontaktnummer dafür. Er sagte, die Person wisse nicht, was sie als nächstes sagen solle. Sie haben es ihm tatsächlich verschlossen. Er rief die Nummer auf der Anrufer-ID zurück und ging fünfzehn Minuten lang herum, bis er frustriert war und sagte, er müsse mit einem Vizepräsidenten sprechen, benutzte meinen Namen und ließ den Vertreter ihn googeln. Fünf Minuten später sprach ein Vizepräsident mit ihm, nahm seinen Namen und seine Nummer auf und versprach, da zu sein, um den Anruf entgegenzunehmen. Mary entschuldigte sich dafür, dass sie meinen Namen benutzt hatte, aber sie rannte weg. Ich lachte und sagte: Deshalb bin ich hier? Ich bin für Ihren stillen Partner hier, der dafür sorgt, dass dieses Zeug verschwindet.
Wir haben alle Verträge für Mary und Bobby vorbereitet und genehmigen eine Kommanditgesellschaft zwischen ihnen und JJ Enterprises. Nachdem ich alle Vermögenswerte bis auf den Namen an mein bevorzugtes Internetunternehmen übertragen hatte, behielt ich das Unternehmen. Aus steuerlichen Gründen brauchten sie es nicht. Durch den Besitz dieses Zertifikats war es mir möglich, Steuern gemäß JJ Enterprises auf den Verkauf von Vermögenswerten gemäß der Körperschaftssteuerregelung zu zahlen.
Sam wohnt bei seiner Großmutter Maggie, und als wir hineingehen, um uns zu verabschieden, hören wir, wie er Mama noch einmal vom Blitz erzählt. Ich beuge mich vor, gebe Sam einen Kuss und sage ihr: Bis später, großes Mädchen. Gibt es etwas, das Sie von der Stadt erwarten?
Sam denkt: Kannst du noch ein Stück Schokoladenkuchen mitbringen? Das war wirklich gut.?
Kathryn kichert: Vielleicht musst du auf Sam warten. Vielleicht gehen wir bald dort zum Abendessen hin.
Sam kichert. Okay, ich kann warten.
Nachdem sie das Haus verlassen hat, sagt Kathryn: Wenn wir Mary Sam sagen würden, dass sie ein Stück Kuchen möchte, würde sie den ganzen Kuchen mit uns zurückschicken.
Ich ahme Sams Welpengesicht nach und schaue Kathryn schnell an, was sie nur zum Kichern bringt. Also sagte ich ihr nein, wenn du es getan hättest, hättest du zwei Cupcakes mitgebracht, sagt Kathryn.
Wir kommen im Restaurant an und treffen Bobby und Mary. Sie haben alle Dokumente für mich zur Durchsicht vorbereitet. Ich zeige ihnen die Verträge und lasse sie sie sorgfältig lesen und Fragen stellen, die beantwortet werden müssen. Als Bobby nach dem Rückzahlungsplan fragte, zeigte ich ihm, wo ich einen Prozentsatz des Gewinns bekommen würde. Dieser Satz sinkt auf ein Prozent, wenn das ursprüngliche Geld vollständig zurückgezahlt wird. Im Vergleich zur Bank ist es sehr niedrig, fragte Bobby. Über die Mindestzahlung wird nichts gesagt. Warum dieser JJ?
Ich mache Bobby darauf aufmerksam: Das ist keine Einzelsache, und ich übernehme kein Pfandrecht an Ihrem Eigentum. Es handelt sich um eine Kommanditgesellschaft. Ich stelle Ihnen das Geld zur Verfügung, das Sie benötigen, um Ihren Lebensstil, Ihr Restaurant und Ihr Zuhause aufrechtzuerhalten. Ich bekomme nur einen Prozentsatz Ihres Gewinns. Aber ich bin mir sicher, dass das kein Problem sein wird. Nach Rückzahlung des Startkapitals erhalte ich nur noch ein Prozent des Nettogewinns aus Ihrem Unternehmen. Wenn Sie für den Betrieb Ihres Unternehmens mehr Kapital benötigen, kann ich Ihnen dieses im Rahmen derselben Vereinbarung zur Verfügung stellen, indem ich meine Kommanditgesellschaft mit Ihnen fortsetze.?
Bobby holt tief Luft und fragt: Wenn ich also nicht im Geld bin, gibt es dann keine Mindestzahlung oder Strafe?
Als ich Bobby ansah, sagte ich mit einem Lächeln: Das wäre richtig, solange die Qualität des Essens so gut bleibt, glaube ich nicht, dass es ein Problem sein wird. Ich mache mir keine Sorgen um den Zeitplan für Bobbys Rückzahlung. Ich werde in naher Zukunft nie wegen Geld leiden müssen. Wenn ich es wäre, würde ich mir trotzdem keine Sorgen machen. Ich werde die Dinge nicht noch schlimmer machen, wenn die Dinge schwierig sind, indem ich einfach einen Prozentsatz Ihres Gewinns mitnehme.?
