Psychiater, sex und papa

0 Aufrufe
0%

Der Raum, in dem ich saß, war langweilig, aber schön, da alle Wartezimmer so aussehen, wie ich vermute.

Die Zeitschriften von vor ein paar Wochen lagen chaotisch auf dem Tisch, und das Brummen des Netzteils war meine einzige Unterhaltung.

Nicht, dass ich gesucht hätte, nein, ich war hier, weil ich eine Therapie brauchte.

Das Warten war nur eine weitere Sorge.

Ich persönlich dachte nicht, dass ich eine Trauertherapie oder Beratung brauche, aber mein Vater war anderer Meinung.

Also hat er mich vor einer halben Stunde hier abgesetzt und gesagt, er würde mich später abholen, wenn ein guter Arzt dafür sorgt, dass ich mich besser fühle.

Ich wäre sauer auf ihn, wenn ich ihn nicht so sehr lieben würde.

Vielleicht liebte er meine Mutter, aber ich teilte dieses Gefühl ganz sicher nicht, schließlich doch nicht.

Irgendwie hatte sie immer bipolare Episoden, wenn sie weg war, was mich überließ, damit umzugehen.

Auf intellektueller Ebene wusste ich, dass sie krank war, aber emotional konnte ich mich einfach nicht mehr mit ihr verbinden.

Nicht die letzten Jahre mit Drogen, Ausbrüchen und Knicks.

Also verwandelte ich mich in mich selbst, verbarg meine Gefühle vor der Welt und nahm einen Gothic-Look an.

Little Miss Sunshine, also nicht ich.

Dad schien meine Veränderung ein paar Monate nach dem Tod meiner Mutter zu akzeptieren, aber mein neuestes Tattoo und mein letztes Piercing haben das geändert.

Jetzt bin ich also hier und warte immer noch auf einen Psychiater.

Die Tür zum Büro des Psychiaters öffnete sich und ein Mann kam herein und stellte sich als „Dr. Bradford, aber Sie können mich Steve nennen.“

Ein dreister Test von Intimität und Gleichberechtigung lässt mich ein bescheidenes Lächeln vortäuschen, als ich ihm die Hand schüttele.

Wenigstens gibt er einen guten Händedruck, keinen schwachen.

Es lässt mich ein bisschen besser über ihn nachdenken, und er sieht aus wie eine etwas ältere Version meines Vaters.

Ich schätze, es macht mich zum kleinen Mädchen eines Daddys, aber wenn du einen Daddy hast, der so gutaussehend ist wie meiner, ist das natürlich.

Er schließt die Tür hinter uns und führt mich zu dem Stuhl, auf dem ich sitzen soll, während er ihn vor mir nimmt.

Der Sessel ist bequem, das muss ich zugeben, und ich entspanne mich etwas, während ich die Spannung zwischen meinen Schultern löse.

– Ihr Name ist Cleo?

fragt er mit seiner Geschäftsstimme, die so vernünftig klingt.

Ich murmle meine Antwort, nicht in der Absicht, es ihm leicht zu machen.

Sie stellt viele Fragen und folgt ihnen, wenn sie spürt, dass ich mich zurückhalte.

Irgendwie schafft er es, mich zum Reden zu bringen und über meine Gefühle zu sprechen.

Trotz meiner Befürchtungen vertraue ich ihm und beantworte seine Fragen ehrlich.

Seine Fragen nehmen eine neue Richtung, als wir anfangen, über meine Tattoos und Piercings zu sprechen.

Ich finde wieder mehr über mich selbst heraus, indem er meine Gefühle anstupst und anstupst.

Am Ende erkenne ich die Wahrheit, ich war wütend auf meine Mutter, nicht wegen ihrer Krankheit, sondern wegen der Aufmerksamkeit, die mein Vater ihr schenkte.

Ich wollte diesen Kommentar.

Meine Gedanken rasten, als ich alles überdachte und seine Fragen beantwortete, um ihm den Rücken zu kehren und zu dem gleichen Schluss zu kommen.

Ich musste einen guten Job machen, weil sie mir sagt, dass ich Wutprobleme habe, nachdem meine Mutter gestorben ist, und dass ich offen mit meinem Vater darüber sprechen sollte.

Ich lächle in meinem Kopf über seine Schlussfolgerung und gebe vor, ihm zuzustimmen, umarme ihn sogar, wenn wir fertig sind, ihm zu danken.

Papa wartet auf mich, wenn ich das Büro verlasse;

Er lächelt mich an und geht ins Büro, um mit Steve zu sprechen.

Ein paar Minuten später kommt er erleichtert und entspannter heraus.

Auf dem Heimweg reden wir nicht viel, und erst als wir drinnen sind, umarme ich ihn fest.

Überrascht, aber glücklich umarmt er mich zurück und ich atme seinen Duft ein.

Es riecht so gut, dass ich spüre, wie ich in seinen Armen dahinschmelze.

Ich wünschte, es würde nur ein paar Augenblicke länger dauern, ich weiß, dass er sich nach einer Weile unwohl fühlt.

Einen Moment später löst sie die Umarmung und küsst mich auf die Stirn, sagt mir, ich solle meine Hausaufgaben machen und mich vor dem Mittagessen waschen.

Ich lächele ihn herzlich an, obwohl mir nicht gesagt werden muss, dass ich meine Hausaufgaben mache oder den Abwasch mache, mit sechzehn weiß ich verdammt gut, was zu tun ist.

Trotzdem gehe ich ohne zu spucken in mein Zimmer und hüpfe auf mein Bett, um auf mein Hello-Kitty-Emo-Poster zu starren.

Meine Gedanken gehen zurück zu der Erkenntnis, dass ich meinen Vater nicht nur liebe, ich bin auch in ihn verliebt.

Der Gedanke bringt mich zum Lächeln und mir wird innerlich schwindelig.

Es dauert nicht lange, bis ich anfange, mit mir selbst zu spielen, indem ich mir seine Hände auf meinem Körper vorstelle.

Meine Brustwarzen werden hart, als ich mir vorstelle, wie er sie lutscht, und ich schreie fast, als meine Hand meinen Kitzler durch den Stoff meines Rocks und Höschens neckt.

Die Wärme, die sich über meinen Körper ausbreitet, umhüllt mich und lässt mich auf dem Bett winden, weil ich verzweifelt seine Berührung brauche.

Meine Hand findet den perfekten Rhythmus und schon bald spannen sich meine Beine an, als ich die heiße Flut des bevorstehenden Orgasmus spüre.

Ich beuge schweigend meinen Rücken, mein Mund ist weit geöffnet, als ich nach ihm greife.

Die Befreiung ist intensiver, als ich es mir vorgestellt hatte, und ich spüre, wie all meine Anspannung mit den Wellen der Lust verschmelzen, die durch meinen Körper fließen.

Als sie hinabsteigen, drehe ich mich auf die Seite und atme schnell und tief.

Gott, das war gut.

In der Glut sonnend, fange ich an, meinen Plan zu planen, ihn dazu zu bringen, es wirklich zu tun, vorzugsweise heute Abend.

Das Abendessen ist angenehm, und das Gespräch dreht sich natürlich um meinen Besuch bei einem Psychiater.

Ich vergewissere mich, dass mein Vater versteht, dass meine Wutprobleme auf mangelnde Kommunikation mit meiner Mutter zurückzuführen sind und dass ich viele Fragen habe.

Gerade als ich hoffte, er würde mir sagen, dass ich ihn fragen und mit ihm über alles reden konnte, war kein Thema tabu.

Unser Abend verlief wie gewohnt, aber ich werde dafür sorgen, dass es nicht so endet.

Mein Vater wechselte von einem Anzug zu einem Freizeitanzug, wie er es immer vor dem Abendessen tat, und an diesem Abend war es nicht anders.

Er sieht toll aus in seiner Jogginghose und seinem T-Shirt und ich muss daran arbeiten, dass ich ihn nicht die ganze Zeit anstarre.

Wir sitzen neben ihm auf der Couch, schlürfen Kaffee und schauen uns schweigend die Nachrichten an.

Wenn die Sportnachrichten kommen, fragt er wie immer nach einem Bier.

