Ein unerwartetes verlangen (aktualisiert) – kapitel 1-4

0 Aufrufe
0%

Eine unerwartete Reise – SociallyxxDistorted

Diese Geschichte und die nachfolgenden Kapitel sind in gewisser Weise mit Fakten, Fantasie und Fiktion verflochten.

Geschichten sind das, was man daraus macht… je realistischer desto besser.

Aufgrund von Bearbeitungsproblemen füge ich hier die ganze Geschichte anstelle von einzelnen Kapiteln hinzu.

Wenn Sie darauf warten, dass eine neue Folge hinzugefügt wird, wird sie bald veröffentlicht!

Wie immer sind alle Kommentare und Vorschläge willkommen.

Alle Charaktere sind volljährig und alle Ähnlichkeiten in Bezug auf Alter, Namen und/oder Orte sind rein zufällig.

Dies ist ein Prolog zur Hauptgeschichte und dient als Kulisse;

daher ist es relativ kurz und prägnant.

Die folgenden Kapitel sind die ECHTE Geschichte.

Vor „Eine unerwartete Reise“

Bevor ich mit meiner Geschichte beginne, möchte ich Ihnen etwas über mich erzählen.

Ich bin 35, 6’2″ groß und wiege 195 Pfund. Ich bin immer noch fit, während ich in der Armee bin und seit fast 10 Jahren geschieden bin. Ich bin derzeit im Nahen Osten im Dienst und bin schon lange hier.

Als ich ein paar Monate lang nicht mehr als 14 Stunden gearbeitet habe, war meine einzige Unterhaltungsquelle die Arbeit und die wenige Ruhezeit, die ich auf meinem iPad oder Laptop hatte, was ich derzeit tue.

Social-Media-Netzwerke vor dem Schlafengehen, während Facebook am wenigsten interessant ist.

Ein unerwartetes Update von der Seite meines Neffen erregte meine Aufmerksamkeit.

Wenn ich zurückblicke, wird mir klar, dass ich ihn das letzte Mal vor Jahren gesehen habe, in diesen unangenehmen Jahren, als er seine Jugend hinter sich ließ und sich auf die Unabhängigkeit als Erwachsener zubewegte.

Ich wusste immer, dass er, wenn er aufwächst, ein wilder kleiner Junge sein würde, der seiner Mutter auf angeblich jede Art nachjagt.

Das aktuelle Bild, das ich mir anschaue, bestätigt nur meine früheren Gedanken;

Anscheinend feierte er seinen 18. Geburtstag mit einer Gruppe von Freunden.

Ich lachte vor mich hin.

Es scheint, als würde sie auf irgendeine Weise feiern und liebt es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, weil sie ein Wassermann ist.

Amüsiert klickte ich auf seine Seite und fing an, seine Bilder zu durchsuchen, und fragte mich, warum ich mir nicht die Mühe gemacht hatte, zu sehen, was er vorhatte, seit er eingetreten war.

Die Neugier überkam mich und ich fing an, verschiedene Bilderordner zu durchsuchen;

Geburtstagsfeier, Reisemappen und anderes erschienen.

Als ich einen Ordner mit der Bezeichnung „Profilbilder“ sah, klickte ich darauf.

„Wow, er ist wirklich erwachsen geworden“, sagte ich mir.

Da traf es mich… fast unerwartet;

wie unglaublich schön und sexy sie war.

Ihre Gesichtszüge waren unglaublich glatt, absolut makellos.

Ihre weichen braunen Augen waren fast hypnotisierend, ich konnte meine Augen kaum von ihr abwenden.

Ihr Haar war goldbraun und umrahmte ihre zarten Züge perfekt.

Seine Lippen waren voll und sahen fast schmollend aus.

„Gott, sie hat die perfekten Lippen, um Schwänze zu lutschen.“

Worte kamen über meine Lippen, bevor ich wusste, was ich sagte.

Als ich fühlte, wie ich anfing zu schmerzen und mich schnell ausdehnte, umhüllte ein vertrautes Gefühl meinen Schwanz, als ob es einen Hinweis gäbe.

„Wow, er hat sich definitiv verändert, seit ich ihn das letzte Mal gesehen habe“, sagte ich mir.

Die kindlichen Einstellungen und die jugendliche Unreife waren verschwunden.

Was ich jetzt sah, war nichts anderes, und mein Verdacht wurde bestätigt, als ich auf einen anderen Ordner mit der Bezeichnung „Selfies“ klickte.

Ich lehnte mich von meinem Laptop zurück und starrte auf den Bildschirm.

Ich konnte das Bild nicht glauben, das ich sah;

Meine Nichte liegt in ihrem Bett und macht auf Händen und Knien ein „Selfie“.

Er trug ein eng anliegendes Halbhemd, das seinen schmalen, flachen Bauch zur Geltung brachte.

Ihre hüftumspielende Jeans schmiegte sich wie eine zweite Haut an jede Kurve ihres Körpers.

Sein unglaublich geschwungener Rücken veranlasste seinen Arsch, sich einladend zu heben.

Bilder blitzten sofort in meinem Kopf auf, als er über seine Schulter schaute und sich spöttisch auf seine Lippe biss, während sein harter kleiner Hintern verführerisch auf meine Hüften spritzte.

Das wachsende, prickelnde Gefühl in meinem Schwanz begann, meine Schuldgefühle zu verwischen, da ich sie nicht mehr als die Tochter meiner Schwester sah, sondern als eine unglaublich junge und sexy Frau.

„Du weißt, dass du mich willst“, sagte ihr Körper und ihr Verhalten, während die süße Unschuld, an die ich mich erinnere, immer noch auf ihrem Gesicht war.

Als sie sich die anderen Bilder in der Datei ansahen, zeigten einige von ihnen, wie sie sich für die Kamera küssten und ihre Lippen effektvoll spitzten.

Meine Fantasien begannen sich in meinem Kopf zu bilden, und ich begann mir vorzustellen, wie ihre Lippen meinen Schwanz auf und ab fuhren, verführerisch den Schaft leckten und spöttisch küssten.

„Ich weiß nicht, wie lange ich das noch aushalte“, dachte ich.

Als ob es einen Hinweis gäbe, begann ein stetiger Strom von Vorsaft aus der Innenseite meines Oberschenkels zu sickern … mein Schwanz ist total hart.

Als ich meine Boxershorts anspannte, überwältigte die Lust erneut meine Schuld und ich ließ meinen zitternden Schwanz aus dem Mund meiner Boxershorts gleiten und begann ihn langsam zu streicheln.

Mit jeder langsamen und gemessenen Bewegung meiner Hand begann eine Welle der Begeisterung mich einzuhüllen.

Sofort floss der Vorsaft aus seinem Kopf und begann, an der Seite des Schafts herunterzulaufen.

Ich konnte meine Augen nicht von ihrem süßen, unschuldigen Gesicht abwenden, als ich anfing, meinen glitschigen Schwanz zu streicheln, wobei der Vorsaft leicht von meinen Fingern tropfte.

Leise hörbare Atemzüge entwichen meinem Mund, als ich auf meine Lippe biss und gegen den Drang ankämpfte, meinem wachsenden Orgasmus entkommen zu lassen.

Mit keuchender Erwartung fing ich an, andere Bilder von ihm anzuklicken.

Verschiedene Fotos von ihm, auf denen er sich verführerisch vor der Kamera küsst, begrüßten mich.

Je mehr ich es betrachtete, desto mehr wirkte es auf mich wie eine Droge … Ich vermisste es.

„Ich will es“, sagte ich mir.

Ich fing an, jedes Detail ihres Körpers zu betrachten… stellte mir vor, wie sich ihre Lippen anfühlen würden, der Geruch ihrer Haut, das Gefühl ihres straffen, jugendlichen Körpers mit meinem.

Unfähig, meinen bevorstehenden Orgasmus länger zu halten, strecke ich meine Beine, während sich mein Rücken wölbt und ich meine Augen schließe.

Ich beiße mir auf die Lippe und versuche, das laute Stöhnen zu unterdrücken, das mühelos über meine Lippen kommt.

Mein Schwanz begann mit jedem Herzschlag Eier wie den Puls zu quetschen, als Sperma aus dem vergrößerten Kopf brach und auf den Bauch spritzte.

Sperma floss in Strömen von meinem Schwanz, während meine Faust immer schneller pumpte.

Mein Atem kam in unregelmäßigen Zügen, als mehr Ejakulation aus der Spitze meines Schwanzes hervorbrach und an den Seiten meines verkrampften Magens heruntertropfte.

Meine Atmung begann sich zu verlangsamen, als ich meinen Kopf zurücklegte, mein Herz schlug immer noch schnell … eine vertraute Ruhe begann durch meinen ganzen Körper zu pulsieren, als eine vertraute Ruhe begann, mich zu übernehmen.

Streichelte sanft meinen Schwanz und melkte langsam den Rest des Spermas auf seinem Kopf unter dem Schaft hervor.

Ich seufzte leicht, als mich ein Gefühl der Zufriedenheit durchströmte, und meine Augen wandten sich den Bildern meiner Nichte zu und sahen sie in einem völlig neuen Licht.

EPISODE 1

Am nächsten Morgen wachte ich auf, der Schmerz, den ich immer noch in meinem Schwanz fühlte, erinnerte mich an das Training, das ich in der Nacht zuvor gegeben hatte.

Ich lächelte und sagte: „Das passiert, wenn deine Nichte so aussieht!“

Ich dachte.

Ich konnte die Bilder, die ich von ihm sah, immer noch nicht glauben und die Tatsache, dass ich vor Jahren nur einen jungen und inkompetenten Teenager gesehen hatte.

Mehr war es nun definitiv nicht.

Ich sprang schnell aus meinem Bett, ging zu meinem Schreibtisch, setzte mich und öffnete meinen Laptop.

Ich schaltete mein WLAN ein und lächelte.

Sie müssen die Annehmlichkeiten des Einsatzes beim Militär lieben, von denen einer die problemlose Möglichkeit ist, Wi-Fi-Zugang zu erhalten.

Ich ging schnell online und überprüfte meine E-Mails, in der Hoffnung zu erfahren, was zu Hause vor sich ging.

Als ich meine E-Mails überprüfte, bemerkte ich, dass ich einige Facebook-Nachrichten von meinen Freunden erhalten hatte, und beschloss, auch mein Konto zu überprüfen.

Ich eröffnete mein Facebook-Konto und fing an, meine Nachrichten zu lesen, als mir plötzlich ein Gedanke kam – erreicht mein Neffe jemals seinen Facebook-Messenger?

Es muss so gegen 9:00 oder 22:00 Uhr gewesen sein, da es in Afghanistan früher Morgen war.

Zurück an der Ostküste.

Ich schaute auf meine Freundesliste und fühlte mich aufgeregt, als ich das grüne Symbol neben dem Namen meiner Nichte sah, das anzeigte, dass sie online war.

Mein Herz begann ein bisschen zu klopfen, als ich daran dachte, ihm zu schreiben.

Er wusste, dass ich bei der Arbeit war, und ich erinnere mich, dass meine Schwester nach meiner Adresse fragte, damit sie mir Pflegepakete und Briefe schicken könnte.

Ich hatte seit meiner Ankunft mit keinem von ihnen gesprochen, obwohl ich beiden meine Adresse per E-Mail geschickt hatte.

Ich holte tief Luft, klickte auf seinen Namen und begann zu tippen:

Patrick: Pssttt

Nick: Oh mein Gott!

Hallo Onkel Pat!

*Umarmungen*

Patrick: Hi Nic 🙂 wie geht es meiner Lieblingsnichte

Nick: Großartig!

Wie spät ist es dort

Patrick: Früh morgens … 0600

Patrick: „Die Matratze fehlt schon *gähn*

Nic: lol das bedeutet 6 Uhr morgens richtig?

Patrick: „Wow, denk daran, was ich dir über die Rekrutierung beigebracht habe.

Nick: Ja!

Ich passe auf … ich bin ein eifriger Lerner 😉

Mein Schwanz kribbelte und zuckte bei seinem Kommentar.

Ich wusste, dass ich bis jetzt an nichts gedacht hatte.

Aber jetzt, nach letzter Nacht, hing ich an jedem Wort davon!

Patrick: „Wie spät ist es dort?

Nic: nur 2000 Stunden

Nic: Weißt du wie spät es ist?

😉

Patrick: lol Klugscheißer 😛

Nic: Ich nehme es nach meiner Mutter

Patrick: „Ich kenne sie alle!“

cool haha

Und das tat ich wirklich.

Meine ältere Schwester, jetzt 46, war schon immer schlau, aber auf eine sarkastische, urkomische Art und Weise.

Sie war auch sehr augenfreundlich, sehr freundlich – um es milde auszudrücken, sie sah in und aus ihren Kleidern fantastisch aus (eine andere Geschichte für ein anderes Mal) und hatte immer die Angewohnheit, ihre Freunde in und aus ihrem Leben zu bringen, nicht von ihnen.

Er wählt nur sein eigenes.

Niemand konnte sie sozusagen verkuppeln, und ich habe mich immer gefragt, warum Männer darum kämpfen würden, mit ihr zusammen zu sein.

Während ich mit meiner Nichte sprach, begann ich, dieselbe dynamische Persönlichkeit zu sehen, etwas, das definitiv von meiner Schwester geerbt wurde.

Jetzt, wo ich darüber nachdenke, schien meine Nichte auch häufig den Freund zu wechseln.

Eine weitere GROSSE Sache ist passiert, als Facebook mich benachrichtigt hat!

Nic: Onkel Pat?!?

Bist du da oder hat dich der Hinweis meiner Mutter erschreckt?

Patrick: „Ich dachte, lol

Patrick: „Und NEIN, deine Mutter macht mir keine Angst

Nic: Woran man denken sollte

Patrick: „Wie ähnlich siehst du aus?“

Nick: Ahhh

Nic: Ist das gut oder schlecht?

Patrick: beide lol

Nancy: Mach weiter…

Ich fing an mich zu fragen, okay, warum kotzt mich das plötzlich an?

Es fühlte sich an, als wäre ich bei einem Date, um laut zu schreien!

„Ihr Neffe Pat, fangen Sie nicht an, die Dinge zu überanalysieren!“

Ich holte tief Luft und lächelte, genoss die Art, wie ich mich dabei fühlte – glücklich, lebendig!

Patrick: „Nun … deine Mutter war immer gut

Patrick: „Aber er wäre besser dran, böse zu sein

Nick: Oh, sag es mir!

*beugt sich vor und legt mein Kinn auf meine Hand*

Patrick: „Lol du 2much… Ich schwöre, ihr beide seid gleich

Nic: Komm schon, Onkel Pat

Nic: lass mich nicht betteln *schmollen*

Diese Worte verursachten ein Kribbeln in meinem Schwanz und es begann sofort in meinen Boxershorts zu wachsen;

Innerhalb von Sekunden dehnte es sich auf eine volle 8-Zoll-Freigabe aus. Ich atmete SEHR lange und tief ein. „Er hat keine Ahnung, was er mit mir macht“, dachte ich erstaunt.

Patrick: „Okay okay … nicht betteln und schmollen

Patrick: „Das bringt mich dazu, aufzugeben

Nic: eine Schwäche!

Nic: Ich werde 2 von jetzt an zu meinem Vorteil nutzen *lacht schlecht*

Ich schwöre, ich wusste, wenn ich jetzt meinen Schwanz anfassen würde, würde ich trotz seiner dummen Neckereien überall hart abspritzen.

Fing er an, mit mir zu flirten, oder las ich mehr darüber, als ich dachte?

Ich beschloss, das als seine Persönlichkeit zu zeigen und machte weiter.

Patrick: „Ausbeutung … etwas, was meine Schwester tun würde *schiel*“

Nic: *grins* … ok erzähl es mir jetzt oder ich schmollle nochmal

Patrick: „Okay Nic, ich gebe auf!“

Patrick: „Deine Mutter war ziemlich wild, als sie in deinem Alter war …

Nic: Ich dachte, er benimmt sich, als wäre er noch in den Zwanzigern.

Patrick: „Ja, es ist etwas weicher geworden.

sie hatte damals mehr als ihren anteil an bfs… und ein paar gfs 2

Nic: Oh… ich glaube du hattest recht.

Nic: Ich hatte viele Freunde und habe mich über einige Mädchen lustig gemacht 2

Er hatte mich süchtig und ich wusste es.

Welches Bedürfnis, Verlangen oder Verlangen auch immer vorher da war, es war jetzt hundertfach vergrößert.

Habe ich gerade richtig gelesen?

Ich habe deine Antwort immer und immer wieder gelesen und fühlte mich wie ein geiler Teenager.

Ich fing wirklich an, das zu genießen!

Als die Minuten vergingen, wollte ich mehr über meine Nichte erfahren.

Patrick: „Genau wie deine Mutter, oder?“

so lustig

Nick: Halt die Klappe!

Nic: Ich kann nicht helfen, wenn ich nicht den Richtigen finde

Patrick: „Oder Mädchen, oder?“

lmao

Nic: uh … Onkel Pat *trauriges Gesicht*

Patrick: Awww

Patrick: „Tut mir leid, Prinzessin

Oh verdammt… habe ich das gerade geschrieben?

Mir wurde klar, dass ich meine Nichte mit einem Kosenamen nannte, den ich für einen „Freund“ hatte.

Wir hatten eine einzigartige Beziehung, die auf dem Vater-Tochter-Tabu basierte, und es war eine natürliche Reaktion.

Wenn mein Fuß meinen Mund erreichen könnte, wäre er sofort gestochen worden.

Jetzt setzte ich mich hin und versuchte zu verstehen, was er sagen wollte.

Nach einer gefühlten Ewigkeit des Schweigens auf seiner Seite begann ich schnell zu schreiben.

Patrick: „Ups, tut mir leid, Nic!“

Ich wollte dich nicht so nennen … es war früher ein Kosename, ich nannte es ex 😐

Patrick: „Ich bin abgelenkt.“

Nic: hmmm abgelenkt?

nick: nach was

Patrick: „Wenn du ein trauriges Gesicht machst

Nic: Bist du davon abgelenkt?

Patrick: Ja, er hat solche Sachen immer gemacht

Patrick: sehr ablenkend lol

Nisa: Ach?

Nic: Ich kann dir nicht verzeihen… wenn du mir von dieser Beziehung erzählst *grins*

Patrick: „Warum sollte ich das tun?“

Patrick: „Ich bin mir sicher, du verzeihst mir trotzdem *hier ein charmantes Gesicht hinzufügen*

cool haha

Nic: b/c Ich werde schmollen, wenn du es nicht tust *trauriges Gesicht*

Patrick: „Hast du deinen Ex schon mal so abgecheckt wie diese 2?“

Nissa: Nein!

so lustig

Nic: Es hatte nie einen Effekt auf sie

Patrick: „Nun, da es bei mir funktioniert, nutzt du es aus.

Patrick: „Bin ich dein neues Versuchskaninchen?“

Nissa: Ja!!!

*breites Grinsen*

Ich schaute auf den Bildschirm und wusste mit jeder verstreichenden Sekunde, dass ich fertig war.

Er schien zu wissen, dass er meine Schwächen aufdeckte und sie zu seinem Vorteil nutzte.

Und ich war davon getrieben!

Wusste er, dass er das tat, oder war es nur meine Einbildung?

Anscheinend war sein Ex überhaupt nicht beeindruckt und fand es toll, wie er auf mich reagierte.

Vielleicht konnte ich es zu meinem Vorteil nutzen… oder nutzte er es zu seinem Vorteil?

Patrick: „Okay, wo waren wir?

Nic: Ich habe dir Sorgen gemacht, Onkel Pat

Patrick: ja ja

Ah ja, er wusste, was er tat, große Zeit.

Und ich wusste, ich sehnte mich danach und wollte mehr.

Wenn er nur wüsste, wie sehr er mich drängte, dachte ich.

„War das der Einfluss meiner Schwester auf Männer?“

Ich fragte mich.

Nic: Dann erzähl mir von deinem „Freund“

Patrick: „Ich dachte, wir reden über dich und deine Mutter.

Nic: Ja, aber das ist interessanter *grins*

Patrick: ok gut… wir haben uns vor langer Zeit getroffen und er stand wirklich auf 2 Tabu-Dinge

Nic: Er war also ein perverser Fick

Patrick: Mao

Patrick: Grundsätzlich

Ihn so fluchen zu sehen, war ein Schock für meinen gehärteten Schwanz und ich musste meine Boxershorts erneut zurechtrücken.

Patrick: „Und ich dachte, ihr seid hier alle unschuldig und süß

Nick: Oh mein Gott

Nic: Jeder Engel hat eine dunkle Seite *böses Grinsen*

„Mmmmm, das ist eine schlechte Seite“, sagte ich mir.

Mir wurde allmählich klar, dass er absolut keine Bedenken hatte, seine Meinung zu sagen, und ich liebte das.

Je mehr wir redeten, desto mehr Schichten schienen sich abzulösen, und ich wusste, dass ich mehr wissen wollte, kein Warten, ich musste mehr wissen.

Patrik: Hä?

Note 2 selbst — Lernen Sie Nics schlechte Seite kennen …

Patrik: Bald

Nick: Imao

Nic: Dann erzähl mir mehr über diese Tabu-Sachen

Patrick: „Du weißt, welches Tabu richtig ist

Nick: Ich denke…

Patrick: „Nun, wenn es dir Angst macht, sag es mir…“

Nic: Ich bin meine Enkelin Onkel Pat, ich komme damit klar

Patrick: ok ok

Patrick: „Du weißt also, wie man so tut

Nick: Mhm

Patrick: „Es ist wie eine Vater/Tochter-Rolle … Dom/Sub … Bruder/Tochter …

Nic: Ahhhh ok ich verstehe

Patrick: Er ist in die Vater/Tochter-Sache geraten

Patrick: „Damals habe ich nie darüber nachgedacht b4

Patrick: Also hat er mir die Idee für alles vorgestellt … und ich dachte, ich probiere es aus.

Nic: Es klingt ein bisschen komisch

Nisa: Wie war es?

Patrick: naja… von da an kamen wir nie wieder aus diesem Rp-Modus heraus.

Nik: Wow!

4 Fakten?

Patrick: ja ja.

Ich hätte nie gedacht, dass es heiß werden würde, aber ich habe mich geirrt

Nic: huh… ich wette… wenn man bedenkt, dass du das oft machst

Nic: was habt ihr getan Jungs

Patrick: Wo immer wir hinkamen, spielte er immer das Mädchen zu einem T

Patrick: „Er klammert sich an mich und nennt mich Daddy.

Es kam für ihn ganz natürlich – es war eine Wende.

Nic: mhmmm… und?

Patrick: Natürlich unschuldig und schüchtern gespielt … ein weiterer Nervenkitzel

Nic: und stirnrunzelnd und stirnrunzelnd?

Patrick: „Ja, das ist zu viel.“

Nic: Hat er endlich bekommen, was er wollte?

Patrick: leicht … es war schwer, nein zu sagen

Nic: Hehe … jetzt weiß ich warum es bei dir funktioniert *grins*

Patrick: ja ja

Nick: Wie war der Sex?

Mein Schwanz ist fast angekommen;

Ich konnte fast hören, wie er die Frage stellte.

Sie wollte wissen, wie Sex mit „meinem Mädchen“ war.

Da wusste ich, dass ich mehr an meine Grenzen gehen konnte, als ich es anfangs gewagt hatte.

Er hat sich durch nichts, was ich ihm bisher gesagt habe, beleidigt gefühlt, also werde ich mich auch nicht zurückhalten.

Patrick: Das Erstaunlichste, was ich je hatte

Nic: Wow, so gut?!

Patrick: „Verdammt, ja, das war es

Nic: Das hat es einfach so gut gemacht

Patrick: „Ich schätze mal, was tabu ist.“

Nic: Würde er dich Dad nennen oder so?

Patrick: „Mhmm, fick mich, Daddy und ich liebe dich, Daddy hat sowas gesagt wie

Nic: wow … klingt ziemlich heiß

Patrick: „Es war … es hat mich jedes Mal verrückt gemacht

Patrick: „Besonders wenn ich oben bin und er mir in die Augen sieht

Patrick: „Und sag mir, dass ich dich liebe, Daddy … komm auf mich bitte?“

Ein paar Minuten vergingen und es kam keine Antwort.

„Er muss schockiert gewesen sein“, sagte ich mir.

Patrick: „Du bist nicht ohnmächtig geworden, oder?“

so lustig

Die Antwort kam gleich.

Nic: lol nein, ich dachte nur, dass ich mich schuldig fühle, weil ich dachte, das sei so sexy…

Patrick: „Du hast mich kurz beunruhigt, Nic!“

Nic: lol … äh äh, mach dir keine Sorgen *zwinker*

Patrick: „Erzähl deiner Mom nichts davon … töte mich *und tu so, als schaue ihr über die Schulter*“

Nic: sicher – das wird unser kleines Geheimnis bleiben.

Ich konnte mir fast vorstellen, wie er an seinem Computertisch saß und die Einzelheiten las;

Muschikribbeln und süße Feuchtigkeit bildeten sich auf ihren Lippen, ihre Beine öffneten und schlossen sich langsam, während ihre Schenkel fest gegen ihre Muschi drückten.

Ich stellte mir vor, wie sich ihre Brustwarzen verhärteten und ihre Zunge gegen sein Hemd drückte, als sie ihre Unterlippe zwischen ihre Zähne steckte, während sie langsam herauskam, um ihre Lippen zu lecken.

„Ich wünschte, ich könnte ihn jetzt sehen“, dachte ich mir.

Ich zog meine Aufmerksamkeit zurück und mir kam eine Idee.

Patrick: Ich sage dir, besuche www.literotica.com und sieh dir die Tabu-Geschichten an

Nic: Ohh… ich werde es tun!

Patrick: „Glaub mir, du wirst es lieben!

Patrick: Da draußen gibt es heiße Geschichten, die ich ständig lese 😉

Nic: Sind es nur tabuisierte Dinge?

Patrick: „Nein… bi, lesbische, schwule, erotische Paare

Nic: Ohhh lecker… welche liest du noch?

*grins*

Patrick: lol meist tabu aber zwei kuriose 2

Nic: omg wirklich!?

Patrick: „Wusstest du nicht, dass dein Onkel eine dunkle Seite hat?“

Nic: uh uh … es ist irgendwie heiß

Patrick: „Vielleicht erzähle ich es dir eines Tages 😉

Nic: oh ich werde dafür sorgen *beginnt mit der Planung*

Patrick: Mao

Ich fing tatsächlich an, die Vorstellung zu mögen, dass er etwas über mich herausfindet.

Es war eigentlich ziemlich anregend, um ehrlich zu sein.

Ich hatte viele „geheime Wünsche“ und „dunkle Geheimnisse“, aber ich hatte niemanden, der es ihnen sagen konnte.

Vielleicht könnte es mein „mentales Tagebuch“ sein, dachte ich mir.

Ich dachte daran, diesen neuen „bi-neugierigen“ Dialog zu öffnen, als seine Nachricht auftauchte.

Nik: Ach!

Patrick: „Was ist denn?

Nic: Ich g2g *seufz*

„Verdammt, es schwächt mich total, wenn er schmollt“, dachte ich.

Die Vorstellung, deinen Finger zu umarmen, machte mich verrückt.

Patrick: Kommt bald

Nic: Ja *runzelt die Stirn* Ich gehe in ein paar Stunden aus und bin noch nicht einmal angezogen

Patrick: „Oh, oh, noch 2 Duschen und alles

Nic: nein ich habe geduscht b4

Nic: Ich bin immer noch in meinem Handtuch…

Ich bin sicher, er würde rot werden, wenn er die schmutzigen Gedanken in meinem Kopf sehen könnte.

Ich stellte sie mir vor, wie sie am Computer saß, in ein Handtuch gewickelt, ihr Haar und ihre Haut nass, ihre Füße verführerisch unter ihrem Stuhl gefaltet, als sie mir eine SMS schrieb.

Ich war bei Verstand, als er mir eine SMS schrieb und mich aus meiner aufkeimenden Fantasie weckte.

Nic: Hol deine Gedanken aus der Gosse

Patrick: „war es nicht *sieht unschuldig aus*

Nic: Mhmm das ist kaum zu glauben

Nic: Ich wette, es ist schwer 😉

Verdammt, wenn er nur wüsste, wie sehr er mich trieb.

Ich wollte sagen, dass du meinen Schwanz so hart wie Nic gemacht hast und ich habe ihn gerade gestreichelt, aber der gesunde Menschenverstand gewann und ich beruhigte mich.

Patrick: „Oh, du bist schlecht!“

Nick: Und du?

*böses Grinsen*

Patrick: „Wahrscheinlich lol

Nic: Oh, ich werde diese Gespräche genießen *zwinker*

Patrick: „Du quälst mich gerne, was?“

Nick: Mhm

Nic: Ich habe dir gesagt, dass ich eine schlechte Seite habe *böses Grinsen*

Patrick: „Ich bin in ernsthaften Schwierigkeiten, lol.“

Nic: Mmhmmm jetzt du

Patrick: *schauer*

Nic: Bist du jeden Tag um diese Zeit online?

Patrick: „Ja, ich arbeite nachts, also gehe ich morgens aus

Nic: Du gehst nur morgens aus, huh?

Patrick: „Haha, komisch

Patrick: „Ich bin nicht so alt

Nick: Bist du sicher?

Patrik: Ja!

Ich bin kein einmaliges Wunder 😛

Nic: *macht sich mental Notizen*

Nic: Ich muss an den meisten Morgen sein, wenn ich „aufstehe“.

Patrick: lol das werde ich mir merken

Nic: Byesssssss Onkel Pat… geh und kümmere dich um das „Problem“ *zwinker*

Patrick: „Schlechter Nic … tschüss!“

Ich hielt es nicht mehr aus – mein Schwanz war schon in meiner Hand und pumpte langsam.

Alles, was ich tun musste, war, den Ordner mit den Fotos zu öffnen, die ich auf meinem Laptop gespeichert hatte, und zwischen dem Betrachten der Fotos und dem Betrachten unseres Gesprächs hin und her zu wechseln.

Ich stellte ihn mir vor, frisch aus der Dusche, in ein Handtuch gewickelt, an seinem Schreibtisch sitzend, erregt von unserem Gespräch.

Ich träumte, dass sie meine Worte auf Messenger las und ihre Katze langsam nass wurde, ihre Beine öffneten und schlossen sich, als sie von dem, was ich beschrieb, erregt wurde.

Sie biss sich langsam auf die Lippe, als sie die Worte „Fuck me Daddy“ las, ihre Katze pochte, als sich ihre Beine langsam öffneten, als sie sich ihrer Lust hingab und ihre Finger zwischen ihre weichen Schenkel gleiten ließ.

Ich konnte lebhaft sehen, wie seine Finger zwischen seine nassen Lippen glitten, als er sie in ihre Öffnung drückte, seine Muskeln sie sanft tief zogen und sie wie einen harten Schwanz melken.

Ich träumte, sie lehnte sich auf ihren Stuhl, biss sich auf die Lippe, ihr Rücken war gewölbt, als ihre Katze anfing, heftig zu ejakulieren, sie saugte ihre Finger hinein und weigerte sich, loszulassen.

Mein Schwanz begann zu pochen, als sich meine Eier zusammenzogen.

Meine Hand gleitet über die straffe Haut meines Schwanzes, als strömte Vorsaft aus der Spitze und erzeugt Glanz entlang des Schafts.

Ich öffnete meine Augen und konzentrierte mich auf das Bild von ihm, Sperma traf meine engen Eier und schoss von dem harten Schaft und drückte gegen die Wand, als es in Wellen gegen meinen Bauch schoss.

Mein Rücken wölbte sich im Sitz, als ich meine Faust schneller und härter pumpte, mein Verstand blitzte mit Bildern von meinem heißen Neffen, unserer Unterhaltung, seiner Kontrolle über mich auf.

Mein Geist und Körper verschwanden in völliger Glückseligkeit.

Als die letzten Reste der Ejakulation schließlich meinen geschwollenen und pochenden Schaft verließen, begann ich, auf die Erde zurückzukehren, meine Hand streichelte sanft meinen Schwanz, als wäre er lebendig, streichelte ihn leicht, weil er mich so begeisterte.

Ich lächelte vor mich hin.

Alle diese funktionierten einwandfrei.

Jetzt könnte ich jeden Tag mit meiner Nichte reden, hoffe ich.

Ich genoss dieses kleine Erkundungsspiel tatsächlich und lernte kleine Dinge, die ich nie darüber wusste und die mich erstaunten.

Und wenn ich alles richtig lese, schien es ihm Spaß zu machen, mit mir zu flirten und mich bis zu einem gewissen Punkt mit seinem unterwürfigen Verhalten zu kontrollieren.

habe ich es genossen?

Verdammt, ja, das habe ich!

Wird das für ihn langsam mehr als reine Lust?

Auf keinen Fall.

Doch ein nagendes Gefühl sagte mir, dass ich sie mehr als Lust sah, dass ich sie für mich wollte und in jeder Hinsicht.

KAPITEL 2

Es war mehrere Wochen her, seit ich begonnen hatte, jeden Tag mit meiner Nichte zu sprechen.

Ich dachte, ein 18-Jähriger würde nachts aufregendere Dinge tun wollen, als sich mit seinem Onkel zu unterhalten, aber das wurde bald unser „Ding“.

Ich beendete meine Schicht, ging ins Fitnessstudio, duschte und ging ins Internet, um ein paar Stunden mit ihm zu reden.

Ich würde über seine Ungeduld mit der aufblitzenden Nachricht „Ich freue mich darauf“ lachen.

Je mehr sie ihren Finger umarmte, desto niedlicher wurde sie und so verrückt es auch war, ich wurde unglaublich erregt.

Ich habe in diesen Wochen viel über ihn gelernt.

Was hat er gesagt?

„Du bist mein neues Tagebuch, Onkel Pat!“

Ich war mehr als glücklich, ihr leeres Blatt zum Schreiben zu sein.

Sie hat mir alles erzählt, von ihren Schimpftiraden über ihren Freund bis hin zu den seltsamen Partys, die sie mit ihren Freunden hatte.

Wir setzten unseren obszönen Flirt fort, da er bald zur zweiten Natur wurde.

Heute Abend würde es nicht anders sein;

Allerdings habe ich nicht erwartet, was ich heute Nacht tun werde.

Meine Nichte hatte vor ein paar Tagen eine weitere Party im Haus meiner Schwester;

keine Seltenheit (ich habe mich noch einmal bei Facebook für die Benachrichtigung bedankt);

aber ich habe angefangen, die neuesten Partyfotos zu scannen, bevor ich auf deine Nachricht geantwortet habe.

Ich muss sagen, er hatte definitiv viele gutaussehende Freunde!

Eine davon war insbesondere ein Mädchen namens „Em“, kurz für Emma, ​​was ich später erfahren werde.

Es war ein absolut sexy aussehender Trick, um es gelinde auszudrücken.

Eine gebräunte Spanierin mit schulterlangem dunkelbraunem Haar, dunkelbraunen Augen und einem sehr straffen und sexy Körper;

Es gab viele Fotos von ihm und Em zusammen.

Meine ersten Gedanken waren: „Verdammt, sie sehen höllisch heiß zusammen aus.“

Figurbetont schlief mein Schwanz nicht ein, solange meine Nichte ein Paar eng anliegende Shorts trug, ein bequemes halbes Hemd, komplett mit einem Bauchring, der ihren flachen Bauch enthüllte und stolz ihr freches „B“ zeigte.

-Cup“ Brüste.

Em trug auch extrem kurze Shorts und ein enges Tanktop.

Ihre Brüste waren definitiv größer als die meiner Nichte, definitiv ein solides „C-Körbchen“, das ich mir vorgestellt hatte.

Ich hatte auf viele Bilder von den beiden zusammen gehofft und wurde nicht enttäuscht.

Zahlreiche Fotos zeigten Em und Nic als Schauspieler, und einige gaben sogar vor, sich zu küssen oder ihre Finger in einer „V“-Form zu lecken.

Ganz zu schweigen von meinen derzeitigen harten Schwänzen, die meine Aufmerksamkeit erregt haben.

Ich lachte in mich hinein und dachte: „Das muss die wilde Seite sein, vor der er mich gewarnt hat.“

Eine weitere Nachricht tauchte in meinem Messenger auf und befreite mich aus meiner wollüstigen Benommenheit.

Diesmal tauchten „Trommelfinger“ auf.

„Wow, ungeduldig!“

Ich sagte zu mir.

Seltsamerweise fand ich ihn süß, fast kindlich.

Er liebte die Aufmerksamkeit und zögerte sicherlich nicht, sie zu zeigen, wann immer er wollte.

Patrick: Wow, manche sind etwas nervös 😉

Nic: hehe, du weißt, dass du ihn liebst

Patrick: „Ich beschwere mich nicht lol

Es dauerte nicht lange, bis er anfing, Notizen in mein „geistiges Tagebuch“ zu schreiben.

Natürlich habe ich eifrig jedes Wort von ihm gehalten.

Nic: Ich habe dir 2 von der Party gestern Abend erzählt

Natürlich tat ich überrascht.

Ich wollte nicht, dass er dachte, mein Leben würde sich um ihn und unsere täglichen Gespräche drehen, also willigte ich ein.

Obwohl ich ihm gegenüber etwas unterwürfig war, hieß es meine natürliche dominante Seite willkommen.

Patrick: „Hmm, Party, oder?“

Nic: OMG, hast du dir die Bilder nicht angesehen?

Patrick: „Nein … sollte ich?“

so lustig

Nick: JA!!!

Patrick: Okay lol

Ein paar Minuten später schrieb ich erneut.

Patrik: Wow!

Nick: *grins*

Patrick: „Das war eine tolle Party, gebe ich zu!“

Nic: Du hast keine Ahnung

Ich beschloss, das Gespräch ein wenig zu lenken.

Seltsamerweise wollte ich wissen, warum dein Freund nicht auf der Party war (soweit ich gesehen habe).

Patrick: „Ich habe bf nicht gesehen lol

Nick: Es hat mich angepisst

Patrick: „Was ist passiert?

Und ehrlich gesagt wollte ich es wissen.

Trotz meiner Lust auf ihn kümmerte es mich, was mit ihm geschah.

Wir sprachen ein bisschen über ihren Freund, wir sprachen darüber, was sie störte und wie sie es leid war, sich nicht mit ihm zu verbinden.

Ein Teil von mir beginnt zu glauben, dass es ihr allmählich gefällt, wie sehr ich auf ihr jungenhaftes Verhalten achte, während ihr Freund es nicht tut.

„Ich werde definitiv nicht aufgeben, das ist sicher“, dachte ich.

Patrick: „Muss ich deinen Arsch aufwecken?“

laut auflachen

cool haha

Nic: Er braucht 2 b wie du!

Das hat mich auf jeden Fall fasziniert.

„Wow“, dachte ich.

„Ich muss das weiter untersuchen!“

Ich hätte nie gedacht, dass ich so mit meiner Nichte interagieren würde, aber trotz des großen Altersunterschieds war klar, dass zwischen ihnen eine starke Bindung bestand.

Ich füllte offensichtlich eine Lücke, oder besser noch, ein Bedürfnis, das er wollte, und je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr füllte er eine für mich aus.

Wieder spielte es keine Rolle, dass es mein Neffe war.

Körper, Geist und Seele begehrten ihn.

Patrick: „Oh, danke Nic!“

Nic: Lass es einfach nicht los

Patrick: „Ich?

Noch nie!

cool haha

Patrick: „Erzähl mir von dieser Party *öffnet Gedankentagebuch*

Nic: Du hast keinen schlechten Trick, oder?

so lustig

Patrick: Mao

Patrick: „Seh ich gleich deine schlechte Seite?“

Nic: *bös grins*

Er fing an, mir von der Party zu erzählen, und zu meiner Freude, in großzügigen Details.

Ich bin froh, dass sie das Thema nicht mit ihrem Freund erweitert hat.

Je mehr er mir davon erzählte, desto mehr wurde mir klar, was für ein Werkzeug er war.

Auf der positiven Seite hörte ich aufmerksam zu, als sie mir von ihrer Nacht und ihrer Freundin „Em“ erzählte.

Sie waren anscheinend langjährige Freunde und Em war das Mädchen, mit dem er „experimentierte“.

Es überrascht nicht, dass beide auf der Party ziemlich viel getrunken haben, und die Bilder, die ich gesehen habe, kamen von vielen Corona- und Goldschlager-Einflüssen.

Nic: Ihr ahnt was es ist 😉

Patrick: Nein.

Nick: *grins*

Patrick: „Verdammter Nic!“

Nick: Imao

Patrick: „Was habt ihr zwei gemacht?“

Patrick: Für alltägliche Zwecke weißt du 😉

Nick: sicher

Nic: Siehst du die Anzahl der Bilder mit ihnen?

Patrick: „Ja, er ist definitiv sexy

Nic: Wir haben nur Spaß gemacht

Patrick: „Verdammt echt?“

Nick: mmhmm 😉

Patrik: wow!

Mein Schwanz war hart wie Stein.

Bilder von ihm und Em, wie sie sich gegenseitig küssten und streichelten, schossen mir durch den Kopf.

Unbewusst zog ich langsam meinen Penis aus meiner Boxershorts und begann ihn zu streicheln.

Sofortige Befriedigung begrüßte mich, als ich spürte, wie mein Schwanz in meinem festen Griff lebendig wurde, meine weiche Haut pulsierte und pochte gegen meine Faust.

Sofort, wie immer, wenn ich an meine Nichte dachte, floss klarer Vorsaft aus der Spitze des geschwollenen Kopfes und tropfte an den Seiten herunter, was den sanften Rhythmus meiner Hand glitschig machte.

Ich biss mir auf die Lippe, um das Stöhnen zu unterdrücken, das meinen Lippen entkommen wollte.

Ich wusste, dass ich meine Nichte nicht ignorieren konnte, sonst würde sie wissen, dass ich etwas vorhatte.

Widerwillig verlangsamte ich das Tempo meiner Hand und behielt einen stetigen, langsamen Rhythmus auf meinem vibrierenden Instrument bei.

Es half wahrscheinlich nicht, dass er ein Bild von Nic und Em im Hintergrund hatte, das mich fast einlud, sie mir anzusehen.

Nic: Onkel Patttttttttttt

Patrik: Hm?

Nic: *grins* was macht er da?

Patrick: „Lol nichts

Naz: Komm schon, erzähl es mir

Patrick: „Für eine Sekunde hat mich das umgehauen.“

Nick: was denkst du?

Patrick: *lächelt unschuldig*

Nic: lass mich nicht betteln *schmollen*

Patrick: „Ah, du wagst es nicht

Nic: *beißt sich auf die Lippe und schmollen*

„Oh mein Gott, das hat er einfach nicht getan“, sagte ich mir.

Ich musste meine Hand von meinem Schwanz nehmen, sonst wäre ich im Handumdrehen gekommen.

Das Schwierigste war, das bevorstehende Bedürfnis nach meinem Sperma zu ignorieren, das aus meinen quetschenden Eiern und meinem harten Schaft aufstieg und aus meinem Kopf schoss und mir die dringend benötigte sexuelle Erlösung verschaffte.

Ich konzentrierte mich darauf, mich zu beruhigen, während mein Schwanz in der Luft schwankte und langsam schwankte, während der Blutfluss sich hartnäckig verlangsamte.

„Scheiß drauf, es treibt mich zu etwas Gewalttätigem“, sagte ich.

Patrick: „Das ist nicht ganz richtig Nic lol

Nic: *grins* geht das?

Patrick: „Ähm ja und ganz einfach

Nic: hehe.. jetzt erzähl mal

Patrick: „Ich dachte, wie heiß das war.

Nick: ist es?

Patrik: Ja

Nic: Gefällt dir die Idee, dass Em und ich Spiele spielen?

Verdammt, ja, das habe ich!

Jetzt schienen sogar seine Worte mit kontrollierendem Unterton mich zu erschöpfen.

Er hatte mich.

Es machte mich traurig und ich spürte, wie mein letzter Widerstand langsam verschwand.

Er WUSSTE was er tat und er liebte es.

Patrick: Ja … es ist ein heißes Bild

Nic: Auch wenn sich dein Neffe darüber lustig macht?

*grins*

Patrick: Hm hm

Nic: Ich wette, dein Schwanz ist hart

Seine Worte rüttelten mich aus sinnlicher Benommenheit.

„Hat er mich das gefragt?“

Ich blickte zurück auf seine Antwort, „Ich wette, dein Schwanz ist hart“, ging mir immer wieder durch den Kopf.

Ich fühlte mein Herz schlagen, und dann fing ich an, stärker auf meiner Brust zu hämmern.

„Er will wissen, ob mein Schwanz hart ist.

Ich sagte zu mir.

Patrick: *kein Kommentar*

Nic: sag mir bitte bitte?

Patrick: „Oh, du bist SCHLECHT

Nic: Ich habe dich gewarnt *böses Grinsen*

Patrick: „Ja, es ist schwer

Nic: Verdammt, es ist so heiß

Ich konnte nicht glauben, was du gesagt hast.

Er fand die Vorstellung, dass ich hart zu ihm bin, heiß.

Ich hätte nie erwartet, wohin unser Gespräch von nun an führen würde.

Nic: Wie groß bist du?

Patrick: „Blind oder?“

*zwinker*

Nick: Hm hm

Patrick: lol… 8″

Nick: Sehr schön

Nic: Ich werde verrückt damit

Verdammt, es hat mich verrückt gemacht!

Ich begann mir vorzustellen, wie Nic auf seinen Knien lag, mit seinen Händen an meinen Beinen entlangfuhr und meine Jeans aufknöpfte, auf seine Lippe biss und mich mit lüsternen Augen ansah.

Ich konnte fühlen, wie meine Boxershorts seinen Gürtel nach unten zogen und leicht nach Luft schnappten, als mein hart werdender Schwanz frei schoss;

Seine kleine Hand streckt sich aus und zieht an seinem Gürtel herunter und leckt verführerisch über seine Lippen, als er zum ersten Mal meinen Schwanz sieht.

Seine Hand gleitet nach oben und er melkt langsam den Schaft, streicht mit seiner Zunge über den süßen Vorsaft, der sich auf seinem Kopf gebildet hat, und stöhnt leise, als der Geschmack seine Zunge trifft.

Sie beugt langsam jeden Zentimeter meines Schwanzes an ihrer engen Kehle, während ihr winziger Mund hungrig den langen, harten, glatten Schaft hinuntergleitet.

Mein Schwanz pumpt und saugt sanft, sein weicher, nasser Mund stöhnt und mein Schwanz vibriert auf und ab.

Nic: Ähm… geht es dir gut?

laut auflachen

Patrick: „Hmm ja *täuscht Unschuld vor*

Nic: Schon wieder verwirrt?

*grins*

Patrick: „Das ist eine Untertreibung, lol

Nic: Ich denke, du solltest mir ein Bild zeigen

Patrick: „Von Wut?“

Nic: Scheiße… ich muss aufpassen, dass du nicht lügst *zwinker*

Patrick: lol ist das wahr?

Nick: Hm hm

Das war jetzt unglaublich heiß.

Ich konnte nicht glauben, dass du meinen Schwanz sehen wolltest.

Wenn ihn das alles anmacht, fragte ich mich, wo könnten wir das sonst hinbringen?

Patrick: ok ok ich schicke dir eins

Nic: Ich will kein altes… hol dir jetzt eins

Patrick: „Du fragst nach einer Kleinigkeit, oder?“

so lustig

Nic: vielleicht … *lächelt süß*

Ich nahm meine Kamera und baute sie auf, knipste ein paar Bilder von meinem gehärteten Schwanz, überzeugt von dem verführerisch zeigenden Vorsaft.

Als ich mir die Bilder ansah, war ich ziemlich stolz auf mich;

Die Übung zahlte sich aus, als mein Schwanz fest gegen meinen engen Bauch drückte.

Patrick: Okay, fertig

Nik: Ja!

Ich habe das erste Bild hochgeladen und gesendet.

Mein Herz schlug, als ich auf seine Antwort wartete.

Nick: Oh mein Gott

Patrick: „Was?

Nic: Es ist so heiß!

Patrick: „Gefällt dir mein Take?“

laut auflachen

Nic: Du hast keine Ahnung

Nic: Keiner meiner engsten Freunde war so groß

Ich grinste.

Wenn sie nur wüsste, dass meine Schwester mir vor Jahren dasselbe erzählt hat, aber das ist eine andere Geschichte für sich.

Patrick: „Schön, dass du es bestätigt hast, lol

Nic: oh ich stimme zu vertrau mir *bös grins*

Nic: Kommst du hart?

Patrick: „Mm hmm … ich jaule, wenn ich komme

Nic: omg meinst du das ernst???

Patrick: ja ja

Nic: Verdammt, das will ich hören

Ich wusste, dass ich von ihm fasziniert war.

Mir wurde gesagt, dass ich jaulte, als ich ankam, welche Mädchen es mochten.

Ich war ganz darauf bedacht, das zu hören und zu sehen.

Wenn ihm ein Bild von meinem Schwanz gefallen würde, würde er mich gerne stöhnen hören, wenn ich ankomme.

Patrick: „Wie schlimm ist es?

Nic: Bitte Onkel Pat?

*beißt auf die Lippe und beißt*

Patrick: „Was ist, wenn ich dir ein Video schicke?

Patrick: Du kannst mich sehen und hören 😉

Nick: omg meinst du das ernst?

Patrick: „Erinnerst du dich an meinen tabuisierten Freund?“

Nick: Mhm

Patrick: „Wir haben Videos

Nick: Ich will es sehen!

Patrick: ok ich schicke 2 davon

Ich wusste genau, welches Video ich ihm schicken würde.

Ein Video von meiner Freundin Sandy, verkleidet als Schulmädchen („Daddys“ Lieblingsoutfit), komplett mit Zöpfen.

Obwohl ich es meiner Nichte noch nicht erzählt hatte, war Sandy bis jetzt meine größte Fantasie;

Eine unglaublich sexy Latina mit vollen Lippen, großen braunen Augen, gebräunter Haut, einem dicken, engen Arsch und einem unglaublich unterwürfigen Verhalten.

Wir hatten die meisten unserer sexuellen Beziehungen auf Video aufgezeichnet, eines der vielen Dinge, die sie anmachten.

Das Bild, das ich meinem Neffen schicken wollte, zeigte ihn, wie er von der „Schule“ nach Hause kam und dafür sorgte, dass sich sein müder Vater „besser“ fühlte.

Ich war mir nur sicher, dass dieses Video meine Nichte anmachen würde.

Ich war immer und jetzt noch ganz groß bei Sandy und es zeigte sich, wann immer ich vorbeikam.

Immer wenn er an meinem Schwanz lutscht, stöhnt und stöhnt er leise, flüstert, wie sehr er den Schwanz seines Vaters liebt, und sagt zu mir: „Ich möchte, dass du kommst, Papa. Komm für mich, bitte?“

er würde sagen.

Dieser insbesondere, anstatt mich zu schlucken, streichelte er sanft meinen Schwanz und schlug mit seiner Zunge auf seinen Kopf, als mein pochender Schwanz eine Ladung nach der anderen heißes Sperma auf meine Brust und meinen Bauch zog.

Dies war auch eines dieser Videos, in denen er mich deutlich stöhnen hören konnte, als ich ankam.

Ich konnte nicht anders, als meine Nichte zu verärgern, als sie das Video in ihre E-Mail hochlud.

Patrick: „Okay … wie viel willst du das Video sehen?

Nic: *beißt sich kleinlaut auf die Lippe*

Patrick: „Verdammt heiß, verdammt heiß

Nick: *grins*

Patrick: „Du wickelst mich um deinen Finger lol

Nic: Bist du gerne dort?

Patrick: „Ähm, das ist eine Untertreibung … das ist eine große Ablenkung

Nic: *lächelt süß*

Sein Schmollmund und seine Unterwürfigkeit waren impulsive Waffen und wirkten wie ein Zauber auf mich.

Wenig wusste er, vielleicht wusste er es, aber er fand meine größte Schwäche und ich war für immer in seinem Bann.

schön: ach!!!

Patrick: „Lol, verstehst du?“

Nick: Omgggg

Patrick: „Gefällt es dir?

laut auflachen

Nic: wie jenseits…omfg!

Nic: Das war kein Scherz!

Patrick: „Dass du mich abspritzt?“

Nic: Dieses Flüstern ist so heiß!

Nic: Ich habe noch nie von einem Mann gehört, der das b4 macht

Patrick: „Das mache ich oft

Nic: Und wenn es kommt, scheiß drauf … scheiß drauf

Patrick: „Gefällt es dir?

Nic: Du hast keine Ahnung *grins*

Nic: Oh, diese Sandy ist auch so sexy

Patrick: „Hab ich dir gesagt *zwinker*

Nic: Du kommst hart mit ihm

Patrick: SEHR

Nic: Wie ist deine Stimme und wie stark ejakulierst du?

Nic: Verdammt, es ist höllisch heiß

Nic: und verdammt… dein Schwanz

Patrick: „Gefällt es dir?

Nic: uh huh … ein Bild ist eine Sache, aber ein Video … verdammt

Das ist die Eröffnung, auf die ich gewartet habe.

Nun beschloss ich, die Fragen an ihn zu richten.

Wenn er so offen wäre wie ich, würde das sehr, sehr interessant werden.

Patrick: „Das Video hat dich nass gemacht, oder?“

schön: vielleicht 😉

Patrick: „Oh äh, komm schon und antworte

Nic: Eigentlich SEHR

Patrick: „Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen

Nic: *grins* Magst du es zu wissen, dass du meine Fotze nass gemacht hast?

„Oh mein Gott“, sagte ich mir.

Es brach mich, dich das sagen zu hören.

In gewisser Weise konnte ich hören, wie er diese Worte mit verführerischer Stimme zu mir sagte, und bekam die Idee.

Auf der anderen Seite konnte ich sehen, wie es das Gespräch von meiner kontrollierenden Person zur Kontrolle von Dingen veränderte.

Patrick: „Es ist so heiß zu wissen, dass ich dich nass machen kann.“

Nic: Oh, du hast mich nass gemacht, vertrau mir

Nic: Fick mich und es ist immer noch schwer an Em zu denken, oder?

Patrick: „Ich muss vielleicht mal kalt duschen lol.“

Nic: *lächelt unschuldig* warum?

Patrick: „Weil ich überall Precum habe.“

Nic: Mmm verdammt, das hat meine Muschi zum Kribbeln gebracht

Patrick: „Mhm verdammt

Nic: Warum willst du jetzt duschen?

Patrick: „Ich werde endlich explodieren, lol.“

Nic: oh das klingt besser 😉

Patrick: „Du magst diese Idee, oder?“

Nic: oh ja.. jetzt verstehe ich

Nic: willst du nicht abspritzen *beißt auf die Lippe*

Patrick: „Mmm Nic, du hast keine Ahnung

Nic: Ich habe dich geöffnet, nicht wahr?

Mein Herz schlug in meiner Brust.

Er wusste, wie sehr ich ihn wollte und ich liebte seine direkte Art.

An diesem Punkt hätte ich es ihm gesagt oder getan, was immer er von mir verlangte.

Patrick: „SEHR Nic

Nick: *lächelt*

Nic: Sag mir, wann habe ich angefangen, dich zu öffnen?

Ich war sauer und sagte ihr, dass ich ihre Bilder auf Facebook gesehen hatte und das Bild sah, das mir klar machte, wie heiß und sexy sie ist;

Bild von ihm auf Händen und Knien mit seinem Hintern in der Luft.

Ich erzählte ihm von seinen anderen Gemälden;

Der in einem Halloween-Kostüm mit Pferdeschwanz bläst Küsse in die Kamera.

Nic: Die haben deinen Schwanz hart gemacht, oder?

Patrick: Trotz der Schuld ja

Nic: Du hast dich schuldig gefühlt, huh?

Patrick: „Ja … weil mein Neffe und ich dich wollten

Nic: Damals fand ich es komisch, aber jetzt ist die Idee so heiß

Patrick: „Hmm wirklich?

Nick: Mhm

Nic: Hast du die Bilder vermasselt?

Patrick: sehr

Nic: Verdammt, das ist so heiß

Nic: Leise lüstern nach der Tochter deiner Schwester

Nic: Du hast die Bilder immer noch nicht?

Ich war erstaunt, wie offen er war und wie er bereits meine Handlungen und Gedanken kannte.

Es war, als ob er meine sexuellen Wünsche für sie besser kannte als ich.

Es war eine gefährliche Sucht, aber ich war bereit, sie zu heilen.

Patrick: Viele ja

Nic: Weißt du wie nass mich das macht?

zu wissen, dass du mich begehrst?

Patrik: Wirklich?

Nic: mm hmm .. sollte es nicht, tut es aber

Patrick: „Mmmm, verdammt, das bin ich…“

Nic: Willst du unanständige Sachen mit meiner Muschi machen?

Patrick: „Ohm… SCHLECHT

Nic: mmmmmm nicht ganz richtig Onkel Pat

Nic: *grinst* nutzt seine kleine Nichte aus

Patrick: „Verdammt, du machst mich verrückt, Nic.“

Nic: Ich liebe es, das zu tun

schön: hehe

Nic: Sag mal… hast du deinen Schwanz am meisten gestreichelt?

Patrick: „Einer von euch auf Händen und Knien

Nic: Öffne dieses Bild

Patrik: Okay

Damit öffnete ich das Bild, das mich auf diesen Weg brachte.

Wieder einmal war es da;

Auf seinem Bett lag er auf Händen und Knien, trug enge Jeans mit einem Gürtel auf dem Rücken und einem halben Hemd über seinem Hemd.

Das Bild allein kann das Entleeren ganz einfach machen, ohne auch nur meine Hand zu benutzen.

Er hatte einen „Du weißt, dass du mich ficken willst“-Ausdruck auf seinem Gesicht.

Nisa: Ist sie auf?

Patrik: Ja

Nic: Wie sehr willst du mich, Onkel Pat?

Patrick: „Verdammt SCHLECHT!

Nic: Du wolltest mich schon lange, huh?

Patrick: „Du hast keine Ahnung … seit ich das Bild gesehen habe

Nic: Ich wünschte, ich hätte damals gewusst, was ich heute weiß

Nic: Wann kommst du nach Hause?

Patrick: „SEHR bald… weniger als 2 Wochen

Nic: Besuchst du mich?

Patrick: „Oh, meinst du das ernst?“

Nick: Mhm

Patrick: „Ich … nur 4 u

Nic: *Breites Lächeln*

Nic: Meine Mutter wird hier sein, aber wir können herumschleichen *grins*

Patrick: „Oh mein Gott, das hat meinen Schwanz noch härter gemacht.“

Nic: Es wird komisch, aber es ist heiß… besonders wenn er in der Nähe ist

Patrick: „Verdammt, ja, das ist eine großartige Idee

Nic: *grins* also … wirst du deinen Schwanz für mich tätscheln?

Patrick: „Hmm jetzt?“

Nick: huh huh

Patrick: „Alles für meinen Neffen

Nic: *lächelt süß*

Nic: Ich habe immer noch dein Video

Damit sah ich mir sein Bild an, als ich meinen Schwanz aus meinen Boxershorts zog.

In dem Moment, in dem ich den harten Schaft ergriff, floss der Vorsaft, der in klaren Strömen aus meinem Kopf sickerte, an der Seite meines Schwanzes herunter und schmierte sofort meine Hand.

Ich konnte nicht umhin zu stöhnen, zufrieden mit dem Gefühl, das sich über mich gelegt hatte.

Je mehr er meinen Schwanz streichelte, desto mehr Vorsaft floss aus dem verstopften Kopf.

Ich konnte die Hitze und den Puls spüren, die von meiner Hand ausgingen.

Patrick: *stöhnt leicht*

Nic: Mmm, wie fühlt sich dein Schwanz an?

Patrick: Es fühlt sich unglaublich gut an

Nic: mmmm Pochen?

Patrick: „Ja, und es sickert über meine ganze Hand.“

Nic: Das ist so heiß

Nic: Ich habe mir die Lippen geleckt, als du das gesagt hast.

Patrick: „Mhm, verdammt, Nic

Ich träumte, dass sie an ihrem Tisch saß, ihr Bein unter ihr, sich auf die Lippe biss und sie geistesabwesend leckte.

Ich wollte die Lust und den Hunger in seinen Augen sehen, wenn er meinen Penis ansah.

Nic: und schickte Kribbeln durch meine Muschi

Patrick: „Das ist doch gut so *zwinker*“

Nic: Sag mir, was ich auf dem Bild machen soll

Patrick: „Hmm wirklich?

Nic: Das wird unser kleines Geheimnis sein *zwinker*

Nic: Ich schaue mir dein Video an und reibe meine Muschi

Patrick: omg

Mit diesen Worten erhöhte sich die Geschwindigkeit meines Hahns noch mehr.

Es wurde immer schwieriger, den süßen Inhalt meines Schwanzes nicht über meinen ganzen Bauch entleeren und platzen zu lassen.

Als die feuchten Schlürfgeräusche die Luft zu füllen begannen, begann Vorsaft aus meinem Schwanz zu strömen.

Ich streckte meine Ausdauer aus, um so lange wie möglich durchzuhalten, aber ich wusste, dass er mich auslaugen konnte, wann immer er wollte.

Patrick: „Ich möchte die Jeans 2 vom Knie runterziehen.“

Nic: mmm hmmm, mach schon

Patrick: „Und nimm deinen Arsch in meine Hände und lass meine Zunge über deine Schenkel gleiten.“

Nic: Mmm, du bist so sauer

Nic: Ich würde meinen Arsch höher heben

Patrick: omg.

.. so heiß

Patrick: „Dann würde ich meine Zunge außerhalb deiner Lippen auf und ab gleiten lassen

Nic: verdammt erstaunlich

Patrick: „Dann würde ich meine Zunge zwischen deine Lippen schieben und deine Fotze stöhnen, dich langsam mit meiner Zunge ficken

Patrick: „Ich nehme deinen Arsch in meine Hände.“

Nic: Fick mich, du bist so nass… Ich würde schnell ejakulieren, wenn ich das machen würde

Patrick: „Wenn du anfangen würdest zu ejakulieren, würde ich deine Fotze in meinen Mund ziehen und hart daran lutschen.“

schön: omg

Patrick: „Und nachdem du gekommen bist, habe ich an deiner Fotze gelutscht und sie leicht geleckt, deinen Geschmack genossen … dann habe ich mich hinter dich gekniet und meinen Schwanz herausgeschoben

Nick: Oh ja

Patrick: „Ich reibe meine Schwanzspitze an deinen nassen Lippen auf und ab … um dich zu necken.“

Nic: mmm, Onkel Pat, fick mich

Patrick: „Dann würde ich langsam meinen Schwanz Zoll für Zoll in deine Fotze schieben

Nic: Du machst mich verrückt

Nic: Meine Finger sind gerade in meiner Muschi vergraben

Patrick: „Und schiebe meinen Schwanz durch deine enge nasse Muschi an meinen Eiern hoch

Ich wollte ihn zum Abspritzen bringen und hart abspritzen!

Ich wusste genau, was zu tun war, um ihn an den Rand der Klippe zu schicken.

Nic: Ich will dich jetzt so sehr… fick mich bitte hart?!?!

Patrick: „Dann würde ich meinen Schwanz tief in deine heiße Fotze stecken … ich würde dich tief schlagen … meine Eier würden deine Lippen treffen

Nick: omg

Nic: Ur wird mich zum Abspritzen bringen

Patrick: „Ich würde deinen Arsch packen und zurückziehen… Ich würde dich hart und schnell mit meinem Schwanz schlagen.“

Patrick: Ich höre, wie der Raum mit den Geräuschen meines nassen Schwanzes und deiner nassen Muschi gefüllt ist

Nic: oh mein Onkel Pat

Nic: ICH CUMMIINGGGGGGGGGGG!!!!!!

Sobald ich das sagte, traf mich mein eigener Orgasmus und ich konnte es nicht mehr ertragen.

Mein Rücken ist gewölbt, mein Kopf nach hinten gelehnt, meine Augen geschlossen, meine Beine gerade angezogen, mein Schwanz begann in meiner Hand zu platzen.

Der Schaft pochte mit jedem Schlag meines Herzens und Welle um Welle von heißem Sperma schoss aus meinem Kopf und spritzte gegen meinen verkrampften Bauch.

Mein Geist war in völliger Glückseligkeit;

Mein Kopf schwimmt vor Bildern meiner Nichte, die ihre Muschi schlägt, ihre Muskeln meinen Schwanz greifen und jede Unze heißes Sperma melken, sie hatte meinen Schwanz und schoss tief in sich hinein.

Bilder von ihm, wie er sich jetzt selbst fingert;

Ihre Beine öffneten sich und ihre Finger tauchten in ihre süße Teeny-Muschi ein und aus, glitzerndes Sperma von ihren Fingern, als ihr eigener Orgasmus ihren Körper erschütterte.

Ich konnte nicht glauben, wie schwer es mich machte;

und doch war das Tausende von Meilen entfernt.

Als ich sie besuchte, als ich sie persönlich sah, sie probierte und fickte, wusste ich, dass es meine kühnsten Erwartungen und Fantasien übersteigen würde.

Mein Körper fiel langsam auf die Erde und hinterließ eine weiße Spur, die meine Brust und meinen Bauch hinunter tropfte.

Der verstopfte Kopf meines Schwanzes löste die letzten Reste der Ejakulation aus seiner Öffnung, als die straffe Haut des Schafts hell unter meinem allmählich weicher werdenden Tritt glänzte.

Meine Atmung normalisierte sich wieder, als ich auf den Bildschirm schaute und lächelte.

Um mich zu sammeln, schrieb ich ihm ein paar Minuten später eine SMS.

Patrik: geht es dir gut?

so lustig

Nic: omg *grins*

Nic: Verdammt ja, mir geht es gut!

so lustig

Patrick: „Verdammt, du bringst mich dazu, HART abzuspritzen.“

Nick: Du?

Ich war noch nie so hart b4

Patrick: „Hmm wirklich?

Nik: nein!

wenn ich wieder nach Hause komme

laut auflachen

Patrick: weniger als 2 Wochen Baby *zwinker*

Nic: Ich will nicht warten *schmollt*

Patrick: „Awww.. bis bald

Nick: Versprochen?

Patrick: „Mmm hmm … ich habe eine Menge Berechtigungen gespeichert

Nic: Wie lange kannst du bleiben?

Patrick: „Wie lange soll ich bleiben?“

laut auflachen

Nic: Mmmm, das ist lange her!

Patrick: lol ok… ich bleibe mindestens 2 wochen

schön: hm

Patrick: „Was?

Nic: Ich denke … Du kannst mal ein paar Wochen zu Besuch kommen … dann kann ich dich besuchen *zwinker*

Patrick: „Ohhhhh wirklich?

Nick: huh huh

Patrick: „Ich will das

Nic: Wir werden viel Spaß haben *grins*

Nic: Ich kann mich an diese 2 gewöhnen … wer braucht bf lol

Patrick: Hmm?

Nic: oh ja *bös grins*

Patrick: lol

Nic: ok ich muss aufräumen gehen… du hast mich klebrig gemacht lol

Patrick: „Okay Baby, ich gehe schlafen

Nic: Mmm, das gefällt mir

Patrick: „Du nennst dich Baby?“

Nic: uh huh *lächelt süß*

Patrick: „macht sich gedankliche Notizen“

Nick: *kichert*

Patrick: ok … handle, während ich weg bin 😉

Nic: vielleicht *zwinker*

Nic: kann im Schlaf 2 Videos abspielen *grinst*

Patrick: „Du bist so schlimm, Nic

Nic: Ich gehöre auch dir *zwinker*

Nic: *böses Grinsen* warte nur bis du nach Hause kommst…

Patrick: *stöhnt leicht*

KAPITEL 3

Ich schaute mit aufgeregter Erwartung auf die Uhr an der Wand und grinste, als ich mein letztes Set im Fitnessstudio beendete.

Die Vorfreude darauf, mit meiner Nichte zu sprechen, spiegelte sich im Tempo meines Trainings wider, und ich beendete mein Training in weniger als einer Stunde.

Nachdem ich geduscht und einen Snack gegessen hatte, ging ich schnell zurück in mein Zimmer und öffnete meinen Laptop.

Ein ungeduldiger Neffe, jetzt die Norm, wartete auf mich:

Nic: *trommelnde Finger*

Patrick: Pssttt

Nic: Hey Onkel Pat!!!!

Patrick: lol Heya Nic

Nick: *schaut*

Patrick: „Oh oh … was?

Nic: Vergisst du nicht etwas?

Patrick: Hmmmm

Nic: Ich liebe es, wenn du mich Baby nennst *beißt auf die Lippe*

Patrick: „Okay, okay, lol… mach das nicht, das macht mich schwach

Nick: *grins*

Patrick: „Hey Baby!

Nick: So viel besser!

Ich war fasziniert von der Kombination aus Dominanz und Gehorsam;

Es ist etwas, was ich noch nicht erlebt habe.

Einerseits brachte mich seine dominante Haltung dazu, zu tun, was er wollte;

Andererseits begann ich zu erkennen, dass seine sexuelle Seite sehr unterwürfig war.

Es war eine komplizierte kleine Sucht, aber oh so gut!

Patrick: „Und wie geht es meiner heißen kleinen Nichte *zwinker*

Nic: *kichert* Mir geht es gut… ich warte nur auf dich

Nach etwa einer Minute Gespräch mit ihm wusste mein Schwanz bereits, was er wollte – ihn.

Er begann schnell zu pochen und größer zu werden;

doppelt so groß.

Die seidige Haut straffte sich schnell, als Blut durch die erweiterten Adern strömte.

Patrick: „Awww … ich will dich nicht warten lassen 😉

Nic: Ah äh … Ich bin es gewohnt zu bekommen, was ich will

Patrick: „Hm, ja?

Nic: Mmm hmm … du wirst sehen

Patrick: „Verdammt *Überraschung*

cool haha

Nic: Übrigens … du hast mich letzte Nacht traurig gemacht

Patrick: „Lol, wie das?

Nic: Ich habe mir dein Video noch 2 Mal angesehen

Patrick: „Verdammt!

cool haha

Patrick: „Ist das nicht genug?!“

Nick: Imao

Nic: naja … das ist ein geiles Video *grins*

Patrick: „Hä, hab ich dir doch gesagt

Patrick: „Hast du schnell ejakuliert oder hast du gewartet?“

Nic: Ich habe gewartet, bis du gekommen bist

Patrick: „Hat dir dieser Teil gefallen?“

Nic: oh ja *bös grins*

Unterbewusst sprang mein Schwanz listig auf meine Boxershorts.

Er wusste schon, was er wollte.

Verdammt, ich wusste, was ich wollte;

Meinen schmerzenden Schwanz in seiner weichen, engen, jungen Muschi zu vergraben.

„Wie kann ich nicht so schnell in ihn ejakulieren?“

Ich lachte vor mich hin.

Patrick: lol … und wie willst du dich zurückhalten, wenn ich nach Hause komme?

Nina: Ich?

Mir geht es gut… Ich mache mir Sorgen um dich

Patrick: „hmmm ja?

Nic: Ich werde dich verärgern

Patrick: 😐

… was ist mit deiner Mutter lol

Nic: Oh, damit kann ich umgehen *grins*

Patrick: „Das ist nicht nett, Nic!“

cool haha

Patrick: „Und wie willst du das machen?

Nic: Ich trage meine kurzen Shorts, halben Shirts, Pferdeschwänze 😉

Patrick: omg

Nic: Beiße mir oft auf die Lippe… leg meine Füße auf deinen Schoß, während ich auf der Couch sitze

Patrick: „Oh, das wirst du nicht tun.“

Er wusste nicht, aber Füße waren eine weitere große Schwäche für mich.

Früher habe ich es geliebt, meiner Ex eine Fußmassage zu geben, besonders wenn ihre Füße so gut gepflegt waren.

Ich gab es ihnen immer wieder, und innerhalb von Minuten schlossen sich ihre Augen langsam und sie stöhnten leise, als ihre Nippel sich langsam gegen ihre engen Hemden verhärteten.

Ihre Füße fingen an zu reiben und streichelten fast meinen wachsenden Schwanz in meiner Hose.

Es wird nicht lange dauern, bis mein Schwanz tief in ihrer Muschi vergraben ist.

Nic: Hmm ich habe noch eine Schwachstelle gefunden?

*hebt eine Augenbraue*

Patrick: „Verdammt gut lol

Nic: *grins* also beißt du dir nicht nur auf die Lippe, sondern deine Füße machen dich an?

Patrick: „Hmm hm… Ich finde sie sexy, wenn sie gut gepflegt sind

Nic: Hmm, ich schaue immer auf meine Füße

Patrick: „Dann gebe ich dir viele Fußmassagen 😉

Nic: Ich werde dich dafür einstellen

Patrick: „Wundere dich nicht, was passiert, wenn ich es tue.“

Nic: Hmm Onkel Pat, was wirst du tun?

*schlau grins*

Patrick: „Ich habe angefangen, sie zu verschenken

Nic: Ohhh … also wenn ich auf der Couch sitze und einen Film schaue

Nic: Und ich trage kurze Shorts und ein halbes Shirt und ich lege meine Füße auf deinen Schoß.

Nic: Und er biss mir auf die Lippe und sagte: „Onkel Pat, kannst du meine Füße für mich reiben?“

Auch.

Nic: Was wird das bewirken?

Patrick: „Oh, du dachtest, mein Schwanz wäre vorher hart geworden, lol

Nic: Mmm, ich mach das…

Nic: Und mach es dir schwerer, wenn Mama im Zimmer ist *böses Grinsen*

Patrick: „Oh mein Gott, willst du mich verrückt machen?“

Ich zog schnell meinen schmerzenden Schwanz aus meinen Shorts und bevor ich anfing, ihn zu streicheln, floss mein Vorsaft in einem klaren Strahl aus dem vergrößerten Kopf und lief die Länge meines pochenden Schafts hinunter.

Nic: Du streichelst deinen Schwanz, nicht wahr?

Patrick: „Wie hast du das erraten?

Nic: Ich lerne, welche Knöpfe ich drücken muss *zwinker*

Patrick: „Ich kann mir nicht helfen lol

Patrick: „Ich sehe dich an, rede mit dir oder denke an dich und mein Penis wird langsam hart

Nic: Mmm verdammt, es ist so heiß

Nic: Ich mag es, dich abzuhärten

Nic: Und ich liebe es zuzusehen, wie dieser wunderschöne Schwanz ejakuliert

Patrick: „Oh mein Gott, Nick

Nic: Das ist alles, woran ich denken kann… Ich kann nicht anders

Nic: Ich habe einmal deinen Schwanz gesehen … Ich habe dich ejakulieren sehen … Ich habe dich stöhnen hören

Nic: Das ist alles, woran ich denke

Ich sah auf den Bildschirm.

„Vielleicht ist es mehr als nur eine Leidenschaft“, dachte ich mir, „es könnte etwas Dauerhaftes werden.“

Patrick: „Ohm wirklich???“

Nic: Weißt du, wie sehr ich davon träume, deinen Schwanz zu lutschen?

Patrick: „Mmm, verdammt, du hast keine Ahnung, wie aufgeregt ich bin, dass du das sagst.

Nic: Ich lese zu viele Geschichten über Onkel/Neffen auf dieser Seite

Nic: und dieses Tabu-Ding… ich bin jetzt süchtig danach

Patrick: „Ich weiß nicht, wie oft ich schon an dich gedacht habe.“

Nic: Fick meine kribbelnde Muschi

Nick: Sag mir, was du denkst

Patrick: „Ich habe deine Fotos geöffnet und mir vorgestellt, dass du mir einen bläst.“

Patrick: „Ich würde dir ins Gesicht sehen und mir vorstellen, wie deine Lippen meinen Schwanz umschließen.“

Patrick: „Er saugt und streichelt mich langsam

Nic: Verdammt, es ist so heiß!

Nic: Du machst meine Muschi so nass

Patrick: „Ich höre dich sagen, ich liebe Nic so sehr.“

Nic: Wie kommst du?

Patrick: „Ich stelle mir vor, ich stehe und du bist auf deinen Knien … mit deinem Hintern auf deinen Füßen.“

Patrick: „Er sieht mich an.“

Nic: omg das ist so ein heißes Bild

Patrick: „Meinen Schwanz mit deiner Hand streicheln… dein Mund gleitet auf und ab.“

Patrick: „Dein Speichel tropft auf deine Brust.“

Patrick: „Meine Hände halten deine Haare und meine Hüften bewegen sich langsam hin und her.“

Nic: omfg … du machst mich verrückt

Patrick: „Mhm, ich liebe das.“

Nic: Ich schließe meine Schlafzimmertür ab, brb

„Mmm, er wird mit seiner verdammten Muschi spielen“, dachte ich.

Feierlich packte ich meinen Penis und begann ihn noch einmal zu streicheln.

Er ging schnell wieder online und fing an zu tippen.

Nick: Zurück

Patrick: lol wb Baby

Patrick: „Gibt es einen Grund, warum du deine Tür abgeschlossen hast?“

*grins*

Nic: Oh ja, ich spiele mit meiner Muschi

Patrick: „Heilige Scheiße, das hat gerade meinen Schwanz zum Springen gebracht.“

Nic: Ich wünschte, du hättest deine Zunge in meiner Muschi anstatt in meinen Fingern

Patrick: „Oh mein Gott Nic … du hast keine Ahnung, wie gerne ich dir einen blasen würde.“

Nic: Mmmm, deine Zunge hat sich so gut in meiner Muschi angefühlt

Nic: Ich werde so nass, wenn ich an dich denke

Patrick: „Mein Schwanz ist gerade so hart

Nick: Ich will sehen

Nic: Kannst du eine Kamera bei mir aufstellen?

„Oh mein Gott“, sagte ich leise.

Ich könnte es auf der Webcam sehen.

Mein Herz begann vor Aufregung zu schlagen und in meiner Brust zu hämmern.

Patrick: „Ja Schatz, das kann ich.“

Nic: Mmm, ich will diesen leckeren Schwanz sehen

Ich schaltete schnell meine Webcam auf meinem Laptop ein.

Ich dankte mir im Stillen dafür, dass ich viel Geld für diesen Laptop ausgegeben habe, der mit einer Premium-Webcam geliefert wird.

Ich hatte das Video noch nicht aktiviert, während ich darauf wartete, dass Nic den Kamera-Feed akzeptierte.

Es erschien einfach auf meinem Bildschirm.

Ich konnte nicht glauben, wie sexy und schön sie war.

Ihre Augen funkelten und ihr Lächeln nahm mir den Atem.

Ich zerquetschte ihn sehr und ich wusste es.

Sie trug ein weißes Tanktop mit Spaghettiträgern, das ihre perfekt straffen Brüste zur Geltung brachte.

Ich konnte ihre harten Nippel deutlich auf dem Bildschirm sehen und biss unbewusst auf meine Lippe.

Als meine Webcam angeschlossen war, konnte ich sehen, wie sein Gesicht aufleuchtete, als er mich endlich sah, und ich konnte nicht anders, als zu lachen.

Nervös strich sie sich eine Haarsträhne hinters Ohr, als sie zu schreiben begann.

Nik: Wow

Patrick: „Lol was?

Nic: Ich hab vergessen wie heiß sie aussieht *errötet*

Patrick: „Komisch, ich dachte, wie sexy und schön du bist *zwinker*

Ich konnte sehen, wie er auf seinem Sitz herumzappelte und lächelte.

Ein Lächeln begann sich auf seinen Lippenwinkeln zu bilden.

Nick: Wirklich?

Patrick: „Mhm, absolut

Nic: Ich bin solche Komplimente nicht gewohnt

Patrick: „Oh, du bist Nic, vertrau mir.“

Nic: Ich liebe die Aufmerksamkeit, die du mir schenkst *lächelt*

Patrick: „Es ist natürlich … ich mag dich.“

Ich hielt inne und versuchte, den „Oh Scheiße, das habe ich nicht gesagt“-Blick auf meinem Gesicht zu verbergen.

Ich wollte nicht, dass er dachte, ich wäre in ihn verliebt, aber es war zu spät.

Ich sah ihn an, um seine Reaktion zu beurteilen.

Er schüttelte langsam den Kopf.

Nic: Hmmm, du magst mich, nur ein bisschen?

Ich lächelte.

Er beugte sich vor und stützte seinen Ellbogen auf seinen Schreibtisch, sein Gesicht an seiner Hand, während er mich anstarrte.

Mein Herz schlug in meiner Brust.

Es war, als ob seine Augen meine Seele verbrannten und mich baten, ihm zu antworten.

Ich könnte nicht entkommen, selbst wenn ich wollte.

Er sprach die Worte langsam in die Kamera.

Nic: Bitte sagen Sie mir Onkel Pat?

Ich spürte, wie meine Körpertemperatur stieg und die Haut in meinem Gesicht begann, rot zu werden.

Ich konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass er es wirklich genoss.

Patrick: „Wird es hier heiß?“

laut auflachen

Nick: Hm hm

Nick: Kannst du es mir bitte sagen?

Unbewusst biss er sich auf die Lippe.

Ich konnte nicht glauben, wie sexy es war.

Jede Kleinigkeit, die er tat, schien mich verrückt zu machen.

Ich wollte ihn, ich wollte ihn so sehr.

Patrick: „Ja Nic … ich mag dich sehr

Patrick: „Ich bin mir sicher, dass es mehr ist, als ich sein sollte

Ich senkte langsam meine Augen von der Webcam und spürte, wie seine Augen mein Inneres stachen.

Ich blickte auf und sah ein Grinsen auf seinem Gesicht, ein schelmisches Lächeln noch dazu.

Nic: Das hat mich zum Lächeln gebracht <3 Patrick: „Wirklich? Nick: huh huh Nic: Wie lange magst du mich schon? Patrick: „Muss ich antworten?“ laut auflachen Nic: Muss ich betteln? *grins* Patrick: „Oh nein… ich sags dir lol Er hob seine Finger und blies darauf und lächelte süß in die Kamera. Patrick: „Mein Schwanz hat angefangen zu kribbeln, als ich deine Bilder das erste Mal auf Facebook gesehen habe Nic: Mmm, du dachtest, ich wäre sexy Patrick: „Ähm ja, das ist eine Untertreibung Nic: lol also magst du meinen körper auch? Patrick: Oh ja Nick: *grins* Patrick: Alles begann mit diesem ersten Foto Nic: In meinem Bett auf Händen und Knien? Patrick: „Mm ja Nic: Hast du mich bemerkt, als du das letzte Mal nach Hause gegangen bist? Als ich ihn das letzte Mal sah, blitzten Bilder in meinem Kopf auf. Obwohl sie noch jung ist, erinnere ich mich, gesagt zu haben, wenn sie jetzt so aussieht, wird sie heiß sein, wenn sie 18 ist. Patrick: lol na ja… Seine Augen leuchteten auf und er näherte sich unbewusst der Kamera. Nick: Ach wirklich? Patrick: „Nun, ich war kein Perverser, lol Patrick: „Ich dachte, du wärst heiß, wenn du 18 wirst, wenn du so gut aussiehst. Nic: Mir geht es gut, also bin ich legal *zwinker*
„Verdammt“, sagte ich zu mir selbst und vergaß, dass ich vor der Kamera stand.

Nic: Das habe ich gesehen *grins*

Patrick: „Oops lol, ich habe die Kamera vergessen

Nic: Gehen wir zurück zu meinen Bildern

Nic: Magst du meinen Arsch?

Mein Schwanz sprang in meine Shorts und ich richtete mich in meinem Sitz neu ein.

Patrick: „Oh klar

Nic: Was ist mit meinem Bauch?

Patrick: „Oh wie heiß… besonders mit einem Bauchnabelring

Nic: hehe, ich mache Männer gerne an, indem ich angebe

Patrick: „Ähm, gute Neuigkeiten für dich … es funktioniert!“

Nic: Wie geht es meinen Brüsten?

Patrick: „Mhm, ich liebe sie.“

Patrick: Schön und frech 😉

Nic: Magst du keine Erwachsenen?

Patrick: „Ja, aber das hängt von der Größe des Mädchens ab.“

Patrick: „Deine Größe/Körperbau, heiß wie die Hölle auf dich

Nik: Hm

Ich konnte sehen, wie er seinen Kopf zur Seite neigte, er dachte eindeutig nach.

Patrick: „Was?

Nic: Willst du sie sehen?

Patrick: „Oh, meinst du das ernst?“

Nick: Hm hm

Patrick: „Verdammt, ja, das tue ich

Er lehnte sich langsam in seinem Stuhl zurück und begann, sein Unterhemd auf seinen Bauch zu schieben.

Ich konnte sagen, dass er mich absichtlich neckte und es genoss.

Sie stoppte ihr Tanktop direkt unter ihren Brüsten und öffnete ihren Mund, „Willst du mehr sehen?“

Ich antwortete sofort: „Du bringst mich um, Nic, ja!!!“

Er lachte und schob es langsam auf seine Brust.

Ich bin so überrascht.

Ihre Brüste waren besser, als ich es mir vorgestellt hatte;

definitiv eine Handvoll, sehr fest und frech.

Die Brustwarzen waren extrem keck und lang, der Bereich um sie herum war kaum sichtbar.

Sie hatte die schönsten Brüste, die ich je in meinem Leben gesehen habe.

Die Tatsache, dass sie meiner Nichte gehörten, machte es wahrscheinlich noch schlimmer.

Patrick: „Oh mein Gott

Nik: Gefällt es dir?

Patrick: „Ich meine es ernst … Sie sind SCHÖN und heiß!“

schön: hehe

Patrick: „Jetzt weißt du, dass ich immer an sie denke, oder?“

Nic: Es wird nicht mehr nötig sein

Patrick: „Was meinst du?

Nic: Du kannst sie jederzeit nach heute sehen *blinzel*

Patrick: „Mmm verdammt Nic, das ist so heiß!“

Nic: Unter anderem *böses Lächeln*

Patrick: „Da hat mein Schwanz gezuckt.“

Nic: Mmmh schwierig?

Patrick: „Mmm hmmm, das war hart

Nic: Zeig es mir?

Patrick: *grins*

Patrick: „Wie sehr willst du meinen Schwanz sehen?“

Er biss sich auf die Lippe und das war alles, was ich brauchte.

Ich strecke die Hand aus und richte die Kamera auf meine Hüften und schiebe meinen Penis aus dem Mund meiner Boxershorts.

Precum ist bereits aus seinem Kopf geflossen und schimmerte im Licht.

Nick: Oh mein Gott

Patrick: „Gefällt es dir?

Nick: Oh mein Gott

Sie war offensichtlich erregt, als sie auf ihrem Sitz herumrutschte und sich noch einmal auf die Lippe biss.

Wütend begann er zu schreiben.

Patrick: lol

Nic: Es ist eine Sache, es auf Video zu sehen, aber es ist live vor der Kamera … Oh, wie cool!

Nic: Hast du mich gestreichelt?

Nick: Bitte?

Ich fing langsam an meinen Schwanz für ihn zu streicheln;

Bei jedem Schlag meiner Faust sickerte sofort sauberer Vorsaft aus meinem Kopf, Flüssigkeit bedeckte meine Finger und meinen Schaft, als ich ihn langsam auf und ab bewegte.

Ich brauchte alles, um mich vom Abspritzen fernzuhalten, als ich spürte, wie sich seine Augen auf meinen Schwanz fixierten.

Patrick: „Es fühlt sich so gut an, Nic

Nic: Es ist so heiß, dir zuzusehen

Nic: Du hast keine Ahnung, wie sehr ich dich in meinem Mund haben will.

Patrick: „Oh mein Gott, du würdest mich so schnell auslaugen.“

Patrick: „Hebst du dein Shirt hoch, damit ich deine Brüste sehen kann?“

Schnell zog er sein Unterhemd wieder über ihre Brüste.

Ihre erigierten Brustwarzen stachen wie Radiergummispitzen hervor.

Gedanken ans Saugen, Ziehen und Beißen begannen in meinem Kopf zu blitzen.

Ich stellte sie mir auf ihren Knien vor, wie sie meinen Schwanz vor ihr streichelte, während ihr Arsch auf ihren Waden ruhte und sie über ihre Brüste kam.

Patrick: „Deine Brüste sind so heiß, Nic

Er hob seine Hände und nahm sie in sich auf, als die Geschwindigkeit meines Schlags zunahm.

Sie ergriff sanft jede Brustwarze mit ihrem Finger und zog sanft daran, drückte sie aus ihren frechen Brustwarzen.

Er griff nach unten und begann erneut zu schreiben.

Nic: Ich kann es kaum erwarten, dass du sie lutschst

Patrick: „Du hast keine Ahnung, was du mir angetan hast, Nic.“

Nic: ah ich weiß *grins*

Wieder lehnte sie sich zurück und drückte weiter ihre Brüste für mich.

Indem sie sie von ihren Brustwarzen streckt und sich zur Kamera lehnt, auf ihre Lippe beißt und mit ihrer Zunge darüber fährt.

Ich fing an, meinen Schwanz zu streicheln, aber ich hielt ihn fester, um meinen bevorstehenden Orgasmus zu kontrollieren, das Ergebnis war, dass mehr Vorsaft aus meinem bereits verstopften Kopf floss.

Er brachte seine Hände zur Tastatur und begann zu tippen.

Nic: Ich wurde total durchnässt, als ich deinen Schwanz sah

Nic: Gawd, ich will es unbedingt lutschen

Ich entfernte schnell meine Hand von meinem Penis.

Als ich dich diese Worte sagen hörte, wusste ich, dass ich ejakulieren würde.

Patrick: „Oh, du hast mich damals fast zum Abspritzen gebracht.“

Nic: Ich will deinen Schwanz, böser Onkel Pat

Ich hielt es nicht mehr aus.

Ich wollte deine Muschi sehen, ich musste deine Muschi sehen.

Patrick: „Ich will deine Muschi sehen, Nic … schlecht

Ich sah, wie sie nach der Kamera griff und sich über ihren Schoß lehnte.

Ihre Brüste waren immer noch sichtbar und ihre Hand war in ihrem Höschen.

Er zog ihre Hand an seine Seite.

Da war es, worauf ich seit Jahrhunderten gewartet hatte.

Ihre Muschi war freigelegt, damit ich sie sehen konnte.

Seine Lippen waren voll und feucht im Licht und öffneten sich wie eine halb erblühte Blume.

Es gab eine kleine Landebahn, die verkürzt war, und alles, woran ich denken konnte, war, wie sehr ich sie absorbieren wollte.

Langsam glitten seine Finger ihre nasse Fotze auf und ab, wirbelten um ihre Klitoris herum und dann zurück zu ihren feuchten Lippen.

Gelegentlich rutschte er zwischen seinen Fingern nach oben und kam dann wieder heraus und wiederholte diesen Vorgang immer und immer wieder.

Während ich mit einer Hand tippte, griff meine Hand nach meinem Schwanz und streichelte ihn schneller.

Patrick: „Oh mein Gott, Nic Fotze …“

Patrick: „Ich will dir unbedingt einen blasen.“

Ich sah, wie sie in die Kamera schaute und anfing, ihre Finger in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu schieben, ihre Finger glänzten vor Sperma.

Er fing an, sich auf die Lippe zu beißen und seine Finger schneller zu bewegen und griff schnell mit seiner anderen Hand nach der Tastatur.

Nic: omg Onkel Pat, du wirst mich zum Abspritzen bringen

Er lehnte sich jedoch schnell zurück, als er drei Finger tief in die Katze eindrang.

Sein Mund klappte auf, als ich ihn durch meine Lautsprecher stöhnen hörte.

Seine Augen blieben an meiner Faust hängen, Sperma stieg meinen Schaft hinauf und als es aus der Spitze explodierte, pumpte er meinen Schwanz härter und schneller, schoss in meinen Bauch in heißes weißes Sperma und spritzte aus meinem Schwanz.

Der Orgasmus traf mich, als ich mich hart in meinem Stuhl zurücklehnte, während sich mein Körper versteifte, lautes Stöhnen entkam meinem Mund, als sich unser Stöhnen in glückseliges Glück mischte.

Als ich sah, wie er seinen Kopf zurücklehnte, zog ich meinen Kopf nach unten, und die Wehen seines eigenen Orgasmus trafen ihn.

Ihre Brust wurde in die Luft gehoben, ihr Rücken war gekrümmt, ihre Brustwarzen waren hervorstehend.

Seine Katze war völlig durchnässt, als seine Finger seine Katze angriffen.

Unser Stöhnen ließ allmählich nach.

So süß sie nur sein konnte, ließ sie ihre Finger vorsichtig von ihrer Fotze gleiten und ließ ihre Unterwäsche wieder an ihren Platz gleiten.

Sie streckte die Hand aus, schob ihr Top auf ihre Brust und schob ihre Füße unter den Stuhl.

Er strich sich geistesabwesend eine Haarsträhne hinter sein Ohr und begann zu schreiben, während sich ein Lächeln um seine Mundwinkel formte.

schön: wow

Ich hörte auf, meinen Penis zu streicheln und legte mich hin, schnappte mir ein Taschentuch und spülte Sperma aus meinem Körper;

ein Teil davon läuft an meinem Bauch herunter und in den Stuhl.

Patrick: „Oh mein Gott, Nick

Patrick: „Ich habe mich noch nie so hart gefühlt b4

Nick: Habe ich auch nicht!

Patrick: lol

Nic: omg das hat sich so gut angefühlt

Nic: Dieses Flüstern zu hören hat mich verrückt gemacht

Patrick: „Das mache ich immer, wenn ich komme

Nic: Jetzt weißt du, dass ich dich ficken will, richtig?

Patrick: „So sehr ich dich ficken will?“

Nick: JA!

Nic: Wann kommst du nach Hause???

Patrick: „In ein paar Wochen *lächelt*

Nic: Du musst herkommen und mich sehen, bitte?

Patrick: „Ich werde Baby

Nic: Willst du mich immer noch ficken, wenn du mich siehst?

Patrick: Oh ja!

Nic: Wirst du dich nicht komisch fühlen?

Patrick: „Nein Baby … absolut nicht … ich will dich so sehr, Nic

Nic: Ich kann es kaum erwarten, dich zu sehen… Ich möchte dich auch so sehr küssen

Patrick: „Nicht nur, wenn meine Mutter da ist 😉

Nic: oh wir gehen irgendwohin und lieben uns

Patrick: „Mhm, oder?“

Nisa: Ja!

Nic: Du gehörst mir, wenn ich zu Hause bin… wohin wir auch gehen

Patrick: „omg klingt heiß

Nic: Ich habe schon mit meiner Freundin Schluss gemacht, also gehörst du mir, wenn ich hier bin *grins*

Patrick: „Verdammt, das klingt heiß, Nic

Sein Verhalten änderte sich und er kehrte zu seiner süßen, kindlichen Natur zurück.

Er sah in die Kamera und biss sich erneut auf die Lippe.

Nic: Liebling, wirst du mein Onkel Pat sein?

Ich konnte nicht sagen, ob er es ernst meinte oder schüchtern mit mir;

Es war mir egal, ich wusste nur, dass ich es für mich wollte.

Patrick: „Oh mein Gott, Nic … ich kann niemals nein zu dir sagen.“

Nic: süßes süßes Lächeln

Nic: Ich will dich für mich

Patrick: „Und ich will dich, Nic

Er küsste die Kamera süß und ich konnte nicht anders, als zu lächeln.

Nic: Ich liebe dich Onkel Pat

Patrick: „Ich liebe dich auch, Nic

Nic: Ich kann es kaum erwarten, dich zu sehen

Patrick: 2 Wochen altes Baby *lächelt*

Nic: 2 Wochen *küsse*

KAPITEL 4

Es war ein langer Flug, um es gelinde auszudrücken.

Das Reisen durch mehrere Länder und Zeitzonen ermüdete mich;

Aber zu wissen, dass meine Nichte am Flughafen auf mich warten würde, machte mich nervös.

Eigentlich wollte ich zum Flughafen fliegen, nach Hause fahren und mich einleben, aber Nicole hat mich vom Gegenteil überzeugt.

Als das Flugzeug landete, begannen meine Herzfrequenz und meine Angst rapide zu steigen.

Fragen tauchten in meinem Kopf auf;

Wie würde er reagieren, wenn er mich sah?

Wäre er anders?

Wie würde ich mich fühlen, wenn ich bei ihm wäre?

Ich holte tief Luft und sammelte mich, als sich das Flugzeug dem Terminal näherte.

Ich löste meinen Sicherheitsgurt, griff nach unten, nahm meine Tasche aus dem obersten Mülleimer und schaltete mein Handy ein.

Hatte schon 4 SMS von Nicole.

Ich lächelte und öffnete sie eifrig und antwortete ihm, ließ ihn wissen, dass das Flugzeug gerade angekommen war.

„OMG kann es kaum erwarten, dich zu sehen!“

er antwortete.

„Ich bin unten, um Gepäck zu holen.“

„Okay, ich bin in ein paar Minuten da.“

Ich lächelte von Ohr zu Ohr und jetzt fühle ich mich wohler.

An meiner Geschwindigkeit konnte man es nicht erkennen, als ich die Rampe hinuntereilte und mich auf den Weg zur Gepäckausgabe machte.

Als ich die Rolltreppe herunterkam, sah ich ihn neben der Ankunfts-/Abflugtafel stehen.

Mein Penis fing sofort an, in meinen Shorts anzuschwellen.

Es half nicht, dass sie ein eng anliegendes T-Shirt trug, das ihre engen B-Cup-Brüste zur Geltung brachte.

Ihr kurzer Jeansrock zeigte ihre langen, getönten Beine, ergänzt durch ein Paar Zehentrenner.

Als er mich sah, hellte sich sein Gesicht auf und er kam schnell auf mich zu.

Ich konnte nicht glauben, wie sexy er aussah, und ich fragte mich, was alle anderen Typen am Flughafen dachten.

Ich wusste tatsächlich, was jeder Mann am Flughafen dachte;

Wie sie diese kleine Schlampe ficken wollten.

„Onkel Pat!“

Sie schrie.

Er drückte schnell seinen Körper gegen meinen und ließ seine Hände in meinen Nacken gleiten.

Ihr Duft war berauschend und ich atmete tief durch.

„Hallo Nick!“

Ich hatte Erfolg.

Ich konnte spüren, wie sich sein fester, jugendlicher Körper an mich drückte und meine Arme um seine Taille schlang.

„Gott, er fühlt sich so gut“, sagte ich zu mir.

Ich wusste, er musste meinen wachsenden Schwanz spüren, es gab absolut nichts zu verbergen.

Er lehnte sich zurück und ein schelmisches Lächeln formte sich um seine Mundwinkel.

„Jemand scheint glücklich zu sein, seine Nichte zu sehen“, grinste er.

Er lehnte sich langsam zu mir und gähnte auf seinen Fingerspitzen, als seine Lippen meine fanden.

Was als Willkommenskuss begann, änderte sich bald, als seine Zunge langsam gegen meine Lippen schoss und sie testete.

Ich zog ihre Hüften gegen meine, ließ sie meinen wachsenden Schwanz spüren und wedelte langsam mit meinen Lippen gegen meine, ließ meine Zunge neckend gegen ihre gleiten.

Er stöhnte leise, als sich unsere Zungen kreuzten, als wir zum ersten Mal den Mund des anderen erkundeten.

Seine Hände streichelten meinen Hinterkopf, während er ihre Hüften hielt.

Ich beiße sanft auf seine Lippen, während meine Zunge in seinen warmen, nassen Mund gleitet.

Er bewegte langsam sein Gesicht an meine Seite und flüsterte mir warm ins Ohr.

„Verdammt, du hast mich so nass gemacht, Onkel Pat. Du wirst mich auslaugen, wenn du nicht aufhörst.“

Ich lachte leicht und schob ihn von mir weg.

„Also schätze ich, das bedeutet, dass du froh bist, mich zu sehen, gebe ich zu?“

fragte ich ihn scherzhaft.

„Ähm ja, das ist eine riesige Untertreibung!“

Ich lehnte mich zurück, streckte meine Arme und sah auf ihn hinunter.

„Wow, du bist wirklich erwachsen geworden, Nic.“

Er lächelte und biss sich leicht auf die Lippe. „Ich bin froh, dass du zugestimmt hast.“

Er hatte bereits, wissentlich oder unwissentlich, begonnen, seine unterwürfigen Züge zu zeigen, es funktionierte.

Ich nahm einen tiefen Atemzug.

„Okay, lass uns meine Taschen holen und lass uns ausgehen.“

Er lachte leicht.

„Wonach seufzen?“

„Du hast die Sache mit dem Lippenbeißen gemacht.“

„Oh, das stimmt“, erwiderte er spielerisch.

„Das klingt ein bisschen nach dir, nicht wahr?“

„Du weißt, was du mir angetan hast, Nic“, lache ich und hebe eine Augenbraue.

Wir gingen zur Gepäckausgabe und holten meine Taschen und gingen zur Garage.

Überall, wo ich hinsah, kontrollierten Männer ihn links und rechts.

sagte ich und ein Lächeln bildete sich auf seinen Lippen.

„Sie wollen, dass ich mitkomme, nicht du“, sagte er realistisch.

„Ja, das stimmt“, lachte ich.

„Ich wette, sie haben sich gefragt, wie ein vierzigjähriger Mann mit einem so heißen jungen Mann Schluss machen konnte!“

Er lachte und legte seinen Arm um meine Hüfte und umarmte mich fest.

Es gab eine gewisse Unschuld, die sie süß und liebevoll, aber auch köstlich sexy machte.

Ich lege meinen Arm um seine Schulter und ziehe ihn fast beschützend an mich.

Wir fuhren zum Parkplatz, und er parkte den Truck in einer dunklen Ecke, während ich meine Taschen auf das Bett stellte.

Ohne nachzudenken, ging ich zu ihm und öffnete ihm die Tür.

Er sah mich an und grinste.

„Ritterlichkeit ist also nie gestorben!“

Ich lachte, „Gewohnheit, was soll ich sagen.“

Er drehte sich zu mir um und lehnte sich gegen den Truck, packte meine Hüften und zog mich zu sich.

„Du verdienst einige ernsthafte Brownie-Punkte, Onkel Pat.“

Dann beugte er sein Gesicht zu mir und ließ seine Hände hinter meinen Kopf gleiten, fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar.

Als seine Lippen meine fanden, stellte er sich auf die Zehenspitzen und streckte seinen Körper aus.

Meine Hände glitten nach unten zu ihrer schlanken Taille, als unsere Zungen übereinander tanzten und den Mund des anderen erkundeten.

Sein leises Stöhnen zitterte in meinem Mund, als ich seinen harten Schwanz gegen ihre Muschi drückte.

Meine Hände fuhren ihren kleinen Rücken hinunter und arbeiteten sich langsam von unter ihrem Rock zu ihrem Hintern vor.

Er wimmerte leicht in meinem Mund, als meine Finger ihn fest packten und ihn zu meinen Hüften zogen, wobei er die Masse meines Schwanzes hart gegen ihn rieb.

Langsam wanderte meine Hand zur Vorderseite ihres Oberschenkels, glitt über ihre harte Haut und zwischen ihre Beine, meine Finger tanzten über ihr Höschen.

Ich konnte spüren, wie sich die Hitze ihrer Fotze über den Stoff ausbreitete, als sie anfing, mich härter und leidenschaftlicher zu küssen.

Ich schob ihr Höschen beiseite, als meine Finger sofort auf ihre geschwollenen nassen Lippen trafen.

In meiner Handfläche rieb ich ihre schröpfende Muschi, hin und her, meine Hand tropfte von ihren Säften.

Sie unterbrach den Kuss und lehnte ihren Kopf zurück, ihre Augen waren geschlossen und ihr Mund leicht geöffnet, als ein leises Stöhnen ihren Lippen entkam.

Meine Lippen glitten nach unten zu ihrem Hals, als ich meinen Finger in ihre warme, nasse Fotze gleiten ließ.

Ihre Hüften hoben sich, um meine Hand zu treffen, als mein Finger schnell hinein und heraus glitt, ihre Muschi saugte und packte meinen Finger bei jedem Stoß.

Ich drückte meine Handfläche gegen ihre Klitoris, führte einen weiteren Finger in sie ein und drückte hart und schnell auf sie zu, ihr Stöhnen wurde lauter, als ich spürte, wie sich ihr Körper zu dehnen begann.

Er glitt in meine Arme, als er seine Hände fest ergriff.

„Oh mein Gott, ich komme gleich!“

sagte er schnell.

„Halt Onkel Pat nicht auf!“

Die Geräusche ihrer Feuchtigkeit hallten um mich herum wider, als meine Finger weiterhin ihre Muschi angriffen und hinein und heraus pumpten, als sich ihr Orgasmus zu bilden begann.

Er zog seinen Kopf hart an meine Brust, als er seine Wade um mein Bein schlang.

Ich zog sie an mich, als meine Finger tief eintauchten, spürte, wie ihre Fotze saugte und sie fest umklammerte.

Ich konnte sie in meiner Brust stöhnen hören, als sie den Hügel erklomm und dann leicht fiel, als die Welle aufeinanderfolgender Orgasmen sie traf.

Er hob und senkte sich langsam, als seine Brust mich an sich zog und seine Arme um meine Taille schlangen, als er seinen Kopf hob und mich tief küsste.

Sie trat zurück und ein riesiges Grinsen erschien auf ihren schlanken Zügen.

„Das war unglaublich!“

Ich lachte, „Also gefällt es dir?“

„Fuck, ich war noch nie so hart“, scherzte er.

Ich lachte vor mich hin.

Er sah aus wie ein Kind am Weihnachtsmorgen.

„Ich habe das Gefühl, dass es viele Premieren für dich geben wird, huh?“

Er lachte.

„Verdammt ja, jetzt weiß ich, wie sich ein Orgasmus anfühlt!“

Als er meine Hand nahm, ging ich zur Beifahrerseite.

„Wo gehst du hin?“

„Ich wollte rein.“

Sarkasmus lag in seiner Stimme, „Nein, das weißt du nicht. Du wirst fahren!“

„Warum ist das so?“

„Ich werde mich auf dem Heimweg revanchieren“, grinste er.

„Okay, ich schätze, ich bin mit meiner Hose gekommen.“

Er fing an zu lachen, „Nein, verschwende es nicht. Ich habe einen Platz dafür!“

Mein Schwanz sprang in meine Hose.

Ich musste mich darauf konzentrieren, nicht sofort zu kommen, aber diese kleine Hexe machte es mir definitiv schwer.

Als er auf dem Stuhl saß, öffnete ich die Tür, als er auf die andere Seite ging und eintrat.

Wir verließen den Parkplatz und machten uns auf den Weg zum Highway, mein Herz hämmerte, weil ich wusste, dass ihr schöner kleiner Mund bald explodieren würde.

Schwanz lutschen.

Ich hörte ein Klicken, als er seinen Sicherheitsgurt löste, und er glitt mit seiner Hand, um meine zu lösen.

Seine Finger bearbeiteten schnell den Reißverschluss, als sich mein Penis gegen meine Boxershorts streckte.

Allein seine Berührung brachte mich fast zum Abspritzen.

Er tauchte seine Hand in meine Boxershorts und zog meinen harten pochenden Schwanz aus der Öffnung.

Sofort floss Vorsaft aus dem Kopf meines Schwanzes und floss in Nieten von der Seite des Schafts.

„Oh mein Gott, das ist so heiß“, sagte er, und er griff nach meinem Penis und begann, die enge Haut langsam auf und ab zu pumpen.

Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück und blickte hin und wieder nach unten, um zu sehen, wie seine kleinen Finger meinen Schwanz perfekt bearbeiteten.

„Ich lasse dieses Chaos auf keinen Fall verkommen.“

Mein Körper spannte sich an, als seine Zunge sich flach herausstreckte und er anfing, meinen Schwanz hochzulaufen, während er leise stöhnte: „Das fühlt sich so gut an, Nicole.“

Er sah mich mit purer Lust in seinen Augen an.

„Verdammt, Onkel Pat schmeckt so süß“, sagte er, blickte zurück und streichelte meine Zunge sanft über die Spitze meines Schwanzes, übte ihn wie ein Kätzchen, das ständig von seinem verstopften Kopf sabbert.

Ich versuchte, mich auf den Weg zu konzentrieren, der sich aufgrund der Aufmerksamkeit, die er meinem Schwanz schenkte, als schwierig erwies.

„Ich könnte das den ganzen Tag mit deinem Schwanz machen“, sagte er mehr zu sich selbst.

Ich war mehr als bereit, ihn mit mir machen zu lassen, was er wollte.

Er richtete sich in seinem Sitz zurecht und positionierte sich neu, um einen besseren Winkel zu meinem Schwanz zu bekommen.

Als ihre engen, frechen Brüste losgelassen wurden, schob sie ihr Shirt hoch und meine Hand griff sofort nach einer, drückte ihre erigierte Brustwarze in meine Handfläche, während ich mit meinen Fingern arbeitete, leicht drückte und kniff.

Sie stöhnte laut, als ihr Mund auf meinen Schwanz glitt.

Sein Mund saugte hungrig an seinem Kopf, als sich seine Lippen öffneten und über die gesamte Länge meines Schwanzes wanderten, gegen seine Kehle schlugen und langsam, Zoll für Zoll, in die Rückseite seiner engen Kehle sanken.

Ich stöhne laut, als ihr Mund ihre Hand in einem gleichmäßigen Rhythmus an meinem Schwanz auf und ab gleiten lässt, stöhne vom Geschmack meines Schwanzes zusammen mit dem Stöhnen meiner Finger, die ihre erigierten Nippel drücken und drehen.

Meine Augen wanderten zu ihrem Rock, als ich an ihrem Arsch hinunterschaute, ihr Tanga-Höschen tat nichts, um ihren engen Arsch zu verbergen.

Ich nahm meine Hand von ihren Nippeln und glitt mit meiner Hand ihren Arsch hinab, wobei ich instinktiv ihre Muschi wölbte, als sie zwischen meine Finger glitt.

Sein Tempo begann meinen Schwanz zu nehmen, als meine Finger seine seidig nasse Muschi fanden.

Seine gefüllten und gefüllten Lippen fingerten ihn schnell und tief und verschafften mir schnellen Zugang zu ihm, während mein Tempo dem Rhythmus meines Schwanzes entsprach.

Sie wimmerte laut auf meinem Schwanz, als meine Finger in ihre junge enge Fotze eindrangen und ich wusste, dass ich endlich drin war.

„Nicole, ich komme gleich!“

schrie ich laut, als sich mein Körper auf der Couch zu versteifen begann.

Als ich spürte, wie mein Penis in seinem Mund zu pochen und anzuschwellen begann, fing er an, laut auf meinem Schaft zu jammern, streichelte und lutschte meinen Schwanz mit neuer Kraft.

Mein Orgasmus wurde zugeschlagen, meine Eier wurden zusammengedrückt, als Sperma den Schaft meines Schwanzes hinaufschoss und aus seinem Kopf brach und in seinen heißen, nassen Mund explodierte.

Er streichelte und saugte meinen Schwanz hart und schnell, ich spürte den Griff meiner Finger auf seiner Muschi, als seine Spucke meinen Schwanz durchnässte und seinen Orgasmus begann, ihn mit meinem Sperma zu mischen.

Ich konnte spüren, wie er so schnell er konnte schluckte, aber ich wusste, dass es zu viel Ejakulation für ihn gab, um sie aufzufangen, als sie langsam aus seinen Mundwinkeln herausquoll.

Als ihr Orgasmus nachließ, lutschte und streichelte sie weiter meinen Schwanz wie ein gieriges kleines Kätzchen, das sein Essen nicht loslassen wollte.

Er machte ein Zeichen und sah mich an, als das Sperma immer noch aus seinem Mundwinkel quoll, steckte ich meine Finger aus seiner Fotze.

Ich steckte eifrig meine Finger in meinen Mund und saugte an seinem Ejakulat, wobei ich den süßen, jugendlichen Geschmack genoss.

Er leckte über seinen Mundwinkel und betrachtete meinen immer noch harten und pochenden Schwanz in seiner Hand und fing an, ihn sanft zu lecken.

„Wow“, meine Stimme war kaum hörbar.

„So war ich noch nie, verdammt!“

Er sah auf und lächelte, „Und ich habe noch nie so etwas Gutes geschmeckt.“

„Meine Güte, wie kommen wir darüber hinweg?“

„Oh, das machen wir, wenn wir nach Hause kommen.“

„Was ist mit deiner Mutter?“

Ich fragte.

„Keine Sorge. Wir finden einen Weg.“

Er lächelte und beugte sich noch einmal und küsste die Spitze meines Schwanzes, saugte leicht an der Spitze, um jegliche verbleibende Ejakulation zu entfernen, bevor er sie wieder in meine Boxershorts schob und meine Hose wieder zuzog.

Als wir unsere Heimreise fortsetzten, rutschte sie auf ihrem Sitz herum und strich ihren Rock glatt.

Als sie mir von ihrem Ex-Freund, ihrem Job und ihrem Leben im Allgemeinen erzählte, war unsere Unterhaltung bis zu unserer Rückkehr fröhlich.

Bevor wir es wussten, gingen wir in die Einfahrt meiner Schwester.

Ich stieg aus dem Auto, schaute auf meine Hose und hoffte, dass an mir kein Beweis für unser kleines Abenteuer war.

Ich sah Nicole an, die mir mit einem erleichterten Seufzer und einem Grinsen zuzwinkerte.

Meine Schwester rannte von der Veranda, immer noch unglaublich heiß nach all den Jahren.

Ihr langes schwarzes Haar war genauso, wie ich es in Erinnerung hatte.

Sie trug eine verkürzte Daisy-Duke-Shorts und ein Tanktop, das ihre D-Cup-Brüste dehnte.

Wie für sie üblich, war ein BH etwas, das sie nicht gerne trug, besonders jetzt, wo sie „neue“ Brüste hat.

Obwohl sie jetzt Ende 40 ist, hatte sie immer noch einen tollen Körper.

„Hallo kleiner Bruder!“

rief sie und rannte in meine Arme.

„Ähm, hey Marie“, antwortete ich und warf mich fast um.

Meine Hände umfassten ihre Hüften, als sie mich fest umarmte und ihre Beine um meine Taille schlang.

Mein Schwanz begann sich sofort zu verhärten, als sich ihre Muschi gegen mich drückte.

„Fuck, das fühlt sich gut an“, sagte ich mir.

„Wie geht es dir, Schwester?“

Ich lachte.

„Du versuchst immer noch, dich wie mit 21 anzuziehen, wie ich sehe!“

Er lehnte sich zurück und blickte schnell nach unten, grinste von einem Ohr zum anderen. „Und es sieht so aus, als könnte ich ihn immer noch hochheben.“

„Ja, ja“, fügte ich hinzu, während ich das Gold aus meinen Händen fegte, weil ich nicht wollte, dass Nicole ausflippte.

„Also bleibe ich hier oder bei meinen Eltern?“

Nicole unterbrach schnell: „Onkel Pat kann hier bleiben, stimmt’s, Mama?“

„Ich verstehe nicht, warum nicht“, antwortete er.

„Du sagst ihnen besser Hallo, sonst werden sie wütend. Dann hole ich dir die Couch nach unten.“

Nicole unterbrach schnell: „Mama kann oben auf dem Sofa schlafen. Sie hat unten kein Badezimmer und sie kann meins hier benutzen.“

„Okay, es ist okay. Der andere ist in meinem Zimmer“, zwinkerte sie.

Unterbewusst zuckte mein Schwanz in meiner Hose, als eine Erinnerung in meinem Kopf aufblitzte, als ich nach der Dusche auf meiner Schwester lief.

Obwohl sie sich nicht die Mühe machte, es zu vertuschen, konnte ich das Bild ihres unglaublichen Körpers nicht aus meinem Kopf bekommen.

Etwas, worüber er mich ständig neckt, wann immer er die Gelegenheit dazu bekommt.

Tief Luft holend, „Okay, ich hab’s.“

genannt.

Das Letzte, was ich tun wollte, war, an einem weiteren Willkommensempfang teilzunehmen.

Ich sah Nicole an.

„Willst du mit mir gehen?“

„Bestimmt!“

Wir sprangen zurück ins Auto, als meine Schwester nach Hause ging, ihre kurzen Shorts betonten ihren Arsch perfekt.

Ich merkte nicht, dass ich starrte, bis Nicole mich auf den Arm schlug.

„Ähm, du checkst den Arsch meiner Mutter“, sagte er spielerisch.

„Nein“, sagte ich ein wenig zu überzeugend.

Er lachte laut, „Mm hmm, du hast den Arsch meiner Mutter untersucht, leugne es nicht.“

„Nun, du gehörst dazu und wir wissen, was ich für deinen Arsch empfinde.“

Er ließ seine Hand gleiten und streichelte meinen Penis durch meine Hose. „Was ist das? Was willst du mit meinem Arsch machen?“

sagte er sarkastisch.

Mein Schwanz wurde wieder hart und es ging ziemlich schnell.

„Verdammt Nic, du musst warten, bis wir wieder hier sind. Du wirst meine Familie dazu bringen, mich mit großer Strenge zu sehen!“

Es half nichts, meine schmollende Erektion zu beruhigen.

„Muss ich?“

Verdammt, es war so schwer, nein zu ihm zu sagen.

Ich lächelte ihn an, „Ja, aber ich kümmere mich später um dich, versprochen.“

Mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht lehnte er sich in seinem Stuhl zurück.

„Ich schätze, ich muss auf mich selbst aufpassen, während du fährst.“

Sie schüttelte ihre Hüften hin und her, schob ihren Rock zurück, hob ihr Bein und stellte ihren Fuß auf das Armaturenbrett.

Er sah mich an und schob seine Finger in seinen Mund und saugte sanft daran, Speichel glitzerte aus ihnen.

Sie stöhnte leise, als sie langsam ihre Muschi rieb und ihre Finger zwischen ihre durchtrainierten Schenkel und in ihr Höschen gleiten ließ.

Sein Kopf ruhte auf der Kopfstütze, während er die Augen schloss.

Ich konnte meine Augen nicht von ihm abwenden.

„Oh mein Gott Nic, du siehst so heiß aus!“

Er sagte nichts, verschwand sofort.

Sein Mund stand leicht offen;

leises Stöhnen und ein gelegentliches Stöhnen, die einzigen Geräusche, die man hört.

Ihre Finger fuhren in kleinen Kreisen fort, während ihre andere Hand ihr Trägershirt über ihre kecken Brüste schob;

Sie kniff und drehte ihre Brustwarzen, während sie fortfuhr.

Ich hatte alles, was ich mir leisten konnte, ich wusste sehr genau, dass ich mit dieser Geschwindigkeit nicht weiterfahren konnte.

Ich schleppte seinen Truck zu einem der vielen abgelegenen Seen in der Gegend;

Das Einzige, woran ich dachte, war das Bedürfnis, seine Fotze zu lutschen, und es war schlimm.

Ich ging schnell zur Haustür und öffnete sie.

Ich hielt ihre Hand, half ihr aus dem Truck und drückte sie gegen die Seite des Trucks, meine Lippen fanden ihre, als meine Zunge tief in ihren Mund glitt.

Meine Hände zogen schnell ihren Rock hoch und fanden ihren Weg zu ihrem Höschen, zogen es zur Seite, als meine Finger ihre nassen Lippen fanden.

Sie stöhnte laut in meinen Mund, als ich sie in ihre Öffnung schob und sie weiter in ihre heiße junge Fotze hinein und wieder heraus drückte.

Er wich schnell von mir zurück, „Fuck Onkel Pat bitte?“

Es war der einzige Anreiz, den ich brauchte.

Ich brachte ihn zur Ladefläche des Lastwagens, öffnete die Heckklappe und hob ihn hoch, als er auf der Ladefläche lag und sein Hintern provokativ zur Seite schwebte.

Ich griff nach ihrem Höschen und zog es grob herunter, der Platz für die sauber rasierte Muschi ist fast zu viel für mich.

Ich fiel sofort auf die Knie und wollte jeden Zentimeter davon lutschen, bevor ich mit meinem gehärteten Schwanz eindrang.

Sie quietschte, als sie an ihren geschwollenen Lippen saugte, ihr Wasser bedeckte schnell mein Gesicht.

Ich brachte meine Zunge zu ihrer Klitoris, umkreiste sie und nagte sanft daran, als meine Finger die Öffnung fanden.

Seine Finger greifen nach meinem Hinterkopf und er saugt mich grob ein, während er seine Katze an meinen Fingern reibt.

Sie hob verführerisch ihre Beine, legte ihre Waden auf meine Schultern und erlaubte mir, sie vollständig zu erreichen.

Ich konnte nicht glauben, wie süß ihre Muschi war.

Die Tatsache, dass es meiner Nichte gehörte, machte es noch berauschender.

Ich griff ihre Katze weiter an, wechselte zwischen meinen Fingern und meiner Zunge, die darin versank.

Ich hielt ihre Brüste in meinen Händen, ließ meine Zunge von ihrer Muschi weggleiten und fing an, pelzige Licks entlang ihres engen kleinen Arschlochs zu nähen, dann zurück zu ihrer Muschi.

Er war am Bruchpunkt.

Er zog mich hoch und sagte: „Bitte Onkel Pat, bitte fick mich!“

sie bat.

Er traf mich auf die gleiche Weise, als er aufstand und anfing, mich hart zu küssen, während er saugte und seine Fotze von seinen Lippen und seiner Zunge leckte.

Er schlang seine Waden um meine Schenkel und fing an, fieberhaft meine Shorts aufzuknöpfen, als ich zu Boden fiel.

Er hielt meinen Schwanz in seiner Hand, als der Vorsaft aus seinem Kopf strömte und ihn zu seiner Muschi führte.

Das Gefühl des Kopfes an deinen nassen Lippen, fast heiß genug, um mich zum Abspritzen zu bringen.

Sie schwang ihre Hüften auf mich zu, als mein Schwanz mühelos in ihre feuchte Muschi glitt.

„Oh mein Gott, Onkel Pat!“

war außer Atem.

„Ich liebe deinen Schwanz!“

„Deine Muschi ist unglaublich gut, Nic“, war alles, was ich sagen konnte.

Ich wusste, dass er jede Unze Kraft nehmen würde, die ich hatte, um nicht in seine enge Muschi zu ejakulieren.

Ich stieß meinen Schwanz in ihre Muschi, als mein Arsch ihre Waden fest packte und spürte, wie sie sich schnell an meinen Körper anpasste.

Das Gefühl ihrer Muschi, als ich ihre Taille packte, meinen Schwanz rein und raus pumpte, ihre Hände sich um meinen Hals legten, ließ mich in völliger Glückseligkeit zurück.

Die leicht feuchten Geräusche hallten um uns herum wider, als ihr Wasser sofort meinen Schwanz benetzte.

Unsere Stirnen drückten sich zusammen, als wir beide auf meinen Schwanz starrten, der mühelos durch die nasse Muschi glitt.

In diesem Moment gab es nichts und niemanden außer einander.

Immer wieder fiel mein Schwanz in ihn hinein und wieder heraus, die Essenz seiner Muschi bedeckte meinen Schwanz und meine Eier vollständig.

Als sie leicht atmete, öffnete sich ihr Mund leicht und sie sah mir fast hypnotisch in die Augen;

Pure Liebe und Lust auf einen Blick.

„Ich liebe dich Onkel Pat.“

Das war alles, was es brauchte.

Mein Körper spannt sich an, als meine Hüften hart und schnell auf ihn zudrücken, meine nassen Eier schlagen auf seine Muschi.

Er hielt meinen Blick fest, zog meine Schenkel hart mit seinen Schenkeln an sich, schwang seine Hüften nach vorne, um meinen Stößen zu begegnen, und sagte immer wieder „Ich liebe dich, Onkel Pat“.

bevor das Gesäß und die Eier in meinen Schwanz und ihre Muschi explodieren.

Mein ganzer Körper zitterte, als Stöhnen bei jedem Stoß meiner Hüften über meine Lippen kam.

Ihre Muschi griff fest nach meinem Schwanz und melkte jede Unze Sperma, die ich in meinem Körper hatte, als sie die Kontrolle über ihren eigenen Orgasmus übernahm.

Sie drückte ihren Kopf zurück und kam über meinen ständig pochenden Schwanz, während ihre Brüste aufrecht in der heißen Luft standen.

Er stöhnt laut, gemischt mit meinem Stöhnen, er hockt sich gegen mich, schlingt seine Arme um mich, ich fahre fort, meinen Schwanz langsam in ihn zu pumpen, während unsere Orgasmen nachlassen.

Ich schlang meine Arme schützend um ihn, als er seine Beine um meine Beine legte und seinen Kopf auf meine Brust legte.

„Ich habe so etwas noch nie zuvor gefühlt“, flüsterte er und zitterte leicht.

Ich streichelte sanft ihr Haar, während ich sie an mich drückte, und küsste sie sanft auf ihren Kopf. „So fühlt es sich an, wenn Liebe und Lust aufeinanderprallen.“

Er sah mich mit einem zufriedenen Lächeln an und küsste mich sanft, streichelte unsere Lippen.

Ich lehne mich zurück und schaue in seine wunderschönen Augen, nehme seine Wange in meine Hände, streichle sie leicht mit meinem Daumen und lächle: „Ich liebe dich Nic.“

„Ich liebe dich auch, Onkel Pat.“

Nachdem wir uns so gut wie möglich gereinigt hatten, gingen wir für die nächsten Stunden zu meinen Eltern.

Ein Großteil der Zeit verfolgt das, was in unserer kleinen Stadt vor sich geht, meine Auslandsreise und das Militär im Allgemeinen.

Wie immer freuten sie sich, mich und meine Nichte zu sehen, Nicole war ihr Favorit.

„Also bist du damit einverstanden, dass Onkel Pat bei mir und Marie bleibt?“

„Nein, Schatz“, sagte meine Mutter fröhlich.

„Patrick hatte schon immer eine Schwäche für dich.“

„Wirklich“, spottete Nicole.

Ich begann zu erröten.

„Ohnehin!“

Ich sagte ziemlich schnell.

„Was ist echt, Pat“, unterbrach mich meine Mutter.

„Schon als du klein warst, hat er sich immer um dich gekümmert.“

Ich konnte aus den Augenwinkeln sehen, wie Nicole grinste, als sie sich zu mir beugte und flüsterte.

„Oh mein Gott, Nic halt die Klappe!“

Ich lachte, während ich ihn stupste.

„Was machst du heute Nacht?“

fragte mein Vater.

„Wahrscheinlich entspann dich einfach und schau dir einen Film oder so etwas an“, sagte ich.

„Ich war ziemlich erschöpft vom Flug.“

„Ja, ich konnte sehen, dass du auf dem Weg hierher erschöpft warst“, scherzte Nicole.

Er hat gute Arbeit geleistet und mich angepisst, sogar vor meiner Mutter und meinem Vater.

Ich lachte und spielte mit ihm.

„Ja, gut, dass er mit mir gekommen ist, sonst hätte ich ihn geschleppt.“

Er fing sofort an zu lachen: „Oh mein Gott, Onkel Pat!“

„Sohn, ihr zwei macht da weiter, wo ihr aufgehört habt“, fügte meine Mutter hinzu.

„Ja, nach ein paar Jahren würdest du denken, dass es komisch für Nic wäre, erwachsen zu werden.“

Nicole beugte sich vor, schlang ihre Arme um meine Taille und umarmte mich.

„Es wäre niemals seltsam, Onkel Pat.“

Ich umarmte sie im Gegenzug und liebte es, wie leicht wir lasen, ohne uns innerhalb der Familie auszudrücken.

Wir unterhielten uns noch eine Weile am Küchentisch.

Ich kann sagen, dass Nicole bereit ist zu gehen, als ich spüre, wie ihre Hand meinen Oberschenkel hinuntergleitet und sich langsam auf meinen Schwanz zubewegt.

Sofort erwachte mein Schwanz zum Leben.

Ich war überrascht, wie unersättlich er war, und er zögerte nicht, es zu zeigen.

Während ich darauf wartete, dass sich mein Penis beruhigte, überprüfte ich meine Pläne, was ich während meines Hausbesuchs mit meiner Familie tun sollte.

Überraschenderweise und zu Nicoles offensichtlicher Wertschätzung baten sie mich, sie öfter mit meiner Schwester und Nicole zu besuchen.

Ich nahm an, tat widerstrebend, und bald waren wir auf dem Weg zurück zum Haus meiner Schwester.

„Du wirst verstehen, Nic“, sagte ich schnell, als wir von meinem Elternhaus wegfuhren.

„Was?“

sagte er sarkastisch.

„Ich habe nichts gemacht.“

„Oh ja, das hast du bestimmt nicht“, erwiderte ich sarkastisch.

„Du hast mich links und rechts angepisst.“

„Ja, aber du hast ihn geliebt, Onkel Pat, nicht wahr?“

Er war wieder bei der Arbeit und kontrollierte mich.

Ich begrüßte sein Vertrauen, „Mmm hmmm absolut.“

Als das Licht zu verblassen begann, kehrten wir zum Haus meiner Schwester zurück.

Er begrüßte mich noch einmal, als wir das Haus betraten, und wie beim letzten Mal tat mein Schwanz mehr als genug, um zu wissen, welche Wirkung er auf mich hatte.

Es spielte auch keine Rolle, dass ihre Brustwarzen aus ihrem engen Tanktop herausragten.

„Ich habe das Sofa oben für dich gemacht, Pat. Im Flurschrank ist eine zusätzliche Decke, falls es nachts kalt wird.“

Ich konnte mir nicht helfen.

„Hier sieht es schon kalt aus, Marie“, lachte ich und zog die Augenbrauen hoch.

Nicole konnte nicht anders, als mitzumachen.

Wie es der Fall war, bekam meine Schwester eine schnelle Antwort.

„Es ist nicht so, als würdest du dich um Pat kümmern“, antwortete sie und drückte ihre Brüste in ihre Hände.

Und nein, es war mir egal.

Die unzähligen Male, die ich bei meiner Schwester übernachtet habe, bevor ich in die Armee eingetreten bin, kamen mir schnell wieder in den Sinn.

Ich würde mich aus dem Gästezimmer nach unten schleichen, um zuzusehen, wie sie ihren Freund fickt, auf ihren Schwanz steigt, ihre Hände auf ihre Schultern legt, mich mit ihren harten Brüsten auf dem Bildschirm zurücklehnt, während ich meinen Schwanz fest in meiner Hand halte.

Sie würde die Hände ihres Freundes nehmen und sie auf ihre Brüste legen und auf den Dachboden starren, wo ihr leeres Schlafzimmer war, während sie seinen Schwanz schwang und zerquetschte.

Es war, als wüsste er, dass ich da war.

Sein Stöhnen würde bald lauter werden, bis er seinen Kopf zurückwarf und über seinen ganzen Schwanz ejakulierte.

Zur gleichen Zeit traf mich mein eigener Orgasmus, als ich beobachtete, wie sie ihn aus dem Schatten direkt ansah und lautlos abspritzte.

Wenn ich bei ihr übernachtete, fragte ich mich oft, warum sie die meiste Zeit bei ihrem Freund unten statt in ihrem Zimmer schlief.

Verdammt, was kümmerte mich das?

Wer brauchte Pornos, wenn meine Schwester mir kostenlose Shows gab?

„Oh“, warf Nicole spielerisch ein, stupste mich sanft an und brachte mich zurück in die Realität.

„Diese Dinge scheinen zu funktionieren, Mama“, lachte sie.

„Deshalb habe ich sie gekauft Nic“, grinste er.

„Okay, bist du jetzt fertig“, unterbrach ich sie.

„Es gibt nichts Schöneres, als von meiner Schwester und meinem Neffen zusammenzukommen.“

„Okay, ich denke, wir haben dich genug angepisst, Pat. Wir haben dich für eine Nacht genug gefoltert!“

Sie haben offensichtlich viel Spaß damit, dachte ich mir.

Mit diesem Gedanken noch frisch im Kopf, ging meine Schwester in die Küche, um unser Essen zuzubereiten, während Nicole und ich ihr dicht auf den Fersen folgten.

Ich saß am Tisch, während Nicole half, unser Essen auf die Teller zu legen, der Geruch von gebratenem Hähnchen traf sofort meine Sinne und ließ meinen Magen knurren.

Während wir zu Abend aßen, stellte meine Schwester Fragen zum Dienst in Hawaii und wie es dort draußen war.

Ich erzählte ihm von den Stränden, dem Wetter, dem Lebensstil und wie sich alles beruhigte.

»Du solltest einmal ausgehen, Marie«, sagte ich.

„Sie werden das Äußere lieben.“

Nicole griff sofort ein.

„Oh, da will ich auch hin!“

„Vielleicht sollten wir mal dorthin gehen. Es ist okay für mich, ein bisschen von hier wegzukommen.“

„Ich habe genug Platz, dann könnt ihr beide in meiner Wohnung bleiben.“

Die Vorstellung, dass meine Nichte und meine Schwester kurze Shorts und Bikinitops in ihrer Wohnung tragen, überforderte mich.

„Du musst nur das Flugzeug bezahlen“, fügte ich schnell hinzu.

„Du musst auch nicht viel Kleidung mitbringen. Nur ein paar Shorts, ein Top und einen Badeanzug.“

„Wer braucht einen Badeanzug? Wir sonnen uns!“

sagte Marie mit einem Augenzwinkern.

„Oh ja, das stimmt“, fügte Nicole hinzu.

Mein Penis begann in meinen Shorts zu zucken.

Die Vorstellung, sie beide beim Sonnenbaden auf meiner Veranda zu sehen, war ein entzückender Gedanke.

Zu meinem Glück war die Wohnung im obersten Stockwerk, sodass sie sich keine Sorgen machen mussten, dass sie jemand sehen könnte.

Marie warf mir einen nachdenklichen Blick zu, „Okay, wenn du es ernst meinst, klingt das nach einem Plan.“

„Ja, lass es mich wissen, wann du mit Nic ausgehen willst und ich kümmere mich um den Rest.“

„Okay. Es könnte früher sein, als du denkst!“

Sie lachte.

Das war mir sicher ein bisschen egal.

Es sah für meine Schwester und meine Nichte immer vielversprechender aus, einige Wochen in der Wohnung zu bleiben.

Ich streckte mich, als ich vom Tisch aufstand, und versuchte, mein Gähnen zu unterdrücken.

„Warum machst du nicht ein Nickerchen in meinem Zimmer für Onkel Pat? Du siehst wahnsinnig müde aus.“

Er hatte Recht, ich zog definitiv meinen Arsch aus dem Flug.

Ich brauchte unbedingt ein kurzes Nickerchen, um meine Batterien wieder aufzuladen.

„Okay, ich mache ein Nickerchen und dann bin ich zurück.“

Ich schnappte mir meine Taschen, ging nach oben, stellte sie neben das Sofa und ging zu Nicoles Zimmer.

Selbst wenn ich ins Schlafzimmer ging und die Luft einatmete, ließ mein Körper zittern.

Ich machte ihr Licht aus und ging zu ihrem Bett, zog meine Shorts aus und kroch unter die Decke.

Innerhalb von Minuten fiel ich in einen tiefen Schlaf.

Als ich nach einer Weile hörte, wie sich der Flur näherte und Nicole durch das Zimmer gehen sah, wurde ich von einem kleinen Lichtstreifen geweckt, der aus dem Flur schien.

Ich streckte die Hand aus und schaltete das Licht neben dem Nachttisch ein, wischte mir den Schlaf aus den Augen. „Heya Nic.“

„Hallo Onkel Pat“, lächelte er.

„Was ist los? Habe ich lange geschlafen?“

„Nein. Meine Mutter ging in den Laden, also beschloss ich, zu kommen und zu sehen, wie es ihr geht.“

Er setzte sich neben mich aufs Bett und lehnte sich mit dem Rücken gegen das Kopfteil.

„Mir war nicht klar, wie müde ich war. Ich glaube, du hast mich erschöpft“, zwinkerte ich.

Er kam zu mir herüber, legte sich auf die Seite und hob mit der Hand den Kopf.

Er fuhr langsam mit seinen Fingern meine Brust auf und ab.

„Kann ich dir eine Frage stellen, Onkel Pat?“

„Klar Nic, was ist los?“

„Als Sie auf dieser Seite Geschichten über Inzest gelesen haben, welche haben Sie gelesen?“

Ich war neugierig, wohin er damit wollte.

„Früher habe ich oft das Onkel-und-Neffe-Buch gelesen, aber ich habe auch die Bruder/Schwester- und Vater/Tochter-Bücher gelesen. Warum fragst du?“

Er sah nach unten, als seine Finger über meinen Bauch strichen. „Ich habe mich über etwas gewundert.“

Ein Gedanke raste durch meinen Kopf, als ob ich seine Gedanken lesen würde, während er mich ansah.

„Er hätte wissen können, dass meine Schwester mich angemacht hat“, sagte ich mir.

„Ich konnte sehen, dass meine Mutter dich angemacht hat. Sie hat mit dir geflirtet.“

Mein Schwanz begann unter der Decke zu pochen und zu wachsen, nur bei der Erwähnung von ihm und er hatte Recht, es machte mich definitiv an.

Ich antwortete ihm schweigend: „Können Sie verstehen?“

„Mmm hmm. Es ist seltsamerweise etwas warm“, sagte er realistisch.

„Ich begann zu sehen, dass er umso härter wurde, je mehr er mit dir flirtete“, fügte er hinzu und strich leicht über meinen hart werdenden Schwanz, als seine Finger unter der Decke hervorglitten.

„Macht dich das wirklich an?“

fragte ich.

Verwirrung lag in meiner Stimme.

„Ja, oft“, antwortete er, seine Hand streichelte langsam meinen Schwanz;

Ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen.

„Du magst deinen Arsch und deine Brüste, nicht wahr?“

Sie flüsterte.

Er kontrollierte mich, indem er meinen Schwanz streichelte, und ich wusste es, obwohl ich nicht die Absicht hatte, etwas vor ihm zu verbergen, wenn er wollte.

„Mmmm ja Nic das tue ich“ gelang mir.

Er fing an, leicht die Seite meines Halses zu küssen, seine Hand drückte meinen pochenden Schwanz, als der Vorsaft frei aus meinem Kopf floss, und er begann, seine winzigen Finger zu bedecken.

Er bewegte sich auf mein Ohr zu und flüsterte leidenschaftlich: „Hast du ihn nackt vor Onkel Pat gesehen?“

Es machte mich verrückt!

Je mehr Fragen er mir stellte, desto erregter wurde ich.

„Ja“ war alles, was ich tun konnte.

Ich konnte ein leises Stöhnen aus seinem Mund hören. „Sag mir bitte Onkel Pat? Sag mir, was du siehst“, sagte sie, als sie ihre Lippen über mein Ohr und meinen Hals gleiten ließ, langsam meine Brust hinunter und in meinen Bauch.

.

Meine Finger fahren durch sein Haar und führen ihn zu meinem schmerzenden Schwanz.

Hungrig legte er seine Lippen um meinen Schwanz, stöhnte und saugte an meinem Kopf, während seine Hand mich weiter streichelte.

Während ich beschrieb, wie ich meiner Schwester beim Bumsen ihres Freundes nachspionieren konnte, hoben sich meine Hüften, um ihn zu treffen, und ich wünschte, er würde reiten.

Sie sah mich an, als mein Schwanz über ihre üppigen Lippen glitt. „Mmmm Gott, das ist so heiß!“

Seine Hand streichelte weiterhin meinen Schwanz, sein Speichel glänzte auf seinen Lippen, während seine Augen meine nie verließen.

„Wie sehr wolltest du sie ficken?“

Mein Herz hämmerte in meiner Brust, „Böser Nic! Ich streichelte meinen Schwanz und sah ihm zu, wie er fuhr, sein Rücken gekrümmt und seine Brüste heraussprangen, ich wünschte, mein Schwanz wäre in seiner Muschi eingebettet.“

Sie biss sich auf die Lippe, als sie ihre Passage auf meinem geschwollenen Schwanz beschleunigte, wedelte mit ihrer Zunge über ihren Kopf, während der Vorsaft frei floss.

„Sag mir, wie sehr du Onkel Pat ficken willst.“

Mein Atem beschleunigte sich, als ich laut stöhnte und ihr Haar fester umklammerte, als ich spürte, wie ihr Mund an meinem harten Schwanz entlang glitt und ihn hinten in ihrer engen kleinen Kehle vergrub.

„Ich konnte kaum ejakulieren, als ich Nic beobachtete. Ich konnte die Geräusche seiner Katze hören, die auf seinen Schwanz schlug, als er dabei war, seine Fotze auf ihm zu zerquetschen.“

Sein Stöhnen vibrierte in mir, als ich wimmerte.

„Ich würde meinen Schwanz immer schneller streicheln, ihn ansehen und mir vorstellen, wie er auf meinen Schwanz steigt und mich tief und hart schlägt.“

Er ließ seinen Penis in ihren Hals gleiten und zog seine Lippen den Schaft hinauf, während sein Speichel durch die Haut glitzerte.

„Denken Sie an mich als Onkel Pat, der seinen Schwanz lutscht.“

„Oh mein Gott Nic“, hauchte ich schnell.

Er sah mich mit lüsternen Augen an. „Ich möchte, dass du in meinen Mund spritzt, kleiner Bruder. Lass mich schmecken, wie süß du bist.“

Er vergrub seinen Mund in meinem Schwanz, streichelte und saugte mich in einer Bewegung.

Meine Hüften hoben und senkten sich in seinem Rhythmus, als er seine Schritte beschleunigte.

Meine Augen schlossen sich in dem Bild der Lippen meiner Schwester auf meinem Schwanz, die mich hart und schnell lutschten und mein Sperma schmecken wollten.

Meine Eier begannen sich zusammenzuziehen, als ich spürte, wie mein Penis in seinem Mund zu pochen begann und anschwoll.

„Fick meinen Mund, kleiner Bruder; komm für deine Schwester Patrick, komm für mich, Baby.“

„Oh mein Gott Mari!“

Ich schrie.

„Ich komme!“

Sein Sperma explodierte auf meinem Schwanz, als seine Zunge fieberhaft an seinem Kopf arbeitete, leckte und saugte Welle um Welle von Sperma, die gegen seine Lippen und Zunge traf.

Ich war in Ekstase versunken, als sich meine Gedanken darauf konzentrierten, meinen Schwanz im Mund meiner Schwester zu vergraben.

Meine Hände zogen hart an den Haaren, als ich Nicoles Mund in meinen Schwanz zwang, meine Hüften hoben und senkten sich, während sich mein Rücken wölbte.

Seine Hände drückten sich instinktiv gegen meine Hüften, drückten zurück, als er versuchte zu atmen, und schnappten nach Luft, als ich ihn zurück auf meinen Schwanz zog und ihn tief in seiner Kehle vergrub.

Mein Schwanz explodierte weiter, als ich gemischt mit Spermastöhnen nach Luft schnappte.

Meine Hüften bewegten sich weiter auf und ab, er fickte seine Kehle, als sein Widerstand nachließ, und er ließ mich seinen Mund so benutzen, wie ich es wollte.

Langsam ließ meine Atmung nach, als sich meine Hüften langsam bewegten, Nicoles Wimmern verblasste, als sie anfing, ihren Mund über meinen Schwanz zu schieben, fast liebevoll ihren Kopf küsste und leckte.

Er fuhr fort, meinen Schwanz zu streicheln und zu lecken, während meine Hände sein Gesicht bedeckten.

Er sah mich an, mein Herz glitzerte aus seinem Mundwinkel, mein Sperma hämmerte in meiner Brust.

„Wow, du bist hart!“

„Oh mein Gott, du hast keine Ahnung, wie heiß das ist!“

„Ähm, ja, es ist überall auf meinem Mund“, lachte sie und fuhr mit ihrer Zunge über ihre Lippen.

„Das war so heiß Nic. Wow!“

„Du machst keine Witze. Das hat mich in etwas Gewalttätiges verwickelt! Ich habe meinen Mund noch nie so benutzt“, sagte sie aufgeregt.

Er glitt langsam an meinem Körper hoch und küsste mich bis zu meiner Brust, als ich ihn hochzog und ihn tief küsste, meine Zunge glitt in seinen Mund und wieder heraus.

Meine Hände griffen fest nach ihrem Arsch, als sie grob gegen meinen Schwanz rieb.

Er löste sich von meinen Lippen. „Fick mich, Onkel Pat, bitte?“

Ich rollte sie neben sie, stand auf und ging zu ihrem Bett, packte sie an den Hüften und zog sie zur Seite.

Sie quietschte ein wenig, als ich ihren Rock über ihren Arsch schob.

Fast instinktiv drückte sie ihre Schultern gegen das Bett und hob ihren Hintern in die Luft.

Während er auf seine süße junge Muschi und seinen engen Arsch schaut, schickt er mir sofort meinen Schwanz, es war wieder einmal hart.

Ich hielt ihr Höschen in meiner Hand, zog es grob zur Seite und schob meinen Schwanz hart und schnell in ihre nasse Muschi.

„Ohhhh Onkel Pat!“

Sie schrie.

„Ja! Fick meine Muschi!“

Ich packte ihre Hüften und stieß meinen Schwanz schnell in ihre Muschi hinein und wieder heraus, meine Eier schlugen hart gegen ihre nassen Lippen.

Sie drehte ihren Hintern weiter zu mir, als meine Finger ihren Rücken erreichten und ich ihr Haar in meiner Hand hielt und es fest drehte.

Ihr Stöhnen vermischte sich mit der Bettdecke, als ihr Arsch gegen meine Hüften schlug, mein harter Schwanz fuhr fort, ihre heiße Fotze anzugreifen.

Ich ließ meine Füße auf das Bett gleiten, der neue Winkel vergrub meinen Schwanz noch tiefer, als sie in die Laken weinte und ihre Hände sie fest umfassten.

Sie fing an, ihren Hintern wieder in mich zu schieben, als ich ihr Haar hart zurückzog, ihre Schultern hoben, als ich ihre Hände hob.

Ihr Mund verschloss sich, als ihr leises Stöhnen entkam, „Ich werde mich von Onkel Pat scheiden lassen! Ich werde abspritzen!“

Ich spürte, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückte, als ihr Orgasmus begann, die Kontrolle über ihren Körper zu übernehmen.

Ihre Brüste schaukelten hin und her, als ich meinen Schwanz gegen ihre Muschi schlug, mein eigener Orgasmus schoss durch meinen Körper.

Sie stöhnte laut, als ihr Sperma meinen Schwanz durchnässte, ihre Muschi ließ meinen Schwanz nicht los, als Sperma in ihre durchnässte nasse Muschi ausbrach.

Sie knirschte weiter an meinem Schwanz, als ich ihr Haar losließ und mich auf ihren Rücken fallen ließ, mein Arm um ihre Brust geschlungen, während mein Schwanz weiter ihren Samen hineinpumpte.

Ihre Hüften schwangen zurück und sie fuhr fort, meinen Schwanz in kleinen Kreisen in ihrer Muschi zu melken.

Er lehnte seinen Kopf zurück, sein Flüstern murmelte an meinem Hals und er küsste mich leicht.

Er legt sich langsam auf das Bett und rollt sich zur Seite, während unsere Beine sich verschränken, während mein Körper ihn liebevoll umarmt.

Unser Atem verlangsamt sich, als ich sanft ihre Schultern küsse und meine Arme um sie schlinge.

Als wir dort lagen, umarmte er sich, nahm meine Finger in seine Hand und küsste sie leicht.

Ohne Vorwarnung hob er den Kopf.

„Was ist das Problem?“

„Ich habe einen Schatten neben der Tür gesehen. Hast du ihn nicht gesehen?“

Sie flüsterte.

„Oh mein Gott, nein! Bist du sicher?“

Ihre Augen sagten mir, dass sie zuversichtlich war: „Ja! Es muss meine Mutter gewesen sein.

Wir sahen uns beide an und wussten nicht, was wir denken sollten.

Meine Gedanken liefen eine Meile pro Minute.

Wie lange ist er schon da?

Was hat er gehört?

Warum hat er nichts gesagt?

„Wow, mir ist gerade etwas eingefallen.“

„Was?“

Die Räder drehten sich in meinem Kopf, „Hätte er nicht etwas gesagt, wenn er da gewesen wäre? Würde er ein Geräusch machen oder husten, um uns Bescheid zu geben?“

„Wow, du hast recht! Daran hatte ich nicht gedacht.“

„Du glaubst, du beobachtest uns?“

fügte ich hinzu, mein Schwanz zuckte bei dem Gedanken.

„Kommt es dir seltsam vor, dass das so heiß ist?“

Sie lachte.

Er machte keine Witze.

Die Vorstellung, dass meine Schwester mir zuhört und zusieht, wie ich ihre Tochter ficke, hat mich angemacht.

„Ich glaube, ich kenne die Antwort darauf, dein Schwanz stößt mich in den Rücken!“

Er sah auf und grinste.

Ich sah mich im Raum um. „Verdammt, ich glaube, wir müssen die Treppe hinuntergehen.

„Keine Sorge“, sagte er ernst.

„Wie du schon sagtest, wenn er bis dahin nichts gesagt hat, muss er zuschauen oder zuhören.“

Wir zogen uns schnell an und gingen nach unten, während Nicole kicherte.

Tatsächlich war meine Schwester in der Küche und stellte Lebensmittel in den Schrank.

„Hallo Mutter!“

sagte Nicole fröhlich.

Es war überraschend, wie arrogant er war.

„Genau wie ihre Mutter“, sagte ich mir.

„Hallo Baby“, sagte er und drehte sich um.

Ich konnte nie sein Gesicht lesen.

„Können Sie die letzten Taschen aus dem Auto holen?“

„Sicher“, sagte er und ging zur Tür hinaus.

Mein Magen war verkrampft.

Ich ging zum Kühlschrank und kniete mich hin, suchte hinten nach Limonade, meine Schwester stand neben dem Kühlschrank.

„Nun, wie hast du geschlafen?“

Ich konnte etwas Sarkasmus in seiner Stimme hören.

„Wirklich gut“, antwortete ich schnell.

„Ich war müder als ich dachte.“

„Ich bin sicher, dass Nicole dir geholfen hat, dich zu entspannen“, sagte sie und änderte ihre Stimme.

War ich es oder klang es sinnlich?

Ich erstarrte für einen Moment, als mir klar wurde, dass er uns gehört oder gesehen haben musste.

„Hier ist ein Soda auf dem obersten Regal hinten.“

Als ich meinen Kopf leicht drehte, pressten sich seine Hüften gegen mich.

Ich sah auf, als sie die Rückseite des Kühlschranks durchsuchte, ihr enges, ärmelloses Oberteil hob sich leicht und enthüllte ihren schlanken Bauch, der durch ihren Bauchnabel betont wurde.

Sofort begann mein Schwanz zu verhärten.

Ich konnte nicht anders, als leicht zu atmen, der Geruch war offensichtlich.

Nicole erwischte mich unvorbereitet und ging zurück in die Küche. „Hey Mama! Wo willst du die haben?“

Marie kehrte zurück;

Ihre Hüften sind immer noch Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. „Leg sie auf die Theke, Baby.“

Er grinste mich fast verschmitzt an.

„Ist es das, was du willst, Pat?“

Mein Mund klappte auf, als ich die Limonade in die Hand nahm.

Er bückte sich, legte seine Hand auf meine Schulter und flüsterte mir ins Ohr: „Ich glaube, das nächste Mal wirst du besser in meinem Bett schlafen.“

Ich sah ihr nach, wie sie durch die Küche ging und verführerisch über ihre Schulter blickte.

„Denk darüber nach, Pat“, sagte er mit einem Lächeln.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.