Ich Habe Die Prüfung Nicht Bestanden Und Der Lehrer Hat Mich Mit Arschlecken Bestraft Echter Amateurbetrug Bei Red Absolviert

0 Aufrufe
0%


Zweiter Teil
Williams saß ein paar Stunden nach seinem und Ellies Vorfall an seinem Computer in seinem Zimmer.
Schau mal, ist es kompliziert? sagte sie in ihr Kopfhörermikrofon und hielt ihre Stimme leise.
Sie sprach online mit ihrem besten Freund Richard.
Okay, aber du erzählst die ganze Geschichte besser morgen in der Schule. Er wollte Richard.
?Ich werde es tun -? unterbrochen von einem Auto in der Einfahrt, hey uh, ich muss los – mein Stiefvater ist gerade zurückgekommen. Prost? Er fuhr fort und legte den Sprachanruf auf.
Er verließ sein Zimmer, ging die Treppe hinunter und setzte sich ins Wohnzimmer, als sich die Haustür öffnete.
Ellie Absicht Ich bin zu Hause? riefen Ellies Vater und Williams Stiefvater.
Dan war ziemlich groß – 6-2. Sie hatte blonde Haare und blaue Augen, genau wie ihre Tochter. Sie kleidet sich förmlich für die Arbeit, da sie Buchhalterin in einem großen Unternehmen ist. Er trat ein und stellte seine Aktentasche neben den Brüdern auf den Boden.
William stand auf und ging in die Küche und begrüßte seinen Stiefvater gerade als Ellie die Treppe herunterkam. Ihre Blicke trafen sich und er fing an zu lachen. Sie umarmte ihren Vater und trat zurück – stellte sich neben William.
Okay, was gibt es zum Abendessen? fragte Dan, als er durch den Kühlschrank ging.
Ellie griff nach Williams Schritt und ließ los, bevor sie ins Wohnzimmer ging. Kannst du mir folgen? gestikulierte und er tat es. Er saß, als er das Wohnzimmer betrat.
Hör zu – wenn Dad herausfindet, was heute Nachmittag passiert ist, könntest du dich als Frau betrachten. sagte er mit ernster Stimme.
Er wird es nicht lernen. Das verspreche ich? antwortete er und saß jetzt.
Ich weiß nicht, ob du Witze gemacht hast, aber okay…?
Nein habe ich, er gluckste.
?In Ordnung. Hattest du heute Nachmittag Spaß? fragte sie mit unschuldiger Stimme.
?Wie nicht?? antwortete.
?Ich dachte nur, ich lade dich zu schnell herunter?
Oh nein, es hat mich überhaupt nicht gestört. kommentierte er mit einem leichten Lächeln.
Okay, gut das zu wissen.
Und wer hat dir beigebracht, wie man das macht?
Nun, niemand hat es mir beigebracht – meine Freunde in der Schule reden über Sex und die guten Sachen –? Er zuckte mit den Schultern. Ich denke, du wirst es in einer Weile verstehen.
Weil du wirklich gut bist-? William unterbrach Dan, als er den Raum betrat.
Was konnte er wirklich gut? Dan wollte es wissen
Ellie und William sahen einander an, dann Dan.
Oh, habe ich ihm gesagt, wie gut er bei seinen sportlichen Prüfungen war? erwiderte Wilhelm.
Ellie senkte den Kiefer und sah William an. Dan stand nur da, mit offenem Mund, aber starrte sie stattdessen an.
Liebling, wie lange machst du schon Leichtathletik? vor Lachen platzend, fragte Dan
Oh, die Mädchen haben vorgeschlagen, dass ich es für das Team versuche – glauben sie, dass ich erfolgreich sein werde…? erwiderte sie und sah Dan langsam an.
?Wann werden Sie merken, ob Sie es ins Team geschafft haben oder nicht? Dan hat es hinzugefügt
Er zuckte mit den Schultern und sah sie nur an.
Okay, das Abendessen ist fertig. Komm schon.? , kommentierte Dan, als er sich der Küche zuwandte.
?Was zum Teufel?? fragte Ellie William und setzte sich
Was könnte ich sonst sagen? er antwortete
Er erstarrte einen Moment und dachte nach
Ich denke schon, aber trotzdem – werde ich nie das Team gewinnen?
Du musst meiner Lüge nicht gerecht werden, sagst du nur, dass du versagt hast?
Ich kann ihn nicht anlügen, ist er mein Vater?
Ja, aber was würdest du ihm lieber sagen?
?STIMMT. Werde ich das rächen? sagte er, während er zum Abendessen ausging
?Wir werden sehen.? verfolgt und kommentiert.
Drei Stunden später
Ist das nicht normal?
Ellie schrieb ihren Freunden in ihrem Zimmer eine SMS.
Kann das nicht normal sein?
Er beendete das Schreiben eines Textes an seinen Freund und schickte ihn ab. Er ließ schnell seine Hand in seine Hose gleiten.
Ich bin nass. Ich hatte vor ein paar Stunden einen Orgasmus – warum bin ich immer noch geil..
Es fror für ein paar Sekunden ein.
Ich sehne mich nach Sex? Hmm, ich frage mich, ob William wach ist.
Er hat um 22:45 Uhr auf seinen Wecker geschaut, scheiß drauf, ich gehe sowieso rein.
Er öffnete vorsichtig seine Tür und ging langsam in das Zimmer seiner Stiefschwestern und trat ein und schloss die Tür hinter sich ab. Er konnte nichts sehen, es war stockfinster. Er benutzte sein Telefon für das Licht und sah seinen Bruder in seinem Bett schlafen. Er kletterte auf sein Bett und setzte sich ein paar Zentimeter von seinem Müllcontainer entfernt. Sie fühlte wieder ihr Höschen – immer noch nass. Nun, hier ist nichts… Sie zog vorsichtig ihr Höschen aus und enthüllte ihren Preis. Er steckte alles in den Mund – auch den Ballbeutel. Er konnte spüren, wie sich sein Schwanz in seinem Mund verhärtete, er begann zu saugen und beschleunigte allmählich.
Williams Auftritt
Er wachte auf und lag im Dunkeln da. Er fühlte etwas an seinem Penis. Er bewegte sich, was dazu führte, dass sie seinen Schwanz aus seinem Mund drückte und erstarrte.
?Was ist das?? dachte er sich. Er blickte nach unten und sah nichts. Meh, es ist wahrscheinlich nur ein feuchter Traum.
Er versuchte wieder zu schlafen, konnte es aber nicht, also lag er einfach da und starrte in einen dunklen Abgrund. Er saß ungefähr zehn Minuten lang schweigend da, bevor er sich wieder an die Arbeit machte. Er griff nach seinem halbharten Schwanz und steckte ihn in seinen Mund, saugte erneut. Sie bekam Angst und sprang zurück, was ihn erschreckte – was sie dazu brachte, seinen Schwanz zu beißen.
?Scheiße? Als sie den Kopf ihrer Schwester blind fand und sie aus ihrem Schwanz zog, sagte sie: Das hat weh getan? hat geweint
?Halt die Klappe – halte deine Stimme sanft? Sie flüsterte.
ein paar sekunden eingefroren
?Was machst du? Er hat gefragt
?Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, was ich tue?
Okay, ja, das war es – aber warum? Bist du nach unserer Veranstaltung nicht fertig??
Ja, habe ich, aber ich weiß es nicht. Er hielt ihren Schwanz. ?Auf der Suche nach Sex?
Er schaltete die Nachttischlampe ein. Sie sah ihn und sie stellten Augenkontakt her. Er war hinter seinem Schwanz und hielt ihn so, dass er nur seine grünen Augen und sein Lächeln sehen konnte.
Gott, sie ist wunderschön
?Ok viel Spaß.? sagte sie und schloss ihre Augen. Sie fing an, an seinem Schwanz zu saugen, wippte auf und ab und versuchte, ihre volle Größe zu bekommen, aber urkomisch erfolglos. William stellte fest, dass er seine Hüften synchron mit ihrem Schaukeln auf und ab bewegte. Er blickte wieder nach unten und sah, wie sie ihm in die Augen starrte.
Oh mein Gott, du bist so schön – habe ich das schon mal gesagt? kommentiert
Er errötete, Nein.?, dann wandte er sich wieder seinem Schwanz zu.
Er sah noch einmal hin und schlief unerwartet ein?
Als er aufwachte, sah er Ellie mit einem Bein neben sich stehen. Er sah sie nicht an – und er konnte deutlich ihren wundervollen Hintern sehen. Es sah so aus, als würde er sich darauf vorbereiten, sie zu ficken.
Wooh, warte, jetzt willst du ficken?? fragte sie und hielt ihren Schwanz aus dem Weg von Fotzen.
?Ja, ich will? antwortete sie und versuchte, seinen Schwanz aus ihrem Griff zu bekommen
?Bist du dir sicher?? fragte noch einmal
Es kann nicht als Inzest klassifiziert werden, also weiß ich nicht, warum du dir solche Sorgen machst?
Das weiß ich, aber du bist noch Jungfrau, oder?
?Ja,?
Dann solltest du mich das vielleicht machen lassen – Also willst du deine Jungfräulichkeit nicht alleine nehmen? Du könntest auch deinen Dildo benutzen, oder?
?In Ordnung,? Er nahm schüchtern an und kniete sich neben sie.
Nimm meine Jungfräulichkeit – bitte rette mich vor dem Fluch? flüsterte sie ihm zu.
?Schwören??
Ja, alle Mädchen nennen Jungfräulichkeit einen Fluch.
?In Ordnung? kommentierte er, als er darauf kletterte, jetzt darauf, auf allen Vieren.
Sie drehte ihn mit dem Rücken zum Bett, spreizte seine Beine und hielt seine Arme unten.
Sie legte ihren Schwanz an ihre Fotze, Bist du sicher, dass du es von mir willst?
?Ja? antwortete eine nörgelnde Stimme – ungeduldig werdend.
Es wird weh tun, also musst du ruhig bleiben? hinzugefügt. Er nickte.
Er steckte seinen Schwanz in ihre Vulva – erwartungsvoll lächelnd – scheiß drauf, er ist eng und ich versuche noch nicht einmal reinzukommen.
Er drückte weiter und stieß ein leises Stöhnen aus.
Fest, Scheiße? kommentierte sie und errötete, als er weiter vordrang. Hier, okay – das kann ich
Er spürte einen Widerstand und wusste, dass dies der Moment war, in dem sich seine Lebensaufgabe erfüllen würde.
Ich drücke jetzt – wird es weh tun? warnte sie, und ohne zu warten, drückte sie und brach ihr Jungfernhäutchen.
Ellies Ansicht
Oh verdammt, das tut so weh
Er stieß ein Quietschen und Quietschen aus, wurde aber schnell von der Hand seines Bruders zum Schweigen gebracht.
?Schh -? flüsterte er, ‚es ist vorbei, geht es dir gut? Lächelnd zog er ihre Hand langsam weg. Er atmete schwer und schnell.
Er fing an, es langsam in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu pumpen – und machte zwischendurch kurze Pausen, um sich zu erholen. Ein paar Minuten später fuhr sie mit gleichmäßiger Geschwindigkeit – sie brach den Augenkontakt mit ihm nicht ab.
Es begann sich besser anzufühlen, dachte weiter und überraschenderweise wurde es von besser zu besser.
?Tut es noch weh?? fragte er und beschleunigte immer noch langsam.
Nicht wirklich, obwohl es sich wirklich gut anfühlt? antwortete sie und lächelte ihn an.
?Du bist schön.? hinzugefügt.
?Ich habe meine Spielsachen vorher hingelegt, aber nie so tief..? sagte er leise.
Du bist immer noch so eng? kommentierte sie, sie konnte sehen, dass er müde war.
Sie errötete und hob ihren Körper, damit sie versuchen konnte, ihn zu küssen. Sie schlang ihre Arme um seine Brust und ging zu ihm, um ihn zu küssen. Sie erwiderte den Kuss und blieb dort hängen. Es wurde jetzt schneller und er konnte das Geräusch seines Wassers hören, das durch seine Fotze schlug, als sein Schwanz hereinkam.
Wilhelms Meinung
Gott, er ist so eng Ich weiß nicht, wie eng es ist, kicherte er.
?Was ist lustig?? Sie fragte
?Ich kann nicht verstehen, wie eng es ist?
Sie wurde wieder rot. Er ließ seine Brust los und fiel zurück auf das Bett. Sie lockerte ihre Beine und fiel hin, sodass ihre Brüste aneinander rieben und ihr Schritt an ihrer Klitoris rieb, was ihr ein immenses Vergnügen bereitete. Er begann langsam zu stöhnen. Von Zeit zu Zeit stach er hart auf sie ein, was sie zum Kreischen und dann zum Lachen brachte. Sein Penis begann sich zu dehnen. Er wusste, was das bedeutete.
Er entfernte es und positionierte es neu, so dass es wie bei früheren Ereignissen auf seinen Hüften sitzen würde. Er wusste, wozu das führte und er mochte es – ein breites Lächeln bildete sich auf seinem Gesicht. Er blieb vor ihr stehen und nahm seine Hand weg, als sie seinen Penis erreichte. Er runzelte die Stirn – gerade dann fing er an, ihren Schwanz zu streicheln und bald danach; schlug ihm ins ganze Gesicht.
Gott, ihr Gesicht sieht mit meinem ganzen Sperma noch besser aus.
Es ist nah. Er packte ihren Schwanz und saugte das Sperma und was von seinem Schwanz übrig war, dann fuhr er fort, das Sperma auf seinem Gesicht zu reiben und es von seinen Fingern zu lecken.
Ellies Meinung
Gott, ich liebe das. Kannst du es kaum erwarten, das den Mädchen zu erzählen? Sie stand auf und griff nach ihrer Kleidung, warf aber ihr Höschen nach ihm. Ist es weil du mich vermisst? sagte sie und zwinkerte ihm zu, dann ging sie hinaus. Er ging zurück in sein Zimmer, zog seinen Schlafanzug an, sprang aufs Bett und fing an, SMS zu schreiben.
?Ich habe eine sehr gute Geschichte, soll ich 2 morgen auf skwl erzählen? schrieb auf dein Handy
?Was? Hast du endlich deine Hausaufgaben gemacht?? antwortete Cindy
sehr sarkastisch
?Nummer. Fck Hausaufgaben, Hausaufgaben können warten. Viel besser als diese beschissenen Hausaufgaben zu machen. Er schickte es ab, sperrte dann sein Telefon und ging ins Bett.
Nächster Tag
=–=
Kein Sex mehr, nur noch sexuelle Anspielungen – froh, dass es einen gibt; wie. Hier erfahren Sie mehr über das Leben von Ellie und Williams.
=–=
Ellie Ellie, wach auf? Dan schrie ihn an und entfernte seine Decke.
Was? Was – ich bin wach..
Er öffnete die Augen, dachte es sich und zog sich zu seinem Bett.
?Ich bin wach Ich bin wach, Gottvater. Warum beeilen?? Sie fragte
Du solltest zur Schule gehen Wirst du zu spät kommen? er antwortete
Er sah auf seinen Wecker. 07:48 – verdammt ich werde mich verspäten
Scheiß drauf, okay? murmelte Dan, als er hinausging.
?Verzeihung? Bitte wiederholen.? verlangt,
Ich bin Frick, okay? Vater..? antwortete.
Er drehte sich um und ging nach unten.
Sie ging ins Badezimmer, zog sich nackt aus und duschte. Sie ging hinaus, trocknete sich ab und ging in ihr Zimmer – wobei sie William bemerkte, der auf ihrem Bett saß. Er sah sie an.
Er lächelte. Komm schon, Bruder, wir kommen zu spät. Du musst mich zur Schule bringen, falls du vergessen hast, dass mein Auto im Dienst war.
?Was machst du hier?? Er flüsterte. ?Mein Vater wird dich sehen?
Ist er zur Arbeit gegangen?
Sie öffnete den Schrank und nahm ein sauberes Höschen, einen Minirock, ein blaues Hemd und ihre maßgefertigte Lederjacke und fing an, sie anzuziehen. William trug nichts Schäbiges, Jeans und ein normales Hemd mit seinem charakteristischen stacheligen Haar – Verdammt Mein Haar, griff hektisch nach dem Föhn und den Kämmen und fing an, ihr blondes Haar über ihren Rücken zu schwingen. Er nahm die Autoschlüssel und sein Handy, sah auf die Uhrzeit und ging nach unten.
08:05 – verdammt Er erhöhte seine Geschwindigkeit.
Sie stiegen beide in sein Auto und erstellten zum ersten Mal in seinem Leben eine Checkliste.
?Telefon – prüfen. Haare – überprüfen. Schultasche – check. William – prüfen.? er wiederholte. Er legte den Rückwärtsgang ein und machte sich auf den Weg.
Sie sind fast da. 08:25, noch fünf Minuten und sie werden wegen Verspätung bestraft. Er parkte sein Auto auf dem Parkplatz und sie stiegen aus. Er schloss die Tür ab und ging schnell zum Schultor.
Wilhelm hat angerufen. Ellie.
?Was?? , fragte er, als er sich umdrehte.
Was sie hält… Verdammt, sie hat ihre Hand in ihren Minirock gesteckt – scheiß drauf – mein Höschen. William ging auf ihn zu und gab sie ihm,
Ich schlage vor, du trägst es zu einem so tiefen Rock? kommentierte das Betreten des Gebäudes. Er steckte sie in seine Tasche und ging zu den Schulkommandos. Bis ich Zeit habe, sie zu tragen, natürlich?
Wilhelms Meinung
Er war in der dritten Klasse – saß hinten bei Richard, der ständig an seinem Arm zog und wissen wollte, was letzte Nacht passiert war.
Nun, wer? glückliches Mädchen? fragte Richard, als er gegen Williams Arm stieß.
Ugh, ich weiß nicht, wie ich das sagen soll…? erwiderte Wilhelm. Richard hatte sofort ein flaches Gesicht.
Bitte, William – erzähl mir nicht, dass du schwul bist…?
?Was? Nein?
Was ist dann letzte Nacht passiert?
Weißt du, Mann Versuchst du, mich in Verlegenheit zu bringen?
Okay, dann hattest du Oralsex. LANGWEILIG. Mit wem war er zusammen??
Ja, ich habe dir gerade von Oralsex erzählt, ist danach noch etwas passiert?
Okay, du und wer sonst hat gefickt?
?Grundsätzlich?
?Will, Mann?
William errötete leicht.
Jetzt haben wir ein ernstes Problem. Richard fügte hinzu.
?Was??
Warum hast du mich nicht eingeladen? Er hat gefragt
?Richard Wenn du ihm zu nahe kommst, schwöre ich, ich werde dich in ein Auto werfen und dann ins Meer fahren. angedroht. Richard war außer Atem.
?Ellie? spottete er.
Fick dich, woher? Wusstest du das?
Warte – habe ich nur Spaß gemacht? Ist es wirklich Ellie?
Verdammt, sag es niemandem – oder ich werde tun, was ich dir sage. Er sah Richard an.
Keine Sorge Boss – das werde ich nicht. Wie ist es passiert?
Nun, ich kam nach Hause und ging zu seiner Selbstverwirklichung hinüber -?
Richard intervenierte, ?und er erwischte Sie – ?. Er klatschte langsam in die Hände.
Ich stand nur da. Dann fing er irgendwie an, meinen Schwanz zu lutschen.
?Jetzt Lass mich raten – bist du nachts in sein Zimmer eingebrochen und hast dir den Kopf verdreht?
?Nummer. Er kam in mein Zimmer und fing an, meinen Schwanz zu lutschen, aber er wollte, dass ich ihm seine Jungfräulichkeit nehme, also tat ich das?
Gut gemacht, Chef, gut für Sie. Ich freue mich für Sie.?
?Nein Schatz?
Fick dich, Mann, du teilst deine Muschi nie mit mir. Ich hasse dich.
?Ja ok?.
Es klingelte und die Pause begann. William verlor absichtlich Richard und ging zu seinen anderen Freunden.
Ellies Meinung
Okay okay. Nächste Stunde mit Cindy? Ich will nicht mit ihm reden – wird er mich fragen, was letzte Nacht passiert ist?
Ellie holte ihre Bücher aus ihrem Spind.
?He Hand? sagte eine sehr vertraute Stimme
Ist Ellie zurück? Es war Cindy.
Verdammt. Verdammt – ich will jetzt nicht mit ihm reden
Hallo Cindy? sagte er mit flacher Stimme
Also, was ist letzte Nacht passiert? , fragte Cindy aufgeregt.
Oh ähm, gut; ? Ellie seufzte leise. Ich hatte eine besondere Nacht. So viel?
?Besondere huh?
Ja, aber ich sage nicht mehr.
?Warum? Wirst du so schüchtern sein, wie du immer warst?
Nein – es geht dich nichts an, also musst du es nicht wissen.
Ellie knallte ihr Schließfach zu und ging zum Unterricht, wobei sie Cindy ignorierte.
Cindy holte ihn ein.
Was ist los mit dir, Ellie? , fragte Cindy und versuchte, mitzuhalten. Ellie blieb stehen und drehte sich zu Cindy um.
Willst du wissen, was es ist? Nun – vielleicht hast du unseren großen Arschkampf gestern vergessen – erinnerst du dich? Ja. Ich und du am Rande einer Freundschaft und du erwartest, dass ich meine private Scheiße mit dir teile? Nein. Fick dich Cindy. Ich gebe dir keinen Scheiß, um mich zu erpressen. – Cindy war sprachlos, Ellie raste davon und ließ Cindy dort zurück.
Ellie saß im Matheunterricht hinten. Verdammt, verdammt, verdammt Nein – umdrehen – umdrehen
Der Lehrer ging im Klassenzimmer herum und überprüfte die Hausaufgaben. Ellie hatte nichts zu tun, sie konnte nicht rennen; konnte nicht von einem anderen Kind kopieren; oder termingerecht abschließen.
Die Lehrerin streckte die Hand nach Ellie aus und sah nach unten.
?In Ordnung. Hast du deine Hausaufgaben gemacht oder versuchst du immer noch, die Schule abzubrechen? fragte der Lehrer
?Ich habe es nicht getan. Einfach.? er antwortete
Okay, jetzt weißt du, was das bedeutet. Du hast deine Hausaufgaben seit drei Tagen nicht gemacht. Ich muss deine Familie anrufen.
?Ach nein Bitte nicht,?
Okay – ich gebe dir noch eine Chance. Ich möchte, dass du die letzten drei Tage der Hausaufgaben und die Hausaufgaben der nächsten Woche bis morgen fertig machst – und ich werde deine Eltern nicht anrufen?
Endlich Der Unterricht ist beendet. Es ist Zeit, hier rauszukommen, Ellie wurde von Cindy erwischt, als sie anfing, auszugehen.
Cindy stieß mit Ellie zusammen. ?Hey?
?Was willst du??
Wirst du deine Hausaufgaben machen oder dich mit einem Penner vergnügen?
?Er ist kein verdammter Junge?
?Ah Du hast also jemanden gefickt?
Ellie verschränkte die Arme und hob den Kopf. ?Nummer?.
Warte, bis die Cheerleader das hören. Oh, das wird so saftig? Cindy lachte.
?Tu das nicht -?
?Was? wirst du mich aufhalten Er unterbrach Ellie.
?Was soll ich tun-? Nochmals Schnitt von Cindy. Versuch es, Schlampe. und er ging weg.
Scheisse. Das ist schlimm – das ist wirklich schlimm Wenn Cindy ihr Wort hält, wissen es die Cheerleader – dann die ganze Schule. Verdammt. Ich muss mit William sprechen.
Er ging zu seinem Auto, stieg ein und wartete auf William.
Zehn Minuten später kam William und ging hinein.
?Hallo El. Lass uns gehen? sagte.
Schauen Sie, bevor wir gehen, müssen wir reden?
Sicher, sollen wir reden? er antwortete
?Ich stecke in der Scheiße?
?Warum??
Nun, ich muss bis morgen zwei Wochen Mathe-Hausaufgaben machen – und ich bin irgendwie, ähm; Hat er Cindy erzählt, dass ich letzte Nacht Sex hatte?
Hast du meinen Namen gesagt?
Nein, Gott sei Dank – aber ich kann nicht zwei Wochen Hausaufgaben an einem Tag machen.
Ich habe einen Plan, keine Sorge – ich werde ihn später besprechen, wenn ich nach Hause komme.
Er startete sein Auto und fuhr nach Hause.
Sie kamen beide gleichzeitig herein und ließen ihre Taschen fallen, dann sagten sie ihm, er solle ihr in ihr Zimmer folgen.
Ohh, ich frage mich, ob du mich wieder ficken willst – ist mir egal, aber trotzdem – verdammt
Williams Auftritt
Er trat ein und setzte sich neben William auf den Stuhl.
Sie sah ihn an, Lass uns einen Deal machen.
?Sprechen?
Ich kann deine Hausaufgaben für dich machen? hinterließ ein Lächeln. ? aber brauche ich motivation?
Er beugte sich zu ihr. Was, Art – Motivation?
?Deine Entscheidung.? Er zwinkerte ihr zu.
Er griff in seine Leiste und zog seinen Penis heraus.
?Ich mag deine Idee? Sagte er und fing an Hausaufgaben zu machen.
Er fing an, ihren Schwanz auf und ab zu streicheln und fing schließlich an, seinen Schwanz zu lutschen, öffnete und schloss seinen Mund. Manchmal versucht sie, ihre volle Größe zu erreichen. Auch wenn sie noch nicht so viel gemacht hat, mag sie es immer noch, wenn ihre Stiefschwester auf ihrem harten Schwanz auf und ab schaukelt.
Er musste hin und wieder seinen Kopf halten, um ihn zu bremsen, er wollte, dass er groß war, damit seine Ladung ihn nicht in den Mund warf.
Sie sah ihn an. Daran ist nichts auszusetzen, oder?
Sie zog sich von seinem Penis und zog die Haare aus ihrem Gesicht.
Nun, wir sind nicht verwandt – wirklich, oder? Ist es dasselbe, als würde man das mit jemand anderem machen?
?Ja ok?
Er ging direkt zu seinem Werkzeug zurück und fing an, auf und ab zu schaukeln. Sie hörte auf, ihre blonden Haare aus ihrem Gesicht zu ziehen. Er ließ seinen Stift fallen und fing an, seinen Kopf gegen seinen Penis zu drücken.
Er stand auf, ?Ich halte das nicht länger aus? Er behielt seinen Schwanz in seinem Mund und stieg vor ihr auf ihre Hüften. ?Nehmen Sie meine Ladung?. Sie fing an, seinen Schwanz zu lutschen, wurde immer schneller und nahm ihre volle Größe ein. Sie streckte die Hand aus und begann ihre Eier zu massieren.
Gott, das fühlt sich so gut an. Ja, mach – mach
Er stöhnte: Ich bin fast da?
Er zog sich zurück und begann an der Spitze seines Penis zu saugen, massierte ihn sanft mit seiner Zunge.
?Hier komme ich? Sie stöhnte, als sie ihre Last in seinen Mund rammte. Er nahm alles, lehnte sich dann zurück und öffnete seinen Mund, um ihr das Sperma in seinem Mund zu zeigen. Nach einer kurzen Pause; sie schluckte alles und wischte sich den Mund ab – dann fing sie an, ihren Schwanz zu lecken.
Ich habe das gespürt.. So gut
Sie lächelte ihn an, Also, wie sind die Hausaufgaben?
Er zog seine Hose hoch, Ich kann mich daran gewöhnen, meine Hausaufgaben zu machen.
Ende Teil 2
==—–==
Ich wollte den Charakteren etwas Hintergrund geben, warum? Die s der Folge waren in der Schule und sie liefen herum. Im nächsten Kapitel werde ich mich mehr auf Schule und Sex konzentrieren. Ich plane auch, auf eine völlig neue Art des Schreibens umzusteigen.
==—–==

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.