Sasha und randy lernen meine mutter kennen

0 Aufrufe
0%

Randy und Sasha sind seit fast einem Jahr zusammen.

Sie trafen sich auf einer Party, waren am ersten Abend zusammen und haben seitdem heißen Sex.

Sasha ist eine schlanke Rothaarige, 5′-4″ groß, hat einen Brustumfang von 34B und volle rote Schamhaare an ihrem Schwanz. Randy ist 6′-0″ athletisch gebaut, da sie der Fußballmannschaft beitritt, groß und dick

ungefähr 8″. Sie genossen ihren Sex beide sehr. Normalerweise machten sie das ganze Auto zu einem Doppelbett mit zurückgelehntem Vordersitz und fickten in Randys Auto. Ihr Lieblingsparkplatz war eine abgelegene Schotterstraße, die zu einem verlassenen Werkzeugladen führte.

Unterschlupf auf einer inzwischen verlassenen Farm, die die Farm von Randys Großvater war und von der Familie größtenteils vergessen wurde.

Sie gingen am Nachmittag zu der Farm, um sich zu lieben, und stellten fest, dass die Bautrupps den Bereich, in dem sich das Cottage befand, geräumt hatten und den Bau eines Industriegebäudes vorbereiteten.

Randy rief sofort seine Mutter an, um herauszufinden, was passiert war.

Er sagte, die Brüder hätten sich zusammengetan und beschlossen, die Farm an Entwickler zu verkaufen, die planen, auf dem Gelände der alten Farm einen Industriepark zu errichten.

Dann fragte er, warum er das wissen wolle, und Randy wechselte sofort das Thema.

Randy fluchte, als Sasha und Sasha sich verwirrt ansahen.

„Wo können wir hingehen, Randy?“

„Ich muss es wirklich versauen“, jammerte Sasha, Randy legte den Rückwärtsgang ein und fuhr zurück.

„Wir können zu dir nach Hause gehen.“

er bot an

„Nein, ich glaube, meine Mutter ist zu Hause.“

er antwortete.

„Nun verdammt, ich muss irgendwo hin.“

Randy grunzte.

Sasha überlegte schnell und sagte ihr, sie solle nach Hause gehen, aber hinter der Garage parken, wo das Auto nicht zu sehen sei.

Randy fuhr so ​​schnell er konnte, ohne eine Fahrkarte zu lösen.

Als sie ankamen, zog er das Auto hinter die Garage, außer Sichtweite von der Straße.

„Super“, sagte Sascha, „Mama ist nicht da.“

Randy griff nach ihrer Bluse und zog sie ihr über den Kopf.

Ihr Mund bedeckte schnell ihre reifen Brustwarzen, als ihre Hände ihre Shorts und ihr Höschen zerrissen.

„Langsam, verdammt.“

rief Sascha.

Randy hörte nicht zu und bald darauf lag Sasha nackt auf dem Rücken auf den Sofas.

Randys Hahn blühte und pochte hart und heiß.

Sasha nahm ihn in seine Hände und führte ihn zu ihrer warmen nassen Fotze.

„Oh, Baby“, flüsterte sie, „fick mich hart.“

Randy stieß seine Hüften nach vorne und vergrub seinen Schwanz in ihrer Fotze.

Sein Arsch schob ihn in das Leder der Sitze, als er ihr Fleisch in ihrem süßen Arsch vergrub.

„Oh verdammt, das ist gut“, rief er.

Sasha kam bereits.

Er fingerte sich auf dem Heimweg und war bereit, bevor sie vollständig geparkt waren.

Auf der Reise streichelte er auch Randys großen Schwanz, also war Randy ganz nah dran.

Gerade als sie sich beide dem Höhepunkt der sexuellen Glückseligkeit näherten, war ein Klicken aus dem Fenster des Autos zu hören.

Sie erstarrten beide, als sie in das Gesicht von Sashas Mutter sahen, die sie wütend aus dem Autofenster anstarrte.

„Oh verdammt“, murmelte Randy, „Wow, wirklich“, antwortete Carla, Sashas Mutter.

„Ihr beide zieht euch an und geht jetzt nach Hause.“

Randy und Sasha sahen sich schüchtern und alarmiert an.

Sasha zitterte vor Angst.

Sie hatte keine Ahnung, was ihre Mutter tun könnte, aber sie glaubte auch nicht, dass es gut wäre.

Randy war sehr nervös, als er Carla und Sasha nach Hause folgte.

Er wusste, dass Sasha nicht versuchen sollte, vor ihrer Mutter wegzulaufen oder sich ihr zu widersetzen.

Er kannte seine Eltern und war eigentlich ziemlich unhöflich.

Als sie das Haus betraten, befahl Carla ihnen, ihr in das Familienzimmer im Keller zu folgen.

Sie folgten ihm wie ein Welpe und setzten sich auf das Sofa.

Carla stellte sich zuerst darauf, kam dann und setzte sich auf die Ottomane vor dem Sofa.

„Nun, was hast du für dich selbst zu sagen?“

fragte Carla.

Sie stammelten beide und sahen sich an, als wollten sie eine Richtung vorgeben, was sie sagen sollten.

Schließlich sprach Sascha.

„Ich liebe ihn Mami und wir lieben uns…“ „Bullshit!!“

„Du fickst gerne, schlicht und einfach“, schrie Carla ihn an.

Sasha wandte sich bei dieser Antwort von ihm ab.

Carlas Augen verengten sich und ihr Kiefer verhärtete sich, als sie fortfuhr: „Ich habe gesehen, wie sie deinen Schwanz liebte. Ich habe gesehen, wie sie dich so hart gepumpt hat, wie sie konnte. Alles, was sie wollte, war, deine Ladung auf deine Muschi zu blasen und

Das ist alles, worum Sie ihn gebeten haben.

Sie waren beide nur daran interessiert, runterzukommen.“

grummelte er.

„Was mich so sauer macht, ist, dass keiner von euch auch nur an die Konsequenzen denkt, wenn man keinen Schutz verwendet. Was, wenn du schwanger wirst? Was wirst du dann tun? Hast du darüber nachgedacht, wie sich das auf dein Leben auswirken wird?“

Carla zitterte vor Wut und brach dann in Tränen aus und schluchzte so gut sie konnte.

Ihr Körper zitterte, als ihr Herz vor ihrer Tochter und ihrem Freund aufschrie.

Plötzlich wechselte Sasha von Angst zu Mitleid.

Er war untröstlich, weil er seiner Mutter so viel Leid zugefügt hatte.

Randy war es auch peinlich.

Carla unterdrückte ihre Tränen und schniefte.

„Verdammt, Sascha! Was zum Teufel hast du dir dabei gedacht! Weißt du nicht, wie sehr ich dich liebe?“

Sasha weinte jetzt und Randy saß mit dem Gesicht nach unten in seinen Händen.

„Ich weiß, wie schwer es ist.“

Carla sagte: „Ich weiß, dass du Wünsche hast, ich bin nicht aus Stein. Ich würde den Schwanz meines Freundes genauso sehr begehren wie deinen, aber ich stecke ihn immer in Gummi, immer!“

sagte er mit Nachdruck.

Carla ging hin und her, als würde sie versuchen, eine Lösung zu finden, die alles besser machen würde.

Er saß ein paar Minuten schweigend da.

Sasha und Randy waren auch sehr ruhig.

Sie hielten sich an den Händen, um sich zu stützen.

Schließlich stand Carla auf und sah sie beide an.

„Schau“, sagte sie, „ich bin nicht verärgert, dass ich dich beim Sex erwischt habe, weil du verantwortungslos warst. Ich weiß, dass ihr euch liebt, oder zumindest denkt ihr das. Ich weiß, dass Sex Spaß macht, ich hatte es zu.

Wir liebten uns viele Jahre und bevor dein Vater und ich uns scheiden ließen, liebte ich es genauso sehr, seinen Schwanz zu lutschen und ihn zu ficken wie du, aber wir haben es nie auf dem Rücksitz des Autos gemacht, wir haben uns nie in deine Lage versetzt

Es ist eine Position, die uns beiden schaden könnte.“

Sasha sieht ihre Mutter ungläubig an.

„Haben Sie es jemals in einem Auto gemacht?“

„Du hast das noch nie in einem Auto gemacht?“, fragte er ungläubig.

genannt.

wiederholt

Carla warf ihrer Tochter einen scharfen Blick zu.

Seine Augen wurden ein wenig weicher.

„Nicht oft, er hatte kein Auto.“

Sein Gesicht verwandelte sich in ein Lächeln, als er in seiner Lüge ertappt wurde.

Sascha brach in Gelächter aus.

„Oh verdammt, was für eine Ausrede.“

Sascha lachte.

„Er hatte kein Auto, also was hast du gemacht, hast du an die Seite der Scheune geschissen?“

er lachte jetzt laut auf.

„Nein“, antwortete Carla, „wir haben es in der Scheune gemacht.“

Jetzt lachte auch Carla, ihr Gesicht war rot vor Verlegenheit.

„Aber er trug immer Reifen.“

„Wir nennen sie Kondome“, fügte Sasha hinzu und korrigierte ihre Mutter.

„Wir wurden über Sex aufgeklärt.“

Damit umarmten sich Carla und Sasha.

Es war, als hätte er den Raum in einem Moment der Anspannung verlassen.

„Können Sie mir sagen, wo wir Spaß haben sollten… …lass uns einander amüsieren?“

Bevor Sasha das „f“-Wort sagte, hielt sie inne: „Der einzige Platz, den wir haben, ist das Auto, und es ist eigentlich ziemlich bequem, wenn die Sitze umgeklappt sind. Es ist wie ein Doppelbett. Die Sitze sind auch schön fest, was bedeutet, dass es tiefer geht.

Penetration.“

Jetzt wurde Sasha mutiger.

Seine Mutter sah ihn an und lächelte.

„Ist er ok?“

„Trifft sein Schwanz alle guten Punkte?“

er hat gefragt.

Sasha kicherte, „Oh ja!!!“

antwortete.

Randy war überrascht von der Rede, die er hörte.

Vor ein paar Minuten hatte er befürchtet, dass seine Eier abgeschnitten und an den Hund verfüttert würden, und jetzt machten diese beiden Frauen tatsächlich Witze über seine sexuellen Fähigkeiten.

Er hätte nie gedacht, dass er Frauen losbinden könnte.

Carla legte ihren Arm um Saschas Schulter.

Er beugte sich hinunter, um seiner Tochter einen Kuss auf die Stirn zu geben.

„Baby, du weißt, dass ich dich liebe.“

„Ich möchte nur, dass du in Sicherheit bist und alles genießt, was Mädchen in deinem Alter tun“, begann sie.

Sasha unterbrach: „Dann lass mich meinen Freund ficken.“

Carla seufzte schwer, ihre Argumentation schwächte sich ab.

„Hören Sie, ich habe kein Problem damit, dass Sie alle Sex haben. Ich möchte, dass Sie es tun. Ich möchte, dass Sie beide großartigen Sex haben und die Körper des anderen genießen, aber ich möchte keine Oma sein.“

Sasha nickte und verstand nun vollkommen die Einwände ihrer Mutter.

„Wir sind sehr vorsichtig, Randy zieht immer richtig, bevor er ejakuliert. Er ist in dieser Hinsicht ein echter Gentleman.“

„Ja, ich weiß.“

Carla sagte: „Du bist das Ergebnis eines gescheiterten Entzugs. Dein Vater war weggelaufen und ich sagte ihm, er solle sich zurückziehen, weil wir, wie du sagtest, weder Gummi noch Kondome hatten, und er war sehr aufrichtig, als du es mir sagtest.

Nun, wir sind weggeknallt, und bevor er ziehen konnte, habe ich meine Beine so fest um ihn geschlungen, dass er es nicht konnte, und bingo, Sie kamen ungefähr neun Monate später herein.

Und ich würde dich für nichts auf dieser Welt eintauschen, aber vertraue bitte der Stimme dieser Erfahrung.

Zieh ein Kondom an.“

sagte sie und sah Randy direkt an.

Randy nickte anerkennend.

„Nun, diese Limousine ist ein verdammtes Geschäft.“

„Das muss aufhören“, sagte Carla.

Sasha wollte gerade protestieren, als Carla sie aufhielt.

Ich denke schon, es gibt keinen sichereren oder besseren Ort als unter deinem eigenen Dach.“

Saschas Gesicht hellte sich auf.

Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, als er Randy erfreut ansah.

„Hast du gehört, Baby?“

„Mom lässt uns hier in unserem eigenen Haus unsere Geschäfte machen“, quietschte sie.

Randy lächelte auch.

Sein Gesicht war eine Mischung aus Freude und Erleichterung.

„Komm schon“, wies Carla sie an, „fangen wir an.“

Carla führte die beiden Liebenden in den Salon.

„Es hat ein zusätzliches Badezimmer, ein Kingsize-Bett. Ich hoffe, es ist fest genug für eine vollständige Penetration.“

„Und ich glaube, du findest im Medizinschrank, wo ich sie im Glücksfall aufbewahre, eine Schachtel mit gerippten Kondomen.“

Sasha zeigte echte Überraschung.

„Gott, wie lange hast du es schon?“

Er machte sich über seine Mutter lustig, seine „Fuck you“-Antwort war lapidar.

Sie lachten alle.

„Baby, wenn es dir nichts ausmacht, ich habe Spaß daran, daran zu denken, dass ihr beide hier in meinem Haus fickt.“

„Nun, das ist nur … nun, wenn das okay ist …“, begann Carla und bemühte sich, ihre Bitte in Worte zu fassen.

„Willst du zusehen?“

fragte Sasha aufrichtig.

„Ja, ja, ich will es mir ansehen. Vielleicht würde ich es ein oder zwei Schritte weiter gehen… vielleicht… vielleicht hätte es mir gefallen können…“ Ihre Stimme brach.

Sasha sah ihre Mutter an.

Sie war immer noch eine sehr attraktive Frau, physisch fast Kopien voneinander, aber die Brüste ihrer Mutter hingen tiefer als ihre und ihre Hüften waren vielleicht etwas voller, aber sie war eine gut erhaltene 42-jährige Frau.

„Was willst du Mama?“

„Ich kann nicht einmal fragen, nein, vergiss es einfach, ich gehe nach oben und lass euch zwei Spaß haben“, sagte Sasha.

sagte sie und errötete vor Verlegenheit.

„Mama, willst du, dass Randy dir etwas gibt?“

“, fragte Sascha.

Carlas Gesicht wurde rot.

„Ich will ein bisschen mehr. Oh ja, ich will viel.“

Sasha sah Randy an und lachte.

„Baby, du wirst heute Abend eine tolle Zeit haben.“

Randy sah ein wenig verwirrt aus, aber die Beule in seiner Hose zeigte, dass er bereit war, jede Herausforderung anzunehmen.

Während Carla und Sasha sich auszogen, ging Randy ins Badezimmer, um die Kondomschachtel zu holen.

Ihr Gesicht hellte sich auf, als sie den Raum betrat, und sie fand zwei sehr sexy aussehende Frauen, die nackt am Fußende des Kingsize-Bettes standen.

„Randy, meine Mutter braucht dich, um sie fertig zu machen.“

Sie sagte zu ihm: „Runter, nass und dann fick deine Pisse.“

Carlas Augen leuchteten auf, als Randy vortrat und sie aufs Bett hob.

Ihre Fotze pochte in Erwartung des Schwanzes des jungen Hengstes, der sie traf.

Er war außer Atem vor Verlangen.

Randy setzte sich zwischen Carlas Beine und wollte gerade auf Carla fallen, als er rief: „69, ich will das große Ding lutschen.“ Randy bewegte sich und legte sich auf seinen Rücken.

„Klettermutter.“

Er sagte: „Leg deine Fotze auf mein Gesicht und lecke deinen Kitzler und fingere dich für eine Weile.“

Carla beeilte sich, ihren Platz einzunehmen, während Randy seine Zunge in ihrem wartenden Quim vergrub.

Carla senkte ihren Mund auf ihren wundervollen harten Schwanz und begann direkt in das Ejakulat zu pumpen und zu saugen.

Sasha saß auf der Chaiselongue und fing an, ihre Fotze zu fingern, während sie ihrer Mutter und ihrem Freund beim Blasen zusah.

Er war sehr glücklich.

Er konnte sich an keine Zeit in seinem Leben erinnern, in der er sich glücklicher gefühlt hätte.

Die Bewegung im Bett nimmt zu.

Randy drückte Carla an ihre Zunge und ihr Gesicht, als es einen Orgasmus nach dem anderen gab.

Randy versuchte, sich zu schützen, verlor aber den Kampf.

Bald fingen ihre Eier an zu kribbeln und eine Ladung heißes Sperma traf Carlas wartenden Mund.

Er saugte gierig und saugte weiter, versuchte, jeden letzten Tropfen aus seinen Eiern zu bekommen.

„Oh verdammte Mama.“

„Du bist definitiv ein erstklassiger Drecksack“, sagte er.

„Vielen Dank, Baby. Danke von ganzem Herzen, es ist lange her, dass ich einen so großen Penis hatte. Oh Baby, ich habe es geliebt, ich habe es wirklich geliebt. Danke Sasha, sie war unglaublich.

.

Kein Wunder, dass du es so sehr liebst, ihn zu vögeln.“

Sasha gesellte sich zu ihnen aufs Bett und gab ihrer Mutter einen langen Kuss auf die Lippen.

Ihre Zungen waren spielerisch miteinander verflochten.

Er griff nach Randys Schwanz und packte ihn und begann ihn zu streicheln, um ihn auf den Fluch vorzubereiten, den er dringend brauchte.

Carla stand vom Bett auf und nahm ihren Platz auf der Chaiselongue ein.

Er beobachtete, wie seine wunderschöne Tochter ihre Lippen über den Schwanz gleiten ließ, den sie kürzlich ejakuliert hatte.

Er war fassungslos, als er wieder zum Leben erweckt wurde.

Randys Eier zogen sich zurück, bereit für einen heißen Fotzenakt, während sein Schwanz größer und härter wurde.

Sasha hatte eine nasse und heiße Fotze, weil sie mit sich selbst gespielt hatte, während sie ihrer Mutter und ihrem Freund beim Blasen zusah.

Er legte Randy auf den Rücken und setzte sich auf ihn.

Ihre Muschi verschlang die gesamte Länge seines Schwanzes blitzschnell und ihre Hüften begannen rhythmisch zu pumpen, was sie schreiend zu einem fantastischen Orgasmus bringen würde.

Die beiden küssten sich, Randy saugte an ihren Nippeln, sie saugte an seinen und sie synchronisierten ihre Bewegungen, um sich gegenseitig das maximale Vergnügen zu bereiten.

Carla beobachtete ihre Finger tief vor ihm.

Er schnappte nach Luft, als er sich seiner eigenen Belohnung näherte.

Randy stieß ein Grunzen aus, Sasha beschleunigte ihre Bewegung, ihr Atem wurde heftiger.

Es lag eine Elektrizität in der Luft, die keiner von ihnen zuvor erlebt hatte.

Sasha und Randy hatten noch nie zuvor eine Audienz gehabt.

Carla hatte ihren Freund noch nie zuvor geteilt.

Es war ein wirklich einzigartiges Ereignis, das bestimmen würde, wie jeder von ihnen von diesem Tag an Sex sah.

Sashas Hüften bewegten sich jetzt zu schnell.

Randy grunzte tatsächlich so laut, dass es sich anhörte, als würde er bellen.

Carla spürte, wie sie flüssig wurde, als sie den wahrscheinlich intensivsten Orgasmus ihres Lebens hatte.

Sasha schrie, als Randy seine Eier in das Kondom entleerte.

Ihre Orgasmen waren intensiv und dauerten länger als alle, die sie zuvor erlebt hatten.

Sasha sank keuchend auf Randys Brust.

Sie haben sich geküsst.

Carla seufzte laut.

Das Zimmer roch nach Sex.

Schweiß tropfte aus jeder Pore ihres Körpers.

Es ist ein schöner Duft.

Carla stand auf und küsste ihre beiden schönen Freundinnen.

Er nahm sich einen Moment Zeit, um den Wein der Liebenden immer noch auf Randys hartem Schwanz zu schmecken, dann küsste er Sashas geschwollene Klitoris.

„Ich liebe euch beide“, sagte er, „jetzt gehe ich nach oben auf einen schönen harten Drink und ein Nickerchen komme angerannt.

…“ Dann drehte er sich um und verließ den Raum.

„Oh Baby“, sagte Sasha zu Randy, „ich kann nicht glauben, dass wir einen Ort haben, an dem wir Liebe machen können, wann immer wir wollen, und du hast eine neue Muschi, mit der du spielen kannst.“

Randy rieb sich die Augen, als versuchte er zu begreifen, was gerade passiert war.

Der Schwanz im Versteck pochte immer noch von einem perfekten Blowjob und einem umwerfenden Fick.

„Ich glaube, ich bin in deine Mutter verliebt.“

genannt.

„Absolut unglaublich.“

Sie lachten beide.

Sie gingen in die Dusche, um sich zu säubern.

Randy nahm nachdenklich ein Kondom mit.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.