Kathy (weiße schlampe) teil 1

0 Aufrufe
0%

Kathy (weiße Schlampe) Teil 1.

Kathy öffnete die Haustür und trat ein, zog ihren Mantel aus und hängte ihn an den Kleiderständer im Flur.

Sie war überrascht, die Lampe im Wohnzimmer zu sehen und war noch überraschter, dass ihr Mann vor dem Computer saß.

„Denkst du, du wärst im Bett, Jeff?“

»Hallo Schatz, hast du nicht gemerkt, dass es schon so spät ist?

wie war dein Tag??

Eine Sache, die Kathy nicht wirklich mochte, war, wenn sie ihren Schatz anrief, aber sie zog ihre Schuhe aus, ging zu ihr hinüber, legte ihre Hand auf ihre Schulter, ließ sie dann auf ihre Brust gleiten und küsste sie dann sanft auf die Wange.

„Es ist kurz nach 13 Uhr, und meine Tage waren die gleichen alten überfüllten Tage im Krankenhaus.

Kathy trat zurück und entfaltete ihren Rock, ließ ihn zu Boden fallen, öffnete dann die Knöpfe ihrer Bluse und zog sie aus.

Jeff wirbelte auf seinem Stuhl herum und sah ihn an, als er auf der Couch saß und seine schwarze Strumpfhose auszog.

»Wäre es besser, wenn ich jetzt ins Bett gehe, Schatz?

sagte er, als er aufstand und zur Tür ging.

Kathy war enttäuscht, obwohl sie nicht übermäßig überrascht war.

Er fing an, sich ein wenig geil zu fühlen, aber er erwartete nichts von Jeff.

Ihre letzte wirkliche Intimität war eine Zwei-Minuten-Beziehung im Bett, als sie vor einem Monat eine Tagschicht hatte, und sie musste sie fast dazu zwingen.

Schatz in der Nacht?

Sagte Jeff, bevor er die Tür hinter sich schloss.

„In Ordnung, Jeff, werde ich bald aufstehen?“

Er zog seinen BH und sein Höschen aus, legte ein Handtuch auf den Sitz und setzte sich vor den Computer.

Er sah seine Freundesliste auf dem Messenger durch, obwohl er selbst für alle unsichtbar blieb.

Eigentlich hasste er es, aber er wollte heute Abend sowieso nicht von den Nachrichten überwältigt werden.

Du warst erst vor zwei Minuten wann eingeloggt? Lenny10_4u?

tauchte auf der Liste auf.

Es war ein leichter Stromschlag.

Sie brach plötzlich in ihrem täglichen Leben in Aufregung aus und zwang sie, die Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen zu spüren, die sie verursachte.

„Oh, Lenny, bin ich so froh, dich online zu sehen?“

tippte es in Ihr Nachrichtenfeld.

»Ich brauche dich jetzt wirklich?

Es gab eine Pause, die ewig zu dauern schien, und dann tippte Lenny: „Gehen meine süßen kleinen Schlampen nicht lange?“

Kathy war von der Wortwahl noch aufgeregter und merkte, wie sie ihren Kitzler noch härter massierte.

Ihre Beine waren bereits weit auseinander und sie konnte den umwerfenden Duft ihres schwulen Geschlechts riechen, der von ihrer Leiste aufstieg, noch stechender durch die 12-Stunden-Schicht, die sie gerade beendet hatte.

Lenny versprach ihr, dass sie bald mit einigen ihrer Freunde in ein Haus ziehen würde und nur wenige Autominuten von dem Krankenhaus entfernt war, in dem Kathy Krankenpflegedienste leistete.

„Oh, Lenny, ich kann es kaum erwarten, bei dir zu sein, weiß ich, dass du mir geben kannst, was ich wirklich brauche, und dir alles geben kannst, was du willst?

„Liebling, du bist so eine geile Schlampe und mein Schwanz pocht jetzt und wartet nur darauf, in dich einzudringen?“

Fick Lenny, benutze deine dreckige Schlampe, sei bitte hässlich zu mir?

„Hure, du weißt nicht, wie hässlich ich sein kann?

„Ich gehöre dir, Lenny, nimm dir was du willst?“

Alle meine Löcher?

irgendetwas?

Der Dialog ging in einem ähnlichen Geist weiter, bis Lenny10_4u einen 10 Zoll langen, harten, schwarzen Schwanz in den Arsch von Kathys enger weißer Schlampe steckte und sich ein heißer, feuchter Fleck unter ihrer Muschi bildete, als sie einen weiteren Höhepunkt erreichte.

Zweifellos tauchte bei Lenny ein ähnlich feuchter Fleck auf, der sich für „Habe ich einen wirklich wichtigen Anruf?“ entschuldigte?

und hastig unterschrieben.

Kathy war nicht allzu verärgert, überhaupt nicht, denn Lenny hatte 3 Orgasmen, die auf Augenhöhe, wenn nicht sogar besser waren, als alles, woran sie sich in den letzten Jahren erinnert hatte, und schließlich war sie ihre Kleine.

weiße Schlampe und es war ihre Aufgabe als perfekte Schlampe dafür zu sorgen, dass es ihr gut geht und dass sie sie wirklich trifft ????.. Und wenn sie wirklich einen großen Schwanz wie auf den Bildern hat

??????.. Und wenn du es wirklich nutzen willst?????.. Und wenn du beim Auszug einfach mal zu Hause anrufen könntest?????.

Und vielleicht sind deine Freunde auch dabei

ist ????.

Er erreichte einen weiteren Höhepunkt, massierte seine Klitoris mit der Handfläche und scannte seinen Arsch mit seinem Zeigefinger ????

Er ließ Jeff es tun, obwohl es auf seine Bitte hin geschah, und er schien überhaupt nicht begeistert zu sein.

Tatsächlich schien Jeff nie etwas tun zu wollen.

Er drang kaum 5 Zoll in seinen Ring ein, bevor er knurrte und stöhnte und in den Schlamm spritzte, sich sofort herauszog und fast ins Badezimmer rannte, um sich zu waschen.

Das gab Kathy wenigstens die Chance, sich ihrer kleinen Vorstellungskraft hinzugeben, ihren Witz aus ihrem Hintern zu kratzen und ihn zu essen.

Kathy liebte es, Spaß zu haben, liebte es, ?????

na?.. wenn du magst, etwas lockerer.

Nicht unbedingt mit anderen, obwohl er versuchte, Jeffs Interesse zu wecken, indem er absichtlich?

zu völlig fremden Leuten bei den seltsamen Anlässen, wenn sie zusammen weggingen, aber das schien Jeff nicht zu berühren.

Sogar die Toilettentür ließ er absichtlich offen, als er zur Erleichterung mit gespreizten Beinen dasaß, was Lenny besonders begeisterte, aber Jeff schloss die Tür immer höflich, wenn er versehentlich an ihm vorbeiging.

Er versuchte immer noch, hineinzukommen, aber er fand die Tür während seiner Wäsche immer verschlossen und verschlossen.

Sie holte tief Luft, als sie ihren Zeigefinger zwischen ihrer Spitze und der Nocke unter ihren Nasenlöchern hin und her bewegte, ihr Mund öffnete sich, als sich ihre Zunge um ihre Fingerspitze legte, und ihre Lippen schlossen sich um ihr Handgelenk, als sie saugte.

Die beiden Mittelfinger seiner linken Hand schnappten und knarrten vor Feuchtigkeit, um seinen Hunger nach Sex zu stillen und gleichzeitig den Geschmack seines Zeigefingers zu erfrischen.

In Gedanken benutzte Lenny sie, während er härter und härter an seinen Löchern herumstocherte, zog und rieb.

Zwei.

Ihr Körper zitterte heftig, sie wand sich unter dem Handtuch, als sie die Kontrolle über ihre Blase verlor, riss ihr Loch mit ihren nassen Fingern auf, ihre Hände bewegten sich wild zwischen ihnen: Rindfleisch, Mund, Muschi, Mund, Brustwarze, Muschi,

esel mund.

Verdammte schmutzige Hure mit weißen Augen.

Er schloss die Augen, lauschte, wie sich sein Atem zu einem leisen Seufzer stabilisierte, dann sah er an sich herunter.

Er brauchte eine Rasur.

Die Bartstoppeln begannen bereits auf seinem Schamhügel zu erscheinen, die wie Erdbeeren aussahen, nicht wie die weichen Pfirsiche, die er mochte.

Er gähnte und rieb sich dann die Augen, bevor er auf seine Uhr sah.

3,53 Stunden.

?Heilige Scheiße!?

Es war eine lange Sitzung.

Sie streckte sich, als sie ihre Hände von ihrem Körper rieb, und machte eine kurze Pause, um sich selbst zu gratulieren, während ihre Handflächen ihre festen 36-Grad-Brüste umfassten und die winzigen Schmetterlinge spürten, die immer noch in ihrem Bauch aktiv waren, während ihre Fingerspitzen ihren Bauch leicht streichelten, immer noch.

kleine Schüssel Honig.

Er stand auf, beugte leicht seine Knie, während er es mit seinen Handflächen zwischen seinen Beinen abwischte, dann hob es zu seinem Gesicht, um daran zu riechen und zu lecken.

Es war wirklich ein schmutziger weißer Bastard und stinkend zugleich.

Er hob das Handtuch und wischte sich mit einem trockenen Tuch ab, bevor er es anhob, um es zu untersuchen.

Auf dem weißen Handtuch war eine leichte Spur eines Slips, er konnte den schmutzigen Moschus riechen, bevor er mit seiner Zunge daran zog und ihn in seinen Mund saugte.

Dann behielt er den noch durchnässten, nassen Fleck auf seinem offenen Mund und drückte, leckte und saugte leicht, während er hineintropfte.

Er stand eine Weile da, genoss den Moment, wartete auf die kommende Zeit, ging dann in die Küche und warf das Handtuch in die Waschmaschine.

fortgesetzt werden………………………….

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.