Im netz stecken geblieben

0 Aufrufe
0%

Jake Farspeed versuchte sich daran zu erinnern, warum er sich den Star Rangers angeschlossen hatte, als er durch die verlassenen Schluchten der 5 Planeten von Eta Epsilon ging.

Er hielt seinen Zünder bereit, aber bisher war ihm nichts Aufregenderes begegnet als das bedrohlich Große aber vollkommen

bewegungslose Felsen.

Jake trat dem Elite-Ranger-Korps nicht bei, um die Welten der Star Alliance zu verteidigen oder neue außerirdische Welten zu entdecken.

Sie trat bei, weil das grüne Stern- und Lila-Siegel auf ihrer weißen Star Ranger-Uniform sehr cool aussah und die Aufmerksamkeit von Frauen in der ganzen Galaxie auf sich zog und den Weg für interessantere und intimere Alien-Ansichten und Wendungen ebnete.

Für Jake war es einfach, die erschöpfenden Tests und Prüfungen zu bestehen, die erforderlich waren, um bei den Star Rangers aufgenommen zu werden.

Es half auch, dass es etwas höher als der Durchschnitt war, mit einer stählernen Kinnlinie, die Personalvermittler so gerne sahen.

Star Ranger Academy war etwas anstrengender, aber das Schwierigste für Jake war, sich daran zu gewöhnen, sein dunkles Haar auf einen kurzen Star Ranger-Standard zu schneiden.

Noch schwieriger war es, sich daran zu gewöhnen, sich ständig sauber zu rasieren, nicht nur im Gesicht, sondern auch an anderen Stellen, die für den durchschnittlichen Beobachter viel weniger offensichtlich waren.

Das körperliche Training und die DNA-Verbesserungen, die Jake an der Akademie durchlief, machten seinen Körper straffer als jeder modifizierte Schwerkraft-Fitnessclub, und die Verbesserungen brachten auch andere, persönlichere körperliche Vorteile, auf die Jake sich bereits freute, einige davon auszuprobieren.

faszinierende weibliche Kadetten an der Akademie.

Leider hatte Jake nie die Gelegenheit, die runden Lebensformen der weiblichen Überzeugung zu finden und sich mit ihnen zu verbinden, während er unter der wachsamen Fakultät der Akademie stand.

Noch ärgerlicher ist, dass ihn sein erster Auftrag von der Akademie in diese karge Felsensphäre im verlassenen, aber strategisch wichtigen Epsilon-Sektor geschickt hat, wo viele mysteriöse Späher und Entdecker im Laufe der Jahre verschwunden sind.

Als Jake seine sexy, provokative Missionsleiterin Commander Bethany Briggs kennenlernte, dachte Jake, dass die Dinge steigen würden, aber das große, schöne brünette Mädchen erwies sich als freundlich wie ein in flüssigem Stickstoff gelagerter Fisch und machte sich viel mehr Sorgen um den ersten.

Die Befehlsmission beginnt genau anhand der Zahlen.

Das bedeutete, dass Jake in einer mittelfristigen Bezirkssuche feststeckte, um Lebensstile zu finden, die das Sensor-Sweeping irgendwie vermieden.

Es hätte schlimmer kommen können, fragte sich Jake.

Immerhin hatte der Planet ein angenehmes, wenn auch etwas lebhaftes Klima und eine atemberaubende Atmosphäre.

Aber die einzige indigene Bevölkerung sah aus wie übergroße Felsen, und Jake hätte alles dafür gegeben, um die Einmütigkeit durch ein wenig Aufregung zu brechen.

Ein stechender und eindeutig weiblicher Schrei brach in der Luft aus, als Jake sich dem Eingang einer Höhle näherte.

„Es wird alles gut“, gab Jake zu und stürzte mit dem Sprengstoff vor sich in das dunkle Loch.

„GAR! Melden Sie den Basiskontakt allen Zivilisten, die Hilfe benötigen!“

rief Jake aus, als er dramatisch in die Höhle eindrang und das tragbare General-Automated-Remote-Computersystem befahl, das in den Gürtel seiner Uniform eingebaut wurde.

„Basiskontakt konnte nicht hergestellt werden“, antwortete GARs synthetisierte Stimme, als Jake in einer knienden Pose auftauchte und seinen Sender drehte, während er versuchte, überall in der Höhle gleichzeitig zu sehen.

– Warum nicht?

verlangte Jake und hielt seine Waffe für jede mögliche Bedrohung bereit, obwohl er bisher nur leere, felsige Wände in der Höhle gesehen hatte.

„Die lokale Ionisierung der Atmosphäre des Planeten stört die Kommunikationssignale“, informierte GAR Jake.

„ISS mich!“

grummelte Jake.

Dieser Begriff war einer seiner Lieblingsflüche aus seiner Klasse in der frühen Tera-Geschichte, obwohl keiner seiner Lehrer oder nicht einmal die Computerdatenbank ihm genau sagen konnte, was diese Wörter bedeuteten.

Der Fluch erschien ihm in seiner jetzigen Position angemessen.

Commander Briggs wich sicherlich keinen Millimeter von den Standardverfahren von Star Ranger ab, was bedeutete, dass er eine volle normale Stunde warten musste, nachdem Jake das letzte Mal eingecheckt hatte, bevor er Suchteams aussandte.

Jake knirschte mit den Zähnen und erkannte, dass er, was auch immer er in der Höhle lösen musste, kaum eine Chance hatte, gerettet oder gerettet zu werden, wenn etwas schief ging.

Die Höhle war sehr groß und war sichtlich leer von schrecklichen Weltraummonstern, die eine Explosion verdient hätten.

Der Innenraum war gut beleuchtet, nachdem sich Jakes Augen von außen abgehoben hatten, die verschiedenen Öffnungen in der Nähe der Decke ließen das Licht herein und sorgten für viel frische Luft.

Die grauen Steinwände stiegen bis zur hohen Spitze der Höhle, aber Jake konnte die Spitze der Höhle nicht deutlich sehen, weil er plötzlich bemerkte, dass die dünnen Stränge eines riesigen, hellen Netzes entlang der Spitze der Höhle liefen.

„Astronomer Discovery Rule # 34 – „Riesennetze sind nie gut“, murmelte Jake und zitierte das offizielle Discovery-Handbuch der Akademie.

Dann bemerkte er etwas weiter hinten in der Höhle etwas und Jake trat vorsichtig in die Höhle, sich des bedrohlichen Netzes genau bewusst.

In der Mitte des Netzes, hoch über dem Höhlenboden, befand sich eine bewusstlose außerirdische Frau mit blauer Haut und dunkelrotem Haar.

Sie war in eine Art schwebende blaue Robe oder Robe gekleidet, die an einigen Stellen locker war, während sie an anderen eng genug war, um die verführerischen, vollen Kurven ihres Körpers zu zeichnen.

Jake schätzte, dass die Frau ein wenig älter war als er, vielleicht zehn Jahre im Durchschnitt nach menschlichen Maßstäben, aber Jake war erst in den Zwanzigern, und die atemberaubende Liebe der Frau wurde durch ihre Reife noch verstärkt.

„Oh, danke, danke, danke“, murmelte Jake leise vor sich hin.

Er konnte nicht nur ein fabelhaftes außerirdisches Küken retten, sondern Commander Briggs würde sicherlich dafür gelobt werden, dass sein erster Befehl mehr als eine einfache Vermessungsmission war.

Die blauhäutige Frau streckte sich bewegungslos in den Strängen des Netzes aus, ihre Augen geschlossen auf ihrem lieblichen, friedlichen Gesicht, ihre sattroten Lippen leicht geöffnet.

Er wusste von der Erhebung von Jakes üppiger Brust, dass das Mädchen noch atmete, und er dachte nicht, dass er versuchen sollte zu schreien, weil es vor jeder abstoßenden Spinne warnen könnte, die das Netz erzeugte.

Er fragte sich, wie die Frau so hoch in das riesige Netz geraten war und dann einen Felsen direkt darüber auftauchen sah, zu dem ein offensichtlicher Weg geführt hatte.

Jake ging vorsichtig zu der steil abfallenden Wand und steuerte auf das Vorgebirge zu, kletterte die sandigen Steine ​​hinauf, während seine grauen Augen die Höhle nach dem Omen des Besitzers des ominösen Netzes absuchten.

Je höher er stieg, desto klarer sah Jake die Frau.

Sogar das Schlafen war wirklich umwerfend, mit einem fesselnden Gesicht und der Art von Figur, die alle möglichen Fantasien dazu anregte, wie es unter ihrem langen, rollenden Kleid aussehen könnte.

Die nichtmenschliche Farbe der Frau war für Jake nicht ungewöhnlich – viele humanoide Spezies in der Sternenföderation sahen ziemlich genauso aus wie sie, viele Spezies in der Galaxie sahen oft fast genau wie Menschen aus, mit unzähligen Variationen.

Ihre bläuliche Haut und etwas zu lila Haare im Vergleich zu einem Mann schmückten nur ihre exotische Ausstrahlung.

Jake vertraute aufrichtig darauf, dass die Äußerlichkeiten der Frau nicht das Einzige waren, was sie mit Terranern wie ihr gemeinsam hatte, einschließlich einiger Vorschläge, die Jake machen könnte, um seine Dankbarkeit dafür auszudrücken, dass er gerettet wurde, wenn sie dazu bereit war.

Der Vorsprung über der bewusstlosen Frau war mit weißem Sand bedeckt und nach unten geneigt.

Jake beschloss zu versuchen, aus dem Netz herauszukommen und mit einem Sicherheitsseil abzusteigen, um die Frau mit minimalem Lärm aus dem Netz zu holen.

Der erste Schritt, den Jake auf dem schrägen Vorsprung tat, war der Sand, der unter seinen Stiefeln lief.

Ein plötzlicher Platzregen setzte ein, und das nächste, was Jake bemerkte, war, dass seine Füße unter ihm ausrutschten und wie eine Rutschbahn direkt den Vorsprung hinabstürzten.

„ISS mich!!“

rief Jake und wedelte mit dem Arm, um das Gleichgewicht zu halten, als er über den Rand direkt auf das Netz zuging.

„Fliegende Stiefel !!“

Er befahl den Moment, bevor er in den Fäden des Netzes landete.

Aus den Sohlen seiner Stiefel ertönte eine zitternde Explosion und ein leises Dröhnen, als die Mikrofusionsdüsen zündeten und Jake nur wenige Zentimeter von dem hauchdünnen Netz entfernt stoppten.

„Die Jetboots sind aktiviert“, informierte der GAR sinnlos, aber Jake scannte bereits wieder die Höhle.

Laute Plasmaflammen verstärkende Verstärker ruinierten seinen Stealth-Versuch, und Jake bereitete sich darauf vor, genau das groteske Weltraummonster zu treffen, das er für das World Wide Web gemacht hatte.

Jake hörte ein Zischen hinter sich und wirbelte herum.

Es war die blauhäutige Frau, die jetzt wach war, aufrecht im Netz saß und Jake mit ihren großen Augen anstarrte, die ganz lila waren, ohne Weiß.

Jetzt, da er bei Bewusstsein war, war es sogar noch beeindruckender, aber in seinem Gesichtsausdruck lag keine Überraschung, Angst oder Erleichterung in dem, was Jake erwartet hatte.

Stattdessen sah er Jake an, seine üppigen Lippen runzelten leicht die Stirn.

– In Ordnung, gnädige Frau!

informierte Jake das Mädchen im Galacti-Speak, sein Blick suchte nach dem Monster, das er jeden Moment erwarten würde.

„Ich bin bei den Space Rangers und ich bin hier, um dich zu retten!“

Sie antwortete nicht.

Er griff mit seiner schlanken Hand nach oben und zog an einer der dickeren Strähnen.

Der gesamte Abschnitt des Netzes, der Jake und die Frau umgab und über ihm aufragte, löste sich plötzlich, und Jake hatte nur eine Sekunde Zeit, um nach oben zu schauen und zu sehen, wie eine unvermeidliche Netzwand auf ihn herabstürzte.

„Was zum-!!“

rief Jake aus und versuchte ein paar Aufnahmen von dem Riemen zu machen, als er ihn bedeckte, aber die Strähnen rissen ihn ab und balancierten seine Stiefel aus, sodass er schließlich herumwirbelte und sich vollständig im Netz verhedderte.

„Fliege Stiefel runter!!

Jake fluchte, aber es war zu spät.

Wie befürchtet, war er von seiner Luftakrobatik völlig gefesselt.

Das Band war unglaublich klebrig und war erstaunlich stark, weil es so filmisch war.

Er hielt es fest an Ort und Stelle und neigte seinen Körper in einem leichten Winkel nach hinten.

Die Mündung seines Gebläses verfing sich in einem solchen Winkel, dass er sich nicht befreien konnte.

Jake sah sich schnell nach ihr um, weil er Angst hatte, er würde fallen, wenn das Netz zusammenbrach.

Er war immer noch im Netz, nicht weit von der Stelle entfernt, an der Jake sich verheddert hatte.

Jake brauchte einen Moment, um etwas Merkwürdiges an ihm zu erkennen.

Er war nicht in das hauchdünne Netz verstrickt, seine Robe, sein Haar und seine Haut steckten in keinem der beiden Strähnen fest.

Er bestand tatsächlich darauf, als er Jake grimmig ansah.

»Oh, oh«, sagte Jake plötzlich ängstlich, als sie anfing, mit bloßen Händen und Füßen auf das Netz zuzukriechen und mühelos durch das klebrige Netz zu gehen.

Er glitt zu Jake hinüber und glitt langsam an der ganzen Länge des Mannes hoch, während die weichen Rundungen unter dem Morgenmantel sich gegen ihn drückten.

Er zog sich hoch, bis er neben Jake war und schlang seine Arme und Beine um den Mann.

Jakes schlimmste Befürchtungen wurden wahr, als ihm klar wurde, dass seine Umarmung aus zu vielen Gliedmaßen bestand.

„Oh, Scheiße“, stöhnte Jake, während sie seufzend ihre weichen, vollen Brüste und engen Schenkel drückte.

Er bemühte sich, seine Düse mitzunehmen, aber die Fäden hielten sein Handgelenk fest.

Die roten Lippen der Frau teilten sich feucht und Jake erhaschte einen Blick auf scharfe weiße Reißzähne, die Jakes Hals hinabfuhren.

Er biss sie, seine Zähne gruben sich wie eine Nadel in ihn, und Jake verbiss den Schmerzensschrei, selbst als er spürte, wie der brennende Speichel der Frau wie ein fremdes Gift in sein Blut sickerte.

Eine fieberhafte Hitze rann seinen Hals hinab und über seinen ganzen Körper und Jakes Haut begann zu schwitzen.

„GAR! Schnell, initiiere einen Bio-Scan und entgifte richtig!“

Jake stammelte und kämpfte gegen den Schwindel an, der ihm in Ohnmacht gefallen war.

Sie spürte, wie eine warme, fast beruhigende Lähmung sie überflutete, und nach einigen Augenblicken vermutete Jake, dass sie sich weder bewegen noch sprechen konnte.

– Und senden Sie einen Notruf SOS!

„Bio-Scan eingeleitet“, war die Antwort von GAR.

Die Medikamenteneinheit in Jakes Gürtelschnalle kann aus den Kernmolekülen jedes Medikament oder jede chemische Verbindung herstellen.

Jake spürte, wie die winzigen Drogenflecken in seiner Uniform zum Leben erwachten und Gift in den Blutkreislauf injizierten, und die Lähmung verschwand, obwohl sein Körper immer noch gerötet und fiebrig war.

„SOS aktiviert“, fuhr GAR fort und summte vor sich hin.

„Die Ionisierung verhindert weiterhin, dass das Signal die Basis erreicht.“

„Iss es“, stöhnte Jake, als sie ihren Mund von seinem sengenden Hals löste und sich aus ihrer innigen Umarmung löste.

Jake konnte deutlich sehen, dass er mindestens vier Arme und ein paar Füße unter seiner Robe versteckt hatte.

„Erhöhen Sie die GAR-Signalleistung!“

befahl Jake, der jetzt verzweifelt versuchte zu entkommen.

Sie wandte sich wieder dem Internet zu, bis sie vor Jake stand.

Ihr wunderschönes Gesicht runzelte leicht die Stirn, offensichtlich verwirrt darüber, dass ihr Opfer sich noch bewegen und sprechen konnte, aber es schien sie nicht zu kümmern.

Jake nahm an, dass seine Unbesorgtheit darin bestand, dass er immer noch hilflos im verschleierten Netz der Frau gefangen war und nicht in der Lage war, sich zu befreien oder sich dagegen zu wehren, irgendetwas mit ihr zu planen.

Jake musste nicht lange warten, um herauszufinden, was genau diese Pläne waren.

Sie griff mit zwei Armen nach oben, um ihre Robe von ihrer Schulter zu ziehen.

Mit einem Achselzucken löste er die Vorderseite der Robe und ließ sie von seinem Körper gleiten, was enthüllte, dass er sie überhaupt nicht trug.

„Ähm.“ Deaktivieren Sie die SOS-Signalverstärkung, GAR, befahl Jake, der plötzlich nicht mehr so ​​unbedingt gehen wollte.

Die fremde Frau hatte einen unglaublichen Körper, ihre glatte Haut hatte einen leichten Aquamarinton und ihre Brüste hatten dunklere Indigo-Nippel, die nach Jake reichten.

Ihre Hüften waren großzügig unter ihrer dünnen Taille gebogen, und ihre Beine waren sehr lang und ziemlich schön, alle vier.

Jake sah, dass die Frau kein anderes Hüft- oder Schultergelenk hatte, um zwischen ihre zusätzlichen Gliedmaßen zu passen, vielmehr schienen ihre Arme und Beine direkt an ihren Gelenken zusammenzupassen.

Der allmähliche Durchgang von Festkörpern war bei bestimmten Spezies der Galaxie nicht so selten, aber Jake hatte noch nie eine Spezies gesehen, die nur bestimmte Teile seines Körpers in Phase zu bringen schien.

Die schlanken Arme und perfekten Beine der Frau waren überall solide.

Die schöne außerirdische Frau grub zwei ihrer vier Hände in ihr üppiges, luxuriöses Haar und genoss offensichtlich die Freiheit von ihrer Kleidung, während die anderen beiden Hände sinnlich an ihrer Seite entlang fuhren und sie veranlassten, an ihren Hüften zu ziehen.

Er benutzte alle vier Beine, um sich an die Netze um ihn herum zu klammern, wobei er seine Oberschenkel vollständig offen ließ.

Ihr seidiges Schambein war noch tiefer lila, was ihr Haar und die enge Öffnung ihrer Vagina äußerst einladend machte.

Jake stöhnte, als die nackte, verführerische Frau eine sehr heftige Bewegung in ihrer Leistengegend machte.

Durch die Reste des weiblichen Bisses war noch fieberhafte Hitze in ihrem Körper, die auch durch die erste Entgiftungsspritze nicht ausgeglichen werden konnte, und es schien, als strömte diese Hitze in Richtung ihrer Leiste.

Jake spürte, wie sein Penis in seiner Hose anschwoll und pochte.

„Hören Sie, wer auch immer Sie sind, ich werde mich dafür hassen, dass ich das sage, aber ich befehle Ihnen, loszulassen“, zwang sich Jake und fragte sich, warum er den Mund öffnete.

„Du verstehst mich?“

Wenn die Frau verstand, war ihre Antwort sehr klar, als sie zu Jake zurücktrat und begann, ihre Gürtelschnalle zu öffnen.

Mit vier Händen schaffte er es, Jakes Uniform hochzuziehen und seine Hose herunterzuziehen, und das nächste, was Jake bemerkte, waren schlanke Hände, die über seine rasierte Brust glitten.

„Warnung. Die Hautsensoren sind ausgeschaltet. Die Analyse der endgültigen Dosierung gegen das Gift ist gefährdet“, informierte der GAR.

In Star Ranger-Uniformen und stärker gepanzerten Kampfanzügen mussten Biofeedback-Sensoren in direkten Kontakt mit der Haut kommen, und das bedeutete es überall.

Deshalb mussten Jake und alle anderen Star Rangers seinen ganzen Körper außer seinem Kopf rasieren.

Die Schallrasierer waren schmerzlos, aber Jake hatte immer Juckreiz.

Jetzt war das Gefühl ihrer samtigen Berührung auf ihrer nackten, rasierten Haut berauschend.

Der Fremde ließ eine Hand tiefer gleiten, seine Finger glitten über Jakes haarlose Lenden, gerade als sein Schwanz zu einer harten, fast schmerzhaften Erektion anschwoll.

Die DNA-Reparaturen, die Jake an der Akademie erhielt, erhöhten seine Erektion jedes Mal zu sehr, wenn er sich aufregte, und jetzt, da der nackte Fremde irritiert war, schwoll Jakes Schwanz zu einem riesigen Griff an und pochte stärker und härter als Jakes jemals Erektion.

Volt.

Jake stöhnte, als die langen Finger der Frau ihren steifen, steifen Körper umfassten, zu ihr zogen und zu ihr steuerten, als sie in ihrem Körper ein wenig höher trat.

Seine vier Beine streckten sich zu beiden Seiten des Mannes weit aus, als er sich schnell erhob und senkte, und presste seinen hochrothaarigen, glänzenden Ärmel über das pralle Ende des Stammes des Mannes.

„Ahhhh“, stöhnte sie, als Jakes Schwanz hineingedrückt wurde und sein Gewicht seinen Penis in seinen willigen Bastard führen ließ.

Dieses verzückte Stöhnen war das erste wirkliche Geräusch, das er von sich gab, und seine schwüle Stimme erregte Jakes Nerven.

Seine blauhäutige Gestalt war warm und zitterte heftig, als er sich langsam auf Jakes Männlichkeit herabsenkte und den verstopften Griff in sich aufsteigen ließ, bis der Mann seine Muschi vollständig absorbiert hatte.

„Oh, Mann“, keuchte Jake und versuchte, sich von der unglaublichen Freude nicht vergessen zu lassen, dass er ein unbekannter und wahrscheinlich feindseliger Fremder war, der ihn gegen seinen Willen gefangen gehalten hatte.

Oder zumindest fast gegen seinen Willen“, gab Jake zu.

Sie konnte sich nicht davon abhalten, ihre Hüften zu heben und sich gegen die Muschi und den weichen Innenschenkel der nackten Frau zu drücken, die sie fest auf sie drückte.

Die Frau keuchte als Reaktion auf Jakes Bewegung und gab ihr einen ekstatischen Knirschen, was dazu führte, dass Jakes Schwanz noch tiefer von ihrer lilahaarigen Muschi gezogen wurde.

Alle acht Gliedmaßen der Frau schlangen sich eng um Jakes Körper und umarmten ihn sehr fest mit offensichtlichem Vergnügen, als die heiße, erregte Flüssigkeit aus ihrer Vagina begann, aus ihrer Leistengegend und ihren Schenkeln zu fließen.

Nach seiner übermäßigen Feuchtigkeit zu urteilen, war er offensichtlich mehr als nur ein bisschen gierig und ungeduldig, Jakes Männlichkeit in sich zu haben.

Jake wollte sie nicht enttäuschen und begann, seine Hüften zu bewegen, absichtlich langsam, als er anfing, seinen Schwanz mit dem Fremden zu pumpen.

Er stöhnte überrascht auf und Jake begann zu vermuten, dass er nicht daran gewöhnt war, dass sich seine Partner beim Sex mit ihm bewegten.

Als sie ihre Hüften bewegte, um die Basis seines Schwanzes an ihrer Klitoris zu reiben, bestätigte der schockierte Schrei des Mädchens Jakes Verdacht, dass ihre Opfer gelähmt waren, als sie sich mit ihnen paarte, also war sie es offensichtlich nicht gewohnt, auf sie zu reagieren.

Sie bewegte ihren Körper weiter auf sich zu und genoss tief den verwirrten Ausdruck ihres schönen Gesichts.

Er beugte sein Rückgrat nach hinten, seine vollen Lippen öffneten sich, als er nach Luft schnappte.

Er starrte auf Jake hinunter, beide Arme an die Brust des Mannes gepresst, seine atemberaubenden lila Augen voller Überraschung, zweifellos erstaunt und verwirrt über die ungewohnten Gefühle, die Jake in seinem erregten Arschloch auslöste.

„YYYYYYYY !!!“

rief sie plötzlich aus, als sie anfing, mit Jakes Hüfte zu schaukeln.

Er warf seinen Kopf zurück, sein purpurrotes Haar flatterte in der Luft und seine steilen Brüste stiegen zur Decke, als Jake ihn härter und härter schlug, freiwillig die ganze Arbeit erledigte, während er ihn beobachtete und sorgfältig seine Bewegungen für ihn abschätzte.

Jake wünschte sich verzweifelt, er könnte seine Hand befreien, nicht um zu entkommen, sondern um die erstaunlichen blauhäutigen Brüste zu packen, die über sein Gesicht hüpften, und die erigierten, dunkelindigoblauen Brustwarzen zu reiben, um der Frau wirklich etwas zu geben.

Stöhnen.

Der verwirrte Außerirdische war vielleicht sehr verzweifelt und ungeduldig, weil Jake sehr wenig Zeit brauchte, um ihn an die Spitze zu steuern.

„AAAHHHH!!

er schrie laut genug, um Jakes Ohr zu durchbohren, als sich sein ganzer nackter Körper unkontrolliert verspannte und Jakes Schultern und Handgelenke mit beiden Händen umklammerte, während seine Oberschenkel hoch um die Rumpfrippen und unten um seine Beine lagen.

Als die Lust am Orgasmus endlich nachließ, bohrte sich das Gesicht der schönen Fremden in Jakes Nacken.

Dann begann er zu Jakes völliger Überraschung leise zu wimmern und auf seiner Haut zu weinen.

*Es tut mir leid*, sagte eine schwüle Stimme in Jakes Kopf.

Jake trainierte mit Telepathen an der Star Ranger Academy, um mit den Rassen zu sprechen, die es als ihre Hauptkommunikationsform verwendeten, und er erkannte, dass der mentale Kontakt von der sexy Alien-Frau kam, die darauf lag.

Die Frau hingegen hatte anscheinend keine formelle Ausbildung erhalten, und ihre Gefühle überschwemmten Jakes Geist mit einer ernsthaften Verletzung telepathischer Höflichkeit.

Jake war nicht wirklich interessiert, der ungebetene emotionale Kontakt machte das Vergnügen an deinem runden, nackten Körper und deiner herrlich umarmenden Fotze noch intensiver.

Als sich ihm die fremden Gefühle öffneten, spürte Jake mit einiger Befriedigung, dass in der Frau ein kummervolles, sehnsüchtiges Verlangen war, das schließlich durch die Tatsache befriedigt wurde, dass sich der Fortpflanzungsschwanz versteckte, obwohl die überwältigenden Bedürfnisse der Frau es noch nicht waren vollständig erfüllt.

.

Aber noch mehr fühlte Jake eine tiefe, tiefe Traurigkeit und Schuld, ein schreckliches Bedauern für etwas, das Jake nicht ganz aushalten konnte.

* Ähm, hi!* Jake antwortete mit dem mentalen Äquivalent eines Händedrucks, was eher unnötig schien, da ihre physischen Körper in einer viel intimeren Form der Begrüßung eingeschlossen waren.

*Mein Name ist Jake* sagte er.

Es schien höflich, wenigstens einen Namen mit der Frau auszutauschen, die er gleich zum Orgasmus bringen würde, während er auf seinem Schwanz saß.

*Ich bin Acharia* erwiderte sie verzweifelt, das harte „k“ in ihrem Namen sieht sogar auf der telepathischen Verbindung gut aus.

Er biss sich sanft in den Nacken und strich mit seiner Zunge über seine Haut, die immer noch vom Speichel des Fremden brannte, aber es war ein angenehmer Schmerz.

Er zog seine sengende Zunge an das Gesicht des Mannes und glitt über sein Gesicht und seine Lippen, als Jake erkannte, dass der Fremde keine Ahnung hatte, wie er sie küssen sollte.

*Es tut mir so leid, wiederholte mein Geliebter/Partner Jake*, und tiefe Schuld traf ihn erneut, als er sein Gesicht an der Schulter des Mannes vergrub.

* Was tut mir leid?

Das ist unglaublich, * sagte Jake ihm ehrlich.

Ihr Gesicht schmiegte sich in ihr weiches purpurrotes Haar, das einen seltsamen, fast würzigen Duft hatte.

* Du bist wunderschön und ich habe wirklich kein Problem damit, Sex mit dir zu haben, vertrau mir *

*Warum musstest du so toll sein?* Acharia stöhnte in ihrem Kopf.

*Warum muss sich dein Schwanz so unglaublich gut anfühlen?*

* Ich fasse das als Kompliment auf * Jake grinste bei dem Gedanken.

*Aber warum bist du so traurig?*

* Es wird nicht andauern, und dann ist es vorbei * “, weinte Acharia, und Jake spürte, wie Tränen seinen Hals hinunterliefen. Er war wirklich, sehr traurig, und Jake verspürte den Drang, seine elende Depression zu trösten, obwohl er es wusste.

verstehen nicht.

* Nun, ich bin vielleicht kein Tri-Vid-Pornostar, aber ich denke, ich kann lange genug weitermachen, um dich glücklich zu machen *, versprach Jake.

*Und wenn ich es beim ersten Mal nicht genau verstehe, glaube ich nicht, dass es ein großes Problem für mich wäre, ein zweites Mal aufzustehen und ein Mädchen wie dich zu schlagen*

* Es wird kein zweites Mal sein * Acharia stöhnte erbärmlich, selbst als sie begann, ihre nassen, klebrigen Schenkel wieder gegen Jake zu bewegen.

*Du wirst nicht mehr so ​​lange leben, Jake-Lover*, rief er über seine Schulter.

*Äh, erzähl es mir noch einmal?*, fragte Jake und bekam plötzlich eine Erkältung, obwohl die Überreste von Acharias Gift seinen Schwanz steif hielten und in seiner Muschi pochten.

„Nachdem wir geheiratet haben, muss ich dich schlucken“, sagte Acharia und zitterte vor Entsetzen.

* Möchte ich nicht, aber das gehört zum Paarungsinstinkt von Spinnentieren.

Ich kann es nicht kontrollieren.

Ich möchte mich öfter als jetzt mit dir paaren, Jake Lover / Companion.

Ich will immer wieder spüren, was du aus mir gemacht hast.

Aber ich kann mich nicht bremsen.

Es tut mir wirklich leid*

„Du und ich, Schwester“, sagte Jake, und sein Magen beschleunigte sich.

* Unsere Spezies ist so einsam * schluchzte Acharia.

* Wir sind dazu verdammt, niemals die Intimität zu teilen, die Frauen anderer Galaxienarten als natürlich ansehen.

Ich habe zwei wunderschöne Töchter, die bald alt genug sein werden, um in die Paarungshöhle zu kommen und die schreckliche Schuld und Qual zu erleben, die ich jedes Mal empfand, wenn ich die unglücklichen Opfer tötete, die nichts anderes getan haben.

* Sie müssen glücklich gestorben sein *, murmelte Jake nachdenklich, seine Augen suchten bereits nach einem Ausweg und versuchten sein Bestes, Acharia nicht mit den weichen Kissen seiner nackten Brüste abzulenken, die gegen seine Brust hämmerten, der warmen Umarmung seiner Hüften.

doppelt so viele menschliche Oberschenkel.

* Ich wünschte, es wäre nicht so, Jake-Liebhaber / Begleiter.

Du warst der Beste, bei weitem der beste Liebhaber / Begleiter, den ich je gekannt habe.

Ich möchte diese Intimität so gerne wieder mit dir teilen*, mich an den Körper des Mannes lehnend, der Jake wider Willen zum Stöhnen brachte.

* Aber das werde ich nie.

Alles, was ich tun konnte, war, die Freude, die ich genießen konnte, mit Ihnen zu teilen.

das Stöhnen der Verzweiflung.

* Wir können etwas herausfinden! “, stammelte Jake, während er bei den unglaublichen Gefühlen von Acharia, die auf seiner Achse auf und ab rutschte, stöhnte.

* Ich kann dich zurück zum Basislager und dann zum Hauptquartier der Star Rangers bringen!

Sie haben die größten wissenschaftlichen Genies der Galaxis.

Sie finden eine Lösung!

Gott, es fühlt sich großartig an!!*

Jake stieß diesen letzten Gedankenausruf ungeniert aus, als Acharia ihn ignorierte und anfing, sich zum Körper des Mannes zu drehen, an seiner Brust rieb und die weichen Kissen seiner Kugeln zerquetschte, als der Mann sich an die Seite seines Kopfes kuschelte und an der Spitze zog.

heiß und forschte mit seiner Zunge am äußeren Bogen seiner Ohren entlang.

Jake wusste, dass er gegen die Erregung ankämpfen musste, die die fremde Frau bei ihm verursachte, und sich um jeden Preis davon abhalten musste, den Höhepunkt zu erreichen.

Aber obwohl er es versuchte, merkte Jake, dass es zu spät war.

Er spürte, wie sein pochender Schwanz tief in Acharias feuchtem Vaginalkanal anschwoll, als sich sein Baumaterial der Basis des Stiels näherte.

„ISS mich!“

Jake fluchte laut und versuchte vergeblich, die unvermeidliche Welle zu zügeln, die in ihm aufstieg.

Die Ironie, seinen Lieblingsfluch und das Schicksal von Acharia, auf das Acharia gewartet hatte, buchstäblich zu übersetzen, war Jake nicht vergangen, ihm war im Moment einfach nicht wirklich danach.

„Uhh! Oh !! AAAA !!“

Acharia fing an zu wimmern und laut aufzuschreien in ihrer unaufhaltsamen Verzückung, offensichtlich am Rande eines weiteren Orgasmus, der plötzlich die Hüfte begann zu necken, die Jakes Schwanz zuletzt brauchte.

Die beiden schwankten zusammen in dem Riemen, als der Fremde härter auf Jake einschlug, seine Arme und Beine gebeugt und fest zusammengepresst.

Jake versuchte, dem intensiven Vergnügen von Acharias Bewegungen noch einige Augenblicke zu widerstehen, konnte sich kaum aus dem Netz der Frau befreien, als seine Hand versehentlich den Griff der Düse berührte, die sich immer noch im Riemen neben seiner Hand befand, aber immer noch nicht.

Winkel, mit dem Sie sich verteidigen können.

Dann traf die Inspiration aus verzweifelter Angst oder dem unglaublichen Vergnügen, das von Acharias heißer Schlampe bereitgestellt wurde, Jake, gerade als er an den Rand seines Höhepunkts getrieben wurde, als die schöne, fremde Frau ihn niederschlug.

„GAR! Aktiviere jetzt den automatischen Blaster-Verteidigungsmodus! AHHHH !!“

Jake schrie so schnell er konnte, als er den explosiven Griff in seiner Hand ergriff.

Jake hatte gerade die Bestellung beendet, als im Bruchteil einer Sekunde mehrere Dinge passierten.

Acharia knallte mit einem orgastischen Schrei der Ekstase gegen den Griff des Mannes.

„JJJJ!!!!!!“

Er schrie praktisch in Jakes Ohr und betäubte ihn fast, als sein Höhepunkt in einer Welle tiefer, herzzerreißender Lust durch seinen Körper stürmte.

Im selben Moment schwoll Jakes Schwanz in Acharias Fotze an und eine riesige Fontäne spritzte aus seiner Spitze, spritzte tief in den gierigen Kanal der außerirdischen Frau und setzte ihren unwiderstehlichen Instinkt ein, ihren Gefährten zu füttern.

Und im selben Moment sendet Jakes GAR-Einheit einen elektronischen Befehl an den Schaltkreis des Zünders und veranlasst die Waffe, in einen speziellen Sicherheitsmodus zu wechseln, der einen starken elektrischen Strom abgibt, wenn jemand den Griff berührt.

Der Freudenschrei in Jake und Acharia verwandelte sich in weinenden Schmerz, als sie beide von dem glühenden Elektroabwehrfeld umhüllt wurden, das durch den Sprengstoff erzeugt wurde.

Acharia wurde von Jakes Körper weggeschleudert und ihre Muschi wurde mit einem lauten, feuchten Flattern aus dem immer noch spritzenden Schwanz des Mannes gezogen, als sie hinter ihr in den Riemen geschoben wurde.

Jake zwang sich, den Sprengstoff festzuhalten und kämpfte mit der Qual, die durch ihn hindurchfloss, kämpfte gegen die unglaublich erstaunliche Ekstase seines von Acharia verursachten Orgasmus an, der noch nicht vorbei war.

Noch während er die letzten Tropfen ausstieß, begannen seine Uniform und seine Haarspitzen zu rauchen, während das elektrische Abwehrfeld die gesamte Höhle mit Lichtblitzen erleuchtete.

Aber auch die Riemen, die um Jakes Körper gewickelt waren, fingen an, schwarz zu werden und zu brennen, was sich als viel empfindlicher auf Elektrizität erwies als Jakes Kleidung oder seine Haut.

Die hauchdünnen Strähnen kräuselten sich und zogen sich von Jakes quälendem Körper weg, bis er losließ und ein paar Fuß tief auf den Sand und den schmutzigen Boden fiel.

Jake schaffte es kaum, mit den Füßen auf den Boden aufzuschlagen, und rollte sich hinunter, um einen Teil des Sturzes zu schlucken, bevor er sich zu einer winzigen kleinen Kugel zusammenrollte.

„Owwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww“ „Jake stöhnte.

In dem Moment, als er aus dem Riemen stieg, ließ er den Düsengriff los, aber er fühlte sich immer noch, als wäre er in einen Venus-Mikrowellen-Burrito verwandelt worden.

Jake stützte sich schwach auf seine Hände und Knie und schüttelte den Kopf, während seine zitternden Nerven versuchten, sich von der schockierenden Kombination aus intensivem Vergnügen und schrecklicher Qual zu erholen, die er gerade durchgemacht hatte.

Er erinnerte sich an die Quelle dieser Freude, und Jake drückte sich zurück, bis er in das Netz über seinem Kopf blicken konnte.

Acharia war immer noch da und hob unsicher den Kopf mit einem leisen, stöhnenden Stöhnen.

Purple’s Augen waren scharf, er schaute sich um und fand zuerst seine weggeworfene Robe im nahegelegenen Netz hängen.

Er zog sie zu sich und griff nach dem Kleid vor ihrem atemberaubenden nackten Körper.

Dann bemerkte er, wie Jake aus seinem Netz stieg und sich auf den Höhlenboden legte.

Ihr schöner, zerzauster Gesichtsausdruck war unlesbar, als sie ihre Hand ausstreckte und einen der dickeren Stränge des Netzes ergriff.

Die Länge des Riemens begann sich zu entfalten und er begann langsam, den Fremden zu Jake herunterzulassen.

„Oh, verdammt“, murmelte Jake und griff panisch nach seiner Waffe.

Und er wurde mit einem weiteren schmerzhaften Schock belohnt, weil er die Abwehr der Waffe nicht ausschaltete.

„Iss es! GAR hat diesen blöden Blaster-Schutzmodus bereits deaktiviert!“

„Der Schutzmodus ist deaktiviert“, antwortete der GAR.

Jake nahm die Explosion wahr, als Acharias schlanke Beine den Boden berührten.

Oder besser gesagt, als seine beiden Füße den Boden berührten.

Außerhalb ihres Netzes hatte der normalerweise anmutige Fremde Schwierigkeiten, aufzustehen, und Jake fragte sich, ob er sein Netz jemals in seinem ganzen Leben verlassen hatte.

Acharya schaffte es schließlich, sich auf zwei Beinen zu balancieren, aber die anderen Beine konnten nicht an der gleichen Stelle auf dem Boden sitzen, also musste sie sie hoch und breit halten und ihre Füße gegen ihre stehenden Beine drücken.

die Balance.

Er sah Jake mit einem ernsten Blick an, der immer noch seine Robe vor sich hielt.

Seine Augen sahen einmal nach unten und er war plötzlich an Jakes Leistengegend genagelt.

„Oh, ja“, murmelte Jake, als er bemerkte, dass sein Mantel noch offen war und seine Hose an seinen Knien hing.

Irgendwie blieb Jakes Penis trotz der Folter im Elektrofeld steif und gerade, und sein Körper erhob sich tatsächlich höher, als würde er Acharias purpurrote Augen spüren, während sie hinsahen.

Mit nur einer Hand schnallte Jake schnell seine Hose an und versuchte, sie zu schließen, während er seine Waffe zwischen Acharias erstaunlichen Brüsten hielt.

* Bleib zurück, Acharia *, warnte Jake in Gedanken.

* Ich will dir nicht wehtun, aber du isst heute niemanden.

Vor allem ich nicht *

*Ich weiß*, sagte Acharia, und seine mentale Reaktion war erleichtert, aber es war auch eine besonders traurige Stimme.

* Ich wollte dich nicht verletzen, Jake Lover / Companion.

Bitte glaube mir.

Aber wenn meine Spezies von Paarungshöhlen angezogen wird, können wir nicht anders.

Ich leide unter dem Schrecklichen und der Schuld an dem, was ich getan habe, und ich weiß nicht, wie lange ich durchhalten werde.*

* Wenigstens fühle ich mich nie wieder von Paarungshöhlen angezogen *, erklärte Acharia mit einem grimmigen, nachdenklichen Flüstern.

* Wenn eine Arachan-Frau ihren Geliebten / Partner nicht verschlingen kann, wird sie unfruchtbar.

Sie müssen sich von derselben genetischen Übereinstimmung ernähren, da der Stoffwechselprozess einfach gestoppt wurde.

Deshalb muss ich dir danken, Jake Lover / Companion.

Ich bin nicht mehr gezwungen, die hilflosen Opfer zu töten, die in meinem Netz gefangen sind *

* Ich wünschte, ich hätte mehr Töchter.

Aber es ist schrecklich zu wissen, dass die beiden Töchter, mit denen ich bereits geboren wurde, den gleichen Schmerz und die gleiche Einsamkeit ertragen werden wie ich, ohne die Freude zu kennen, meinen Partner zu berühren und zu lieben.

Acharia weinte nun offen und traurige Tränen rannen ihr übers Gesicht.

Jake konnte nicht glauben, wie schön sie war.

Ihre violetten Augen sahen ihn an, als wollte sie sich ihr Gesicht in ihr Gedächtnis einbrennen, damit sie sich über die langen, entschlossenen Jahre hinweg daran erinnern konnte, dass der Fremde das Gefühl hatte, nicht entkommen zu können.

Jake hingegen entkam.

Er konnte sofort gehen, und Acharia konnte ihn nicht aufhalten.

Er drehte sich um und hörte, wie Acharia in ein weiteres Schluchzen ausbrach.

Sie blickte über ihre Schulter zurück auf die schöne, immer noch sehr nackte, schluchzende Frau, unfähig, Mitleid mit ihr zu haben, trotz der Schrecklichkeit, die sie nicht aufhören konnte, sich zu binden.

– Oh, iss es!

Jake fluchte und drehte sich wieder zu ihm um.

Ich kann dich nicht verlassen.

Stimmt nicht, erklärte er.

*Jake-Liebhaber / Gefährte?* fragte Acharia verwirrt.

* Wenn ich mehr Zeit hätte, könnte ich vielleicht vor der steckengebliebenen Schlampe Briggs verbergen, was hier passiert ist, * sagte er ihr.

* Aber das Rettungsteam ist dabei, die Basis zu verlassen.

Und die GAR-Einheit hat nicht nur unseren ziemlich intimen Erstkontakt abgefangen, sondern der telepathische Download, der ein Standardteil des Briefings der Aufklärungsmission ist, verhindert auch, dass Dinge während der Mission entdeckt werden.

Auf keinen Fall kann ich dich oder deinesgleichen geheim halten, Baby.*

*Warum willst du das tun, Jake-Liebhaber/Begleiter?*

* Weil die Star Rangers definitiv den gesamten Planeten unter Quarantäne stellen werden, sobald sie etwas über dich und deine Spezies erfahren!

Es könnten sehr leicht Ihre Töchter der letzten Generation sein, ohne dass neue Männchen auf den Planeten kommen, um sich mit Ihrer Spezies zu paaren!

Du magst ein sexueller Parasit und ein unerwünschter Mörder sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob es ein echter Verlust für die Galaxie wäre, eine Spezies fantastischer Spinnen wie dich auszurauben.

Und der einzige Weg, dies zu erreichen, besteht darin, einen Weg zu finden, Ihre Instinkte zu kontrollieren.*

Jakes Verstand begann zu arbeiten, als sein gesamter Verstand, mit dem er in Star Rangers einstieg, sich darauf konzentrierte, jede mögliche Lösung zu finden und zu analysieren.

Irgendetwas kitzelte ihn, eine mögliche Antwort.

Acharia war offensichtlich teilweise eine Spinne, sowohl geistig als auch körperlich.

Der Drang, seine Kameraden zu verschlingen, war zweifellos so unkontrollierbar, dass sich seine Spezies nicht mehr fortpflanzen konnte, wenn er ihnen nicht gehorchte.

Davon musste er sich ernähren.

Oder vielleicht musste er sich einfach von etwas ernähren, das die gleiche genetische Ausstattung hat.

*Du solltest gehen, Jake Lover / Companion*, sagte Acharia ihm mit einigen sehr engen körperlichen Schmerzen in seinem spirituellen Kontakt.

* Unsere Spezies hat so viele Todesfälle verursacht, vielleicht ist es an der Zeit, auszugehen. *

* Rede nicht so, Acharia!

Ich habe vielleicht eine Idee.

Als Sie sagten, Sie müssten schlucken, meinten Sie damit, Sie müssten mich wie eine gewöhnliche Spinne füttern?

Blut trinken?* fragte Jake.

*Oder musst du wirklich meinen Körper schlucken?*

Acharia sah Jake neugierig an und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht.

* Arachans ernähren sich genauso wie unsere kleinen Cousins ​​*, antwortete er.

*Wir essen kein Fleisch.*

Jake lächelte, mehr musste er nicht wissen.

*Ich glaube, ich habe vielleicht eine Idee*, sagte er ihr.

„GAR! Ich habe einige sehr spezifische Befehle für dich“, sagte Jake.

*****

Commander Bethany Briggs war sehr wütend.

Als er durch die 5 Schluchten des Eta Epsilon ging, trugen seine athletischen Beine seinen runden Körper mühelos um die kahlen Felsen und hoch aufragenden Felsen, während er dem KVY-38 folgte, einem Roboterastronomen, der seinen vermissten Idioten mit ausgeklügelten Werkzeugen aufspüren konnte.

Wenn sich dieser alberne, ungehorsame Neuling Jake Farspeed endlich umbrachte oder sich unter die Füße eines riesigen Ungetüms quetschte, wusste Bethany, dass er es vergessen konnte, für mindestens ein ganzes Jahr das Kommando über eine andere Mission zu übernehmen.

Er würde wieder Geheimdienstdaten von einem Grenzkontrollpunkt sammeln oder Schiffe schmuggeln, und Bethany wusste, dass es Zeitverschwendung für jemanden mit herausragenden Fähigkeiten war.

„Wie lange werden wir es finden, KVY?“

Bethany verlangte dasselbe von dem niedrigen, stämmigen, humanoiden Roboter, der eine maßgefertigte weiße Star Ranger-Uniform trug, wie Bethany, obwohl ihre glatte, gut ausgerüstete Figur viel besser zur Geltung kam.

„Ich schätze, der geplante Standort der Ranger Farspeed ist fünf Minuten näher als bei Ihrer letzten Anfrage, Commander.“

Das war vor fünf Minuten“, sagte der silbrig glänzende Roboter sanft.

Wenn Bethany es nicht besser gewusst hätte, hätte sie geschworen, dass die KVY-Programmierer mehr als einen fairen Anteil an sarkastischen Subroutinen in den Persönlichkeitskern des Roboters gesteckt hätten.

„Sag uns einfach Bescheid, wenn wir näher kommen, Ranger“, fauchte Bethany.

Er war immer noch der Kommandeur dieser Mission und sorgte dafür, seine Untergebenen immer wieder an diese Tatsache zu erinnern.

„Oh, wenn Sie das wissen wollten, Commander, wir sind ziemlich nah dran“, erwiderte KVY und deutete auf eine dunkle Höhle.

„Der Ranger Farspeed ist nah genug für mich, um ihn durch atmosphärische Ionisation zu erkennen.

Er ist in dieser Höhle.

– Warum hast du es mir nicht gesagt?

Bethany knurrte und zog ihre Waffe.

– Lebt der Idiot?

„Ja, seine Biozeichen zeigen, dass er lebt, aber Messwerte deuten darauf hin, dass er derzeit extremen Stress- und Belastungsniveaus ausgesetzt ist. Und es gibt noch einen weiteren nicht identifizierten, außerirdischen Lebensstil, Commander“, sagte KVY.

bedrohlich.

„Verdammt! Folge mir, KVY!“

rief Bethany, holte ihren Sprengstoff heraus und rannte in die Höhle, und der kleine Roboter fing an, hinter ihr her zu klappern.

Farspeed war in der Höhle und es war ein Fremder bei ihm in der Höhle.

Doch der Rookie Star Ranger wurde bisher kaum angegriffen.

Die Fremde war eine nackte, vielbeinige, blauhäutige Frau, die vor Farspeed kniete und ihren lilahaarigen Kopf in ihren Unterleib vergrub.

Farspeed lehnte mit dem Rücken an der Höhlenwand, halb unbekleidet, mit offenem Mantel und heruntergelassener Hose, als der Kopf des Fremden zwischen seinen nackten Schenkeln auf und ab kippte und ein gedämpftes, stillendes Stöhnen von sich gab.

„Der Ranger Farspeed scheint die Situation unter Kontrolle zu haben“, bemerkte KVY trocken, als das auf der Schulter des Roboters montierte Doppelgewehr mit omnidirektionaler Strahlung sich in seinen Körper einzog.

„Was ist denn hier los?!“

fragte Bethany und ignorierte den spöttischen Roboter.

Farspeed öffnete die Augen und sah Bethany und KVY dastehen und ihn beobachten.

„Oh, hallo, Commander Briggs! Hallo Kevy! Ich würde Sie bemerken und respektieren oder so, aber ich bin gerade ziemlich beschäftigt, wie Sie sehen können. Wie geht es Ihnen?“

„Sie scheint nicht so gut zu sein wie du“, erwiderte KVY, aber Bethany unterbrach sie.

„Farspeed, erkläre dich! Wer bist du?“

– Fünf?

Oh, ihr Name ist Acharia.

Es stammt von einer Spezies, die sich Arachans nennt.

– Arachaniak?

sagte KVY überrascht.

„Es gibt Aufzeichnungen aus einer Zeit vor der Gründung der Star Alliance über eine Art von Spinnen nur für Weibchen.“

Die Datenbank des kleinen Roboters enthielt das kombinierte Wissen aller Zivilisationen der Sternenföderation.

„Sie behaupteten, dass sich viele humanoide Spezies mit vielen Männchen paarten und sie töteten, bevor sie vor Jahrhunderten ausgerottet wurden.“

„Nun, sie wurden nicht vollständig ausgelöscht“, sagte Farspeed und schloss plötzlich den Verschluss.

„Oh Junge, einen Moment“, sagte er, als er nach unten griff, um den sich bewegenden Kopf der blauhaarigen Frau in seine Hand zu nehmen, und lehnte seinen Kopf gegen die Steinwand, während seine vier Hände über seinen Körper und seine beiden Beine wanderten.

er wand sich und glitt mit den Füßen über den sandigen Boden.

rief Farspeed plötzlich aus, ballte seine Faust in das purpurrote Haar der Frau, zitterte am ganzen Körper und Bethany erkannte, dass der Mann vor ihr einen Orgasmus hatte.

„Oh, wow. Ahm. Es tut mir leid“, keuchte Farspeed schließlich, als die fremde Frau, die vor ihm kniete, verzückt stöhnte und entschlossene Schluckgeräusche von sich gab, bevor sie seinen Kopf wieder bewegte.

– GAR, ich gebe dir lieber noch eine Dosis.

„Ja“, kam der GAR.

„Was glaubst du, was du tust, Farspeed?“

wiederholte Bethany und hasste sich selbst für die tiefe, peinliche Röte, von der sie wusste, dass sie ihr Gesicht rötete.

„Lass sie uns füttern“, antwortete er einfach und warf ihr zwischen ihren Beinen einen freundlichen Blick zu.

„Acharia sagt, dass es auf diesem Planeten eine kleine Kolonie arachanischer Frauen gibt. Sie sind für das Verschwinden hier in der Gegend verantwortlich, nicht dass diese getöteten Entdecker und Späher wirklich schuld sind.“

– Können Sie mit ihm kommunizieren?

fragte KVY.

„Aufzeichnungen zeigen, dass alle Versuche einer verbalen und telepathischen Kommunikation mit Arachans gescheitert sind.“

„Ich glaube, sie können nur telepathisch mit den fremden Männchen kommunizieren, mit denen sie sich paaren, Kevy“, erklärte Farspeed.

„Und da diese Unglücklichen das erste Date mit ihren Partnern in Arachan nie überlebt haben, erklärt das, warum er vorher nicht mit ihnen sprechen konnte.“

„Ich würde aus Ihrer Aussage schließen, dass Sie sich erfolgreich mit dieser Arachania gepaart haben, aber wie haben Sie den Prozess überstanden?

fragte KVY.

„Dieses Wissen wäre auch für die Galactic Science Foundation und die Wissenschaftsabteilung der Star Rangers von großem Interesse“, sagte KVY, und Bethanys Ohren spitzten sich.

„Wirklich?“

Fragte.

– Wie viel Interesse würde das generieren, KVY?

„Das ist eine riesige Menge, Commander“, sagte KVY.

„Und der Kommandant, der die Mission geleitet und entdeckt hat, wird sicherlich die entsprechende Ehre erhalten.

Der Roboter-Ranger mag sarkastisch sein, aber niemand kann ihm Dummheit vorwerfen.

„Du wirst mir einen vollständigen Bericht geben, wenn du zurückkommst, Farspeed“, sagte Bethany, ein tiefes Lächeln breitete sich auf ihren dicken Lippen aus.

„Sicher, Commander“, Farspeed erwiderte das Lächeln zu vertraut, aber Bethany war zufrieden genug, um loszulassen.

„Aber ich glaube nicht, dass Acharia mit dem Füttern fertig ist.“ Oh, ja!

Er fuhr fort und keuchte vor Vergnügen.

„Ich bin auf jeden Fall froh, dass ihr beide es gefunden habt, als ihr es gefunden habt. Acharia sagt, sie findet – etwas langsamer, Baby – dass menschliches Zeug viel nahrhafter ist als Blut, aber sie muss trotzdem eine ziemlich große Dosis schlucken.

und meiner Medi-Einheit gehen die Verbindungen zur Neige, die zur Synthese von Rigellian Ultra-Viagra benötigt werden.

„Du wirst bekommen, was du brauchst, Ranger“, sagte Bethany ihm, ohne sich darum zu kümmern, als sie plötzlich atmete und sich gegen die Wand lehnte, um wieder in den arbeitenden Mund des Fremden zu schlüpfen.

„Wenn der Bericht so viele wichtige Informationen enthält, wie KVY denkt, würde ich ihn sogar empfehlen.“

– Eine Art entdecken, die bisher als ausgestorben galt?

bemerkte der niedrige Roboter.

„Eine Antwort, die es den Arachans ermöglichen würde, friedlich mit der Sternenföderation zu leben und ihr möglicherweise beizutreten? Solche Informationen sind äußerst wertvoll“, sagte KVY zuversichtlich.

„Und da ist noch etwas, Kevy“, grinste Farspeed und wischte sich den Schweiß von der Stirn, bevor er nach unten griff, um sanft das Gesicht des Trottels des Fremden zu streicheln.

Bethany sah, wie die blauhäutige Frau ihren Kopf leicht hob, um mit ihren violetten Augen zu Farspeed aufzublicken und ein glückliches Lächeln um seine schwanzgefüllten Lippen zu formen.

„Was ist das?“

Auch Bethany und KVY fragten.

„Rufen Sie die Archive des Galaktischen Lexikons an. Ich habe endlich die wahre Bedeutung Ihres Lieblingsfluchs aus dem zwanzigsten Jahrhundert entdeckt!“

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.