Ich Trage Gerne Den Ganzen Tag Einen Po Comma Es Macht Mich Geil Außer Serena Blair Und Olivia Lua

0 Aufrufe
0%


Futas Höschen zur Gedankenkontrolle
Teil Drei: Vom Ehemann der heißen Frau erwischt
von mypenname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an Alex für die Beta, die dies liest
Mildred Dekan
Ich lag auf dem Boden, von dem Hausherrn, der zum Haus kam, umgestoßen. Mein Schwanz war aus Bryanas Fotze. Ein zwanzigjähriges Mädchen lag neben mir und keuchte aus ihrem Orgasmus und ihrem Arschloch.
?Was zum Teufel?? sagte der Mann, als seine beiden Töchter ihn ruhig begrüßten. Seine andere Tochter Chloe wurde von ihrer Tante Nadine am Arsch geleckt und von ihrer Schwester, der Mutter der beiden Mädchen, gekuschelt. Mein Gott, was ist das?
?Willkommen zu Hause Schatz? sagte Miss Quick zu ihrem Mann und hob kaum ihren Mund von der Muschi ihrer Schwester. Mmm, isst er gerade Nadines Fotze?
Und Tante Nadine frisst mein Arschloch, Papa? sagte Chloe mit solcher Brillanz.
Die Frauen standen alle unter den Gedankenkontrollkräften meines durchnässten Höschens. Laut ihrer Aussage war das normal. Sie glaubten, sie sollten sich auf lesbischen Inzest einlassen und mich lieben. Mr. Quick war gerade von der Arbeit nach Hause gekommen, ein weißes Hemd mit Kragen in seine graue Hose gesteckt und ein Beweis für seine Arbeit im Büro, seine Krawatte bereits locker.
Was machst du mit meinem kleinen Mädchen? brüllte er und packte die nackte Chloe am Arm. Er hob sie hoch.
?Papa, ah? Er schnappte nach Luft, als das Mädchen ihn hinter sich schob. ?Was machst du??
?Isa, Dianne? der Mann sagte. Was bist du und… Wow, wer bist du Freak?
Fury verzog das Gesicht, als er mich und meinen Futa-Schwanz ansah. Er machte eine Bewegung auf mich zu. Ich schrie auf und rollte mich zur Seite, wobei ich gerade seinem Griff um mich auswich. Mein neuer Schwanz und meine geschwollenen Mädchenbälle landeten auf dem Teppich, bevor ich mich auf den Rücken rollte. Mein Herz hämmerte, als er sich auf mich stürzte und mich trat.
?Du verdammter Transvestiten-Freak? brüllte er. Was hast du meiner Familie angetan?
?Fred? Miss Quick sprang auf und hielt den Atem an. Hör sofort damit auf Was machst du??
?ICH?? verlangt.
Dianne kam zwischen mich und ihren Mann. Ich zog mich zurück, als mein Herz schneller schlug. Wo endete mein Höschen? Ich hatte sie aus den Augen verloren. Ich wusste nicht einmal, ob sie bei einem Mann arbeiten würden. Er erwähnte keinen von ihnen in der Notiz.
An Mr. Quick hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich hatte so viel Spaß dabei, seine Frau, Tante und Töchter zu ficken.
Beruhige dich, Schatz? sagte Diana.
?Schatz?? brüllte er. Du hast eine Orgie und willst, dass ich mich beruhige? Was ist los mit dir, Dianne?
?Wir haben nur Sex? sagte er mit einer Stimme, die völlig verwirrt darüber war, warum er schrie.
?Vati,? Chloe schluchzte, Tränen rannen über die Wangen des achtzehnjährigen Mädchens.
All das lief schief.
Nun stand Nadine neben ihrer Schwester und funkelte ihren Schwager an. Beide Frauen schrien mit ihm, als mein Kopf durch den Raum wanderte. Wo war mein Höschen? Ich musste sie finden, bevor sie mich wieder verfolgten.
?Tranny-Freak? weiterhin aus dem wütenden Vater und Ehemann ausbrechen. Allerdings wird er ?Dir in den Arsch treten? und ?Er hat einen Schwanz, das macht ihn Mann genug für mich?
Ein Stück Lila erregte meine Aufmerksamkeit. Mein Höschen blieb in den Sitzpolstern stecken, einige davon waren herausgesprungen. Ich hielt den Atem an und durchquerte das Wohnzimmer. Die beiden Frauen hatten Mühe, ihn festzuhalten. Ich hielt das Höschen.
Geh aus dem Weg, Dianne er knurrte. Seine Augen fanden mich. Fass meine Frau und meine Mädels an, Dreckskerl?
Mein Höschen abgebunden, noch feucht von meinen Fotzensäften. Sie würden immer nass werden. So funktionierte Magie. Ich drehte mich gerade rechtzeitig zu ihr um, um zu sehen, wie Dianne taumelte und Nadine vergeblich an ihrem rechten Arm gezogen wurde. Er zog es zu mir.
Er packte meinen Arm, als er das Höschen gegen sein Gesicht drückte. Der stechende Duft meiner Morgencreme erfüllte die Luft. Ich habe sie dir ins Gesicht geschmiert. Er schauderte. Er holte tief Luft. Er stieß ein Glucksen aus. Er schüttelte den Kopf.
?Was??
Bist du nur verwirrt? Ich war außer Atem, mein Herz schlug so schnell. Ich schüttelte es. ?So viel. Du hast es falsch verstanden. Ich darf deine Frau und deine Töchter ficken, oder?
Ich… na ja… ich schätze du bist.
Also hast du nichts, worüber du wütend sein müsstest, oder? Ich fragte.
Er schüttelte den Kopf. Ich zog ihr das Höschen aus, etwas von meiner Creme bedeckte ihre Lippen. Er leckte sie. Dann sah er mich von oben bis unten an. Er sah wirklich verwirrt aus. Dann sah er Nadine an, die seinen Arm hielt.
Dianne, geht es dir gut? fragte er seine Frau.
?Ja,? sagte sie, als sie vom Sofa aufstand. ?Was du hast??
?Kein Problem,? Ich sagte. Chloe, Schatz, du musst nicht weinen. Das ist gut. Alles ist gut. Dein Vater versteht jetzt. Genau wie du es getan hast.
?macht er?? Chloe hob ihr Gesicht von ihren Händen. Sein sandblondes Haar fiel ihm ins Gesicht und er schnüffelte ein paar Mal. Bist du nicht sauer, Papa?
?Natürlich nicht,? sagte. Aber, äh, ich meine, du bist nackt. Vielleicht solltest du etwas anziehen.
Deine Frauen können in meiner Nähe so oft nackt sein, wie sie wollen? Ich sagte. Schau Chloe eigentlich nicht an. Wenn du deine Augen abwenden willst, schau Bryana an. Sie ist eine Schlampe.
?Ich bin eine Schlampe? sagte Bryan.
Sie erhob sich mit der Anmut, die sie in ihrer Stripshow zeigte, vom Boden, ihr Bauchcharme schwankte, während ihre runden Brüste schwankten. Er hatte einen wilden Blick in den Augen, als er nackt und stolz vor seinem Vater stand.
»Mr Quick, ich glaube, Sie schulden mir eine Entschuldigung für das, was Sie gesagt haben. Ich bin kein ‚Transvestitenfreak‘. Ich bin ein Futanari. Ich bin ein schwanzgewachsenes Küken.
Er drehte sich zu mir um und errötete. ?Verzeihung. Ich… ich bin wirklich sauer. Ich wusste nicht, dass du es warst, äh…?
Mildred. Milder Dekan. Ich bin nebenan umgezogen.
?Fred Quick? sagte. ?Ich bin traurig. Ich habe gerade gesehen, was passiert ist, und ich weiß nicht, ich habe rot gesehen. Es ist mir jetzt wirklich peinlich.
?Kein Problem,? Ich sagte. ?Ich verstehe vollkommen. Ich bin besonders.?
Bestätigt.
Nun, ich denke, du solltest dich hinknien und deine Frau anflehen, meinen Schwanz zu lutschen und meine Muschi zu fingern. Du hast mich sogar so sehr verletzt, dass du mir deine Frau geben solltest.
?Ja,? sagte er während er kniete. Er sah mich an. Schatz, du gehörst jetzt Mildred. Ich finde. Ich schätze, du bist nicht mehr meine Frau.
Oh nein, sie ist immer noch deine Frau? Ich sagte. Aber er gehört ganz mir. Sie nicht mehr berühren oder küssen, bis Sie von ihr gelangweilt sind. Ich werde wahrscheinlich. Ich meine, es gibt so viele Frauen auf der Welt, aber bis sie ganz mir gehört?
?STIMMT,? sagte Ehemann. Alles gehört dir. Ich werde nicht widersprechen. Also, liege ich falsch?
?STIMMT,? Ich sagte. Und wenn du weiterhin ein guter Junge bist, kann ich dir Bryana überlassen. Ich meine, er ist nicht mein Typ. All diese Piercings und dieser Haarschnitt? Ich wurde weiß.
Du magst meine Haare nicht? Als er Bryan berührte, hielt er den Atem an.
Nein, aber es ist okay. Sie können den Punk-Look haben.
Liebling, du musst kommen und seinen Schwanz lutschen und Mildred zeigen, dass du ganz ihr gehörst.
?In Ordnung,? sagte Frau Quick. Sie lächelte ihren Mann an. Ich bin so froh, dass Sie ein Mann sind, der groß genug ist, und gebe zu, dass Sie sich geirrt haben. Ich bin sicher, dass ich mich in ein paar Monaten bei Ihnen melden werde.
Vielleicht ist sie schwanger? Ich fügte hinzu. Du wirst deinem Kind ein guter Vater sein, oder?
?STIMMT,? sagte.
Mein Schwanz pochte vor Vergnügen. Es war sogar noch besser, als ich es mir hätte vorstellen können, und der Gedanke daran, dass er dieses Punk-Girl knallte, ließ meinen Rücken pochen. Aber nicht Chloé. Nein, sie war zu frühreif, um sich von einem Mann berühren zu lassen.
Sogar sein Vater.
Miss Quick fiel vor mir auf die Knie. Das Mädchen packte meinen Schwanz und öffnete ihren Mund weit. Er schluckte meinen Schwanz hungrig und lutschte hart. Meine Muschi drückte. Ich stöhnte vor qualvollem Glück, als ich dieses wunderbare Vergnügen genoss.
Ist das alles, Schatz? sagte ihr Mann. Sie ist jetzt wie deine Frau. Musst du ihm gefallen?
Es war das heißeste Ding der Welt. Dieser Mann fleht seine Frau an, meinen Schwanz zu lieben und zu befriedigen. Ich musste ihr Bryana nur dafür geben, aber dann zu fühlen, wie Miss Quicks Mund meinen Schwanz hinuntergleitet. Das wunderbare, warme, feuchte Vergnügen, das meine schwammige Krone umhüllte, die immer noch feucht von der Fotze ihrer ältesten Tochter war, war köstlich.
Kann ich… Mildred lecken, Bryana? Sie fragte.
Sicher, Twerp? sagte Bryana und benutzte die Beleidigung, aber ohne zu beißen. Es klang jetzt freundlich, nicht wie das erste Mal, als er es sagte, bevor mein Verstand die Kontrolle darüber übernahm.
Ich schauderte und fuhr mit meinen Fingern durch Miss Quicks blondes Haar, als Chloe vor ihrer Schwester auf die Knie fiel. Dessert beugte sich vor, um Bryana zu essen. Das Gesicht des Kätzchens war zwischen Bryanas geschmeidigen Schenkeln eingeklemmt. Ihre Schwester zitterte.
Ihre runden Brüste schwankten. Sie stöhnte und fuhr mit ihrer Zunge über ihre rubinroten Lippen. Chloes Hände griffen nach den Beinen ihrer Schwester und packten sie mit offensichtlichem Hunger. Das Mädchen schlemmte und leckte mein Sperma von dieser köstlichen Muschi.
Ooh, anders ohne Haare? Chloe stöhnte.
Ja, ich würde auch lieber eine kahle Muschi essen, oder? sagte Bryana und zwinkerte ihrer Schwester zu. Ich wette, Sie wussten nicht, dass Ihre Schwester eine Schlüsselstürmerin ist?
?Nummer,? er stöhnte. ?Wer??
Oh, Sasha Ford die Straße runter, sagte. Er hat seinen Narren gegessen. Ich dachte daran, Miss Solomon auch eine Chance zu geben. Er hat das Gefühl, ein Clown zu sein.
Chloe kicherte. ?Das ist lustig. Meine Mutter sagt, sie ist eine große Schlampe?
?ER,? Herr Quick sagte. Er hat ein paar Mal versucht, mich zu schlagen.
Ein wütendes Knurren kam von Miss Quick und sie begann noch stärker zu saugen. Ich glaube, ich wusste, von wem sie sprachen. Die vollbusige Dame, die auf der anderen Straßenseite wohnt. Diejenige, die wie eine Trophäenfrau aussieht. Ich zitterte, Ideen explodierten in meinem Kopf. Und hat Sasha Ford schon gerne Muschi geleckt? Ich musste ihn treffen.
Miss Quick nickte hungrig meinem Schwanz zu, ihr Mann kniete neben ihr und beobachtete, wie seine Frau zu meiner Schlampe wurde. Dies war eine weitere Fantasie, die zum Leben erweckt wurde. Ich stöhnte, presste meine Fotze zusammen, die Lust wogte in mir, meine Muschisäfte tränkten meine Büsche. Meine rockigen Ladytops sind mit einer neuen Ladung Sperma gefüllt.
?Oh ja,? Ich stöhnte. Das ist sehr gut, Dianne.
Ja Schatz, gibst du ihm einen tollen Blowjob? sagte ihr Mann. ?Ich liebe seinen Schwanz einfach.?
?ER,? Ich war außer Atem. Sie sind die Hure meiner Frau, Mr. Quick.
?Jede Ehefrau sollte im Schlafzimmer eine Prostituierte sein? sagte sie und sah Nadine fast an.
Seine Tante verschränkte die Arme. Nun, ich wäre eine Hure für ein dickes Mädchen. Und meine Schwester ist definitiv eine für Mildred.
?Ja er? sagte Herr Quick, Freude in seiner Stimme. Nadines Angriff geht daneben.
Es war mir egal. Ich genoss nur Blowjobs und sah zu, wie die süße Chloe meine Eingeweide in der Muschi ihrer Schwester schluckte. Bryanas Kopf ist zurückgeworfen, ihr kurzes, rot gefärbtes Haar wiegt und kräuselt sich entzückt um ihr süßes Gesicht. Er zitterte und stöhnte. Er packte die Locken ihrer Schwester und hielt sie fest, als sie ihre Hüften von einer Seite zur anderen drehte.
