Garths dilemma, teil eins

0 Aufrufe
0%

Garth war ein beliebter junger Gentleman.

Durch ihre Arbeit kam sie mit vielen jungen Damen in Kontakt, mit denen sie arbeitete.

Eine dieser jungen Frauen war Jessica, eine attraktive, aber verwöhnte Blondine.

Er hat vor kurzem angefangen, in Teilzeit an der Rezeption zu arbeiten, und er und Garth wurden Freunde, als sie sich regelmäßig trafen, wenn er mit Besuchern den Empfangsbereich besichtigte.

Aber es gab ein anderes Mädchen auf Garths Radar.

Er arbeitete mit ihm in der Tourabteilung des Ladens und sie bauten eine ausgezeichnete Beziehung auf.

Sein Name war Stefan.

Sie hatte dunkles, fast schwarzes Haar, einen schlanken Körperbau, sehr wohlgeformte Beine und eine täuschend große Oberweite!

Er hatte ein Date mit einigen Männern aus dem Wissenschaftszentrum, aber Garth war definitiv auf seinem Radar und er war an seinem Gürtel!

Eines Abends nahm er endlich seinen Mut zusammen und bat um einen Drink.

Garth nahm gerne an und Samstagabend konnte nicht früh genug kommen!

Aber natürlich, wie es in den Bussen heißt – warten Sie auf eins und zwei gleichzeitig?

und so war es mit Garth.

Während der ruhigen Zeit an der Rezeption kam Jessica mit dem üblichen Selbstvertrauen zu Garth.

„Hey, ich frage mich, ob du dieses Wochenende Lust hattest, essen und trinken zu gehen?

Er fragte Garth.

Er stammelte unerwartet, dass er eigentlich wollte, aber er könne es erst am Freitag.

?

Nun, das ist die einzige Nacht, die ich nicht tun kann!?

Jessica schmollte.

Garth murmelte eine unbeholfene Entschuldigung.

?Nun ja!

Ihr Verlust!

Gefällt dir das andere Date?

Sie neckte und ging weg.

Garth fühlte sich ein wenig erschöpft.

Wie hast du von deinem Date erfahren?!

Rezeptionspersonal sprach selten mit Besucherführern und umgekehrt?.

Schließlich kam der Samstag, und Garth wechselte schnell in den Umkleideraum und ging zur Vordertür der Rezeption hinaus.

Auf dem Weg nach draußen kam er an Jessica vorbei.

Er verengte seine Augen ein wenig und sah kurz nach unten.

Ihre Brust war nach vorne geschoben, und Garth konnte sogar durch den lockeren Mitarbeiterpullover sehen, dass sie eine sehr gute junge Dame war.

Garth bedauerte, am Abend zuvor nicht mit ihm ausgegangen zu sein, und ging zum Parkplatz hinaus.

Steffi stand da unter dem orangen Licht auf dem Parkplatz.

Garth vergaß Jessica sofort!

Steffi sah gut aus!

Er war an diesem Tag im Urlaub und hatte genug Zeit, um aufzugeben!

Er trug ein kleines schwarzes Kleid mit hohen Stilettos und schwarzen Netzstrümpfen.

Ihr dunkles Haar liegt um ihre Schultern und ihre Augen sind dunkel vom Lidschatten und ihre wunderschön gespreizten Wimpern sind nach oben gebogen, was ihr ein sehr sexy Profil verleiht!

?Hey, schön dich zu sehen!?

er lächelte.

? Und du!

Du siehst wunderschön aus!?

Steffi lachte und machte eine bescheidene Bemerkung, um zu versuchen, ihr Bestes zu geben.

Als der Abend verging und der Drink in Strömen floss, traten Garth und Steffi näher an die gemütliche Couch der Bohème-Bar heran.

Sie erkannten, dass sie viele Gemeinsamkeiten hatten, wie Musik, Politik, Meinungen über die Arbeit und die Menschen, mit denen sie arbeiteten.

• Hatte ich immer engere Freunde als meine Töchter?

gab Steffi zu.

„Manchmal beschuldigen mich Mädchen, eine Schlampe zu sein, und sagen, ich versuche, ihren Freund zu stehlen.“

Steffi lachte.

?

Ich denke, das liegt daran, dass ich in meinem Herzen ein kleiner Tomfi bin.

Du bist ein wunderbares Mädchen, ich bin schockiert, dass mich kein Typ mehr überrascht hat!?

rief Garth.

„Ich meine, du bist die perfekte Freundin!?

Steffi kicherte Aaww danke Garth, bist du zu nett!?

Es entstand eine Stille, in der sie beide unbeholfen lachten, waren sie sich beide bewusst, was kommen würde?

Ihre Augen verengten sich.

Ihre Köpfe neigten sich zueinander.

Ihre Lippen schlossen sich zu einem leidenschaftlichen Kuss.

Garths Hand fuhr zu Steffis wohlgeformtem Oberschenkel.

Streichelte ihr inneres Bein.

| Steffi legte seine Hand auf Garths Bein und spürte eine Verhärtung in seiner Leiste.

Warum Garth, du böser Mann!

Am besten bringen wir dich nach Hause!?

Händchen haltend führte Steffi Garth schnell aus der Bar, stieg in ein wartendes Taxi und ging zurück zu Steffis Wohnung.

Als sie nach Hause zurückkehrten, teilten sie sich eine Flasche Wein und die Hemmungen ließen wieder nach, als das geile Paar sich an die Couch kuschelte, küsste und streichelte.

Steffi zog bald Garths Oberteil aus und band seines auf.

Dann stand er auf, zog seine Hose aus und ließ nur seine Zelt-Boxershorts an!

Steffi zerquetschte sie gekonnt mit einer einzigen schnellen Bewegung und legte seinen harten Knochen frei.

Es lief an seinem Stiel und Bauch aus und sein Schwanz schlug laut gegen seinen Bauch.

„Hmmm, was wäre, wenn du besser aufräumen würdest!?

Steffi lachte frech.

Nach einem Moment kniete er sich hin und nahm nur mit seinen rot geschminkten Lippen und seiner rosa Zunge die große Zwiebelglocke des Mannes in seinen warmen Mund.

»Mmm mm mm

mmmmmm !?

er saugte gut und war.

Garth beobachtete, wie sein schwarzes Haar seine Lenden hoch und runter zuckte.

Er stöhnte vor geiler Freude und legte seine Hand auf seinen Kopf und schob ihn über seinen erigierten Schwanz.

Steffi würgte ein wenig, aber machte weiter so!

Während sie stillte, zog Garth den Reißverschluss ihres Kleides heraus und ließ es ihr von der Schulter gleiten.

Die ganze Nacht war sie von ihrem blassen, saftigen Dekolleté beeindruckt.

Sie bemerkte nicht, dass die Frau in der Brustabteilung so gut gesegnet war!

Das Kleid fiel auf Steffis Taille und ihre großen, straffen Brüste kamen zum Vorschein!

Sie hatte wunderschöne blassrosa Brustwarzen, die ihre milchweißen Kugeln verherrlichten.

Garth nahm eine in beide Hände und streichelte seine Brustwarzen mit seinem Daumen, um sie schön und gerade zu machen.

Steffi sah zu Garth auf und hob seinen Körper an, bis seine Brusthöhe Garths große Erektion erreichte.

Sie faltete ihre erstaunlichen Unterhaltungstüten zusammen und legte die steife Hose des Mannes hinein.

?Guter Gott!!

Das ist ein sehr ERSTAUNLICHES Gefühl!?

Garth knurrte, als Steffi sie mit ihren großen Brüsten wichste, jetzt kommt der schöne und klebrige Garth vor.

Er leckte seinen Pilzkopf ab und stach ihm in den Mund.

Seine Lippen klatschten laut auf die glatte, straffe Haut des Helms.

Steffi stand auf und ließ seine kleine schwarze Figur auf sein glattes Bein fallen und traf seinen Pfennigabsatz.

Er trat sie und führte sie zu Garthra, die sich über sie kniete, ihre Brüste vor ihrem Gesicht, ihre Arme um ihren Hals geschlungen.

Sein Stich stand in seiner vollen Aufmerksamkeit und zwang ihn, in seine glänzende Vagina einzudringen.

Sie stieg angewidert hinab, bis das Ende ihrer Glocke nur ihre warmen Tiefen küsste.

Steffi hat das zweimal gemacht.

Das dritte Mal war zu heiß für den großen Garth!

Er drückte ihn an den Schultern nach unten und zwang ihn auf seinen Stab.

Steffi schnappte halb überrascht, halb aufgeregt nach Luft!

„Wow!

das ist sehr gut !?

Sie klagte, ihre Augenlider flatterten, halb geschlossen.

Garth packte ihre Hüfte und sank tief hinein.

Steffi fuhr mit ihm wie ein Profi!

Sie warf ihren Kopf zurück, stützte ihre Hände hinter ihren Kopf und drückte ihren Rücken elegant nach innen, so dass ihre blassen Brüste gut vor ihr hervorstanden.

Seine Hüften rieben sich an den Lenden des Mannes, sein Körper zitterte vor Erregung, als er spürte, wie die prallen Brustwarzen des Mannes sein schmerzendes Zucken spürten.

Garths Hände schlangen sich um Steffis wohlgeformten Rücken und seine Finger fanden einen faltigen Anus!

„Ooooh, bist du einer von denen?!?

Sie grinste, als sie aus der zitternden Trance erwachte.

Als er den Tisch hinter der Couch erreichte, nahm er etwas Babyöl zurück, zog dann den Deckel herunter und reichte es Garth, der sein Glück nicht zu fassen wagte und den Inhalt der Flasche auf seinen Rücken drückte.

Sie zitterte, als das Öl über ihren Rücken und ihr Gesäß tropfte.

Garth spürte, wie sich seine Finger trafen und arbeitete sofort seinen Mittel- und Zeigefinger in ihr trockenes Loch.

?Wow!?

Er keuchte, als Garth eine gute Passage in seinem Dickdarm machte und sich seinen Weg zu seinem eifrigen Schwanz bahnte.

Er richtete sich auf und prallte von Garths steifem Bein ab!

Steffi senkte sich zurück, aber dieses Mal beruhigte sie ihre Muschi in dem zotteligen, braunen Schamnest, als ihr Knochen tief in ihren Hintergang eindrang.

Es war so hart für Steffin, dass sein Schwanz leicht abrutschte!

Er wusste, wie leicht sein Schwanz abrutschte, dass er nicht der Erste war, der dieses schäbige Tor entdeckte!

Steffi liebte die Erfahrung sichtlich, die Augen geschlossen, auf die Unterlippe gebissen und einen konzentrierten Blick auf seinem Gesicht.

Sie griff hinter sich, berührte die Basis des Griffs des Mannes und streichelte ihre enge, glatte Hodentasche.

Garth war nah dran, sehr nah dran!

Steffi wusste das, drehte sich um, ihr Hintern immer noch auf der fetten Stange des Mannes.

Garth konnte jetzt sehen, dass sein harter Penis tief im engen, heißen Anus dieses Mädchens vergraben war!

Steffi spielte weiter mit seinen Eiern, hüpfte auf und ab.

Das war es, Garth konnte es nicht mehr ertragen.

Er spürte dieses gute alte Kribbeln tief in seiner Leistengegend.

Er packte ihre Hüften und fing an, hart auf ihren Hintern zu klopfen!

ÄH!

ÄH!

UNNNGH!!

JA YEEEAAH !!?

er spritzte seine Ladung tief in seinen Rücken und spürte, wie die Erregung seinen Penis hinunterlief.

Er stopfte seinen Hintern fest.

Es fiel ihm schwer, seinen weich werdenden Schwanz zu bewegen, der geschwollen und steckengeblieben war.

Steffi stand auf und sein fetter Schwanz kam raus!

Weißes, heißes Sperma spritzte aus ihrem Schambereich, ihr Anus klaffte weit, Sperma lief aus.

„Was haben Sie gedacht?“

fragte Steffi mit einem rauen Lächeln.

? Hmmm !?

antwortete Garth.

********************************************** ** **

**************

»Warum der « Schäferhund?

guckst du uns immer noch so an??

fragte Steffi mit einem verschmitzten Grinsen, als er und Garth auf den Armen des anderen auf der Tanzfläche schaukelten.

?WHO?

der ?schäferhund??

fragte Garth und sah sich im Raum um.

„Oh, ich bin sicher, Sie haben bemerkt, dass Jessica uns ständig beobachtet?

Steffi kicherte.

Tatsächlich warf Jessica jedes Mal einen verdorrten Blick zu, wenn das neu formierte Paar an der Bar an ihr vorbeischlüpfte.

Warum nennst du es einen Schäferhund???

fragte Garth Steffit.

»Oh, nur sein Name erinnert an einen alten Hund, den mein Onkel besessen hat.

Und schau dir nur deine Haare an!?

flüsterte Steffi hörbar, als sie Jessica wieder näher kamen.

?Hm ich verstehe..?

Garth murmelte etwas verwirrt.

Sie konnte ihrer neuen Tochter insgeheim nicht zustimmen.

Sie fand, dass Jessica heute Abend sehr attraktiv aussah.

Ihr goldblondes Haar kräuselte sich wunderschön, als sie über ihre Schulter fiel und ihr Pony teilweise ihr Gesicht bedeckte.

Sie hatte ein gekräuseltes Oberteil mit einem sich vertiefenden Ausschnitt, der ein fantastisches Dekolleté verriet.

Er trug eine enge weiße Hose und High Heels, die seine wohlgeformte Figur lobten.

Diese Mitarbeiterpartys waren sicherlich aufschlussreich, wenn jedes Mädchen so gut wie möglich gekleidet war.

Steffi sah in einem geblümten Kleid, das eine Figur umschmeichelte, besonders heiß aus und erregte die Aufmerksamkeit vieler Männer.

Von daher war Garth sehr stolz darauf, dieses Medikament gezogen zu haben!

Er sah die eifersüchtigen Blicke, als er sie durch den Raum führte.

Trotzdem fiel es Garth schwer, Jessica weiterhin seinen verirrten Blick auffangen zu lassen!

Später hatte Steffi ein ausführliches Gespräch mit einigen bewundernden Männern über die Buchhaltung, Musik oder ähnliches.

Garth kümmerte sich nicht viel darum, dass seine Tochter von diesen sabbernden Perversen erregt wurde!

Er versuchte unter dem Vorwand, einen Drink zu kaufen, in die Bar zu gelangen.

Also genießt du die Beziehung?!?

Jessica lag neben Garth.

Es sah gut aus, es roch gut, es war ein sehr teures Parfüm, dachte Garth.

„Ähm, ja, ich denke … ich meine, lass uns einfach zusehen, wie es geht, weißt du.“

Er steckte in seinen Worten fest.

? Beeindruckend!

Spielt Garth dann noch auf dem Platz?!

Du Hengst!?

Jessica schnappte zurück.

Es hat Garth ein wenig geärgert, obwohl er es nie gestanden hat, aber sie macht es klein und ist verlegen, nicht daran gewöhnt, dass die Mädchen es tun!

„Mein Vater nennt mich seine Prinzessin“, sagt er, „ich verdiene alles, was ich will.

Du bekommst, was ich will!

Wenn es um Typen geht, die mir beigebracht haben, jeden Typen zu bekommen, den ich will!?

Jessica sah Garth weiterhin stolz an.

?Wirklich??

sagte Garth skeptisch und versuchte die Begeisterung in seiner Stimme zu verbergen.

?Ja, selbst diese kleine Schlampe kann nicht aufhören, mit ihren kleinen Bemerkungen!?

Erwiderte er trotzig und starrte Steff mit Abneigung an.

Mit ein wenig Zartgefühl nahm er Garths Hand und zog ihn aus dem Raum.

Garth konnte sein Glück kaum fassen und folgte Jessica in einen dunklen Verbündeten an der Vordertür ihres Veranstaltungsraums.

„Kein Kuss-Bullshit.“

befahl Jessica in ihrer hochmütigen Art.

»Ich will nur einen Schwanz.

Und ich bekomme, was ich will!?

Garth musste es nicht zweimal sagen, und mit einer schnellen Bewegung zog er seine Hose und Unterwäsche aus.

?Brunnen!

Ich hatte etwas mehr Zusammenarbeit erwartet!?

Jessica schnaubte und blickte hinunter auf Garths halb angestarrten Penis.

Worum geht es?

Ich weiß nicht, was das Mädchen in dir sieht!?

Er drehte ihm spöttisch den Rücken zu und zeigte seinen Rücken eng in weiße Jeans gekleidet.

Garth war wütend und es war ihm sehr peinlich, dass dieser verwöhnte Junge sich für ihn schämte.

Sein Ego ist ziemlich am Boden.

Plötzlich brach Wut in ihr aus und sie stieß Jessica durch einen Mülleimer.

»Au, sei vorsichtig!

Weißt du, wie viel mich dieses Oberteil gekostet hat?!?

Wein, schreckliche Jessica.

Aber Garth achtete nicht darauf, er war genervt.

Es würde dieser feststeckenden kleinen Schlampe eine Lektion erteilen, die sie nicht vergessen wird.

Er zog kräftig an der Jeanskrawatte und nahm den Knopf ab.

? Hey?

Jessica protestierte lautstark.

Garth zog grob seine Jeans aus.

Sie war begeistert zu sehen, dass sie einen Spitzenseidenstring trug, und das Rot schimmerte in der Straßenlaterne, als sie auf ihrem glatten Hintern verschwand.

Garth war jetzt so steif wie ein Brett!

Mit ihrem linken Arm steckte sie Jessica mit dem Gesicht nach unten in den Müll um ihren Hals, während ihr rechter ihr Spitzenhöschen abtastete.

Ihre Finger griffen schnell nach unten in die Mitte ihrer Füße, wo sie sich grob gegen den Abstand ihres Tangas drückte und begann, das weiche Fleisch ihrer sanften Lippen zu reiben und zu massieren.

Sie spürte, wie die Lenden des Mädchens von ihrer Berührung feucht wurden.

Jessica stöhnte leise, beschwerte sich teilweise darüber, dass sie so frech behandelt worden war, und teilweise mit unterdrückter Freude.

Es wurde bald schön und feucht, und Garth griff nach seiner steinharten Wurst.

Sie wachte vor Aufregung auf und schob ihre immer tastenden lila Nippel an der wunderschönen roten Seide vorbei in das wunderschön rasierte Loch vor ihr.

Glücklicherweise war der Müll in der perfekten Höhe, um Jessica von hinten zu ficken, und Garth baute schnell eine gute Bewegung auf.

Er senkte immer noch seinen Kopf und fing an, die junge Schlampe härter und schneller zu pumpen.

Er beugte sich vor und atmete tief seinen kostbaren Duft ein.

Uh Uh UH Sei nicht so unhöflich, sei nicht so unhöflich, es wird dich lehren, so unhöflich zu sein!!?

er knurrte und stöhnte ihm ins Ohr.

Ihre Muschi wurde mit jeder Bewegung ihres 7-Zoll-Schlongs feuchter.

Sie hörten beide das Quietschen, wenn Garth in Jessica eintauchte.

Garth nahm seinen linken Arm von Jessicas schmerzendem Nacken und zog mit beiden Händen die Träger von Jessicas teurem Oberteil über ihre Schulter und ihren Arm hinunter.

?Oii schau es dir an!?

Jessica jammerte und schob ihren Arm durch die Träger, um ihr wertvolles Oberteil nicht zu zerbrechen.

Jetzt waren ihre erstaunlich großen Brüste der kühlen Nachtluft ausgesetzt und Garth nahm eine in beide Hände und massierte grob ihre dunkelrosa Brustwarzen.

Trotz Steffis täuschend großen Brüsten war Jessica eine andere Klasse!

Garth wollte sie in ihrer ganzen geilen Pracht sehen.

Er zog sein glänzendes Skelett aus der Strömung seines tropfenden Wassers.

Er packte seinen Arm, drehte ihn und drückte ihn gegen eine niedrige, flache Wand.

Er drückte ihn am Arm und stieß noch einmal in sein unglaublich enges Arschloch.

Er sah ihn angewidert an, „Du bist ein echtes Arschloch, weißt du das?!?“

du kommst nicht davon wenn du mich so behandelst!?

Er versuchte seine Aufregung zu verbergen und sprach wütend mit zusammengebissenen Zähnen, wobei er direkt in Garths lachende Augen sah.

? Jawohl!

Ach!

YYYY !!

was hast du vor hm?!?

Garth knurrte und lachte ihr ins Gesicht, als er sie härter schlug.

Jessicas große Mütter kamen von dem guten Pumpen, das sie bekam, in Bewegung.

»Du verdammtes Arschloch!

Warte, bis mein Vater es herausfindet!

Wird es dich komplett umbringen!?

Jessica keuchte wütend durch ihre immer noch zusammengebissenen Zähne.

?Oh ja?!

Erzählst du Papa oft, wie du in den Gassen nach Fremden Ausschau hältst?

Würdest du dich nicht für dein perfektes kleines Mädchen schämen?!?

neckte Garth.

Garth hob Jessicas Beine an, sodass sich ihre kräftigen Schenkel weit auseinander spreizten, sodass Garths fetter Hodensack laut gegen ihr nacktes Gesäß knallte.

Er erreichte bald den Höhepunkt.

Sie beobachtete diese wütende, verwöhnte Schlampe unter ihr, die sie beleidigte, ihre großen weißen Brüste aufgeregt auf und ab hüpfte, ihre Knie weit geöffnet, ihre muskulösen Schenkel weit, nahm widerwillig seinen Schwanz, ihr Gesicht straffte ihren Unterkiefer.

während seine Zähne noch zusammengebissen waren.

Es war zu viel!

?Oh oh OH OH OHHHH OOOHHHHH !?

»Wagst du es, mich zu beruhigen!

Nur die besten Männer können davon leben!?

Jessica weinte halb vor Freude, halb vor Wut und Unglauben.

?Oooh!

Sehr gut!?

Garth zog schnell seinen pochenden, wütenden roten Schwanz aus seiner Wabe und richtete sein hübsches, elegantes Gesicht.

Jessica stöhnte vor Schock und Verzweiflung, als Garth mit einem Strahl schoss, nachdem ein riesiger Strahl milchig-weißen Spermas aus ihrer Brust strömte.

Die letzten Splitter erreichten seine Lippen.

?Pah!

Uuh!

Rough, n- das kann mir keiner antun!?

Er knurrte empört.

Nachdem sie Jessica in Verlegenheit gebracht hatte, schaffte sie es, sich etwas aufzuräumen und einen etwas respektableren Look zu zaubern, was ihr sehr wichtig war!

?Wo bist du gewesen?!?

rief Steffi, als Garth erschöpft zurück ins Zimmer kroch.

Er sprach immer noch mit einer wachsenden Menge begeisterter Männer.

»Oh er?

war sie ein Küken mit mir!?

Jessica ging mit einem Lächeln hinüber und glättete ihr Haar für den zusätzlichen Effekt.

?Mit einem Schäferhund?!

Ach Garthy!

Ich dachte, du hättest etwas mehr Klasse als das!?

Steffi tat so, als würde sie wütend lachen und sah auf Jessica hinunter.

»Habe ich das schon gesagt?

sagte Jessica, als sie auf Steffi zusteuerte.

Nicht provozieren du kleine Schlampe!?

Es traf Steffi am Kopf, was dazu führte, dass sie sich ein wenig drehte, aber Steffi kam wieder zu Bewusstsein, packte Jessicas goldene Locken und wichste sie hart.

Jessica schrie entsetzlich auf und knallte erneut Steffis rabenschwarzen Kopf zu.

Steffi lachte, mehr ungläubig als vergnügt.

Er schüttelte Jessicas Kopf heftig, was ihn erneut zum Schreien brachte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der ganze Raum umgedreht, um die Quelle der Verwirrung zu sehen.

Alle Augen waren auf das sich qualifizierende Paar gerichtet.

Jessica packte nun eine gute Faust aus den schwarzen Locken ihrer Rivalin, und als sie sich in ihren High Heels abmühten, verlor Steffi das Gleichgewicht und stolperte zurück, zog ihre Rivalin mit sich, und beide Mädchen gerieten in den glänzenden Haufen aus tretenden, bronchialen, keuchenden.

Marmorboden.

Die Buchhalter waren zu schockiert, um einzugreifen.

Sie haben noch nie gesehen, dass sich junge Damen so verhalten!

Drehen Sie sich gemeinsam auf dem Boden und prügeln Sie sich wie Katzen in der Gasse!

Steffis Rock zog sich aus und enthüllte das Oberteil ihrer sexy Netz-Hosenträger, was bei den Zuschauern für billige Aufregung sorgte.

Jessica, um mitzuhalten, zeigte etwas mehr Dekolleté, als ihr Oberteil vorgesehen war!

Garth wurde rot und schämte sich, dass diese Leute, seine Kollegen, die Mädchen?

seine Kollegen waren Zeugen dieser fiesen Szene.

Aber etwas in ihrem Inneren machte sie sehr aufgeregt, als sie diese Mädchen auf dem Boden, im Dreck und Staub, zusammenringen sah.

Er trat in den Kampf ein, vermied die scharfen Ecken des Kickers und versuchte, seine Hände aus den goldenen und rabenfarbenen Strähnen zu reißen.

Ein oder zwei andere schlossen sich Garth an, um das kämpfende Paar zu teilen, und erholten sich bald, als die fassungslosen Zuschauer sie zurückhielten.

Auf Steffis Wangenknochen war ein blauer Fleck und ein blutender Kratzer, während Jessicas Lippen sich öffneten.

Beide Mädchen litten unter verschwommenem Make-up, zerzausten Haaren und Kleidung, mit der sie zuvor Stunden verbracht hatten!

Sie starrten einander angewidert an und dachten beide, sie kämen aus der Alpha-Frau.

?Wenn!

Willkommen bei ihm!?

Steffi lachte und hielt die Luft an.

?Wer ist er?

Nein danke Schatz, ich bevorzuge eine andere Klasse von Menschen!

Zumindest habe ich bewiesen, dass ich jeden Mann bekommen kann, den ich will!?

Jessica antwortete trotzig, bog um eine Ecke und ging hinaus in die Nacht, während Steffi aus der Seitentür trat und immer noch lachend den Atem anhielt.

Garth spürte, wie alle Augen auf ihn gerichtet waren, ihm war heiß von der Demütigung, als er versuchte, in die Nacht zu schlüpfen.

Aber als sie endlich nach Hause kamen, war das Bild der beiden Mädchen, die von dem Mädchen zurückkamen, das in einen Kampf verwickelt war, sich kratzte und auf den Boden schlug, zurück, und es war hart!

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.