Bobby lacht und schüttelt den Kopf: Die Banken werden dich hassen, wenn du jemand anderem so hilfst.
Ich habe das Gefühl, dass viele Banken mich hassen werden, sagte ich lachend. Du bist der Erste, aber du wirst nicht der Letzte sein, dem ich auf diese Weise helfe. Ich möchte unsere kleine Stadt über Wasser halten, vielleicht sogar ein wenig wachsen und nie in eine Abwärtsspirale geraten.?
Bobby fragt: Ist es dir wirklich ernst damit, anderen zu helfen?
Ich sage ihm: Der Grund, warum ich in diese Stadt gezogen bin, waren die Menschen hier. Wenn ihre Arbeitsplätze verschwinden, werden auch die Menschen verschwinden, denn je mehr Menschen gehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen wie Ihres und andere. Ich musste irgendwo anfangen, Bobby, und ich bin froh, dass es bei dir passiert ist.?
Was würden wir tun, wenn wir unser Restaurant und unser Haus verlieren würden?, sagt Bobby feierlich. Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen, dass das eine gute Sache ist. Ich könnte woanders neu anfangen und für jemand anderen arbeiten. Wenn Mary und ich zwei Jobs hätten, könnten wir vielleicht das Dach über ihrem Kopf behalten.?
Ich hatte keine Ahnung, dass es so schlimm ist, sage ich mit besorgtem Blick. Sie sollten in der Lage sein, einen Job als Restaurantmanager zu finden, der ziemlich gut verdient. Mary ist eine sehr gute Köchin, sie muss auch gutes Geld verdienen.?
Bobby sagt: Als das alles begann, dachte ich darüber nach, mir einen zweiten Job zu suchen, um die Rechnungen bezahlen zu können. Aber außer einigen Kundendienststellen gibt es nichts vor Ort. Ich würde mehr Geld verlieren, wenn ich in einem dieser Unternehmen arbeite, als wenn ich in einem Restaurant arbeite.
Wir haben keine Zeit, dieses Gespräch fortzusetzen, aber als ich Bobby fragte, ob er einer Kommanditgesellschaft zustimmte, lächelte er und schüttelte mir die Hand. Mary umarmt Kathryn und wir gehen zur Bank, um ihre Schulden zu begleichen. Als wir in der Filiale ankommen, überreiche ich Bobby den Bankscheck über den vereinbarten Betrag plus 25.000 Pfund für vorausbezahlte Mahlzeiten. Er lächelte und zahlte das Geld ein, und wir betraten das Büro des Filialleiters, um den Vizepräsidenten zurückzurufen und die Zahlung abzuschließen.
Wir gehen in dreißig Minuten raus. Bobby und Mary erhalten eine Quittung, dass ihr Darlehen vollständig zurückgezahlt wurde. Sie erhalten die Eigentumsurkunden der Immobilien innerhalb von zehn Werktagen. Ich schüttle Bobbys Hand und Mary umarmt mich. Sie sagten mir, ich solle heute Abend zum Abendessen kommen, sie würden ein besonderes Essen nur für mich und meine Familie zubereiten.
Als wir nach Hause zurückkehren, treffen Kathryn und ich alle am Esstisch und begutachten den Inhalt der Einmachgläser. Ich habe keine Ahnung, wo sie sie gefunden haben, aber Marshall trägt weiße Baumwollhandschuhe und schaut sich jede Münze genau an. Sie reinigt jede Münze sanft mit Alkohol und Wattepads. Er zieht mich aufgeregt beiseite und zeigt mir etwas von dem Gold und etwas von dem Silber. Marshall zeigt mir eine der Silbermünzen namens King Morgan. Es zeigt an, wie gut die Münze tatsächlich ist. Dann erzählt er mir, dass es eines von denen war, die für 1,7 Millionen verkauft wurden, im gleichen Zustand, aber mit einem anderen Münzzeichen. Aufgrund seiner Seltenheit ist es möglich, dass dieser Artikel für den gleichen Betrag oder mehr verkauft wird.
Ich kicherte, bevor ich sagte: Ich glaube, so etwas könnte ich mir leisten. Es wäre schön, es eines Tages unseren Kindern schenken zu müssen.
Bei all dem Geld, das Misty und ich hatten, dachten wir dasselbe, lächelt Marshall.
Meine Großmutter nimmt mich beiseite und sagt: Ich weiß, du willst, dass ich alles habe, aber das ist nicht ganz richtig. Das ist zu viel Geld, um es nicht zu teilen. Ich weiß, dass du es nicht willst. Kathryn, du hast letzten Herbst die Schulden deines Vaters abbezahlt. Marshall und Misty, Sie tragen dazu bei, Multimillionäre hervorzubringen, und wenn jemand etwas davon verdient, dann Sie beide. George ist mein Neffe und ich möchte das mit ihm teilen, Michael ist mein Sohn, Maggie und Sam sind unsere Prinzessin und ich möchte helfen, den Schatz zu finden. Ich möchte, dass du auch ein paar Münzen bekommst, und ich möchte, dass du dir ein paar Dinge ansiehst, vielleicht weißt du mehr als jeder andere. Es sieht aus wie eine Aktie, aber wir sind uns nicht sicher.
Ich nickte und Kathryn und ich gingen und schauten uns die Vorräte an. Das einzige Problem, das mir einfällt, ist, dass viele Unternehmen nicht mehr existieren. Immerhin ist es fast neunzig Jahre her. Heutzutage handelt es sich um Aktienzertifikate, bei denen es sich normalerweise nicht um etwas handelt, das man kauft, sondern normalerweise nur um ein Portfolio, in dem Ihr Name und die Anzahl der von Ihnen gehaltenen Aktien angegeben sind. Früher wurde das Zertifikat fast so geschrieben, als wäre es eine Währung. Was wir fanden, hat mich fast umgehauen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies Marshalls Vermögen leicht verdoppeln würde. AT&T besitzt 28 Aktien aus dem Jahr 1929. Dieser Anteil wurde seitdem zusammen mit seinem Anteil mehrfach aufgeteilt. Obwohl sie derzeit für weniger als 40 Dollar pro Aktie verkaufen und eine Dividende von 44 Cent pro Aktie haben, wird die Familie von ihnen eine große Geldsumme erhalten. Es gibt zwei weitere Aktiengruppen, bestehend aus neunzehn bis zwölf Aktien von Standard Oil und International Business Machine. Nach einigen Recherchen fand ich heraus, dass Standard Oil von Exxon stammt. Ich hatte keine Ahnung, dass International Business Machines IBM ist, und es gab es noch nicht so lange. Wenn AT&T, Exxon und IBM diese Zertifikate akzeptieren, erhalten Familien von allen dreien einen erheblichen Geldbetrag.
Ich mache ein Foto von jedem Zertifikat und beginne zu recherchieren, um herauszufinden, an wen ich mich bei diesen Unternehmen wenden kann.
Eine Stunde später kontaktierten Kathryn und ich AT&T, IBM und Exxon und riefen deren CFOs an, da wir überlegten, wie viel jede dieser Zertifizierungen tatsächlich auf Lager hatte, was eine Einbeziehung der Geschäftsleitung erfordern würde. IBM war einer der ersten, der auf unsere Anrufe reagierte. Der CFO von IBM teilte uns mit, dass er das Zertifikat nach Überprüfung ausstellen werde. Es wird nur wenige Monate dauern, bis der Experte es erkennt und überprüft. Das dürfte schwierig werden, da IBM die einzige Aktie ist, die seit 1929 noch existiert. Der CFO teilte uns mit, dass das Unternehmen die Originalzertifikate nach Abschluss der Bestandsüberprüfung behalten wolle. Tatsächlich gibt es drei, einen für zehn Anteile und zwei für jeweils einen Anteil.
Nach anderthalb Stunden kontaktierten uns andere und akzeptierten Aktienzertifikate, sobald sie überprüft wurden. Die Aktienemission von Standard Oil aus dem Jahr 1929 wird wahrscheinlich die einfachste sein, von der es noch Beispiele gibt. AT&T verfügt über einige Aufzeichnungen aus dieser Zeit, jedoch keine aus dem Jahr 1929. AT&T hat außerdem Interesse bekundet, die Zertifikate zur Auslage in der Unternehmenszentrale anzufordern.
Wir gehen nach unten und nehmen Onkel George, Oma, Michael, Helen und Mama für ein privates Gespräch beiseite. Alyssa rutscht auf Georges Schoß und ich werde nichts vor ihr verbergen, also setzen wir unser Gespräch fort. Ich teile ihnen zunächst mit, dass die Unternehmen die Zertifikate anerkennen, sobald sie sie verifiziert haben. Alle drei aktienorientierten Unternehmen sind noch in Betrieb. Im Laufe der Jahre änderte es lediglich seinen Namen in Standard Oil Exxon.
Onkel George, der Erfahrung auf dem Aktienmarkt hat, fragt: Wissen wir schon, wie viel sie wert sind?
Sie liegt deutlich über der Beteiligung aller drei Unternehmen. Falls Ihnen das einen Hinweis gibt: Ich habe Rückrufe vom CFO jedes Unternehmens erhalten. Onkel George hebt die Augenbraue, denn er weiß, wie wertvoll die Zeit dieser Menschen wirklich ist. Ich sage ihm: Der Neue in der Gruppe, die wir hatten, war IBM, das damals erst achtzehn Jahre alt war. Ich glaube, dass IBM vielleicht den größten Wert hat, weil es wahrscheinlich das Unternehmen ist, das in diesem Zeitraum am stärksten gespalten ist. AT&T und Standard Oil sind Unternehmen, die 1929 gegründet wurden.
Oma fragt: JJ, hast du eine Ahnung, wie viel Geld diese Zettel wirklich wert sind?
Ich atme tief ein, bevor ich sage: Jedes einzelne davon ist leicht mehr wert als Gold und Silber zusammen. Sie sind alle zwischen einigen Millionen und einigen Milliarden Dollar wert, je nachdem, wie oft die Aktie in den letzten 83 Jahren gesplittet wurde.
Oma fragte: Was genau meinst du mit Split, Aktiensplit, und warum ist es wichtig, wie oft es passiert?
Ich atme noch einmal tief ein und sage: Oma, wenn die Aktie geteilt wird, werden aus einer Aktie zwei, drei oder sechs. IBM neigt dazu, die Aktie sehr hoch steigen zu lassen und sie dann in ein großes Vielfaches, normalerweise vier, aufzuteilen. Dies ist sehr wahrscheinlich, wenn IBM seine Aktien in den letzten 83 Jahren zwanzigmal aufteilt. Zumindest diese zwölf Aktien sind über zwölf Millionen Aktien, die für jeweils mehr als zweihundert Dollar verkauft werden. Oder mehr als zweieinhalb Milliarden, bei einer durchschnittlichen Aufteilung alle vier Jahre von zwei zu eins. Ich glaube, dass es viel höher sein wird. Im Raum war es so still, dass man eine Stecknadel fallen hören konnte, und die sechsköpfige Gruppe starrte mich überrascht an.
Onkel George erholt sich als Erster und hält Alyssa in seinen Armen. Er fragt sie: Wie gefällt es dir, wenn ich die ganze Zeit zu Hause bin?
Alyssa kichert, reibt sich die Brust und sagt: Ich werde dich so müde machen? Du wirst den größten Teil des Tages schlafen. sagt.
Onkel George kichert: Das wird lustig. Alyssa kichert und zerrt George aus dem Zimmer, bevor irgendjemand weiß, was sie denken.
Sie waren noch nicht einmal aus der Tür gegangen, als ich Joan kichern hörte, während sie sie durch den Flur gehen sah. Joan kommt mit Sam herein und die Großmutter streckt ihre Hände aus, sodass Sam in ihre Arme fallen kann. Sam kriecht in Omas Arme und gibt ihr einen Kuss auf die Wange. Oma sagt: Sam, du hast mit dieser Erfindung die ganze Familie sehr reich gemacht.
Sam sieht Oma an und sagt: Dad sagt, Geld ist nicht alles und sie sollte wissen, dass er ein Milliardär ist.
Oma kichert, gibt Sam einen Kuss und sagt: Dein Vater war über sein Alter hinaus immer weise. Du solltest ihm besser ganz genau zuhören, mein wunderschöner kleiner Sam.
Sam lacht und sagt: Ich höre immer auf meinen Vater und meine Mutter.
Heute Abend gehen wir zum Abendessen zurück in Ihr Lieblingsrestaurant, sage ich Sam. Sie baten uns, zu einer Feier zurückzukommen.
Sam kichert: Ich wusste, dass ich mehr Schokoladenkuchen bekommen würde.
Oma sagt: Ich finde, es sollte unbedingt gefeiert werden.
Das würde ich sagen, sagt die kichernde Mutter. Meine Güte, Elisabeth, bist du sicher, dass du das teilen möchtest?
Oma sagt: Wie hieß deine Urgroßmutter?
Ich glaube, es war Sarah, sagt meine Mutter. Aber es starb, als ich noch sehr jung war, und wir gingen nachsehen, ob darin eine Familienbibel war.
Als sie zum Zimmer ihrer Mutter rannte, war ihr Schlafzimmer nur zwei Türen entfernt. Meine Großmutter zittert, ich gehe zu ihr und halte ihre Hand. Meine Mutter kommt mit einer alten, abgenutzten Lederbibel zurück. Eines der größten, bei dem Sie Ihren Stammbaum an die erste Stelle setzen. Er dreht sich zu der Großmutter um, die neben ihr sitzt. Ich weiß nicht, warum ich das nie getan habe, aber ich habe nie etwas in die Bibel geschrieben. Ich habe weder JJs Geburt noch meine Heirat registriert. Mehr oder weniger so wie das, das mir meine Großmutter geschenkt hat. Ich vermute, dass Sarah Thurgood hier James M. Carter geheiratet hat, und hier haben meine Großmutter und meine Mutter die Grenze unter James und Sarah gezogen. Mein Großvater, dann mein Vater, meine Mutter und hier bin ich.
Oma zittert so stark, dass ihre Hand auf die Zeile mit Sarah zeigt. Oma sagt: Das ist mein Vater neben Sarahs Namen. Sarah war meine Lieblingstante. Ich wusste nie, was mit ihm passiert ist. Das war die Bibel meines Vaters. Oben sind John und Kathryn. Soweit ich weiß, war John Waise, ging aufs College und wurde Geschäftsmann. Deshalb steht kein Name darauf.
Meine Mutter umarmt meine Großmutter fest und sagt: Meine Mutter und mein Vater sind gestorben und vier Jahre später habe ich John verloren, ich dachte, ich wäre ganz allein, bis auf JJ.
Sam war nicht schnell genug vorangekommen und saß nun zwischen seiner Mutter und Großmutter fest. Er weicht ihnen aus, stellt die Bibel auf den Kopf und fällt zu Boden. Sam steckt immer noch fest, aber er kann jetzt atmen.
Wie bei vielen anderen Familienbibeln befanden sich zwischen den Seiten kleine Papierfetzen und sehr alte Fotos. Natürlich sind die meisten davon jetzt über den Boden verstreut.
Oma und Mama kicherten und zogen sich zurück, um Sam zu retten. Kathryn zieht Sam zwischen den beiden hervor. Ich fange an, Papierfetzen und alte Fotos zu sammeln. Wenn wir uns eines der alten Fotos ansehen, erkennen wir, dass es sich um ein Familienfoto aus dem frühen 20. Jahrhundert handelt. Das taten sie damals nicht sehr oft. Die Fotografie im frühen 20. Jahrhundert war schwierig und erforderte eine spezielle Ausbildung in der Entwicklung der Fotografie. Computer haben das alles verändert. Ich habe dieses Foto tatsächlich noch nie gesehen und habe nachgeschaut: Gibt es eine Frau, die meiner Großmutter sehr ähnlich sieht? Ich zeige es ihm.
Als sie das Foto betrachtete, liefen ihr neue Tränen übers Gesicht. Die zitternden Hände der Großmutter deuten auf das junge, etwa zweijährige Mädchen in den Armen des Mannes, der auf dem Foto der Älteste zu sein scheint. Die Großmutter sagt: Dieses junge Mädchen bin ich, und das bin ich, der es mir auf dem Schoß meines Großvaters gemütlich macht. Dies war das letzte Foto, auf dem er zu sehen war. Er starb kurz nachdem er seinen Schatz vergraben hatte. Es ist etwas mehr als zwei Jahre her, seit dieses Foto aufgenommen wurde.
In der unteren rechten Ecke ist mit Bleistift ein Datum geschrieben, der erste Tag des Herbstes, neunzehn Uhr achtundzwanzig. Dieses Datum wird der 22. September 1928 sein. Er zeigt auf eine sechzehnjährige Frau, die Kara sehr ähnlich sieht und sagt: Das wäre Sarah da drüben, JJ, das wäre deine Ururgroßmutter. Da es sich um die Familie meiner Mutter handelt, schaue ich mir ihr Gesicht genau an und wende mich dann wieder dem Foto zu. Meine Mutter sieht ein bisschen aus wie Sarah.
Die Großmutter erklärt weiterhin, wer die Person auf dem Foto ist. Auf dem Foto sind zwei junge Leute zu sehen und die Großmutter zeigt auf sie: Das sind meine Onkel. Einer davon ist George, Marshalls Ururgroßvater, der zwanzig Jahre alt ist und sechs Monate nach diesem Foto heiratet. Der jüngste der beiden ist vierzehn Jahre alt. Er ist wahrscheinlich Sams Ururgroßvater. Als er sechzehn wurde, verließ er das Land, um sich selbstständig zu machen. Seine Familie verlor ihn bald aus den Augen. Es war eine schlimme Zeit für die Familie, als John bei dem Versuch, Kathryn zu beschützen, sein Leben verlor. Es war die Weltwirtschaftskrise und die Menschen in den Städten hungerten. Die Bedingungen hier auf dem Land waren schon schlimm genug, aber wir konnten unsere eigenen Nahrungsmittel anbauen und jagen und fischen. Ich habe dort viel Wels aus dem Fluss gegessen.
Meine Eltern starben tatsächlich, als ich ein Jahr alt war, und John und Kathryn nahmen mich auf. Nach dem Tod meiner Großeltern tat George dasselbe. Ich helfe bei der Erziehung von Georges Sohn, er hatte einen Zehnten. Seine Frau Megan konnte nur ein Kind bekommen. Kurz nach dem Tod meines Großvaters kam es zu einem heftigen Streit zwischen Sarah und George, dann ging Sarah und wir hörten nie wieder etwas von ihr. Meine kleine Tante Becky starb im Zweiten Weltkrieg. Er flog Flugzeuge vom Hersteller nach England. Auf dem Rückweg wurde sein Schiff von einem U-Boot torpediert und sank irgendwo vor der Küste Islands.
