Ich Brauche Ein Sperma Und Meine Frau Arbeitete Also Ficke Ich Meine Junge Nuttige Stieftochter Und Meinen Großen Hintern Come Cumshot Das Zierliche Ebenholzmädchen Sheisnovember Bekommt Von Seinem Stiefvater Einen Harten Povsex


Tausch
von DarkRide
2021
Teil eins – Chris und Scarlet
Chris eilte von der Arbeit nach Hause. Es war Freitag und es war heute Abend. Pläne wurden gemacht. Endlich war alles zusammengekommen. Er und seine schöne, schüchterne Frau Emily wollten zum ersten Mal in ihrem Leben mit einer anderen Person Sex haben
Als sie Emily heiratete, sobald sie die High School abgeschlossen hatte, waren alle ihre Freunde eifersüchtig auf sie. Sie war ein süßes Mädchen von nebenan mit der richtigen Menge Sommersprossen, einem fast elfenhaften Gesicht und einem kurvigen Körper, der sie etwas jünger und unschuldiger aussehen ließ, als sie wirklich war. Worauf Chris‘ Freunde jedoch am meisten neidisch waren, war die Tatsache, dass Emily Schauspielerin war. Chris würde nicht nur Zeit mit der Liebe seines Lebens verbringen, sondern sie auch in Call of Duty schlagen.
Als Chris im Zug nach Hause saß, hoffte er, dass Emily keine Angst hatte. Sie waren seit fünf Jahren verheiratet und er und Emily verbrachten während ihrer Studienzeit die meiste Zeit bei Popcorn und einem Kinobesuch, während sie sich die betrunkenen Ausschweifungsgeschichten seines alleinstehenden Freundes anhörten. Ihr Sexualleben wurde zur Routine und immer seltener. Gelegentlich versuchte Chris, neue Dinge wie Spielzeug und Rollenspiele ins Schlafzimmer zu bringen, aber Emily kuschelte lieber bei ausgeschaltetem Licht als mit einem Harry-Potter-Dildo.
Doch eines Abends, als sie Doppel spielten, begannen sich die Dinge zu ändern, und Emily erwähnte beiläufig, dass eine ihrer Freundinnen einen Dreier versucht hatte. Chris nutzte die Gelegenheit und kam sogar auf die Idee, jemand anderen zu ihnen ins Bett zu bringen, während sie kuschelten, was er freute, da Emilys Geschlechtsflüssigkeit besonders wässrig war. Doch nach den Umarmungen blieb Emily der Idee verschlossen, jemanden in ihr Sexualleben einzuladen. Es wäre sehr seltsam, dich mit jemand anderem zu sehen. Ich glaube nicht, dass ich es ertragen könnte, sagte sie zu ihm.
Schließlich stellte Emily ein paar Monate später, während sie das Destiny-Spiel spielte, eine Frage.
Kann es ein anderes Paar statt einer Person sein?
Mit seinem Blick auf das Spiel verstand Chris es nicht. Zwei Leute – die Destiny spielen – wie wir?
Nein. Wie… der Austausch… kein Dreier…
Chris‘ Beschützer starb fast sofort, nachdem er beinahe seine Fernbedienung fallen ließ. Oh Richtig – ahh, ja – sicher Wenn es das ist, was du willst?
Aber… können wir in verschiedenen Räumen sein? Damit ich nicht auf dich aufpassen muss…?
Chris war zwar sehr daran interessiert, Emily beim Liebesspiel mit einem anderen Mann zu genießen, aber jetzt, wo ihr das Angebot gemacht wurde, würde sie nicht mehr auf die Idee verzichten, getrennte Räume zu wechseln. Ja Schatz, das ist absolut in Ordnung, wenn du dich damit wohl fühlst
Er bückte sich und begann, Emilys Hals zu küssen, aber er konnte sie nicht ganz aus dem Spiel herausholen. Doch er biss sich nervös auf die Lippe, während er verarbeitete, was er gerade in Gang gesetzt hatte.
Chris betrat die Großraumwohnungen und blieb stehen. Emily stand da und ging in der Küche auf und ab. Sie trug ein sexy rotes Cocktailkleid mit Schlitzen vom Knie aufwärts. Sie schmiegte sich an ihren kurvigen Körper und betonte ihre Beine, von denen Chris bemerkte, dass sie ihre Lieblings-Stiletto-Absätze trugen. Kurz gesagt, Emily sah großartig aus.
Geh Geh duschen Sie werden bald hier sein, eilte sie ungeduldig zu ihm.
Sie waren Erik und Scarlet, die ihr abendliches Date hatten. Sie waren das dritte Paar, über das Chris und Emily ernsthaft über ihre sexuellen Abenteuer nachgedacht hatten. Emily hatte darauf beharrt, dass sie keinen Konflikt haben wollte, in der Hoffnung, ein anderes Paar zu finden, bei dem es nicht anders war – Profis, denen man vertrauen konnte, wenn es darum ging, Geheimnisse zu bewahren. Das erste Paar schien per E-Mail nett und klug zu sein, aber als sie sie in einem Café persönlich trafen, wurden sie schnell von der Liste gestrichen. Das zweite Paar, das Emily für ausdauernder und älter hält, als es in ihrem Profil erscheint. Als sie Erik und Scarlet zum ersten Mal sahen, dachte Chris, dass dies ein weiterer verlorener Fall sein würde. Das Original stimmte nicht mit den Profilfotos überein. Anstelle des hübschen Paares, das online präsentiert wurde, sah das Paar, das auf ihren Tisch zuging, aus, als wären sie einer Kommune entsprungen. Erik hatte wild aussehendes Haar und einen dünnen Bart, mehrere Tätowierungen und ganz zu schweigen von einer sehr behaarten Brust, gemessen an der Länge, die aus seinem teilweise entblößten Hemd herausragte. Und Scarlets gepflegtes brünettes Haar war jetzt von wildem Platinweiß, mit Nasen- und Lippenringen, langen, schwarz lackierten Nägeln und einer zerrissenen Jeans und einem ebenfalls zerrissenen T-Shirt.
Chris schaute in Emilys stirnrunzelndes Gesicht und wollte gerade vorschlagen, wegzulaufen, als ihm klar wurde, dass sich Emilys Reaktion plötzlich geändert hatte. Während die beiden Paare nett zueinander waren, nahm Erik Emilys Hand und hielt sie länger, als ihm lieb war, und während er leise mit ihr redete, ignorierte er Chris fast. Es war, als ob ein Knopf umgelegt worden wäre und Emilys anfängliches Zögern sich augenblicklich auflöste und durch etwas ersetzt wurde, das einer Verliebtheit nahe kam. Chris entschied sich erneut – wer er war, der seinen Willen durchsetzen sollte. Auch wenn Scarlets Aussehen nicht gerade Ihr Ding ist, wäre es trotzdem großartig, Sex mit diesem Gothic-Girl zu haben, wenn Sie wissen, dass ihre süße Frau im anderen Zimmer ihrer Wohnung ist und sich an dem dreckig aussehenden Emo-Boy erfreut. Und wenn er seine Karten weiterhin richtig ausspielte, wer wusste dann, was die Zukunft bringen würde?
Als Chris aus der Dusche kam, hörte er sofort Stimmen. Verdammt Er murmelte vor sich hin, als er sich schnell fertig machte und in einem sauberen weißen Hemd mit Knöpfen und einer schwarzen Hose das Wohnzimmer betrat. Chris selbst hat sich nicht über seine Klasse gestellt, weil er Emily erwischt hat. Er war nicht groß, er hatte einen durchtrainierten Körper (wenn nicht sogar 1,80 m) und lockiges braunes Haar wie ein süßer Wischmopp, ganz frisch von der Eile, rauszugehen und seine Frau zu retten. von der Notwendigkeit, besondere Gäste allein zu beherbergen. Er wusste, dass Emily, während sie online Spieler angriff und in ihren Kopfhörern fluchte, sich in Gegenwart von Menschen, die sie nicht kannte, oft unbehaglich fühlte, und dass dies ohnehin alles andere als normal war.
Was also mit Chris geschah, überraschte ihn, als er sah, wie Emily neben Erik auf dem Sofa saß, etwas Alkoholisches in der Hand, möglicherweise ein Glas Gin, und Erik erzählte, wie sie sich in der Schule kennengelernt hatten und sich um das Letzte gestritten hatten. Computer in der Bibliothek. Sein Gesicht zeigte seine Aufregung, als er die Geschichte erzählte, aber Chris konnte auch die zugrunde liegenden Strömungen spüren. Wann immer Erik mit Emily sprach, klangen seine Worte für sie so sanft und doch intensiv und so konzentriert. Als er sah, dass seine Hand auf ihrer Hüfte lag, schätzte Chris die Gefühle und Emotionen, die seine Frau in diesem Moment empfunden haben musste, noch mehr ein. Wie im Café schien dieser Mann ihren Geist und Körper übernommen zu haben.
Chris nickte, was von niemandem ignoriert wurde – nur ein kurzer Blick von Scarlet. Er ging in die Küche und schenkte sich einen Drink mit eiskaltem Bourbon ein, als ihm klar wurde, dass für seine beiden Gäste bereits gesorgt worden war, und setzte sich dann neben Scarlet, die ihren Partnern gegenüber auf der Couch saß.
Ich freue mich, dass Sie die Wohnung gut fanden, bot er an.
Mmm.
Sieht so aus, als würde Emily dort alle unsere Geheimnisse preisgeben, versuchte Chris es erneut.
Noch nicht, antwortete Scarlet und sah schließlich Chris an. Gib ihm Zeit… Er lächelte und blickte in Chris‘ Seele, bevor er sich ihm unbehaglich näherte. Chris sah seine Frau an und fragte sich, ob Scarlet ihn gleich küssen würde. Er hob leicht die Nase, als sie an ihm schnüffelte. Okay, großer Junge, murmelte die fremde Frau. Zeigen Sie mir den Rest Ihres bescheidenen Zuhauses. Beginnen Sie mit dem Schlafzimmer?
Die Gothic-Frau stand auf, nahm Chris‘ Hand und ging in die Richtung, aus der Chris zuvor gekommen war. Als sie am anderen Sofa vorbeikamen, versuchte Chris, Emily zu küssen, aber Scarlet ließ nicht locker. Ich liebe dich, Emily, rief er, als sie Erik und Emily auf der Couch zurückließen, aber Emily blickte weiterhin auf den Mann mit der Hand im Höschen.
Ohh, wir nehmen das Wohnzimmer, sagte Chris zu Scarlet und führte sie am Hauptschlafzimmer und Badezimmer vorbei in ein kleineres Schlafzimmer mit einer Matratze an einer Wand und ein paar Kisten vor der anderen.
Bequem, sagte Scarlet langweilig, bevor sie Chris zurück auf die Matratze drückte. Bevor sie zu ihr kam, schloss sie die Tür und schaltete das Licht aus, so dass der Raum nur schwach vom Licht aus dem Fenster erleuchtet wurde. Er begann langsam auf Händen und Knien an ihrem Körper hochzukriechen, bevor er sich vorbeugte und sie auf die Lippen küsste.
Als er den Kuss unterbrach, versuchte Chris, das Problem zu beheben, das er als Problem ansah. Vielleicht… können wir das Licht wieder anmachen?
Nein, war die sofortige Antwort, unterstrichen durch einen weiteren Kuss, der dieses Mal damit endete, dass die Zähne leicht an ihrer Unterlippe zogen.
Beschwere dich nicht, Chris dachte Chris bei sich, bevor er seine Hand von Scarlets Seite zu seiner Brust gleiten ließ. Aber Scarlets Reaktion bestand darin, ihre Hand auszustrecken, sie über ihren Kopf zu ziehen und sie dort festzuhalten. Dann ergriff er zur Mäßigung ihre andere Hand, verschränkte die Hände über dem Kopf und küsste sie erneut, wobei er diesmal seine Zunge von seinen Lippen trennte und innerlich zitterte.
Das Gefühl von Scarlets Zunge in ihrem Mund gab Chris einen Moment zum Innehalten. Sie wusste, dass sich ihre eigene Zunge nach einer durchzechten Nacht manchmal behaart anfühlte, aber – Scarlets Zunge klang pelzig und rau, weil Scarlet sich darüber lustig machte, dass sie ihren Mund umgab. Seine Augen, die zu Beginn ihres Kusses geschlossen gewesen waren, öffneten sich und er starrte in Scarlets Augen. Er konnte sehen, wie sie ihn anlächelte, und als er weiterhin ihre Zunge küsste, erkannte Chris zwei Dinge. Sein harter Schwanz pochte jetzt in seiner Hose, als er das Schlafzimmer sehen wollte, denn diese unorthodoxe, aber schöne Frau hatte ihn ordentlich unter sich gesteckt. Zweitens war etwas Seltsames in seinen Augen, das er nicht ganz verstehen konnte.
Scarlet nahm beide Hände in seine Hand, griff nach unten und packte Chris‘ Schwanz aus der Innenseite ihrer Hose. Mmm, sagte er und strich mit seinen Fingern über die festen sieben Zoll davon. Emily ist definitiv eine Gewinnerin – heute Abend. Er kicherte und ging, um Chris noch einmal zu küssen, während seine Hand immer noch auf seinem Schwanz lag, aber Chris‘ Lippen bewegten sich.
Ja, Erik – groß – größer als ich? schaffte sie es zu fragen, wurde dann aber von Scarlets nicht ganz so korrekter Zunge unterbrochen.
Die Frau grinste Chris an, dann bückte sie sich und biss sich ins Ohr, was Chris dazu brachte, leise zu stöhnen. Emilys sexy Körper wird von Meister Erik auf eine Weise verunreinigt, die sich Ihr kleiner Schwanz nicht einmal vorstellen konnte, flüsterte sie, während ihre Hand immer noch ihren Schwanz neckte.
Solche Kommentare des Handelspartners entsprachen nicht dem, was Chris sich in den letzten Monaten in seinen Fantasien vorgestellt hatte. Sie war sich nicht sicher, was sie jetzt denken sollte, und begann immer mehr, sich über Scarlets Stärke, ihre seltsame Zunge und ihre Augen zu ärgern.
Scarlet ließ Chris‘ Hände los, damit sie ihren Rock hochheben und ihn ordentlich auf ihren Hüften gleiten lassen konnte. Sie konnte erkennen, dass kein Höschen da war, als es sich um ihren Körper schwang. Sie zog ihr Oberteil über den Kopf und enthüllte, was Chris zu fühlen glaubte – keine BHs. Ihre Brüste waren klein, sahen aber im Licht des Fensters immer noch warm aus. Chris wollte die Hand ausstrecken und sie küssen, aber nachdem er losgelassen hatte, bemerkte er, dass sich seine Hände nicht einmal bewegten. Sollten Sie es versuchen? Es war, als ob er sie so wollte.
Bevor sie Zeit hatte, sich zu entscheiden, legte sich Scarlet wieder auf ihn, rieb ihren Körper an seinem Hemd, schnüffelte noch einmal an ihr, sogar kurz in ihren Achselhöhlen, und küsste sie dann noch einmal auf die Lippen, wobei sie die Zunge herausstreckte. Als er sie erneut küsste, sah sie es, als er ihr in die Augen sah. Seine Augen sahen fast so aus, als würden sie leuchten – aber er war es nicht – sie reflektierten das Licht von außen. Er war sich sicher, dass Emmas Augen das noch nie gesehen hatten. Waren sie?
Scarlet schwang ihre Hüften in seinem bekleideten Schwanz, wodurch er steifer und nasser wurde. Chris dachte darüber nach, seine Hand zu senken, um sie zu berühren, aber als er einen Blick in seine Augen sah, bewegte er keinen Muskel. Ihr halbnackter Körper glitt weiter über ihn und sie stöhnte, als sie spürte, wie ihre harten, spitzen Brustwarzen über ihren Körper wanderten. Zwei kräftige, spitze Nippel. Zwei? Außer – es ist wie… mehr? Die Knöpfe müssen im Weg sein.
Chris wollte etwas sagen, aber Scarlet sah ihn erneut an, nickte langsam, bis sie ihren Mund bedeckte, und wurde damit belohnt, dass ihre Hand wieder zu ihrem Schwanz zurückkehrte. Er spürte, wie beide Hände an seiner Hose zogen und fast seine Hüfte vom Bett hoben, dann hörte er ein knallendes Geräusch, als ein Knopf abflog. Chris schnappte laut nach Luft, als er spürte, wie etwas seinen Bauch kratzte, und war leicht besorgt über das scharfe Gefühl so nah an seinem Schwanz. Aber ihre Sorgen verschwanden bald, als Scarlet sich nach unten wand und ihr Schwanz ihren Kopf in ihren Mund rammte, was dazu führte, dass sie laut stöhnte und ihre Hüften zu ihm hob. Eine Hand war um seinen Penis geschlungen, während die andere seine Eier mit seinen langen Nägeln kitzelte. Ihre Zunge drehte sich um die Unterseite ihres Scheitels, bevor sie durch den Pipi-Schlitz gelangte, und erinnerte sie noch einmal daran, wie hart es sich anfühlte, aber auch wie gut es sich anfühlte.
Scarlet ließ ihre Lippen mit einem Lächeln in den Augen ein wenig über ihren Schwanz gleiten, dann ließ sie ihn hoch, runter und wieder hoch gleiten, wobei sie langsam hin und her schaukelte, ihre Hand immer tiefer auf dem Schaft des Mannes, während ihr Mund immer mehr eindrang. Seine Hand umkreiste nun seine Hoden und zog sie von seinem Körper weg, bis seine Nase in seinen Schamhaaren steckte und seine Fingernägel leicht über die wieder gespannte Haut fuhren. Während sie über die unglaublichen Empfindungen, die Scarlet ihr bereitet hatte, stöhnte und stöhnte, bemerkte Chris die Kälte ihrer Nase, als er sie tief in ihre Kehle zog, und obwohl sie sich nicht über Oralsex beschwerte, schien Scarlet es wirklich zu sein Es. Seien Sie ein wenig vorsichtig in Ihrer Herangehensweise. Beinahe würde er seine Hände wieder bewegen, um seinen Kopf zu halten, die Empfindungen waren so gut, dass er nicht weiter darüber nachdachte und genau so blieb, wie sie es ihm gesagt hatte.
Scarlet hielt ihn für eine gefühlte Ewigkeit fest und wich zurück, während hinter ihr Spucke und Sperma tropfte. Gefällt es dir, Liebling? fragte.
Gott ja erwiderte er, froh über die Einladung zum Reden, blieb aber ansonsten regungslos und schien nicht zu bemerken, was sie zu ihm sagte.
Scarlet kroch langsam ihren Körper zurück und hielt kurz inne, um ihre haarige Fotze an ihrem nassen Schwanz zu reiben, was bei beiden noch mehr Stöhnen hervorrief, bevor sie ihren Körper weiter anhob, bis sich ihre Knie auf beiden Seiten ihres Gesichts befanden. Sie ließ ihren Rock los, zog ihn aus, warf ihn beiseite und zeigte Chris ihre Katze vollständig. Überraschung, Überraschung, dachte er, er ist haarig. Scarlet ließ ihr nicht viel Zeit zum Nachdenken, drückte sich in seinen Mund und rollte aggressiv ihre Hüften, um ihre Fotze über ihren Mund zu bewegen. Als Chris endlich die Initiative ergriff und seine Zunge zu ihr hob, miaute er vor Freude und spürte, wie sein harter, nasser Stumpf über seine Öffnung kroch.
Selbst jetzt waren Chris‘ Arme über seinem Kopf, als wären sie körperlich gefesselt. Scarlet fing wirklich an, ihr Gesicht zu zerquetschen. Er versuchte sein Bestes, seine Zunge auf seinen Mund zu richten und zielte auf seine Klitoris, während sie sich an ihm rieb, aber mit seinem Quietschen und seiner Dunkelkammer hatte er nicht das Gefühl, sein Ziel zu erreichen. Es sah aus wie völlig flauschige, haarige Lippen. Was ihm auffiel, war der starke Geruch von ihr, als er Flüssigkeiten auf sie auslaufen ließ.
