Eine unvergessliche nacht (wizards of waverly place fanfiction)

0 Aufrufe
0%

Anmerkung des Autors: Ich hatte schon länger Lust auf Malex.

Ich weiß nicht warum, aber ich liebe es, über diese beiden zu schreiben.

Ich hoffe, dir gefällt das.

Titel: Eine unvergessliche Nacht

Zusammenfassung: Max und Alex teilen eine erotische Nacht, die keiner von ihnen zu vergessen wagt.

WARNUNG: Inzest.

Er meinte Jalex.

Sie löffelten es die ganze Nacht.

Sein Arm legte sich über ihre Hüften, als sie ihren nackten Körper dicht an ihren hielt.

Das Gesicht des Mannes war in seinen Haaren, als er mit einem befriedigenden Grinsen auf seinem Gesicht sanft seine Finger über ihren Arm streichelte.

Max lag etwas müde, aber gleichzeitig zufrieden da.

Alex stöhnte, als er daran dachte, was vor fast einer Stunde passiert war.

Alex ging mit Max ins Bett.

Etwas, das sie vor einer Weile angefangen hat, als Max ihr gesagt hat, dass sie keine Beziehung zu Justin haben, wie sie es getan haben.

Seitdem kam Alex jeden Abend in Max‘ Zimmer und redete.

Aber mit der Zeit verwandelte sich ihre letzte nächtliche Unterhaltung in einen Kuss, ein Kuss wurde zu einem Kuss und ein Kuss wurde zu einer Berührung und das war’s.

Das war bis heute Nacht.

Max schlang seine Arme um sie, drehte sich zu Alex und zog ihn für einen Kuss an sich.

Sie schob ihre Hand unter sein Hemd und umfasste seine Brust.

Er ließ ein Stöhnen von seiner Schwester hören, dann massierte er ihre Brust, bevor er seinen Daumen über ihre Brustwarze rieb, während er weiter küsste.

Alex stöhnte in den Mund seines Bruders, als die Spitze seines Daumens ihre erigierte Brustwarze rieb.

Max löste den Kuss, indem er seine Lippen zu ihrer Brust bewegte.

Er schlang seinen Mund um ihre Brust und ließ die Spitze seiner Zunge über ihre harte Brustwarze gleiten.

Alex tätschelte ihren Kopf, ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen, spürte, wie sich ihr Mund um ihre Brustwarze legte und leicht daran saugte.

„Ach Maxi!“

Alex ließ ihn entkommen.

Er brachte seine Lippen zu ihren und platzierte einen weiteren Kuss.

Alex lächelte in ihren Mund, als sie ihre Hand in seine Shorts gleiten ließ.

Max packte ihr Glied und tätschelte sie leicht, während er in ihren Mund stöhnte.

Max hielt seinen Rhythmus, während sein Körper schwankte, während sein Glied in seiner Hand wuchs.

Max sah auf die sich bewegenden Decken und stieß ein weiteres Stöhnen aus, als er drückte und zog.

Sie keuchte lautlos, als sie ihren Mund über ihre Spitze und ihren Schaft hinunter glitt.

Max beobachtete, wie ihr Kopf auf und ab wippte, während sie ihren Kopf mit ihren Fingern rieb.

Er stöhnte und lehnte seinen Kopf gegen die Wand.

Dringt tiefer in Alex‘ Mund ein.

Max war froh, dass Alex keinen Würgereflex mehr hatte, seit ihm die Mandeln entfernt wurden.

Alex‘ Mund entfaltete seine Magie, gerade als Max dabei war zu ejakulieren, stoppte aber, bevor er überhaupt die Nuss entfernen konnte.

Max grunzte, als er grinsend den Kopf hob.

Er kicherte nur, als er sich das Gesicht abwischte.

Max warf ihr einen bösen Blick zu, bevor er ihre Schwester angriff, als sie zurück aufs Bett fiel.

Er schlüpfte zwischen ihre Beine und zog sein Hemd hoch.

Er steckte seinen Finger in ihren Mund, bevor er seinen Finger über den Sitz ihres Höschens und ihres Geschlechts gleiten ließ.

Ihr Körper erschrak, als ihr Finger die Perle rieb.

Schwer atmend glitt Alex mit seinem Finger an ihrem Schlitz auf und ab und rieb an ihrer Perle, dann entwich ein Atemzug seinen Lippen.

Er ließ seinen Finger über die Perle gleiten und bekam eine weitere zitternde Antwort von Alex.

Er beschloss, mit dem Necken aufzuhören, als er seinen Finger in ihr Loch schob.

Alex spreizte ihre Beine weit, als Max ihre Nässe befingerte.

Sein Finger bewegte sich sanft und langsam, als er sie stattdessen antippte.

Er stöhnte, als er ihre Bewegung spürte.

Alex war erotisch beschäftigt und bemerkte nicht, dass Max seine Shorts ausgezogen hatte.

Er drückte, zuckte zusammen und bog sich, als er spürte, wie das Glied in seinen Körper eindrang.

Sie schnappte nach Luft, als sie ihre Augen öffnete und Max‘ Hände an ihren Seiten sah.

Max schob ihn hinein, weil er nicht glauben konnte, was los war.

„Was tust du?“

Alex stöhnte.

„Dinge auf die nächste Stufe bringen.“

Max zwinkerte in einer Bewegung.

Alex grummelte und schüttelte den Kopf.

Sie schlief bereits mit Justin.

Max kam gerade herunter, um sich für Justin fertig zu machen.

„Willst du, dass ich aufhöre?“

Es lag an ihr, zu entscheiden, ob sie ihn aufhalten oder weitermachen sollte.

Er wusste von ihr und Justin, aber es war ihm egal.

„Ich kann dich mit Justin fertig machen lassen, wenn du willst.“

Er sagte, seinen Rhythmus zu halten.

„Anzahl.“

Alex seufzte, als er ihr in die braunen Augen sah.

„Du kannst fertig werden.“

Er schüttelte den Kopf.

„Ist das nicht schade?“

Er machte einen Schritt.

Er hoffte, dass er es nicht aus Mitleid tat.

Es würde dir das Herz brechen und die Nacht vorzeitig beenden.

„Anzahl.“

Alex stöhnte.

„Du bist älter als Justin und ich möchte nicht, dass du aufhörst.“

Sie schrie.

Max lächelte sanft und beugte sich hinunter, um seine Schwester zu küssen.

Ihre Körper bewegten sich im Einklang, als Alex seine Arme um ihren Hals schlang, während Max seine erotische Handlung fortsetzte.

Alex‘ Körper zitterte, als er seine Schritte beschleunigte.

Sie stöhnt beim Küssen ihre Namen und beißt sich auf die Lippen.

Er beugte seinen Körper, als er spürte, wie sich eine Orgasmuswelle näherte.

Max konnte nicht umhin, über die Gesichter zu lächeln, die er machte, als er spürte, wie sich der Orgasmus seiner Schwester näherte.

Sie drückte im Takt eines Kaninchens, als sie ihren Orgasmus beschleunigte.

Ihr Stöhnen verwandelte sich in Freudenschreie, als sie ihre Beine um seine Hüfte schlang und ihn festhielt.

Sie schnappte nach Luft, als Alex merkte, wie schnell sie kurz vor dem Höhepunkt stand.

Es waren nur fünf Minuten und ihr Körper widerstand allem, was sie mit Justin tat.

„Verdammt!“

Alex seufzte, als er seine Nägel in sein Handgelenk grub.

Max machte sich bereit, etwas tiefer zu graben.

Max stöhnte, als er gegen diese Wand krachte, die Justin nicht überwinden konnte.

„Magst du das?“

Max schaffte es mit einem Grunzen.

Alles, was Alex tun konnte, war den Kopf zu schütteln, als sein Körper zuckte und unter seinem kleinen Bruder zusammenbrach.

Er wiederholte seine Frage und bat sie um eine Antwort, während er tiefer grub.

„JA!“

schrie Alex, als Max sein Tempo fortsetzte.

„Oh mein Gott!“

Er stöhnte.

Max grunzte, als er tiefer und härter stieß, auf Alex fiel und sein Gesicht in seiner Nackenfalte vergrub.

Ihr Stöhnen machte ihn verrückt, als es in seinem Ohr klang.

Sie verlangsamte, stoppte ihren Orgasmus.

Beim Ausatmen machte er leichte Schläge gegen sein Ohr.

Seine Hände vergruben sich in ihrem seidigen Haar und zerrten mit jedem Stoß an ihr.

Ihre Körper bewegen sich wieder.

Alex rollte über Max.

Sie drehte ihre Hüften, während sie ihre Taille hielt.

Als Max sich nach vorne drückte, begann sie ihn zu zerquetschen.

Der Stoff seines Höschens, der an seinem harten Organ rieb, erzeugte eine Reibung, die er noch nie zuvor gespürt hatte, als er sich höher drückte.

Alex zischte.

Max griff nach dem Saum seines Höschens und zog daran.

Alex blieb stehen, um ihre Hand zu betrachten.

Er zog sich von ihrem Glied weg und mit einer schnellen Bewegung und Körperverlagerung lag Alex in seinem Höschen neben Max.

„Wie hast du das gelernt?“

sagte Max überrascht.

„Möchtest du es nicht wissen?“

Er glitt langsam mit seinem Geschlecht über ihre Erektion.

Max leckte und biss sich auf die Lippen, als er sich auf sein Glied stürzte.

Er packte ihre Hüften, als sie pumpte.

Als sie aufhörte, zog Alex ein paar Strähnen von ihr aus ihrem Gesicht, und Max nutzte die Gelegenheit, um sie fest um ihre Taille zu halten, wo sie sich nicht bewegen konnte.

Er begann so stark zu pumpen, dass sie auf ihm zusammenbrach.

Er schrie ihr ins Ohr, als er seinen Rhythmus beschleunigte.

Alex wimmerte und krümmte seinen Körper.

Alex stöhnte und tat dasselbe wie sein Bruder, als Max ihn hochdrückte und seine Hüfte verdrehte.

Max setzte sich hin, um Alex zu küssen.

Ihre Körper reiben aneinander.

Max holte es unter seinem Hemd hervor und zog es sich über den Kopf.

Sie zog ihre Brust an ihren Mund, während sie an ihrem Haar zog, das immer noch innerlich quietschte.

Alex presste seinen Körper gegen seine Hände und rieb sich an seinem Bruder.

Max saugte an seinen Brüsten wie ein Baby, das von seiner Mutter gesäugt wird.

Er behandelte jede Brust gleich, bevor er Alex einen Kuss auf die Lippen gab.

Max hob seinen Körper von seiner Schwester weg.

Er sagte ihr, sie solle auf allen Vieren stehen.

Alex tat wie ihm geheißen und streckte seinen Hintern in die Luft.

Alex betete, dass sie es nicht anal machte.

Das ist das Einzige, was sie und Justin nie getan haben.

Zumindest wollte er es für die Ehe aufsparen.

Max streichelte ihre Erektion und rieb sie an ihrem Geschlecht.

Alex stöhnte leise, schnappte dann nach Luft und lächelte glücklich, als er in die Katze glitt.

Alex begann sich zurückzudrängen, was dazu führte, dass Max‘ Eier seine Wangen trafen.

Max grunzte und stöhnte, als er sah, wie ihr Hintern von seinem Becken abprallte.

Sie leckte sich über die Lippen, da ihre Schwester nichts tat, während sie ihre Arbeit erledigte.

Als er aufhörte, machte er sich sofort an die Arbeit.

Er rammte sich gegen sie, als ihre Schwester mit erotischem Stöhnen antwortete, das Wellen über ihren Rücken sandte und sie schneller werden ließ.

Alex sah seinen älteren Bruder an, um zu sehen, wie sehr er ihm gefiel.

Dies machte Max noch aufgeregter, als er härter drückte.

Alex bog seinen Rücken, um tiefer zu graben.

Max quietschte und spürte, wie er weiter rutschte.

Alex fing an, ihre Brust zu reiben, als er ihren Körper mit einer Hand hochhob.

Es ging auf ihren Bauch und ging in ihr Geschlecht über.

Er begann seine Perle mit erotischen rhythmischen Bewegungen zu reiben.

Er stöhnte noch mehr, als er sich mit seinem Bruder zufrieden gab.

Max spürte, wie seine Finger das Mitglied berührten.

Er lächelte breit.

Er hatte es einmal in einem Porno gesehen und erinnerte sich, was ein Mädchen gesagt hatte.

Er berührte sich beim Sex.

Fügt mehr Reibung hinzu und erhöht die Geschwindigkeit des Höhepunkts.

Er umfasste fest ihre Hüften und drückte sich noch tiefer hinein.

Alex zog sich zurück, als er seinen Höhepunkt erreichte.

Sie schrie.

Max wusste, was kommen würde, als sich ihr näherte.

Er beugte sich vor und flüsterte Alex etwas zu.

„Ejakuliere für mich Alex. Ich möchte, dass du für mich abspritzt. Ich möchte spüren, wie dein Wasser meinen Schwanz melkt, während ich ihn zu dir drücke.“

Seine Worte machten sie empfindlich, als sie ihre Finger an seiner Perle rieb, die Reibung und die heisere Stimme machten sie verrückt.

Alex griff nach ihrem Glied, als sie sich wand und zuckte.

Er stieß ein langes, hartes Stöhnen aus, als er sein ganzes Glied erreichte.

Max beobachtete, wie sich sein Körper entspannte und sein Wasser nach Belieben pumpte.

„Ooo!“

Er holte tief Luft und streichelte sie sanft.

Alex lächelte, als er versuchte, sich zu beruhigen.

Er setzte seine langsame und stetige Bewegung fort, als Max ankam.

Alex zwitscherte, als er spürte, wie sich das Wasser mit seinen Samen vermischte.

Max pumpte und drückte, während Alex sich hochzog.

Er sah seinen Bruder an, als er an der Wand lehnte.

Max nahm ihre Hände und zog sie zu sich.

Alex lehnte sich gegen Max‘ nackte Brust, während er den Druck fortsetzte.

Er drehte sich zu ihr um, während er sie küsste.

Alex lächelte, als er diesen Moment nie vergaß.

Er wandte sich an Max, der schlief.

Er beugte sich vor und flüsterte ihr etwas ins Ohr.

„Es ist auch morgen.“

Ein Lächeln trat auf sein Gesicht und er nickte, um Alex‘ Frage zu beantworten.

Alex legte seinen Kopf auf Max‘ Brust und legte seinen Arm auf seine Schulter.

Er schloss die Augen und lauschte seinem Herzschlag, bevor er einschlief.

Im Gang.

Justin wartete und wartete.

Er fragte sich, wo Alex sein könnte.

Er hätte schon vor einer Stunde hier sein sollen.

Er zog seinen Morgenmantel an und betrat das Wohnzimmer.

Er machte sich auf den Weg zu seinem Zimmer.

„Vielleicht ist er eingeschlafen“

Er dachte.

Er öffnete die Tür und Alex war weg.

„Wo könnte es sein?“

Es ging durch den ganzen Dachboden.

Er überprüfte das Familienzimmer, die Küche, den Essbereich.

Er ging in den unteren Laden unten.

Immer noch kein Alex.

Er war kurz davor aufzugeben.

Bis man an Harper denkt.

„Er ist wahrscheinlich mit Harper im Keller!“

Er ging in den Keller und machte das Licht an.

Auf dem Bett lag nur Harper, ihre verrückten Designs und Schaufensterpuppen.

Er ließ seinen Blick noch einmal durch den Raum schweifen, und immer noch kein Alex.

Justin gab auf.

Er ging den Korridor hinunter zu seinem Zimmer.

Dann hörte er eine Stimme.

Schnell warf er seinen Kopf in Max‘ Zimmer.

Um sich zu wundern, ging sie zum Zimmer ihrer Brüder und öffnete langsam die Tür.

Seine Augen weiteten sich bei dem, was er sah.

Er öffnete schnell die Tür und rannte in sein Zimmer.

Mit Schock im Gesicht ging er ins Bett.

Max und Alex?

Nackt?

Wie konnte das passieren?

Haben sie?

Natürlich taten sie es.

Er brach in Gelächter aus und schüttelte den Kopf, während er an die Decke starrte.

„Weiter so zu Max!“

Er lächelte.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.