Ich bin aufgewachsen und habe Michaels Vater geheiratet und bin heute in das weiße Haus gegenüber von Michaels Haus gezogen. Als mein Großvater dieses Haus baute, war alles landwirtschaftlich genutzte Fläche. Wir hatten einen großen Milchviehbetrieb, der Milch und Käse in einem eigenen Laden verkaufte. Es gab eine Hühnerfarm für Eier, Wiesen und die Hälfte des Seegrundes bestand aus Maisfeldern. Mit Mais gefütterte Hühner und Rinder. Er schlachtete das ganze Jahr über mehrere Rinder und verkaufte Fleisch in seinem Lebensmittelladen. Erst nach seinem Tod wurde uns klar, dass er den Großteil des Bezirks mit seinen eigenen Krediten ernährte. Er investierte in die Eisenbahn, die durch die Stadt führt, und das brachte uns genug Geld ein, um weiterzumachen. George leitete den Laden, bis er sich nach Pearl Harbor freiwillig zum Dienst meldete. Die Art und Weise, wie die Rationierung umgesetzt wurde, führte dazu, dass unser Geschäft am Ende des Krieges bankrott ging. Als George zurückkam, ging er aufs College und wurde Anwalt. Sein Sohn und sein Enkel traten in seine Fußstapfen. Es hört sich so an, als würden sich John und Kathryn an Ihrem Urururgroßvater John orientieren. Er hat definitiv die richtigen Aktien ausgewählt.
Trotz aller Aufregung ignorierten wir den Besuch von Frau Clark. Als sie an der Tür klingelte, antwortete Kara. Er kannte das Haus schon vorher, aber anders als in der ersten Nacht sah er hier zum ersten Mal die ganze Familie um das Haus rennen. Sie lachte und sagte, dass die meisten meiner Schwägerinnen im Pool spielten. Sam und ich gingen ins Familienzimmer, um mit ihm zu reden. Mrs. Clark fragt Sam: Alle scheinen in bester Stimmung zu sein, Sam, hatten Sie etwas damit zu tun?
Sam lacht und sagt: Ich war das verlorene Kind der Familie. Und jetzt, wo ich zurück bin, wurde der Schatz meines Urururgroßvaters gefunden.?
Zu sagen, dass Frau Clark eine Fragestellung verwendet hat, wäre eine Untertreibung. Ich sehe, daran führt wirklich kein Weg vorbei, ohne mich klingt Sam verrückt und jedes Vierjährige ist verrückt, es ist nur eine Wiederholung des Wahnsinns, den die Erwachsenen um ihn herum haben. Also fange ich an, Miss Clark die ganze Geschichte zu erzählen, wie ich heute Morgen den Schatz in den Wurzeln der hundert Jahre alten Eiche gefunden habe. Wir gehen ins Esszimmer und Mrs. Clarks Augen weiten sich, als sie all das Gold und Silber auf dem Esstisch liegen sieht.
Frau Clark hat ihre eigene Geschichte, die sie mit uns teilen möchte. Es beginnt: Mein Großvater arbeitete tatsächlich für John Thurgood, als er ein junger Mann war. Er sprach darüber, was für ein guter Mann er war und wie er während der Depression den größten Teil des Landkreises vor dem Hungertod gerettet hatte. Er sagte, dass es ihm egal sei, wer er sei und dass er zu allen nett sei. Er schien immer genug zu haben, um jemandem zu helfen, und jeder, dem er half, brauchte es wirklich. Großvater sagt, je mehr John hilft, desto glücklicher wird der Mann. Es war, als würde Geld vom Himmel fallen, das er verteilen konnte. Eines Tages schenkte er meinem Großvater den Doppeladler. Ihr Vorfahr sagte, das sei ein Bonus für seine gute Arbeit. Das war damals, als man einen ganzen Monat für einen Dollarlohn arbeitete. Ihr Urgroßvater hat vielleicht nur den Lebensmittelladen geführt, aber er hat einen Großteil der Main Street finanziert, einschließlich des alten Kinos, das Ihre Mutter renoviert hat. Als dieser Mob von außerhalb der Stadt seinen Lebensmittelladen ausraubte, kamen John und seine Frau ums Leben, während sie die Kinder im Laden beschützten. Zur Beerdigung kam der ganze Bezirk. Sein Sohn George folgte ihm bis zum Zweiten Weltkrieg nach. Die Thurgoods haben seit über hundert Jahren großen Einfluss in dieser Grafschaft.?
Miss Clark sagt: Was das betrifft, dass Sie und Kathryn Cousins ​​vierten Grades sind, sehe ich das nicht als Problem, und Sam ist Ihr Cousin vierten Grades. Das sollte bei einer Adoption nicht berücksichtigt werden. Obwohl wir gerade erst herausgefunden haben, dass Sam ist der Pate. Er ist der Kapitän. Ron Davis ist gerade aus Afghanistan zurückgekehrt. Er sagte, er wolle dich treffen. Ich sagte ihm, wie sehr Sam dich und Kathryn liebte. Ich versicherte ihm, dass das mein Ziel sei.
Dann sieht es so aus, als wären wir auf derselben Seite. Ich lächle, bevor ich es sage.
Sam fragt: Mrs. Clark, wenn du mich nicht brauchst, möchte ich schwimmen gehen. Ich hatte heute kein Glück.
Das Paket, das mir Frau Clark gegeben hat, enthält Materialien für die erste und zweite Klasse für den Heimunterricht. Sam wird diesen Herbst alt genug sein, um in den Kindergarten zu gehen. Ich glaube nicht, dass das passieren wird, vor allem wenn man bedenkt, dass eine Aufteilung der Staatskasse Sam zum Multimillionär machen würde. Das wäre für Sam und alle um ihn herum sehr gefährlich. Ich werde ihn nicht auf eine Privatschule schicken, die sich auf die Ausbildung der Kinder der Superreichen spezialisiert hat. Wenn es sein muss, stelle ich Nachhilfelehrer ein, um Sam zu Hause zu unterrichten.
Bevor ich gehe, zeige ich Sam die Bücher und sage ihm: Sam, ich wurde zu Hause unterrichtet, als ich etwas älter war als du. Frau Clark hat die Materialien mitgebracht, damit auch Sie mit dem Homeschooling beginnen können. Deine Mutter und ich werden dir Sam beibringen, oder wir können einen guten Lehrer finden, der uns hilft.
Sam: Ist es wie Lesen? er fragt.
Ich sage Sam: Ja, und viele weitere Dinge wie Mathematik, Naturwissenschaften, Geographie und viele andere Fächer.
Sam: Was ist Wissenschaft? fragte.
Sam erkannte, dass dies eigentlich eine größere Frage war und brachte mich zum Nachdenken, bevor er sagte: Wissenschaft ist das Studium davon, wie Dinge funktionieren. So wie sich Licht schneller ausbreitet als Schall, wissen wir das, weil ein Wissenschaftler es für uns gelöst hat.
Sam kichert: Ich bin Wissenschaftler? Weil ich es herausgefunden habe, weil man den Blitz sieht, bevor man ihn hört.?
Ich antworte Sam: Ja, aber es gibt noch viel zu entdecken. Wir studieren Naturwissenschaften, damit wir nicht alles neu erfinden müssen, was jemand anderes zuvor getan hat. Neue Entdeckungen fallen leichter, wenn man weiß, was jemand schon einmal gemacht hat.
Sam kichert: Ich sehe meinen Vater. Ich weiß nicht, wie schnell sich Licht ausbreitet, ich weiß, dass es schneller als Schall ist.
Miss Clark lächelt und sagt: Sam, Sie sind eine sehr kluge junge Dame, die Schule wird Ihnen überhaupt nicht schwer fallen.
Sam lacht und sagt: Ich liebe es, neue Dinge zu lernen. Wenn Sie beispielsweise einen Blitz sehen und weniger als fünf Sekunden später Donner hören, müssen Sie in ein Haus oder ein Auto gelangen.
Lächelnd sagt Mrs. Clark: Das ist eine sehr wichtige Sicherheitsregel, Sam. Wer hat dir das beigebracht?
Mama und Papa haben es letzte Nacht geschafft, sagt Sam. Meine Mutter hat mir auch gesagt, ich solle während eines Sturms niemals unter dem Baum bleiben.?
Danach schickte Mrs. Clark Sam schwimmen, sie musste unter vier Augen mit dem Kapitän sprechen. Als wir alleine sind, sagt Mrs. Clark: Ich weiß nichts über diesen Captain Davis. Er ist niemand, der einen Rechtsanspruch gegen Sam hat. Als Cousin vierten Grades von Sam wären Sie und Ihre Familie Sams engste lebende Verwandte. Aufgrund der vierten Cousins ​​stärkt oder schadet dies Ihrem Fall nicht wirklich. Der Kapitän hatte viele Fragen. Er wollte viele private Informationen über Sie erfahren. Es stand mir nicht frei, ihm viele Informationen zu geben. Vielleicht befürchten Sie, dass jemand versucht, an Sams Vermögen zu gelangen. Schließlich ist er ein Multimillionär, dessen Lebensversicherungen in seinen Treuhandfonds fließen.?
Ich sage Frau Clark: Lass sie mich googeln. Was ich Ihnen jetzt sagen werde, bleibt uns vorbehalten. Sam ist Multimillionär, vielleicht sogar Milliardär, einige der Schätze, die wir fanden, waren alte Bestände. Die Unternehmen gibt es immer noch und sie sind milliardenschwer. Die Anteile werden unter der Familie aufgeteilt und Sam ist einer der Zweige, die einen großen Anteil erhalten werden.?
Frau Clark fragte: Werden Sie es tun? er fragt.
Ich sage Frau Clark: Mama wird es tun. Ich habe bereits mehr Geld, als ich ausgeben kann. Ich mache weiterhin mehr, ohne es überhaupt zu versuchen. Kathryn und ich sind über zwei Milliarden und ich dachte, dass ich bis Dezember dieses Jahres nicht so viel verdienen würde.
Mrs. Clark fragt: Haben Sie gerade gesagt, dass Sam vielleicht mehr Geld hat als Sie?
Es spielt keine Rolle, aber das wird in einem Treuhandfonds für Sam gesperrt, sage ich. Kathryn und ich werden es nicht brauchen. Sam wird da sein, wenn er groß ist. Als Sam erwachsen wurde und ging, um sein eigenes Leben zu beginnen. Wir werden das tun, was wir für alle unsere Kinder tun würden, und ihm hundert Millionen geben, damit er ein Leben beginnen kann.
Wissen Sie, Sie benehmen sich nicht wie die typischen reichen Leute, von denen ich ständig höre, sagt Frau Clark. Ich vergesse es, bis du so etwas sagst. Das Beste, was meine Familie für mich tun konnte, war, ein wenig bei meinen Studienkosten zu helfen.?
Ich sage Frau Clark: Wenn Ihre Familie so ist wie die meisten Menschen, sollten sie wirklich an sie denken. Es waren vielleicht keine hundert Millionen Dollar, aber sie hatten kein Geld, das sie dir geben konnten. Sie haben dir alles gegeben, was sie konnten, auch wenn das bedeutete, dass du es nicht bekommen hast. Ich hatte mehr Glück als die meisten Menschen, wenn es um Geld ging. Aber ich würde hunderte Male aufgeben, um meinen Vater nicht zu verlieren.
Eine nachdenkliche Miss Clark sagt: Es ist wie eine Geschichte über zwei Cent. Es kommt nur darauf an, was Sie haben. Ich verstehe deinen Standpunkt, JJ. Ich habe großes Glück, meine Mama und meinen Papa noch zu haben. Ich sollte ihnen öfter danken.
Manchmal vergessen wir alle, uns daran zu erinnern, wie viel unsere Lieben für uns tun, sage ich. Sie erwarten einfach, dass wir das an unsere Kinder weitergeben. Ich hoffe, dass wir dadurch das Leben ihrer Enkelkinder verbessern.
Mrs. Clark umarmt mich und sagt: Heute nach der Arbeit sollte ich darüber nachdenken, Mama und Papa zum Essen einzuladen, nur um an sie zu denken.
Ich bin sicher, das wird sie glücklich machen, lächelt er. Ich sage.
Mrs. Clark hatte Sam noch nie zuvor die Runde machen sehen. Als er das letzte Mal hier war und Sam schwimmen sah, trug er die ganze Zeit seine Schwimmweste. Jetzt zieht Sam seine Schwimmweste aus und steigt aus dem Pool. Sam rennt und springt in den Pool. Mrs. Clark schaut zu. Mein Rücken ist dem Pool zugewandt. Mrs. Clarks Gesichtsausdruck zeigt ihre Überraschung und Besorgnis über Sams Verhalten.
Ich kicherte, bevor ich sagte: Das ist das erste Mal, dass du Sam seine Runden drehen siehst. Ich musste Daniel davon abhalten, hinter ihm herzuspringen. Ich schwöre, wenn das Mädchen schwimmen kann, muss Sam auch eine halbe Meerjungfrau sein. Derzeit sind es etwa zwanzig Runden.
Schließlich kicherte Mrs. Clark: Ich habe vergessen, dass der Trainer ihn trainierte. Es ist nicht normal, dass ein Vierjähriger so schwimmt, aber Sam ist definitiv kein normaler Vierjähriger.
Ich stimme zu und kichere immer noch. Sam hat keine Ahnung, welches Potenzial er hat, und ich auch nicht. Wir lassen ihn immer so schnell frei, wie er möchte. Wir versuchen, es nicht zu erzwingen, sondern ermutigen Sam einfach, so schnell zu gehen, wie er möchte. Ich habe Glück, dass mich nichts davon abhält, ihm zu helfen.
Mrs. Clark lächelt, nickt und sagt: Dieses Mädchen wird wahrscheinlich mit zehn Jahren die High School abgeschlossen haben. Eine Ausbildung zum Schwimmen im Ärmelkanal ist doch so, oder?
Ich nickte ja. Der Widder ist besonders zielorientiert. Er wollte Sam mehr bieten, als nur schwimmen zu lernen. Sam scheint die Idee zu gefallen. Auch wenn wir ihm gesagt haben, dass wir nichts von ihm verlangen würden, wenn er es nicht wollte. Wir sagten ihm, dass wir ihn unterstützen würden, wenn er das wollte.
Miss Clark gibt mir einen Termin für ihren nächsten Besuch und sagt, dass sie mit Captain Davis sprechen und ihm unsere Nummer geben wird, damit er seinen Besuch vereinbaren kann. Ich glaube, er ist es und er lächelt mich an, als er geht.
Wir feierten unser Glück mit unseren guten Freunden, die das Abendessen mit uns teilten. Es scheint seltsam, das Restaurant ganz für uns alleine zu haben, aber Bobby und Marys Abendessen und Feiern wurden gemeinsam gefeiert.
Ich hebe mein Glas: Unser Reichtum ist nur dann wirklich gut, wenn er geteilt wird, und er sollte immer mit Familie und Freunden geteilt werden.
Alle antworten: An Ihre Familie und Freunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sexgeschichten katja krasavice porno