Kathy (weiße müllhure) teil 2

0 Aufrufe
0%

Kathy (weiße Müllhure) Teil 2

Enthält ein mildes kathologisches Thema.

Wenn das wirklich nichts für Sie ist, lesen Sie es bitte nicht.

Wenn Sie ein wenig neugierig sind oder es einfach lieben, gehen Sie und genießen Sie es hoffentlich.

Wir freuen uns über konstruktive Kritik und Kommentare

Kathy wachte auf und spürte den leeren Platz neben sich im Bett, dann hörte sie die Haustür schließen, als Jeff sich auf den Weg zur Arbeit machte.

Er zog die Bettdecke herunter und spürte, wie die kühle Herbstluft, die durch das offene Fenster hereinströmte, seinen warmen, nackten Körper bedeckte.

Er schloss die Augen und lag ausgebreitet auf dem Rücken und genoss die belebende kühle Luft, die um ihn herum zirkulierte.

Als er auf die Funkuhr sah, sah er, dass es 11:30 Uhr war.

Seine Gedanken zwischen den wenigen Minuten, die er im Bett verbrachte, und den Hausarbeiten, die er erledigen musste, bevor er zur 14:00-Schicht ins Krankenhaus ging.

Er drehte sich um, griff in die untere Schublade seines Nachttisches und öffnete sie, um seinen persönlichen Teekocher und ein kleines Handtuch herauszuholen.

Auf halber Höhe sitzend, zog er die Kissen hinter sich hoch, während er das Handtuch und den Vibrator zwischen seine Beine legte.

Ihr Geschlecht war feucht, was Kathy nicht überraschte, und es behielt ein noch schärferes Aroma als vor dem Schlafengehen.

Er tauchte seine Finger hinein und roch dann daran, als er den Vibrator einschaltete und ihn in einem 90-Grad-Winkel an seinen Schlitz hielt und seine Lippen öffnete, als er anfing, seine Klitoris magisch zu beeinflussen.

Innerhalb von Sekunden begann ihr ganzer Körper zu zittern, ihre Leistengegend wurde fast elektrisch, als sie zum Orgasmus kam.

Als es seinen Höhepunkt erreichte, tauchte es tief in seine gesamte Länge ein, wobei der Plastikphallus leicht in seine übermäßig ölige Röhre rutschte.

Er hat sich hart gefickt.

Die Schlampe quietscht und setzt Sexsaft frei, während der Plastikpenis rein und raus pumpt.

Verschwitzt.

Ich weiß, dass Pferde schwitzen, Männer schwitzen und Frauen einfach schwitzen, aber Kathy schwitzte, obwohl auch sie ein warmes Leuchten am ganzen Körper spürte, als der Orgasmus nachließ.

Hat er das Spielzeug aus seinem überfluteten Flur gezogen und an sein Gesicht gehoben, den Saft auf seiner Zunge geschmeckt und daran gerochen, bevor er entschieden hat, dass er wirklich eine Dusche braucht?

Das heiße Wasser gab ihr ein gutes Gefühl, als sie ihr rotes Haar einweichte und ihren Körper hämmerte.

Er blickte auf ihren leicht stoppeligen Schambereich hinunter, spreizte dann ihre Beine und war erleichtert.

Das goldene Wasser spritzte auf ihre Schenkel und lief ihre Beine hinab, bevor es abgewaschen wurde.

Er war versucht, es zu probieren, aber er widerstand dem Drang, weil er keine Zeit hatte, sich wieder aufzuregen.

Er schmierte ein Duschgel auf seine Bartstoppeln, massierte es in seinen Hügel ein, und erreichte beide Seiten der Schamlippenfalten in seinem Schwanz, dann griff er nach seinem Rasiermesser.

Er begann sich zu rasieren, steckte seinen Zeigefinger in sein Loch und griff die fleischige Haube seiner Klitoris zwischen seiner Klitoris und seinem Daumen, wobei er darauf achtete, sich nicht zu fangen, während er seine vorpubertäre Pracht wiedererlangte.

Sie zog ihre Schamlippen an ihren Schlitz, während sie sich vorsichtig zwischen ihren Schenkeln rasierte, dann ging sie in die Hocke, um ihrem Bauch die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken.

Er stand auf und bewunderte seine Arbeit, dann fühlte er die Glätte mit seinen Fingerspitzen, um sich zu vergewissern, dass er nichts übersehen hatte.

Sie stand aus dem Wasser und spritzte sich ein Duschgel zwischen ihren Hals und ihre straffen Brüste, beobachtete dabei, wie die weiße Creme langsam ihren Körper herunterlief und stellte sich vor, wie es wäre, wenn sie Lenny und ihre Freundinnen treffen würde ??????

?? ..

Plötzlich wurde ihm klar, dass er tatsächlich ein wenig in Eile war.

Er schnappte sich den Schwamm und wusch sich schnell.

Schnell trocknend, breitete sie ihre Robe über sich aus und versuchte, das wunderbare Gefühl des dünnen Materials zu ignorieren, als sie leicht gegen die Rundungen ihres Körpers fiel.

Er rannte fast die Treppe hinunter.

Danke Gott!

Jeff hatte schon geputzt, sein Herz gesegnet, gewaschen und aufgeräumt, und die Klamotten aus der Waschmaschine waren nun im Trockner getrocknet, falt- und stapelbar.

Er goss sich einen Kaffee ein, ging ins Wohnzimmer und setzte sich an den Computer.

Er leerte die Tasse, als der Computer startete, und loggte sich in den Messenger ein.

Ihre Freundesliste war ziemlich leer, aber Lennys Offline-Nachricht erregte ihre Aufmerksamkeit.

BEWEGEN SIE SICH DURCH DAS WOCHENENDE, STELLEN SIE SICHER, DASS SIE DIE SLUTTY PARTY ZUR HOME WARMING PARTY NEHMEN.

Ihr Herz schlug schneller und die Schmetterlinge waren wieder in ihrem Bauch.

Heute war Mittwoch, er wird bald seine größte Fantasie verwirklichen.

Sie wollte so sehr masturbieren, aber sie beschloss, es auf später zu verschieben, also schaltete sie ihren Computer aus und ging nach oben, um sich eine Krankenschwesteruniform anzuziehen.

Kathy fühlte sich so sexy, so geil;

Sie wählte einen schwarzen BH mit einem passenden Strumpfband aus Spitze.

Irgendwie passten die Strümpfe nicht zu ihrer Stimmung und es war viel einfacher, wenn sie das Bedürfnis nach sexueller Erleichterung bei der Arbeit verspürte.

Er bewunderte seine Figur im Schlafzimmerspiegel, bevor er seinen schwarzen Spitzenstring an seinen bestrumpften Beinen anzog und seinen glatten, weichen Hügel verbarg.

Sie kuschelte sich in ihren Rock und steckte ihr Namensschild fest, nachdem sie ihre Bluse aufgeknöpft hatte.

Er sang vor sich hin, als er nach unten ging, um seinen Mantel zu holen und zum Auto zu steigen.

Hast du dich so glücklich gefühlt ????

Sein Arbeitstag verging schneller als sonst und mehrere Leute bemerkten, wie urkomisch er wirkte.

Es war eine ziemliche Routinesache.

Er musste einem Typen einen Einlauf machen, was Kathy eigentlich gerne machte, obwohl sie es vorzog, ihn etwas jüngeren Männern oder Frauen zu geben als dem Achtzigjährigen, den sie heute traf.

Es war bald Mittagspause, obwohl es eigentlich 8 Uhr morgens war, und er ging in die Kantine, wo er das vom neu eingestellten Koch zubereitete Essen zu sich nahm.

Er nahm einen Kaffee mit, ging in die Lounge, um sich in den etwas bequemeren Sitzen zu entspannen, und nahm eine Zeitschrift, die er vor sich aufgeschlagen hatte.

Nicht gelesen.

Er hat es nur dort hingelegt, um die anderen von der Unterhaltung abzulenken und ihm zu erlauben, in seine Gedanken einzutauchen.

Sie nahm einen Schluck von ihrem Kaffee, während Lenny vor ihrem Geist stand, ihren massiven Schwanz mit ihren Händen stützte, ihre Vorhaut zurückrollte und ihre dicke, violette Glocke freilegte.

Vorsaft tropfte einladend aus ihrem Pissloch;

Sie leckte ihre Lippen, als sie sich vorstellte, dass sie gedehnt waren, um zu ihren geschwollenen Eicheln zu passen, und wie sie hinter sich griff, um ihren engen schwarzen Hintern zu kratzen, um sie hineinzuziehen.

Er schluckte, hustete dann und nippte dann an seinem Kaffee, während seine Vorstellungskraft den Würgereflex in seiner Kehle anregte.

Sie spürte Feuchtigkeit in ihrer Muschi und einen Drang, der befriedigt werden musste, also schluckte sie ihren letzten Drink, stand auf und ging ins Badezimmer.

Als er die Tür hinter sich schloss, zog er seinen Rock aus und hängte ihn hinten an die Tür, dann zog er seinen Tanga aus.

Er öffnete seine Beine und streichelte die nassen Falten seiner Vagina, dann drehte er sich um und hockte sich auf den Toilettensitz.

Ihr Gesäß wurde gestrafft, während sie saß, die Rosenknospenhöhle griff nach ihren Fingern, als sie zwischen ihrer Klitoris und ihrem Kitzler fühlte.

Seine Handfläche drückte gegen den glatten, weichen Hügel, als er einen, dann zwei, dann drei Finger in sein durchnässtes, erregtes Loch tauchte.

Sie war in einer Welt ihres eigenen sexuellen Glücks, als sie die Kontrolle über ihre Blase verlor und immer noch jubelte, als sie sich in die Toilette stocherte.

Er drückte seinen nassen Finger so weit er konnte in sein Loch und schauderte dabei, drückte seine Handfläche fest gegen die immer noch pissende Fotze.

Ihr Goldfluss ließ nach, als ihr Orgasmus stetig zu seinem Höhepunkt anstieg.

Er zog seinen Finger aus ihrem Gesäß, drückte seine vier Finger und den Daumen zusammen und drückte sie fest in das Loch im Biskuitkuchen, genoss das leicht schmerzhafte Gefühl, als sich seine Handgelenke am Eingang zum Arschloch hoben.

Er zog seine Beine zum Boden der Toilettenschüssel und streckte seine Knie weiter auseinander, während er seine Faust noch mehr in das Loch der plumpen weißen Schlampenfotze drückte.

Mit geballter Faust blieb er stehen und lauschte den Schritten draußen, als er am gekachelten Toilettenboden vorbeiging und der Riegel an der Tür der Kabine neben ihm rutschte.

Dann ein leises Zischen, als die Person begann, sich zu entspannen.

Sie überlegte, bezweifelte aber, ob das Mädchen von nebenan den Toilettenbesuch für den gleichen Zweck wie sie nutzen würde, und war bei dem Gedanken ziemlich aufgebracht.

Dann hat der unbekannte Nachbar gefurzt???..

Es war definitiv ein Furz, aber es klang eher wie ein Quietschen, aber länger??.

Es ist eher wie das Quietschen einer schweren Eichentür in einem alten Haus.

Kathy lächelte vor sich hin, kicherte dann impulsiv und dachte dann über die Enge des Lochs nach, das es geschaffen hatte.

Er nahm seine Faust aus seiner Muschi und leckte sie, lauschte dem Quietschen von Pisse, die ins Wasser spritzte, als sie wieder furzte.

Kathy drückte hart;

er versuchte tatsächlich, mit dem Wolf nebenan zu kommunizieren.

Eine kleine Pisse sickerte heraus, als ihr Hintern einen Windstoß losließ.

Er hörte ein leises Glucksen vom Bewohner der Hütte nebenan, dann begann seine Neugier in ihm aufzuflammen.

Er zog einen großen Stapel Toilettenpapier aus der Rolle und säuberte sich schnell.

Er kuschelte sich wieder in seinen Rock, wickelte seinen Tanga in seine Tasche, öffnete die Tür, ging zum Waschbecken, schaute in den Spiegel, um zu sehen, wie sich die Tür zur Kabine des ehemaligen Nachbarn öffnete, und ein junges Mädchen trat in die Uniform des Reinigungspersonal.

Stellen Sie sich daneben und waschen Sie Ihre Hände.

Kathy lächelte ihr Spiegelbild an ????.. Sie wurde rot, lächelte aber zurück.

Es war extrem dünn und ein paar Zentimeter niedriger als die 5 Fuß 10 Zoll, auf denen Kathy stand.

Ihr glattes, schulterlanges Haar umrahmte ihr rundes Gesicht, und ihre winzige Nase und strahlend blauen Augen wurden durch ihre leicht rosa und extrem hohen Wangenknochen akzentuiert.

Ich habe dich noch nicht gesehen?

sagte Kathy, als sie zum Händetrockner ging.

Ich habe erst am Montag angefangen?

Sie hat geantwortet.

„Ich bin Kathy?“

Er streckte seine Hand aus, als sie sie fertig trocknete.

?

Katy, ähm, obwohl die meisten Leute mich Kat nennen?

Er nahm Kathys Hand und Kathy drückte sie sanft.

„Ich freue mich, dich kennenzulernen, Kat. Ich hoffe, dir gefällt der Job?“

Kat erwiderte, dass es ihr bisher gefallen habe, dann errötete sie, als sie Kathy ansah und mit einem Lächeln zur Tür ging.

Kathy öffnete es für ihn und beide gingen getrennte Wege zu ihren Arbeitsplätzen.

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.