Das ist es, Twerp, steck die Zunge in mich Ich creme dir den Mund ein?
?Pfeil? süßer Applaus.
Gott, das Kätzchen war so süß. Ich wollte sie streicheln und ficken und lieben. Ich würde ihm schreckliche Dinge antun. Mein Herz raste, als Miss Quick genüsslich an meinem Schwanz saugte und mich mehr in ihren Mund nahm.
Ehemann stöhnte, Frau glitt mit ihrem Mund meinen Schwanz hinunter und schluckte die Spitze. Er bemerkte, dass er mich tief anstarrte. Mit einem summenden Stöhnen drückte Miss Quick ihren Mund auf meinen Schaft, mein Futa-Schwanz glitt in ihre Kehle.
?Fluchen? Ich hielt den Atem an und fühlte mich so mutig, dass er Zoll für Zoll meinen Schwanz schluckte und die Teile erreichte, die immer noch von den Säften meiner ältesten Tochter durchtränkt waren. Deine Frau hat deinen Schwanz jemals tief in die Kehle gesteckt.
?Einmal. Er hasste es. Aber er muss dich lieben. Schau sie dir an?
Ja, würde er irgendetwas für mich tun? Ich stöhnte.
Er nickte in vollkommener Zustimmung.
Die Lippen seiner Frau glitten meinen Schwanz hinab und hinunter. Er lachte und stöhnte, seine Leidenschaft summte um meinen Schwanz. Dann streiften seine Lippen meinen Busch. Sein Kinn drückte in meine Eier. Es war unglaublich.
Ich könnte deinen Mund ficken.
Diese Idee elektrisierte mich. Ich griff nach ihrem blonden Haar und zog meine Hüften zurück. Er saugte und schluckte, massierte meinen Schwanz und bereitete mir so viel Freude wie er konnte. Es war wild. Ich habe jeden Moment davon geliebt.
Oh, verdammt, ja Es verschlug mir den Atem, als die Spitze meines Penis aus seinem Mund kam.
Er saugte vor Hunger, Sabber lief ihm übers Kinn. Seine blauen Augen starrten mich mit solchem ​​Hunger an. Ich lächelte ihn an und trat dann vor. Ich vergrub es bis zum Anschlag in seiner Kehle. Meine Mädchenkugeln trafen ihr Kinn.
Geh Mama, hol das Werkzeug rief Bryan.
?Ja? Ich stöhnte, als ich meine Hüften zurückzog, meine Muschi verkrampfte sich. Meine Säfte tränkten meine Büsche, der stechende Duft stieg in die Luft.
Ja, ja, fick den Mund meiner Frau? stöhnte Herr Quick. ?Es ist deins. Benutze es?
?Mine? Ich stöhnte und schlug seiner Frau wieder in die Kehle. Meine Eier trafen sein Kinn.
Die Reibung an der Spitze meines Penis war perfekt. Meine Brüste hüpften, als ich mit meinen Hüften nach vorne schlug. Crown saugte das summende Stöhnen in sich auf, das aus seinen Stimmbändern aufstieg, die Enge seiner Kehle und das tänzerische Vergnügen seiner Zunge, als ich mich zurückzog, bevor ich diesen köstlichen Tauchgang machte.
Ich habe sie mit Leidenschaft gefickt. Er summte und stöhnte, seine blauen Augen starrten mich voller Liebe und Bewunderung an. Seine Finger griffen nach meiner Hüfte. Sie kneteten mich, zogen mich nach vorne, als ich vortrat. Er bat mich, in seinen Hals zu ejakulieren.
Oh mein Gott, das ist so heiß? stöhnte Bryana und rieb ihre rasierte Fotze über das Gesicht ihrer kleinen Schwester. Twerp, ich werde abspritzen und Mildred dabei zusehen, wie sie Mama in den Mund fickt
?So heiß,? Nadine stimmte zu, auf der Couch zu masturbieren. Fick meinen Bruder hart. Geben Sie ihr das Vergnügen, das ihr Mann nie hatte Benutze sie wie deine Hündin Ja?
Ein Unbehagen durchfuhr mich. Ich nickte und rammte dann Miss Quick in die Kehle. Ich vergrabe es in mir, meine Brüste heben sich. Meine Brüste berührten sich. Ich war so nah am Orgasmus.
Nur noch ein paar heiße Tauchgänge. Noch ein paar Pumpstöße in die Kehle. Meine Nüsse sind mit meinem Sperma gefüllt. Mein Schwanz pochte in seinem Mund. Ich stöhnte und schüttelte meinen Kopf vor Freude, die ich bald loslassen würde. Dieses wunderbare Vergnügen, das aus mir herausspringt.
Ein intensives und ausgelassenes Vergnügen.
Oh, verdammt, ja, Twerp hauchte Bryana, ihre haselnussbraunen Augen fixierten mich. Trink meinen Saft?
?Sehr gut? Chloe stöhnte und trank die Sahne ihrer Schwester.
Zu sehen, wie Bryana zitterte, als ich meinen Schwanz in den Hals ihrer Mutter gleiten ließ, brachte mich über den Rand. Der Orgasmus explodierte in mir, als meine Mädchenkugeln ihr Kinn trafen. Heißes Futa-Sperma pumpte die Kehle der Frau hinunter. Entrückung kam mir in den Sinn.
Ich zitterte und hielt ihr Haar. Mein Herz war erschüttert. Seine Säfte sprudelten, mein Sperma spritzte immer wieder in seinen Bauch. Meine Brüste hüpften, als ich kämpfte. Mein Stöhnen hallte im Wohnzimmer wider und verschmolz mit Bryanas.
Ja, ja, fülle den Bauch meiner Schwester mit all dem Sperma Nadine stöhnte. Du bist viel besser für sie als ihr Mann?
?Mach einfach meine Frau glücklich? Mr. Quick stöhnte, als ich zusah, wie er den Bauch seiner Frau mit all seinem Sperma überflutete.
Ich schwankte dahin und stöhnte dann: ‚Nadine, benutze deinen Mund gut und gib deinem Schwager den besten Blowjob, während ich das Arschloch deines Bruders genieße?
Ja, Mildred? sagte Nadine, die schnell gehorchte, und überraschte Mr. Quick. Die frisch Geschiedene hatte damals wohl eine sehr geringe Meinung von Männern und ich bin mir sicher, dass sie mitbekommen hat, was Nadine zu ihrer Schwester gesagt hat.
Mr. Quick ging zum Sofa, begierig darauf, den Mund seiner Tante zu erleben. Er kniete sich vor sie und schnallte seinen Gürtel ab, öffnete seine Hose und zog sie herunter. Dann sprangen die Boxershorts heraus, gefolgt von einem Schwanz, der viel kleiner war als meiner.
Wie es sein soll.
Ich nahm meinen Schwanz oder Miss Quicks Mund heraus. Mmm, ich wette, du hättest nie erwartet, dass dein Bruder den Schwanz deines Mannes bläst.
Er sah über seine Schulter. ?Nummer. Das ist ziemlich schockierend, aber muss Nadine ihren Mund richtig benutzen?
Oh, ja, ja, ja, das ist es Das süße Kätzchen kommt hart in ihren Mund, Bryana schnappte nach Luft. Oh, Twerp, komm schon neunundsechzig Ich will deine leckere Fotze lecken?
?Yum? Chloe stöhnte.
Und ich möchte, dass du das enge Arschloch meines Schwanzes auf und ab bewegst? Sagte ich und saß auf der Couch, um Mr. Quick dabei zuzusehen, wie er Oralsex genoss. Und so konnte er zusehen, wie das Arschloch seiner Frau meinen Schwanz schluckte. Schiebst du es dir jemals in den Arsch?
?Du fragtest nie? sagte. Nun, es gehört jetzt dir. Genieß es. Vielleicht, wenn er sich bei mir meldet?
Nun, ich weiß, dass Nadine mehr als glücklich wäre, dich in ihren Arsch ficken zu lassen. Wird sie deine kleine verdammte Sklavin sein, zumindest bis ich deine Frau zurückgebe?
Mr. Quick nickte, seine Hand fuhr durch das Haar seiner Schwägerin. Er sah auf sie hinunter. Und du wirst ein guter Ficksklave sein, richtig?
Nadine stöhnte.
Das wird es, Liebling? sagte Frau Quick. Ich bin so froh zu sehen, dass sich um meinen Mann gekümmert wird, Mildred. Er ist ein guter Mann.
Mmm, aber du liebst mich mehr, nicht wahr? murmelte ich, als er sich bewegte, um auf mich zu steigen.
?Na sicher,? Fräulein Quick schwärmte. Du bist wunderbar, Mildred. Ich liebe dich sehr.?
Er umfasste mein Gesicht und küsste es hungrig. Ihre großen Brüste streiften mein Schlüsselbein, der untere Teil ihrer Brüste streichelte die Spitzen meiner runden Brüste. Unsere Zungen duellierten sich, als ich Mr. Quicks Augen auf mir spürte und jede Unze davon genoss, ihn zu küssen.
Ooh, lass uns einander essen, Twerp? Bryan stöhnte.
?Hier gehe ich? Chloe klatschte.
Die beiden Schwestern machten so ungezogene Geräusche, als sie sich gegenseitig die Muschi verschlangen. Nadines Schwager mischte sich in sein Saugen und Schlürfen an seinem Schwanz ein. Er stöhnte und genoss den leidenschaftlichen Blowjob der Frau.
Und ich genoss es, seine Frau zu küssen. Meine Hände glitten von ihren nackten Wangen zu ihren dicken Wangen. Ich steckte mutig meine Finger in seine Ritzen. Ich brauchte mich nicht noch einmal zu schämen. Nicht mit meinem tollen Höschen. Ich liebte das Vertrauen, das in mir anschwoll, dies zu tun.
Ich fand Miss Quicks geschrumpftes Arschloch und strich mit meinem Finger auf und ab. Ich unterbrach den Kuss und murmelte: Ich möchte, dass das jetzt meinen Futa-Schwanz herunterrutscht?
Ja, Mildred? murmelte MILF, ihre blauen Augen leuchteten lüstern für mich. Mmm, lass mich darüber nachdenken, wie man das macht. Ich schätze, wenn ich mich zurücklehne?
Er lag zwischen uns, um meinen Mädchenschwanz zu bekommen. Sie hielt es fest und lehnte sich dann zurück. Ihre Brüste schwankten vor meinem Gesicht. Die Spitze meines Schwanzes glitt durch den seidigen Busch und schickte einen Schauer über meine Fotze. Einen Moment später drückte er die Spitze meines Schwanzes gegen seinen Fleck und schob ihn zurück. Das gerunzelte Loch, das ich gerade gestreichelt hatte, liebkoste jetzt die Spitze meines schmerzenden Schafts.
Er drückte sein Gewicht gegen meinen Scheitel. Der Analring spreizte und spreizte sich. Der verheiratete Dreckskerl schluckte meinen Schwanz, während ihr fügsamer Ehemann zusah. Miss Quick stöhnte, ihre Brüste hoben sich. Er zitterte und nahm mehr und mehr von meinem Schwanz, als er sein Gewicht auf meinen Schaft senkte.
Ist das alles, Schatz? sagte sie und unterstützte ihn nur. ?Du machst das großartig. Schluck deinen Schwanz.?
?Ja,? Ich stöhnte, Lust rieselte meinen Schaft hinab. Ich kann sie halten, wie ich Chloe halte. MILF war so aufgeregt. Ich würde Herrn Quick verlassen, um seine Schwägerin und älteste Tochter zu genießen. Es war ein fairer Handel. Ich brauchte nicht jede Frau.
Nur das Beste.
?Er ist so groß und dick? Fräulein Quick schnappte nach Luft. Oh, Schatz, es ist eine Schande, dass wir das nie getan haben. Das ist toll. Ich werde so hart auf seinen Schwanz in meiner Fotze spritzen?
?So heiß? Chloe stöhnte. Ich habe es geliebt, als Mildred in meinen Arsch kam.
Was für ein leckerer Hintern? Coed Bryan.
Ich wette, es war so.
Miss Quick hat mich runtergeholt. Ihr molliger Arsch ruhte auf meinen Schenkeln, ihre Muschi rieb meinen Bauch. Sie wackelte mit ihren Hüften und schob meinen Penis in ihren Darm. Ich stöhnte, mein Schwanz pochte und schmerzte innerlich.
Dann hat er mich geklaut. Seine Eingeweide drückten meinen Schwanz. Ich stöhnte bei dem köstlichen Gefühl, dass er dabei meinen Bauch packte und meinen Schwanz immer höher und höher gleiten ließ. Dieser kitzelnde Busch fühlt sich unglaublich an.
?Ja? Ich stöhnte und streichelte seinen Rücken.
?Mildred? murmelte sie und sah mich mit strahlender Freude in ihren Augen an. Er schlug mit seinem Arschloch auf meinen Schwanz. Seine Pobacken berührten meine Hüften. ?Oh, das ist toll Ich bin dein?
?Ja, du bist? Ich war außer Atem.
Er brachte seinen Mut dazu, meinen Schwanz auf und ab zu bearbeiten. Sein Arschloch packte mich. Er hielt mich fest. Dieses unglaubliche Glück schmolz meine Muschi. Meine Futa-Bälle strafften sich, bauten und bauten mit einer Ladung, um tief hineinzuschießen.
Früher habe ich viel Sperma in seine Eingeweide gepumpt. Ich stöhnte, als er auf mir ritt, er arbeitete mit seiner Analhülle an meinem Schwanz auf und ab. Ihre Brüste hüpfen und wiegen sich vor mir. Sie waren hypnotisiert, um zuzusehen. Der Katzenboden in meinem Bauch, der nasse Busch kitzelt mich und fügt ein ungezogenes Gefühl hinzu.
?Fluchen,? Herr Quick stöhnte. Nadine, deine Schwester bearbeitet ihren Arsch mehr oder weniger mit diesem Schwanz. Du wirst dasselbe für mich tun, richtig?
Nadine stöhnte nach ihrem Deal.
Das süße Kätzchen und ihre ältere Schwester stöhnten und keuchten und genossen ihre brüderliche Zuneigung. Die inzestuösen Laute, die sie machten, flatterten in der Luft. Was für eine Freude zu hören. Mein Schwanz pochte und Miss Quicks Eingeweide schmerzten.
Jedes Mal, wenn er meinen Schwanz schob, wurde der Druck am Ende meines Schwanzes größer und größer. Ich stöhnte und genoss dieses warme Vergnügen. Seine Eingeweide saugten mich ein. Ich schloss meine Augen und stöhnte für einen Moment, während ich dieses Paradies genoss.
Dann öffnete ich sie vor Miss Quicks lächelndem Gesicht.
?Ich werde sehr hart auf deinen Futa-Schwanz kommen, Mildred? MILF stöhnte, glitt mit ihren Eingeweiden meinen Schwanz hinunter und neckte mich. Dieses anale Reiben schmolz meine Muschi.
?Gut,? Ich stöhnte. ?Nicht festhalten. Zieh dich niemals von mir zurück.
?Niemals? Sie stöhnte, ihre Hüften tanzten hin und her. Sie zerzauste ihre Fotze um meinen Schwanz. Er hat mich mit diesem wunderbaren Himmel massiert.
Es war unglaublich zu genießen. Ich stöhnte, mein Schwanz zuckte. pochend Mehr konnte ich nicht ertragen. Er drückte seine Eingeweide fester um mich herum, als sich mein Schwanz hob und fast an mir saugte. Meine Muschi drückte. Mein Herz hämmerte vor Begeisterung. Ich stöhnte, als es die Spitze erreichte, und dann knallte es mich zu Boden.
Er ist außer Atem. Ihre Muschi sprudelte Säfte spritzte in meinen Bauch. Seine Eingeweide spielten verrückt um meinen Schwanz. Sein sich windendes Arschloch stieg einen Zentimeter an meinem Schaft hoch, bevor er sich zurückzog. Ihre Brüste hoben sich.
?Mildred? Sie schrie, dass mein Schwanz gekommen ist.
Er ist unglaublich, der Genuss der Massage kräuselte sich um meinen Schwanz. Ich stöhnte und genoss das unangenehme Gefühl, dass seine verheirateten Eingeweide meinen Schwanz lutschten. Der Druck in meinen Eiern stieg und stieg. Ich zitterte und stöhnte.
Es explodierte in ihrer Muschi.
Ich spritze Sperma in seine Eingeweide und spritze dann abgefeuert. Ich überschwemmte es mit meinem Mut. Ich stöhnte, meine runden Brüste hüpften und stießen gegen die unteren Ausbuchtungen von Miss Quicks buschigen Brüsten. Mein Schwanz sprudelte immer und immer wieder, jeder gab mir Ekstase. Dieses wunderbare Vergnügen brach aus mir heraus. Es explodierte in meinem Kopf. Ich stöhnte, meine Muschi ballte und schloss sich.
Ah, ja, ja Ich bin außer Atem. ?Oh ja, das ist erstaunlich?
?Mildred? er murmelte. Oh, Liebling, es geht mir in den Magen und ich liebe es. Ich werde es so sehr lieben Oh, danke, dass du so ein verständnisvoller Ehemann warst und Mildred mich zur Welt gebracht hast.
?Gern geschehen, Liebling? grummelte er. ?Verdammt?
Mr. Quick hat sein Orgasmusventil gefunden. Er steckte das Sperma in Nadines Mund. Der Geschiedene schluckte den Mut seines Schwagers herunter, dessen Wangen geschwollen waren. Er schüttelte seine Hüften, sein Hintern schwang.
Dann kamen die Mädchen zu uns. Sie quietschten und stöhnten, Geschwister leckten sich gegenseitig die Fotzen, während ich meinen Samen in die warmen, samtigen Eingeweide ihrer Mutter pumpte. Diese köstliche Analhülle umspielte mich.
Ich zitterte, als ich in diesen wunderbaren Höhepunkt der Lust krachte. Es war sehr aufregend. Ich zitterte dort, mein Arsch spielte wild, Säfte strömten heraus, durchnässten das Sitzkissen und durchnässten meine Schenkel. Das Vergnügen war ausgezeichnet.
Ich schnappte nach Luft und ließ mich auf die Couch zurückfallen, während Mrs. Quick ihr letztes Sperma abmelkte. Meine Eier zitterten. Mmm, das habe ich gebraucht.
?Kann ich sagen,? sagte die blonde Schönheit und spießte meinen Schwanz auf. In seinen Augen war so ein böses Funkeln. Also, du hast sooooo viel Sperma in meine Fotze geschossen.
?Kann ich es reinigen, indem ich es ablecke? rief das süße Kätzchen. Ich will all das Sperma im Arsch lecken. Ooh, ich weiß nur, dass es köstlich sein wird?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sascha Ford
?Kann man das nicht umgehen? flüsterte ich, während ich auf mein Handy schaute und die Informationen aus Quicks sah.
Ich hatte sicherlich nicht erwartet, dass diese seltsame Orgie vor sich geht. Eine Familienorgie.
Ich habe mit meiner neuen Drohne herumgespielt. Ich habe das Ding einfach geliebt, ich bin damit in der ganzen Nachbarschaft geflogen. Es hatte diese leisen Rotoren, es war in der Werbung versteckt und man konnte es kaum hören. Es gab einen Auto-Scrolling-Modus und alle möglichen raffinierten Stabilisierungen. Ich habe auf meinem Handy nachgesehen. Meine Augen waren so weit aufgerissen, dass der Ton, der dank des hervorragenden eingebauten Mikrofons mit unheimlicher Klarheit durch das Fenster kam, meine Muschi drückte.
?Chloe will ihrer Mutter nicht das Arschloch lecken? murmelte ich. Und was würde er lecken? Wurde der Dildo, auf dem Miss Quick geritten ist und der an der brünetten Frau befestigt war, die gerade in unsere Straße gezogen war, ejakuliert? Ich habe einige davon im Internet gesehen.
Sie haben diese cremige Zutat angefeuert. Mmm, ich wollte so sehr. Ich ficke Mädchen damit. Wie Bryan Quick. Ich habe sie mit meinem Riemen gefickt, während ihr Freund auf einer Party bewusstlos war. Er wusste nicht einmal, dass er mich leckte.
Chloe rollte ihre Schwester herum und stand auf. Sie hatte einen süßen, achtzehnjährigen, blonden, zierlichen Körper. Ich zitterte, meine Finger öffneten den Hosenbund meiner Jeans und stießen meine Hand hinein. Gleichzeitig ließ ihre Mutter den Dildo der Brünetten von ihr heruntergleiten. Miss Quick fiel auf die Knie und etwas Weißes kam aus ihrem Arschloch.
Ein ejakulierter Dildo. So heiß.
Ich fand meine Klitoris und rieb meine Finger daran. Meine Knospe pochte und trank mit dem Druck meiner Finger. Mildred stand auf und ich konnte sehen, wie ihr Dildo zusammen mit einer Reihe Eier aus ihrem Schritt ragte. Allerdings habe ich die Bänder nicht gesehen. Wo wurde geputzt? pervers.
Bryana, geh auf den Schwanz deines Daddys und reinige meinen Schwanz, wenn du schon dabei bist. Er befahl Mildred.
Oh, das klingt heiß, sagte Bryan. Diesen Monat stürmte das Punk-Girl mit kirschrot gefärbten Haaren auf ihren Vater zu, während Tante Nadine seinen Schwanz leckte. Würde er einfach in seine Kehle ejakulieren? Ihre Beteiligung war nicht der beste Teil der Orgie, aber ich konnte die Möglichkeit von Vater/Tochter-Inzest nicht ausschließen und es war trotzdem hart.
Ich stöhne, als Bryana auf dem Schoß ihres Vaters zusammenbricht und seine rasierte Fotze an seinem Schwanz kratzt. Der inzestuöse Moment, in dem ein Vater in die Teenager-Muschi seiner Tochter schlüpft, versetzte meine Katze in heiße Erregung.
?Die Drohne speichert das alles besser in der Cloud?,? Ich stöhnte. Ich sollte ein paar Stunden kostenlosen Speicherplatz haben. Es war sehr heiß.
Bryanas runde Brüste hüpften, als sie ihren Penis mit dem Rücken zu ihr auf und ab bewegte. Er bückte sich und vollführte beinahe einen Lapdance für sie. Ich stöhnte, die Hitze übernahm meinen zwanzig Jahre alten Körper, der Orgasmus entwickelte sich schnell.
Mildred schob Mrs Quicks Dildo in Bryanas Mund, der gerade aus ihrem Arschloch gekommen war. Das Mädchen zögerte nicht zu saugen. Die brünette Lesbe zitterte, als wäre es das Beste auf der Welt. Es war vielleicht heiß für ein Mädchen, an deinem Umschnalldildo zu lutschen, als wäre es ein echter Penis, aber es fühlte sich nicht unglaublich an.
Ein Dildo war schließlich kein Schwanz. Du hast nichts gespürt.
Gott, ich hätte gerne einen Penis. Es wäre so sexy, ein Mädchen mit einem riesigen Schwanz zu sein. Dann standen alle Mädchen in meinem Baseballteam, nicht nur mein Trainer, Schlange, um mich ihre Muschi lecken zu lassen. Oh, das wäre so toll.
Mildred packte Bryanas Kopf und schlug ihre Hüften nach vorne, wobei sie ihren Mund wie eine Katze benutzte, während ihr Vater ihre Fotze benutzte. Er griff nach ihren Hüften und bewegte seinen Schwanz auf und ab. Tabu-Inzest brachte mein Blut zum Kochen.
Nadine kniete neben ihrem Onkel. Ooh, ja, ja, Bryana, viel Spaß mit deinem Dad. Er ist der Mann des Hauses. Den Scheiß auf und ab bearbeiten, während er Mildreds Schwanz putzt?
?Futa-sik?? War das ein Sperma-Spritz-Dildo? Dem müsste ich nachgehen.
Oh, Liebling, leck das ganze Mädchen-Sperma von Mildred aus meinem Arschloch? Fräulein Quick stöhnte.
Chloe vergnügt sich im Vollbild am Arschloch ihrer Mutter. Das süße Mädchen, das ich sehen wollte, wenn sie etwas über ihre Lezzie-Liebe erfahren wollte, wackelte mit den Hüften. Ihre blonden Haare fielen über den Arsch ihrer Mutter und verbargen den Spaß an ihrer Verstrickung.
?Das ist sehr gut,? er stöhnte. Ich liebe dein Sperma, Mildred.
Mmm, ich wette, das tust du? stöhnte Brünette lesbisch.
Ich zitterte und schüttelte meinen Kitzler stärker. Der Orgasmus wurde gebaut und gebaut. Ich hielt mein Telefon sehr fest, während ich beobachtete, wie Mildred ihren realistischen Dildo in Bryanas Mund einführte. Die Schlampe lutschte den Arsch ihrer Mutter, sie liebte es.
Eine schmutzige Schlampe.
Die Katze drückte. Ich glitt mit meinen Fingern meine Klitoris hinunter, um sie in meine Muschi zu schieben. murmelte ich, mein Körper zitterte. Ich drückte meinen Handballen in meine Klitoris. Meine Knospe platzte vor Funken. Lust regnete meine Fotze hinunter und baute mich auf meinen Orgasmus hin.
Oh, Liebling, bearbeite diese Muschi stöhnte Herr Quick. Ich werde auf deine Fotze spritzen.
?Ja ja,? Ich zischte. ? Flutschlampe. Vielleicht bringst du ihn um?
Meine Muschi klemmte sich um meine Finger. Meine Beine zuckten und zitterten. Ich liebe diese Drohne. Die besten 300€ die ich je ausgegeben habe. Viel besser als jeder Dildo. Ich stöhnte, meine Finger hart und schnell plünderten meine Fotze und brachten mich zum Orgasmus.
Auch alle Quicks waren außer Atem. Miss Quick genoss es, ihr Arschloch von den Kleinsten umgeben zu haben. Mr. Quick genoss den Schwanz der Ältesten in ihrer Muschi auf und ab. Mildred ließ ihren Futa-Schwanz von Bryana reinigen, während Nadine sich selbst masturbierte und ihre heiße Fotze rieb.
Genau wie ich.
?Komm auf deine Tochter? zischte ich und stürzte auf diesen magischen Orgasmus zu, der mich verzehren würde. Das war viel heißer als alles, von dem ich dachte, dass ich es sehen würde, nämlich eine topless Miss Solomon. ?Fuck, ja?
Bryana stöhnte um den Dildo der Brünetten herum. Sie knallte ihre Muschi auf den Schwanz ihres Vaters und wand sich dort. Ich hielt den Atem an, meine linke Hand hielt mein Handy. Sie melkte ihre Muschi und drehte sich wild um den Schwanz ihres Vaters.
Jetzt habe ich meine Fotze so hart geschoben. Ich schob meine Finger schneller in meine wässrigen Tiefen hinein und wieder heraus, während ich beobachtete, wie sich Mr. Quicks Gesicht vor Ekstase verzog. Er spürte, wie die Fotze seiner Tochter um seinen Schwanz herum verrückt wurde. Den verbotenen Inzest bringen sie ihn gerne an den Abgrund.
?Du kannst das,? Ich zischte.
?Fuck, ja? Ich knurrte.
Ein Typ, der nie auf Pornos stand, könnte mich retten, aber jetzt hat er es getan. Zu wissen, dass ihr Mut in Bryanas Muschi schoss, versetzte mich in wilde Panik. Ich lag auf meinem Bett. Meine Muschi zuckte und wand sich um meine Finger.
Begeisterungswellen durchströmten mich. Ich stöhnte, die Sterne tanzten auf dem Bildschirm, als die Intensität des Orgasmus mich durchströmte. Meine Klitoris pochte unter meiner Handfläche und fügte meinem Glück Funken des Glücks hinzu.
?Oh, das ist so heiß? Ich stöhnte.
?Milch ist in meiner Muschi trocken, Schatz? keuchend, Herr Quick.
Oh Schatz, ich bin so froh, dass du dich um deinen Vater kümmerst, während ich bei Mildred bin Fräulein Quick stöhnte.
Oh mein Gott, was bedeutet das? Ich stöhnte, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte. Worüber war ich gestolpert?
Ja, ja, du wirst mein sein, Dianne Mildred stöhnte. Dann nahm er seinen Dildo aus Bryanas Mund.
Täuschen.
Gefälschter Spermadildo explodierte. Es spritzte auf Bryanas Gesicht. Er öffnete seinen Mund, als die perlmuttartige Flüssigkeit sein Gesicht bedeckte. Ich schauderte darüber, wie das Leben war. Es ist wie echtes Sperma. Ich stöhnte, als Mildred ihren Orgasmus gut imitierte.
So gut, dass ich sehen konnte, wie die Katzensäfte über ihre Schenkel liefen.
Und es gab eine Menge. Wie kann all das Sperma in einen Dildo passen? An den Eiern? Und wie hat er es aus dem Spielzeug herausbekommen? Er drückte die Eier nicht zusammen, um den Inhalt herauszuspritzen. Ich staunte über die perlmuttfarbenen Haarsträhnen, die von Bryanas Gesicht tropften.
Oh, Mildred, ich liebe den Geschmack deines Spermas? er stöhnte. Mmm, sehr lecker.
?Ich wette es ist,? Ich stöhnte. Du kannst es nach etwas anderem als wahrem Mut schmecken lassen. Muss ich mir eine davon besorgen?
Ich nahm meine Finger aus meiner Fotze und saugte gedankenverloren daran. Ich habe sie in und aus meinem Mund gearbeitet. Sie sind in meinen süßen Säften getränkt. Ich mag den Geschmack meiner Muschi. Ich drehte meine Zunge um meine Finger, während ich sah, wie Nadine anfing, Futa-Sperma vom Gesicht ihrer Nichte zu lecken. Ich lächelte liebevoll darüber, wie frech das war. Es war so ein wilder Anblick.
Okay, okay, Kitty und Dianne, zieht euch an. Ich nehme dich mit nach Hause. Herr Schnell?
Nenn mich Fred, Mildred? sagte er in freundlichem Ton.
Fred, genieße deine Hündin und deine Tochter. Selbst dann überlasse ich sie dir, oder gebe ich dir deine Frau zurück?
?Na sicher,? sagte. ?Pass auf meine Dianne und Chloe auf?
Mildred zögerte, als mir die Kinnlade herunterfiel. Das war verrückt. War das eine BDSM-Sache? Mildred schien die ganze Familie zu beherrschen. Es wirkte nicht wirklich wie ein Domme. Er gab keine Befehle, er sagte nur etwas, und alle hatten Mühe, ihm zu gehorchen.
Das werde ich, Fred? Mildred sagte es mit absoluter Offenheit. Ich werde sie gut behandeln. Sie müssen sich keine Sorgen um sie machen.
Hier ist dein Höschen? sagte Chloe, als ihr zierlicher Körper auf Mildred zuraste. Er reichte ihr ein Paar lila Höschen. Sie trug immer noch ihren Dildo und Schwanz…
Ist es dunkel? Wurde es weich? Weil er das ganze Sperma in sich entleert hat? Dies war eine nette Funktion.
Ich aktivierte die Steuerung und hob die Drohne mehrere hundert Fuß hoch. Ich würde ihnen folgen und sie ausspionieren, wohin sie auch gingen. Ich hatte gehofft, dass es direkt neben dem Haus war, das Mildred gekauft hatte. Es war sehr heiß. Ich wollte nicht, dass der Spaß aufhört. Ich wollte mehr lernen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Chloé Quick
Ich zog mich an und rannte zu meinem Vater und schlang meine Arme um seinen Hals und küsste ihn auf die Wange, obwohl er nackt war und Bryana und Tante Nadine seinen Schwanz leckten. Wir sehen uns, Papa? Ich liebe dich.?
?Ich liebe dich auch,? sagte sie und küsste mich auf die Wange. Kümmerst du dich um Mildred und deine Mutter?
Ich werde Papa, Ich sagte sehr glücklich. Es war mir egal, ob ich den Livestream von Pretty Pretty Kay auf YouTube verpasste. Es ist eine Schande, dass meine Freundin Stacey nicht entkommen und sich dem Spaß anschließen konnte.
Er war schüchtern.
Ich trug enge Jeans – was ich sicherlich nicht imitierte, wie sich meine Schwester kleidete? und Bluse. Mom trug ein Sommerkleid, und Mildred trug ein einteiliges Kleid, das aussah wie etwas, das die Frau eines Priesters zu ihrem Sonntagabendgottesdienst tragen würde. Es ist nicht schick, aber es ist sehr konservativ. Es war so anders als die lustige und sexy Futa, die unser Leben so sehr verändert hat.
Jetzt habe ich eine große Überraschung für dich, Kitty? sagte Mildred und hielt mir ihre Hand hin.
Ich bin drauf reingefallen und habe es gekauft. ?Artikel??
?Ja, was?? fragte meine Mutter. Er hielt Mildreds Arm, wie es eine Frau mit ihrem Ehemann tun würde. Oder die Futa-Frau.
Meine Futa-Stiefmutter hat diese Mildred jetzt gemacht? Ich meine, meine Mutter und mein Vater haben sich scheiden lassen. Meine Mutter gehörte jetzt nur noch Mildred. Vielleicht hätte ich nicht zu viel nachdenken sollen, aber was war dieses Geschenk? Ich war so aufgeregt, es zu erhalten. Soll ich Stacey eine SMS schreiben und ihr davon erzählen?
?Du wirst sehen,? sagte Mildred und drückte meine Hand. Mmm, jetzt lass uns zu mir gehen. Ich habe ein großes Bett. Wir werden alle passen.
Oh, ach,? Ich sagte.
Mom und ich verabschiedeten uns von Dad, Tante Nadine und Bryana, und dann gingen wir zur Tür hinaus. Ich lächelte, die Nachmittagssonne war heiß. Mein Magen fing an zu knurren. Es war klar, dass meine Mutter heute Abend nicht kochen würde.
?Können wir Pizza bestellen? Ich fragte.
?Sicherlich,? sagte Mildred. Und wenn du ihnen mein Höschen zeigst, wette ich, dass wir nicht bezahlen müssen. Und wenn sie ein süßes Mädchen ist, mmm, können wir zwei verschiedene Mahlzeiten essen?
?Das ist unartig? Ich gluckste, meine Muschi war komplett nass gegen meine Jeans.
Ich habe mein Höschen zu Hause gelassen.
Es war eine sehr lustige Wanderung, aber sehr kurz. Ich meine, er wohnte nebenan. Wir kamen an Miss Solomon vorbei, während wir in ihrem Vorgarten ein Sonnenbad nahmen. Er stand auf und entdeckte uns, wie wir über seine Sonnenbrille hinweg blickten. Sie hatte große falsche Brüste in ihrem fehlenden Badeanzug.
Möchte sie, dass jeder Mann in der Nachbarschaft auf ihre Brüste und ihren Hintern starrt? Murmelte meine Mutter, ihre Stimme voller Missbilligung. Es ist zwischen einen oder beide Oberschenkel gefallen. Ihr armer Mann hat keine Ahnung.
Was ist mit den Frauen dieser Männer?
?Niemand sagte.? Meine Mutter hat sich verändert. Ich bin mir nicht sicher, welcher Ehemann sie sind. Ist es nur ein Gerücht?
Ist er nicht Vater? sagte ich fest.
?Na sicher,? Meine Mutter sagte.
?Ich mag die Art, wie es aussieht,? sagte Mildred, ein gedämpftes Murmeln in ihrer Stimme. Seid ihr nicht zwei?
?Ich auch,? Ich bin außer Atem.
?Ja,? Sagte meine Mutter und sah ihn an. Vielleicht könntest du zwischen seine Waden fallen?
?Es wäre heiß? Mildred stöhnte. Ich werde wieder hart.
Jetzt grinse ich, als ich in seine Einfahrt gehe. Er ließ meine Hand los, um einen Code auf einer Tafel an der Seite des Hauses einzugeben. Er öffnete das Garagentor und wir gingen hinein. Er schloss es, und dann betraten wir sein Haus durch eine unverschlossene Küchentür. Drinnen war es kühl und duftete frisch. Überall standen Kartons, seine Küche war nur halb leer.
Jetzt mein Geschenk für dich oben, Kätzchen? murmelte sie und nahm wieder meine Hand. Dianne, hast du dein Handy mitgebracht?
?Na sicher,? Meine Mutter sagte.
Dann solltest du das filmen. Ein wichtiger Teil Ihres Lebens. Es muss dokumentiert werden. Wie ein Geburtstag?
Meine Mutter holte ihr Handy hervor und richtete es auf mich. Ich rollte mit den Augen. Er hielt es hoch.
?Dreh es um. Auf diese Weise möchten Sie keine Videos aufnehmen. Jeder wird denken, du bist lahm.
?Oh, richtig? Meine Mutter lächelte mich an und wählte ihr Telefon. Heute bekommt meine Tochter ein Geschenk von Mildred. Ich bin so aufgeregt.?
?Mama,? Ich stöhnte, als eine Welle der Scham über mich hinwegspülte.
Lass uns in mein Schlafzimmer gehen? sagte Mildred. ?Das ist es.?
?Wo ist dein Bett?? , fragte ich ihn und winkte ihm mit einer hochgezogenen Augenbraue zu.
?Oh du weißt? sagte. Ich kann die frechen Ideen sehen, die dir durch den Kopf gehen. Gehen Sie die Treppe hinauf, gehen Sie nach links und am Ende des Korridors.?
Ich sprang die Treppe hoch, meine Mutter zog mich. Meine blonden Haare fielen mir über den Rücken. Ich fühlte mich so sehr wie ein Kätzchen, dass ich beim Treppensteigen auf allen Vieren nach oben kletterte und meine Jeans hinter mir wackelte. Ich kicherte, als ich hinter mir Stimmen hörte, als ich ging.
Sie schauten auf meinen süßen Arsch.
Vor Aufregung fast außer Atem erreichte ich das obere Ende der Treppe und rannte nach links. Ich wollte fast einen vollen Lauf machen, als ich in Mildreds Schlafzimmer stürmte. Ich zitterte, als ich mich umsah. Es gab ein Bett mit einer lila Bettdecke, zwei Nachttische mit Lampen darauf. Rechts ist der Wecker, auf der anderen Seite eine Ladestation für sein iPhone. Die Fenster waren offen, Sonnenlicht strömte herein. Ein Vogel flog heraus, erregte meine Aufmerksamkeit.
Oh, siehst du nicht süß aus? sagte Mutter.
Ich schaute weg, um zu lächeln, dann schaute ich aus dem Fenster, um den Vogel zu sehen. Ich hätte schwören können, dass du still gestanden hast. Aber ich habe nichts gesehen. Dann übermannte mich meine Aufregung. Ich sprang auf der Stelle.
?Was ist die Überraschung? murmelte ich.
? Nackt sein? sagte Mildred, als sie die Schranktür öffnete.
Ich grinste genüsslich und zerriss mein Shirt, wobei ich meine kleinen Brüste entblößte. Meine Mutter hatte ein breites Lächeln im Gesicht, als ich das nahm. Ich lächelte und nahm eine schnelle Pose ein. Ich habe ihm einen Kuss geschickt. Dann wanderten meine Hände zu meiner Jeans. Ich habe sie gelöst. Ich zog sie von meinen Hüften und enthüllte meinen blonden Busch. Meine Mutter hat jetzt Hunger, machte sie ein murmelndes Geräusch.
Hier ist die Muschi meiner kleinen Katze? Schrei. ?Da ist ein richtig leckeres dabei.?
?Ich tue Hat Bryana es geliebt, es zu essen?
Ich habe mit engen Jeans gearbeitet. Sie rollten sich alle zusammen und wickelten sich um meine Knöchel, aber ich trat meine Hose von meinen Füßen. Jetzt stand ich nackt da, die Hände in die Hüften gestemmt, und grinste, als das Sonnenlicht auf meinen Hintern und meinen Rücken fiel.
?Wir sind hier,? sagte Mildred. Er holte eine weiße Kleiderschachtel heraus, die mit einem lila Band umwickelt war. ?Das ist für dich. Öffne es.?
Ich schrie vor Vergnügen und nahm die Schachtel aus seiner Hand. Meine Hand zitterte, als ich das Ende des Bandes abriss. Satin zusammengepeitscht. Der Frühling ist zurück. Ich zerriss die Schachtel und fand Seidenpapier. Ich riss es ab, um ein Höschen zu enthüllen.
Ich hob sie auf, warf die Schachtel auf das Bett und hielt sie straff. Sie waren weiß mit Bändern aus Rüschenspitze, die über ihren Rücken liefen. Sie waren mädchenhaft und süß. Ich grinse, genau die Art von Höschen, die ich tragen würde.
Danke Mildred, sind sie perfekt? Ich schwärmte.
Die brünette Futa lächelte und streichelte seinen Schwanz, während sie zusah, wie ich sie anzog. Ich wiegte meine Hüften hin und her, eine Woge der Erregung durchflutete mich. Etwas bewegte sich aus dem Augenwinkel, aber ich war zu beschäftigt damit, mein Höschen vorzubereiten, um mich darum zu kümmern. Ich bearbeitete sie an meinen Hüften und meinem Hintern. Ich habe sie angepasst, den Stoff eng an meine Katze angepasst und?
Explodiert.
Der Orgasmus traf mich so hart, dass ich aufs Bett fiel und mich verkrampfte. Wellen der Freude überschwemmten mich. Ich keuchte und stöhnte, meine Muschi sprudelte vor Säften. Mehr als ich je in meinem Leben gespritzt habe. Mein Höschen trank sie. Sie wurden von ihnen komplett nass.
?Ja Ja Ja? Ich heulte vor Ekstase, die Sterne explodierten vor meinen Augen. ?Oh ja, danke?
Mmm, fängt es gerade erst an? reiner Mildred.
Ich zitterte und stöhnte, als mich Lust überkam. Immer mehr Wasser tränkte mein Höschen. Sie sind mit meinem süßen Moschus imprägniert. Ich schnappte nach Luft, mein schlauer Orgasmus krampfte vor Lust. Mein Verstand ist ertränkt.
Das Höschen wurde eng, weil…
?Nummer? Ich schaue nach unten, um die wachsende Wölbung zu sehen. Mir fiel die Kinnlade herunter. Ein Schwanz bildete sich in meinem Höschen. Ein großer, pochender Schwanz.
Ich drückte sie nach unten und schnappte nach Luft, als ich die Ausbuchtung eines großen Mädchenschwanzes sah, der so groß war wie der von Mildred. Unten war ein Paar flauschige Futa-Bälle, die immer noch vor Lust auf meiner Muschi zitterten. Ich holte Luft und hielt sie an.
?Mama, ich bin ein Futa?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sascha Ford
?Um Himmels Willen? Ich schnappte nach Luft, als ich beobachtete, wie Chloe ihr Höschen nach unten drückte.
Er hatte einen Hahn. Er vergrößerte einen Penis. Ich konnte es anschwellen sehen. Was ging in Mildreds Haus vor und…
Er hatte auch einen echten Hahn. Es ist kein Spielzeug. Ich zitterte, als ich mir die Drohnenaufnahmen ansah. Ich musste mehr wissen. Ich schob meine Hände zurück in mein Höschen, starrte flehentlich auf den Bildschirm und hoffte, dass sie über dieses Wunder sprechen würden.
Ich brauchte einen dieser Drecksäcke.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert