Jamie und kenny: kapitel 1

0 Aufrufe
0%

Vorstellung: Ich bin 17 Jahre alt.

Meine Schwester Jamie ist 16 Jahre alt und unsere Mutter wurde fast unmittelbar nach meiner Geburt wieder schwanger.

Wir sind zusammen aufgewachsen, wir haben im selben Zimmer geschlafen, weil wir nicht genug Geld hatten, um ein Haus zu kaufen, das groß genug für einen weiteren Raum wäre, der uns beide trennen könnte.

Bis vor einem Jahr begannen die Dinge wirklich in eine andere Richtung zu gehen.

Der Tod unseres Vaters hat mich und meine Schwester näher zusammengebracht.

Von dem Tag an, an dem unser Vater starb, schworen wir einander, dass wir einander lieben und nie voneinander enttäuscht sein würden, und ich versprach mir, dieses Gelübde zu halten.

Unsere Mutter ist mit ihren Freundinnen nur einmal zu einem Mädelsabend gegangen (auch wenn sie alt genug ist, tut sie es immer noch).

In dieser Nacht wurde alles ein Traum.

Unsere Mutter ging gegen 18:30 Uhr und ließ uns nicht zu Abend essen.

Die meisten Jungs in meinem Alter würden gerne alleine mit Jamie abhängen.

Aber ich wusste, wie es ausgehen würde.

So war es immer, wenn Mama ausging.

„Kenny, bitte kümmere dich um deine Schwester, bringe ihr Abendessen und versuche, sie nicht zu verärgern!“

Mama schrie, als sie aus der Haustür trat.

Als er hinausging, drehte ich mich zu Jamie um und fragte: „Warum sagst du das immer?“

Bist du wirklich so nervig??

„Nein, man regt sich nie auf.“

Sagte sie mit wunderschönen weißen Zähnen und lächelte.

Unsere Mutter war normalerweise bis 2:30 Uhr unterwegs.

Es ist ziemlich spät für eine Frau Ende 40, aber wen soll ich beurteilen, weil ich am Samstagabend im Haus bin.

Wir setzten uns beide auf die Couch und ich ließ ihn entscheiden, was er sehen wollte.

Sie wollte sich einen Frauenfilm ansehen, also schauten wir zu, und ich sah mit völliger Langeweile zu, und sie sah voller Ehrfurcht zu, wie sie endlich ihre wahre Liebe fand.

Der Rest der Nacht war ziemlich langweilig.

Ich ging in mein Zimmer und sprach mit einigen meiner Freunde am Computer, während er im Nest blieb und fernsah.

23:30 nahte und wir gingen Zähne putzen.

Ich fing an, Dinge an ihm zu beobachten, die ich noch nie zuvor gesehen hatte, und ich war mir nicht ganz sicher, warum ich sie damals bemerkte.

Bevor ich es bemerkte, wurde mir klar, wie schön meine schöne Schwester war.

Sie hatte einen perfekt geformten Hintern, der durch ihre kurzen Shorts fest und rund aussah, und ihre Brüste sahen perfekt aus, als sich ihre Brustwarzen über der weißen Unterhose versteckten, die sie zum Einschlafen trug.

Sie hatte einen perfekten Körper und ich sah endlich, wie großartig sie als junge Frau geworden war.

Ich dachte mir, dass ich das nicht so sehen sollte, selbst wenn es wahr wäre.

Ich war voller gemischter Gefühle.

Ich wollte nichts tun, weil sie meine Schwester war.

Es war schlimm und ich wusste, dass er mich nicht mochte.

Ich lag in meiner Boxershorts im Bett und sah gerade fern, als ich ein lautes Rumpeln aus dem Flur hörte.

Ich wusste, dass Jamie in mein Zimmer eilte.

»Ich hörte Geräusche vor der Tür und sie hatte Todesangst, keine Chance, mich schlafen zu lassen.

„Also, wo wartest du darauf zu schlafen?“

Er sah in diesem Moment ein wenig frustriert von ihm aus.

„Ich hatte gehofft, ich könnte hier schlafen, um ein starker Mann zu sein, der mich beschützen würde, wenn etwas passiert.“

Sagte er mit einem Glucksen.

„In Ordnung, könntest du in meinem Zimmer schlafen?“

Sagte ich, während ich in meinem Kopf nachdachte, ob es eine gute oder schreckliche Idee war.

Ich fragte ihn, ob er wollte, dass ich auf dem Boden schlafe und versuche, ein echter Gentleman zu sein.

»Nein, das ist in Ordnung.

Ich möchte nicht, dass dein Rücken eines Nachts schmerzt oder dich erkältet.

Sagte er mit einem Lächeln.

»In Ordnung, fühlen Sie sich wie zu Hause.

sagte ich und lächelte zurück in ihr wunderschönes Gesicht.

Er kletterte zu mir ins Bett, das kaum groß genug für uns beide war, also musste ich mich aneinander kuscheln.

Ich schlief in der entgegengesetzten Richtung mit ihm und versuchte, die offensichtliche Erektion zu verbergen, die ich bekam, als ich ihn hier in meinem Schlafanzug in meinem Bett sah.

Er lag mir gegenüber und rieb sich an mir.

Ich konnte fühlen, wie ihre Brustwarzen an meinem Rücken rieben.

Es war mir peinlich, als ich mit ihm im Bett lag, also beschloss ich, mich nicht zu bewegen.

Als ich dachte, er schliefe, legte ich mich auf den Rücken und ließ die Laken von meiner Erektion hochstehen.

Als ich plötzlich ein Flüstern hörte: „Der Zirkus ist in der Stadt, weil sie ein ausreichend großes Zelt aufgeschlagen haben.“

Ich wagte es nicht, ihn anzusehen.

Ich dachte, ich könnte das sagen.

Als er erneut fragte, wusste ich, dass es stimmte.

Ich sprang aus dem Bett.

»Verdammt, Jamie.

Es tut mir wirklich leid.

Ich schwöre, ich wollte nicht!

Ich werde auf dem Boden schlafen, damit du es nicht noch einmal sehen musst.

»In Ordnung, es macht mir nichts aus.

Ich weiß, dass du ein Typ bist und sie zufällig passieren können.

Sagte er mit einem Glucksen.

Er sah offensichtlich, wie verlegen es mir war, es so zu sehen, also stand er auf, nahm meine Hand und brachte mich zurück ins Bett.

Diesmal stand er mir genauso gegenüber wie ich ihm gegenüber.

Ich war immer noch hart und konnte meinen Schwanz nirgendwo hinstecken.

Er fand seinen Weg zum Hintern.

Ich wusste, dass er es fühlte, aber warum antwortete er nicht, dachte ich bei mir.

Vielleicht war er müde und wollte sich nicht bewegen oder etwas sagen, weil es zu spät war.

Gerade als ich einschlafen wollte, höre ich ein leises Stöhnen.

Zuerst habe ich gar nicht daran gedacht, aber dann fingen sie an, lauter zu werden.

Ich fühlte mich mutig.

?Spaß haben??

Ich fragte ihn.

»Kenny, ich bin so begeistert von dir.

In der Vergangenheit, als du deinen Schwanz praktisch vor mir hattest, war ich so verfolgt, ihn zu packen und zu lutschen.

Ich konnte mich einfach nicht beherrschen.

Sagte er, als er anfing zu reißen.

Ich ging einfach auf diesen Kommentar ein und küsste sie auf den Mund.

Er hat sie nicht gedrängt.

Ich öffnete meinen Mund und versuchte meine Zunge in seinen Mund zu stecken.

Er begrüßte mich und unsere Zunge machte in den größten Momenten meines Lebens einen wirbelnden Tanz.

Wir lagen zehn Minuten lang da und küssten uns, aber ich hatte das Gefühl, dass Stunden vergangen waren.

Ich wünschte, es würde ewig dauern.

Als wir uns beide zurückzogen, spürte ich, wie mein Gesicht rot wurde.

? Wie lange ??

Ich fragte ihn.

?Was??

„Wie lange bist du schon bei mir?“

Ich würde sagen, seit meinem ersten Schultag.

Ich hatte nie den Mut, etwas dagegen zu unternehmen, und du hast mich nicht nur gefangen genommen, es dreht sich alles um dich.

Du bist ein toller Typ und ich bin erstaunt, dass du nicht viele Dates hast, weil du wirklich gut aussiehst.

Ich habe nicht versucht, dir etwas vorzumachen, weil ich Angst hatte, wir würden unsere Geschwisterbeziehung ruinieren und uns für den Rest unseres Lebens hassen.

Ich habe immer noch Angst.

Ich hatte Angst, dass du in der Hitze des Gefechts warst, also hast du mich geküsst, ich hatte Angst, Mama würde reingehen, aber ich hatte keine Angst vor den Geräuschen außerhalb meines Zimmers.

Ich habe das als Ausrede benutzt, um eine Weile in deinem Zimmer zu schlafen, weil ich es liebe, in deiner Nähe zu sein.

Ich saß da ​​und fragte mich, wie er mir damals und dort seine Gefühle ausschüttete.

Ich starrte ihn eine Weile an und bemerkte nicht, wie bescheuert ich aussah und wie lange ich ihn schon völlig verwundert anstarrte, endlich sagte er etwas.

»Ich wusste, dass es eine schlechte Idee war.

Kenny, bitte vergib mir.

Ich schwöre, es wird nie wieder vorkommen.

Wir können nach wie vor nur eine normale Geschwisterbeziehung führen.?

Ich sah ihm in die Augen und sah, wie sie anschwollen und Tränen über sein Gesicht liefen.

Ich hasste es, ihn so zu sehen.

Warum konnte ich nicht wachsen und eine verdammte Kugel reden?

Ich wusste, dass ich ihn liebte.

Am Ende konnte ich nur eine sanfte Stimme aus meinem Mund hören.

Es war wie ein kleiner Schrei, der überhaupt nichts bedeutete, nur Lärm.

Jetzt verstehe ich nicht, warum ich es getan habe, aber es schien mich nur noch mehr zu verärgern.

»Jamie …?

sagte ich schließlich

?Jawohl??

Sagte er, während er in sein Kissen schluchzte.

?Ich liebe dich.

Ich liebe dich auch für eine Weile.

Ich bin auch überrascht, dass du nicht viele Dates hast und siehst, wie schön du bist.

Du bist absolut perfekt.

Du bist klug, schön, fürsorglich und ich liebe alles an dir.

Ich wollte es dir nicht antun, weil ich auch das Gefühl hatte, dass es unsere Beziehung stören könnte.

Seit du angefangen hast, deine Brüste wachsen zu lassen, wusste ich, dass du das Mädchen sein würdest, das du heute bist.

Ich bin froh, dass ich dich geküsst habe.

Ich bin froh, dass du gesehen hast, wie mein Schwanz die Bettwäsche hochgezogen hat.

Es war mir damals vielleicht peinlich, aber das lag nur daran, dass ich nicht wusste, ob du genauso empfindest wie ich.

Er begann immer mehr zu weinen.

Ich habe etwas falsches gesagt?

„Warum weinst du, Jamie, habe ich falsch gesagt?“

Ich dachte, ich würde jetzt logischer denken, wie ich etwas Falsches hätte sagen können, als ich ihr sagte, wie großartig und wie sehr ich sie liebe.

Ich schüttete ihm mein Herz aus.

„Ich weine vor Freude, Kenny.“

Sie merken nicht, dass ich jahrelang darauf gewartet habe, dass dies geschieht.

Endlich kann ich mit meiner wahren Liebe zusammen sein.

Deshalb bin ich nie ausgegangen.

Ich wurde oft gefragt, aber ich wollte nur dich.

Alle anderen Typen waren schrecklich im Vergleich zu dir.

Du warst wunderbar zu mir.

Du hast mich vor allem geschützt, was mich verletzen könnte.

Erinnerst du dich an die Zeit, als ich 9 war und du 10 und wir hatten diesen Autounfall?

Ich erinnere mich, dass Sie das Auto direkt auf uns zukommen sahen und es gepackt und verteidigt haben.

Du hast den Schlag anstelle von mir abbekommen und ich war immer noch verletzt, aber ich bin vielleicht bei diesem Unfall mit meinem Vater gestorben.

Ich erinnere mich, dass ich der Einzige war, der bei Bewusstsein war.

Ich sah Abbot und dich auf dem Boden liegen.

Du wurdest komplett aus dem Fenster geschleudert, und Dad ist schon tot, weil ich gesehen habe, wie er durch die Windschutzscheibe gegangen ist und die Glasscherben in sein Herz eingedrungen sind.

Als ich endlich merkte, dass ich auch Glasscherben in meiner Haut hatte und all die Schnitte und Prellungen, die ich bekam, fing ich an zu weinen.

Ich habe geweint, weil mein Vater gestorben ist.

Ich weinte, weil die Schnitte und Prellungen schmerzten.

Und vor allem habe ich in der Hoffnung geweint, dass du auch nicht sterben würdest.

Als ich sah, wie Sie reglos dalagen und auf einer Trage in den Krankenwagen getragen wurden, wollte ich mich umbringen.

Ich wollte zu dir gehen.

Ich wollte mit dir sein.

Als du später aufwachtest und dich im Rollstuhl in mein Krankenzimmer kommen sahst, habe ich fast geweint vor Freude, dass du am Leben warst.

Du weinst nie, und als du dort anfingst zu weinen, wusste ich nicht, was los war.

Als ich merkte, dass du weinst, weil du dir Sorgen um mich machst, verstecke ich mein Gesicht, damit du meine Tränen nicht sehen kannst.

Kenny, ich liebe dich so sehr, dass es unglaublich ist.?

»Jamie, du bist mir so wichtig.

Ich würde die Kugel für dich abfangen, und zur Hölle im Auto würde ich sie jedes Mal verteidigen, selbst wenn die Chance bestand, dass alle sterben.

Ich würde es nicht ertragen, nichts für die Liebe meines Lebens zu tun.

Wenn ich dich nicht verteidigt hätte, hätte ich mich schrecklich gefühlt.

Als er bereit war zu sprechen, beugte ich mich zu ihm, um ihn zu küssen.

Diesmal war es ein leidenschaftlicherer Kuss.

Ein Arm war um meine Nägel und der andere in seiner Hose.

Er begann in meinem Mund zu stöhnen.

Ich hob meine Hand über sein Hemd und fing an, seine Brüste zu begrapschen.

Zuerst tastete ich sie mit meinem Daumen herum.

Dann tastete ich meinen Zeigefinger und Daumen um ihre Brustwarze herum.

Endlich fing ich an, ihre Brustwarzen zu reiben.

Als ich schließlich zu ihren Brustwarzen kam, stöhnte sie noch lauter als zuvor.

Wir hörten für einen Moment auf, uns zu küssen, und ich zog ihr das Shirt aus, sodass sie nur noch in ihrem Höschen war.

Er sah das Zelt in meinen Boxershorts und sprang einfach nach vorne und packte es mit seiner Hand.

? Ist das für mich ??

Sagte er mit einem Glucksen

Ich griff nach ihrem Höschen und fing an, ihre Schenkel zu reiben.

Sie waren glatt und blass.

Ich neckte sie ein wenig, indem ich ihre Schenkel rieb und sehr nahe daran kam, ihre Muschi zu berühren und mich dann von ihr wegbewegte.

Endlich fühlte ich ihr Höschen.

Sie sind schon durchnässt.

„Wow, Schwester, du bist wirklich nass.“

„Ich habe dir gesagt, du sollst es einschalten.“

Wir standen beide auf und zogen uns gegenseitig die Unterwäsche aus.

Wir standen nackt da und packten wieder meinen Schwanz.

Für ein paar Momente stand ich nur da und betrachtete ihren wunderschönen Körper und versuchte zu verstehen, wie ein Typ wie ich ein perfektes Mädchen wie ihn kennen kann.

Er fing an, meinen Schaft auf und ab zu reiben.

Zuerst langsam, dann gewann er an Fahrt und änderte sein Tempo, wann immer er wollte.

Ich griff nach ihrer Muschi.

Ich kreiste einige Sekunden lang mit meinen Fingern um ihre nassen Schamlippen, bevor ich meine Finger in die Mitte legte und in ihre Muschi trat.

Es war die engste Muschi, die ich je gesehen habe (nicht, dass ich viele Muschis gesehen hätte, aber im Vergleich zu dem, was ich mir über die Jahre angesehen habe, war es erstaunlich eng).

„Jamie, bist du noch Jungfrau?“

Ich fragte ihn.

„Ja, ich hatte die geringste Chance, mich dafür zu retten.“

Ich fing an, meine Finger in und aus ihrer Muschi zu schieben und die gleiche Technik zur Veränderung des Schwungs wie sie anzuwenden.

Er begann extrem laut zu stöhnen.

Wenn Mom zu Hause wäre, hätte sie es aus ihrem Zimmer unten gehört.

„Kenny, ich komme gleich.“

Sie stöhnte.

Als er das sagte, steckte ich meinen Kopf zwischen seine Schenkel, als er meinen Schwanz losließ.

Ich öffnete meinen Mund und steckte meine Zunge in ihre Muschi.

Ich wirbelte herum und drückte rein und raus, bis er schließlich laut aufstöhnte und sein Körper anfing sich zu verkrampfen.

Sie hob ihren Rücken, um es mir leichter zu machen, ihre Muschi zu essen.

Er kam direkt in den Mund.

Ich streckte meine Zunge heraus und achtete darauf, jede Unze süßen Saft herauszugießen.

Es hat wunderbar geschmeckt.

„Meine Schwester, ich liebe den Geschmack deines Spermas.“

Wir lagen dort für ein paar Sekunden, als er von seinem Höhepunkt zurückkehrte.

?Ich habe es fast vergessen!

Muss ich mich revanchieren!?

Sagte er, als er mir zuzwinkerte.

Er kniete nieder und packte meinen Schwanz.

Mit seiner Hand unten begann er seinen Kopf zu küssen.

Dann küsste er meinen Schwanz auf und ab, während er seine Hand auf und ab rieb.

Dann öffnete er seinen Mund, leckte sich den Kopf und stieg hinab.

Er steckte es halb in den Mund, hielt dann für ein paar Sekunden inne und nahm es dann weiter in den Mund.

„Wie viele Blowjobs hast du gegeben, Jamie?“

?Das ist das erste.?

Endlich bekam er meinen ganzen Schwanz in seinen Mund, als er ein wenig würgte.

Ich war überrascht, als er mir zum ersten Mal einen Schlag gab, er konnte 8 Zoll in seinen Mund stecken.

Er ging mit seinem Mund auf und ab, seine Zunge wirbelte mit den größten Gesten durch ihn, um ihm ein wunderbares Gefühl zu geben.

Nach ein paar Minuten war ich bereit für die Süße.

„Ich komme gleich.“

sagte ich leise.

»Okay, ich will alles in meinem Mund haben.

Geben Sie Ihrer Schwester Ihre süße klebrige Güte.?

Er ging stärker und schneller darüber hinweg, als ich meine Ladung in seinen Mund blies und direkt in seine Kehle ging.

1 Seil, 2 Seile, 3 Seile, 4 Seile Sperma bis es raus kam.

Als ich fertig war, nahm er seinen Mund von meinem Schwanz und leckte seinen Kopf, um sicherzustellen, dass er nichts mehr hatte.

„Mmm, dein Sperma schmeckt so gut!

Ich möchte das für den Rest meines Lebens jeden Abend als Nachtisch essen.

„Ich kann es tun.“

sagte ich lachend.

Wir ließen uns schließlich nieder, als ich auf meinem Rücken lag und er seinen Kopf auf meine Brust legte.

„Ich liebe dich Kenny.“

?Ich liebe dich auch.?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.