Ich hätte nie gedacht, dass ich es schaffen würde

0 Aufrufe
0%

Seit einem Jahr gehe ich in den Sex-Chat.

Ich weiß nicht warum, ich mag es, weil es dir die Möglichkeit gibt, deine Fantasien auszuleben, auch wenn du denkst, dass du sie nie verwirklichen wirst.

Ich hatte angefangen zu masturbieren und dachte immer an einen UPS-Mann oder ein paar Bauarbeiter, die zu meiner Tür kamen, um ein Paket zu liefern oder etwas zu erklären, und sich in mein Haus einließen und anfingen, mich auszunutzen.

Ich plante immer, wann sie in meinen Mund oder Arsch wichsen würden, ich würde immer meine Ladung blasen, manchmal auf meine Brust, aber hin und wieder würde ich mich auf den Rücken legen, meine Hüften anheben, damit mein Schwanz fertig war

meinen Mund und Sperma hinein.

Ich liebte das Gefühl von warmem, klebrigem Sperma auf meinem ganzen Gesicht und in meinem Mund.

Eines Tages bin ich in einem Chat und finde heraus, dass es einen anderen Bi-Mann gibt, der etwa 45 Minuten von mir entfernt wohnt, und er war 32, ich war damals 18.

Und noch etwas, der Gedanke, mit einem älteren Mann zusammen zu sein, hat mich immer noch aufregender gemacht!

Also unterhielten wir uns eine Weile und er fragte mich, ob ich zu ihm nach Hause kommen wollte, um ein bisschen mehr Spaß zu haben.

Ich war an diesem Punkt so aufgeregt, dass ich sofort zusagte und er mir den Weg zu seiner Wohnung zeigte.

Sein Name ist Brian, er ist ungefähr 6’2 „groß, 250, sehr starker, kurz geschorener Mann, rasierter und kahler Kopf, blaue Augen ….. und habe ich erwähnt, dass er 9“ war?!?!

Er führte mich zur Tür seiner Wohnung und wir traten ein.

In diesem Moment drehte sich mir der Magen um.

Ich war noch nie mit einem anderen Mann zusammen.

Ich fing an zu denken, wenn ich mich geirrt habe … Soll ich ihm sagen, dass ich dem nicht gewachsen bin?

Soll ich einfach rausgehen und nichts erklären?

Aber, ich wiederhole … Ich wollte schon immer einen Schwanz probieren, nur um zu sehen, ob er mir gefällt und ob er mir gefällt.

Die ganze Zeit stand ich an der Vordertür, als er mich nach hinten rief, das war das Schlafzimmer.

Er sah mich und schnappte nur (da ich wusste, dass ich noch nie mit einem Typen zusammen war): „Also bist du bereit, deinen ersten Schwanz zu lutschen, Matt?“

An diesem Punkt verließen meine Gedanken das Gebäude, als ich meinen Mantel öffnete und mich hinkniete, wodurch ein lautes DUMM durch den Raum hallte.

Brian öffnete seine Skinny Blue Jeans und ich zog sie bis zu seinen Knöcheln herunter.

Sein sehr erigierter 9-Zoll-Schwanz sprang heraus und traf meine rechte Wange.

Seine starke Hand griff nach meinem Nacken und sagte: „Glaubst du, du kannst das?“

Als er seine Frage beendet hatte, sah ich ihn an, und mit einem versauten Lächeln nahm ich ihn ganz in meinen nassen, eifrigen Mund, bis er in meine jungfräuliche Kehle eindrang und hinunterglitt.

Sein Grunzen und Stöhnen machte mich noch heißer, ich würgte leicht an seinem riesigen Schwanz, als ich ihn auf und ab saugte, mein Kopf schaukelte auf und ab, als ich ihn streichelte.

Ich trank seinen ganzen Schwanz aus, als er anfing, mich auf und ab zu schieben.

Ich gab seiner Kraft nach, als seine Hüften seinen Schwanz in meinen Mund stießen, als er mich nach unten drückte.

Mit jedem Stoß erhöhte er das Tempo, wobei er meinen Mund bald komplett vergewaltigte.

Die Spucke tropfte aus meinem Mund auf mein Hemd und meine Jogginghose und erstickte so sehr an seinem hängenden Schwanz.

Meine Gedanken rasten, ich liebte seinen Schwanz in meinem Mund.

Saugen, würgen, war alles, was ich dachte, es wäre ….. und mehr !!

Sein Schwanz war so nass von all meiner Spucke, als er mich herauszog und auf meine Füße hochzog und mein Hemd herunterriss und mich auf seinem Bett auf meinen Bauch legte.

Er zog meine Jogginghose aus und Brian leckte meinen ganzen Arsch bis zu meinem Knöchel.

Ich hob meine Hüften in die Luft und wusste genau, was er wollte … und auch, was ich wollte.

Ich wollte, dass er mir das verdammte Leben gibt!

Er drückte meine Hüften nach unten, sodass ich komplett auf dem Bauch auf dem Bett lag und kletterte oben drauf.

Er drückte seinen Schwanz gegen meinen jungen, jungfräulichen Arsch, fing an, meinen Hals zu küssen und flüsterte leise in mein Ohr: „Bereit für Papas großen Schwanz, um deine Kirsche zu knallen, Schlampe?“.

An diesem Punkt hatte ich die totale Kontrolle und antwortete mit einer Mädchenstimme „Ja“.

Brian schmierte meinen jungfräulichen Arsch und ließ einen Finger in mich gleiten, während ich leise stöhnte.

Ich konnte sagen, dass er es mochte, wenn ich stöhnte, weil er es herauszog und sofort seinen Schwanz gegen mein enges Loch drückte.

Ich schrie aus voller Kehle.

Ich hätte nie gedacht, dass es so viel Schmerz auf der Welt gibt.

Er drückte weiter auf mich, Tränen begannen, über meine Wangen zu rollen.

Ich versuchte verzweifelt wegzukriechen, aber mit ihrer Kraft hielt sie mich genau dort, wo ich war.

Er drückte weiter, bis ein plötzlicher POP aus meinem Arsch kam und der Rest seines Schwanzes ganz in mich glitt.

Meine Schreie drangen durch die Wände in die anderen Zimmer um sie herum.

Es ruhte in mir für eine gefühlte Ewigkeit.

Er beugte sich wieder über mich und fragte mich, ob ich mit allem einverstanden sei.

Ich antwortete nur, indem ich sagte: „Ich habe nicht unter all dem gelitten, nur damit du es herausziehst.“ Er zog sich langsam heraus … drückte zurück … er riss mich vollständig auseinander.

Meine Wände könnten sich ablösen und mit jedem Stoß auseinander reißen.

Er stieg auf das Bett und begann seine Stöße zu beschleunigen.

Mein Arsch hat endlich begonnen, seine Länge und Höhe zu akzeptieren.

Anstatt vor Schmerz zu schreien, fing ich an, vor Lust zu stöhnen und zu stöhnen … Endlich füllte ich meinen Arsch mit dem Schwanz eines anderen Mannes und genoss jede Sekunde davon.

Es waren ungefähr 10 Minuten und jetzt schlug er mich rein und raus.

Ich wusste, dass ich seinen ganzen Schwanz blutete, weil ich wieder sehr schleimig wurde.

Er begann lauter zu stöhnen, sein Grunzen wurde berauschend, als er sich schnell von mir zurückzog.

Er zog mich hoch, meine Beine waren so schwach von seinen Stößen und mein Hintern schmerzte höllisch.

Ich wurde auf die Knie gezwungen, als er seinen Schwanz in meinen Mund schob und meinen Mund mit seinem warmen, klebrigen, süß schmeckenden Sperma bedeckte.

Da ich noch nie geschluckt hatte, musste ich schnell schlucken, um seine vielen Ladungen auszukosten und sie nicht zu verschwenden.

Die ganze Zeit, als es in meinen Mund kam, starrte ich es an.

Ich gab seinem Schwanz einen letzten Kuss und begann mich anzuziehen.

Sie brachte mich zur Tür, völlig nackt und immer noch ziemlich erhängt.

Ohne sich umzudrehen, packte er mich, zog es in mich hinein und flüsterte mir ins Ohr, dass er mich sehr bald anrufen würde … und das nächste Mal nicht nur wir beide wären …

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.