Diesmal würde er jedoch ein Bier mit einer kleinen zerdrückten blauen Pille bekommen.

Nachdem ich es getrunken habe, habe ich weniger als eine halbe Stunde Zeit, um meinen Plan umzusetzen.

Mehr als genug Zeit.

Wenn ich ihm ein Bier bringe, tue ich so, als würde ich etwas auf meine Kleidung spritzen, also renne ich schnell in mein Zimmer, um mich umzuziehen.

Ich habe viel darüber nachgedacht;

Mein Outfit muss sexy gewesen sein, aber nicht zu auffällig.

Also begnügte ich mich mit schwarzen Strings ohne BH, einem roten engen T-Shirt und schwarzen Leggings.

Nach einer kurzen Schicht renne ich zurück, setze mich neben ihn und schaue mir die Sportzusammenfassung an.

Mein Outfit lenkt ihn definitiv ab und ich kann seine Augen auf meinem Körper spüren.

Ich muss jetzt wirklich die Hände bei mir behalten, nichts zeigen, sonst ahnt er etwas.

Da ich wusste, dass es besser war, den Sport nicht im Fernsehen zu beginnen, wartete ich, bis der Abschnitt zu Ende war, bevor ich meinen Vater mit Fragen überflutete.

Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, aber zu meinem Glück waren es tatsächlich nur ein paar Minuten.

Das blaue Wunder hat seinen Schwanz noch nicht hart gemacht.

Als der Sport vorbei ist, dreht er sich zu mir um und sagt mir, ich solle um alles bitten, was ich will.

Ich fange unschuldig an, warum er noch nicht angefangen hat, sich zu verabreden, und solche Fragen.

Er antwortet ehrlich und sagt, ich sei der Grund, warum er es nicht getan hat.

Es macht mich innerlich heiß, obwohl der Grund dafür ein anderer ist, als ich es mir gewünscht hätte;

das Endergebnis ist das gleiche.

Die erste Frage nach Sex lässt ihn erröten.

Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass ich ihn gefragt habe, warum Männer gerne geblasen werden und was ein guter Blowjob ist.

An diesem Punkt habe ich das Gefühl, ich könnte es einfach essen, so süß.

Er braucht ein paar Versuche, um es zu erklären, aber wenn er anfängt zu wirbeln, sagt er mir ohne Zweifel, was ihm daran gefällt und warum Männer es so mögen.

Es erklärt sogar, wie man das einer Frau antun kann und warum es gut für sie wäre.

Bis dahin mache ich nass zwischen meinen Beinen, aber der einzige äußere Indikator für meinen geilen Zustand sind harte Nippel.

Sein Schwanz ist immer noch nicht hart, obwohl er einige Lebenszeichen gezeigt hat.

Meine Fragen laufen darauf hinaus, verdammt noch mal, was ich erwarten könnte, wie ich es angenehmer machen könnte.

Er nahm sich wieder Zeit und versuchte wirklich zu erklären, wie es für mich sein würde.

Er ist jetzt entspannter als zu Beginn und seine Antworten waren direkt und klar.

Ich bemerke, wie seine Augen mehr über meinen Körper wandern und sein Unterleib sich definitiv bewegt.

Zeit, die großen Geschütze zu zücken, frage ich ihn nach Analsex und Bondage, worauf alle mit Beispielen antworteten, wie er und meine Mutter es gemacht haben.

Er war ein Sub in einer Beziehung, er mochte es, beim Sex gefesselt zu werden, ein weiteres Nugget an Informationen.

Dieses Mal kann ich sehen, dass sein Schwanz hart ist und sich über den Stoff seiner Jogginghose erstreckt.

Es deckt es gut ab, indem es Ihre Sitzposition ändert, aber ich weiß, dass ich es habe.

Ich nehme mir einen Moment Zeit, um meine Nerven zu sammeln, und stelle eine letzte Frage.

Wie masturbiert man einen Mann?

Er schluckt und tausend Gedanken gehen ihm durch den Kopf, ich kann es in seinen Augen sehen.

Trotzdem beginnt sie zu erklären, wie man einen Schwanz hält, welchen Druck man ausübt und wie man sich bewegt.

Anscheinend muss ich die Situation in den Griff bekommen oder mein ganzer Plan wird umsonst sein.

Als er fertig ist, schaue ich ihm in die Augen und auf seinen harten Schwanz, dann treffe ich ihn wieder und frage, ob ich es versuchen könnte.

Für einen Moment befürchte ich, dass er wütend reagieren wird, aber das wird er nicht.

Er seufzt und lächelt und sagt mir, dass dieses eine Mal in Ordnung sein wird.

Nein, wenn ich helfen könnte, aber mein Mund ist mit einem Vorhängeschloss verschlossen, als er seine Hose und Shorts auszieht.

Ich kann nicht anders, als wow zu sagen, wenn ich seinen Schwanz frei und in voller Pracht sehe.

Wie die meisten Mädchen in meinem Alter habe ich Schwänze im Internet gesehen, aber einen aus der Nähe zu haben, ist anders, irgendwie beeindruckender.

Sein stolzer Schwanz ist glatt rasiert, sein Schwanz ist nass, bevor er abspritzt, und seine Vorhaut ist halb gesenkt.

Dichte Adern ziehen sich durch die Haut und sie scheinen noch mehr zu wachsen, während ich zusehe.

Ich schätze, es sind mindestens 8 Zoll, aber vielleicht mehr, es scheint groß genug für den Job zu sein, den ich dafür habe.

Meine Augen kleben an ihm, als ich sanft nach ihm greife.

Meine Hände fühlen sich heiß an, die Haut ist weicher als erwartet, und mit zärtlicher Sorgfalt ziehe ich seine Haut zurück, genau wie er es mir gesagt hat.

Ich kann fühlen und hören, wie er auf meine Handlungen reagiert;

gibt mir ein tolles Gefühl von Macht.

Zuerst beginne ich mit der Hand sanft die Hebebewegungen nach oben zu machen, in einer lockeren und angespannten Abwärtsbewegung.

Mein Vater murmelt sanfte Ermutigungen und lässt mich die ganze Zeit die Freuden der männlichen Masturbation erkunden.

Ich experimentiere mit Geschwindigkeit und einem festen Griff, mache sogar ein paar Schläge mit beiden Händen, bevor ich anhalte und seinen ganzen Schwanz fingere.

Seine gefährdeten Stellen sind schnell entdeckt und sein Hahnenkopf ist außergewöhnlich gut erforscht.

Meine Finger haben etwas Vorsperma bekommen und das muss ich natürlich ausprobieren.

Ein bisschen salzig, aber sonst geil, ich will unbedingt eine volle Rolle von seinem Sperma schmecken, wenn es ankommt.

Um wieder meinen Schwanz zu streicheln, bittet Daddy mich, etwas mehr Kraft anzuwenden, da er gerne ein wenig in sein Geschlecht sticht.

Ich lächle und tue genau das, worum er gebeten hat, und erhöhe auch meine Geschwindigkeit.

Als ich ihn frage, ob es ihm gefällt, sieht er mich an und sagt, er sei wunderbar.

Die Art, wie ich mich am meisten sehe, ist die Art, wie er mich als vollwertigen Sexualpartner betrachtet.

Von seinem Lob ermutigt, gebe ich mein Bestes, verdrehe seine Haut ein wenig und balle bei jedem Schlag meine Faust auf seinen Kopf.

Dann sagt er mir, dass er bald kommt und zieht weiter an ihm, bis er erschöpft ist.

Das muss ich mir nicht zweimal sagen und wenn er schreit, nehme ich ihn immer wieder hoch.

Sein Schwanz dehnt sich in meiner Hand aus und wird jedes Mal dicker, wenn er Sperma ausstößt.

Aufgeregt von meinen Ergebnissen beobachte ich, wie jeder Start aus seinem winzigen Pissloch kommt und zu seiner Brust fliegt.

Nach vier oder fünf harten Schlägen spüre ich, wie ihre Kraft nachlässt und sich sein Sperma in meiner Hand und auf seinem Schwanz ansammelt.

Ich streichle ihn weiter, bis das Sperma seinen Schwanz verlässt, bevor ich ihn loslasse.

Ich kann mir nicht helfen und versuche, auf meine Hand zu spritzen.

Der Geschmack und die Textur haben mich überrascht und wie eine schwanzhungrige Schlampe lecke ich meine Hände sauber, bevor ich seinen Schwanz in meinen Mund nehme und sein ganzes Sperma davon sauge und lecke.

Ich mochte seinen Geschmack und will mehr.

Da bemerke ich, dass ich seinen Schwanz in meinem Mund hielt und zu seinem Gesicht hochsah, immer noch mit seinem Schwanz in meinem Mund.

Sein Gesicht zeigt Angst und Verlangen, eine gefährliche Kombination, die ich schnell in reine Lust verwandeln möchte, also fange ich an, mit meiner Zunge über seinen Kopf zu wackeln und mehr davon in meinen Mund zu nehmen.

In dem Moment, in dem ich die Resignation und das Verlangen in seinem Gesicht sehe, weiß ich, dass ich es habe und dass dieses wunderschöne Stück Schwanz bald in meiner Muschi stecken wird.

Ich habe eine gute Vorstellung davon, wie man Schwänze lutscht, nachdem ich genug Pornos gesehen und eine Erklärung aus erster Hand von meinem Vater bekommen habe.

Trotzdem ist es ein bisschen beängstigend, aber der Ausdruck auf seinem Gesicht ist meinerseits ein wenig Angst wert.

Eine Weile mit meiner Zunge an seinem Schwanz zu spielen, macht ihn zu empfindlich, also schenke ich seinem Schaft meine ungeteilte Aufmerksamkeit, wenn er es mir sagt.

Leckend und knabbernd erkunde ich die volle Länge seines Schwanzes, bis ich seine Eier erreiche.

Ich weiß, dass diese Jungs wirklich liebevoll sind, aber ich möchte sie wirklich in meinem Mund spüren.

Ich nehme vorsichtig eine in den Mund, die Haut fühlt sich weicher an als eine Seidenbluse.

Ich sauge und strecke ein wenig, bevor ich zum anderen übergehe und zurück auf seinem Schaft zu seinem Kopf.

Dieses Mal werfe ich mich auf ihn wie die Mädchen in diesen Pornovideos.

Ich benutze viel Speichel und nicke schnell mit meinem Kopf auf seinem Schwanz auf und ab, während ich mit jeder Kurve weitergehe.

Sein Schwanz ist mit meinem Speichel getränkt, als es in meiner Kehle zum Würgen kommt.

Im Moment fühle ich mich so geil, dass meine Schmerzsignale verwirrt sind und ich mich dazu entscheide.

Indem ich mein Bestes tue, um den Würgereflex zu unterdrücken, schaffe ich es beim dritten Versuch, tief in die Kehle meines Vaters zu gelangen.

Der Druck in meiner Kehle war es wert, als ich sein Gesicht sah.

Er freut sich, sagen zu können, dass meine Mutter das nie konnte.

Stolz mache ich das noch ein paar Mal, bis meine Kehle ihn wirklich nicht mehr da haben will.

Seltsamerweise fühle ich mich noch sexier und sogar schlampig, wenn ich nach Luft schnappe, wenn ich mich nähere.

Dad bittet mich, mich für ihn auszuziehen;

In Gedanken schreie ich ein großes Ja.

Im Handumdrehen war ich nackt vor ihm.

Seine Hände streicheln meinen Körper, während ich zwischen seinen Beinen stehe, was mir Schüttelfrost und Gänsehaut beschert.

Jedes Stück meiner Haut fühlt sich an wie die sanfte Berührung seiner Hand und meine Brüste und mein Arsch bekommen die meiste Aufmerksamkeit.

Er zieht mit einem lustigen Gesicht an meinen Nippelpiercings und schickt Wellen der Lust durch meinen Körper.

Überrascht von meiner eigenen Reaktion, ermutige ich ihn, dasselbe mit meinem Klitorispiercing zu versuchen, das mich heute Nachmittag zum Psychiater gebracht hat.

Meine Knie werden schwächer, während ich das tue, es fühlt sich an, als ob ein Gefühl der Superladung von meiner Klitoris in mein Gehirn strömt und mich zum Weinen bringt.

Lächelnd kommt sie etwas näher und beginnt, an meinen Nippeln zu saugen, wobei sie jedes Mal gleich viel Zeit hat und mit ihrer Zunge an beiden Piercings spielt.

Seine Hand findet einen Weg zwischen meine Beine und nur zu erwarten, dass er mich berührt, reicht fast aus, um mich in Gang zu bringen.

Ich stöhne laut, als ich spüre, wie seine Finger durch meinen Mund gleiten und sie über all die Säfte streicheln, die ich bereits produziert habe.

Ich treibe ihn mit meinem Stöhnen an und spüre, wie sich zuerst ein und dann zwei Finger in meine Muschi bohren.

Ich könnte auf der Stelle sterben und doch in einem glücklichen Camper in den Himmel kommen.

Seine Finger fühlen sich so viel besser an als mein Dildo oder meine eigenen Finger.

Seinen Daumen gegen meine Klitoris zu reiben, den Ohrring nach oben zu drücken, lässt mich nach Luft schnappen, und als seine Finger anfingen, mich zu ficken, kann ich es nicht mehr halten.

Ich schreie vor Freude, schreie, dass ich ihn liebe, als ich so hart komme, dass meine Knie unter mir nachgeben.

Ich versuche, mein Gleichgewicht zu halten, während mein Körper in die Glückseligkeit des Augenblicks sinkt, und erlaube mir, darin zu versinken.

In seinen Armen zittere ich vor Lust, sein Duft macht mich noch wilder.

Ich will nicht, dass dieses Gefühl verschwindet oder seine Finger aus meiner Muschi kommen, aber ich brauche seinen Schwanz.

Heute Abend will ich, dass er mich fickt, sein Gesicht sieht, wie er Sperma in meine Muschi schießt.

Ich weiß, dass mein Stöhnen ihn noch mehr erregt, also krieche ich weiter auf seinem Schoß.

Meine Brüste drücken gegen seine Brust und er fühlt sich warm und rau auf meiner Haut an.

Das Gefühl unserer Haut so nah beieinander macht Dinge mit mir, für die ich noch keine Worte habe.

Ich bekomme einen Moment Panik, als sie ihre Finger von meiner Muschi nimmt.

Ich fühle mich sofort leer, verlassen und brauche schnell etwas.

Ich merke, dass ich die Kontrolle über meine Handlungen verliere, aber es stört mich nicht, die Hektik ist wunderbar.

Seine Hände erscheinen wieder auf meinem Rücken, und eine von ihnen fühlt sich feucht an.

Die langsame Bewegung, die es macht, macht mich verrückt, dass es meine eigene Feuchtigkeit ist, die es nur besser macht.

Sein Schwanz steckt zwischen unseren Bäuchen, aber nicht lange.

Ich schwebe auf seinem Schoß und greife ihn mit meiner Hand, führe ihn so schnell ich kann in meine Muschi.

Nicht, dass ich glaube, dass er widersprechen wird, aber ich will es nicht riskieren, jetzt brauche ich es zu sehr, enttäuscht zu werden.

Seinen Schwanz wieder zu halten, ist eine Freude für sich, aber als ich spüre, wie sein Schwanz an meinem inneren Mund vorbeigeht, kann ich nicht anders, als vor Triumph zu weinen.

So warm und lebhaft, sein Schwanz ist das Schönste auf der Welt und er gehört ganz mir.

Sein Schwanzkopf steckt bereits in mir, aber anstatt ihn schnell tief in mich zu schieben, lasse ich mich langsam an seinem Schwanz hinuntergleiten und genieße den Moment trotz meines lüsternen Zustands.

Jeder Zentimeter davon ist ein Genuss für sich.

Das Gefühl, dass es mich erfüllt, ist so gut, dass ich nicht will, dass es endet.

Ich bin gerade so im Moment, dass es mich überrascht, wenn es mich ein bisschen abzieht.

Für eine Sekunde habe ich vergessen, dass es zwei braucht, um einen guten Fick zu bekommen, aber jetzt bin ich wieder im Spiel.

Seine Augen sehen mich voller Verlangen und Überraschung an, als er mir sagt, dass das, was wir tun, falsch ist und dass er es nicht tun sollte.

Ein bisschen spät denke ich zuerst an die Antwort, aber ich sage ihm einfach, dass etwas so Erstaunliches nicht falsch sein kann.

Um meinen Standpunkt zu beweisen, stehe ich auf und setze mich wieder hin, was sie beide vor Freude nach Luft schnappen lässt.

Dann zückt er eine Moralkarte, aber ich bin ihm weit voraus.

Ich bewege langsam seinen erstaunlichen Schwanz auf und ab, während ich ihm sage, dass ich die Initiative ergreife, nicht er, und dass ich alt genug bin, um meinen Liebhaber zu wählen, sogar legal, und dass das Tabu darauf basiert, Kinder zu haben, was ich tue

Ich werde nicht nur Sex mit ihm haben.

Ich bin mir nicht sicher, was ihn erschüttert hat, meine Argumente oder sein Schwanz in meiner Muschi, aber es ist mir egal, weil er wieder im Spiel ist.

Er gibt mit mir einen harten und schnellen Rhythmus vor und ich spüre, wie sein Schwanz jedes Mal ein bisschen tiefer in mich kriecht.

Das Gefühl seines Schwanzes in mir ist so viel besser als die Spielzeuge, die ich bisher benutzt habe, dass mein zweiter Nachtorgasmus schnell näher rückt.

Ich drückte mich näher an seine Brust und drückte meine Brüste zwischen uns, um mehr von ihm zu spüren.

Sein Schwanz treibt meine Muschi langsam vor Lust in den Wahnsinn und ich fordere ihn auf, nicht aufzuhören, wenn ich komme.

Meine Atmung beschleunigt sich, als sich mein erster schwanzinduzierter Orgasmus nähert.

Mein Mund fühlt sich trocken an und ein bitterer Nachgeschmack erscheint darin.

Eine Sekunde später wird etwas Wunderbares in mir explodieren.

Im Gegensatz zu all meinen vorherigen Orgasmen erschüttert dieser meine Gedanken, da ich die Kontrolle über die Realität verliere und mich in dem Bombardement von Empfindungen verliere, die mich angreifen.

Ich bin zu meinem Orgasmus geworden, mein Körper ist elektrisiert und es fühlt sich an, als wäre die Zeit stehen geblieben.

Alles Gute hat sich irgendwie zu diesem Moment der Freude verdichtet.

Feuerwerk, mein Arsch, das ist ein kompletter nuklearer Unfall.

Langsam komme ich wieder zur Fassung, ich höre Freudenschreie.

Meine Stimme, meine Kehle macht diesen Ton.

Es kommt mir alles so unwirklich vor, aber dann kommt das Gefühl zwischen meinen Beinen zurück und ich versinke wieder in meinem Körper.

Mein Papa fickt mich immer noch so schnell er kann und meine Klitoris wird so wunderbar benutzt.

Hör ihn flüstern Nah, so nah?

und ich tue mein Bestes, um es ihm genauso gut zu machen wie mir.

Eine engere Muschi gibt einem Mann mehr Reibung, also versuche ich, meine Muskeln zu benutzen, um seinen Schwanz zu würgen.

Ich bin mir nicht sicher, ob es funktioniert, aber sie stöhnt jetzt lauter, ihre Augen geschlossen und ihre Beine angespannt.

Das Geräusch unserer nassen Körper, die aufeinander treffen, bringt mich fast zum Lachen, aber ich schaffe es, mich zurückzuhalten.

Ich werde immer noch high und fange an, mich schwindelig und warm zu fühlen.

Sein Schwanz gräbt sich weiter in meine Muschi und ich fange an, mich zu fragen, wie er sich in meinem Arsch anfühlen würde.

Vielleicht würde es ihm gefallen, oder zumindest wird er dadurch schneller kommen.

In dem Moment, in dem ich es vorschlage, öffnet sie ihre Augen, sieht mich überrascht an und schreit.

Das dichte Pochen macht seine Präsenz in meiner Fotze erkennbar.

Ich spüre, wie mein Vater sein Sperma auf mich schießt.

Das Gefühl ist seltsam und angenehm, aber der Ausdruck auf seinem Gesicht macht es wunderbar.

Puls nach Pochen Ich fühle, wie sein Sperma seinen Schwanz verlässt und sich mit meinem Saft vermischt.

Nach dem dritten Schlag hört es auf zu pochen, aber ich übernehme die Kontrolle und reite ihn langsam, bis sein Schwanz zum Schweigen gebracht wird.

Die blaue Pille, die ich ihm vorhin gegeben habe, hält seinen Schwanz hart und ich beschwere mich nicht.

Er mag erschöpft sein, aber ich fühle mich immer noch großartig, ihn in mir zu haben.

Gott, ich liebe einfach die Berührung eines Schwanzes in meiner Muschi.

Sein Gesicht ist voller Glückseligkeit und obwohl meine Muschi seinen Schwanz tief in sich haben will, passen meine Beine nicht zusammen.

Ich beginne mich zusammenzuziehen, ich stehe auf.

Sein Schwanz verlässt mich mit einem schlürfenden Geräusch und ich spüre sofort, wie sein Sperma an meinen Beinen herunterläuft.

Es kitzelt ein bisschen, aber die Wärme macht es auch erotisch.

Ich will keine Verschwendung, denke ich, während ich die meisten zwischen meinen Fingern fange und sie genüsslich lecke.

Der Gesichtsausdruck meines Vaters ist golden, wenn er mich dabei sieht.

Ich könnte sogar schwören, dass dadurch noch ein Tropfen Sperma aus seinem Schwanz gepresst wurde.

Lächelnd nehme ich seinen Schwanz in meine Hand und lehne mich vor, um ihn zu lecken.

Ich vergewissere mich, dass er meine baumelnden Titten gut sehen kann, während ich mich vorbeuge und seinen Schwanz drehe, damit er schauen kann.

Ich glaube, mein Vater würde mich gerne so masturbieren sehen, wie er mich jetzt beobachtet.

Nicht, dass es mir etwas ausmachen würde, im Gegenteil, ich denke, es würde es mir erschweren.

Ich würde auch gerne sehen, wie er sich manchmal einen runterholt, wie seine Hände an seinem Schwanz arbeiten, während er mich ansieht.

Was wäre dann seine Fantasie?

Vielleicht könnte er es mir sagen, während ich sehe, wie seine Hände seinen Schwanz streicheln.

Ich bin immer noch so geil wie ich nur kann, aber diese Gedanken machen mich noch mehr.

Als ich mit seinem Schwanz fertig bin, lehne ich mich auf seinem Schoß zurück und lehne mich gegen seinen Schoß.

Sein Schwanz drückt sanft gegen meine geschwollenen Lippen und ich lächle ihn liebevoll an.

Er weiß nicht, was er sagen soll, also beschließe ich, wieder die Führung zu übernehmen.

Ich schlage vor, wir tun dies öfter und erkunden gemeinsam unsere gemeinsamen Interessen in Bezug auf Sex.

Als ich ihm sage, dass ich ihn gerne fesseln und seinen Körper zum Vergnügen missbrauchen würde, leuchten seine Augen und ich gewinne ihn langsam für mich.

Bevor die Nacht vorbei ist, einigen wir uns darauf, mehr Sex zu haben und zu experimentieren, unter der Bedingung, dass ich nicht ausflippen werde, sondern auch draußen nach Sex suche.

Ich stimme dem gerne zu, und als er mir sagt, dass er immer noch alle Spielsachen und Kleider hat, die er und meine Mutter bei ihren Spielen benutzt haben, umarme ich ihn glücklich.

Meine Gedanken sind bereits im Schlafzimmer mit dem Bild des Körpers meines Vaters, der an mich gedrückt ist, sein Schwanz tief in meiner Muschi.

Ich muss dem Psychiater wirklich für diese wundersame Wendung der Ereignisse danken.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.