Als die starke, sexy Frau ihr Gesicht rieb, starrte Chris auf ihre Brüste. Aus diesem Blickwinkel, mit den Lichtern der Stadt, konnte sie besser sehen, da ihre Brustwarzen deutlich über ihren Marshmallow-Knollen hervorlugten. Aber – sie war sich sicher, dass er noch mehr Grübchen auf seiner Brust sehen konnte –, als sie sich über ihn drehte und seine Muschi leckte. Zwei zusätzliche Brustwarzen auf jeder Seite – insgesamt sechs? Er wollte die Hand ausstrecken und sie berühren, doch während er darüber nachdachte, schienen seine Arme sich ziemlich sicher zu sein, dass sie sich nicht aus ihrer aktuellen Position bewegen konnten.
Komm schon Schatz, fick meine Muschi Scarlet streckte die Hand aus und zog sich an ihn heran. Ihre Nägel sahen vor Chris‘ Augen länger und schärfer aus als je zuvor. Er schob seine Zunge nach oben, bis er sie fand und begann, sie so schnell er konnte zu ficken, wobei er spürte, wie seine nasse Zunge in seine behaarten Lippen eindrang. Dabei entdeckte sie schließlich einen großen Vorsprung auf ihrer Zunge und versuchte ihr Bestes, ihre Zunge dagegen zu drücken, in der Hoffnung, ihre Klitoris gefunden zu haben. Scarlets Hände befreiten ihre Fotze und packten stattdessen ihren Kopf. Ein langes Stöhnen wuchs in ihr, während ihre scharfen Nägel sich wie eine Dornenkrone um ihren Schädel anfühlten. Plötzlich ließ sie sich fallen und krümmte fast schmerzhaft ihren Rücken. Scarlet stieß ein Stöhnen in Richtung Decke aus, Wellen stiegen aus ihrer Kehle auf und ihre Hüften drückten fast schmerzhaft auf beiden Seiten von Chris‘ Kopf. Als sie sich wieder entspannte, war ihr Gesicht von Nässe durchnässt.
Scarlet saß nackt auf Chris, der immer noch sein Hemd trug, seine Jeans aufknöpfte und seinen Penis herausstreckte. Er rollte sich in einer fast fötalen Haltung zusammen und seine Fingernägel landeten immer wieder schmerzhaft auf seinem Hemd, als würden sie seine nackte Haut berühren. Scarlet zuckte geschockt zusammen, als sie endlich aufstand, um Chris einen Kuss zu geben. Vier lange Schneidezähne ragten aus seinen Lippen hervor und seine Augen hatten jetzt eine leuchtend gelbe Farbe Seine Ohren waren spitz und Nase und Mund ragten ein wenig aus seinem Gesicht hervor. Sie krümmte sich auf dem Bett, drückte ihn mit ihren Füßen von sich weg und fragte sich, was auf dem Bett lag, während ihre Hände immer noch über ihr verschränkt waren.
Shhh, Liebling…, flüsterte sie ihm zu und hob einen Krallenfinger an ihre Lippe. Chris öffnete hilflos den Mund, um etwas zu sagen, aber es kam nichts heraus. Er wagte es nicht einmal, aus dem Bett aufzustehen. Überschüssige Brustwarzen, haarige Zunge, seltsame Fotze und jetzt – von dem Moment an, als sie gemeinsam den Raum betraten, war es, als würde sie sich langsam vom sexy Gothic zum Werwolf verwandeln.
Er sprach leise mit Chris und schwebte auf allen Vieren auf dem Bett, bis sein Gesicht wieder auf gleicher Höhe mit dem von Chris war. Ja, Liebling. Nenn mich Wolf Girl, wenn du willst. Er gluckste. Mach dir keine Sorgen, ich werde dich nicht fressen. Also – ich kann wieder mit deinem süßen kleinen Schwanz spielen, aber ich bin hungrig nach Sex, nicht nach Essen. Von mir gibt es nichts zu befürchten, Liebling. Das verspreche ich dir. Er hob seine zottelige Pfote an sein Gesicht und Chris sah zu, wie seine Krallen zwischen seinen Fingern hindurchglitten, bevor er sanft ihr immer noch nasses Gesicht streichelte. Du hast mir am Ende ein gutes Gefühl gegeben – auch wenn du nicht wie Meister Erik bist… Ohhh, wie viel Glück Emily heute Abend hat, Liebling… Ein erinnerndes Lächeln erschien auf ihrem Gesicht. Eine ganz besondere Nacht für Ihre Frau.
Chris war plötzlich unglaublich verlegen, als ihm klar wurde, dass er nicht daran dachte, was mit seiner Frau geschah, während Erik im Nebenzimmer war. Wenn Scarlet so aussah – war es dann eine Kreatur aus der Hölle, die jetzt seine Frau zerstörte? Chris blickte zur Tür, begierig darauf, sich zu bewegen, spannte seine Muskeln an, bewegte aber unglücklicherweise keinen Muskel. Währenddessen lächelte Scarlet ihn nur an, streckte noch einmal ihre Krallen aus und begann, sein Hemd aufzuknöpfen. Es war bereits von seinen vorherigen Harken zertrümmert worden, aber jetzt öffnete er es langsam, und als er die Kratzer sah, die es aufgerissen hatte, beugte er sich vor und leckte mit seiner rauen Zunge darüber. Chris verzog angesichts dieser Emotion das Gesicht, konzentrierte sich aber schon bald auf seine eigenen Umstände, anstatt noch einmal an Emily zu denken.
Scarlet stand wieder auf allen Vieren auf und fuhr fort, Chris‘ Brust zu lecken, dann leckte er sie auf und ab. Ein Bein hob sich über sein Gesicht und setzte sich wieder auf ihn, aber jetzt lag er rückwärts und kratzte sich an der Hose, bis sie ausrutschte, und seine Boxershorts rutschten mit, so dass er bis auf sein offenes Hemd nackt war. Chris konnte Scarlets Muschi und Arsch endlich ungehindert und einigermaßen beleuchtet sehen. Seine Anatomie war jetzt wirklich anders – zumindest für die einzige Frau, mit der er Erfahrung hatte. Es war, als hätte sie nur ein Paar Schamlippen, und ihre Klitoris, jetzt, wo sie sie richtig sehen konnte, war wie eine lange Brustwarze, die aus der Spitze ihrer Vulva herausragte.
Seine Beobachtungen wurden unterbrochen, als er spürte, wie Scarlets Zunge über ihren verängstigten, weichen Schwanz fuhr, dann packten ihre Lippen (und kaum mehr als diese Eckzähne) den Kopf und führten ihn zurück in ihren Mund. Sie schluckte langsam wieder ihren losen Schwanz herunter, bis der Mann nicht anders konnte, als sich für sie zu verhärten. Während sie arbeitete, konnte sie sehen, wie es anfing, über ihre Vulva zu fließen. Als er hart genug wurde, rutschte sein Mund vollständig von seinem Penis und er spürte, wie seine scharfen Nägel seinen Schwanz geschickt zur Seite zogen und seine kühle, feuchte Nase nach unten fuhr und seine Eier stieß, bis sie seinen Arsch erreichten.
Obwohl Chris während ihrer Ehe viele Male in die Stadt gekommen war, um Emilys Arsch zu lecken, erwiderte er den Gefallen nie. Zum ersten Mal in seinem Leben spürte Chris, wie eine Zunge seinen engen Stern leckte. Scarlet stöhnte vor Vergnügen, während sie an ihrem Arsch schnupperte und ihn leckte und genoss, was ihrer Erfahrung nach der beste Teil des Sex mit einem Menschen war, erfüllt von überwältigenden Gerüchen und Geschmacksrichtungen. Sie merkte, dass sie vorher geduscht und den größten Teil ihres Moschus getrunken hatte, aber sie genoss es immer noch, wohin auch immer ihre Gedanken sie führten, und vergaß sich selbst, während ihre Zunge immer tiefer eindrang und ihre Pfoten nach unten griffen und krallten. auf ihren Wangen und hinterließ Kratzer auf ihrer zarten Haut. Chris‘ Körper reagierte auf seine lange, raue Zunge, seine Hüften hoben sich, um ihm einen besseren Zugang zu ermöglichen. Sie war sich immer noch nicht sicher, was es war oder wer oder was sie und Erik waren, aber sie wusste, dass ihre Sprache trotz des Schmerzes wunderbar war
Scarlets Knie schnellten nach vorne, als sie Chris‘ Arsch aß und ihr Geschlecht in Kontakt mit ihrem Gesicht kam. Widerwillig probierte Chris erneut Scarlets pelziges Loch, der Menge an Sekreten nach zu urteilen, die er produzierte, konnte er erkennen, dass es sehr aufregend war. Das Gefühl, wie sich ihre lange Zunge in ihrem Arsch verfing, machte sie verrückt. Scarlets Hüften wackelten ein wenig und im besseren Licht sah Chris nun ihr haariges, enges Arschloch. Seine Zunge arbeitete immer noch an seiner Vulva, sein Arsch wurde angespannt und gelockert, gedehnt und gelockert, bis er schließlich herausfand, was er tun sollte. Seine Arme wollten immer noch nicht arbeiten, aber er konnte seinen Kopf weit genug heben, um seine Zunge von ihrer Vulva zu ihrem Arsch zu bewegen. Scarlet grunzte vor Freude, sobald sie ihren Mund öffnete, was ihm eine noch bessere Perspektive gab, weiterzumachen. Als seine eigene Zunge in seine Analhöhle eindrang, wappnete er sich mental und revanchierte sich, indem er die kürzere menschliche Zunge in ihren Mund drückte.
Chris und Scarlet hatten sich schon seit einer gefühlten Ewigkeit gegenseitig ins Arschloch geäußert, und obwohl sich Eriks Zunge so viel besser anfühlte als Chris‘ kurze Menschenzunge, liebte Scarlet die Kontrolle, die sie über ihn hatte. Als Chris spürte, wie sich seine Zunge aus seinem Loch zurückzog und nicht zurückkam, spürte er eine Leere in seinem Inneren und stieß ein leises Stöhnen der Enttäuschung aus. Scarlet hob erneut ein Bein, um ihn anzusehen. Während er sich bewegte, bedeckte ein kleiner Spritzer Pisse Chris‘ Bauch. Ups, sagte er schroff. Du musst jetzt mir gehören, ich habe dich markiert, Liebling, kicherte sie und spielte mit den Fingern mit dem Pipi auf ihrer Haut. Er brachte sein Gesicht näher an ihres heran, während seine Hand sich nach unten bewegte und sein Werkzeug fest umklammerte.
Ich bin mir sicher, dass Eriks neue Braut genau dort ist, wo er sie haben möchte, flüsterte er ihr zu und seine pelzigen Finger streichelten ihren Schaft.
Gerade als Scarlet ihren Schwanz verhärtete, fiel es Chris schwer, sich zu konzentrieren. W-was meinst du? Y-sie ist meine Frau, erkannte Chris, dass er sprechen konnte, wenn auch mit einem Stottern.
Inzwischen wird es so tief in ihr sein. So tief. Und sie wird ihn anflehen, ihn anflehen, zu ejakulieren. Scarlet lächelte wehmütig. An diesem Punkt kommen wir alle an, Liebling. Und wenn er kommt, muss er es tun, und er ejakuliert in ihm… Seine Stimme wurde leiser.
Was? H-kann ihn nicht schwanger machen, sie nimmt die K-Pille. Es fiel Chris schwer zu verstehen, was Scarlet sagte, denn ihre Pfote ließ keinen Schlag aus, sondern bewegte sich schneller auf ihrem Schaft.
Glaubst du, ich war schon immer so, Baby?
Chris‘ Gesicht verfinsterte sich, als er es endlich verstand. Wird er so sein wie du? Ihre Hüften umklammerten Scarlets Hand.
Meister Eriks Spawn wird ihn genau wie mich machen. Scarlet blickte ihm tief in die Augen. Für immer.
Er leckte sanft eine Träne aus ihrem Auge. Es war ein ziemlich süßes kleines Haustier. Nicht wie manche. Vielleicht hätte Meister Erik ihn gehen lassen sollen, bevor er den schönen Rotwein ausgetrunken hatte. Er konnte erkennen, dass er ihn noch nicht angebaut hatte – sein Samen war so stark, dass er ihn riechen konnte. Er riecht es immer. Aber den Meister zu unterbrechen war eine gefährliche Idee.
Sag es mir, Liebling. Sag mir, was du willst. Seine Hand bewegte sich weiterhin schnell an seinem Schwanz auf und ab und tropfte Precum in sein Fell. Willst du deine schöne Frau retten? Er schnupperte in der Luft. Ich denke – jetzt – du kannst, wenn du gehst. Du kannst sie retten. Willst du gehen und Emily retten? Oder… Seine Hand erstarrte plötzlich auf seinem Schwanz und gleichzeitig spürte er seine Arme. Er entspannte sich zum ersten Mal, seit er sie über seinen Kopf hielt. Muss ich fertig werden?
Chris spürte, wie seine Eier schmerzten, er spürte, wie sein Sperma zu platzen versuchte, sein ganzer Körper war angespannt und dann – Scarlets Ultimatum. Ein Knurren der Enttäuschung kam über seine Lippen und er schloss fest die Augen. Bitte, Miss, bitte beenden Sie es, sagte er verlegen.
Scarlet schüttelte traurig den Kopf und fuhr fort, seinen Penis fest und heftig zu streicheln. Trotzdem, sagte er zu sich selbst und beobachtete ihr Gesicht genau. Als Scarlet anfing, einen Gesichtsausdruck zu zeigen, den nur Emily zuvor gesehen hatte, und ihr Schwanz stärker als sonst anschwoll, drückte Scarlet ihren Penis schmerzhaft direkt unter dem nassen Pilzkopf. Chris öffnete seine Augen weit, kurz davor, losgelassen zu werden, und dann begann sein Schwanz zu krampfen, aber als sein Schwanz geschlossen war, kam keine Ejakulation heraus. Die Krämpfe vergingen schnell, und Scarlet ließ ihren Schwanz los und beobachtete, wie ein Tropfen Sperma, der in ihren Magen gefallen war, aus ihrem schnell entleerten Schwanz austrat. Chris war schwindelig, als er den Schock eines verweigerten Orgasmus verarbeiten musste, aber trotz seines Unbehagens hörte er im Hinterkopf den Schrei, der ihn aufforderte, aufzustehen und zu seiner Frau zu gehen.
Als sie Scarlet entschlossen ansah, wurde ihr klar, dass sie wieder in der Lage war, ihren Körper zu bewegen, und Chris verließ die Reserve nur mit seinem zerlumpten Hemd, das lose um ihn hing, Blut auf seiner Brust und seinem Hintern, und die Überreste des fehlenden Orgasmus tropften immer noch von seinem Schwanz. Er taumelte durch das Zimmer und den Flur ins Hauptschlafzimmer. Scarlet folgte ihm langsam. Als er die Tür erreichte, konnte er Emilys Stimme hören. Bitte Bitte Meister Erik Leer in mir, Meister Oh mein Gott, bitte Vielleicht war es noch nicht zu spät
Chris sprang aus der Tür, stand auf und betrachtete die Szene, die ihm passiert war. Seine Frau lag nackt auf allen Vieren in ihrem Bett, ihre Kleidung war zerrissen und verstreut. Erik stieg auf sie, um sie im Doggystyle zu ficken. Was könnte es sonst sein, dachte er kurz. Aber Erik war nicht der letzte, den er mit seiner Frau sah. Eriks Körper ähnelte noch mehr dem eines Werwolfs als der von Scarlet, sein Gesicht wölbte sich nach außen und seine Schneidezähne waren noch wilder als die von Scarlet. Er benutzte sie, um sie auf Chris‘ Frau anzuwenden, biss sie in den Nacken, ohne ihr die Haut zu brechen, hielt sie aber fest. Eriks Vorderbeine waren auf beiden Seiten von Emilys Hüften eingeklemmt und ihre Hinterbeine erhitzten sich heftig, wobei sie ihr Werkzeug zweifellos tief in Emilys Körper stießen. Der ganze Körper war mit orangefarbenem/braunem Fell bedeckt, und am auffälligsten war sein langer Schwanz, der hoch in der Luft hinter ihm schwebte.
Als er Chris sah, knurrte er und presste seine Zähne fester auf Emilys Hals, wodurch ein paar Blutspuren über seinen Körper liefen. Obwohl Emilys Augen offen zu sein schienen, war es, als könnte sie Chris nicht dort stehen sehen. Er ist schon weg, hörte sie ihn ihr ins Ohr flüstern. Außerdem hat sie eine Bindung zu ihm aufgebaut. Sie können nicht gehen, bis er fertig ist. Scarlet legte ihre Pfote auf Chris‘ Hüfte und drückte ihren nackten Körper leicht gegen seinen.
Während Chris zusah, sah er, wie Emily zu zittern, zu stöhnen und laut zu schreien begann, bis ihr Körper unter ihr schlaff wurde. Was jedoch nicht fiel, waren seine Hüften, die immer noch an Eriks Schritt gefesselt waren, als wäre er eine Marionette mit einem letzten Faden. Erik ließ ihren Hals los, leckte sich die Lippen und schmeckte ihr Blut. Er bewegte sich jetzt kaum noch, seine Hinterbeine zuckten gelegentlich, aber sein Gesichtsausdruck zeigte die große Freude, die er empfand.
Chris machte einen Schritt auf das Bett zu, aber Scarlet zog ihn zurück. Nicht. Du willst nicht mehr in ihre Nähe kommen. Sie ist nicht mehr ihre Schlampe. Es tut mir leid. Er spürte beide Pfoten um sich herum und versuchte, ihn wegzuziehen, aber er konnte nicht einfach da stehen und nichts tun, weil seine Frau unter dieser Kreatur lag. Sie löste sich aus Scarlets Umarmung, trat zurück auf das Bett, blieb dann aber stehen, als sie sah, wie sich ihre Körper trafen. Die engen, süßen Schamlippen seiner Frau lagen obszön über etwas, das wie ein Baseball an der Unterseite von Eriks feuerrotem Schwanz aussah. Als Erik seine sexy Schauspielfrau Emily mit seinem Sperma füllte, sah Chris, wie sich ihr Puls zusammenzog.
Endlich zufrieden, packte Erik Emilys Taille und zog sie näher, während er sie an sich zog, sein Schwanz immer noch tief in ihrer Fotze verknotet. Die Bewegung erweckte sie wieder zum Leben, als der Knoten ihren G-Punkt kräftig rieb, ihre Beine zitterten, als sie wieder zu ejakulieren begann, sie wie zuvor auf die Bettdecke spritzte, ihr Gesicht verzog, sie schrie vor Freude und entspannte sich dann wieder . fast wieder im Koma.
Chris richtete seinen Blick auf ihre verbundenen Körper und konnte die Schwellung in seiner Frau nun besser erkennen. Er konnte sich nicht vorstellen, wie er es schaffte, sie in seinen Körper zu bekommen, und dennoch schloss er sie zusammen. Chris fühlte sich unglaublich hilflos, sehr wütend und verwirrt, ballte die Fäuste und fragte sich, ob das, was Scarlet ihm erzählt hatte, wahr war. Als er seine Frau ansah, spürte er einen starken Blick auf sich und sah, wie Eriks wilde gelbe Augen zu ihm brannten. Erik fing Chris‘ Blick auf, als er erneut an Emilys Hüfte zog. Die Bewegung ließ seinen Penis und den Knoten in ihm gleiten, was dazu führte, dass Chris plötzlich laut aufstöhnte und ein weiterer Orgasmus seinen Körper durchdrang, während der Knoten in ihm ihn weiterhin auf ähnliche Weise stimulierte . möglich ist nie bekannt.
Scarlet nahm Chris mit und führte den besiegten Ehemann ins Wohnzimmer.
Zweiter Teil – Emily und Plum
tbc…

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert