Herbstwochenende

0 Aufrufe
0%

Lisa und Robert waren seit zehn Jahren verheiratet.

Es gibt so viele Unterschiede zwischen ihnen, dass die meisten Leute dachten, sie würden das erste Jahr nie durchhalten.

Er hat 6?4?

groß, rothaarig, schlank und ruhig zurückhaltend.

Sie ist 4-6 Jahre alt?

groß, brünett, zierlich und geht gerne aus und feiert.

Trotz der Unterschiede haben sie es durch dick und dünn überstanden und sich ein nettes Häuschen gebaut.

Keiner von beiden ist sich wirklich sicher, wann es passiert ist, aber irgendwann stellten sie fest, dass das Einzige, was sie gemeinsam haben, eine Offenheit in ihrer Sexualität ist, die die meisten Menschen als abweichend bezeichnen würden.

Sie teilten gerne ihre Leidenschaft.

Sie teilten es miteinander.

Sie teilten es mit ihren Freunden.

Sie teilten es mit ihren Nachbarn.

Sie teilten es sogar mit zufälligen Leuten, die sie draußen treffen könnten.

Manchmal teilten sie zusammen.

Manchmal hast du zugesehen.

Beide schauten ab und zu zu.

Es gab nicht viel zwischen ihnen, an dem sie nicht Freude und Genuss finden konnten.

Die einzige Ausnahme davon musste ihre Freundin Alice sein.

Alicja war 5-6 Jahre alt?

groß, blond und gebaut wie ein Ziegelstein.

Sie selbst war offen und ziemlich frei.

Das einzige, was sie von der Liste fernhielt, war die Tatsache, dass sie eigentlich Roberts Nichte war, obwohl sich das Alter der drei nur um wenige Jahre unterschied.

Sehen Sie, Roberts Vater war wie Johnny Appleseed.

Er hatte ein paar Kinder hier, ein paar drinnen und ein paar drinnen.

Sie alle waren über das ganze Land verstreut, lebten bei ihren Müttern und sahen sich selten aufwachsen.

Robert war der Zweitjüngste und kam gerade in die Schule, als Alice als Sohn seines ältesten Bruders geboren wurde.

Der Mangel an Verbindung betraf also auch sie.

Das änderte sich jedoch vor ein paar Jahren, als Robert und Lisa auf der Suche nach Arbeit nach Norden zogen.

Sie zogen für ein paar Wochen zu ihrem ältesten Bruder Robert, während Robert einen neuen Job fand.

Es wurden Kontakte zu verschiedenen Verwandten in der Umgebung geknüpft und seitdem sind Robert, Lisa und Alice fast unzertrennlich, wann immer es die Zeit erlaubt.

Es war das vorletzte Wochenende vor der Rückkehr in die Schule.

Alice beendete ihre Einkaufsliste und besorgte die Dinge, die sie brauchte, als sie wieder zum Unterrichten zurückkehrte.

Lisa rief sie am Freitag an und fragte, ob sie die nächsten zwei Tage Gesellschaft wünsche.

Alice wusste, dass sie Lisa überreden konnte, ihr zu helfen, und zumindest hätte Robert sie gefahren, sobald sie die letzten paar Punkte von der Liste genommen hatte.

Tagsüber schafften es Alice und Lisa also, Robert durch mehrere Einkaufspassagen, ein großes Einkaufszentrum und mehrere Outlet-Stores zu schleppen, bevor sie den Tag schließlich mit ein paar Steaks und ein paar Getränken für Erwachsene für den Rest des Tages bei Alice ausklingen ließen.

Abend.

Nach dem Abendessen beschlossen alle, Musik zu hören und etwas zu trinken.

Wie es bei Alkohol und Musik üblich ist, begann bald darauf das Tanzen.

Es brachte eine Mischung aus Partnern und eine Mischung aus Songs.

Nach einem der langsamen Lieder tauchte Robert Lisa ein und gab ihr einen langen Kuss.

Alice enthüllte, wie sehr sie sich wünschte, der Mann würde ihr das antun.

Robert, der riskantere der Gruppe, entschied, dass Alice einen Mann haben sollte, der das für sie erledigte.

Also stürzte er sie beim nächsten langsamen Lied mit ihr am Ende tief.

Er sah ihr in die Augen und begann sie zärtlich zu küssen.

Alices erste Reaktion war, dass ihr vor Überraschung fast die Augen heraussprangen, aber als sie sah, dass Robert ihn beobachtete, entschied sie, dass es nicht so schlimm sein konnte und schloss ihre Augen, um den Kuss zu genießen.

Als er ihre geschlossenen Augen sah, setzte Robert den Kuss fort, der wie eine Ewigkeit erschien, aber nicht wirklich lange dauerte.

Als er es aufhob, trat er schließlich zurück und sah, dass sie einen Moment brauchte, um zu registrieren, dass es erledigt war.

Als sie ihre Augen öffnete, schenkte Robert ihr eines dieser überlebensgroßen Lächeln und ließ sie los.

Dann drehte er sich plötzlich um und ging in die Küche, um mehr zu trinken.

Lisa bemerkte: „Heilige Kuh Alice.

Es war verdammt heiß.

Ich hätte nie gedacht, dass Robert so etwas tun würde.

„Ich hätte nie gedacht, dass er das auch machen würde, aber ich fand es ganz nett.

Schätze, das wird mich lehren, meinen Mund zu öffnen.?

„Ha!

Ha!

Ha!

Ja, es kann eine Überraschung sein.

Seien Sie besser vorsichtig, wenn Sie ihn in Versuchung führen, ich weiß nicht, wie weit er gehen wird.

Dies brachte beide Mädchen zum Kichern, sowohl wegen der Andeutung, dass noch mehr kam, als auch wegen der Getränke.

Robert kam am Ende eines Kicherns zurück in den Raum und fragte, was so lustig sei, aber er bekam nichts von den Mädchen.

Noch ein Drink und ein paar Lieder später tanzte Robert wieder langsam mit Alice.

Sich ein wenig mutiger fühlend und das letzte Mal ohne Widerstand stoßend, stieß Robert Alice wieder tief und presste seine Lippen auf ihre.

Es war ein weiterer langer, langsamer Kuss am Boden der Wanne.

Diesmal jedoch, nachdem er sie hochgehoben hatte, zog er sie an sich und presste seine Lippen wieder auf ihre.

Diesmal war Alice vom ersten Kuss nicht überrascht, aber der zweite war nicht erwartet worden.

Sie fühlte sich warm, verschwommen und ein wenig verspielt und erwiderte den Kuss in der Natur.

Sie wusste, dass sie wahrscheinlich nichts mit ihm hätte tun sollen, aber sie fuhr mit ihren Händen über seinen Rücken und drückte seinen Hintern, genoss wieder die Aufmerksamkeit des Mannes.

Als Robert versuchte, den ersten loszulassen, schien Alice noch nicht bereit zu sein, also hielt er noch ein wenig länger fest.

Als sie sich endlich trennten, zwinkerte Alice Robert zu und lächelte, bevor sie in die Küche ging, um noch mehr Drinks zu holen.

Robert setzte sich neben Lisa, um Luft zu schnappen, und es war nicht nur das Tanzen, das ihn atemlos machte.

„Verdammt Baby, es war heiß!

Sie fängt an, mich anzumachen.

?Wirklich?

Alice macht das?

Ich denke, es ist eher Big Ed als Little Alice?

Robert lachte über ihren Witz und sah Lisa in die Augen.

„Nun, es ist sehr schön und sie scheint es zu genießen.

Wäre es so schlimm weiterzumachen?

Lisa dachte einen Moment nach und antwortete dann.

– Ich denke nicht, dass das eine schlechte Sache ist.

Bis er anhält oder gegen Sie protestiert, sage ich gehen.

Ich würde mir das wirklich gerne ansehen.

Wer weiß, wohin das führen könnte.

Stellen Sie nur sicher, dass Sie etwas davon später für mich aufheben.?

Mit dieser Antwort beugte sich Robert vor und küsste Lisa.

Dieser beinhaltete ein bisschen Zungenbewegung sowie Berühren und Fühlen.

Alice kehrte in das Zimmer in der Mitte zurück, sagte aber nichts darüber.

Sie hatte das Gefühl, dass Robert es satt hatte, sich zu öffnen und keine zusätzliche Ermutigung brauchte.

Robert kommentierte, dass er mehr Pause brauche und forderte die Mädchen auf, dies zu tun.

Es war nicht so, dass er wirklich eine Pause brauchte.

Er wollte nur auf das nächste langsame Lied warten, bevor es wieder kommt.

Ein paar Lieder später erschien das gesuchte Lied.

Robert mischte sich ein und ersetzte Lisa als Alices Partner.

Er hielt Alice langsam fest und wiegte sich zur Musik und beschloss, ein Risiko einzugehen und nicht bis zum Ende zu warten.

Robert beugte sich hinunter, hielt sie fest und legte seine Lippen auf ihre.

Alice antwortete höflich und erwiderte den von Robert angebotenen Kuss.

Robert ging an die Grenzen, um zu sehen, ob sie sich widersetzen würde, und schob seine Zunge in ihren Mund, wenn sie antwortete.

Alice stieß ein leises Stöhnen aus und drückte sich mit ihrer eigenen Zunge weg.

Das war die Antwort, die Robert von ihr erwartete.

Also ließ er seine Hände über ihren Rücken gleiten und griff fest nach ihrem Hintern, zog ihre Hüften näher heran, während er eintauchte und zur Musik schwankte.

Augenblicke später trat Robert zurück, um an Alices Ohr zu knabbern.

Er blies ein wenig und saugte an ihrem Blütenblatt.

Da er auf keinen Widerstand stieß, beschloss er, seine Hände ein wenig wandern zu lassen.

Er zog seine rechte Hand aus ihrem Arsch, um ihre Seite herum und zwischen ihnen hoch, um mit ihrer linken Brust zu spielen.

Kneten und Reiben der Spitze, um ihre Brustwarze hervorzuheben.

Die ganze Zeit über stöhnte Alice nur leise und erbärmlich vor Freude.

Jetzt, da Robert eine tolle Zeit hatte, war er sich nicht sicher, wie weit er gehen sollte.

Er fing definitiv an, sich zu verhärten, und er wusste, wenn Alice nicht bald eine Barriere errichtete, würde Lisa die Show bekommen, die sie wollte.

Alice hatte eine tolle Zeit.

Es ist lange her, dass sie im Rampenlicht stand.

Sie dachte, dass es ein wenig seltsam erscheinen könnte, dass es von Robert war, aber es fühlte sich einfach so gut an.

Das Küssen und Knabbern machte sie definitiv an und es fing an, aus ihren Säften zu fließen.

Als er ihre linke Brust packte, dachte sie, sie sollte damit aufhören, beschloss aber, loszulassen.

Alice hielt die Rückkehr für fair und beschloss, einige Barrieren selbst zu durchbrechen.

Sie zog sich nur ein wenig zurück, um Robert dem Putzer den Zugang zu ihren Brüsten zu ermöglichen.

Gleichzeitig hob sie ihre Hand und begann, seine Brust zu reiben.

Ihre Bewegungen waren kreisförmig und irritierend, als sie nach unten ging.

Sie musste wissen, ob er nur neckte oder wirklich interessiert war.

Als sie schließlich ihre Nerven sammelte, ergriff sie geschickt seinen Schritt und wurde nicht enttäuscht.

Robert war steinhart und zog fast seine Jeans aus.

Alice fing an, ihn durch seine Jeans zu streicheln, während er ihre Brüste knetete und an ihrem Hals und Ohr knabberte.

Robert war sich sicher, dass er jetzt nicht aufhören würde.

Als Alice ihn streichelte, glitt er mit seiner Hand unter ihr T-Shirt, um etwas Körperkontakt herzustellen.

Während sich ihre linke Brustwarze in seinen Fingern kräuselte, kehrte er zurück, um ihre Lippen zu küssen.

Diesmal war es einfach, mit der Zunge in einer sanften, verstohlenen Ähnlichkeit mit dem, was er wollte, dass sie anderswo tat.

Alice hatte allmählich das Gefühl, dass dies ein Dominanzspiel war, das sie zu verlieren begann.

Als sie jedoch über den Einsatz nachdachte, kam sie zu dem Schluss, dass es wirklich keine Verlierer geben konnte.

Nun, jenseits der Barrieren, die sie zuvor getrennt hatten.

Lisa war derweil total aufgeregt, den beiden zuzuschauen.

Bisher hat jeder Anschein von Tanzen aufgehört.

Es wurde zu einer totalen Kusssession zwischen Alice und Robert.

Es war eine unglaubliche Aufregung für Lisa, die nichts tun wollte, um die Stimmung zu verderben oder ihren Fortschritt zu stoppen.

Robert ließ sich auf die Knie fallen und zog Lisas Shirt unter ihren Körper, damit er anfangen konnte, ihren Bauch zu küssen.

Am Geruch konnte er erkennen, dass sie voll und ganz in das Spiel involviert war.

Er begann, sich von ihrem Bauchnabel nach oben zu bewegen, hinterließ eine Spur von Küssen und hob ihr Shirt hoch.

Alice ihrerseits legte ihre Hände auf seinen Kopf und hielt ihn kampflos fest.

Robert kletterte weiter, bis er schließlich ihre Brüste der Luft aussetzte.

Sehen Sie sie entblößt, sie sahen noch besser aus, als er es sich vorgestellt hatte.

Sie waren groß und rund, mit einem gut definierten Warzenhof und hervorstehenden erregten Brustwarzen, die um Aufmerksamkeit bettelten.

Er nahm ihre rechte Brust an seinen Mund und begann an der Brustwarze zu saugen.

Kneten Sie das Fleisch darunter und knabbern Sie vorsichtig an der Spitze.

Alice genoss jeden Moment der Aufmerksamkeit, die sie erhielt.

Roberts warme, weiche Lippen und feuchte Zunge spielen mit ihren Brüsten, seine männlichen Hände kneten eine Festigkeit, die er nicht in seinen Mund stecken konnte.

Der Schauer, den sie durch ihren Körper fließen fühlte.

Sie wusste, dass sie am Rande stand.

Ihr Verstand sagte ihr, sie solle aufhören, aber ihr Körper sagte ihr, sie solle gehen.

Sie fühlte sich hin- und hergerissen zwischen Emotion und Praktikabilität.

Wie würde der Rest der Familie das aufnehmen?

Wie auch immer, wie würden sie es herausfinden?

Sie wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, was sie tun sollte.

Sie fühlte ihr Herz in ihrer Brust hämmern und wusste, wenn sie jetzt nicht aufhörte, würde sie es nie tun.

Dann zog Robert ihr das Shirt über den Kopf und ließ es zu Boden fallen, zog sie dann wieder zurück und drückte es gegen ihren Mund.

Seine herzliche Umarmung und die Leidenschaft, mit der er sie küsste, reichten aus, um ihn zu einer Entscheidung zu bewegen.

Zur Hölle mit ihrem Verstand, sie würde ihrem Körper und den Säften folgen, die zu fließen begannen.

Um es zu beweisen, schnappte sie sich Roberts Shirt und zog ihn in einer anderen Titte über ihren Kopf, um eine Tattoo-Bewegung zu machen.

Robert trat etwas zurück, nachdem sie sein Hemd ausgezogen hatte.

Er wollte einen guten Blick auf sie werfen und Lisa auch die Möglichkeit geben, ein Auge voller dieser massiven Brüste freizulegen.

Zweitens wollte Robert, dass sich die Dinge etwas beruhigten, um zu sehen, ob Alice ihre Meinung ändern würde oder nicht.

Er wollte sicherstellen, dass es eine gegenseitige Anziehung war, die in einem leidenschaftlichen Austausch mit der Möglichkeit zukünftiger Interaktionen gipfeln würde.

Alice war sich nicht sicher, warum Robert zurückwich, aber aus dem Ausdruck in seinen Augen konnte sie erkennen, dass er nicht zögerte.

Sie beschloss, dass die Presse vorrücken würde, weil sie nicht die Absicht hatte, diese unausgesprochene Konkurrenz zu übertreffen.

Sie trat zurück und drückte ihre Lippen auf seine.

Er griff nach unten, knöpfte seine Jeans auf und knöpfte einen Knopf auf, während seine Zunge ihn zur Unterwerfung zwang.

Als sie es öffnete, streckte sie die Hand aus und griff nach seinem Schwanz, um zu fühlen, was sie aus nächster Nähe streichelte.

Verdammt, Robert hätte auf der Stelle fast losgelassen.

Ihre weiche, warme Hand, die seinen Schwanz ergriff und sanft ihre Zunge streichelte, um dem Gericht vollen Druck auf seine zu geben, war, gelinde gesagt, freudig.

Sie blieben noch ein paar Minuten so.

Robert spielt mit ihren massiven Brüsten, Alice streichelt seinen harten Schwanz, beide kämpfen mit ihren Zungen darum, wer den nächsten Zug machen wird.

Robert kam in dieser Runde an die Spitze, als Alice zurücktrat, um zu Atem zu kommen.

Er fiel auf die Knie und griff nach der Öffnung ihrer Jeans, während er gleichzeitig an ihrem Bauchnabel knabberte.

Im Gegensatz zu Alice warf er sie jedoch zu Boden, als er sie löste und löste.

Es gab ihm einen genauen Blick auf ihr durchnässtes Höschen.

Er bückte sich sofort und zupfte an dem nassen Fleck.

Alice ihrerseits kam aus ihrer Hose und spreizte leicht ihre Beine, um ihm einen besseren Zugang zu seinem Ziel zu ermöglichen.

Mit seinen Lippen um den feuchten Bereich gepresst, begann Robert tief durch seinen Mund zu atmen, zog das Höschen und seinen Inhalt beim Einatmen ein und drückte es beim Ausatmen heraus.

Es war ein süßer Geschmack und er konnte es kaum erwarten, es direkt von der Quelle zu bekommen.

In diesem Sinne begann er, das Höschen von ihren Hüften zu ziehen und fuhr fort, bis es sich um ihre Knöchel fester anzog.

Die Aussicht vor ihm war einfach spektakulär.

Alice hatte ein hübsches getrimmtes Dreieck aus weichem blondem Haar über ihren glänzenden Lippen.

Sie waren geschwollen und rosa und konnten Feuchtigkeit darauf sehen.

Robert beugte sich vor und leckte lange von unten nach oben und er wurde nicht enttäuscht.

Es war eine der süßesten und saftigsten Fotzen, die er je geleckt hatte.

Nach ein paar vertikalen Schritten durch diese seidigen Falten stand Robert auf, um Alice erneut zu küssen.

Als sie sich auf den Lippen verlobten, bemerkte sie, dass sie jetzt nackt war und Robert noch nicht da gewesen war.

Also benutzte sie Roberts Trick, als sie schließlich aufsprangen, um etwas Luft zu schnappen, und sie fiel auf die Knie.

Sie zog seine Hose zu Boden und folgte ihnen schnell mit den Boxershorts.

Dadurch wurde sein voll geschwollener Schwanz nun frei und zur Decke gerichtet.

Sie konnte sagen, dass er wirklich aufgeregt war über den Tropfen Vor-Sperma, den sie sah, wie er aus seinem Schlitz sickerte.

Um ein Entkommen zu verhindern, fuhr sie mit ihrer Zunge ein oder zwei Mal von der Basis des Schafts zur Spitze und um ihren Kopf herum, bevor sie ihren Mund öffnete und ihren Kopf in ihren Mund zog.

Sie nahm nicht viel, aber es war genug für Robert, um vor Vergnügen zu seufzen.

Robert ließ sie ein wenig mit der Spitze seines geschwollenen Schafts spielen und beschloss dann, mit ihr auf die Knie zu gehen.

Er zog ihren nackten Körper an sich und drückte seine Lippen wieder auf ihre und legte sie auf ihren Rücken, während er sie küsste.

Sein nackter Körper auf ihrem, als sie dort lagen und sich küssten.

Seine Hände wandern an ihrem Körper auf und ab, wobei ihre Geschlechter zusammengefaltet sind.

Er fing an, seine Lippen zu streichen und südlich ihres Körpers zu küssen, hielt an ihren Mammuttitten inne, um sie ein wenig mehr zu saugen und zu streicheln.

Nach ein paar Minuten setzte er seine Reise nach Süden fort, bis er zu ihrem glänzenden Hügel zurückkehrte.

Sie legte ihre Hände unter ihre Beine und hob sie an, um sie besser erreichen zu können, spreizte sie ihre feuchten Lippen und enthüllte einen darin verborgenen Knopf.

Er beugte sich nach unten und streichelte noch einmal sanft ihre Zunge von unten nach oben, wobei er sicherstellte, dass er den Blinddarm nach oben bewegte.

Für den nächsten Moment leckte und saugte und leckte Robert diese süße nasse Muschi.

Alice ihrerseits stöhnte und stöhnte und kratzte ihre Hüften im Takt seiner Behandlungen an seinem Gesicht.

Robert merkte, dass sie sich ihrem ersten Orgasmus näherte und fuhr fort, alles zu geben, was er wert war.

Er wollte die Röte tief in ihr schmecken.

Er lutschte und zungen sie weiter, bis sie schließlich mit dem Dollar losließ und schrie.

Sein Mund war mit heißen Säften überflutet und er saugte an allem, was es wert war, den letzten Tropfen von ihr zu bekommen.

Es war eine der beeindruckendsten Erfahrungen, die Alice je gemacht hatte.

Sie hatte noch nie einen Mann getroffen, der ihr oder für sie so etwas antun würde.

Alles, woran sie denken konnte, war, dass sie es ihm zurückzahlen und ihm eine so betäubende Erfahrung machen wollte.

Also zog sie Robert wieder an sich und legte ihre Hände seitlich an seinen Kopf, zog ihn in einen weiteren leidenschaftlichen Kuss.

Jetzt, da sie ihn wieder vor ihrem Gesicht hatte und seinen Kopf hielt, rollte sie ihn auf ihren Rücken.

Sie saß rittlings auf ihm, hielt immer noch sein Gesicht und wusste, was er wollte.

Als sie losließ, setzte sie sich auf und rieb ihre nasse Muschi an einem steinharten Schwanz.

Sie rieb ihre Titten und schwankte sanft, während sie über ihren nächsten Schritt nachdachte.

Sie wusste, dass sie ihn wollte, aber sie hatte nur Schwierigkeiten, sich zuerst zu entscheiden, wie sie ihn wollte.

Als sie endlich eine innere Entscheidung traf, beugte sich Alice vor, um Robert erneut zu küssen.

Als ihre Münder wieder geschlossen waren, hob sie ihre Hüften und griff zwischen sie, um seinen Schaft zu fassen.

Mit einer festen Umarmung richtete sie seinen Kopf auf den Eingang zu ihrem Loch und glitt nach unten, bis sie ihn vollständig verschlang.

Robert schnappte laut nach Luft, als er spürte, wie er Alice von der Spitze bis zur Basis durchdrang.

Sein seidenweiches Inneres glitt mühelos um seinen geschwollenen Schaft.

Sobald er richtig saß, konnte er spüren, wie ihre Wärme ihn vollständig und mühelos an dem engen, sicheren Ort umhüllte.

Er hoffte, dass das Gefühl nie enden würde, und bis zu diesem Punkt packte er sie und zog sie fest, um sie in der Position zu halten, in der sie sich jetzt befanden.

So aufgeregt er auch war, fürchtete Robert, dass er verlieren könnte, wenn er sich zu schnell bewegte

Kontrolle nur dann und dort, wegen des Drucks, den es auf seinen pochenden Schwanz ausübte.

Alice liebte das Gefühl von Robert tief in ihr.

Sie fühlte sich auf eine Weise vollkommen und vollständig erfüllt, wie sie es noch nie zuvor erlebt hatte.

Es fühlte sich fast so an, als hätte er ihre Leere so gut er konnte gefüllt.

Sie spürte, wie sich sein Puls in ihrer intimen Beziehung beschleunigte.

Er zog sie wieder nach unten und hielt sie fest, denn alles, was sie wollte, war, ihren Schaft in sie zu treiben und zu spüren, wie das Dehnen und Füllen kam und ging.

Robert hielt ihren Kopf in seiner Hand und küsste sie innig, hielt die Bindung aufrecht, die sie hatten.

Er hielt sie lange genug fest, bis die erste Welle vorbei war und er die Kontrolle wiedererlangte.

Als er fühlte, dass es sicher war, lockerte er seinen Griff, um sie tun zu lassen, was sie tun wollte.

Alice spürte, wie Robert sich entspannte und wusste instinktiv, dass sie an der Reihe war zu spielen.

Sie begann langsam hin und her zu schleifen.

Es bekam nicht zu viele Stöße, aber die Bewegung war immer noch ziemlich befriedigend, als er nach dieser Bewegung gegen sie vor und zurück drückte.

Das Funkeln in seinen Augen und das Lächeln auf seinem Gesicht sagten ihr, dass er ihm ein ebenso gutes Gefühl gab wie ihr.

Nach ein paar Schlägen fing Alice an, seinen Schwanz zu reiten.

Sie begann mit kurzen Bewegungen auf und ab.

Die Bewegungen wurden allmählich länger, bis sie anfing, die gesamte Länge zu streicheln.

Ihre geschwollenen Lippen dehnen sich, als sie sich nach oben bewegt und versucht, den Schaft, den sie zwischen sich hatten, zu halten, sodass es so aussieht, als würden sie tatsächlich einen Schwanz zwischen sich lutschen.

Beim Aufprall nach unten wurden sie wieder hineingedrückt, da sie wieder fest an ihrem natürlichen Platz platziert waren.

Sie liebte jede Minute davon und machte es mit ihrem Luststöhnen bekannt.

Roberts begeistertes Grunzen passte zu ihrem Stöhnen.

Sie behielt dieses Tempo bei, bis sie spürte, wie ein weiterer Orgasmus sie traf und sie am Ende ihres Stoßes hielt, während Robert wieder tief in ihr versunken war.

Robert spürte, wie er sich über seinem harten Schaft zusammenzog und verkrampfte, als sie ihn mit einem weiteren starken Saftstoß losließ.

Da er wusste, dass er ihr zwei Orgasmen beschert hatte, fragte sich Robert, ob sie zu einem dritten übergehen könnte.

Währenddessen saß Lisa ruhig vor sich auf dem Boden und sah sich die Show an, die bis dahin noch heißer war, als sie es sich jemals vorgestellt hatte.

Robert und Alice haben es definitiv hart und hart gemacht und sie schienen beide zu vergessen, dass sie überhaupt da war.

Sie war so nass wie seit langem nicht mehr und sie hoffte, dass Robert etwas für sie aufheben würde.

Nur für den Fall rieb sie sich sanft und wünschte sich, sie wäre mitten auf dem Boden bei ihnen.

Nachdem Alice in dieser Nacht von ihrem zweiten Orgasmus heruntergekommen war, legte Robert sie auf ihren Rücken, damit er eine obere, kontrollierende Position einnehmen konnte.

Er übernahm und fing an, an jedem Ende des Strichs intermittierend ein- und auszugehen, um den Eindruck zu verstärken.

Es dauerte nicht lange, bis er ihre Muschi so sehr streichelte wie sie, aber dieses Mal hatte er das Sagen.

Er schob sie an den Rand und wieder ohne Pause, damit sie diesmal klettern konnte.

Die Gefühle waren so intensiv, dass Alice dachte, sie würde durch Hyperventilation ohnmächtig werden.

Robert liebte jede Minute und versuchte, sie so lange wie möglich zurückzuhalten, aber alle guten Dinge müssen ein Ende haben.

Als Robert stöhnte und stöhnte und Alice nach Luft schnappte und schrie, näherte sie sich in dieser Nacht ihrem vierten Orgasmus und Robert näherte sich schnell seinem.

Alice glaubte nicht, dass Robert sie voller füllen könnte, aber als er sich dem Höhepunkt seiner Lust näherte, spürte sie, wie sein Kopf anschwoll und sein Schaft zu pochen begann, während das Blut in seinen Adern floss.

Alice begann, ihre Vaginalwände unwillkürlich zusammenzudrücken und zusammenzuziehen, als sie sich dem Ende ihrer Ausdauer näherte.

Dann kam das Ende des geistbetäubenden Crescendo.

Robert stach hart und tief und explodierte buchstäblich in ihr und spritzte ihr Inneres von der Spitze seines Schwanzes.

Mit jedem Impuls seines Schafts schoss Robert einen dicken Strahl heißen Spermas tief in Alice hinein.

Sie ihrerseits schrumpfte und quetschte sich mit ihren inneren Wänden in die Melkaktion, um zu helfen, seinen Sack von jedem Tropfen in ihrem Liebeskanal zu entleeren.

Nach ungefähr einem Dutzend Impulsen von seinem Schaft begann Robert schließlich, zu Boden zu sinken.

Dann wurde er von der vollen Realität dessen, was er gerade getan hatte, überwältigt.

Es war Alice auf dem Boden unter ihm, und er hatte sie gerade so sehr gefüllt, dass es bereits anfing, um seinen Schaft herum zu lecken und auf den Boden zu fallen.

Da er nicht wusste, was er sonst tun sollte, beugte er sich vor und blickte liebevoll in ihre goldbraunen Augen, um zu sehen, ob sie leicht akzeptieren würde, was gerade passiert war, oder das Licht des Ekels sehen würde, das sie von innen überkam.

Als der Moment der Glückseligkeit für Alice zu vergehen begann, wurde ihr schließlich klar, dass sie von Robert so vollkommen befriedigt war wie nie zuvor.

Sie spürte, wie sich sein Sperma um den Schaft drückte, immer noch in ihr, und in die Spalte ihres Arsches rutschte.

Dann beugte er sich dort hinüber und sah ihr in die Augen.

Um zu zeigen, dass sie mit allem, was passiert war, nicht einverstanden war, aber vollkommen zufrieden war, zog sie Robert herunter und drückte ihn an sich, küsste ihn mit sanfter Zärtlichkeit, um die Fülle der Liebe auszudrücken, die sie empfand.

Dann erinnerte sich Alice daran, dass Lisa auf der Couch saß.

Da wusste sie, dass sie alles beobachtete, was geschah.

Sie wusste auch, dass sie zu keinem Zeitpunkt dieser Probe etwas gesagt hatte, was diesen Moment unterbrechen oder den Fluss stören würde.

Sie war wirklich glücklich darüber, denn es war eine der besten Nächte ihres Lebens.

Sie fragte sich auch, warum sie ihrem Mann erlaubt hatte, es vor ihr und mit einem nahen Verwandten zu tun.

Vorerst freute sie sich jedoch darüber und wusste, dass sich die Beziehung zwischen den dreien für immer verändert hatte.

Wer weiß, was als nächstes passiert, nur die Zeit wird es zeigen.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.