Mädchen Von Nebenan

0 Aufrufe
0%


Eine gelbe Sufffusion – Sexionage 6
Ein Beispiel für das Leben in der Villa Grimaldi? Pinochets Folterzentrale…
Die weitverbreitete Anwendung sexueller Gewalt gegen Häftlinge, die immer mit verbundenen Augen waren, hat zu dem unheimlichen Namen Venda Sexy (Sexy Augenbinde) geführt, der angeblich von den Tätern erfunden wurde. Frauen wurden gezielt Opfer von sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung, erzwungener Schwangerschaft, Abtreibung und sexueller Erniedrigung. Ein deutscher Schäferhund namens Volodia wurde darauf trainiert, Gefangene zu vergewaltigen, und männliche und weibliche Insassen wurden neben vielen anderen Foltermethoden geschlagen, gehängt, mit Elektroschocks, russischem Roulette, Ersticken und Schlafentzug behandelt. Weil Pinochets Agenten ständig laute Musik hörten, durchsuchten die Inhaftierten die geheime Haftanstalt La Discothque.
Villa Grimaldi, irgendwo in der Republik Santiago, Chile
?Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.?
?Lügner.? Die Stimme durchschnitt Yulias Einwände mit der Wucht eines Peitschenhiebs. ?Sag mir die Wahrheit Sag mir, warum du hier in Santiago bist?
Yulia leckte ihre trockenen Lippen und schluckte, bevor sie antwortete, in der Hoffnung, dass die leichte Verzögerung ihr Zeit geben würde, ihre Stimme klar zu halten.
Habe ich dir das schon mal gesagt? ? Hat er den Kopf in die Richtung gehoben, aus der er glaubte, dass die Stimme kam? ?Ich bin Yulia Jelic?
Er hörte Schritte und spürte, wie sich der Mann näherte. Sein Mund war nah an seinem Ohr, als er sprach. Das Gefühl seines Atems an ihrem Hals ließ ihr Haar zu Berge stehen und ihre Haut kämmen.
?Du bist ein Lügner,? sagte er, seine Stimme tiefer und rauer. Wir haben Sie beobachtet, Miss Jelic. Sie arbeiten für diese russischen Bastarde. Sie sind Mitglied im SVR. akzeptiere die Wahrheit.
Eine Hand schlug gegen den Tisch, an dem Yulia saß. Sie zuckte panisch zusammen, aber ihre Handgelenke waren sicher hinter ihrem Rücken gefesselt, und der Stuhl wurde nahe geschoben, was ihr wenig Spielraum zum Manövrieren gab.
?Wirst du zustimmen? früher oder später ?? Ein weiterer Schlag auf den Tisch. Von der Tonänderung her klang es jetzt eher wie eine Faust als wie ein Schlag in die offene Handfläche. Yulia fragte sich, wie bald das nächste, was am empfangenden Ende dieser Hand passieren würde, Yulia selbst sein würde. Er war bereits hart geschlagen worden, als er gegen die beiden Männer ankämpfte, die ihn aus seinem Bett gezerrt hatten.
Sie legten ihm Handschellen an, stülpten ihm einen schweren Stoffsack über den Kopf und trugen ihn unter Tritten und Schreien aus dem Gebäude. Er war auf die Ladefläche eines Autos geschleudert und gefühlte Meilen weit gefahren und in den Raum geschleift worden, in dem er sich jetzt befand. woraufhin die Tasche entfernt wurde und Yulia befohlen wurde, unter den blendend intensiven Lichtern zu stehen, während sie ständig brüllte.
Nach einer Stunde oder mehr drohten seine Beine nachzugeben. Später war fast Erleichterung, als er trotz verbundener Augen auf den Holzstuhl gezwungen wurde.
Ist es nicht wahr, was du sagst? sagte er so fest er konnte.
Schweigen.
Yulia verspannte sich und hielt den Atem an. Die nächste Stimme war unbekannt. Er ist auch männlich, hat aber einen höheren spanischen Akzent als der erstere und einen viel ausgeprägteren spanischen Akzent als sein Englisch. Julia träumte, sie sei jünger als ihre Kollegin.
Ihr ganzer Plan wurde aufgedeckt. Auch jetzt geben Ihre Partner unter Befragung die Wahrheit zu. Sagen Sie die Wahrheit, Ihr Leben kann gerettet werden.
?Kein Netzwerk? Julia bestand darauf. Ich weiß nicht, wovon du redest, ich bin nur ein Tänzer.
Du bist eine Lügnerin und Hure, Chica. Ihr Netzwerk wurde verraten. Vielleicht sind Sie für den Verrat verantwortlich? Die zweite Stimme war jetzt leiser, aber bedrohlicher für ihn. Yulia bestritt fast, dass sie so etwas tun würde, aber sie hielt sich zurück. Zu protestieren, dass er kein Verräter war, wäre dasselbe wie zuzugeben, dass er jemand und etwas war, das man verraten sollte.
Ein weiterer Schauer kroch seinen Rücken hinauf. Das war knapp, aber er war zu überrascht, um klar zu denken. Er zitterte, teilweise vor Angst, aber auch wegen der Kälte des Ortes, an den er gebracht wurde, und der Tatsache, dass er immer noch nichts als ein kurzes Nachthemd aus Baumwolle trug. Er drückte seinen nackten Fuß gegen die Diele, erdete sich und spürte, wie die Holzknäuel seine Zehen berührten. Er war aus dem Bett gehoben worden, ohne zu wissen, wie spät es war, aber sein Schlaf war so ungewöhnlich tief, dass er sich fragte, ob er Medikamente bekommen hatte.
Yulia versuchte, sich an alles zu erinnern, was ihre Ausbildung über Festnahmen und Verhöre abdeckte. Gestehe nichts. Leugne alle Informationen.
?Können Sie uns sagen, was Sie über Yellow Suffusion wissen? befahl die erste Stimme.
Ist das ein Nachtclub? Sie fragte. Ist er nicht jemand, mit dem ich noch nie getanzt habe? Die Belohnung für die absichtlich unverschämte Antwort war ein lauter Schlag auf die Wange, und er schnappte vor Schock und Schmerz nach Luft. Trotz ihrer Entschlossenheit, ihre Gefühle vor ihren Fragestellern nicht zu zeigen, spürte sie, wie ihr Tränen in die Augen stiegen. Er war dankbar, dass sie schnell von den Fetzen der Augenbinde, die er trug, durchnässt wurden, bevor sie überhaupt über seine Wangen glitten.
?Haben Sie noch nie von etwas namens Yellow Sufffusion gehört? Nennen Sie mir die Namen Ihrer Kontakte. Wer ist der Kurier? Wer führt Sie in Santiago? Mit welchen SVR Companions arbeitest du?
Ich sage dir alles, was ich kann? sagte Julia mit zitternder Stimme. Zweifelte er daran, dass ein leichtes Zittern ausreichen würde, um seine Entführer zu erweichen? Herzen, aber er würde alles versuchen. Ich bin nur ein Tänzer. Aufgewachsen bin ich in Weißrussland in Zhodzina, in der Nähe von Minsk. Ich kam zum Leben und Arbeiten in die USA und zog dann nach Chile, als ich hörte, dass Clubs mehr Mädchen brauchen. Ich kenne keine gelbe Erstickung. Ich kenne keine Kameraden oder Kuriere, ich weiß nicht einmal, was sie sind. Du musst mir glauben?
Die Titelgeschichte war leicht zu merken, hatte sie schon mehrmals verwendet.
Eine billige Schlampe wie du scheint nicht der Typ zu sein, der an ein besseres Leben in den USA denkt, ganz zu schweigen von Santiago hier? nicht, es sei denn, es wurde zu einem bestimmten Zweck gesendet.
Yulia stöhnte ein wenig, eine Idee kam ihr in den Sinn. Bitte, ich kann Kinder haben. Tu mir nicht weh. Bitte tut meinem Kind nicht weh. Wenn ihre Hände frei wären, würde sie sie zur Betonung über ihren Bauch halten, aber die Handschellen sanken in ihre Handgelenke, als sie versuchte, die Position ihrer Arme anzupassen. Er begann im großen, trockenen Donner laut zu schluchzen und beschwor alles aus seiner Vergangenheit herauf, was seine Traurigkeit verursacht hatte; Tod seines Vaters, katastrophale Liebschaften, sein erster Schoßhund seit seiner Kindheit. Sie zwang Tränen in ihre Augen und hoffte, dass sie dieses Mal über ihre Wangen laufen würden, wo sie als Beweis dafür gesehen werden könnten, dass sie die Wahrheit sagte. Schließlich ließ er seinen Ausbruch gelegentlich schnüffeln. Die Männer schwiegen, während sie weinte, aber ohne es zu sehen, konnte sie nicht erraten, welche Wirkung ihre Darbietung auf sie hatte.
? Glaubst du, du bist schwanger? Du stehst also auf Männer, huh Chica?? Als eine Hand ihr Knie ergriff, spürte sie Atem auf ihrem Gesicht, als ihre Finger auf ihre Innenseite des Oberschenkels zeigten. Yulia unterdrückte einen angewiderten Schrei, als sich die Wärme der Hand des Mannes durch das dünne Baumwollnachthemd ausbreitete.
Möchtest du mich ein bisschen besser kennenlernen, also kann ich wirklich einen Samen in den Bauch deiner Hure streuen? Ich frage mich, was ich sagen könnte, wenn ich in dir wäre? Yulia biss sich auf die Lippe und blieb stehen. Lass sie nicht denken, dass Vergewaltigung der Schlüssel zum Lösen deiner Zunge ist. Zum ersten Mal wurde seine Angst durch Verachtung ersetzt; Sie würden versuchen, Sex als Waffe einzusetzen, natürlich würden sie das tun. Die Hand fuhr unter dem Saum zum Fleisch ihres Oberschenkels, drückte es leicht und hob es dann plötzlich an.
Es war wieder still, bevor die zweite Stimme wieder sprach.
Trinken Sie, Miss Jelic? Yulia leckte ihre trockenen Lippen, erleichtert, dass sie sich zumindest für den Moment entschieden hatte, und die ?Schwangerschaftsfront? Er sagte, dass Angriff nicht die beste Vorgehensweise sei.
?Manchmal,? Gestand. Daran ist nichts auszusetzen, oder? Yulia fügte hinzu, dass sie sich wünschte, sie hätte ein großes Glas Whisky in der Hand. Das Kratzen eines Streichholzes, gefolgt von Tabakgeruch. einer der Jungs? Konnte nicht sagen welcher es war? Er holte tief Luft, roch an einer Zigarre und blies sich den Rauch ins Gesicht.
Der Rauch war so stark und er würgte. Dann fühlte er einen hellen Hitzefleck neben seiner Wange wachsen und auf seiner Haut tanzen. Panik loderte heller auf als die Spitze seiner Zigarre und rann durch seine Adern.
Was denkst du, wie sehr es wehtun würde, wenn ich dir das ins Auge drücke? Wenn Sie mir nicht sagen, was wir wissen müssen, werde ich das dann tun?
Yulia lehnte sich im Stuhl zurück und zog ihren Kopf so weit wie möglich zurück. ?Was wissen Sie über Yellow Sufffusion? Dies ist Ihre letzte Chance, bevor ich Sie an meine Kollegen weitergebe, um Ihre Zunge zu lösen. Sie werden nicht so tolerant sein wie wir.
Der SVR-Agent ist abgekühlt. Es wurde angenommen, dass die angeblichen Verhörmethoden des Terrornetzwerks Suffus of Yellow vor vierzig Jahren aus den Lehrbüchern des Pinochet-Regimes entlehnt waren.
Mit ihrer Panik und Kälte, ihren steifen Gelenken und Schmerzen sackte Yulia auf ihrem Sitz zusammen. Sie war müde, aber sie wusste, dass ihre Tortur gerade erst begonnen hatte. Er hob den Kopf und setzte sich so gerade wie möglich hin, die Augenbinde blockierte immer noch seine Sicht. Er sprach mit der entschlossensten Stimme, die er aufbringen konnte.
Ich habe dir nichts zu sagen. Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.
Vor ein paar Tagen, im Apartmentgebäude der Abteilungen P, Barrio Lastarria, Innenstadt von Santiago, Republik Chile
Yulia stand im Flur und unterhielt sich mit der Frau, die sich als Gastgeberin vorstellte.
?Ich kann jetzt bezahlen? sagte Julia. Ich kann Ihnen eine Monatsmiete im Voraus geben. Der SVR-Agent war nur mit genug Geld nach Santiago gekommen, um seine Tarngeschichte zu beweisen.
Die Augen der Frau leuchteten auf, und Julia wurde herzlich in einen kleinen Raum im dritten Stock geführt. Wie bei vielen Gebäuden dieser Art wurde das Erdgeschoss privaten Räumen zugewiesen.
An einem Ende standen ein gusseisernes Bett und eine Matratze sowie ein Schminktisch, der mit einem schäbigen Vorhang bedeckt war. In den dunkelsten Tagen des frühen Kalten Krieges sah es aus wie ein Zimmer direkt aus Russland. Am anderen Ende des Raumes standen ein Tisch und ein Holzstuhl. Ein Ölherd mit einem Ring war groß genug, um einen Topf mit Wasser oder Milch zu erhitzen. Es war ein langer Weg von dem Haus seiner Familie in Russland, selbst von seiner sauberen und ordentlichen Zwei-Zimmer-Wohnung in Washington. Das war einfach.
Trotzdem würde es definitiv ausreichen und ihr helfen, ihren Lebensunterhalt als nichts anderes als eine junge Tänzerin zu verdienen, die Arbeit braucht. Der Raum hatte keine Fenster, aber ein schräg ins Dach eingelassenes Oberlicht. Yulia öffnete sie so weit sie konnte, um Luft hereinzulassen, dann ging sie in das kleine Badezimmer auf dem Flur und hörte jemanden murmeln. Wenigstens war er nicht allein. Yulia beschloss, etwas Schlaf zu bekommen, während sie auf das schmale Bett kletterte und sich für die Nacht niederließ?
Club Kim, Enrique Mac Iver 187, Santiago, Republik Chile, 22:00 Uhr
Club Kim war ein Stripclub.
?Bastarde? Yulia murmelte vor sich hin und verfluchte, dass ihr gesamter Rückblick von hier aus beim Hub laufen sollte. ihre? Abdeckung? Sie war Stripperin und konnte sich das Grinsen auf ihren Gesichtern vorstellen, als sie die Identität und den Hintergrund ihrer Kollegen in der Mitte erfand. Er hatte eine Verbindung innerhalb dieses Establishments, und obwohl es fraglich ist, wie viel echtes Tanzen er tun würde, arbeitete er dort als Tänzer? Wenigstens konnte er notfalls tanzen. Yulia war nicht nur Teil ihrer Ausbildung an der Akademie in Moskau, sie hatte bis zu ihrem siebzehnten Lebensjahr als Ballerina trainiert, was noch nicht lange her war.
Der Club stand auf halber Höhe einer schmalen Straße auf einem Hügel, der vom Mapocho-Fluss wegführte, und sah von außen elegant und doppelgesichtig in einem der dreistöckigen Gebäude aus, die entlang der Straße aufgereiht waren.
Neonlichter? Club Who? Unterschreiben Sie, als Yulia vorsichtig eintritt. Seine erste Begegnung war mit dem jungen Mädchen, das an der Tür stand und ihn sehr misstrauisch ansah. SVR-Agent ?gekleidet, um zu beeindrucken? vor allem ein aufschlussreiches Kleid und 5-Zoll-Absätze.
?Du Tänzerin? Der Türsteher sagte: ?? oder lesbisch??
Seine aufrichtige Herangehensweise überraschte Yulia.
Oh ja, ich bin? Ich bin Tänzerin? Er grinste als Antwort und hoffte, die Dinge etwas aufzulockern.
Dann von dort. Setzen Sie sich allein an den kleinen Tisch. Wird er dich in ein paar Minuten sehen? Das Mädchen sah Yulia von oben bis unten an und nickte dann: Wird sie dich mögen?
Wenn Julia in Russland gewesen wäre, bevor sie in den Dienst des Vaterlandes eingezogen wurde, hätte sie sich auf jeden Vorschlag eingelassen, einen Abend an einem solchen Ort zu verbringen. Sie dachte jedoch, dass ihre Existenz als verrufene Tänzerin bedeuten könnte, dass sie weniger Chancen hätte, entdeckt zu werden, wer sie wirklich war.
Yulia öffnete die Tür leicht und wurde von Gelächter begrüßt, offensichtlich aus dem Hauptclub, als sie eintrat. Club Kim war heute Abend sehr lebhaft. Zögernd fragte sie sich, ob mitten in einem geschäftigen Abend die beste Zeit war, um zu versuchen, mit ihrem Mann in Kontakt zu treten, oder ob sie morgen wiederkommen sollte, wenn sie weniger Zeuge des Gesprächs sein sollte, das sie führen sollte.
Er zitterte immer noch unentschlossen, als die spanischsprachigen Stimmen seinen Kopf drehten. Ein Quartett von Männern kam auf ihn zu. Yulia spannte sich an und erinnerte sich daran, wo sie die Brutalität der Folter zusammengefasst hatte, der sie ausgesetzt sein würde, wenn sie entdeckt würde. Wurde es schon gelernt?
Sie gingen Seite an Seite, als einer der ersten beiden seinen jungen Freund anstupste und auf Yulia zeigte. Die beiden, die hinterher gingen, lachten und unterhielten sich auf Spanisch. Yulia, es war klar, dass der junge Mann das Objekt des Spottes war, und das Thema selbst.
Sein Spanisch war nicht schlecht, es sollte wirklich so sein, und so schenkte er ihnen ein einfaches Lächeln, bevor er wieder wegsah.
?Sind Sie verfügbar, Chica? fragte er den Mann, der den Witz angefangen hatte.
Nein, Entschuldigung, bin ich gerade hier? suche einen job.?
Oh, er wartet auf dich, Enrique? sagte der Älteste der Gruppe zu einem seiner Freunde und trat zur Seite, um einen größeren, dickeren Mann hereinzulassen? wahrscheinlich? Enrique? ? weitergeben
Vielleicht wartet er auf uns alle? antwortete Enrique. Julias Haut kribbelte. Er konnte wahrscheinlich einen Mann abwehren oder sogar zwei, aber nicht vier. Er verbarg seinen Ekel und lächelte sie an, in der Hoffnung, dass er nur der Mobber war, besonders wenn er der verantwortliche Mann sein musste. War er sein Gesprächspartner?
Ihr Lächeln verblasste und sie deutete auf eine Tür rechts von Yulia. Ohne zu antworten, öffnete er die Tür und trat ein. Er war überrascht, weil er dachte, es wäre ein privates Zimmer. Der Ort ging jedoch viel weiter zurück, als es von außen den Anschein hatte, es sah wirklich aus wie ein weiterer Hauptraum. Kleine runde Tische für Paare oder Gruppen wurden auf beiden Seiten der Tür und im ganzen Raum aufgestellt. Die meisten waren besetzt.
Auf der linken Seite des Saals erstreckte sich eine erhöhte Bühne. Die Bar nahm die rechte Rückwand ein. Dazwischen war ein Gürtel, der mit einem Paar kastanienbrauner Samtvorhänge bedeckt war. Der intensive Duft von Cologne und Parfüm fügte der Atmosphäre eine weitere Schicht hinzu, und darunter waren warme Körper- und Alkoholdüfte. Es war teuer und aufregend.
Enrique war Yulia gefolgt und hatte sich von der kühlen Luft begleiten lassen.
Nun, Chica? «, fragte Enrique und sah Agent mit hochgezogenen Augenbrauen an.
Ist das meine Schicksalsnacht?
Nicht heute Abend, Sir. Ich bin es so leid, hier herumzulaufen.
Die Codewörter wurden gesprochen, Enrique nickte und deutete an, dass Yulia durch eine andere Tür gehen musste, diesmal in einen sehr privaten Raum mit Teppichboden und Ledersesseln mit hoher Rückenlehne.
?Sitzen.? Seine Stimme war bestimmt und voller Kürze. Er saß.
?Hör genau zu. Letztes Jahr erhielt hier die Botschaft des Vaterlandes in Santiago eine Bombendrohung. Es stellte sich als falsch heraus, aber nach ähnlichen Drohungen gegen unsere Botschaften in Argentinien und Brasilien hatten wir Grund zu der Annahme, dass die Durchsuchungen Teil eines größeren, finstereren Programms waren, wenn nicht gar einer echten Bombendrohung. Eine Terroristengruppe namens A Sufffusion of Yellow übernahm die Verantwortung für den Angriff, und im vergangenen Monat beschmierte dieselbe Gruppe ihren Namen vor der Botschaft. Wir haben Grund zu der Annahme, dass das Programm, was auch immer es sein mag, bald beginnen wird und wir die ersten sein werden, die hier in Santiago getroffen werden.
Yulia hörte aufmerksam zu und nickte angemessen, bevor sie sprach.
Ich verstehe, also was ist mein Anteil daran?
Enrique beugte sich über den Tisch. Da ist ein Mann, sein Name ist Valdez. Er besucht den Club regelmäßig und wir haben Grund zu der Annahme, dass er mit dieser Gruppe oder sogar mit einem ihrer Anführer in Verbindung steht.
?Welche Gründe?? Sie fragte.
?Du musst die Gründe für Chica nicht kennen, du musst sie nur wissen ??
Jetzt hörte Yulia wirklich zu. ?Was wird benötigt?? Er fragte.
Fängst du sofort an, für mich in diesem Club zu arbeiten? Enrique fuhr fort und ließ den vorherigen Satz unvollendet. Andere Mädchen werden denken, dass du hier meinen Schwanz lutschst oder alles tust, um den Job zu bekommen. Sie werden Sie also sofort als einen von ihnen betrachten. Enrique? Sein Grinsen widerte ihn an, wenn er dachte, dass andere Mädchen seinen Schwanz lutschen, nur um einen Job als Stripperin zu bekommen
Würde er sie nicht wirklich bitten, ihm einen zu blasen? es passierte?
Zum Glück tat er es nicht.
?Wenn Valdez das nächste Mal ankommt, werden Sie im VIP-Raum für ihn tanzen und dann anbieten, mit ihm nach Hause zu gehen, wo Sie nach Beweisen für seine Beteiligung und weiteren Informationen zu A Sufffusion of Yellow suchen?
?Ich bin keine Hure? Julia war wütend.
Du bist alles, was das Vaterland von dir verlangt, Agent Jelic zu sein.
Yulia schloss die Augen und seufzte.
Kommen Sie heute Abend um 8 Uhr zurück. Kannst du tanzen??
Julia lachte: Ja? Ich wurde zum Tänzer ausgebildet, aber meinst du wirklich, kann ich mich dabei ausziehen?
Enrique nickte.
Ich denke, wir werden es heute Abend herausfinden. antwortete Julia.
Club Kim, Yulias erste Nacht 23:00
Ihre Shorts flogen weg, sie bearbeitete die Stange verführerisch, als die Menge brüllte, um einen dünnen weißen Spitzenstring zu enthüllen, einen Blick auf ihren nackten Hintern und ihr langes, ungebundenes blondes Haar, das wegflog, als es in den Song schwang.
Als die Musik langsamer wurde, streckte Yulia ihren Körper aufrecht gegen den Mast, ihre Beine gespreizt vor der jubelnden Menge, erstaunte und bewunderte ihre körperliche Stärke und Verführung, als sie sich langsam auf die Bühne hinabließ, sobald das Lied zu Ende war.
Als der zweite Song auf ?The Clash?s ?Straight To Hell? ? (The Clash hatte offenbar während der Pinochet-Jahre in Chile einen enormen Einfluss, als die Underground-Rockszene in Santiago explodierte.) Yulia begann, die Bühne zu betreten und ihren Körper im Takt zu bewegen. Sie war gut ausgebildet und entdeckte bald, dass Lapdance und Strippen nur eine andere Form ihrer Ausbildung waren.
Valdez war heute Nacht hier und hat ihn beobachtet? warten, hoffend, dass es fertig wird.
Als sie auf eine Gruppe von Männern zuging, die mit Pesos-Scheinen winkten, beugte sich Yulia vor, drehte ihren Kopf langsam zu Valdez, ihre Hüften schwankten nach unten, als sie das Dekolleté ihrer eng mit weißen Oberteilen bekleideten Brüste an das Gesicht der ersten Reihe drückte. Takt des Liedes.
Mit ihrer Aufmerksamkeit für einen Moment nutzten ein paar Männer die Gelegenheit, um das Ganze abzurunden, während andere ihrem Tanga Notizen hinzufügten.
Er fühlte, dass er sie und ihre Großzügigkeit akzeptieren musste, aber heute Abend sah er einfach Valdez an und ließ die anderen Männer sich gemeinsam die Freiheit nehmen, während er seine Hände etwas zu lange auf seinem Körper ließ. Ein paar der Wagemutigeren glitten mit ihren Fingern an der Innenseite von Yulias Oberteil hinunter, um nach ihren Brüsten zu tasten, bevor sie sich zurückzog.
Er wollte Valdez verärgern, ihm das Gefühl geben, dass er geteilt wurde, aber nicht mit ihr. Er brauchte sie, um ihn zu wollen. Seinen Augen nach zu urteilen, war es ihm gelungen
Schließlich richtete Yulia ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Männer vor ihr und lehnte sich langsam gegen das Gebrüll der Menge auf der Bühne zurück und nahm einen wunderschönen Blick auf ihren freiliegenden Schritt auf, der perfekt von dem eng anliegenden Tanga umgeben war, während die Vorderen sie wölbten. zurück und winden sich vor Lust für das bewundernde Publikum.
Irgendwann verschwanden die Schoßmädchen, die zu beiden Seiten von Valdez saßen, und jetzt war seine volle Aufmerksamkeit auf Yulia gerichtet, die vor einer Gruppe von Männern rannte, die sie anfeuerten.
Als die Musik endete, endete Yulia mit weit gespreizten Beinen, während sie auf der Bühne den Spagat machte, wieder mit dem Rücken von der Menge abgewandt, ihre Gliedmaßen in perfekter Linie gestreckt, während sich ihr Oberkörper nach hinten beugte. Plötzlich hoben sich seine Hände über seinen Körper und hielten sich in lautem, erwartungsvollem Jubel fest. Mit schierer Kraft richtete sie ihren Oberkörper auf, bedeckte ihre Brüste mit ihrem Arm über ihrer Brust und warf den dünnen Stoff zur Freude der Menge hinter sich.
Axel Thesleffs Bad Mix? Sie kam herein, stand vom Boden auf, wackelte wieder mit ihren Hüften, ihre Hand bedeckte immer noch ihre Brüste. Yulia begann verführerisch zu schwanken und bewegte sich rhythmisch auf den Beginn des Liedes zu. Ihre Arme bewegen sich hin und her, verstecken immer noch ihre Brüste und ermutigen zu Applaus und Jubel.
Schließlich lächelte Yulia oder Diamond als Bühnenfigur langsam und hob verführerisch ihre Arme über den Kopf, um der Menge ihre Brüste vollständig zu enthüllen, während sich ihre Hüften weiter drehten.
Langsam und sinnlich fuhr sie mit den Händen über ihren Bauch, dann prallte sie eine nach der anderen ab und veränderte sie im Takt des Liedes, während sie sich nach oben schwang, um ihre Brüste zu greifen. Sie taumelte auf die Menge zu und zog einen Mann an ihre Brust, während andere die Hand ausstreckten, um Pesos in ihre Riemen zu schieben. Yulia sah Valdez an und drehte sich dann um, beugte sich vor, ihr Schritt war nur Zentimeter vom Gesicht eines Mannes entfernt, der wie ein Kind grinste, als er die 5.000-Scheine aus dem Süßwarenladen aufhob und Yulias Tanga anzog. das Geld offen zwischen sich und seine Katze zu schieben.
Sogar für sich selbst konnte Valdez sagen, dass Yulia erregt war. Als der Mann seinen Finger an seine und die Nase seiner Freunde hielt, konnte Valdez sehen, wie er von Yulias Säften glühte. musste es haben
Als der Geheimagent zur Freude der Menge fast nackt tanzte, war er wieder auf der Stange, drehte sich zur Musik und wiegte sich im Takt.
Es stellt sich heraus, dass Agent Novikova eigentlich eine sehr gute Stripperin ist
Er ließ den Mast weiter laufen, wippte mit seinem Körper auf der glänzenden Stahlstange auf und ab, stieß ihn an, schüttelte ihn, streichelte ihn. Es machte die Menge wild, und ein Mann war besonders ein bisschen wilder als die anderen.
Yulia zog sich zurück und stieg langsam in die Menge hinab, bis sie auf den Knien war, ihre Lenden vor und zurück drückte, ihre Hände die Ränder ihres Tangas zu ihren Hüften zogen, in einem flotten Tempo über die Bühne warf und ihre Lippen öffnete. ihre muschi für alle zu sehen…
Valdez‘ Apartment, Park Araucano, Innenstadt von Santiago
Als Yulia Valdez‘ Wohnung verließ, war sie fast wieder hell, fast, aber nicht ganz… und sie war nicht allein. Valdez bestand darauf, dass er von einem seiner Männer nach Hause gebracht wurde, nachdem er damit fertig war, sie zu schlagen und ihren Körper für seine aggressive, arrogante Befriedigung zu benutzen.
?Gut? Wirklich? Julia hatte widersprochen: Kann ich ein Taxi nehmen?
Aber Valdez wollte nichts davon hören, also sollte er nach Hause eskortiert werden, und seine Männer hatten strenge Anweisungen erhalten, auf ihn aufzupassen und ihn zu beschützen, bis er tatsächlich seine Wohnung betrat.
Als der russische Agent Valdez mit tief in seinem nackten Körper vergrabenen Fingern etwas über Pinochet sagt und wie wenn eine solche Diktatur zurückkehrt? Mädchen wie Yulia? Spielzeug ficken? für die Armee. Er hielt es für einen zufälligen und etwas bösen Kommentar, aber zum Glück wurde seine keuchende Reaktion stark von dem zusätzlichen Finger beeinflusst, in den seine Katze tief hineinstieß?
Warum also hat er eine solche Aussage gemacht? Es war seine Nachlässigkeit, oder vielleicht auch nicht. Yulia war sich nicht sicher, wie sie reagierte, abgesehen von dem Gefühl, brutal berührt zu werden, und sie fragte sich, ob sie irgendwelche Zweifel schürte, die sie an ihm hatte.
Als Yulia sich im Bett aufsetzte, gegen den Stahlrahmen des Kopfteils lehnte und über ihre Situation nachdachte, wurde ihr klar, dass sie jetzt genau wusste, wo sie lebte
Abschnitte P Mehrfamilienhaus, Lastarria-Viertel, Innenstadt von Santiago, Republik Chile
Julia lag auf ihrem Bett auf den Laken und trug nichts als ihr dünnes Nachthemd. Fühlte er sich durch unzureichende Deckung noch verwundbarer? Valdez hatte nur eine Nacht gebraucht, die erste Nacht, um den Club zu besuchen, und jetzt war er hier und wusste nicht, was er tun sollte, zusammengekauert in einem zitternden Ball.
Sollte er Enrique kontaktieren? Aber wenn er es war, und irgendwie war er oder sein Zimmer verdrahtet, dann hätte ein solcher Kontakt die gesamte russische Operation SVR hier in Santiago übernehmen können. Obwohl Yulia davon überzeugt war, dass sie gefährdet war, hatte sie noch keine Möglichkeit, Notfallmaßnahmen durchzusetzen.
Aber als er in der Abenddämmerung dalag und die Nacht zum Morgen wurde, verfolgten ihn Enriques Worte.
Du musst vorsichtig sein, Yulia, die Bastarde in A Sufffusion of Yellow sind Extremisten, Anhänger der Pinochet-Doktrin. Sie wollen, dass in Chile eine Diktatur regiert und Russland aus dem Weg geht.
Yulia schloss ihre Augen fest, als ihr Enriques Worte in den Sinn kamen. Deshalb sollten Sie nicht erwischt werden. Wenn du ? hast du dann eine pille?
Er sah auf die kleine Blechdose auf seinem Nachttisch und seine Knie wurden weich bei dem Gedanken an diesen Hinweis.
Obwohl Yulia wusste, dass sie es nicht sollte, griff sie zu ihrem Telefon und postete die ?Villa Grimaldi? Pinochets Hauptgefängnis? Und sie las – Dies ist ein Einblick in die Folter von Frauen in der Villa Grimaldi. Sexuelle Folter wurde als Terrormechanismus eingesetzt, bei dem männliche Folterer weibliche Gefangene mit Vergewaltigung bedrohten und sie aufgrund ihrer Körperfunktionen erniedrigten. Folter wurde sowohl als Mittel zur Kastration männlicher Untertanen als auch zur Demütigung weiblicher Revolutionäre eingesetzt. Ein dokumentiertes Beispiel beschreibt eine Interaktion zwischen einer weiblichen Gefangenen und männlichen Folterern, die sie zwingen, sich auszuziehen, sie dann elektrisieren, lachen und beobachten, wie ihr Menstruationsblut aus ihren Beinen fließt?
Yulia wurde übel und sie redete sich ein, dass sie auf ein Klopfen an der Wohnungstür wartete.
Aber als er kam, klopfte es nicht, die Tür wurde eingetreten. War alles ein Schrei, als ihr die Tasche über den Kopf geschoben und Yulia aus dem Gebäude geschleudert wurde? Die Zyanidpille lag noch immer in der kleinen Metalldose neben seinem Bett.
Villa Grimaldi, irgendwo in der Republik Santiago, Chile
Valdez öffnete die Luke und blickte auf das Mädchen, das in ihrem Bett in der Zelle lag. Yulia hatte sich in eine kleine Kugel zurückgezogen, den Rücken gegen die Steinwand gelehnt, die Arme um die Knie geschlungen, die Stirn gegen die Knie gelehnt. Die kleine Katze wurde plötzlich noch ängstlicher als zuvor. Seine Freunde rührten sich nicht, als sie die Zelle betraten und ein Tablett mit einer Scheibe Brot, etwas Käse und Wasser in einem unzerbrechlichen Plastikbehälter trugen. Der Mann nickte in Valdez‘ Nicken und ließ sie zu Boden fallen.
Yulia entging dem ersten Verhör nicht (vgl.
Valdez blieb in der Zelle, als die Tür zuschlug, und beobachtete, wie Yulia ihn ansah.
?Essen? gab Anweisungen.
Er aß es mit seinen Fingern, da sie ihm keine Utensilien gaben, kleine Bissen. Als er das Essen schob, ging er und stellte sich darauf. Es gab noch etwas Brot, etwas Käse.
Beende es.
Ich kann es nicht.
Es ärgerte ihn. Er nahm sein Kinn zwischen die Finger und trat ein.
Nicht jeder in Santiago hat genug zu essen, kleine Katze. Einige Leute hier hungern. Iss dein gottverdammtes Essen auf.
Sie ließ ihn los und runzelte die Stirn, als sie sah, wie sich das verblassende Weiß ihrer Finger an ihrem Kinn in ein wütendes Rot verwandelte. Er griff erneut nach der spärlichen Mahlzeit, einem Stück Brot, seine Hand zitterte. Er nahm einen Bissen, während er sie beobachtete. Es kaute. Er versuchte zu schlucken und würgte ein wenig, brachte es schließlich herunter. Er sah sie an und erschrak.
Er würde ihn schlagen.
Verdammt.
?SCHLAGEN?
Schlage ihn erneut.
Sein Gesicht war auf dieser Seite immer noch rot. Es war keine große Sache. Er würde ihr Schlimmeres antun. Er nahm ihr das Brot aus der Hand und warf es in die Ecke.
Ich muss auf die Toilette, sagte er.
Er stand auf und griff nach dem Schlüssel in seiner Tasche und knöpfte die Manschette auf. Er zeigte.
Diesen Weg.
Yulia stand vor Schmerzen vom Boden auf und rieb sich das Handgelenk. Er konnte mehrere dunkelviolette Blutergüsse auf seinem linken Arm sehen, wo er sie hielt. Sein Gesicht war von der Ohrfeige auf der linken Seite noch leicht geschwollen. Er hatte Prellungen am Kinn, sogar an den Fingern.
Valdez kam aus der Zelle und folgte ihm. Ihr Nachthemd war vorne offen und hinten zerrissen, und die Art und Weise, wie sie das Schaukeln ihres engen Arsches betonte, fesselte sie. Sie war wirklich eine Schönheit.
Yulia betrat das Badezimmer, während sie Wache hielt, die Tür offen ließ, gähnte und rieb sich mit der offenen Hand das Haar. Er konnte die Tür schließen, er konnte nirgendwo hochgehen, keine Waffe benutzen, aber er genoss die Aussicht.
Minuten später kam sie heraus und streckte gehorsam ihre Handgelenke aus, ohne gefragt zu werden. Mit den Fesseln an Yulia spürte sie nur eine Hand auf ihrer Schulter, als sie sich auf den Weg zur Zelle machte.
Geh hier entlang, kleine Puta, jetzt ist es Zeit für uns, von vorne zu beginnen.
Villa Grimaldi, irgendwo in der Republik Santiago, Chile
Valdez ging zurück zum Tisch, den billigen Plastiktisch darauf, stand er darauf? nur abwarten, was jede Sekunde zu seinem seelischen Leiden beitrug. Yulia sah ihn schließlich an. Ihre Handschellen waren entfernt worden.
Wirst du mich jetzt töten? Sie fragte.
Das muss nicht sein, erwiderte er.
Er drehte den Stuhl um und setzte sich darauf.
Sind Sie ein SVR-Agent? Die Erklärung wurde als Frage gegeben.
Sie wandte ihren Blick ab, bevor sie ihn ansah.
?Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.?
Er hat gelogen. Da war er sich sicher. Er war überhaupt kein guter Lügner. Er stand auf, drehte den Stuhl in einer Bewegung und krachte auf den Boden. Julia war erschrocken.
Du hast recht, es sollte sich bewegen.
Er packte sie am Arm und hob sie hoch. Er verzog das Gesicht und erinnerte sich an die blauen Flecken. Er ließ sie los, indem er ihn drückte.
Der Streifen, sagte er.
Yulia wusste, dass das passieren würde, und um ehrlich zu sein, bot ihr das zerrissene Nachthemd fast keinen Schutz. Aber der Effekt, dass er den Baumwollstoff über seinen Kopf zog, um seinen völlig nackten Körper darunter zu enthüllen, war ein Statement von Valdez und verführte jeden Mann im Raum mit seiner Erotik? und es waren sechs von ihnen.
Er packte sein linkes Handgelenk und fesselte es erneut, bevor er die Aktion mit seinem linken wiederholte. Die Handschellen waren so fest verschlossen, dass Yulia eine Grimasse verzog, als die Fessel ihr Fleisch biss.
Puta auf die Knie.
Valdez senkte den Blick, wich vor ihr zurück, und mit offensichtlichem Widerstreben sank er langsam auf die Knie und sah sie nackt und außer Atem an.
Seine Augen glitten über ihren Körper, als er die Fessel testete, indem er an jeder Manschette zog. Hatte er nicht ein schöneres Mädchen gesehen? Brüste zittern, cremige Falten, Brustwarzen sind geschwollen und dunkelrot. Valdez wirbelte um sie herum und sie drehte sich um, um ihn ängstlich anzusehen. Ihr Blick wanderte durch jeden Zentimeter ihrer Nacktheit. Sie haben einen unglaublichen Körper, Miss Jelic. sagte sie leise und stand wieder vor ihm.
Diego?, rief Valdez einem der anderen Männer zu.
Ja, Valdez.
Hattest du jemals die Gelegenheit, eines davon an einem so schönen Körper zu tragen?
Er hob eine stachelige Lederschaufel.
Nein, Mann, noch nie auf einem Teint, der so gut aussieht?
Yulias Augen weiteten sich und sie schüttelte den Kopf.
Nun, Mann, das müssen wir ändern, oder? Willst du es an unserer kleinen russischen Schlampe hier versuchen?
?ICH? Ich bin nicht Russ?? aber Julia unterbrach ihren Einwand.
Ja, bitte Valdez, es ist zu viel.
Nun denn. Ich gebe dir die Ehre, Diego.
Danke Danke Diego war offensichtlich sehr glücklich, eine solche Verantwortung zu übernehmen.
Der ältere Mann reichte seinem Untergebenen das brutal aussehende Werkzeug, und der Untergebene klopfte damit in seine Handfläche, um zu testen, wie er sich fühlte. Der langhaarige Terrorist zog sein Hemd aus und enthüllte seinen tätowierten Oberkörper, während er sich auf die ihm zugewiesene Mission vorbereitete.
Yulia schnappte entsetzt und ungläubig nach Luft, als der junge Mann ihr das Werkzeug zeigte, dann schrie Valdez ihr zu, sie solle sich auf alle Viere stellen, stellte ihren Fuß zwischen ihre Schulterblätter und drückte sie zu Boden, ihren entblößten Hintern in der Luft.
Diego glitt hinter seine zusammengesunkene Gestalt und fing an, ihn zu verspotten, indem er sanft seinen empfindlichen Hintern mit dem Werkzeug rieb. Yulia mühte sich verzweifelt aufzustehen, aber die Manschetten an ihren Handgelenken, die angepasst worden waren, um ihre Handgelenke vor ihrem Körper zu sichern, waren jetzt wieder an einem Haken auf dem Boden befestigt und hielten daher fest. ganz zu schweigen vom Laufen, er konnte sich kaum bewegen.
Diego spürte die Bewegung hinter sich, als er kalt lächelte und die Schaufel ein letztes Mal auf die Wange seines linken Hinterns schlug, dann schlug er hart mit einem brutalen Schlag.
Ein lautes KLATSCHEN und ein Schmerzensschrei kündigten den Beginn einer langen und sehr schmerzhaften Sitzung für den gefangenen Agenten an.
Der KLATSCH? Der KLATSCH? Der KLATSCH?
Der Mann schlug sein Opfer langsam und stetig, zuerst auf der linken Seite, dann auf der rechten, dann hart auf die schmerzenden unteren Wangen.
Arghhhhh Nein … nein … bitte … Mitleid … mehr … AIEEEEEEEEE … pl-fa … bitte … erbarme dich …
Yulias Schmerzensschreie und verzweifelte Bitten auf Spanisch erfüllten den Raum, während die Schaufel weiter auf ihren gequälten Arsch einschlug. Die einzige Pause war, als er anfing, nach vorne zu springen und flach zu fallen, aber Valdez selbst trat ein und packte ihn an den Haaren, indem er brutal nach oben zog, um seine Position zu halten.
Der unglückliche Agent schrie weiter, aber vergebens, als die Schläge andauerten, bis sie bereit waren aufzuhören. Sein Hintern war schmerzhaft geschwollen und seine Farbe war tiefrot, und Valdez konnte sehen, dass er gleich auslaufen würde.
Er kniete sich vor sie und stieß erneut mit seiner Faust in ihr Haar, brachte ihr Gesicht näher an seines heran.
Nun, Miss Jelic, sind Sie nicht zufrieden?
Schweigen. Valdez lächelte drohend.
?Mit wem und für wen arbeiten Sie? Nennen Sie uns Namen und Ort Ihrer Kontakte, dann sind Sie frei.
Weiß jemand, dass er hier ist? Wusste Enrique davon? Gab es eine Überlebenschance? Yulia musste glauben, dass es eine Art positive Antwort auf diese Fragen gab.
Sag uns, was wir über Julia wissen müssen?
?Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin.?
?Rufen Sie Manuel an, es ist Zeit, die Befragung einen Gang höher zu schalten.?
Und so beenden wir die erste Phase von Yulias Verhör und Inhaftierung … aber ist ihr Leiden unter den Händen der gelben Gefolgschaft von Pinochets Aktivistengruppe nicht vorbei? Wird Yulias Folter zur Tea Time of the Soul fortgesetzt? Geschlechtsverkehr 7?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert