Pornfidelity Bridgette B Schleicht Sich Von James Deen

0 Aufrufe
0%


Ich bin nach einem langen Tag nur mit Pyjama und T-Shirt bekleidet zu Hause, als zwei Männer in mein Haus einbrechen, um auszurauben. Bevor ich überhaupt wusste, dass sie da waren, packte mich sofort ein Mann und zeigte mir ein sechs Zoll langes Jagdmesser, das mir sagte, ich solle mich nicht bewegen, wenn ich wüsste, was gut für mich ist. Er nimmt meine Handschellen ab und fesselt meine Hände hinter meinem Rücken. Sie sind überrascht, dass ich da bin, weil sie das Haus beobachten, sie haben gesehen, wie wir unsere Koffer für die Feiertage gepackt und weggefahren sind. Ich sage ihnen nur, dass meine Frau und meine Tochter weg sind, ich fahre nicht in den Urlaub. Jetzt wissen sie, dass sie die Hausarbeit haben und niemand nach Hause kommen wird, um sie zu stören. Sie sagen, dass ich nicht verletzt werde, solange ich tue, was sie mir sagen, und dass meine Frau und mein Kind mich wiedersehen werden. Sie zeigen mir, wo all die Wertsachen sind und führen mich durch das Haus. Als wir auf den Spirituosenschrank stoßen, bedienen sie sich und fangen an zu trinken, offensichtlich haben sie keine Eile, da sie wissen, dass niemand nach Hause kommt. Sie trinken weiter, während sie miteinander und mit mir reden, als wäre nichts Außergewöhnliches. Ich kann sagen, dass sie nach einer Weile anfingen, den Alkohol zu spüren. Ich sehe, wie sie starren, als würden sie etwas sagen, ohne zu sprechen. Sie fingen an, auf mich zu schießen, während ich weiter trank. Währenddessen kritzeln sie mich mit Fragen zu meinem Leben voll. Wie lange bin ich verheiratet? Müde von meinem Leben? Wie ist mein Sexualleben? Also Bombe, hatte ich jemals schwulen Sex? Meine Antwort ist Nein, natürlich nicht, ist das ekelhaft?. Also nahmen sie eine Flasche Schnaps und brachten mich ins Schlafzimmer. Ein Mann geht mit Schnaps voraus, der andere hinter mir, eine Hand hält meine gefesselten Handgelenke, der andere Arm hält das Messer an meinem Hals, wo ich es sehen kann. Es erinnert mich daran, dass ich nicht verletzt werde, solange ich tue, was er sagt. Nachdem ich das Schlafzimmer betreten hatte, gaben sie mir noch eine Spritze, woraufhin ich ziemlich aufgeregt war.
Der Mann hinter mir mit dem Messer vor mir sagt seinem Freund, er solle aufschauen. Direkt über uns hängt ein unbenutzter Pflanzenhalterhaken von der Decke. Perfect sagt, ihre Freundin habe in die Tasche ihres Diebes eingebrochen und ein kleines Stück Nylonschnur herausgezogen. Sie positionierten mich neu, ohne zu merken, was passiert war, sodass ich mit Handschellen über meinem Kopf gefesselt wurde, wobei ein Nylonseil am Deckenhaken befestigt war.
Während ich dort stehe, hält mir ein Mann das Messer ins Gesicht und erzählt mir von seinen Plänen. Im Grunde haben sie ein Hobby, das sie absolut lieben, auch wenn sie nicht oft daran teilnehmen. Und das beweist einem heterosexuellen Typen wie mir, dass mein Körper, obwohl ich nicht bisexuell bin, definitiv so ist und sie mich liebend gerne zeigen würden.
Während er sprach, bückte sich der Mann hinter mir und hielt mich fest. Während ich aufzeichne, was sie vorhaben, werde ich verrückt und sage immer wieder Nein, Nein, Nein. Der Mann vor mir nimmt seinem Freund das Messer ab, umfasst mit einer Hand fest meine Wangen und hält das Messer Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Ich friere sofort vor Angst.
Dann überzeugt er mich, dass es sich für meine Frau und mein Kind nicht gelohnt hat, nach Hause zu kommen und mich blutüberströmt zu finden, also höre ich auf zu kämpfen. Ich werde nicht angreifen und kämpfen, aber es steht mir nicht zu, der vollen Kooperation nachzugeben. Der Mann vorne bewegt sich, um mich zu küssen. Ich wurde zurückgedrängt Ich wich instinktiv zurück, aber der Mann hinter mir drückte auf mich und hielt mich fest. Da meine Hände über meinem Kopf gefesselt sind, kann ich nichts tun, außer meinen Kopf zu drehen, während ich meine Wange bis zu meinem Hals küsste. Ich kann fühlen, wie der Mann hinter mir mich festhält. Der Mann vor mir nimmt meine Wangen zwischen seine Hände und versucht, mein Gesicht zu ihm zu drehen. Ich werde nicht. Eine bedrohliche Bewegung der Klinge überzeugte mich, sie loszulassen. Er zwickt meine Wangen mit einer Hand und zwingt meine Lippen, sich zu verziehen, und er kommt herein, um mich zu küssen, aber ich halte meine Lippen fest, als er seine Lippen auf meinen geschlossenen Mund legt und meine Lippen leckt. Dann nimmt er seinem Freund das Messer ab und erinnert mich daran, was meine Frau und mein Kind finden werden, wenn sie nach Hause kommen, wenn ich nicht kooperiere. Widerwillig löse ich meine Lippen und er bewegt sich auf meinen Mund zu. Es ist seltsam, meine Instinkte wollen nachlassen, aber ich zwinge mich dazu, also geht mein Kopf ein bisschen weiter, dreht sich dann immer wieder um und ich versuche, mich daran zu halten. Der Mann hinter mir senkte das Messer und unter meinem Hemd spüre ich, wie beide Hände meine Brust und meinen Bauch auf und ab bewegen und ich kann fühlen, wie sie meinen Arsch reiben. Der Typ vorne bewegt seine Zunge in meinen Mund, um meine zu finden. Ich versuche, meinen Kopf wegzudrücken, aber er packt ihn und hält ihn mit beiden Händen fest. Er bewegt seine Zunge über meine, ich antworte nicht, aber ich halte ihn auch an dieser Stelle nicht auf, damit er vollen Zugang zu meiner Zunge hat. Seine Hände ließen mein Gesicht los, ich drehte mich vor mich um und er küsste mich weiter von meiner Wange bis zu meinem Hals. Er glitt mit beiden Händen hinter mir unter meinem Schlafanzug hervor und nahm eine Handvoll von meinem Hintern und drückte ihn. Ich stöhnte angewidert auf, weil ich nicht glauben konnte, was mit mir geschah. Er bringt seine Küsse zurück zu meinem Mund. Widerwillig ließ ich ihn seine Zunge wieder reinstecken. Alle paar Sekunden besteht meine unfreiwillige körperliche Reaktion darin, mit meiner Zunge leicht gegen seine zu schnippen. Während die dominante Emotion in mir von dem angewidert ist, was mit mir passiert, gibt es in den entferntesten Winkeln meines Geistes ein beunruhigendes Bewusstsein, dass mein Körper beginnt, eine physische Reaktion auf all diese Reize zu zeigen.
Nachdem er mich noch ein paar Minuten geküsst hatte, trat er zurück, streckte die Hand aus, nahm das Messer und sagte mir, ich solle mich keinen Zentimeter bewegen. Mit meinen Händen immer noch an meinem Kopf gefesselt, kam er herein und fing an, mein Hemd aufzuschneiden. Als er fertig war, legte er das Messer weg und gab es mir zurück. Im Moment stehe ich nur in meiner Pyjamahose da, mit Handschellen an die Decke gefesselt. Er steht vor mir und verbringt ungefähr dreißig Sekunden damit, mit seinen Händen über meine Brust zu fahren und meine Brustwarzen zu drehen. Ich drehte meinen Kopf in die andere Richtung, als er wieder auf mich zukam. Er küsst meinen Hals und meine Wange und legt eine Hand um mich, zieht mich fest, während die andere Hand von hinten unter meinen Schlafanzug gleitet und meinen Arsch packt. Ich zuckte zusammen, als er anfing, mit seinem Finger an meinem Schlitz auf und ab zu gleiten, wobei er leicht auf mein Arschloch drückte. Sein Freund legte seine Hände um die Taille meines Pyjamas und ließ sie auf den Boden gleiten. Ich bin jetzt komplett nackt, da ich nichts darunter trage.
Beide ziehen sich zurück, um nachzusehen. Dort bin ich gefesselt, völlig nackt, vor den beiden Männern, die gekommen sind, um mich auszurauben. Sie schlugen und packten meinen Arsch, während ich die Flasche Schnaps nahm und ein paar Schlucke nahm. Jemand ist bereit, weiterzugehen, sie wechseln die Position, also zwingt mich mein Freund jetzt, vor mir zu küssen. Der andere Typ hinter mir packt mich an der Hüfte und reibt sich an meinem Arsch.
Ein paar Minuten später hielten sie an und sagten mir, ich sei bereit für den nächsten Schritt. Damit banden sie mich von der Decke los, legten die Handschellen hinter mir neu an und brachten mich ins Badezimmer. Er sagt, wenn ich in einen von ihnen gehe, wird er mir etwas zeigen, was ich vor heute nie geglaubt hätte.
Damit stellten sie mich vor den Spiegel. Ich stehe da, meine Hände auf dem Rücken gefesselt, beide Seiten zu mir gerichtet. Es ist so frustrierend, in den Spiegel zu schauen und mich völlig nackt zu sehen, wenn ich von diesen zwei vollständig bekleideten Männern umgeben bin, die mit ihren Händen über meinen Körper streichen. Einer von ihnen packte mein Gesicht und zwang mich heraus. Als er stehen bleibt, sehe ich im Spiegel, dass der andere sein Hemd auszieht. Der andere zwingt mich, mich zu halten und zu küssen. Als er wieder fertig war, zog der andere sein Hemd aus. Jetzt der gute Teil, sagt einer von ihnen. Ich kann sehen, dass du die Lotion auf der Theke findest und etwas davon in deine Hände drückst.
Er greift mit einer Hand nach unten und beginnt, meinen Penis zu drücken und zu streicheln. Er streichelt meinen Arsch mit seiner anderen Hand und beginnt bald, seinen Finger an meiner Spalte auf und ab zu bewegen, wobei er leicht in Richtung meines Arschlochs drückt. Der andere Mann setzte mir das Messer an den Hals und forderte mich auf, in den Spiegel zu schauen. Trotz meiner Demütigung beginnt mein Körper zu reagieren. Mein Schwanz ist jetzt halbhart. Der Messermann fordert mich auf, meine Hüften vor und zurück zu schaukeln. Der andere Mann beendet seine Liebkosung, indem er seine Hand bewegungslos hält, also drücke ich jetzt seine Hand. Ich kann es nicht glauben, ich kann spüren, wie mein Penis anschwillt und hart wird. Bald nimmt der Mann seine Schläge wieder auf, um meine Schläge in perfektem Timing zu treffen. Der Mann mit dem Messer greift nach meinem Gesicht, dreht es zu sich und befiehlt mir, meine Zunge so weit wie möglich herauszustrecken, wobei er das Messer ein paar Zentimeter entfernt hält. Dann sagt er mir, ich solle es fernhalten, egal was ich tue. Als sie so weit wie möglich herauskam, kam sie herein und schlang ihre Lippen vollständig um meine Zunge und fing an, daran zu saugen. Es bewegt sich beim Saugen hin und her, als würde ein Hahn saugen. Dann bewegte er sich, erinnerte mich daran, es fernzuhalten, steckte seine Zungenspitze an meine und ließ dann meine Zunge nach oben gleiten, um meine Lippen mit seinen zu treffen. Ich kann das Messer in meiner Kehle spüren, als seine Zunge über meine rollt, also tue ich, was ihm gefällt, und komme zurück. Die Szene, die gerade stattfindet, reibt meine Brust und meinen Bauch, während ich meine Zunge tief in seinen Mund küsse. Mein Arsch knackt, wird von dem anderen Kerl massiert und mein Schwanz wird rücksichtslos gestreichelt. Nach ein paar Minuten dieser tief erzwungenen Liebessitzung stoppte er und drehte meinen Kopf wieder zum Spiegel. Ich war total eingeschüchtert, meinen Schwanz steinhart zu sehen, als sein Freund langsam auf ihn pumpte.
Der Typ stand auf und sagte, er höre auf, meinen Schwanz zu streicheln. Das habe ich dir doch gesagt, Mann, ich wette, du hättest vor heute nicht gedacht, dass ein anderer Typ dich so hart schubsen könnte. Er berührt meine Stirn, Könnte dir das sagen, dass du das nicht willst?, dann packt er meinen Schwanz, aber sagt mir das, dass er es will? Dann fällt er vor mich und fängt an, meinen Schwanz zu lutschen. Ich bin völlig überwältigt von diesem Angriff. Zwei konkurrierende Gefühle ergriffen mich; Ich bin geschockt, weil ich nicht glauben kann, dass mir das passiert ist, aber noch schockierender ist, dass ich nicht glauben kann, dass ich gerade so hart geworden bin. Obwohl ich von dem, was passiert ist, völlig gedemütigt bin, kann ich körperlich nicht verhindern, dass mein Körper darauf reagiert. Es ist so lange her, seit meine Frau mir einen Kopf gegeben hat, dass ich vergessen habe, wie es sich anfühlt. Mehr als Angst spüre ich, wie sich mein Schwanz noch mehr aufbläst, während ich alles aufnehme.
Jetzt, wo sie mir bewiesen haben, dass mein Körper bisexuell ist, sagen sie, es sei Zeit, mich auf den nächsten Schritt vorzubereiten.
Sie zogen sich aus und wir alle drei gingen unter die Dusche (natürlich war ich immer noch mit Handschellen gefesselt) und fuhren damit fort, meine Brüste, Eier, meinen Arsch und besonders mein Arschloch zu rasieren. Als es fertig war, war ich bis auf eine abgeschnittene Haarpartie an meinem Schwanz komplett rasiert.
Wenn sie fertig sind, bringen sie mich zurück ins Schlafzimmer, um noch eine Runde zu trinken. Sie fesseln mich mit Handschellen an die Kapuze, wenn sie bereit sind, also lege ich mich mit ausgestreckten Händen über meinen Kopf auf den Rücken. Sie stützen einige Kissen, also liege ich halb. Es ist besser für mich, zu sehen, was los ist. Sie sind nackt und sie sind überall auf mir. Sie beginnen damit, dass sie meinen Kopf eine Minute lang in die eine Richtung drehen, dann in die andere, und mich zwingen, sie einen nach dem anderen zu küssen. Sie müssen sie mehrmals mit einem Messer bedrohen, bevor sie ihnen vollen Zugang gewähren. Während der eine küsst, reibt der andere meine Brust, meinen Bauch, meine Beine auf und ab, reibt meine Eier und drückt meinen Schwanz.
Dann schaltet die Aktion einen Gang höher. Während der eine noch mit mir Liebe macht, wird der andere langsamer und beginnt, sich voll und ganz meinem Schwanz zu widmen. Es beginnt mit einer Kombination aus Handarbeit und Oralsex. Es dauert nicht lange, bis ich steinhart bin. Heute Abend, wie man so sagt, haben sich drei Dinge verschworen, um meinen bisexuellen Körper so positiv auf sie reagieren zu lassen. #1 Ich hatte seit sechs Monaten keinen Sex, daher reagiert mein Körper sehr empfindlich auf Körperkontakt, #2 meine frisch rasierte Haut ist so empfindlich, wie ich es noch nie zuvor erlebt habe, und #3 ich bin so schwach, wie sie sich küssen entdeckt. Leidenschaftliches und ständiges Küssen ist überwältigend. Ich leugne nicht, dass sie bisher gut darin waren, und es ist das gleiche Gefühl, das ich bekomme, wenn ich mit einer Frau schlafe. Mein Körper hat sich so lange nach Geschlechtsverkehr gesehnt, dass ich, obwohl ich versuchte, den Gefühlen zu widerstehen, unbewusst zu reagieren begann und mich fast unbemerkt vorwärts bewegte, um mit einem Kuss begrüßt zu werden, als es eingeleitet wurde. Meine Zunge berührt ihre, etwas deutlicher beim Küssen. An diesem Punkt entweicht mir ein leises Stöhnen und schwerere Atemzüge, während ich mich gelegentlich dem Vergnügen hingebe.
Sie vergöttern abwechselnd meinen Schwanz, lecken meine Eier und umschließen meinen frisch rasierten und duschenden Arsch. Sie haben eine Flasche Öl in ihrer Tasche, also fangen sie an, einen Finger in meinen Arsch zu stecken. Sie tauschen ständig die Plätze miteinander. Einer auf meinem Gesicht und meiner Brust, der andere bearbeitet meinen Schwanz. Dann kniet jemand zwischen meinen Beinen, sein Schwanz hart. Er zieht meine Beine an seine Seite. Er positioniert meinen Schwanz so, dass er gerade nach oben zeigt. Dann richtete er seinen Schwanz gegen meinen und drückte bald beide mit seinen Händen zusammen. Während es auf der einen Hand nach oben und unten drückt, fängt es an, sie an der anderen zu reiben. Ein Stöhnen entkam mir, als ich meinen Kopf schüttelte. An diesem Punkt ist es unbestreitbar, wie gut sich das anfühlt. Mein Schwanz ist so hart, dass es wirklich weh tut. Ich schäme mich für die Reaktion meines Körpers auf all das.
Dies setzt sich intensiv von Anfang bis Ende fort. Wenn sie denken, dass es Zeit für mich ist zu ejakulieren, hält einer das Messer an meinen Hals und zwingt mich, meinen Schwanz zu stoßen, während der andere mir Blowjobs/Handjobs gibt. Er hat auch mein Bein so positioniert, dass ich vollen Zugang zu meinem Arschloch habe, und jetzt führt er einen gut eingeölten Finger ein und massiert meine Prostata. Das Gefühl ist so überwältigend angenehm, dass ich nicht anders kann, als vor Sperma zu explodieren, ein lautes Stöhnen entkommt mir, als sie mich zwingen, den verstopften Schwanzkopf zu beobachten, wie das Feuer nach dem anderen über meinen Bauch und meine Brust strömt.
Nach ungefähr 30 Sekunden der Heilung komme ich zur Besinnung und sage ihnen, dass sie bekommen haben, wofür sie gekommen sind, und dass sie gehen müssen. ?Oh nein?, ?Fangen wir gerade erst an? Sie ließen mich mit Handschellen ans Bett gefesselt zurück, während wir darüber sprachen, was sie gekommen waren, um mein Haus auszurauben. Sie brauchen etwa eine Stunde, bis sie fertig sind. Nachdem sie fertig sind, kommen sie für weitere Getränke und eine zweite Runde zurück. Wenn es in Runde eins nur um mich geht, dreht sich in Runde zwei alles um sie. Sie lassen mich basteln, blasen, Eier lutschen, lecken. Sie ficken mich in allen möglichen Stellungen in den Arsch. Die Messerdrohung wird oft benutzt, um mich zu irgendetwas zu überreden.
Schließlich bleiben sie die ganze Nacht. Ich musste (unerhört für mich) insgesamt dreimal ejakulieren und sie insgesamt dreimal ejakulieren. In der dritten Sitzung war ich komplett kaputt. Ich habe keinen Widerstand, weil ich mache, was sie wollen. Am Ende meiner Tortur ist es unmöglich, ihre ursprünglichen Behauptungen zu leugnen; Auch wenn ich nicht bisexuell bin, mein Körper ist es definitiv.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert