Erster Sex Mit Einer Jungfrau

0 Aufrufe
0%


Ist Futa nackt in der Schule? Futa Erwachen des unschuldigen Mädchens
Teil Zwei: Lola gesteht ihre Leidenschaften
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
Lola Lovells Woche, Mittwoch
Sandra und Asuka unterstützten meine beste Freundin. Ich wischte den Ausfluss von meinem Finger auf meinem Bauch ab, als Macie in Sandra und Asukas Arme zusammenbrach. Sie standen an der Tür des Klassenzimmers, während die anderen, die ich für die Reinheitssekte begleitet hatte, im Hintergrund nach Luft schnappten.
Hatte Lola Sex?
?Aber er muss rein sein?
?Wenn er nicht könnte…?
?Die Pille, die Präsident McTaggart ihm verschrieben hat?
Wut murmelte durch meine Zahnspange, als er auf meine Lippe biss. Die Pille war schuld. Ich hatte keine Kontrolle mehr. es übernahm meine Geilheit. Bis meine Woche im Programm vorbei war und ich aufhörte, nackt zu meinen College-Kursen zu gehen, konnte ich die Pille nicht bekämpfen. Ich habe es versucht. Ich habe mein Bestes gegeben und dann…
Dann fiel es mir auf.
Die Pille kontrolliert mich.
Danach entspannte ich mich und umarmte mich. Ich habe meinen Physikunterricht hinter mir gelassen, um in der Futas-Toilette zu masturbieren. Nachdem ich angekommen war, beschloss ich, mich die ganze Woche meiner Lust auf diese Schlampe Shelena hinzugeben. Er war ein unheimlicher, anmaßender Futa, aber er hatte diesen großen, schwarzen Schwanz. Er hat mir die ganze Woche Fotos geschickt. Eines seiner anderen weißen Mädchen, das mir versprochen hat, wie viel ich auf seinen Schwanz kommen würde.
Ich beschloss zu lernen. Das wollte die Pille.
Es war großartig gewesen. Er fickte mich von hinten wie eine kleine Schlampe. Ich lehnte mich über die Toilette, mein dicker, gelber Busch war von meinen Säften durchtränkt. Er knallte seinen Ebenholzschaft in mein Arschloch und knallte meine Kirsche. Ich kam hart auf ihren Kitzler und sie überflutete mich mit Sperma.
Dieselbe Ejakulation, die ich Macie vorgeschlagen habe. Er war zusammen mit anderen Mitgliedern meiner Reinheitsgesellschaft gekommen, um mich zu meinem Unterricht zu begleiten und zu verhindern, dass ich den ganzen Tag von Futas belästigt wurde. Natürlich wollte die Pille, dass ich missbraucht werde.
Ich habe die letzten zwei Tage damit verbracht, dagegen anzukämpfen. Ich könnte einfach aufgeben. Ich war sehr stur. Kein Wunder, dass Präsident McTaggart darauf bestand, dass Schwester Luann Mutton mir die Pille gibt. Die College-Krankenschwester war eine hilfreiche Futa.
Oh nein, Macie? Ich sagte. ?Ich bin traurig.? Ich war erstaunt über das Gesicht meines Freundes. Bringen wir ihn ins Zimmer der Krankenschwester.
Die anderen Mädchen sahen mich an.
Oh, sieh mich nicht so an, Ich sagte. Ich bin immer noch Lola. Ich… es ist die Pille. Ich kann nicht helfen. Ich werde am Montag rein sein.
?Wenn du es sagst,? sagte Asuka mit neutraler Stimme. Sie blickte mit Shelenas Sperma auf die glatten Schenkel. Futa hat viel in mir ausgelöst. Es sickerte aus mir heraus, tränkte meine gelben Büsche und erreichte meine Schenkel. Also… hast du Macie einen Antrag gemacht?
Nun, schmeckt es gut? Ich sagte. ?Willst du es versuchen? Happ wollte es. Naive Mädchen mit Futa-Sperma direkt aus meiner Muschi zu füttern, ließ mich so saftig denken. Es wäre so heiß, wenn sie mich lecken würden.
Eine andere unangenehme Sache, die die Pille von mir wollte, war Lesbianismus. Macie war so heiß. Ich habe es schon früher bemerkt, wenn wir sie nackt auf Pyjamapartys sehen oder wenn wir uns am Pool umziehen. All diese Erinnerungen brannten mein Gehirn. Ihre Brüste waren rund und mit rosa Nippeln gefüllt. Ich war zu heiß für meinen zwanzigjährigen Freund. Er ist einfach zu eifrig, es zu genießen.
Meine Muschi drückte, zwang mehr Sperma.
Lola, ähm, vielleicht solltest du nach Hause gehen? sagte Asuka.
?Ich kann es nicht? Ich sagte. ?Ich bin im Programm. Sie werden mich nur zu einem Make-up-Tag zwingen. Das haben sie mit dem Erstklässler gemacht. Ginny, das stimmt. Ginny Reynolds in ihrer ersten Woche. Außerdem geht es mir gut. Nur Pille. Es ist mir jetzt auch egal. Dies ist eine großartige Pille. Wenn ja, wette ich, dass du gerne meine Muschi lecken würdest. Möchten Sie dies tun?
?Äh,? sagte Asuka. Das ist so schmutzig.
?Ich werde für dich beten,? sagte Sandra. Lass uns Macie ins Büro der Krankenschwester bringen und dann… Und dann kannst du… die Pille genießen, Lola.
?Ja,? sagte Asuka. Wir, ähm, verstehen. Ich hoffe, du bist am Montag naiv, aber…?
Ich konnte die Angst in ihren Augen sehen. Sie hatten Angst, selektiert zu werden und die Pille zu nehmen. Das sollten sie nicht. Die Pille war erstaunlich. Ich bin so froh, dass ich es bekommen habe. Ich tat, was ich für peinlich hielt, weil ich nicht gegen meine Lust ankämpfen musste. Ich hatte keine Kontrolle über sie.
Es war so schön, frei von Schuld und Scham zu sein.
Ich habe deine Füße, Ich sagte. Ich sah meine Physikprofessorin Miss Ridley an und rief: Wir bringen sie ins Büro der Krankenschwester. Nur ein bisschen zu aufgeregt.
?Eine kleine Menge? murmelte Asuka. Du hast versucht, in deinen Mund zu ejakulieren?
?Ich weiss,? sagte ich kopfschüttelnd. ?Das ist peinlich. Sex ist wirklich nicht so schlimm. Comic. Nein, es macht mehr als nur Spaß, es ist großartig. Shelena hat mich so sehr gefickt.
?Shelena?? rief Asuka. Ist das die Person, mit der du Sex hast? Er ist der schlechteste Futa auf dem Campus. Er sagt immer so schlimme Dinge zu uns.
Ich habe gehört, dass Shelena futa dieses Mädchen dazu bringt, Analsex zu haben, damit sie ihre Freundin nicht schikaniert.
Ich weiß, er ist ein schrecklicher Mensch, aber sie ist ein Arsch…? Ich zitterte, meine Muschi schmilzt. ?Unglaublich. Und Gerüchten zufolge hat Ginnys Futa-Freundin einen noch größeren Schwanz. Muss ich es vor Freitag ausprobieren?
Meine Freunde nickten, als sie die Korridore hinuntergingen. Der Rest meiner Eskorte war dahingeschmolzen. Ich fühlte mich schlecht für sie. Sie gerieten in Schwierigkeiten, um mir zu helfen, und dank der Pille brauchte ich sie nicht. Ich war mir sicher, dass ich das nachholen würde, wenn ich am Montag wieder normal wäre, aber bis dahin…
Ich wette, Adile würde meine Fotze lecken? Ich sagte. Ich möchte mindestens ein Mädchen ausprobieren. Nur um herauszufinden, ob es mir gefällt?
Das ist die Pille, richtig? Fragte Asuka.
?Na sicher.? Ich lachte. Normalerweise würde ich nicht mit einem Mädchen zusammen sein wollen. Daran habe ich noch nie gedacht, aber…? Die Schüler beobachteten uns ängstlich, als wir durch die Flure gingen und Macie in das Büro der Krankenschwester trugen. In einer Ecke tat Adile genau das, was ich wollte. Er leckte das andere Mädchen, das sich diese Woche für das Programm angemeldet hatte. Die türkische Lesbe Monica Rocha keuchte und stöhnte.
So wie Shelena mich zuvor hatte.
Meine Muschi wurde wärmer, als ich die Szene beobachtete, die ich den Korridor hinuntergehen sah. Adile sah so in sich hinein, dass sie das Mädchen hart leckte und sie zitterte und zitterte. Sein Gesicht strahlte vor Begeisterung. Hat mein Gesicht so ausgesehen, als ich auf Shelenas Schwanz ejakuliert habe?
Ich hoffte es.
Als wir uns dem Schwesternzimmer näherten, bemerkte ich, dass mich niemand berührte. Zum ersten Mal, seit ich mich am Montag ausgezogen hatte, versuchte kein Futa, sich mir zu nähern. Anscheinend mussten Sie einen bewusstlosen Freund tragen, um Hilfe zu bekommen, um ihn fernzuhalten.
Das hat mich glücklich gemacht. Je besser der Sex, desto wichtiger war es, Macie ins Büro der Krankenschwester zu bringen.
Wir bogen um die Ecke und sahen nach vorne. Wir waren in der Nähe der Hauptbüros. Ich hielt mich an Macies Beinen fest. Es war schwerer, als ich dachte, wenn man bedenkt, dass es nur hundertzwölf Kilogramm waren. Vielleicht war es nicht die beste Idee für die Purity Society, PE zu überspringen.
Asuka öffnete die Tür und wir trugen sie hinein. Ich rief ?Krankenschwester Luann?
Niemand nannte sie Nurse Mutton. Ich habe einmal den Futa-Krankenschwester-Witz gehört: Was bin ich, ein Stück Fleisch?
Ich bin sicher, Sie haben ein großes Stück Fleisch unter Ihrem Rock. Ein dicker und harter Futa-Hahn.
Ich nickte, als Schwester Luann ihr kleines Büro in den Hauptraum verließ. Es hatte drei Betten, die die Vorhänge abdecken konnten, und all die üblichen Dinge, die man in einer Arztpraxis finden würde.
?Was ist mit ihm passiert?? fragte er, als wir drei Macie auf das nächste Bett legten.
Sie wurde ohnmächtig, als ich ihr etwas Ejakulation anbot? Ich sagte. Schock, schätze ich.
?Ja,? sagte Asuka. Er sah Sandra an, dann eilten die beiden aus dem Büro, ohne mich zweimal anzusehen.
Ich knirsche mit den Zähnen. Vielleicht war es ihnen peinlich, dass die Pille mich kontrollierte, aber Macie war auch ihre Freundin. Ich nickte und konfrontierte dann die Schulkrankenschwester. Sie trug rosa Kleider, die locker waren, konnte aber nicht verbergen, wie vollbusig sie war. Sein gebleichtes blondes Haar fiel in Locken um sein gebräuntes Gesicht. Sorge leuchtete auf seinem runden Gesicht auf, als er das Bett erreichte.
Er hat dich beim Sex gesehen? «, fragte Schwester Luann und rieb meiner Freundin die Augen.
?Ja,? Ich sagte. ?Erstes Mal. Im Badezimmer. Ich habe Miss Ridley angelogen und gesagt, ich müsse es mitten im Unterricht benutzen.
Du weißt, dass du Ärger bekommen könntest, wenn du mir das sagst, richtig? sagte.
Ich zuckte mit den Schultern. Das ist die Pille. Ich schätze, es ist mir wirklich egal. Scham, Schuld, nahmen alles von mir und steigerten meine Lust auf eine Million. Ich habe gerade gesehen, wie Adile im Flur ihre Muschi leckte, und dachte, es wäre heiß, ein Mädchen auswärts zu essen. Daran hatte ich noch nie gedacht.
?Mmm,? sagte die Krankenschwester. Dann hob er das Handgelenk meines Freundes an und runzelte die Stirn, während er mit seinen Fingern seinen Puls prüfte. Du tropfst, Lola.
?Ja, es war toll. Shelena leckte meine Muschi und fickte mich dann hart.?
Quacker, huh? Die Krankenschwester stand auf, schlug ein Zelt vor ihrer Futa-Hahn-Schürze auf. ?Interessant.?
Er kaufte ein Blutdruckmessgerät und ein Stethoskop. Er wickelte es um den Arm meines Freundes und drückte die Glühbirne, um es aufzublasen. Ich sah, wie es größer und größer wurde. Die Krankenschwester lauschte mit einem Stethoskop, während sie langsam die Luft ausatmete.
?Blutdruck ist gut? sagte. Der Schock kann bei manchen Menschen zu Ohnmachtsanfällen führen. Es löst den Vagusnerv aus und verursacht eine vasovagale Synkope, die den Blutdruck schnell senkt. Normalerweise kann dies das Sehen von Blut tun, aber auch andere Körperflüssigkeiten. Vor allem, wenn es ein Schock ist.
Also ist es meine Schuld? Ich biss mir auf die Lippe. Ich meine, ich wusste es, aber… ich habe nicht erwartet, dass du ohnmächtig wirst.
?Nummer,? sagte die Krankenschwester und warf mir dann einen klinischen Blick zu. Du weißt, dass es leer ausgelaufen ist. Es ist nicht steril.
?Ach nein,? Ich sagte. Ich werde es reinigen.
Futa-Krankenschwester leckte sich die Lippen. Ich komme damit klar. Das ist… ein medizinisches Problem, also können wir es für die Programmregeln rechtfertigen.?
Die Mitarbeiter konnten keinen Sex mit Schülern haben, es sei denn, sie waren offiziell zusammen – selbst wenn es nur eine Woche war, wie die Schauspielprofessorin Miss Tyrell, jede Woche mit einem neuen Schüler zusammen war, oder wenn es Teil einer Klasse war. oder in irgendeiner Weise mit ihrer Arbeit verbunden sind. Die Krankenschwester, die etwas Medizinisches tut, hat definitiv die Grenze überschritten.
Mein altes Ich wäre entsetzt gewesen, aber ich wurde von der Pille kontrolliert.
?Sauber,? murmelte ich.
Die Krankenschwester lächelte. ?Die Pille hat eine interessante Wirkung auf Sie gehabt.?
Er hat mich komplett versklavt und es ist mir egal. Mein Körper liebt es.
Die Krankenschwester war auf den Knien, ihre gebleichten blonden Locken tanzten auf ihrem gebräunten Gesicht. In seinen Augen war so ein Hunger, als er sich bückte und meine Hüften streichelte. Er schnurrte vor Freude, als er die Innenseite meines Oberschenkels leckte und den perligen Mut auf meiner Haut sammelte.
Mmm, gemischt mit meiner kaum legalen Fotze? er stöhnte. Du bist zwanzig Jahre alt, oder?
?Noch zwei Wochen? Ich sagte.
Ich schnappte nach Luft, als ich erneut leckte, seine Zunge kletterte nach oben. Er umarmte das Sperma, das meinen Schenkel bedeckte, seine Zunge warm und schelmisch gegen meine Haut. Meine Haare tanzten auf meinen Schultern. Diese fiese Temperatur durchfuhr mich. Ich stöhnte, meine Muschi verkrampfte sich. Mein Herz schlägt. Der Beat grollte in meiner Brust. Ich biss mir auf die Unterlippe.
Seine Zunge sammelte all diesen Mut. Er murmelte, während er mich leckte. Er umarmte, leckte und schwang seine Zunge an meinem Oberschenkel auf und ab. Ich stöhnte, als er höher und höher wurde. Er kam meiner Fotze nah, meine Fotze brennt.
Ihre haselnussbraunen Augen trugen dieses Feuer in sich, als sie sich meiner Katze näherten. Er war fast da und leckte das Ejakulat oben auf meinem rechten Oberschenkel. Ich zitterte, bereit, meine Muschi zu lecken, zu kuscheln und zu essen. Um mich verrückt zu machen.
Stattdessen hob er den Kopf.
Krankenschwester Luann? Ich stöhnte.
Mmm, musst du auch deinen anderen Oberschenkel reinigen? sagte. Er leckte knapp über meinem Knie und sammelte einen salzigen Tropfen. Futa-cum ist ein Vergnügen.
Ich wusste nicht, dass du ein Bi hast? Ich stöhnte.
?Es ist so schön, sowohl Mädchen als auch Futas zu genießen? Er lächelte mich an. ?Du solltest es versuchen. Sich auf ein Mädchen stürzen. Es unterscheidet sich von Futa. Kein großer Penis im Weg und nur eine kleine Klitoris zum Spielen?
Bin ich nicht auf einer Futa gelandet? Ich sagte. ?Kein Schwanzlutschen oder Fotzenlecken.? Ich liebte es, dieses Wort zu sagen. bin. Katze. Brüste. All diese Worte, die ich früher für so schmutzig hielt, ließ mich jetzt die Pille mit Vergnügen sagen.
?Du wirst,? sagte sie und leckte dann eine lange Reihe von Sperma.
Ich zitterte und stöhnte: ‚Gott, das ist so schön. Ooh, ja, ja, ich kann es kaum erwarten, dass du meine Muschi isst. Es wird sehr gut, sehr gut.
Er zog seine Nase. Du kannst es eine Pussy nennen, aber keine Göttin oder einen Fluch?
Ich kann den Namen der Dame nicht umsonst sagen? sagte ich und betrachtete mein schwankendes Kreuz zwischen meinen runden Brüsten. Meine dunkelroten Nippel sahen sehr hart aus, also mussten sie nachbearbeitet werden.
Ich war das.
Ich drehe und drücke meine Brustwarzen, während die Krankenschwester erneut meinen Oberschenkel leckt. Leckend und übend, meine Haut mit seiner heißen Spucke waschend, rückte er wieder näher an meine Fotze heran. Ich zitterte, als er sich meinem Krass näherte. Mich zu lecken.
Diesmal hörte es nicht auf.
?Krankenschwester Luann? Ich schnappte nach Luft, als der Blonde meinen Busch erreichte. Er schnüffelte an meinen Schamhaaren, meine goldenen Locken fielen über sein Gesicht. Ah, ja, ja
Seine Zunge fegte durch meine Falten. Er fühlte sich anders als Shelena. Schwester Luann hatte mich ein paar Mal mit dieser Futa geleckt, bevor ihre Zunge herausplatzte, während sie meine Muschi streichelte und sich in meine Falten bohrte. Er hat mich entdeckt, er hatte einfach keinen Spaß daran, mich zu lecken.
Der Unterschied war subtil, aber überraschend.
Ich zitterte dort und hielt den Atem an. Ich drehte meine purpurroten Brustwarzen, als die Zunge der Futa-Krankenschwester in meine blumenlosen Tiefen glitt. Das war etwas, was Shelena nicht konnte. Die Zunge der Futa-Krankenschwester klemmte in mir, als ob sie herausspringen würde …
Entladung.
Die Krankenschwester stöhnte, als sie das gesüßte Sperma an meiner Fotze schmeckte. Das würzige Aroma erfüllte meine Nase, ein schwindelerregender Genuss, der mich erschütterte. murmelte ich, mein Herz pochte in meiner Brust. Mein Herzschlag stieg über mir. Er leckte und umarmte mich und pumpte warmes Blut durch meine Adern.
Er schluckte Sperma aus meiner Fotze.
?Krankenschwester Luann? Ich stöhnte. Oh mein Gott, ja, das Mädchen-Sperma leckt aus meiner Fotze Ooh, du bist so eine ungezogene Krankenschwester?
?ICH,? murmelte. Es ist eine Qual, euch kleine Prostituierte nackt auf dem Campus herumlaufen zu sehen, oder fast so, und euch nicht berühren zu können. Ich möchte mich nur an dir ergötzen. Er führte seine Zunge tief in mich ein und entnahm mehr Sperma. Mmm, hieß es.
Ich ballte meine Fäuste, froh, dass ich ihm helfen konnte. Es schien eine sehr dumme Regel zu sein. Warum sollte der Professor nicht mitmachen? Sie haben bereits damit begonnen. Stacie Ward und Coach Castellano, Mutter von Randi Bjork und Ms. Rowbottom, Johana Jordan und Biologieprofessorin. Ich trug Augenbinden und Ohrstöpsel, wann immer die Professoren einen Vorwand fanden, sich an den im Programm eingeschriebenen Studenten zu erfreuen.
Warum gibt es diese einzige Linie, die nicht überschritten werden kann? Wenn Schüler wollten…
Ich schnappte nach Luft, als sich seine Zunge gegen meine Klitoris bewegte. Er streichelte mich und wirbelte meine kleine Knospe herum. Meine Brüste bewegten sich. Ich zog hart an meinen Nippeln und genoss den Stoß der Lust, der in meine Muschi strömte. Ich zitterte und schüttelte meine Hüften von einer Seite zur anderen.
Es fühlte sich so toll an. Eine freche, fiese Erregung, die mich erschaudern lässt. Mein Herz zitterte. Leidenschaft breitete sich in meinem Körper aus. Meine Fotze zog sich zusammen und er entspannte sich. Die Hitze baute und baute mich. Eine schelmische Aufregung, die mich umhauen wird.
Ich biss mir auf die Lippe, während ich an meiner Knospe lutschte. Seine Finger steckten in meiner Fotze und gruben sich tief in meine Möse. Ich bin außer Atem, mein Rücken ist gebeugt. Das Eindringen war schockierend und plötzlich. Das war genau das, was ich brauchte. Orgasmus stürzte auf mich zu.
?Krankenschwester Luann? Ich stöhnte und schwankte, meine blonden Locken tanzten auf meinen Schultern. Oh mein Gott, ich komme gleich.
Wie eine kleine Schulmädchen-Schlampe? Die Krankenschwester zischte und saugte dann an meiner Klitoris.
?Genau so? Ich bin außer Atem. ?Dank der Pille bin ich eine Schulmädchenschlampe?
Er hat mich durchgecheckt.
Ich kam sehr hart.
Die Freude am Orgasmus verschlang mich. Diese wundervolle, köstliche Hitze umhüllte meinen Körper. Ich bin außer Atem, als sich meine Muschi windet und ihre Finger beugt. Er drückte sie tief und fest in meine Fotze und verspottete mich, als die Sahne aus mir herausspritzte.
Seine Lippen verließen meinen Kitzler, um die würzigen Säfte zu lecken, die aus mir flossen. Seine Zunge tanzte um seine Finger und kam in und aus meiner Fotze. Ich stöhnte, meine Brüste schwankten und zupfte an den Nippeln, die ich an meinen Fingerspitzen hielt.
Oh ja, das ist sehr gut Oh, Schwester, Luann, du bist so ein guter Muschilecker. Gott, ja?
Und hast du eine leckere Fotze? murmelte die Krankenschwester. So ein Vergnügen, dich zu essen.
Oh, ja, ja, das war schön,? Ich war außer Atem. Oh, danke darf ich das jetzt???
Oh mein Gott, nein? stöhnte Macie.
Ich fand meinen Freund auf dem Untersuchungstisch sitzend, als mir schwindelig war. Ich zitterte und sah, wie mein Freund mich mit großen Augen anstarrte. Sie waren an meinen nackten Brüsten befestigt, meine Finger drückten meine Brustwarzen. Dann zog er seinen Kopf von meiner Fotze und warf ihn in Richtung der Futa-Krankenschwester.
?Lola, du…? Macie nickte. ?Dies…?
Sie sah so süß aus. Diese Lust übernahm mich, die Pille übernahm meinen Körper und ich warf meinen nackten Körper auf das Untersuchungsbett. Ich landete auf der Papierunterlage, die Polsterung hart unter meinen Knien. Ich sah meinen Freund an.
Er lehnte sich zurück, als ich mich vorbeugte. Ich hielt ihr Gesicht, fühlte die Weichheit ihrer Haut. Ihre Augen öffneten sich panisch. Eine Locke ihres braunen Haares fiel auf ihre bronzefarbene Stirn. Mein Kopf tauchte ein und er küsste meinen besten Freund auf die Lippen.
Schwer.
Ich drückte meine Zunge an ihren Mund und weinte, während eine Welle lesbischer Lust in mir aufwallte. Der wundervolle und köstliche Orgasmus, den Futa-Krankenschwester mir gerade bescherte, ließ meinen ganzen Körper erzittern. Jetzt wollte die Pille, dass sich mein Freund genauso großartig fühlte.
Ich mag die Idee.
Meine Hände hielten sein Gesicht, als ich ihn küsste. Murmelte er und versuchte, von mir wegzukommen. Ich bat ihn immer wieder, sich zu beruhigen. Ich drückte mich nach vorne, als sie sich zurückzog, und bald lag ich auf ihr, meine nackten Brüste gegen ihre dunkle Bluse gedrückt. Sie wand sich auf dem Untersuchungstisch unter mir, ihre Brüste waren trotz ihrer Kleidung sehr weich.
Meine Hand glitt von meinem Mund, als ich ihn weiter küsste und nicht loslassen wollte. Ich wollte, dass er sich großartig fühlt. Meine Berührung streichelte von ihrem weichen Hals bis zum hohen Kragen ihrer Bluse. Ich küsste sie weiter, als sie herunterkam, und bemerkte, wie unsere Brüste aneinandergepresst wurden.
Ich knetete ihre Brüste und genoss es, die Brüste meiner Freundin zu berühren. Die Brüste eines Mädchens. Die Bibel sagte, es sei eine Sünde. Ein Mädchen sollte nur bei Futas liegen und nur, wenn sie verheiratet ist. Sex war Zeugung und die symbolische Vereinigung von Christus und der Kirche, eine physische Vereinigung von Futa und Ehepartner, die das Spirituelle widerspiegelt.
Es war mir egal. Ich wollte Macie.
Meine Finger spielten, kneteten ihre Brüste und massierten ihre Seiten. Er flüsterte und zitterte unter mir. Ich liebte sein Gefühl. Wie er schluchzte und stöhnte. Meine Zunge zuckte in seinem Mund und verspottete ihn.
Ich wollte, dass er sich ergibt.
Das toll zu finden.
Es schmeckte sehr süß.
Mein Freund fühlte sich sehr ungezogen unter mir.
Die Tür schloss sich, die Futa-Krankenschwester ließ uns allein. Mein Freund murmelte. Seine Stimme klang so süß. Seine Augen waren fest geschlossen. Meine Finger gruben sich durch ihre Bluse in ihre Brüste. Ich rutschte an seinem Fleisch hoch und verletzte meinen eigenen Körper.
Ich habe deine Brustwarzen gefunden. Dank ihres BHs und ihrer Bluse.
Harte Brustwarzen.
Meine Fotze zog sich zusammen, während ich die Klumpen meines Freundes massierte. Es zitterte auf dem Tisch unter mir. Er wand sich. Sein Körper fühlte sich sehr heiß an. Er öffnete seinen Mund und seufzte, während ich seine Brustwarzen massierte. Meine Zunge flatterte hinein. Ich streichelte deine Zunge. Ich habe ihn wütend gemacht.
Er stieß ein Stöhnen aus und küsste mich dann.
Jedes Mädchen wusste, dass ihre Brustwarzen das Tor zu ihren sexuellen Sünden waren. Sie zu massieren, mit ihnen zu spielen und sie zu necken, ließ ein Mädchen noch feuchter werden. Ich musste die andere Methode ohne die Pille anwenden, um es zu kontrollieren. Es ist die einzige Futa, die er seit Tausenden von Jahren benutzt, um Mädchen zu bösen Freuden zu überreden.
Du hast dich mir ergeben.
Ich drückte ihre Brustwarze mit meiner linken Hand durch ihre Kleidung und küsste sie leidenschaftlich. Seine Lippen bewegten sich mit Miene. Er stöhnte und wand sich unter mir. Meine rechte Hand glitt ihren Körper hinunter, um ihre Hüfte zu finden. Ihr Rock. Ich fing an, daran zu ziehen, es hin und her zu bewegen, es auf meine Knie und Beine zu legen und festzunageln.
Meine Geduld zahlte sich aus, als ich ihren Rock hoch genug hob, um ihr nacktes Bein bis zu ihrem Knie zu berühren. Er zitterte mit weit geöffneten Augen auf mich zu. Er hörte auf, mich zu küssen, als meine Hand zu seiner Hüfte glitt. Sie nickte und wimmerte, als meine Finger über ihre seidige Haut strichen.
Ich unterbrach den Kuss, indem ich mit meinem Finger ihre Brustwarze streichelte. ?Kein Problem. Nur Pillen?
Habe ich es nicht verstanden? er murmelte.
?Hab ich doch,? Ich sagte es ihm, indem ich meine Nase an seiner Nase rieb. Mein Finger umkreiste die Brustwarze ihrer Bluse, während meine rechte Hand noch höher kletterte. Ich will nur deine Muschi essen. Solltest du nicht etwas dafür tun?
?Lola? er stöhnte und wand sich. Die Brustwarze fühlte sich sehr hart an. Ich… ich meine… Unser Eid. Wir müssen naiv sein, und das ist… das ist…?
?Ich weiss,? Ich sagte. Aber denk daran, dass es alles mir gehört. Hast du etwas, wofür du dich schämen musst?
Ich küsste meinen Freund erneut, es juckte mich, ihm so ein wunderbares Vergnügen zu bereiten. Damit sie sich großartig fühlt. Meine Hand griff nach seinem Höschen. Ich zitterte, als ich spürte, wie Wärme von ihm ausströmte. Ich drückte es an die Baumwolle, fühlte den Busch darunter mit seiner Leidenschaft.
Ich habe es geöffnet.
Sie wimmerte, als meine Finger ihr Höschen gegen ihr Dickicht drückten. Ich rutschte nach unten, bis er sich wand. Ich wusste, dass ich die richtige Stelle berührt hatte. Ich rieb ihre Vulva an ihrer Unterwäsche und streichelte ihre jungfräuliche Fotze.
Diese schlimme Hitze ging durch mich hindurch. Das ist ungezogene Leidenschaft. Eine schwindelerregende Welle durchfuhr mich. Ich berührte die Fotze meiner besten Freundin aus ihrem Höschen heraus. Ich streichelte ihn. Etwas sehr Schlimmes zu tun. Die Pille war erstaunlich.
Er hat mich gezwungen, diese köstliche Sache zu tun.
Ich fand das Beinloch, indem ich meine Finger nach rechts schob. Ich tauchte ein, bürstete ihr Schamhaar. Macie stöhnte und zitterte. Er küsste mich fester. Die Pille kam auch bei ihm an. Ich hatte ihn so sehr erregt, dass er dem Vergnügen nachgab.
Meine Finger streichelten diese seidigen Schamhaare und ließen ihre Locken auf und ab gleiten. Ich neckte es, liebte das Gefühl der Säfte auf ihnen. Dann fand ich das heiße Fleisch deiner Fotze. Meine eigene Muschi verkrampfte sich und juckte danach, berührt zu werden.
Gut, dass Schwester Luann mich leerte, sonst würde ich in echte Schwierigkeiten geraten.
Meine Zunge drang in Macies Mund ein, streichelte ihr heißes Fleisch auf und ab und duellierte sich mit ihrer. Die Säfte bedeckten meine Finger. Er flüsterte und stöhnte und flatterte unter ihm. Seine Zunge fegte durch meine Falten. Es war so ein Vergnügen. Eine schelmische und fiese Wärme breitete sich in meinem Körper aus.
Meine Zunge strich über meine Lippen, die Hitze versengte mich. Ich zitterte, mein Herz pumpte so eine böse Leidenschaft in mich hinein. Als ich ihren Kitzler streichelte, lief mein Wasser über meine Hüften und sickerte durch meine dicken Büsche.
Sie atmete in den Kuss ein.
Ich brach es ab und lächelte, während ich seine kleine Knospe rieb. Mmm, gefällt dir das, huh?
?Ja,? Sie stöhnte, ihr Gesicht war zerknittert. Wir sollten das nicht tun, Lola. Es wird alles verändern. Wir müssen rein sein.
?Sind wir rein? Ich sagte ihm. Das ist die Pille. Wir sind nicht schuldig. Ich sah ihm in die Augen. ?Es gibt keine Schuld, wenn Sie nicht die Kontrolle haben.?
?Aber ich habe die Kontrolle? Sie flüsterte.
?Unsinn,? murmelte ich und küsste ihn wieder, ein schnelles Nippen. Das ist alles meins. Du bist meiner Berührung hilflos ausgeliefert. Und ich werde dich berühren. Dich lecken. Dich essen?
Ich konnte es kaum erwarten. Ich musste es schmecken.
Ich drückte ihren Körper nach unten, meine Brüste zogen über ihr Kleid. Sein Tuch streichelte mich. Es war wundervoll. Ich zitterte, als sie sich zwischen ihre Schenkel setzte, meine Hände hoben ihren Rock hoch genug, um ihr schlichtes weißes Höschen zu enthüllen. Sehr langweilig. Es waren unordentliche, braune Schamhaare, die an der Seite hervorstanden.
Macie hob ihre Hüften, als ich sie nach unten zog. Ihre Beine sprangen in die Luft, als ich das Höschen nach oben schob, und sie drückte fest, wobei ihr pelziger Ärmel durch ihre Waden hervorschaute. Ich leckte mir über die Lippen. Ein süßer Duft stieg über meinen eigenen würzigen Moschus.
War das ihre Fotze?
Ein Hunger überkam mich.
Ich warf ihr Höschen neben uns, spreizte ihre Schenkel und neigte meinen Kopf. Ich zögerte nicht, mein Gesicht in die jungfräuliche Möse meiner besten Freundin zu drücken. Ich habe deine Muschi geleckt. Sein seidiges Haar streichelte mein Gesicht. Dieses wunderbare Vergnügen berührte mich. Ich zitterte, als meine Zunge herauskam und ihre Rundungen berührte. Es war eine unglaubliche Freude, dies zu erleben.
Zu genießen.
Vor lauter Hunger leckend, habe ich sie gefickt. Ich wollte einfach alles erleben, was es zu bieten hat. Um alle Freuden ihrer süßen Fotze auszukosten. Meine Zunge flatterte in ihrem saftigen Schlitz auf und ab. Ich fühlte mich so ungezogen.
Ich griff nach ihrer Klitoris und biss hinein.
Sie keuchte und quietschte, ihr Körper zitterte vor Vergnügen. Sein Kopf schwang hin und her. Diese wunderbare Leidenschaft ging durch mich hindurch. Dieses Vergnügen zu erleben, erwärmte mein Herz. Die Säfte schmolzen meine Muschi, während ich mich an ihm labte.
?Lola? Macie stöhnte. Oh, Lola, das ist so falsch, aber… aber…?
?Die Pille? Ich sagte ihm. Ich leckte mir über die Lippen. Bis dahin kam ich nie auf die Idee, Muschis zu essen, okay?
?Du hast es nie gemacht?? fragte er mit angespannter Stimme.
?Nein. Aber ich bin froh, dass die Pille mich dazu gebracht hat. Oh, es schmeckt großartig.
Ich vergrub mein Gesicht in seiner Fotze. Ich leckte es, küsste es und schlemmte. Ich liebe es. Ich genoss es, wie meine Zunge auf seinen Falten tanzte. Ich zitterte, das Vergnügen strahlte durch meinen Körper mit der Aufregung, meine erste Muschi zu essen.
Die Muschi meiner besten Freundin.
Meine linke Hand fiel zwischen meine Hüften. Ich steckte meine Finger in meine entjungferte Fotze. Ich konnte es kaum erwarten, meinen nächsten Schwanz hineinzustecken. Ich pumpte sie in mein heißes Fleisch hinein und wieder heraus und genoss das saftige Gefühl. Meine Milz zog sich um meine Finger. Diese Verwirrung durchfuhr mich. Es war unglaublich.
Ich stöhnte auf seinem Zweig, als meine Masturbation mich zu einem weiteren Orgasmus trieb. Die Unmoral, Macies süße Fotze zu essen, ist bereits auf ihrem Höhepunkt. Er leckte meine Zunge und schwang sein jungfräuliches Fleisch auf und ab.
Ich streichelte ihre Klitoris. Ich tanzte herum Dann wedelte ich mit meiner Zunge gegen das Jungfernhäutchen. Es war immer noch hundertprozentig rein. Es war sehr heiß. Meine Zunge drückte hinein. Ich wollte eindringen. Ich wollte meine Zunge hineinstecken.
meine Finger.
Meine Pille wollte es, aber nicht genug, um mich dazu zu bringen. Nicht genug, um mit meinem Freund so weit zu gehen. Er hatte es verdient, dass die Futa, die er liebte und heiratete, ihm das antun würde. Oder was sie so sexy machte, dass sie wie eine Schlampe im Badezimmer gefickt werden musste.
Das hat Spaß gemacht.
Ach, Lola, er murmelte. Lola, du… du…?
?Ich komme mit dir? Ich fragte. Ich lutschte ihren Kitzler.
Sie schrie und schüttelte den Kopf, ihr Kleid raschelte um sie herum. Sie schlug ihre Hände auf ihre brennenden Wangen. Ich… ich werde das tun. einen Orgasmus haben. Ach Lola. Ja?
Plötzlich stand er auf und schrie dann, als die Säfte über mich flossen. Ich hielt den Atem an und streichelte ihre jungfräulichen Falten. Er flüsterte und grinste. Ihre Brüste zitterten. Ich habe deinen Geschmack geschmeckt. Sie tanzte auf der Rundung meiner Zunge.
Es hat sehr gut geschmeckt. Der wunderbare Geschmack der süßen Sahne drang auf meine Zunge. Es war frischer. Heiß. Ich mochte es. Meine Muschi drückte meine wackeligen Finger. Mein Daumen fuhr über meine eigene Klitoris. Funken explodierten.
Ich schloss mich meiner besten Freundin in der Orgasmus-Euphorie an.
Das Untersuchungsbett knarrte. Er stöhnte, als er vor Vergnügen zitterte. Dann war er außer Atem. Keuchend und stöhnend fiel er zu Boden. Ich leckte ihn noch ein paar Mal, meine eigenen Wellen der Lust strömten in meinen Körper.
?Lola? er stöhnte.
Ich sprang in seinen Körper, meine Lust wogte in mir. Ich tauchte meine Finger immer wieder in meine Muschi ein und aus, während ich sie mit muschibefleckten Lippen küsste. Ich ließ ihn an mir schmecken. Er hielt den Atem an und verhärtete sich. Seine Zunge tanzte mit meiner.
Es war eine unglaubliche Erfahrung. Ich liebte es, wenn der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte. Mein ganzer Körper zitterte vor Begeisterung. Ich löste den Kuss, als sich meine Ekstase in summende Euphorie verwandelte. Ich sah in deine Augen und suchte.
?Das war toll? sagte sie und errötete.
Waren es nur Pillen? Ich sagte ihm. ?Also keine Schuld?
Er schüttelte den Kopf. Wir müssen… zurück ins Klassenzimmer gehen?
?STIMMT,? Ich bin außer Atem. ?Dieses Konto. Müssen wir gehen?
Sie errötete und zog ihr Höschen aus. Er zog sie an seine Schuhe und an seine Beine. Ich warf einen letzten Blick auf ihre Muschi, bevor ich sie hinsetzte. Schwester Luann überreichte uns eine Notiz, die unsere Abwesenheit ankündigte, bevor wir durch die Gänge rasten.
Macie nahm meine Hand, als wir schweigend rannten und meine Brüste schwankten.
Wir tauchten in Miss Millers Matheunterricht ein, alle Augen auf uns gerichtet. ?Es tut mir leid, ich bin zu spät,? Ich sagte. Ich musste Macie zum Büro der Krankenschwester bringen.
?Ich bin gerade ohnmächtig geworden? sagte Macie und setzte sich. ?Verzeihung.?
?Ich freue mich, dass es dir gut geht? sagte Frau Miller.
?Kann ich mich ein bisschen entspannen? Ich fragte. Ich habe den Unterrichtsbeginn verpasst und war geil.
Macie hielt den Atem an und warf mir diesen schockierten, verblüfften Blick zu. Ich gab ihm ein hoffnungsloses Achselzucken. Die Pille brauchte mehr. Ich brannte. Meine Muschi sabberte, brauchte einen Futa-Schwanz, um mich hart und schnell zu ficken. Ich wollte es.
?Sicherlich,? sagte der Professor. Wenn du es so sehr brauchst.
?Ich tue,? Ich stöhnte und zitterte.
?Ich tue,? Guanting Chan stand auf. Die Präsidentin des chinesischen Futa- und A/V-Clubs trug eine Schleifenbluse, ihr langer Rock fiel ihr bis zu den Knien.
Nein, ich hab dich, Lola, sagte Isadora Hardy. Er grinste mich breit an, sein braunes Haar fiel ihm ins Gesicht.
?Sie beide? sagte ich und fiel auf die Knie. ?Meine Muschi, zuerst wird meine saftige Fotze gefickt, der andere bekommt meinen Mund.?
Beide zogen ihre Kleider aus und eilten vorwärts. Guantings Rock löste sich und enthüllte eine dunkle Strumpfhose, die an ihren geschmeidigen Schenkeln haftete, und ihr Futa-Schwanz blähte die Vorderseite des roten Höschens auf, das sie darunter trug. Isadoras Jeansrock lässt sie schneller ausziehen. Er zog sie hoch und über ihre Taille, dann schob er ihr blaues Höschen zur Seite. Der Schwanz des Mädchens sprang heraus.
Er kam hinter mir hervor und ritzte den Schwanz ihres Mädchens in mich hinein. Ich stöhnte, als er mich tief und hart schlug, er fühlte mich mit diesem unglaublichen Schwanz. Meine gesamte Matheklasse sah mit Schock und Hunger in den Augen zu.
?Wird Lola wirklich gefickt??
?Ist das Video, das Shelena gepostet hat, echt?
?Verdammt, der Pionier der Reinheitsgesellschaft dreht durch?
?Nur Pillen? Ich stöhnte, als Isadora mich hart fickte. Er hat mich mit starken Schlägen geschlagen, er hat den Schwanz seines Mädchens viele Male in mir vergraben. Senior Futa hat mich verprügelt.
?Fluchen,? Guanting stöhnte. Er fiel vor mir auf die Knie und schob seine Nylonstrümpfe zurecht. Ich schnappte nach Luft, als ich die Strumpfhose aufriss. Das Rot ihres Höschens ist jetzt viel kräftiger geworden und wird nicht mehr von Schwarz überdeckt. Du bist so sexy, Lola.
?Ich kann nicht glauben, dass das passiert? murmelte Macie. Es ist wie ein Alptraum.
?Verzeihung,? Ich stöhnte, als Guantings Schwanz herauskam. Die Pille, erinnerst du dich?
?Ja,? sagte.
Guanting riss sein Höschen zur Seite. Sein Hahn sprang aus einem dicken schwarzen Busch. Ich roch an ihrer süßen Fotze, bevor ich den Klitorisschwanz gegen meinen Mund drückte. Ich öffnete zitternd meinen Mund, als das erste Mädchen meinen Schwanz schluckte.
Es war unglaublich, ihren Schwanz in meinem Mund zu haben, während Isadora mein Arschloch pumpte. Guanting stöhnte, die Fliege eng an seinem Hals. Ihre runden Brüste schwankten in ihrer weißen Bluse, als sie mein sandblondes Haar ergriff.
Der Präsident der Purity Society lutscht meinen Schwanz? stöhnte Guanting. ?Wow Das ist toll.?
?Ich weiss,? keuchend Isadora. Ich bin so froh, dass du um Hilfe gebeten hast?
Ich auch.
Ich lutschte Guantings Schwanz hart, während Isadora mein Arschloch schlug. Lust strömte durch meine schmerzende Fotze. Er war nicht so groß wie Shelena, aber er fühlte sich trotzdem großartig in mir an. flüstere ich und sabbere mein Kinn hinunter, als ich meinen ersten Schwanz platze. Es war nicht sehr gut. Der salzige Vorsaft bedeckte meine Zunge.
Meine runde Brust zitterte, als ich zwischen ihnen herumschwang. Isadoras Schritt traf meinen Arsch. Meine Fotze drückte jedes Mal auf ihren Push-Futa-Schwanz. Es war unglaublich. Mein Mund glitt mit Guantings dunkelolivfarbenem Schwanz ein paar Zentimeter auf und ab, der Kuh-Futa bedeckte sein Gesicht vor Freude.
Er verstärkte seinen Griff um mein Haar und fickte meinen Mund.
Ich liebe es. Ich fühlte mich wie eine totale Schlampe. Die Pille erwachte in ihm zum Leben.
Verdammt, schau mal Lola geht?
?So heiß?
Vielleicht entladen sie sich schnell und ich bin mit ihm an der Reihe.
?Immer morgen?
Stimmen hallten um mich herum, als ich Guanting in die Luft jagte und Isadoras Schwanz in ihre Muschi schob. Das seidige Reiben befeuerte meinen Orgasmus so sehr wie alle Zuschauer und den Nervenkitzel, meinen ersten Schwanz zu blasen. Heute habe ich viele Premieren geschafft. Meine Augen schlossen sich, als ich dieses böse und unmoralische Vergnügen genoss.
Guanting stieß seine Hüften nach vorne. Jetzt haben mich zwei Futa-Taps gefickt. Ich wurde zwischen ihnen aufgespießt, auf ihre Schwänze gespuckt. Es war unglaublich. Ich stöhnte, als meine Brüste schwankten. Isadora schäumte meine Muschi auf und brachte mich dieser magischen Explosion näher.
Es würde nicht lange dauern. Isadoras stetige, harte Bewegungen brachten mich zu diesem wundervollen Orgasmus. Ich mochte Cumming. Die Pille hat mich zu einer solchen Schlampe gemacht. Ich zitterte, stöhnte über Guantings Futa-Schwanz und begrüßte seine Schwänze in mir.
?Verdammt,? Guanting stöhnte. ?Lola Werde ich deinen Mund stopfen?
Ich stöhnte um ihren Mädchenschwanz herum und öffnete meine Augen. Ich wollte, dass sie weiß, dass das in Ordnung ist. Ich verhungere, ich lutsche deinen Schwanz Meine Zunge tanzte um seinen Schaft, als er mich rein und raus fickte. Sein Schwanz ging in meine Kehle. Ich konnte nicht die ganze Länge ziehen.
Schade.
Ich hatte kein solches Problem mit meiner Fotze. Ich nahm jeden Zentimeter von Isadoras Penis. Er tauchte mich tief ein, streckte mich aus. murmelte ich und hatte das Gefühl, dass mich alle beobachteten. Macie beobachtet mich. Orgasmus immer schneller aufgebläht.
Mehr konnte ich nicht ertragen. Isadoras Schwanz brachte meine Muschi zu einem schaumigen Höhepunkt. Meine Fotze drückte und verschaffte ihm Erleichterung, entzündete das Vergnügen. Er hielt den Atem an und stöhnte, das Mädchen rieb ihren Schwanz hart und tief an mir.
?Scheisse? er stöhnte. Göttin verdammt, fest, Lola
?Komm in sie?
?Gib der Bitch Prez, was sie will?
Ich wusste immer, dass du eine Schlampe bist, Lola Versucht zu sehr zu leugnen?
?Das Programm ist großartig.?
?Ja,? Guanting stöhnte und explodierte dann.
Sein heißes Futa-Sperma schoss in meinen Mund. Meine Augen weiteten sich, als ich die Leber frisch von der Quelle schmeckte. Der salzige Geschmack zerging auf meiner Zunge. murmelte ich und schluckte. Ich schluckte die Explosion nach der Explosion von unglaublichem Vergnügen.
Isadora knallte den Schwanz ihres Mädchens in mein Arschloch. Ich kam.
Meine Fotze wand sich um Isadoras Mädchenpenis. Er schnappte nach Luft, als er sich zurückzog und in mein zitterndes Fleisch knallte. Freude umhüllte mich. Eine unglaubliche Ekstase, die meinen Körper erfasst und mich mit köstlicher Lust erstickt.
Guanting nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und gewann seine Füße.
?Ja Ja Ja? Ich heulte. Pump mich rein, Isadora. Sperma in meine Fotze?
?Fuck, ja? Isadora schnappte nach Luft. Es schlug mich. Bitte schön, Prez?
Hot futa-cum unterbrach mich. Ich stöhnte, als Isadora mich mit einem Geschmack von Guantings Sperma in meinem Mund überflutete. Nachdem eine heiße Ladung Sperma in meine zwanzigjährige Möse gepumpt wurde, spritzte sie. Meine Brüste schwankten, als sich die Lust in meinem Körper ausbreitete.
?Macie? Ich stöhnte. Er kommt auf mich. Die Pille ist unglaublich.
Mein Freund sah mich nicht an. Er war der einzige. Ich zitterte, mein Verstand schmolz. Der Orgasmus erreichte in mir seinen Höhepunkt. Isadora pumpte mir die letzte Ladung Sperma und dann verging mein Höhepunkt. Ich bin außer Atem, meine Brüste heben sich.
?Mein Schreibtisch?? fragte Alisya Corwin hoffnungsvoll.
Nein, nein, wir haben noch zehn Minuten im Unterricht, sagte er. sagte Mrs. Miller, gehen wir zurück an die Arbeit.
Ich schüttele meinen Kopf und stehe auf, Sperma berührt meine Muschi. Ich hockte mich neben Macie und fühlte mich wie eine Million Dollar. Ich streckte meine Arme aus, meine Brüste zitterten. Die Pille war erstmal gesättigt. Aber es war Mittagspause.
Ich schätze, ich sollte nicht überrascht sein, wenn Macie weglief, um der Purity Society beizutreten, und nicht bei mir sitzen wollte. Das war gut. Ich konnte Macie für den Rest des Tages nicht sehen, aber das machte mir keine Sorgen. Ich hatte zu viel Spaß.
Zum Mittagessen hatte ich in der Purity Society einen Dreier mit Ginny und ihrer Futa-Freundin Candice. Es stellt sich heraus, dass Futa einen größeren Schwanz hat als Shelena. Dieser süße, nerdige Neuling brachte mich so hart zum Abspritzen, während ich an Ginnys Muschi stöhnte.
Möchtest du am Freitag nach dem Unterricht Pornos mit uns machen? fragte Ginny. ?Im A/V-Club? Er wird der Schule helfen.
?Sicherlich,? Sagte ich grinsend. Hap fand, es klang wie eine Explosion. ?Solange ich Candice noch einmal ficken kann?
Der ?A/V-Club hat ein paar mehr Mitglieder, um ihre Schwänze nass zu machen. wirst du lieben? Ginny lächelte mich an. Ich liebe es, Mädchen zu finden, die zum Shooting kommen, weil Salome noch Jungfrau ist und die einzige Futa, die ich gefickt habe, Candice ist. Aber da ich während meiner Woche in der Show von einer Gruppe vergewaltigt wurde, stelle ich sicher, dass er seine Muschi bekommt, um das wieder gut zu machen?
Sie war eine liebevolle Freundin, aber ich war schockiert zu erfahren, dass Salome und ihre Futa-Freundin auf die Ehe warteten, um Sex zu haben. Sie waren nicht einmal in der Reinheitssekte. Die beiden hispanischen Futas waren süß zusammen.
Ich fragte mich, was mit Salome passieren würde, wenn die ungezogene Pille sie wegnehmen würde …
In den nächsten drei Unterrichtsstunden wollte ich Entspannung und hatte viel Spaß. Sie triefte vor Sperma, als sie nackt nach Hause ging. Warum hast du Kleidung getragen? Es war ein heißer Tag. Futas, die ich auf der Straße vorbeiging, schätzten und ich nahm einen Penis in den Arsch eines Sex für einen Lauf.
Aber als ich nach Hause kam, wurde mir klar, dass ich seit Mathe nichts mehr von Macie gehört hatte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lola Lovells Donnerstag
Am nächsten Tag war ich fassungslos, als mir klar wurde, dass Macie nicht aufs College gehen würde. Als ich den Flur hinunterging, bekam ich böse Blicke von den Mitgliedern der Purity Society. Sie müssen gehört haben, was ich Macie angetan habe. Wie ich ihn liebte
Ich habe Macie zum zehnten Mal eine SMS geschrieben. Ich kontaktierte ihn auf Facebook, Twitter, Instagram. Ich habe ihm ein Snapchat geschickt und es ist definitiv von den Schultern, nicht das bloße, wie die Pille wollte, dass ich es mache. Ich traf ihn auf WhatsApp.
Er ignorierte sie alle.
Ich habe endlich etwas gefunden, das die Futa-Pille und ihre wilde Wirkung auf mich zähmen kann: Angst.
Ich machte mir solche Sorgen um meinen Freund, dass ich keinen Futa bat, mich in meinem Physikunterricht oder meiner Entspannungszeit im Matheunterricht zu ficken. Obwohl ich an diesem Morgen eine neue Pille nahm, war meine Lust wie weggeblasen, als ich mich glücklich auszog, von Präsident McTaggart gegeben, bevor ich von den Zwillings-Futa-Schwestern Danita und Shanene Hayward gefickt wurde. Ich habe einen in die Fotze und den anderen ins Arschloch bekommen. Es war ein unglaubliches Vergnügen.
Ich habe Macie zu weit getrieben. Sie war offensichtlich verängstigt, von der gleichen Scham geplagt, die mich vor der Pille gebremst hatte. Jetzt, wo ich darüber hinweg war, war ich mir nicht sicher, ob ich jemals darüber hinwegkommen würde. Ich meine, ich weiß, ich sollte wieder ein naives Mädchen sein, aber einfach das zu tun, was sie wollte, war immer so viel einfacher, als gegen meine Begierden anzukämpfen.
Sex zu haben fühlte sich großartig an.
Als das Mittagessen kam, ging ich zum Büro der College-Krankenschwester. Ich musste meinen Freund korrigieren und ich wusste, wie es geht. Ich war so zuversichtlich, dass meine Brüste nach vorne sprangen. Die Futas schienen zu spüren, dass ich irgendwo war, wo ich sein musste, und viele verpassten mir leichte Handkratzer an meinem Hintern oder verdrehten meine Brustwarze.
Ich wollte Spaß haben, aber Macie war wichtiger.
Ich erreichte das Zimmer der Krankenschwester und ging hinein. Krankenschwester Luann.
Oh, hallo, Lola, futa-Krankenschwester murmelte. Sie trägt wieder eine rosa Schürze, ein hungriges Lächeln im Gesicht, als sie ihr Büro verlässt. ?Reinigung nötig?
Meine Wangen brannten vor Verlangen. Nein, nein, ich brauche noch eine Pille.
Er hob eine Augenbraue. Hast du keine bekommen, als du heute Morgen gekommen bist?
Nicht für mich, sondern für Macie? Ich biss mir auf die Unterlippe. Ich glaube, nach gestern hast du nicht so reagiert, wie ich es wollte. Sie schwänzt den Unterricht und antwortet nicht auf meine Nachrichten. Das sieht ihm nicht ähnlich. Ich möchte die Pille zu ihm nach Hause bringen. Ich weiß, dass es ihn beruhigen und ihm helfen wird, sich zu entspannen. So wie es bei mir der Fall war. Dann empfindet er keine Schuld oder Scham für das, was wir gestern getan haben.
Ich nicht. Dank der Pille.
Die Krankenschwester biss sich auf die Lippe. Okay, Lola, du musst etwas wissen.
Meine Augenbrauen sind gerunzelt. ?Oh was??
?Die Pille war nur ein Placebo.?
Mein Kopf senkte sich. Ich schüttelte es. ?Die Pille, die ich genommen habe? Mich in eine Schlampe verwandeln? Es hat mich so geil gemacht, dass es mich nicht mehr interessiert hat???
?Nur eine Zuckerpille? sagte. Er hat dir nichts getan?
Mir fiel die Kinnlade herunter. Der Raum drehte sich. Ich griff stützend nach seinem Arm, als mich die Wucht seiner Worte traf. Blut schoss in mein Gehirn, und dann traf mich diese brodelnde Dunkelheit. Als ich fühlte, wie ich fiel, verschwanden die Stimmen und…
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert