Jessicas nummer – teil 1 von 4

0 Aufrufe
0%

Jessicas Nummer

Geschichte: Nr. 3

Copyright �2004

Geschrieben am 13. Dezember 2004

Geschichte von: KaosAngel

Bestätigt von: Ay-Wun

Bitte senden Sie Kommentare zu dieser Geschichte an ([email protected])

******************************************************

********************

Teil 1 von 4 – Hausschlachtung von Frauen

Wir schreiben das Jahr 2059, das Ende des langen Krieges naht, seit 50 Jahren kämpfen Frauen mit Männern um die Weltherrschaft.

Es war ein Weltkrieg, nicht von Land zu Land, sondern von Mann zu Frau, ein voller Geschlechterkrieg.

Aus Angst vor dem Aussterben der menschlichen Rasse begannen Wissenschaftler in den frühen Kriegsjahren mit der Arbeit an der genetischen Reproduktion oder dem Klonen des menschlichen Mannes, wodurch der weibliche Vorteil, der für die Fortpflanzung benötigt wurde, effektiv zunichte gemacht wurde.

Während der Krieg in den ersten Jahren der Kämpfe tobte, gab es viele Opfer auf beiden Seiten, die Wissenschaft nutzte schließlich die Fähigkeit des Mannes, sich fortzupflanzen und zu klonen, und Hunderte wurden geschaffen, um die im Kampf getöteten Menschen zu ersetzen.

Die Frauen hatten das gleiche Problem, sie versuchten, die in den Kämpfen Getöteten zu ersetzen, konnten ihre Stellvertreter nicht klonen und mussten auf gefangene Männer oder (Kriegsgefangene) zurückgreifen, um einige Frauen zu imprägnieren.

Wenn eine Frau mit einem männlichen Kind geschwängert wird, geht das Kind bei der Geburt verloren, es werden nur weibliche Kinder zugelassen.

Als das weibliche Kind die Volljährigkeit erreichte, wurde es in den Kampf geschickt.

Es wurde auch entschieden, dass, wenn ein weibliches Kind 1.000 Männer töten könnte, sie nicht länger in die Schlacht ziehen müssten, sondern mit dem Samen der Kriegsgefangenen (JONII) befruchtet würden, um das nächste Mädchenpaar zu reproduzieren, das in die Schlacht geschickt wird.

Dieser unwürdige Krieg dauerte 50 Jahre,

Sobald es begann, kapitulierten Frauen auf der ganzen Welt.

Frauen gaben den Krieg müde, müde oder kämpfend auf und widmeten sich den Männern, um zu tun, was sie wollten.

Die unterwürfige Natur des weiblichen Geschlechts manifestierte sich schließlich in allen Frauen auf der ganzen Welt.

Dank dieser Hingabe sind Frauen nun Sklaven aller Männer geworden, die seit der Entdeckung des Klonens nicht mehr für die Fortpflanzung benötigt werden

Das Ende des Krieges war eine großartige Zeit, aber 50 Jahre des Kampfes hatten die Welt im Chaos hinterlassen, ganze Städte in Trümmern, langsam wieder aufgebaut und von Kühen und Schweinen verwüstete Farmen praktisch ausgestorben, so dass nur noch wenige übrig waren.

Aus diesem Grund fielen Kühe, Schweine und Hühner unter das Artenschutzgesetz und durften nicht mehr zur Ernährung gezüchtet werden.

Dieser Verlust schmerzte mehr als die zerstörten Städte, es war Nahrung, die die Quelle des Lebens war.

Ohne Kühe, Schweine und Hühner mussten neue Fleischquellen gefunden werden.

Ziegen, Pferde, Hirsche und andere Nutztiere wurden ausprobiert, aber das ist nicht dasselbe wie ein gutes Ferkel.

Frauen wurden damals nur zur Befriedigung männlicher sexueller Bedürfnisse verwendet, offensichtlich nicht zur Fortpflanzung, aber Männer hatten immer noch sexuelle Bedürfnisse, um sie zu befriedigen, sie wurden wie die Sexsklaven, die sie waren, in Ketten gehalten, nur um freigelassen zu werden, wenn ihre männlichen Besitzer es wollten

Verwenden Sie sie zu Ihrem eigenen Vergnügen.

Seit Kriegsende verkauften und handelten Männer Frauen auf Auktionen wie Vieh auf Fleischauktionen.

Es war damals ein junger Mann und eine Idee.

Dieser junge Mann war ein Metzger, der gerne Schweine für Fleisch schlachtete, aber jetzt waren Schweine selten und konnten nicht zu Fleisch verarbeitet werden.

Als Metzger wusste er, dass das Fleisch einer jungen Frau eine Garderobe aus Ferkelfleisch war. Zuerst war der Mann angewidert von seinen eigenen Gedanken an Kannibalismus, aber im Laufe der Zeit, als er anfing, mehr darüber nachzudenken, wurde diese Idee größer

darauf und beschloss, eine Maschine zu entwickeln, die eine moderne Schweine-Spuckmaschine ersetzen würde, aber für das Spucken von Frauen konzipiert war.

Nach einem Jahr Planung und Bau war die Maschine fertig, er nannte sie „Jessica 3000“.

Sie war wunderschön, glänzend, ganz glänzendes Chrom.

Mit Lederriemen, die verwendet würden, um ein Mädchen beim Reiten festzuhalten.

Ein Mädchen würde die Maschine wie ein Pferd besteigen, indem es ein Bein in die Fußstütze stellte und ein Bein über die Seite drehte, wobei der andere Fuß in die andere Fußstütze gestellt wurde, wobei beide Füße mit Lederriemen zusammengebunden waren.

Sie saß in einer knienden Position mit dem Kinn des Mädchens auf einem gepolsterten Kinn und ihr Kopf war mit ähnlichen Lederriemen zusammengebunden.

Dabei werden dem Mädchen die Hände auf dem Rücken gefesselt, sofern dies nicht bereits vor der Installation von „The Jessica“ mit Gewalt geschehen ist.

Die Maschine bindet das Mädchen in einer knienden Position mit einer 8 Fuß langen, 3 Zoll dicken Karbonstahlstange, die auf ihre Muschi zeigt, und lässt ihre Brüste auf einer verchromten Metallstange hängen, wobei ihr Bauch vollständig freiliegt.

Ordentlich unter dem Bauch befindet sich eine Darmrinne, eine kleine Metallführung, die es ihr ermöglichen würde, ihre Innereien nach dem Ausnehmen in den Mülleimer zu schieben, das Mädchen würde ausgeweidet werden, während die Spucke mit einer kleinen Säge am Ende des Einziehers über ihren Körper lief

ein Arm, der unter der Brust des Mädchens sitzen wird, bereit, ihren Bauch aufzuschneiden, damit ihre Eingeweide durch ihre Eingeweide wandern können, bereit, gestopft zu werden.

Nachdem die Maschine erstellt und der Patententwurf erstellt war, nahm der junge Mann die Maschine mit zum Kongress, um sie vorzuführen und ihren Zweck zu erklären.

Männer liebten seine Maschine, waren aber von der Idee des Kannibalismus genauso angewidert wie ein junger Mann, bevor er die Maschine baute.

Nach einigen reibungslosen Gesprächen und der Erklärung, dass das Fleisch junger Mädchen schweineartig ist und gleich schmeckt, erhielt er ein einstimmiges Votum von allen 12 Mitgliedern des Kongresses und der National Slaughter of Women Act wurde unterzeichnet.

Jessica 3000 ging in Massenproduktion.

DER ENDE TEIL 1

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.