Kommender Pornostar


Wenn dir meine erste Geschichte gefällt, lass es mich wissen, vielleicht schreibe ich mehr.
WARNUNG: Diese Geschichte enthält Themen wie Kind, Homosexualität und Vergewaltigung, wie Sie anhand der Tags erraten können. Diese beleidigen mich, bitte lesen Sie diese Geschichte nicht.
Einleitung: Diese Geschichte spielt während meines Urlaubs in Europa. Ich bin 11 Jahre alt.
Einer meiner alten Freunde, Harry, ist zusammen mit seinem 4-jährigen Bruder Tom mit mir im Urlaub.
Nach einem langen Tag gingen Harry, Tom und ich zurück ins Hotelzimmer. Ich warf mich sofort auf mein Bett, als Harry ins Badezimmer ging und mich und Tom allein ließ. Tom, sagte ich, du kannst es auf meinem iPod abspielen, aber nur, wenn du mich mit dir machen lässt, was ich will. OK. sagte Tom und lief glücklich. Er sprang auf mein Bett und ich gab ihm meinen iPod erst, nachdem ich ihm gesagt hatte, er solle niemandem sagen, was ich mache, sonst würden sie sehr wütend auf ihn sein. Nachdem sie sich hingesetzt hatte, zog ich ihre Hose langsam herunter, nur ihre babyhafte Hose bedeckte ihren jungfräulichen Arsch. Langsam und sanft zog ich auch ihre Hose herunter, sodass ich ihre kleinen, prallen Pobacken sehen konnte. Was machst du? fragte. Nichts, sagte ich und fuhr mit meinem Finger langsam über den leicht schmutzigen und sehr verschwitzten Schließmuskel des Vierjährigen, bevor ich meinen Finger leckte, um ihn zu schmieren. Dann, nachdem ich meinen Finger sauber geleckt hatte, führte ich meinen rechten Zeigefinger langsam in Toms engen Anus ein. Was machst du? fragte. Ich dachte, du hättest gesagt, du würdest mich alles machen lassen. Wenn du jetzt nicht auf meinem iPod spielen willst, sei still. Bis heute weiß ich nicht, warum Tom davon so besessen war, aber es brachte ihn definitiv zum Schweigen.
Jetzt, wo ich Toms Arsch gefingert habe und damit durchgekommen bin, habe ich beschlossen, etwas Vorausschauenderes auszuprobieren. Ich lehnte mich langsam in ihr Arschloch und griff nach ihren beiden kleinen Arschbacken, ich schob meine Zunge den ganzen Weg in ihr schmutziges Arschloch. Meine Zunge drang ungefähr 2 Zoll ein und Tom quietschte so laut, dass Tom es aus dem Badezimmer hörte. Ist dort drüben alles in Ordnung? fragte er, seine Stimme klang besorgt. Ja, gut, kam meine heisere Stimme, als meine Zunge immer noch Tom studierte. OK. sagte Tom, seine Stimme immer noch unsicher. Diese enge Begegnung erinnerte mich für immer daran, dass ich es nicht habe. Schnell öffnete ich meine kleine, aber steinharte 3-Zoll-Erektion, um sie aus meiner Hose zu ziehen, was sie zwang. Ich bedeckte Toms Mund und steckte meinen kleinen jugendlichen Penis in Toms unschuldiges Arschloch. Ich spürte, wie sie versuchte, durch meine Hände zu schreien, versuchte, ihre Jungfräulichkeit nicht so heftig zu verlieren, als ich meinen Schwanz in sie eintauchte. Nachdem ich ihren unschuldigen Arsch etwa 2 Minuten lang vergewaltigt hatte, fühlte ich mich, als würde ich gleich ejakulieren.
Das nächste, was ich wusste, war, dass Harry durch die Tür ging. Nachdem er ungefähr 10 Sekunden lang auf meinen schlanken Schwanz auf Toms rohem, rosa Hintern gestarrt hatte, sprach er. Georg, was machst du? Hmm… Nun…, es ist irgendwie schwer zu erklären, sagte ich, aus Angst, Harry könnte irgendetwas über mich sagen. Dann, nachdem wir beide ungefähr 20 Sekunden lang geschwiegen hatten, sah ich, völlig nackt und Harry in einem Handtuch, eine kleine Beule, die unter Harrys dünnem Laken wuchs. Ich eilte zu ihm, schloss die Tür und riss das Handtuch von seinem mageren Körper. Langsam nahm ich seinen winzigen Schwanz in meine Hand und schob ihn in meinen eigenen Arsch, während Tom immer noch zusah. Fick mich, bis ich ejakuliert bin, sagte ich, und er akzeptierte und schlug in mein glattes, verschrumpeltes Arschloch. Als sie und ich schließlich zum Orgasmus kamen (natürlich war sie trocken, da sie erst 11 ist), brachen wir beide erschöpft auf meinem Bett zusammen. Das hat sich so gut angefühlt, Harry, stöhnte er. Aber was machen wir wegen Tom? fragte ich, aus Angst, er würde es jemandem erzählen. Keine Sorge, sagte Harry, Tom sagt ihm nie, wenn ihm etwas angetan wird. … Und es war tatsächlich da und spielte auf meinem iPod, als wäre nichts passiert. Endlich konnte ich mich entspannen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert