Indische Schlampe Mit Dickem Arsch Hat Brandneue Fickerfahrung


JackassTales?Tale #67?Oft spielt die ältere Schwester eines Jungen viele Rollen in seinem Leben. Hier ist die Geschichte einer solchen Schwester und der Rolle, die ihr Bruder im Jugendfeed spielte.
GROSSE SCHWESTER: Zweite Mutter, erste Liebe, beste Muschi
[Episode 1] Nun, du bist jetzt nicht meine Mutter
Ich stieß die Glasschiebetüren auf, sprintete über das Deck unseres Redwood-Cottage und blieb vor dem Geländer stehen. Da ich wusste, dass alle anderen außer mir draußen waren, ließ ich meine Hosen und Unterhosen fallen und warf dann meinen Schwanz in den Weltraum. Heißer Urin strömte mit der Kraft eines Feuerwehrschlauchs aus meinem sechzehn Jahre alten Penis. Ich denke, unser Kochen war ein großer Erfolg, aber eines weiß ich mit Sicherheit; Ich hatte zu viel Eistee und Limonade
Als meine Pisse sprudelte, spähte ich auf eine bewaldete Lichtung, vielleicht sechs Meter unter Deck. Etwa ein halbes Dutzend Hirsche fressen dort. Wenn ich irgendwelche Geräusche machen würde, würden sie das Gelände wahrscheinlich hastig verlassen und in den dichten Wald hinter ihnen fliehen. Das war nicht mein Plan. Ich musste einfach pinkeln.
Eine leichte Brise wehte in meine Richtung und ich spürte, wie sie mein Schamhaar berührte und mein Penisfleisch kitzelte. Ich war kein bisschen überrascht, als es anfing, sich zu verhärten. Nun, ich bin nicht mit der Absicht hierher gekommen, mein Fleisch zu schütteln, aber als meine Erektion hart wurde, habe ich meine Meinung geändert. Verdammt, ich habe noch nie einen guten Grund gesehen, einen perfekt guten High-End-Hardon zu verschwenden
Also verschüttete ich die letzten paar Tropfen meiner Pisse und schnappte mir eine Handvoll geschwollener Schwänze. Ich bin niemand, mit dem man prahlen kann, aber es gibt keinen Mann in meiner Gymnastikklasse, der mit einem größeren Schwanz nackt durch die Schulduschen gehen kann als ich Als ich über die Nacktheit nachdachte, zog ich meine Klamotten aus und zog meinen Pullover an. Sie fielen unter mir zu Boden.
Kurzerhand begann ich mit einer heftigen Masturbationssitzung. Mein Griff um meine Erektion war hartnäckig und es dauerte nicht lange, bis meine Harnröhre eine andere Flüssigkeit als Urin ausspuckte, da ich nur einen Zweck hatte. Sperma, Sahne, Babywasser oder welchen Spitznamen Sie auch wählen, der Orgasmus bricht aus mir heraus. Verdammt, war das schön
Einer der sanften Hirsche grunzte. Nein, hat es nicht Auf dem Feld unten waren die Rehe immer noch friedlich und ruhig. Das Schnarchen war ein Ausatmen von irgendwo hinter mir. Ich habe es mit einem Cent umgerechnet. Meine Schwester saß dort auf einer Terrassen-Chaiselongue. Um Himmels willen, verdammt, die Frau trug denselben einteiligen Badeanzug, den sie zuvor im Whirlpool getragen hatte
Ich erstarrte, Schwanz in der Hand. Habe ich zu meiner Schwester Elisabeth Frau gesagt? weil sie eine dreißigjährige Jungfer ist. Eigentlich ist es mein Vater, der sie das Ex-Hausmädchen nennt, weil er sagt, seine Tochter würde nicht wissen, was ein guter Fick ist, wenn sie versehentlich in ihre Muschi stößt. Verdammt, das war ich, nach Teilen dieser Beschreibung, und die alte Jungfer auch Ich habe noch nie gefickt, ich habe noch nie ein Mädchen gefickt
Was wird jetzt passieren? Ich dachte, alle wären weg; aber Elisabeth war noch da. Er saß in der ersten Reihe, als ich pinkelte, mich schüttelte und meinen Ball traf. Welcher Schaden könnte noch angerichtet werden? Ich griff nach unten, um meine Kleider zu holen, und ging dann über den breiten Boden zur Schiebetür. Ich musste notgedrungen an meiner Schwester vorbei. Unerwartet wickelte sich ein weiches, feminines Handgelenk um mein Handgelenk. Ich war so erschrocken, dass ich einen Arm voll meiner Kleidung fallen ließ.
Johnny, können wir reden? Eine sanfte, aufrichtige Stimme flehte.
Sprechen? Sprich Schwester, willst du mit mir reden? Ich habe ein Quiz gemacht.
Ja, Johnny? Erwiderte er mit der gleichen, zögernden Stimme. Kannst du dich hier neben mich setzen und mir etwas sagen?
Was könnte ich tuen? Ich zitterte tatsächlich. Meine zitternden Beine entschieden schließlich für mich und ich ließ mich neben Elisabeth auf die große Zweisitzer-Chaiselongue fallen. Ich weiß nicht, warum ich daran dachte, aber mir wurde klar, dass dieses Wohnzimmer flach gelegt und ein Bett sein könnte. Ich schätze, mein halbharter Schwanz hat mich in eine Art schmutziges Denken gebracht.
Johnny, oh je, Johnny? Elisabeth seufzte. Junger Mann, das war die erstaunlichste Zurschaustellung maskuliner Männlichkeit, die ich je gesehen habe Nicht, dass ich andere gesehen hätte, mit denen ich dich vergleichen könnte, aber du scheinst gut gerüstet zu sein. Es war erstaunlich zu sehen, wie Ihre Flüssigkeiten mit solch einer unglaublichen Kraft aus Ihnen heraussprudelten.
Die nächsten Worte, die ich hörte, wurden so leise gesagt, dass sie fast unhörbar waren. Und stell dir das vor so langer Zeit vor? wenig? Samstagabend in die Wanne pinkeln? murmelte Elisabeth. Meine Mutter hat mich davon überzeugt, dass ich deine zweite Mutter sein sollte, weil sie so weit weg war.
Alles, was ich sagen kann, ist: Nun, du? Bist du nicht jetzt meine Mutter?
Elisabeth legte ihre Hand auf meinen Oberschenkel und antwortete ruhig: Ja, jetzt verstehe ich es. Johnny, kannst du mit mir reden?
Ich zuckte mit den Schultern und antwortete, so gut es ein nackter, halbwegs pflichtbewusster Bruder tun konnte: Klar, Schwester, worüber willst du reden?
Dieser Frau neben mir entglitt ein unerwartetes Wort. ?Sex,? sagte. Johnny, kannst du mit mir über Sex reden?
Überrascht hob ich meinen Kopf und ?schaute? An die Frau neben mir Ein Schopf aus ungekämmten blonden Haaren lag auf dem Gesicht einer schönen Geschäftsfrau. Ihr Badeanzug war vielleicht ein würdevoller Einteiler, aber ihr heißes Pink betonte die unzähligen schönen Formen und Kurven. Gebräunte, lange, schlanke Beine streckten sich zu außergewöhnlich kleinen, barfüßigen Füßen.
Aber Schwester, bin ich? nackt? Ich antwortete. Ich schätze, ich hatte gehofft, jede Unterhaltung mit Elisabeth zu vermeiden.
Ich werde die Schüchternheit meiner Schwester zu schätzen wissen. Bei ihrem ersten Date errötete sie wie ein Schulmädchen. Sekunden vergingen, bevor einer von uns weiter sprach. Unweigerlich musste jemand sprechen. Die unglaublichsten Worte kamen aus dem Mund meiner Schwester: Ich werde das in Ordnung bringen; Werde ich auch nackt sein?
Nicht möglich Verdammt, das könnte Gott in seiner grünen Welt unmöglich tun Doch selbst während meine faszinierten Augen zusahen, fiel ein Schultergurt ab, und dann folgte der andere. Ein passendes Paar makelloser Brüste in perfekter Größe ragte aus dem Busen des Badeanzugs heraus. Was ist mit der Schüchternheit passiert, die ich meiner Schwester vorhin gegeben habe?
Elisabeth sah mir in die Augen und zögerte. Es gab einen Ausschlag. Trotzdem ignorierte diese Frau bis heute ihre Hemmungen. Sie hob ihren Hintern von der Matte und schob den Badeanzug über ihre Beine und auf ihre Füße. Meine Schwester lehnte sich mit den Händen im Schoß zurück.
Was wird jetzt passieren; Fragen und ?sprechen? wo?
Johnny, hast du jemals eine nackte Frau gesehen? sagte meine Schwester der Göttin.
?Nur in Bildern und Videos? Ich antwortete.
Ist es dasselbe wie ich mit nackten Männern? sagte Elisabeth. Johnny, bist du wirklich der Erste? Bist du echt? Ich habe noch nie einen nackten Mann gesehen. Oh mein Gott, du bist großartig Sie wissen wahrscheinlich nicht, wie schön Ihr Körper ist. Kein Mädchen versteht das??
Was ist los? Hölle Schwester, ist es nicht wie der Wasserkocher sagt, die Pfanne ist schwarz? Ich schimpfte. Verdammt, was für eine Verschwendung, dass ein Mann seit seiner Jugend keine Fotzen von dir genommen hat?
?Nicht Tasten,? Elisabeth sagte, sie sei offenbar beeindruckt. Johnny, redest du immer so schmutzig? Kein Mann? Katze? Für mich. Ich mag. Ich hoffe, Sie werden wieder so unangenehme Worte sagen.
Ich war mir nicht sicher, wie ich diese ältere Schwester bekommen sollte. War sie absichtlich verführerisch oder war sie naive Neugier? Ich gab letzterem den Vorteil des Zweifels und beschloss, vorsichtig vorzugehen.
Johnny Honig? fragte meine Schwester. Gibt es eine Möglichkeit, mich deinen Penis halten zu lassen? Ich werde nur ein oder zwei Minuten durchhalten, versprochen.
Ach du lieber Gott ? Du willst meinen schrumpfenden Schwanz halten? Ich habe ein Quiz gemacht.
Du hast wieder angefangen, Johnny? Elisabeth weinte. ?Ich meine ?Hahn? aber ich konnte nicht Ihr Jungs habt schmutzige Mäuler. Oh, und falls du in letzter Zeit nicht hingeschaut hast, dein SCHWANZ steht steif und aufrecht Hat es dir das angetan, mich anzusehen? Bitte, bitte, bitte, ?ja? Und beantworte meine Frage zum Halten deines schönen Schwanzes.
Ja, das kannst du und absolut ja, ich werde hart wegen deiner Schönheit und Sexappeal, stammelte ich. Allerdings gibt es einen Haken. Du kannst meinen Schwanz halten, solange ich deine Muschi halten kann Zustimmen??
Elisabeths Mund ist ein riesiges ?O? und schlug mit der Hand darauf. Sie bewegte ihre Hand und flüsterte: Ich hätte nie gedacht, dass du mich vielleicht berühren möchtest? Verdammt, das merk ich, meine FOTZE Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich lassen soll. Du bist ein bisschen jung. Aber aus Ihrer Sicht wäre das nur fair.
Wer wen zuerst berührt hat, ist umstritten. Ich fühlte die sanfte, sanfte Berührung der Finger einer Frau, die sich um mein Schwanzfleisch legten. Ich war wirklich aufrecht und hart wie ein Stein. Auf der anderen Seite, wo meine Finger fühlten, war kein Stein. Der geschwollene Scheidenhügel, den ich umfasste, war weich und geschmeidig.
Elisabeth war nass; Oh mein Gott, es war so nass Habe ich ihr das angetan, meiner dreißigjährigen Schwester? Feuchtigkeit war das Gleitmittel, das die vaginale Penetration ermöglichte. Wollte meine Schwester, dass ich in ihre Vagina eindringe?
Du hast einen wirklich schönen Schwanz, Johnny. Elisabeth wurde nüchtern. Wenn du nicht gerade sechzehn wärst? Vielleicht sollten wir aufhören. Aber, oh, deine Finger sind so hübsch. Ich wünschte, ich wäre keine Jungfrau, damit du sie tiefer graben könntest. Oh, ist es okay, wo du mein Jungfernhäutchen berührt hast?
Ich glaube, meine Schwester zieht unbewusst an meinem Fleisch. Für einen Anfänger war er ziemlich gut darin. Ein Gedanke kam mir in den Sinn und bevor ich aufhören konnte, verwandelte er sich in Worte: ?Das? Wie nett, Bruder, aber ich frage mich, wie gut du als Ficker wärst?
Gott, ich habe es wieder getan Ich ließ Elisabeth erröten. Was für ein S.O.B. Bruder, ich war unterwegs. Mein Bruder runzelte die Stirn und sah mich an. Die Worte versuchten, in seinen Mund zu kommen. Unerwartet? Johnny, ich? Das habe ich mich auch schon oft gefragt, sagt er. Kann ich versuchen, deinen Schwanz zu lutschen? Vielleicht brauche ich eines Tages Erfahrung.
Die Frau, die mich dazu brachte, meine Erektion zu bekommen, war äußerst ernst. Von einem heimtückischen Plan war in seiner Stimme keine Spur. Obwohl ich das nicht für meinen Ton sagen kann: Okay, du kannst mich einsaugen, aber es gelten die gleichen Regeln wie zuvor Ich sollte dich auch lutschen dürfen.
Oh nein, Johnny Elisabeth widersprach. Ich konnte nicht zulassen, dass du mir das antust Kann ich es schaffen? Wäre das nicht eine übertriebene Sünde?
Wie jeder geile junge Mann es tun würde, antwortete ich: Ich denke, es wäre eine Sünde. Na und??
Eine Hand drückte meine Brust zurück. Ich musste mich zurücklehnen, während meine Arme mich auf der gepolsterten Chaiselongue stützten. Elisabeth verließ ihren Platz und kniete sich zwischen meine Beine.
?Mein junger Adonis, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll? Meine schüchterne Schwester stimmte zu. Bis jetzt wusste ich nicht, wie toll Hähne sein können. Und Johnny, deiner ist besonders schön?
Angenehm? Verdammt, mein Hahn war kein Welpe mit süßen Eigenschaften. Meine Erektion war ein verstopftes, langes Stück männliches Fleisch. Steck das in deine Pfeife und rauch es, Schwester Ah Meine Zähne rieben das empfindliche Fleisch meines Hahnkopfes. Nein, nein, nein, Schwester? Ich habe es repariert. Nicht beißen. Lecke und sauge mit deinen nassen Lippen. Nimm den Speichel aus deinem Mund und trage ihn auf mich auf. Dann versuchen Sie es erneut.?
Feuchtigkeit strömte aus dem Mund meiner Schwester. Es machte mich so glitschig, dass mein Schwanzschaft wie eine Zigarre in deiner Kehle steckte, bevor du Scat sagen konntest. Ich hatte noch nie Oralsex, aber ich wollte dieser Frau nicht sagen, dass sie es vielleicht falsch macht. Wie bei den meisten wertvollen Dingen gibt es eine Lernkurve.
Elizabeth war schon immer eine außergewöhnliche Schülerin mit einem analytischen Verstand gewesen, der ihr half, komplexe Probleme zu lösen. Einen Schwanz lutschen zu lernen sollte für ihn ein Kinderspiel sein. Und es war. Ohne Ermutigung oder Anleitung von mir beherrschte meine Schwester schnell einige der grundlegendsten Fähigkeiten des Schwanzlutschens.
Elisabeth schnaubte von meiner nassen Erektion, Mmm, es schmeckt so schlecht, es ist süß und gut, ich kann es essen und den ganzen Tag damit spielen sagte.
Diese meine Schwester beugte sich nach vorne und berührte mit jeder ihrer Brustwarzen meine Erektion, eine nach der anderen. Sie rieb ihre Brüste herum, neckte, verführte und bat meinen Schwanz, ihr zu gehören. Innerhalb weniger Minuten fand ich meinen harten Stock in einem Brustfleischbrötchen. Jetzt wurde mir zum ersten Mal klar, dass ich das Opfer einer weiblichen Meise bin Wenn ich nicht so glitschig nass gewesen wäre, hätte ich mich vielleicht nicht so weit geöffnet, dass ich fast bereit war zu ejakulieren.
Elisabeth, du musst vor mir STOPPEN?? Ich bat.
Und das tat er. Diese Frau sah mir mit solcher Bewunderung in die Augen, dass es mir den Atem nahm. Kannst du mich anrufen? Beth? und kann ich dich anrufen?John??? Meine Schwester bat. Oh John, du bist so stark, männlich und männlich Johnny ist ein männlicher Vorname. Du bist der Mann? Wenn du nicht mein Bruder wärst und ich nicht so eine skrupellose Jungfrau wäre, würde ich dir jetzt sofort von den Knochen springen, oder jetzt von deinem Arsch?
Ich zögerte ein wenig zu sagen, was ich sagen wollte, aber ich sagte trotzdem: Beth, ich kann die Tatsache nicht ändern, dass ich Ihre Schwester bin, aber Miss Prissy, ich glaube, ich kann Ihr Jungfräulichkeitsproblem lösen. Er hat. Du schuldest mir schon mein Fotzenlutschen. Wenn das gut geht, wie wäre es mit einem Pussy-Fick?
Wann wird diese Frau aufhören rot zu werden, wenn ich so etwas sage? Verdammt, er sagte, er mag meinen Dirty Talk Nun, etwas sagen? Ich habe höflich bestellt.
Oh John, darf ich dich auf die Lippen küssen? Beth weinte vor Aufregung. Und dann hat er genau das getan. Meine Schwester nahm meine Wangen in ihre Hände, zog mich an sich und küsste mich mit einer solchen Leidenschaft, dass ich überrascht war. Lippen küssten Lippen. Die Zunge einer Frau benetzte beide Münder und flog dann in meinen. Instinktiv den männlichen Befehlen folgend, glitt meine eigene Zunge in den Mund dieser Frau.
Ich habe schon ein oder zwei Mädchen wie einen Welpen geküsst, aber ich hatte noch nie einen Kuss, wie eine Frau einen Mann küsst. Beth und ich küssten uns wie erwachsene Liebende. Ihre Leidenschaft kannte keine Grenzen im Alter oder in der Familienzugehörigkeit. Er und ich waren ein Mann und eine Frau, die unbestreitbar von Liebe und Lust besessen waren. Wir fickten unsere Zungen, teilten den Sabber und genossen die verbotene Lust.
Beth zog sich abrupt zurück. Er griff nach ihren Brüsten und hob jede zur Untersuchung hoch. John, bitte lutsch meine Nippel und küss meine Nippel. Meine Schwester bat. Ich will deinen heißen nassen Mund auf meinen Brüsten spüren.
Ich nahm einen Nippel und führte einen der Nippelvorsprünge in meinen Mund ein. Meine glatten Lippen saugten an der reifen erdbeerrosa weiblichen Frucht. Eine Familientradition begründend, saugte ich an der Brustwarze der Zwillingstitte dieser Frau. Brustfleisch wurde zu einem Spielplatz für meine küssenden/lügenden Lippen. Ich küsste, leckte und inhalierte jeden Zentimeter von Beths wunderschönen Brüsten. Ich zwang meinen Kopf in ein weites Dekolleté und erstickte fast, als ich die verbotene Frucht genoss.
Wie es passierte, konnte ich nicht genau sagen, aber in einem Moment saugte ich an ihren Nippeln und im nächsten saugte ich an der Klitoris. Beth schaffte es irgendwie, ihre Beine zu spreizen und sich auf die Chaiselongue zu setzen. Obwohl ich überhaupt nicht gesaugt hatte, fiel mein Kopf natürlich auf Beths ordentlich beschnittenen Busch. Die Klitoris dieser Frau zu finden war einfach. Ein heißes, unglaublich feuchtes Stück Vaginalfleisch wurde durch Mutter Naturs Vorgabe in meinen Mund geschoben. Ich lutschte, kaute, biss, und ich glaube, ich war ein bisschen gemein, aber Beth hat sich nie beschwert. Tatsächlich wimmerte meine Schwester leicht. Ich schwöre, ich könnte dich sogar weinen hören
Die Zunge des Reisenden fand andere Orte des vaginalen Vergnügens, die es zu erkunden galt. Die Hügel, die Täler und die engelsflügeligen Fotzen in Form von Schmetterlingen sprachen meinen Geschmack an. Mein verbaler Entdecker spreizte schließlich die Lippen der Vagina dieser Frau und tauchte ein. Nach nur wenigen kurzen Lecks fand ich die Hymensperre. Ich hatte noch nie einen dieser heiligen weiblichen Würfel berührt, aber ich wusste, was es war. Beth stöhnte noch aufgeregter.
Ich schätze, ich habe mich nie gefragt, wie Frauenflüssigkeiten schmecken. Natürlich wusste ich, dass Fotzen nass waren. Aber Beths Muschi floss wie ein Fluss Meine zitternde Zunge war mit so viel Vaginalsekret gefüllt, dass ich wusste, dass er ersticken würde, wenn er Lungen hätte. Meine Schwester schmeckte ein bisschen wie scharfes, fieses Fotzenbonbon. Es hatte auch einen Moschusgeruch, bevor du… hast du dich gewaschen? aber? nach dir?
Jeder von ihnen würde aus einem Rüden jeden Alters einen Hornhund machen. Insgesamt war sofortiges Handeln gefragt. Beth, ich muss dich ficken Ich habe es verpasst.
Zu meiner Überraschung antwortete meine Schwester eifrig: Ja, John, oh ja, ja, ja, jetzt fick mich, Bruder?
Während meine Penisspitze noch von Beths Oralsex und ihren eigenen gesättigten Vaginalsekreten durchnässt war, glitt mein Schwanzschaft wie ein butterheißes Messer über ihre inneren Lippen. Ein schneller, tiefer Schlag zerschmetterte das Jungfernhäutchen, aber der Schmerzensschrei blieb aus. Stattdessen kamen Stöhnen, Schluchzen und gutturale Geräusche intensiver Lust aus dem Mund meiner Schwester.
Ich hatte auch eine ziemlich gute Zeit. Als ich mich immer schneller hinein- und herausdrückte, spürte ich die Reibungskräfte nicht nur im Fleisch meines Penis, sondern auch in Beths Vaginaltunnel. Ich bin härter gefahren. Seine Beine steckten hinter meinem Arsch und er wichste meinen Schwanz tief genug, damit mein Kolben gehen konnte. Wir liebten uns beide zum ersten Mal, ohne zu wissen, dass wir das Paarungsverhalten wilder Tiere nachahmten, die sich in freier Wildbahn paarten.
Ich denke, jeder von uns hätte früher an Fortpflanzung denken sollen, aber zu dieser Zeit verstreuten meine Genitalien Babysamen tief in Beth, die auf den fruchtbaren Mutterleib wartete, aus dem die Keimsamen wuchsen. Meine Schwester quietschte, als ihr Orgasmusfieber ihren Verstand übernahm. Ich weinte wie ein Schulmädchen, das zum ersten Mal geküsst wird.
Gelegenheit und Intimität, kombiniert mit Lust und Liebe, machen uns alle irgendwann zu Sexsklaven. Ich wusste, dass sie mir gehörte, als Beths Vaginalsäfte über meine Taille strömten. Er wusste, dass ich es war, von den unter Druck stehenden Spermasprays, die in seine Vagina spritzten.
Es gibt ein altes Sprichwort, dass es so etwas wie neu nicht gibt. Liebe; Mir geht es gut? Ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass nichts wie neu ist. Sex Das war neu für mich und meine Schwester, aber nur weil es unser erstes Mal war, bedeutete das nicht, dass es unser letztes Mal war.
[Kapitel 2] ?Elisabeth, du und dein Bruder passt aufeinander auf?
Nur wenige unserer familienkochenden Gäste hatten eigentlich geplant, das Wochenende zu verbringen. Wie sich herausstellte, blieb keiner übrig. Nicht einmal mein Vater, der eine notorische Hausfrau ist. Und schon gar nicht meine Mutter, denn sie hatte wie immer Orte und Dinge zu tun. Die letzten Worte meiner Eltern vor der Abreise waren: Elisabeth, du und dein Bruder passt aufeinander auf.
Nach all den Abschieden, nachdem alle Autos davongerast waren und sich der ganze Staub auf der Schotterstraße gelegt hatte, war Beth und mir klar, dass wir beide das Wochenende alleine verbringen würden. Allein ist als Wort so negativ konnotiert. ?Allein? Zeigt einen. Es gab ein altes Lied, das ich kürzlich gehört habe ?a? die einsamste Nummer zu sein, die du je gehört hast.
Obwohl Beth und ich allein waren, lag es nicht daran, dass wir einander hatten. Meine Eltern waren die letzten gewesen, die sich getrennt hatten, und ihre Abschiedsworte hätten als Erlaubnis verstanden werden können, unsere Zweisamkeit so zu genießen, wie wir es wollten. Und ich glaube, wir hatten beide vor, viele sündhaft schelmische Dinge zusammen zu tun.
Doch aus irgendeinem unbekannten Grund legte sich eine unheimliche, unangenehme Stille zwischen uns. Wir haben nicht geredet, wir haben keinen Augenkontakt hergestellt. Vielleicht war Schuld hier der Übeltäter. Vielleicht ist die Sünde des Inzests schlimmer als deine Sünde des exzessiven Sex. Wer weiß Es war definitiv ein Rätsel, das weder Beth noch ich im Moment lösen konnten.
Unser Abendessen bestand aus Resten. Wir reichten Essen hin und her, ohne ein Wort zu sagen, während Beth auf der einen Seite unseres überdimensionalen Küchentisches saß und ich auf einem Hocker auf der anderen Platz nahm. Die peinliche Spannung zwischen uns war frustrierend.
Als plötzlich mein Handy klingelte, ließ mich der schrille Ton fast aus den Socken springen. Meine fünfzehnjährige Highschool-Freundin war Kelly. Während ich sprach, räumte Beth den Tisch ab und fing an, das Geschirr zu spülen. Ich war mir nicht sicher, ob er zuhörte, aber ich wette, er tat es. Das war sehr seltsam. Sprach ich mit meinen Lippen zu einem Kind? nur ein Jahr jünger als ich. Mit meinen Augen faszinierte mich der Schaukelarsch einer ‚Frau?‘. doppelt so alt wie das Mädchen
Welche war ich? Kind, Kind, Mann? Während Kelly über eine Art frivole Angst vor Teenager-Bullshit sprach, wurde mir klar, dass ich tatsächlich reifer war als das. Ich hatte mehr mit jemandem in Beths Alter gemeinsam als mit meiner Freundin Ich war kein Kind mehr, nicht einmal ein Mann. War ich ein Mann? Mit allen Vorteilen und Pflichten eines solchen Menschen.
Ich unterbrach Kellys Rede, ging zu Beth hinüber und fing an, das Geschirr abzutrocknen. Endlich wurde die überraschende Stille im Haus gebrochen. John, hast du deine Hand in das Höschen dieses Mädchens gesteckt? fragte Beth vorsichtig.
Überrascht von der Frage antwortete ich ehrlich: ‚Ja, aber nur ein paar Mal.‘
Leise hörte ich: Ist das so? Schön? War ihre Vagina schöner als meine??
Ich wusste, dass meine Schwester eine aufrichtige Antwort erwartete, also sagte ich: ‚Ja, es war gut. Es war besser, nur weil es rasiert war. Ich mag das Gefühl einer glatten Katze wirklich?
Beth nahm das, dachte darüber nach und machte dann eine unverschämte Aussage: John, ich will meine Muschi nur für dich rasieren? Ich schneide mich ordentlich, aber ich rasiere mich nie, fügte er hinzu. Ich weiß, dass du dir das Gesicht rasiert hast, John, also kannst du mir ein paar Tipps geben, wie ich richtig glatt werde?
Jetzt war ich an der Reihe zu verhandeln. Welche Tipps kann ich geben? Ich habe nichts als mein Gesicht rasiert, also woher weiß ich etwas über rasierte Fotzen? Plötzlich kamen böse Gedanken in meinen Kopf und ich sprach sie laut aus: ?Bruder, ?Ich? Ich will dich selbst rasieren Ziehen wir unsere Kleider aus. Der Küchentisch ist groß und robust. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich von mir rasieren. Ich hole meinen Rasierer und ein Badetuch. Wir können ein Küchentischbett machen, mit dem wir Liebe machen können, wenn wir fertig sind?
Ohne auf Beths Ja oder Nein zu hören, beeilte ich mich, die Produkte für meine Drecksarbeit zu holen. Als ich zurückkam, war ich nackt und Beth auch. Zum ersten Mal wurde ich von einem Paar wunderschöner Brüste abgelenkt. Ich machte ein paar Minuten lang Tittenküsse, Nippellutschen und Nippeljonglieren. Ich hielt mich für einen glücklichen Bruder, eine Schwester und einen Liebhaber mit perfekt geformten, wohlproportionierten Brüsten zu haben. Diese Dame lehnte sich da auf den Tisch und ließ mich so viel lutschen wie ich wollte.
Nun zur eigentlichen Hauptaufgabe Obwohl ich es noch nie zuvor gemacht habe, wurde mir klar, dass das Rasieren einer Katze eine sehr heikle Arbeit sein muss. Wenn es im Fernsehen gemacht wird, ich wette, Sie versuchen es nicht zu Hause? wird ein Haftungsausschluss sein.
Glücklicherweise habe ich daran gedacht, eine mittelgroße Schere zu kaufen, die zu meinem Rasierset passt. Meine Schere fing an, die gelben Schamhaare zu schneiden, zu schneiden, zu schneiden. Aus irgendeinem seltsamen Grund hatte ich den starken Drang, schöne, kurze Locken so gut wie möglich aufzubewahren. Vielleicht brauchte ich ein Souvenir oder ich war nur ein perverser Freak. So oder so, bald wird Beths Katzenhügel auf überschaubare Stoppeln getrimmt sein.
Rasierschaum sprudelte aus meiner heißen Dose und der Schambart dieser Frau war bereit für die Klinge. Mein Rasierer mit mehreren Klingen war so scharf wie nur möglich. Ich rasierte mich vom linken Oberschenkel bis zum Pussy Valley und hob dann meine linke Vaginallippe an. Dieser Vorgang wurde auf der rechten Seite wiederholt. Ich rasierte die Locken zwischen einem kleinen Bauchnabel und dem Anfang von Beths Crackfotze ab. Es hat sich gezeigt, dass das Trimmen von Locken an bestimmten Stellen Entschlossenheit oder Geschick über das Anfängerniveau hinaus erfordert. Ich hatte beides.
Ich fragte mich, ob meine Schwester wollte, dass ich ihre Beine rasierte, aber sie stellte bald fest, dass sie es schon einmal getan haben musste. Abgesehen von den Haaren auf ihrem Kopf saß Beth nun ohne ein einziges Haar auf ihrem Körper vor mir. Die erotische Eleganz dieser alten Frau? s kahler Katzenhügel stach hervor wie ein Zeichen der Schönheit Ich wusste, dass ich mich ohne Verzögerung küssen musste.
Ich ging zu meiner Schwester. Ich hatte alle seifigen Düfte von diesem wunderschönen Topping weggewaschen, also küssten meine Lippen frisches, fast jungfräuliches Katzenfleisch. Schamlippen streichelten, dann wurden die äußeren Täler wie Küsse erkundet. Indem ich die Kurven von Beths Vagina spreizte, fand ich die exotische Pracht der inneren Vagina einer Frau. Meine muschihungrigen Lippen schlossen ihren harten, süßen, weichen Kitzler und sie begann zu essen, zu lecken und zu saugen.
Ich habe mich geirrt, als ich sagte, dass ich alle Gerüche entferne. Vaginale Aromen griffen meine Sinne an. Ich war neu in diesem Muschilutschspiel, aber mir wurde schnell klar, dass es nichts auf dieser Welt gibt, was den süßen, moschusartigen Geruch einer Muschi übertreffen kann Vaginalsekret schmeckt immer Mein Stück fand die zarten Schmetterlingsflügel der schönen rosa inneren Katzenblätter dieser Katze, breitete sie dann aus und landete darin. Verflüssigter Sex erstickte meine Zunge und erstickte sie in feuchter Verführung. Oh mein Gott, ich musste meinen Schwanz ziemlich bald in diese Muschi bekommen, sonst würde ich verrückt werden
?Hallo John?? fragte Beth vorsichtig. Bruder, du weißt, dass du mich rasierst, also dachte ich, ich möchte deinen gut aussehenden jungen Schwanz rasieren. OK dann??
Es ist noch nicht lange her, seit ich meine Schamhaare wachsen ließ, also war ich fasziniert von der Möglichkeit, dass sie wieder haarlos sein könnte. Ich habe mit meiner Schwester die Plätze getauscht und meinen Schwanz und meine Eier raushängen lassen.
Beth verschwendete keine Zeit. Er richtete mich in kürzester Zeit auf und brachte mich zum Einseifen. Als dieses Rasiermesser mit mehreren Klingen zum ersten Mal mein Schwanzfleisch berührte, zuckte ich vor Besorgnis zusammen. Ungeduldig griff meine Schwester nach meinem Schaft und sagte mir, ich solle mich beruhigen. Beruhige dich, wie beruhigt sich ein Mann, wenn eine nackte, sexy, sexy Frau ihre erigierte Männlichkeit übernimmt?
Ich wurde vor Geilheit verrückt, als diese Frau anfing, meinen Hodensack zu rasieren. Ich glaubte, dass ihre Manipulation meiner männlichen Körperteile harmlos und gut gemeint war, aber verdammt, ich war kurz davor, meine Schriftrolle zu zerplatzen Ich versuchte ihm das zu sagen, aber die Worte kamen nicht über meinen Mund.
?Alles ok? verkündete Beth stolz. John, das ist wunderschön Oh, es sieht gut genug zum Essen aus. Stört es Sie, wenn ich es versuche?
Wie mit Erlaubnis schloss sich der Mund dieser Frau über meinem Schwanzkopf. Eine Meile Schlauch folgte, und ehe ich mich versah, berührte mein Fernglas die Tiefen einer zuschnürenden Kehle. Wow, wenn er nur wüsste, wie nah ich Beth beim Abspritzen war
Verdammt, vielleicht wusste er es Sein Kopf wichste sehr schnell von meinem Schwanz, ich denke ein lautes ?Pop? I habe gehört. John, Liebling, vielleicht ist es an der Zeit, dass du etwas ganz anderes willst, um deinen männlichen Penis zu pieksen? spottete Beth. ?Versuche dies?
Bevor ich wusste, was die blonde Hure vorhatte, stieß er mich mitten auf diesen großen alten Küchentisch. Er kletterte auf mich und packte meine Beine, als würde er auf einem Pferd reiten. Die temperamentvolle Füchsin legte ihre warme, triefende Fotze auf meinen Schwanzkopf und setzte sich dann darauf. Meine Schwester fing an, mich zu reiten, als wäre sie ein ungezähmtes Cowgirl, während ihre Vagina in meinem harten Schwanz steckte. Alles, was ich jetzt tun konnte, war, mir zwei Handvoll weichen, ausgebeulten Hintern zu schnappen und den Ritt meines Lebens festzuhalten
Nach dem Rasieren und Rasieren war ich so geil, dass ich bereit war, meine Ladung in das enge Vaginalloch zu packen und meinen Schwanz zu ersticken. Trotzdem muss Beth genauso geil sein wie ich, weil dieser Arsch anfing, vaginales Sperma auf meine Taille zu spritzen. Es quietschte und wand sich, als gäbe es kein Morgen
Meine Schwester muss gewusst haben, dass sie kommen würde, aber als meine eigenen unter Druck stehenden Entladungsströme aus meiner Harnröhrenöffnung zu fließen begannen, stöhnte sie so laut, dass meine Ohren wie Kirchenglocken klangen. Aber zum Teufel, wir waren nicht in der Nähe einer Kirche, und die eigene Sünde des Teufels verursachte, dass die Euphorie des Orgasmus meinen Verstand übernahm, und seine Bosheit veranlasste mich, mit allem, was ich hatte, zu ejakulieren. Meine Nägel gruben sich in ihren Arsch und meine Zähne hinterließen blaue Flecken auf der makellosen Haut von Beths Hals.
Obwohl ich jung war, wusste ich intuitiv, dass mehr als ein Orgasmus in Beths Welt herrschte. Er zog mir die Haare aus dem Kopf und beugte sich vor, um meine Lippen zu küssen. Dieser göttliche Akrobat biss in meinen Hals und hinterließ Spuren. Aber meine Schwester gab in ihrem Kampf um das Orgasmusvergnügen nicht so schnell auf. Und ich auch nicht. Wir fickten und fickten, bis keiner von uns einen einzigen Orgasmus mehr hatte.
Wieder einmal legte sich Stille über uns zwei Verliebte. Keiner von uns hatte auch nur ein Jota Schuld. Wir haben uns umarmt, umarmt, geliebt und uns danach gesehnt. Den Bann unseres sündigen, inzestuösen Schweigens brechend, sagte Beth: John, wie werden wir darüber hinwegkommen? Sie flüsterte.
[Kapitel 3] Das auffüllen
Sie fragen sich vielleicht, wo ein kürzlich jungfräulicher Highschool-Junge und seine frisch jungfräuliche Geschäftsfrau, Schwester, Wege finden, ihre alten sexuellen Erfahrungen auf ein immer höheres Niveau zu bringen. Nun, zuallererst ist es einfach dummes Glück; es gibt einen Prozess; und versehentlicher Ehebruch. Wenn alles andere versagt, ist Porno nicht nur ein großartiger Lehrer, sondern auch ein inspirierendes Stimulans.
Jetzt nehmen Sie den Rest des Wochenendes, das Beth und ich zusammen verbracht haben. Ich muss jedes weibliche Loch, das groß genug ist, in den Körper dieser Dame gepflanzt haben Gott sei Dank für die verjüngende Kraft des jungen männlichen Körpers. Ich denke, die Gallonen Sperma, die sich in mir angesammelt haben, werden erst später in einige meiner Schwester geworfen. Er hat sie gefickt, hat sie in ihren Arsch bekommen und Gott segne sie, sie hat es gelutscht und in ihre Kehle geschluckt
Zurück in der Stadt verließ ich die Schule, bevor Beth von der Arbeit kam. Wenn er nicht so beschäftigt war, schrieb er mir eine SMS und wir trafen uns in seinem Büro, schlossen die Tür ab und drehten alles herum wie Hasen. Ich mochte den Bürostuhl, während er die Platte seines Schreibtisches bevorzugte.
Meine Schwester kam immer öfter und fand Zeit, mit meinen Eltern und mir zu Abend zu essen. Unbemerkt von unseren unwissenden Eltern schlichen Beth und ich uns für einen süßen heißen Schwanz heraus, der in einem tiefen Bad mit vaginaler Feuchtigkeit serviert wurde. Schwanzcreme und Fotzencreme dampften über die Taillen und sprudelten vor orgastischem Vergnügen.
Unnötig zu erwähnen, dass Beth und ich Wege gefunden haben, dieses Wochenende alleine wieder gut zu machen, indem wir viele ungeschützte Beziehungen hatten. Diese bareback Tage des Koitus gingen jetzt weiter, aber meine Schwester nahm die Pille, also sahen wir keine Hindernisse für unser weiteres sexuelles Glück voraus. Natürlich hatten wir jetzt keine Kontrolle darüber, was die Götter des Himmels oder der Hölle in unseren Plänen spielen würden.
Wir fanden es bald heraus. Beth hat mir geschrieben, als ich im 6. Semester Mathe war. Er entschuldigte sich nicht für seine Kürze, lieferte keine tiefgreifenden Erklärungen und stellte interessanterweise keine Forderungen.
Meine Schwester hat gerade eine Zwei-Wort-Nachricht geschickt: Ich bin schwanger

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert