Mein urlaub in boston teil 3

0 Aufrufe
0%

Mein Urlaub in Boston Teil 3

Es war erst mein zweiter Tag in Boston und ich hatte zweimal mit Jen geschlafen.

Wir hatten Sex in der ersten Nacht und dann am Morgen.

Es war ziemlich gut.

Ich konnte es nicht glauben.

Ich wusste nicht, dass es besser wäre.

Nun, genau wie wir gegangen sind.

Nun, es war der Nachmittag nach dem morgendlichen Sex.

Am Morgen haben wir gefrühstückt und ferngesehen.

Ja, ich schaue immer noch Zeichentrickfilme am Samstagmorgen.

Auch wenn die Märchen nicht mehr sind, was sie waren.

Wir entschieden uns für das Einkaufszentrum in der Gegend von Boston.

Wir zogen uns an und sie trug dieses blaue Kleid.

Ihr Haar war offen.

Sie sah so schön aus.

Wir gehen ins Einkaufszentrum und reden im Auto über Dinge, an die wir uns erinnern, als wir aufgewachsen sind.

Wir schleichen uns nach Feierabend in den Pool.

Wir haben Handball gespielt und waren nutzlos, weil wir damals so jung waren.

Wer hätte Jahre später gedacht, dass sie meinen Schwanz schlucken und mich ficken lassen würde.

Es waren unglaubliche anderthalb Tage.

Wir kamen zum Einkaufszentrum und sahen uns ein paar Geschäfte an.

Wir aßen nach etwa einer Stunde zu Fuß zu Mittag.

Sie sagte, sie wolle Jeans kaufen, also gingen wir zu einem anderen Bekleidungsgeschäft.

Sie wollte es anprobieren und sagte mir, ich solle sie in etwa 2 Minuten in ihrem Zimmer treffen.

Nun, ich kam nach 2 Minuten zu ihr und bemerkte, dass sie nichts anprobierte.

Sie zeigte mir ihre Handtasche und darin war ein Höschen.

Ich wusste, wohin das führte.

Sie hob ihre Handtasche auf und ich fing an, ihr Kleid aufzuheben, um noch einmal auf ihren Arsch zu schauen.

Sie war prall und ich liebe es.

Ihre Wangen waren in Ordnung.

Titten und Muschi waren das Beste und ich konnte es kaum erwarten, wieder in dieser Muschi zu sein.

Sie kniete nieder und knöpfte meine Hose auf.

Ich zog meinen halbharten Schwanz heraus und fing an, den Schaft zu lecken.

Sie schob es weg und fing an, ihren Kopf zu lecken.

Sie bewegte ihre Zunge auf und ab meinen Schaft zurück in meinen Kopf.

Es fühlte sich so gut an, mein Schwanz wuchs sofort und sie genoss jede Minute davon.

Jetzt steckte sie meinen Schwanz in ihren Mund und machte sich an die Arbeit.

Wichsen und Lutschen an meinem harten Schaltschwanz.

Sie sah mich an, während sie meinen Schwanz lutschte.

Es machte mich sofort bereit zu ficken.

Ich sagte ihr, sie solle aufhören und aufstehen.

Ich drehte es um und bog es.

Ich hob ihr Kleid hoch und steckte einen Finger in ihre Muschi, um ihre Nässe zu prüfen.

Sie war richtig nass und bereit für meinen steinharten Schwanz.

Ich steckte meinen Schwanz in ihre wartende nasse Muschi.

Sie stöhnte.

Ich ging langsam in diese Muschi rein und raus.

Dann erinnere ich mich, wo wir sind.

Ich lege meine Hände auf ihre Schultern und lasse das Geräusch schneller hämmern.

Die Haut klatschte zusammen, als ich tief in diese Muschi eindrang.

Sie versteckte ihr Gesicht in ihrer Jeans und stöhnte, damit niemand sie hören konnte.

Ich war kurz davor, in ihrer Muschi zu explodieren.

Ich sagte ihr, dass ich kommen würde.

Sie sagte, warte.

Sie blieb stehen und kniete nieder.

Sie öffnete ihren Mund und ich wusste, was das bedeutete.

Ich explodierte auf meiner Zunge, es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, als das Sperma aus meinem Schwanz spritzte.

Sie schluckte so viel sie konnte.

Sie stand auf und wischte den Rest des Spermas an ihrem Kinn ab.

Dann gingen wir zusammen aus dem Kleiderschrank und sie zog ihre Jeans wieder an.

Als wir gingen, kicherten wir.

Sie ging zu Fredrick’s in Hollywood und kaufte ein paar Sachen, aber das ist eine andere Geschichte.

Nach dem Spaziergang erreichten wir den Parkplatz und sie ging zum Rücksitz ihres Autos, um ein paar Taschen wegzuräumen.

Ich sagte ihr, ich würde sie gerne auf dem Rücksitz ihrer Obhut ficken und herumalbern.

Sie sah mich an und sagte, okay, lass uns an einen Ort gehen, wo ich weiß, dass es ruhig ist und du mich in den Rücken ficken kannst.

Ich wusste, dass meine Augen aufleuchteten, weil sie mich ansah und sagte, dass du den Sound magst.

Sie fuhr ungefähr 5 Minuten und parkte.

Dieser Ort war am Wald und es sah sehr ruhig aus.

Mein Schwanz begann vor Aufregung zu wachsen.

Sie ging direkt auf den Rücksitz und spreizte ihre Beine, trug immer noch kein Höschen, nachdem sie Sex in der Umkleidekabine hatte.

Ich ging zum Rücksitz und zog meine Hose aus.

Mein Schwanz war voll konzentriert und ich wollte kein Vorspiel.

Ich steckte meinen Schwanz in sie und ihre Muschi und fing an, diese Muschi zu hämmern.

Sie stöhnte und stöhnte bei jedem Stoß.

Ihre Muschi war warm und angenehm.

Sie legte ihre Hände auf meinen Arsch und stieß mich mit einem Stoß in sie hinein, den ich tat, als wollte ich meinen ganzen Schwanz rein.

Ich habe sie trotzdem ungefähr 5 Minuten lang so gefickt.

Dann setzte ich mich hin und sie setzte sich auf meinen Schwanz.

Sie stand mir gegenüber und ritt meinen Schwanz, während wir uns küssten.

Sie sprang weiter auf meinen Schwanz und stöhnte.

Ich sagte ihr, ja, Baby, reite meinen Schwanz, lass mich wiederkommen.

Sie muss den Dirty Talk gemocht haben, denn sie begann schnell zu laufen und kam zu meinem Schwanz.

Aye Papi schrie, als ihr Körper vor Freude zitterte.

Als sie kam, sagte ich ihr, sie solle auf Händen und Knien auf dem Rücksitz Platz nehmen.

Ich legte meinen Kopf auf ihren Muschieingang und sagte ihr, dass ich an der Reihe sei.

Ich steckte meinen Schwanz in ihre nasse Muschi und fing sofort an zu hämmern.

Ich wollte nicht langsamer werden.

Ich wollte diese Muschi ficken, bis mein Schwanz in die Höhe schoss.

Ihre Muschi musste sich der Herausforderung stellen.

Ihre Schamlippen waren fest um meinen Schwanz gepresst, als wollten sie nie wieder loslassen, als ich ihre Muschi hämmerte.

Ich hielt es etwa 5 Minuten lang, bis ich eine Anhäufung spürte.

Sie kam ein zweites Mal und wieder rief Mike Papi, dass es ihr so ​​gut gehe.

Ich fühlte, wie mein Schwanz in ihrer Muschi explodierte.

Ich drückte noch ein paar Mal, als ich in ihre Muschi kam.

Der letzte Stoß war richtig tief, als das letzte bisschen Sperma von meinem Schwanz tropfte.

Wir standen ungefähr 10 Minuten auf dem Rücksitz und umarmten uns nur.

Endlich fanden wir uns wieder auf dem Weg zu ihr nach Hause.

Sie sah mich an, als sie fuhr, und sagte, ich kann es kaum erwarten zu sehen, was ich heute Abend für dich habe.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.