Schlampiges Schwanzlutschen Für Meine Schlampe


Er hielt meinen Kopf fest und küsste mich lange so, bevor er mich losließ. Ich stand langsam auf und sah ihn an. Sie sah mich mit ihrem unschuldigsten Gesicht an, warf mir diese verdammten Hundeaugen zu und schmollte. Ich konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen, als ich zum Ende der Couch ging und mich neben ihn setzte. Sie beugte sich zu mir, ihr nackter Körper schien zu glühen und die Seele strömte aus ihren Augen.
Wie wurde ich der glücklichste Mann der Welt? Die Reihe von Ereignissen, die zu diesem Moment führten, erschien dem Kind, das ich vor zwei Monaten noch nicht war, so unmöglich. Sie küsste mich erneut und ich spürte, wie ihre Hände die Schnalle meiner Shorts berührten. Ich zuckte bei seiner Berührung zusammen, nicht weil ich Angst hatte oder so etwas, sondern weil es wirklich weh tat.
Ich schaffe es nicht nach Hause. Nicht heute, es tut ein bisschen weh.? Ich sagte Entschuldigung.
?Was bist du?? fragte. Dann erschien ein teuflisches Lächeln auf seinen Lippen und er rief: Kannst du nicht?
?Vorabend??
?Hey Brook? er hat angerufen.
?Was?? Ein Geräusch kam aus Eves Zimmer, meiner Freundin von einer Woche, meinem Freund von einem Tag, meinem Freund von fünf oder sechs Jahren.
?Er sagt, dass er es heute nicht mehr kann?
?Was ist das?? schrie er, aber es sah so aus, als würde er näher kommen. Ich warf Eve einen ziemlich verwirrten Blick zu und sie zwinkerte mir als Antwort zu.
?Er sagt, dass er es heute nicht mehr kann Tut es weh? Plötzlich tauchte Brook hinter uns auf, lehnte sich gegen die Sofalehne und warf mir einen strengen Blick zu.
Tut es weh? sagt er. fragte Eve mit anklagender Stimme, die irgendwie an mich gerichtet war.
?Ich weiß Kannst du das glauben?? Eve antwortete mit ebenso anklagender Stimme, drehte sich wieder zu mir um, sah aber Brook an. Ich drehte mein Gesicht besorgt zu Brook und meine Augen schrien, ich wollte verstehen, was los war. Sie trug jetzt einige von Eves Kleidungsstücken, aber ich muss sagen, das Hemd, das sie trug, passte ihr nicht wirklich gut.
?Wie könnte es weh tun?? fragte Eva.
?Deine Vermutung ist genauso gut wie meine.? Er sah mich an und sagte dann zu Brook: Wie konnte es weh tun? sagte er, nachdem er den ganzen Tag unter der Aufsicht der Mädchen gestanden hatte. Waren wir diesbezüglich hart, Brook?
Nein Eve, wir waren überhaupt nicht streng. Sagte Brook, kam herüber und setzte sich auf die andere Seite von mir. ?Was könnte dann passieren? Hast du dich gefühlt, Eve, war ich grob?
?Hart. Ich habe noch nie etwas so Weiches gespürt. Bin ich??
Nun, ich weiß es nicht.
Warum schaust du nicht nach? Eve schlug vor.
?OK.? Sagte Brook zu mir, als sie hinübergriff und mit ihrer Hand über Eves Oberschenkel fuhr. Eve seufzte und öffnete ihre Beine weiter, damit Brook ihre Muschi leichter erreichen konnte. Brooks prüfende Finger berührten Eves Außenlippen und beide hielten den Atem an. Eve, wahrscheinlich weil sich ihr überempfindlicher äußerer Bereich großartig anfühlte. Brook, weil ich bezweifle, dass sie jemals eine andere Muschi als ihre eigene gespürt hat, und das Gefühl war neu für sie. Nachdem er Eves Schlitz eine Zeit lang langsam mit seinen Fingern auf und ab gefahren hatte, verschwanden erst einer, dann zwei in ihr. Eve konnte das lustvolle Stöhnen, das ihren Lippen entkam, nicht zurückhalten.
Mit einem amüsierten Lächeln im Gesicht bewegte Brook ihre Finger noch ein paar Minuten lang in Eve hinein und zog sie dann heraus. Nein, wenn Soft nicht beschreibt, was dort vor sich geht, dann muss Soft etwas anderes bedeuten. Brook starrte einen Moment lang auf ihre Hand, während Eve versuchte, ihre Fassung wiederzugewinnen.
?Alles klar?? Er verstummte, als er zusah, wie Brook ihre Hand näher an ihr Gesicht brachte und dann langsam ihren Zeigefinger in ihren Mund zog. Brook achtete nicht mehr darauf, ihre Augen starrten zur Decke, während sie Eves Säfte an ihrem Finger schmeckte. Wir sahen ihn beide an, als er seinen anderen Finger in seinen Mund steckte und seinen Blick auf etwas auf der anderen Seite der Decke richtete. Sein Gesichtsausdruck war so süß. ??Vielleicht war es etwas anderes.?
Ich verstehe nicht wie, wir haben doch nichts anderes gemacht, oder? Brook antwortete, indem er seine Finger von seinem Mund nahm und seinen Blick wieder auf uns richtete. Sie errötete tief, als ihr klar wurde, dass wir sie beide bewunderten. Eve kniete nieder, ihre kleinen Brüste wiegten sich spielerisch, und sie sah Brook mit diesen Augen an. Wenn ich mich nicht irre, und ich könnte mich irren, schaute er Brook mit einem hungrigen Blick in den Augen an.
Brook lächelte, aber ich glaube nicht, dass er verstand, was ich mir erhofft hatte. ?Oh, meinst du??
?Hmm ja.? Eve summte und lehnte sich vor mich, während Brook dasselbe tat. Ich schrie in meinem Kopf: Oh mein Gott Mein Gott Mein Gott Das passiert?. Brook erhob sich ebenfalls auf die Knie und rückte etwas näher heran. Sie waren ganz nah auf beiden Seiten von mir und kamen immer näher. Sie streckten die Hand aus und fingen sich knapp über dem Ellbogen, als sie sich über ihren Schwerpunkt beugten. Eves Halskette hing zwischen ihnen und ihr Glanz versuchte, meine Augen abzulenken. Eve bewegte sich etwas schneller als Brook, der zögerte, vorwärts zu kommen.
Eve sah mich von der Seite an und lächelte. Der Ausdruck auf meinem Gesicht, als ich die letzte Lücke überquerte und Brook innig küsste, muss unbezahlbar gewesen sein. Und oh mein Gott, es war genauso episch, wie ich es mir vorgestellt hatte. Einer von ihnen stöhnte sogar, ich konnte nicht sagen, wer es war, obwohl sie direkt vor mir standen.
Auch wenn ich es ihnen nicht sagte, war ich von dem Moment an, als Brook neben mir saß, wie versteinert. Und das würde dazu führen, dass ich diese Shorts ruiniere. Meine Sicht war tunnelartig, sodass ich nur sehen konnte, wo sich ihre Lippen trafen. Einer von ihnen stöhnte erneut, aber dieses Mal war ich mir sicher, dass es Brook war. Das ging sehr lange so und es war erstaunlich. Aber als sie voneinander wegkamen, waren sie erleichtert. Ich hatte keine Kleidung zum Wechseln und hatte auch nicht die Absicht, Eves Kleidung zu tragen, wie Brook es getan hatte.
Brook seufzte und ließ sich zwischen Eve und mir auf meinen Schoß fallen. Eve blieb eine Sekunde lang dort knien und kratzte sich müßig an den Mundwinkeln, bevor sie mir ihre strahlend blauen Augen zuwandte und süß lächelte.
?Was ist mit jetzt?? fragte er leise und bewegte sich so, dass er meine Hüften über seine Knie legen konnte.
?Oh, kann ich?? Ich zuckte zusammen und sein Gesicht leuchtete auf, Brook hörte es auch und riss sich schnell zusammen, setzte sich neben Eve und sah mich gespannt an. Aber ich wäre die ganze Woche nutzlos. Vielleicht länger.? Ihre Gesichter fielen.
Du willst das jetzt doch nicht riskieren, oder?
Sie sahen sich an und seufzten gleichzeitig. Das bedeutet nicht, dass wir heute fertig sind, Tom. sagte Eva.
Ja, nicht wirklich. Brooke intervenierte.
?Ah? Was wollen Sie dann tun? fragte ich und richtete meine Frage an Brook, weil sie wahrscheinlich nicht wusste, was sie wollte.
Was ist mit mir, ähm? Ich weiß es nicht. Er stotterte und wurde rot. Aber warte, was war das? Mit diesem Blick in ihren Augen und seinem Arm, der über ihre Brüste reichte, wusste er vielleicht, was sie wollte.
?Bist du sicher, dass du es nicht weißt? Weil Eve ein gieriges Mädchen ist und wenn du dir nichts dabei denkst, bin ich mir sicher, dass sie es kann. Und dann haben Sie für lange Zeit keine Chance mehr. Eve runzelte die Stirn, aber ich war zu sehr damit beschäftigt, Brook anzusehen, um es zu bemerken, als sie sich auf die Lippe biss und ihr Blick von mir zu Eve, zu einer Stelle zwischen uns und zurück wanderte. Er sah aus, als ob er wirklich etwas sagen wollte.
?Okay? Was machst du zu Hause??
?Warten? Brook unterbrach mich. Er bewegte seinen Kopf näher zu Eve und hob seine Hand, um ihren Mund zu bedecken, und flüsterte in Eves Ohr?
Eve seufzte, als sei sie enttäuscht, dass sie die Chance verpasst hatte, Brooks an die Reihe zu bekommen, aber sie lächelte bald. Ja, er kann das richtig machen. Ich kann einen besseren Job machen, wenn Sie wollen.
Nein, ich möchte, dass Tom das tut.
?Was machen Sie, meine Damen?? Ich fragte. Brook errötete und blickte nach unten, was dazu führte, dass Eve die Augen verdrehte.
Sie möchte, dass du mit ihren Brüsten spielst. Brook hob scharf den Kopf und sah ihn an, als hätte er gerade ein Geheimnis preisgegeben, das er nicht hätte verraten dürfen.
?Ah? So was?? Sagte ich, streckte die Hand aus und zog Brook auf meinen Schoß.
Ich gehe duschen. Eve gab an, dass sie heute zum ersten Mal endlich müde klang. Ich nickte und beugte mich vor, um ihn auf die Wange zu küssen. Er stand von der Couch auf und kämpfte darum, in sein Zimmer zu gehen, ohne zu fallen. Ich sah Brook an, der mit einem schmalen Lächeln auf dem Gesicht auf meinem Schoß saß.
Also, willst du, dass ich mit deinen Brüsten spiele? Ich fragte mit einem schiefen Lächeln. Ich hätte nicht gedacht, dass es ihr möglich wäre, noch roter zu werden, aber sie tat es.
Oh, du bist so süß. Hier, dreh dich um. Sagte ich, drehte sie körperlich so, dass sie von mir wegschaute, und lehnte sie dann mit dem Rücken an meine Brust.
Ich schlang meine Arme um seine Taille und drückte ihn beruhigend. Wie ist das also passiert, hmm? Etwas Besonderes? fragte ich und legte mein Kinn auf seine Schulter.
Nun, ich? Es fühlt sich einfach gut an, okay? Sagte er und drehte seinen Kopf gerade so weit, dass er mich aus dem Augenwinkel ansehen konnte.
?Wirklich? Macht es?? fragte ich und ließ meine Hände langsam über ihren Bauch wandern. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihren ganzen Oberkörper, bis auf ihre Brüste, kam näher, berührte sie aber nie wirklich. Sie atmete scharf ein, als sie näher kamen, atmete dann aus, als ich sie nicht berührte, und warf mir einen genervten Blick zu. Als ich über ihre Schulter blickte, konnte ich sehen, wie ihre Brustwarzen, die wahrscheinlich unangenehm hart waren, versuchten, sich durch das enge Hemd zu zwängen, das sie trug.
?Hör auf dich über mich lustig zu machen.? Sie bettelte, als meine Hand kurz davor war, ihre linke Brust zu berühren, aber dann zog sie sich zurück, gerade als ich sie berühren wollte.
?Was? Soll ich das tun? fragte ich, plötzlich legte ich meine Hände auf ihre beiden Brüste und drückte sie sanft. Er war etwas überraschter als ich erwartet hatte, aber es war trotzdem eine lustige Reaktion. Da es jetzt erst mein zweites Paar ist, war ich begeistert, einen solchen Unterschied zwischen den beiden Mädchen zu spüren. Während die von Eve klein und flexibel waren, waren die von Brook fester, scheinbar perfekt rund und viel größer. Sie stöhnte, als ich anfing, es mit meinen Fingern zu drücken und zu massieren. Anscheinend waren ihre Brüste unglaublich empfindlich, weil jede Änderung meiner Bewegung ihre Reaktion hervorrief.
Nachdem ich das ein paar Minuten lang getan hatte, fand ich meine Finger an ihren kleinen, steinharten Brustwarzen und ergriff sie sanft. Er schloss die Augen und lehnte seinen Kopf an meinen, immer noch auf seiner Schulter.
?Zu viel? Sie stöhnte, als ich die eine sanft zurechtrückte und die andere langsam ein wenig beugte. Er bewegte seine Hüften auf meinem Schoß und ich zuckte zusammen, als sein Gewicht gegen mein Bein drückte. Aber ich hatte nicht die Absicht, das, was ich tat, aufzugeben.
Oh mein Gott, Tom, das fühlt sich so gut an. sagte er leise in mein Ohr.
Gut, dann wird es sich besser anfühlen. Sagte ich, nahm meine Hände von ihren Brüsten und ließ sie langsam über ihren flachen Bauch und dann unter ihr Hemd gleiten. Ich hob meine Fingerspitzen wieder hoch und berührte langsam ihre Haut, bis ich sie kaum noch berühren konnte. Er atmete zitternd aus und drehte den Kopf, um mich anzusehen. Seine wunderschönen grauen Augen funkelten und seine Pupillen waren weit geöffnet.
Meine Fingerspitzen krochen langsam die herrlichen Rundungen ihrer Brüste hinauf und zurück zu ihren Brustwarzen. Ich ließ das lange so weitergehen und wechselte im Allgemeinen zwischen ihren Brustwarzen und Brüsten. Als ich begann, das Gefühl in meinen Händen zu verlieren, beugte ich mich vor und küsste sanft ihren Hals, bevor ich an ihrer zarten Haut knabberte.
?Ah? Er hielt meinen Kopf mit einer Hand und eine meiner Hände mit der anderen und hielt mich fest, als ich meinen Höhepunkt erreichte. Und das war nicht einer dieser Wenig-Sekunden-Deals; Sie hatte ein oder zwei Minuten lang einen Orgasmus. Er zuckte und zitterte auf meinem Schoß, weinte gelegentlich und drückte meine Hand kräftig gegen seine Brust. Ich musste sie festhalten, damit sie nicht von meinem Schoß rutschte. Ja, offenbar war er sehr empfindlich. Nach einer ganzen Weile brach er außer Atem auf mich zu.
Ich hätte nicht gedacht, dass Mädchen dadurch abspritzen könnten. Dachte ich und fuhr geistesabwesend mit meinen Fingern über eine ihrer Brustwarzen.
?Ich auch?uhn?ich auch.? sagte er atemlos. Wir saßen eine Weile da, als er sich beruhigte. Ich schlang meine Arme um seine Taille unter seinem Hemd und lehnte meinen Kopf an seinen.
?Tom??
?Hmm??
Wie kommt es, dass du mich nie um ein Date gebeten hast? Unnötig zu erwähnen, dass ich darüber etwas überrascht war und keine sofortige Antwort parat hatte.
Was ist mit mir? Um ehrlich zu sein; Ich wusste nicht einmal, dass er an mir interessiert war. Ich dachte, du wärst weit über meinem Niveau, und falls du es nicht bemerkt hast, ich war ein bisschen komisch.? Er lachte und legte seine Hände auf meine.
Ich schätze, das stimmt, aber hast du nicht alle Hinweise bemerkt, die ich gesagt habe?
?Was für Tipps??
?Thomas? Er schnappte vor gespielter Wut nach Luft. ?Wie konntest du es nicht bemerken? Die ganze Zeit: Hey Tom, kann ich mir einen Stift ausleihen? Und diese Blicke, die ich dir zuwarf und dich dazu brachte, meine Bücher in meinen Schrank zu tragen und beim Mittagessen neben dir zu sitzen und deine Lumpen zu nehmen.
Ich sah ihn mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an. Warst du das?
Da er dachte, ich hätte den Punkt völlig verfehlt, verdrehte er die Augen und sagte: Ja, ich war es, wer sonst könnte es sein?
Du kleiner Teufel. Sagte ich, lächelte und legte ihn mit einem erschrockenen Quietschen auf die Seite. Ich ging auf die Knie und drehte mich zu ihm um. Du bist doch nicht kitzlig, oder?
Seine Augen weiteten sich. Nein, bin ich nicht
Ich grunzte, streckte die Hand aus und kitzelte seine Rippen. Er fing an zu schreien und zu lachen, während er mich trat.
?Tu das nicht Hör auf, Tom? schrie er und ich konnte ihn trotz des Kicherns, Lachens und Schreiens kaum verstehen. Ich machte so weiter, bis ich anfing zu husten, weil ich so heftig lachte. Dann setzte ich ihn aufrecht hin und streichelte seinen Rücken, bis er unter Kontrolle war.
Ich habe meine verdammten Tater-Knirpse geklaut. Wie konntest du?? Ich blickte ihn stirnrunzelnd an, konnte aber nicht widerstehen, bis ein Lächeln auf seinem Gesicht erschien. Während meine Gelenke sehr laut knackten, stand ich von der Couch auf und streckte meinen Rücken.
Ihr Mädels werdet mich irgendwann brechen. Du weißt das??
Sie lachte und ich verliebte mich erneut in sie. Ja, aber denken Sie darüber nach: Wie kann man brechen?
?Guter Punkt.? Ich schaute auf die Uhr und nickte, Stunden waren vergangen. ?Ich bin müde. Ich bin sicher, Eve ist ohnmächtig geworden. Möchtest du ein Nickerchen machen?
Nur wenn du mich trägst. Es macht mir nichts aus, den ganzen Weg zu laufen.
Ich kicherte: Eure Majestät, bitte nehmen Sie den Morrison Express. Bei meinen Demonstrationen verdrehte er erneut die Augen, kniete sich auf die Couch und hielt die Arme ausgebreitet, wie es ein Kind tun würde. Ich beugte mich vor und ließ sie ihre Arme um meinen Hals legen; Ich habe meine an die üblichen Orte gelegt und weggeräumt. Ich trug sie zu Eves Tür, und sie stieß sie mit einem zarten Fuß auf. Drinnen war es dunkel und ich ging zu Eves Bett, wobei ich darauf achtete, Brook nicht zu zerquetschen und auf mein Gesicht zu fallen. Als ich spürte, wie das Bett gegen meine Knie drückte, setzte ich Brook ab und kroch zu ihr hinüber, während ich im Dunkeln nach der Beule unter der Bettdecke suchte, die Eve sein musste. Ich fand etwas, von dem ich hoffte, dass es ein Bein war, und folgte seinem Körper.
Eve, schhh, bist du wach?
?Ich bin jetzt. Oh mein Gott, Tom, Elefanten sind schlauer.? Seine körperlose Stimme kam aus der Dunkelheit.
?Ich bin traurig; Ich bin nur ein bisschen ungeschickt, wie wäre es, wenn Ficken so eine anstrengende Erfahrung wäre? Irgendwo hinter mir hörte ich Brook kichern.
Oh, sieh mal, Tommy, du machst dich über die Chefin lustig. Die meisten Menschen empfehlen eine solche Aktion nicht.
Ich wollte gerade einen weiteren Witz machen, als etwas Hartes meine Leistengegend traf und mich zum Grunzen brachte.
Keine Witze mehr.
?Hast du mich gerade geschlagen??
?Das ist, was ich tat. Jetzt sei still und leg dich hin. Ein Paar Hände kamen aus der Dunkelheit, packten Hände voll meines Hemdes und zogen mich grob auf das Bett. Eve war jetzt direkt neben mir und ich rückte näher an sie heran und wartete darauf, dass Brook auf der anderen Seite von mir auftauchte.
?Bach??
?Ja?? Seine Stimme kam von Evas anderer Seite.
?Was machst du??
?Versuchen zu schlafen. Ich kann das nicht tun, wenn du mich streicheln willst.
?Wer hat etwas von Streicheln gesagt??
?Wird ihr beide den Mund halten? Ich bin müde und wir haben morgens Arbeit. Wir wurden still und versuchten still zu bleiben.
Aber nach ein paar Minuten des Schweigens sagte er: So ist es doch, zwei Mädchen zu haben, oder? Daran kann ich mich gewöhnen.? Das hat Eve gesagt, und ich konnte mir gut vorstellen, dass sie es mit einem sehr selbstgefälligen Gesichtsausdruck sagte. Brook brach in Gelächter aus, das mit Eves Gelächter übereinstimmte, und Eve kicherte selbst ein wenig.
Oh Eveline, sei nett zu deinem Jungen, sonst macht er vielleicht eine Pause von seinen Pflichten. Er verstummte, als ich das sagte, aber nach ein oder zwei Minuten begann er zu kichern.
Mir gefällt, dass du denkst, du hättest eine Art Macht über mich, Tom. Er flüsterte, seine Lippen waren jetzt nah an meinem Ohr, sein warmer Atem streichelte mein Ohr und meinen Hals. Du bist dir durchaus bewusst, dass ich dich dazu bringen kann, das zu tun, was ich will. Was auch immer ich will.? Während ich darüber nachdachte, war ich an der Reihe zu schweigen. Es war so, ich wusste es und der Gedanke erregte mich bis zum Äußersten. Meine Haut kribbelte und ich kämpfte darum, mein Zittern unter Kontrolle zu bringen.
Ich legte meine Lippen an Evas Ohr und sagte: Kleiner Unruhestifter, ich liebe dich. Er seufzte und zog mich fester. Da fühlte ich mich endlich müde genug, um nach einer Weile ohnmächtig zu werden.
Nur wenige Stunden später wachte ich auf und bestätigte dies durch einen Blick auf die Uhrzeit. Ich umarmte Eve zu fest, um sie zu trösten. Die Lichter waren an und ich konnte sehen, dass Brook nirgends zu finden war. Eve hatte ihre Arme frei und las ein Buch.
Oh Gott sei Dank? Bist du wach? Er seufzte und warf sein Buch weg, als ich ihn losließ. Du bist wie eine Zwangsjacke, Tom Du hättest sehen sollen, wie Brook und ich versuchen, dich vor mir zu retten.
Ich entschuldigte mich überschwänglich, als ich aus dem Bett aufstand und fast ins Badezimmer rannte. Als sich die Tür schloss, brach ich in Gelächter aus, das ich nicht aufhalten konnte.
?Das ist nicht lustig, Thomas? schrie Eve hinter der geschlossenen Tür hervor. Dadurch lachte ich noch mehr und es fiel mir schwerer, stabil aufzustehen. Ich ging zurück in den Hauptraum und sah Brook auf der Couch sitzen und fernsehen.
Also wurde Eve wohl freigelassen? fragte er grinsend. Ich lächelte und setzte mich neben ihn.
Ich sollte dich wahrscheinlich nach Hause bringen, oder? Können Sie später nicht rechtzeitig aufstehen?
?Müssen wir?? er jammerte und lächelte spielerisch.
Ich hatte solche Angst, Schatz. Geh und hol deine Sachen. Mit einem überdramatischen Seufzer schaltete sie den Fernseher aus und stand auf. Ich hörte, wie sich Eves Tür öffnete, und dachte, Brook sei hereingekommen, um die Kleidung zu holen, die sie angezogen hatte.
?Was bist du?? Ich hörte Eve ziemlich laut schreien. Ich schaute zurück zur Couch und sah, wie sie aus ihrem Zimmer kam und auf mich zu rannte.
?Du gehst?? Sie war nicht angezogen und trug nur einen rosa BH und ein Höschen.
Irgendwann musste ich gehen. Ich muss Brook nach Hause bringen.
A-aber?w-warum, warum bleibst du nicht bei mir? Er platzte heraus, als seine Hände auf die Halskette zugingen. Ich stand auf und ging schnell auf ihn zu, nahm ihn in meine Arme und hielt ihn fest.
Shhh Eve, komm schon. Du wirst mich gleich morgen früh sehen, weil ich laut geschrien habe.
Seine Augen waren ein wenig panisch: Ich habe diese Woche viel zu tun. Ich?Ich?werde?niemals Zeit haben. Und ich muss am Samstag zu meiner Mutter. Meistens sagte er diese Dinge zu sich selbst.
Awww, musst du noch eine Woche warten? Wie wäre es nach der Arbeit? Ich habe gescherzt.
Oh bitte, wollten Sie schon immer etwas Anstrengendes nach der Arbeit machen?
?Guter Punkt.? Ich antwortete. Er sah mich mit einem seltsamen Gesichtsausdruck an und seufzte erneut.
Das wird schrecklich.
Oh, es wird dir gut gehen. Dir ging es ein Jahr lang gut, bevor ich kam, und letzte Woche ging es dir gut, oder?
Er wandte sich von mir ab und warf mir einen unbehaglichen Blick zu: Mir ging es nicht gut Ich bin verdammte dreißig Jahre alt; Ich sollte nicht allein sein. Ich streckte die Hand aus, packte seinen Arm und zog ihn zu mir.
Du bist nicht allein und du wirst nicht allein sein. Weil ich immer bei dir bin. Ich nahm ihr die Halskette aus den Fingern und hielt sie hoch. ?Du hast das; Du wirst immer ein Stück von mir haben. Und wenn du mich wirklich brauchst, bleibe ich so lange bei dir, wie du mich brauchst.
Als ich ihr die Halskette zurückgab, errötete sie und blickte nach unten. Danke, Tom. sagte er leise.
?Willkommen zuhause.? Ich beugte mich vor und küsste ihn. Ich liebe dich, vergiss das nicht. Du wirst es morgen sehen.? Brook verließ das Schlafzimmer und hielt ihre Originalkleidung im Arm. Anstelle eines Rocks trug sie Eves Booty-Shorts. Ich hob eine Augenbraue und warf ihm einen fragenden Blick zu.
Er sagte, ich könnte es nach Hause schaffen. Ich sah Eve an und sie lächelte und nickte.
Gib uns einen Kuss. Sie lächelte erneut und stellte sich auf die Zehenspitzen, um mich zärtlich auf die Lippen zu küssen. Sie trat zurück, umarmte Brook und drückte ihr einen kleinen Kuss auf die Wange.
Danke, Eve, für alles.
Es ist okay, Liebling. Du wirst es morgen sehen.? Ich öffnete Brook die Tür und sie ging in den Flur. Ich blieb einen Moment in der Tür stehen und warf Eve einen letzten gequälten Blick zu. Er hielt immer noch die Halskette in der Hand und erwiderte mein schmerzerfülltes Lächeln mit einem eigenen Lächeln.
Er hatte Recht, die Woche war schrecklich. Es wurde wie ein Hochleistungsstaubsauger angesaugt. Eve war mit der Arbeit überhäuft, und Brook und ich mussten daher viele ungelernte Aufgaben erledigen. Am Ende der Woche war Eve frustriert und erschöpft. Brook war enttäuscht, dass wir aus dem einen oder anderen Grund nicht viel Zeit miteinander verbringen konnten. So viel Druck habe ich seit meinem ersten Jahr bei RCM nicht mehr erlebt. Ich bekam fast einen Anfall, als Brook mir erzählte, dass ihre Großeltern am Samstag für den ganzen verdammten Tag vorbeikommen würden. Wie konnten die Götter mir in einer Minute die beste Zeit meines Lebens schenken und mich in der nächsten völlig unterwerfen?
Zum Glück hatte ich am Samstag nichts zu tun. Aber zum Glück hatte Kelly Arbeit, sodass ich nicht allzu sehr gefoltert wurde. Ich war den ganzen Tag furchtbar mürrisch und ging früh zu Bett. Ich bin fast zusammengezuckt, als mein Handy klingelte, ich glaube, ich habe vergessen, es auszuschalten. Ich stöhnte und schaute auf die Uhr, es war nach eins
?Hallo?? Ich schrie.
?Tom?? Es war Eva und ihre Stimme war traurig.
?Ähm, was ist los??
Oh ich? Tom, ich? nichts. Ich bin traurig.?
Ich seufzte. Ich bin in fünf Minuten da, Eve.
Nein, kein Problem. Er versuchte überzeugend zu klingen.
Eveline, sei still. Ich bin in fünf Minuten da. sagte ich mit Nachdruck.
Er schwieg eine Weile. ?OK.? Er widersprach. Ich legte auf und zog hastig ein leichtes Hemd und Shorts an. Ich nahm mein Portemonnaie und meine Schlüssel und ging so schnell und leise ich konnte.
Als ich weit genug vom Haus entfernt war, sodass meine Familie das Brüllen nicht mehr hören konnte, fuhr ich aus der Einfahrt und startete den Motor. Ich erreichte ihre Wohnung in sechs Minuten und rannte die Treppe zu ihrem Zimmer hinauf. Ich klopfte ein paar Mal an die Tür, aber es dauerte eine Weile, bis er antwortete, vielleicht hatte er nicht damit gerechnet, dass ich kam. Er war sichtlich verärgert, als er die Tür öffnete.
?Vorabend?? Ich sagte langsam: Wirst du mir sagen, was los ist?
Er schniefte: Die übliche deprimierende Geschichte meines Lebens. Er trat beiseite und ich ging hinein und schloss die Tür hinter mir. Er trug ein weiteres großes Hemd, aber dieses Mal war ich mir ziemlich sicher, dass er zumindest Unterwäsche trug.
?Bitte nach Hause? An dir ist nichts Deprimierendes. Ich meine, schauen Sie sich an, Sie sind in der besten Form Ihres Lebens und haben einen Job, der Ihnen mehr einbringt, als die meisten Menschen in Ihrem Alter sich erträumen könnten. Ich hielt inne, als sie mir ein kleines Lächeln schenkte. Und jetzt ist das das Beste daran, dass ich dabei bin. Was könnte besser sein als das??
Er grummelte und sein Lächeln wurde breiter, seine Wangen färbten sich ein wenig rot. Du bist zuversichtlich, Tommy. Ich legte meinen Arm um ihre Schultern und führte sie ins Schlafzimmer.
?Könnten es diese süßen Wangen sein? Sagte ich, öffnete die Tür mit meinen Zehen und trat die Tür hinter mir zu. Aber du kannst es doch nicht anders machen, oder?
Sie kicherte wie ein Mädchen, blieb stehen und drehte sich zu mir um. Wie recht hast du, Thomas. Ich beugte mich vor und küsste ihn auf die Wange.
Jetzt bin ich müde. Mein Gähnen ließ ihn auch gähnen.
Ja, du brauchst Ruhe. Sagte sie schüchtern, kletterte ins Bett und schlüpfte unter die Decke.
?Oh ja ja?? fragte ich und folgte ihm unter die Bettdecke, nachdem ich mein Hemd und meine Schuhe ausgezogen hatte.
Er warf mir einen verschmitzten Blick zu und sagte langsam: Ja, das ist es. Sie werden alle Energie brauchen, die Sie aufbringen können. Mir schwirrte alles durch den Kopf, was alles bedeuten könnte, obwohl das, was er im Sinn hatte, nicht wirklich dazu gehörte.
Oh und entschuldigen Sie? Süße Wangen? Wie kommt es, dass du mich so nennst? fragte er mit gespielter Verärgerung. Ich lachte vor mich hin über den Schlaganfall.
Nun ja, das stimmt, sie sind sehr süß. Wenn das nicht wäre, würde ich ihnen mein Häkchen nicht geben.
Ach ja? Nennst du das so? Sagte er und klopfte mir auf die Schulter.
Ich lächelte und küsste ihn auf die Lippen, bevor ich meinen Kopf auf seine Schulter legte. Als ich die Augen schloss, überkam mich der Schlaf.
Mit Eveline Azmano aufzuwachen ist wie der beste Traum, den Sie je hatten, aber dann wird Ihnen klar, dass er real ist. Sein schlafendes Gesicht ist die Art von Gesicht, die ein Künstler nicht einfangen kann.
?Siehst du mich schon wieder an, Thomas?? fragte er mit geschlossenen Augen.
Ich lachte und streckte meine Hand aus, um ihr durch ihr seidengoldenes Haar zu fahren. ?Ja ich bin es. Dafür müssen Sie einen sechsten Sinn haben, oder? Starren dich Männer an? Ihre Augen öffneten sich und sie starrte mich mit den funkelnden blauen Juwelen an, die sie Augen nannte.
Er lächelte, seine Zähne waren perfekt. Ja, tatsächlich. Er setzte sich und gähnte. Es war bereits Vormittag. Sie beugte sich vor, um meine Wange zu küssen, sprang dann vom Bett und ging zu ihrer Kommode.
Du hast die perfekte Kleidung für heute getragen. Er sprach leise, während er sein Hemd auszog. Sie trug einen schlichten schwarzen BH und ein Höschen und zog sie schnell aus. Ich konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen, während ich ihn beobachtete. Sie kramte in ihrer Kommode und holte einen der Sport-BHs heraus, die Läuferinnen trugen. Sie trug ein anderes Höschen, aber wenn es etwas Besonderes war, konnte ich nicht sagen, warum. Als er sah, dass ich ihn beobachtete, drehte er den Kopf und lächelte.
Oh, das wird dir gefallen. Sie schnurrte. Sie zog ein Paar ihrer Spandex-Laufshorts heraus und drückte sie hinein. Sie klebten an seiner Haut und sahen aus, als hätte er sich blau und weiß angemalt. Dann zog sie ein passendes Hemd an, das auf die gleiche Weise an ihr anschmiegte und den größten Teil ihres engen Bauches freilegte. Ich dachte, wenn ich genau hinsehe, was ich auch tat, könnte ich ihre winzigen, winzigen Brustwarzen erkennen.
?Mein Gott.? Ich verlor den Atem. Er lächelte, als sein Gesicht rot wurde.
Er schnappte sich sein großes Hemd und zog es wieder an. Ich möchte nicht, dass du zu aufgeregt bist, oder? Er sagte es, als ich schmollte.
Ich möchte, dass du Brook nimmst. Er verkündete dies, als er sein Handy hervorholte und es einschaltete.
?Wovon??
Er hat es auch verdient, Spaß zu haben, wissen Sie?
?Was? Jetzt?? Ich fragte.
?Ja jetzt. Bevor es zu heiß wird.? Ich verstehe immer noch nicht, was los ist. Ich nickte, schnappte meine Sachen und ging zu meinem Auto. Wollte er nicht Zeit allein mit mir verbringen? Hatte ich etwas falsch gemacht? Ich beschloss, es herauszufinden, wenn ich zurückkam, nachdem ich Brook bekommen hatte.
Ein paar Minuten später blieb ich vor seinem Haus stehen. Offensichtlich hatte Eve ihn angerufen, denn nach nur wenigen Sekunden Warten öffnete sich die Haustür. Ich war enttäuscht, als ich sah, dass er auch ein großes Hemd trug, das bis zur Mitte des Oberschenkels reichte. Aber ich konnte auch sehen, dass sie eine dieser sehr engen Laufkleidung trug, wie sie Eve trug.
?Was ist das? Sexy Outfit-Verschwörung? Ich fragte ihn, als er sich auf den Beifahrersitz setzte.
Du wirst es bald sehen. Unnötig zu erwähnen, dass Eve und ich heute etwas Spaß haben werden.
Ich bin sicher, es geht auf meine Kosten. Ich murmelte über sein schlaues Lächeln. Wenn sie so kooperierten, bedeutete das wahrscheinlich Ärger für mich. Ein paar Minuten später waren wir wieder bei Eves Wohnung und gingen die Treppe hinauf. Zu meiner großen Enttäuschung ließ er mich vor sich hergehen.
Eve wartete an der Tür und traf uns auf halber Höhe des Flurs.
Brook, sollen wir es tun?
Wir schaffen es nach Hause. Als wir unten ankamen, schoben sie mich vor sich her. Sie gingen zu Eves Auto (einem dieser wirklich schicken BMWs), zogen ihre großen, lästigen Hemden aus und warfen sie hinein. Der Anblick dieser beiden wunderschönen Frauen in enger Laufkleidung wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Vor allem Brook sah aus, als würde sie ihr Hemd zerreißen, wenn sie keinen engen Sport-BH tragen würde, so eng sitzen sie.
Ich hoffe, du bringst Tom zur Arbeit. sagte Eva.
Ja, ich hoffe, du rennst viel. warf Brook mit einem sadistischen Grinsen ein. Dann verließen sie den Parkplatz und rannten in Richtung Straße. Als sie sich umdrehten, war ich für einen Moment geschockt; Es musste eines der lächerlichsten erregenden Dinge sein, die ich je gesehen habe. Ich grinste, als ich mir das dachte; Zwei der schönsten Unterteile, die ich je gesehen habe, steckten in Shorts, die jeden Aspekt ihrer Perfektion hervorhoben. Wie gesagt, Eves war blau mit weißen Streifen an den Seiten. Brooks war schwarz mit roten Streifen, fast das gleiche Outfit, nur unterschiedliche Farben und Größen.
Ich schüttelte überrascht den Kopf und folgte ihnen. Ja, ich bin gelaufen, aber nicht so oft. Und so wie diese beiden vorgingen, machten sie es die ganze Zeit. Das hatte ich von Brook erwartet, aber aufgrund meiner früheren Theorie ging ich davon aus, dass Eve sich in der Öffentlichkeit nicht so bewegte. Ich war etwa drei Meter hinter ihnen und beobachtete, wie ihre Pferdeschwänze schwankten, schaffte es aber auch, den Blick auf ihre Ärsche zu richten.
?Was ist der Zweck davon?? Ich rief.
Halt den Mund, Tom, und versuch mitzuhalten, okay? Er rief zu Hause an. Ich nickte erneut und fragte mich, wozu das gut war. Aber Eva war ein böses Genie, denn nach ein paar Minuten begann sich ihr Plan Stück für Stück zu verwirklichen. Ein paar Minuten nachdem ich die Hauptstraße verlassen hatte und in eine Seitenstraße am Fluss entlang fuhr, bekam ich Probleme. Mittlerweile fühlte ich mich wohler außerhalb der Mainstream-Öffentlichkeit und konzentrierte mich unglücklicherweise mehr und mehr auf ihre Hinterteile. Meine Augen konzentrieren sich auf das eine, dann auf das andere und hören dann auf zu fokussieren, um beide gleichzeitig zu sehen. Und wie gesagt, ich begann Probleme zu bekommen. Nehmen wir an, meine Shorts werden langsam etwas eng.
Meine Lösung für dieses Problem bestand darin, zu beschleunigen, zwischen ihnen hindurchzufahren und meine Geschwindigkeit einige Meter vor mir konstant zu halten.
Oh, sieh dich an, Tommy. Versuchst du uns die Mädchen zu zeigen? Eve spottete.
Eigentlich ist es mir egal. Also, Eve, würdest du dir das ansehen? Sagte Brook mit mädchenhafter Begeisterung.
Oh ja, ich verstehe, was du meinst.
Ich will nur? Äh, weißt du was?
Eva lachte. Ja, das habe ich getan. Das sollten Sie auf jeden Fall tun, wenn wir die Gelegenheit dazu bekommen. Außerdem gefällt es ihm nicht besonders, was sehr lustig ist.
?Ihr zwei seid unmöglich? Ich schrie frustriert. Natürlich war ich nicht mehr so ​​schüchtern wie früher, aber es störte mich trotzdem, wenn sie so über mich redeten. Ich wurde langsamer und stellte mich wieder hinter sie.
?Komm schon, Tom? Eve jammerte.
Ja, die Aussicht hat uns gefallen Sagte Brook mit diesem verdammt bösen Grinsen. Ich wurde auch langsam etwas müde; Meine Atmung war nicht mehr so ​​regelmäßig wie ich wollte und meine Füße schmerzten, deshalb trug ich keine Laufschuhe. Ich wimmerte, als ich wieder hinter ihnen war, weil ich mich nicht traute, auf etwas anderes als ihre perfekten Hintern zu blicken.
?Du bringst mich um Weisst du das?? Ich knurrte.
Sie sahen mich beide mit einem gruseligen Lächeln an. ?Sind wir uns dessen bewusst?
Ich stöhnte und versuchte, mich auf meine Atmung zu konzentrieren, sie würden mich umbringen.
Es ist jetzt nicht mehr weit weg, Tom. Eve sagte dasselbe. Diese beiden atmeten nicht einmal
Gott sei Dank? Wirst du ohnmächtig werden?
?Oh? Das kam von Brook und sie drückte zusätzlich zusätzlich ihren Arsch, was in Shorts eine unglaublich sexy Bewegung war.
Könnt ihr zwei damit aufhören? Ich schrie, als sich der Schmerz in meinem Bein ausbreitete.
?Was machst du?? fragte Eve unschuldig und ahmte Brooks Druck nach. Angeblich machten sie das schon eine Weile, als wir uns unserem Ziel näherten.
Sie fingen an, miteinander zu flüstern und mir seltsame Blicke zuzuwerfen. Ich habe verstanden, was ich dachte: Ich hoffe, wir schaffen es. Und: Ich kann es nicht tragen. Ich hustete, meine Lunge brannte, genau wie meine Beine. Ich konnte meine Füße nicht wirklich spüren, was ein Segen war, und ich schwitzte stark.
Genau hier, Tommy, mach dir keine Sorgen. rief Eve über ihre Schulter.
Es tat so weh, dass ich nicht wirklich daran dachte, den Vogel nach ihm zu werfen.
Er grinste: Absolut. Schließlich wurden sie langsamer und kamen von der Straße ab. Ich stolperte hinter ihnen her, als ein schmaler Pfad zu einer kleinen Bucht im Fluss führte. Ich war zu müde, um zu bemerken, wie schön es war.
In unserer Nähe gab es ein flaches Becken, vielleicht knietief, das Wasser war extrem klar und glitzerte in der Sonne. Der Fluss floss hinter dem Teich, kein ernstzunehmender Fluss, aber auch nicht zu klein, um anders genannt zu werden. Das Ufer bestand aus Gras, und dann gab es einen kleinen Sandstreifen von etwa acht Fuß Länge und drei Fuß Breite. Am Ufer und im seichten Wasser befanden sich zwei oder drei große Felsen. Die Bäume verdeckten dieses kleine Stück Paradies in alle Richtungen, außer direkt vor uns. Es gab keine Anzeichen von Menschen außer einer Dose Cola, die im Fluss schwamm. Es waren keine Häuser in Sicht und ich konnte die Straße nicht hören. Im Grunde waren wir völlig allein.
Ich stolperte dort, wo der Sand begann, stolperte ins Nichts und fiel schwer auf die Knie. Ich ging auf Hände und Knie und keuchte mehrere Minuten lang. Ich konnte keinen von ihnen sehen, aber ich konnte sie hinter mir hören.
Oh Tom, es tut uns leid. rief Brook direkt hinter mir, ihre Hände packten meine Schultern und zogen mich zurück auf die Knie. Ich hatte so starke Schmerzen, dass es nicht lustig war, und ich konnte nicht richtig atmen. Ich hatte das Gefühl, ich würde krank werden oder ohnmächtig werden. Jemand packte mein Hemd und zog es mir über den Kopf.
Armer Junge, sieh dir das an. Ich glaube, es war Eve, die das gesagt hat und wahrscheinlich davon gesprochen hat, wie durchnässt mein Hemd vom Schweiß war. Die schwache Brise, die meine nackte Haut streichelte, war wie die Berührung einer göttlichen Hand, und ich seufzte, bevor ich mich auf die Seite legte. Mir wurden Schuhe und Socken ausgezogen und ich rollte mich auf den Rücken. Die Gesichter von Eve und Brook erfüllten meine verschwommene Sicht mit einem warmen Lächeln.
?Nimm?dich?für? Ich war außer Atem. Beide ?Ups? Ich beugte mich alle vor, um einander auf die Wangen zu küssen.
Komm schon, Tom, es ist Zeit, dich zu beruhigen. Eve sagte dies in einem überraschend mütterlichen Ton. Sie verschwanden und ich spürte zwei Paar Hände an meinen Knöcheln. Sie hoben meine Beine und begannen, mich zum Wasser zu ziehen.
Gott, ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist. Brook knurrte.
?Oh ja? Er hat dich noch nicht erwischt.? sagte Eva. Sie lachten laut und verdoppelten ihre Anstrengungen. Zum Glück waren meine Beine hochgelegt, sodass kein Sand in meine Shorts gelangte. Ich fand es lustig, dass es das war, worüber ich mir Sorgen machte. Ich hörte Plätschern, dann spürte ich das Wasser hinter mir, sie zogen mich bis zu den Schultern hoch, während mein Kopf noch über dem Sand war. Ich habe mich großartig gefühlt Das Wasser war warm, weil die Sommer am höchsten und die Winter kurz waren.
Ich seufzte tief, es war wahrscheinlich eines der besten Gefühle, die ich je erlebt habe.
?Schaue ihn an. Das muss sich so gut anfühlen. Eve kniete neben mir nieder und beugte sich über mich; Ihr kleines Outfit war komisch, fühlte sich aber gut auf meiner nassen Haut an. Hat sich das gut angefühlt, Baby?
Ich schloss meine Augen und öffnete sie langsam wieder, wobei ich mich auf sein Gesicht konzentrierte. ?Ja.?
?Wunderbar.? Er hob die Hand und deutete auf Brook, der ein paar Meter vom Wasser entfernt stand. Er hat sein Bestes gegeben. Werde ich dich ficken? Das habe ich auch gesehen und bin neben mir im Wasser auf die Knie gefallen. Aber anstatt meinen gequälten Körper zu entlasten, manövrierte er sich und setzte sich rittlings auf meine Taille. Das Gefühl ihres engen Arsches an meinem Schwanz war ein weiteres Gefühl, das seinesgleichen sucht. Einen Moment lang fragte ich mich, ob sie mit mir spielen würden, während ich vollständig bekleidet war. Das war für mich kein Problem, es war sowieso nicht so, als ob sie etwas trugen.
?Tom?? Eve fragte leise und unschuldig: Wirst du uns heute zum Abspritzen bringen?
Ich stöhnte, als Brook meinen hart werdenden Schwanz zwischen ihre Wangen schob. Ich fürchte, das wird nicht meine Aufgabe sein. Als ich versuchte, meine Gliedmaßen zu bewegen, sagte ich, ich könne nicht einmal meine Beine heben und meine Arme kaum bewegen, aber da sei keine Kraft dahinter. Sie müssen sich etwas einfallen lassen.?
Ja, das haben wir geplant. Unser Spielzeug ist völlig hilflos und wehrlos, wir können tun und lassen, was wir wollen. Und außerdem? Sie beugte sich zu meinem Ohr und legte ihren Arm auf meine Brust. Es ist für uns beide eine Woche her, es wird nicht lange dauern, es wird nicht schwer sein.
Ohh, Eve, ich kann es nicht mehr ertragen. Brook seufzte; Sie hatte sich gerade um meine Taille gedreht und rieb ihre Muschi an meinen harten Stellen, wobei sie deutlich meine Shorts belastete und eine pochende Stange bot, an der sie sich reiben konnte.
Eve seufzte und setzte sich aufrecht. Beherrsche dich etwas, Brook Er blieb stehen, rollte seitwärts und lag auf dem Rücken im seichten Wasser. Sie schrie frustriert auf, als der Orgasmus, den sie sich seit mehreren Minuten aufgebaut hatte, unterdrückt wurde.
Ich habe mich seit einer Woche nicht einmal angefasst. Er stöhnte mitleiderregend.
?Ich auch? Er schien mehr vom Mangel an Sex als von allem anderen enttäuscht zu sein.
Ihr zwei seid absolut bezaubernd. Ich sagte, bevor ich merkte, dass sie mich beide böse anstarrten: Oh ja, überhaupt nicht lustig. Schrecklich, einfach schrecklich.
Ich bin froh, dass du so denkst. Eve grinste drohend. Er kroch auf meinen Kopf zu. Das wollte ich schon immer machen. Und jetzt seid ihr alle verzweifelt, was nicht?? Er legte sein Knie über meinen Kopf und sah mich an. Durch ihre enge Kleidung konnte ich die schwachen Umrisse ihrer Muschi erkennen.
?Oh?? Er unterbrach mich, indem er sich in mein Gesicht senkte.
?Ähh Tom? Sie schrie und drückte mir ihre mit Spandex bedeckte Muschi fester ins Gesicht. Ich habe sie nicht abgeleckt oder so, weil ich bezweifelte, dass sie es spüren würde, aber ich benutzte meine Nase und meine Lippen. Sie rieb ihren gesamten Schlitz an meiner Nase und ich muss sagen, es war ein ungewöhnliches Gefühl, nicht unangenehm, aber ungewöhnlich. Sie war besonders laut, als ich so tat, als würde ich mit meinen Lippen in ihre Muschi beißen.
Oh Tom, nein Mich? AHH? er weinte. Sie wurde hart und drückte ihre empfindliche Muschi fest gegen mein Gesicht. Ich konnte nichts spüren, weil sie völlig bedeckt war, aber ihr Gesicht war unbezahlbar. Er hatte das noch nie zuvor getan und sein Gesicht bewies es. Sein Magen zog sich unkontrolliert zusammen und er zuckte ein paar Mal zusammen, bevor er sich zitternd von meinem Gesicht löste. Er saß ein paar Minuten lang zitternd im Sand, bevor er sich wieder beruhigte.
Pfft, Heuchler. Murmelte Brook, der neben meiner Hüfte im Wasser saß.
?Warum beschweren Sie sich? Ich bin fertig; Sie können immer noch tun und lassen, was Sie wollen.
Brook lachte böse. Oh ja, ist das wahr?
Ich stöhnte vor Unbehagen, als ich mich aufsetzte und Brook ansah. Er sah enttäuscht aus, dass ich mich teilweise wieder bewegen konnte und kein hilfloses Spielzeug für sein Vergnügen war.
Wessen Idee war das? Ich fragte. Er lächelte und nickte Eve zu, die immer noch im Sand saß, kaum atmete und uns nicht ansah.
Ich griff nach oben und zog ihr Oberteil. Was ist mit diesen?
Sie biss sich auf die Lippe, setzte sich auf meinen Schoß und schlang ihre Arme um meinen Hals. Das war meine Idee.
Ich küsste sie. Ich liebe sie. Diese sollten Sie öfter tragen.
Vielleicht, wenn du ein guter Junge bist und tust, was wir sagen. Sie schnurrte, schlang ihre Arme fest um meinen Kopf und küsste mich innig. Sie schaffte es, meine begrenzte Erektion zu überwinden und drückte sich nach unten.
Mmm, habt ihr eine Ahnung, wie gut ihr zwei in diesen Dingern aussieht? fragte ich, schlang einen Arm um ihren Rücken und drückte, wobei ich eine Hand zu ihrem Hintern gleiten ließ.
?Wir wissen.? sagte Eve, stand endlich auf zitternden Beinen auf, ging zu einem Felsen und ließ sich darauf fallen.
Brook bewegte erneut ihre Hüften und stöhnte leise: Tom, ich will das so sehr. Würdest du es mir geben?
?Das wird er nicht? Eve zischte: Das waren deine Regeln, nicht wahr?
Brook fletschte die Zähne und starrte Eve böse an. Aber als ich zwischen uns griff und ihren Schlitz mit meinen Fingerspitzen streichelte, richteten sich ihre Augen auf mich. Sie seufzte, schloss die Augen und legte ihren Kopf auf meine Schulter. Das arme Mädchen war so aufgeregt, dass es nur wenige Minuten dauerte, bis sie explodierte. Ich ließ ihn im Sand liegen und versuchte aufzustehen. Ich streckte mich, drehte mich langsam zu Eve um und kniff die Augen zusammen.
?Was?? fragte er vorsichtig. Ich ging langsam auf ihn zu und stellte mich vor ihn.
?T-Tom?? sie quietschte.
?Über.? Ich bestellte stillschweigend. Er lächelte nervös und stand von dem Felsen auf, auf dem er saß. Ich beugte mich schnell nach unten, legte meine Schulter auf seinen Bauch und hob ihn hoch.
?Thomas Morrison Lass mich runter? Sie schrie und schlug mit ihren kleinen Fäusten auf meinen Rücken, als ich in voller Größe aufstand und sie auf meine Schulter hob.
Brook, komm her, ich möchte, dass du etwas für mich tust. Ich schlang meine Arme um Eves Beine, um sie davon abzuhalten, uns zu treten. Brook stand auf und eilte herbei, ein breites Grinsen im Gesicht, während er zusah, wie Eve sich abmühte.
?Was?? fragte er neugierig.
?Kannst du diese für mich herunterziehen, Baby?? fragte ich und zog am Saum von Eves Shorts.
Das sollte ich nicht. Er antwortete schüchtern.
Du? Verdammt, oder? Das solltest du nicht? schrie Eve und schlug immer noch auf meinen Rücken.
?Bist du sicher? Außerdem werde ich nichts Sündhaftes tun.
Ohh, Sünder. Er flüsterte vor sich hin. Sein Gesicht wurde rot und er schauderte ein wenig, offenbar hatte er eine sehr lebhafte Fantasie.
Ich schnippte mit den Fingern: Komm schon, Brook, konzentriere dich. Zweifellos erwachte er aus seiner wahnsinnig anregenden Träumerei und blickte auf Eves Hintern.
?Bbrook.? Nicht, sagte Eve leise. Wissen Sie, was passieren wird, wenn Sie es tun?
Ooh, machst du sie zu deiner Schlampe oder so, Eve?
?Ja, etwas in der Art.? Sagte er drohend. Sie blieb einen Moment still und beruhigte mich, dann wand sie sich plötzlich und rutschte fast von meiner Schulter. Ich umarmte sie fester und sah Brook fragend an.
?Also?? fragte ich und hob eine Augenbraue. Er grinste sadistisch und griff nach dem Saum seiner Shorts. Eve schrie erneut, aber die einzige Antwort, die sie bekam, war unser Lachen. Brook zog die engen Shorts zusammen mit dem Höschen herunter und enthüllte Eves engen kleinen Hintern.
Mit einem Arm hielt ich ihre Kniekehlen fest und kroch mit dem anderen Arm an ihren Beinen hoch, wobei ich auf ihre Wange zeigte, die etwas rosiger war als die andere.
Du hast gesehen, was ich getan habe, oder? Brook nickte eifrig, als Eve ihre Versuche, sich zu befreien, erneut unternahm und ich sie mit beiden Armen festhalten musste. Gut, jetzt kannst du eine Wange statt der anderen haben. Jetzt können wir es als Team markieren. Könnte das unser kleines Ding sein? Sie lächelte süß und stellte sich auf die Zehenspitzen, um mich zu küssen.
?Du willst mich wohl veralbern? schrie Eve frustriert. Brook zog ihre Hand zurück und gab Eve einen harten Schlag auf die weniger misshandelte Wange. Eve stöhnte und humpelte einen Moment lang auf meiner Schulter, bevor sie ihren Kampf fortsetzte. Brook blickte von einer Hand auf Eves kirschrote Wange.
?Wow. Kann ich es noch einmal machen? fragte er, drehte sich um und sah mich an.
Nein, eins nach dem anderen, es sei denn, es ist schlecht. Ich kicherte. Kannst du diese jetzt zurückziehen? Mit beiden Händen zog sie Eves enge Kleidung hoch.
Jetzt bin ich gleich wieder da. Komm schon, Eveline. Ich sagte.
?Du Bastard Was machst du??
Ich beruhige mich, Liebling. Sagte ich mit meiner süßesten James-Bond-Stimme. Ich ging zum Pool, er war viel tiefer, als es vom Ufer aus schien, was meinen Zwecken gut entsprach.
?Tom nicht? Er bettelte im Stillen, als ihm klar wurde, dass er körperlich nicht aus dieser Situation herauskommen konnte. Ich mache alles was du willst. Irgendetwas.? Den letzten Teil sagte er im heisersten, sinnlichsten Ton, den er aufbringen konnte.
Als ich anhielt, befand ich mich bis zur Hüfte im Becken. Aber das ist es, was ich will. Auch ich werde bei dir sein.
?Tom? Sie schrie ein letztes Mal, bevor sie ihn von meiner Schulter hob und ins Wasser warf. Es gab einen Schrei und ein Platschen, einen Moment lang war es still, dann stand er wieder auf und bewarf mich mit Obszönitäten. Er hielt inne und seine Augen weiteten sich, als er den Ausdruck in meinen Augen sah.
?Tom nein? schrie er, aber ich flog bereits durch die Luft. Mein Körper fiel direkt neben ihn, aber ich nahm meinen Arm heraus und zog ihn mit nach unten. Als ich wieder auftauchte und Eve hochhielt, während sie noch mehr hustete und mich beschimpfte, konnte ich Brook lauter lachen hören, als ich sie jemals zuvor gehört hatte. Neben mir befand sich ein großer Stein unter Wasser und ich setzte mich darauf, das Wasser reichte mir bis zur Brust. Ich streckte die Hand aus und zog sie auf meinen Schoß, sie zögerte und sah mich an. Er kämmte ihr Haar und steckte es ihr hinter die Ohren.
Musste man mich in den Tommy River werfen? fragte sie mit dieser kleinen Mädchenstimme, die mir die Seele zerschmetterte und mir ein schlechtes Gewissen machte. Er blinzelte und schmollte, als würde er gleich weinen.
Dich in den Fluss zu werfen, das war das Schlimmste? Nicht zulassen, dass Brook ihren süßen kleinen Arsch versohlt? fragte ich und versuchte, meine hervorstehende Hand darunter zu schieben.
Was ist mit mir? Ich, du. Halt den Mund? sagte er und wurde rot. Ich lachte, küsste seine Wange und legte mein Kinn auf seine Schulter. Ich bewegte meine Hand erneut über ihre Hüfte.
?NEIN. Du kannst mich nicht berühren, bis du dich bei mir entschuldigst. Sagte er arrogant und nahm meine Hand von seinem Bein.
Ich küsste ihren Hals. Oh, es tut mir leid, Eve, ich werde dich nicht mehr in den Fluss werfen.
Nein, das wirst du nicht. sagte er und sein Blick wanderte geistesabwesend zur Flussmitte. Und das ist nicht gut genug.
Ich lächelte: Oh? Nicht so??
?NEIN.? Ich zog eine seiner Hände zwischen seinen Knien hervor und zog ihn aus dem Wasser. Seine Finger schlossen sich reflexartig um einen oder zwei meiner Finger. In Zeiten wie diesen wird mir bewusst, wie klein sie im Vergleich zu meinen sind.
Ich öffnete seine Hand und spielte mit seinen Fingern, während er sagte: Mir ist nicht vergeben. Ich dachte, es würde dir gefallen, ich habe mich großartig gefühlt, als du mich ins Wasser gezogen hast, ich dachte, es würde dasselbe sein.?
Du bist voll davon. sagte er, sein Blick wanderte für ein paar Sekunden über mein Gesicht, ein kleines Lächeln auf seinen Lippen.
Wirst du mich dazu bringen, Miss Azmano zu betteln, damit ich wieder in deinen Gunsten bin?
Er sah mich von der Seite an und lächelte mich selbstgefällig an: Mhm. Er drehte den Kopf und folgte ihm langsam, bis sein Blick auf meinen fiel. ?Ich flehe.? Ich legte ihre Finger an meine Lippen, küsste die Spitzen und spielte zwischen meinen Fingern.
Du möchtest, dass ich dir sage, dass du meine erste Liebe bist und immer so bleiben wirst, egal was passiert? Dass du wahrscheinlich der außergewöhnlichste Mensch bist, den ich je getroffen habe, und dass ich dich um keinen Preis aufgeben würde?
?Ich werde nichts mehr sein?? fragte er mit so leiser Stimme, dass ich ihn wegen des Rauschens des Flusses kaum verstehen konnte. Sein Blick wanderte zu mir, dann zu etwas im Pool.
Eve, da du alles für mich bist, kann ich mir nicht vorstellen, dass du mehr bist. Kannst du es machen??
Er wurde knallrot und ging mit einem höflichen kleinen Husten hinaus, den Blick von mir abwendend. ?NEIN? er murmelte.
?Was machen Sie, meine Herren? Ich bin gelangweilt? , rief Brook vom Ufer aus, wo er auf einem flachen Felsen lag. Ich drehte meinen Kopf zu ihm und legte meinen Finger an meinen Mund.
?Was ist mit ihm?? er flüsterte.
Ich nahm mir einen Moment Zeit, um meine Gedanken zu sammeln: Wenn du nur herausfinden würdest, dass das Mädchen, von dem du die meiste Zeit deines Teenagerlebens geträumt hast, dich genauso sehr liebte wie sie. Und du hast dich so komisch verhalten, dass du nicht einmal gemerkt hast, dass er dich bemerkt hat? Ich schwieg, als er mich ausdruckslos ansah. Ich seufzte. Die größte Liebe, die du je hattest, erinnerst du dich? Er lächelte bei der Erinnerung. Mit tausend multiplizieren.
Nun, das weiß ich nicht, es war eine echte Liebe.
?NEIN Mit tausend multiplizieren. Er gluckste. So ging es mir auch. Stellen Sie sich die Enttäuschung vor, nichts dagegen tun zu können und dann?? Ich hörte auf zu reden, seufzte, sah Brook an und zeigte langsam auf sie.
?Oh. Danke fürs Teilen, Tim. Sie flüsterte, setzte sich auf meinen Schoß und küsste mich sanft. Ich glaube nicht, dass du zu viel darüber reden willst.
?Wurde mir vergeben, dass ich meine Seele und alles trage?? Ich fragte etwas schüchtern.
Du bist zu süß, um zu sein.
Danke, Eve. Sagte ich lächelnd und küsste ihn auf die Wange. Er lachte und küsste mich fest auf die Lippen.
?Jetzt Schatz? Sagte ich, legte meine Arme unter ihn und zog ihn aus dem Wasser. Ich hoffe, ihr zwei habt für heute aufgehört, mich zu quälen. Ich trug ihn zurück ans Ufer und platzierte ihn neben Brook.
?Wovon? Ist das Spielzeug meines kleinen Jungen müde? Zu Hause wurde es kalt.
?Ja Und vor Schmerzen sind die verdammten Mädchen zu fit, als dass ich mithalten könnte.?
Du kannst nach der Arbeit mit mir laufen, Tommy. schlug Brook vor, setzte sich und schenkte mir ihr süßestes Lächeln.
Nur wenn du es trägst und wir danach herumalbern.
?Vollständig.? Sie schnurrte, stand auf, drückte sich an mich und drückte ihre großen Brüste an meine Brust.
Oh nein, das tust du nicht Kein Problem? schrie Eve, rannte in mich hinein und schlang ihre Arme um mich. Wir drei ließen uns sehr bequem auf den Boden fallen. Irgendwie gingen sie beide auf mich los, aber du hast nicht gesehen, dass ich mich beschwert habe. Doch bevor sich die Lage beruhigte, begannen sie zu streiten.
Du warst derjenige, der zugestimmt hat, dass wir es zu gleichen Teilen teilen würden Eve war wütend.
Du?Hast sie eine Woche länger gehabt als ich, ich sollte wenigstens eine Entschädigung bekommen.
?HA Hart?
Ich schaute in die Sonne, es war noch nicht einmal Mittag. Also saß ich da und zwang sie, dasselbe zu tun. Ich möchte ins Einkaufszentrum gehen. sagte ich plötzlich. Ich stand auf, drehte mich um und ging den Weg entlang. Da ich ihnen den Rücken zuwandte, entgingen mir die verwirrten Blicke, die sie sich zuwarfen.
?Das Einkaufszentrum?? fragte Brook und beeilte sich, mich einzuholen.
?Warum möchtest du dorthin gehen?? Eve klang eher nervös, dann verwirrt.
Oh, ich war lange nicht dort. Ich habe auch Lust auf etwas japanisches Hühnchen im Food-Court.? Eve schwieg, aber Brook hakte ihren Arm bei mir ein und lehnte ihren Kopf an meine Schulter.
?Bringst Du mich nach hause??
Ich würde nicht gehen, wenn ihr beide nicht käme. Ich drehte mich um, küsste ihn auf den Kopf und sagte: Und das sollte ein schöner Ego-Schub sein. Dabei erröteten sie beide ein wenig. Der Weg zu Eves Wohnung schien weniger Zeit in Anspruch zu nehmen als wegzulaufen. Eve schwieg die ganze Zeit, ich wusste warum, und ich würde es ansprechen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen wäre. Als wir zurückkamen, duschten wir alle getrennt. Ich beeindruckte mich selbst, indem ich ihre unglaublich verlockenden Angebote ablehnte und ruhig blieb, als sie versuchten, mir einen Streich zu spielen. Eve nahm Brook mit, um sich umzuziehen, während ich nach Hause ging, um das Gleiche zu tun. Ich habe sie bei Eve getroffen. Als ich zurückkam, lag Brook auf der Couch und Eve ging langsam hinter ihr auf und ab.
?Jeder bereit??
?Ja.? Brook antwortete aufgeregt. Eve schien mich nicht zu hören. Brook stand auf und ging zur Tür.
Ich bin gleich da. Ich flüsterte ihm ins Ohr. Er nickte, ging und schloss die Tür hinter sich.
Ich ging zu Eve, zog sie in meine Arme und hielt sie davon ab, Schritte zu unternehmen. ?Muss ich gehen?? Er flüsterte nervös.
Ja, ja. Du solltest nach Hause gehen. Wirst du gesellig sein? Ich legte meinen Arm um seine Schultern und führte ihn zur Tür. Sie hatte die Halskette wieder angelegt und hielt sie fest in ihrer rechten Hand.
A-aber ich? Er stotterte, als ich ihn durch die Tür führte und sie hinter mir schloss.
Ich möchte dich auch ein bisschen zur Schau stellen, da kann man doch nichts falsch machen, oder? Wir gingen die Treppe hinunter zu meinem Auto, während Brook auf der Motorhaube saß. Er zog seine große Sonnenbrille über die Nase und sah uns mit besorgtem Blick an. Ich lächelte beruhigend und setzte mich ans Steuer.
Eve hat eine Schrotflinte. Sagte ich und zog den Beifahrersitz nach vorne, damit Brook auf den winzigen Rücksitz klettern konnte. Eve saß auf dem Beifahrersitz und warf mir einen strengen Blick zu.
?Was??
Du hast das nicht für mich getan.
Ohne mit der Wimper zu zucken fragte er: Also, weil du einen Bikini trägst? Ich sagte.
Er verdrehte die Augen und kniff sich auf den Nasenrücken. Oh mein Gott, was für ein Mann bist du?
?Welche Neuigkeiten hat er dir gegeben?? Brook kicherte hinter uns. Ich lächelte, als wir den Parkplatz verließen und in Richtung Autobahn fuhren. Wir brauchten zehn Minuten, um dort anzukommen, und machten uns auf den Weg zum Food Court. Während Brook und Eve irgendwohin gingen, um sich einen Salat zu holen, musste ich mich davon abhalten, zum japanischen Restaurant zu rennen. Nachdem ich mich ein paar Minuten umgesehen hatte, fand ich sie an einem Tisch neben einer großen Säule und war nicht überrascht, Eve mit dem Rücken zur Menge zu finden.
Ihr zwei seid gerade eine Million Meilen gelaufen und isst einen Salat? Ich fragte ungläubig.
In meinem ist Hühnchen Und Eva hat Speck.? Ich hob meine Gabel, auf der ein paar Stücke Teriyaki-Hähnchen lagen.
?Ich habe gewonnen.?
Kein Wunder, dass du so schwer bist. Brook schnurrte mich mit einem schelmischen Lächeln an. Eve verschluckte sich fast an der Babytomate, als sie so laut lachte wie schon lange nicht mehr. Ich errötete und trat leicht gegen seinen Fuß.
Oh, sind die nicht alle muskulös, Baby? Eve berührte meinen Arm und sprach so ernst sie konnte.
?Ja, das ist richtig.? Ich habe es gerochen. Sie brachen in Gelächter aus. Wir redeten ein paar Minuten lang über nichts Besonderes, als Brooks Handy klingelte.
?Hallo?? Seine Augen leuchteten und er schrie fast: Kristen Oh mein Gott, wo bist du? Er setzte sich aufrecht hin und reckte den Hals, um in die Nähe der Tür zu schauen. Dieses äußerst aufgeregte Mädchen erhob ihre Stimme und stand auf. Ich bin in ein paar Minuten zurück, tut mir leid. Es fiel ihm schwer, sich zurückzuhalten, als er meine Wange küsste und zu seinem Freund rannte, der auf ihn wartete. Wenn ich mich richtig erinnere, war Kristen zusammen mit Brook im Cheerleader-Team und sie waren fast unzertrennlich. Aber ich habe auf so etwas gewartet, auf die Gelegenheit, alleine mit Eve zu reden.
?Vorabend?? Ein Stück Speck steckte schon auf halbem Weg zu seinem Mund, als er mich ansah: Weißt du, was in etwa zwei Monaten passieren wird?
Gehst du, ähm, aufs College? Er legte seine Gabel weg und wischte sich mit einer Serviette den Mund ab.
?Rechts. Okay, was wirst du tun?
Was ist mit mir? Ich habe nie darüber nachgedacht, also werde ich wohl einfach das tun, was ich immer tue.
?Welcher??
Dann wurde ihm klar, dass er immer arbeiten und sich in seiner Wohnung verstecken musste. Und ich wollte auf keinen Fall, dass er das tut. Er schwieg, während er seinen Salat betrachtete.
Eve, ich möchte, dass du dich darauf einlässt, weißt du, was ich meine? Finde neue Freunde, gehe auf Partys, triff Leute usw. Aber Sie können nicht weitermachen mit dem, was Sie tun. Ich sage nicht, dass man mit dem Kopf voran springen und sich entspannen soll, aber man muss es versuchen.? Ich kicherte. Ich werde nicht immer da sein, um dich zu unterhalten. Er lachte und trat gegen meinen Fuß. Ich hörte ein Kichern und drehte meinen Kopf, um Brook und Kristen etwa sechs Meter entfernt an einem kleinen Tisch sitzen zu sehen.
Das stimmt, das sind genug deprimierende Gedanken, bis es noch Monate dauern wird. Möchten Sie etwas kaufen, während wir hier sind?
Er legte den Kopf zur Seite und starrte auf etwas Unsichtbares. Nein. er dachte. Dann erschien ein kleines, böses Grinsen auf seinen Lippen. Aber Brook und ich haben etwas, das wir tun wollen.
?Ah? Was ist das also?
?Du wirst sehen.?
Ich seufzte. Das letzte Mal hast du gesagt, ich wäre fast zu meinem Grab gerannt.
Komm schon, du bist so ein Baby. Ich nickte und sah Brook an. Sie standen auf und umarmten sich, kein Zweifel: Sollen wir ein bisschen rumhängen? Sie sagten. und ?Ruf mich unbedingt an? Bald kam er zu uns zurück und ließ sich neben Eve nieder. Eve war gerade mit ihrem Salat fertig und Brook verschlang ihn so schnell, dass ich überrascht war, dass sie nicht erstickte.
Du könntest bleiben und mit ihm reden, wenn du wolltest.
Nein, er musste gehen; Seine Mutter würde ihn in ein paar Minuten abholen.
Sie hatten beide ihre Salate aufgegessen und saßen da und schauten mir beim Essen zu, was, wie ich sagen muss, ziemlich beunruhigend war. ?Verlassen.? Ich jammerte, nachdem ich genug hatte.
?Wonach sollten wir suchen? Menschen? Hier ist niemand, es wäre kein Problem, wenn es jetzt ein komischer Freitag wäre.? Sagte Brook unbeholfen.
Du isst auch wie eine alte Dame. Er betrat das Haus.
?Mein Gott Warum hänge ich mit euch beiden ab? Sagte ich und warf meine Gabel in die leere Schüssel. Sie öffneten beide den Mund: Rhetorische Frage Trauen Sie sich nicht zu antworten? Sagte ich und schnitt sie ab. Sie kicherten noch mehr und flüsterten einander lange genug ins Ohr, dass ich unruhig wurde.
Seufzend sagte ich mir: Was soll ich mit dir machen? Ich stand auf und sammelte meinen Müll ein.
Ist das wieder eine rhetorische Frage, Tommy? Oder möchten Sie, dass wir antworten?
?Rhetorik.? Sie machten frustrierte Geräusche und ahmten meine Bewegungen nach, hoben ihren Müll auf und folgten mir zum Mülleimer. Was wollten Sie beide nun tun? Sie grinsten und jeder nahm eine meiner Hände.
Komm, Thomas. Eva verspottete mich und wiederholte meine Worte vom Fluss aus. Sie zogen mich hinter sich her und gingen zu einer der großen Ladenketten. Doch anstatt dort hineinzugehen, drehten sie sich um und zerrten mich in ein kleineres Bekleidungsgeschäft.
Ich habe es das letzte Mal gesehen, als ich hier war, ich hoffe, es existiert noch.
?Was?? Ich fragte. Er sah mich an und schüttelte den Kopf.
Setz dich, Tom. Er antwortete und schob mich sanft zu einer Bank an der Seite. Als sie versuchte, sich neben mich zu setzen, ergriff sie Eves Hand und zog sie weg. Sie rannten zu einigen Regalen mit Hemden und begannen, danach zu suchen. Ich hörte Gelächter vor dem Laden und die Haut in meinem Nacken kribbelte.
?Du willst mich wohl veralbern? Ich stöhnte. Ich war bereits gebeugt, als Kelly und ihre Freunde um die Ecke kamen. Zum Glück befanden sich die Umkleideräume direkt hinter Eve und Brook. Sie schauten von einem Stapel Hemden auf, als ich Eve um die Taille packte und sie in eine der Umkleidekabinen zog.
?Verdammt? Brook fluchte, vermutlich eher überrascht als wütend, dass Eve eine Sekunde da war und dann murrend ging.
Kelly. Ich zischte hinter der Tür hervor.
?Nicht noch einmal.? Er stöhnte. Eve sah mich mit besorgten Augen an und packte mein Hemd. Ich umarmte ihn beruhigend und drückte mein Ohr an die Tür.
Oh, bist du das? War es Brook? Ich hörte meine verdammte Schwester süß sagen.
Hallo Kelly. Du solltest wirklich aufhören, uns zu folgen.
?Wir?? fragte einer von Kellys Freunden.
Dieses kleine Ding ist angeblich die Freundin meines Bruders.
?Seit wann mag Tommy Mädchen?? ein anderer scherzte und löste damit Gelächter aus. Da müssen es fünf oder sechs sein.
?Also wo ist er?? fragte Kelly.
?Umkleideraum.? Brook sprach mit flacher Stimme, als würde er noch einmal auf die Hemden schauen. Eve sah jetzt panisch aus.
?Über.? Ich flüsterte. Sie schlang ihre Arme um meinen Hals; Ich legte meine Hände hinter ihre Knie und hob sie hoch. Sie schlang ihre Beine um meine Taille und hielt mich fest.
Oh Tooom. Kelly zwitscherte und zeichnete meinen Namen. Willst du nicht rausgehen und deiner Schwester Hallo sagen?
Ein bisschen beschäftigt, Kel.
?Womit bist du beschäftigt??
Ich seufzte laut. Kelly, wofür gibt es Umkleideräume? Dies sorgte bei seinen Freunden für einige Lacher. Ich hatte das schreckliche Gefühl, dass er genau wusste, was los war.
?Wie lange dauert es, Tommy zu ersetzen?? Glücklicherweise war der Umkleideraum groß und hatte eine Bank, die fast den gesamten Umfang umgab, und die Leute waren faul. Ich gab Eve einen kurzen Kuss auf die Wange, setzte sie auf die Bank hinter der Tür und nahm ein weggeworfenes Hemd von ihrer Seite. Ich öffnete vorsichtig die Tür, ging hinaus und warf Brook das Hemd zu. Ich hatte recht, meine Schwester wurde von drei Mädchen und zwei Männern begleitet, von denen einer sehr weiblich war.
Hallo Reid. Ich begrüßte den Mann, der mich nicht überprüfte.
Ja Alter, wir haben uns schon lange nicht gesehen. Als ich klein war, habe ich mit ihm gespielt und ihn seit etwa vier Jahren nicht mehr gesehen.
Ich drehte mich mit ausgestreckten Armen um. Kann ich irgendetwas für dich tun, lieber Bruder, oder bist du nur hier, um Brook und mich zu unterbrechen?
Wo warst du den ganzen Tag, kleiner Bruder?
?Wo bist du gewesen? Solange wir bedeutungslose Fragen stellen. Er begann jetzt wütend zu werden, aber er zeigte es nicht auf eine Weise, die niemand außer seiner Familie bemerken würde. ?Aber wenn du es wissen musst?? Also habe ich aufgegeben. Zuerst verstand nur Reid. Brook wurde knallrot und schaute weiter auf die T-Shirts, erst dann verstand der Rest. Die Mädchen kicherten, was dazu führte, dass Kelly sie böse anstarrte. Er streckte seine Brust hervor und eilte davon, wobei er zwei der Mädchen beiseite schob.
Später, Kumpel. Ich sagte zu Reid. Er nickte und folgte meiner Schwester zusammen mit den anderen. Ich nickte, trat hinter Brook und küsste sie auf den Hinterkopf.
Gut gemacht, Schatz.
?Mhm. War es immer so nervig?
Nein, sie war früher so süß, aber egal.
?Du wirst es mir nicht sagen?? Er sah enttäuscht aus.
Ich schlang meine Arme um ihre Taille und küsste erneut ihren Hinterkopf. Vielleicht, wenn wir zurückkommen.
?Kann ich jetzt rausgehen?? Er rief zu Hause an.
Oh ja, geh raus. Er streckte den Kopf heraus und sah sich um, bevor er herauskam und nervös auf uns zukam.
?Aha Wir sind hier.? schrie Brook und hielt sein schwarzes Hemd mit Knöpfen und dünnen weißen Längsstreifen hoch.
Als Sie das letzte Mal hier waren, was haben Sie gemacht, als Sie Männerkleidung durchsucht haben? Ich habe gescherzt.
Ich habe mir keine Männerklamotten angesehen, Thomas Es war ausgestellt.?
Natürlich war es das.
Oh, halt die Klappe und zieh es an. Als Eve lächelte, warf sie es nach mir; Aus irgendeinem Grund gefiel es ihm immer, wenn ich mich über Brook lustig machte. Ich ging hinein und hatte sofort großen Respekt vor dem Kleidungsgeschmack meiner Freundin. Es war perfekt und ich konnte nicht aufhören, mich im Spiegel anzulächeln, als ich es ganz zugeknöpft hatte. Es drückte meine Brust und zeigte, wie flach sie war.
Oh, so scharf. Eve sagte, es sei irgendwie wie ein sehnsüchtiger Seufzer gewesen. Ich bemerkte es jedoch nicht wirklich, da ich zu sehr damit beschäftigt war, über seinen Bostoner Akzent zu lachen, den ich noch nie zuvor von ihm gehört hatte.
?Warte, woher kennst du meine Körpergröße??
Brook verdrehte die Augen. Ich bin ein Mädchen, vielleicht hast du es nicht bemerkt. Ich kenne diese. Ich suchte bei Eve nach einer Bestätigung dieser Fähigkeit. Er schüttelte den Kopf, zog meinen Arm und streckte ihn ein wenig.
Glaubst du, wir können es eine Nummer kleiner kaufen?
Nein, dann kann er sich nicht mehr so ​​gut bewegen und das wollen wir nicht. Brook trat näher an mich heran. Aber hier drin würde es ganz schön aussehen. Sie strich mir mit der Hand über die Brust und lächelte mich an. Sie machten das ungefähr eine Stunde lang, zogen mich an und kommentierten mich dann. Es wäre noch ärgerlicher gewesen, wenn es jemand anderes gewesen wäre, aber mit diesen beiden hat es so viel Spaß gemacht. Als wir den Laden verließen, hatte ich drei neue Hemden und eine Hose. Wir gingen und behielten meinen Bruder im Auge, als mir etwas einfiel und ich stöhnte.
?Was?? fragte Eve mit leicht besorgter Stimme, weil sie dachte, ich würde Kelly wiedersehen.
Sein Geburtstag ist am Dienstag.
?WER??
Kelly. Plötzlich kam mir eine Idee und ich lächelte Eve an. Hey Eve?
?Ja??
?Willst du das Monster noch oder kann ich es haben?? Wir waren gerade in ein anderes Bekleidungsgeschäft gegangen und schauten uns T-Shirts an, als niemand in der Nähe war.
Er verfärbte sich sechs Rottöne, schaffte es aber dennoch zu sagen: Warum willst du das? Ich hätte nicht gedacht, dass du so ein Typ bist.
Komisch, weißt du, wofür es sein würde? Eines Tages erzählte ich Eve bei der Arbeit, was zwischen mir und Kelly passiert war, und später wollte ich es Brook erzählen.
Ja, du kannst es nehmen. Aber nur, wenn du mir ein neues kaufst, bevor ich aufs College gehe.
Ich kicherte: Ja, natürlich.
?Ist es o.k? Ich bin verloren.? Sagte Brook und hob die Hände.
Ich grinste, packte Eve kreischend und hielt sie von hinten fest. ?Kreatur,? War sie Evas beste Freundin, bevor ich kam, fragte ich, während meine Hände an ihren Seiten und an ihren Oberschenkeln hinauf bis zur Verbindung ihrer Beine wanderten? Richtig Eva??
Er atmete zitternd aus und schloss die Augen. ?Ha?? Brook verstand es immer noch nicht und ich glaube, er war ein wenig verärgert darüber, dass ich ihn nicht berührt hatte.
Ich küsste Eves Hals und legte mein Kinn auf ihre Schulter, wobei ich ein gurrendes Geräusch von mir gab. Brooks‘ Gesicht bemerkte dies und lächelte schüchtern. Ich muss etwas richtig gemacht haben, denn Eve stieß ein verhaltenes Stöhnen aus und versuchte, in meine Arme zu fallen. Ich hob sie hoch, hörte aber auf, sie zu berühren, was sie vermutlich enttäuschte.
So eins wollte ich schon immer haben. Brook murmelte.
?Du niemals?? Eve war außer Atem, als sie sich beruhigte.
Nein, nicht einmal eines dieser Duschkopf-Dinge. Sind es nur diese? Er hielt ein paar seiner kleinen Finger hoch.
?Armes Mädchen.? Sagte Eve verständnisvoll. Ich ließ Eve los und sie taumelte zurück gegen die Wand. Brook sprang auf und warf sich praktisch auf mich, schlang ihre Arme um meine Taille und vergrub ihr Gesicht an meiner Brust.
Aber jetzt habe ich dich.
Wow, du bist so süß.
?Wie konntest du mir das antun?? Eve stöhnte und trat zitternd einen Schritt von der Wand weg. Jetzt sind es noch zwanzig quälende Minuten, bis sie mich nach Hause bringen.
Was willst du mehr? Ich fragte spielerisch.
Sie trat hinter Brook, stellte sich auf die Zehenspitzen, brachte ihre Lippen an mein Ohr und sagte: Das ist nie genug. er flüsterte. Ich konnte das Schaudern, das meinen Körper erschütterte, nicht unterdrücken.
?OK, meine Liebe Wir gehen jetzt nach Hause. Ich habe erklärt. Auf ihren beiden Gesichtern erschien ein erleichterter Ausdruck, und sie nahmen erneut meine Hände und zogen mich zu meinem Auto.
In weniger als zehn Minuten waren wir wieder bei Eve zu Hause. Wir rannten die Treppe hinauf und durch die Tür und warteten gespannt darauf, dass sie aufgeschlossen wurde. Sobald wir eintraten, flogen die Kleidungsstücke durch den Raum, als wären sie ausgezogen, und in weniger als einer Sekunde lag ich auf dem Boden.
Eve schaffte es, unter Brook zu gelangen, kam direkt auf mich zu und flüsterte mir ins Ohr: Tom, bitte, fick mich jetzt, ich kann nicht länger warten und es bringt mich um.
?Nein, Tom Ich zuerst, ich will mein zweites Mal.? Brook schnappte nach Luft, als sie sich versehentlich an Eves Oberschenkel rieb.
Ja, ich war die Definition von Lucky Bastard im Männerwörterbuch. Ich setzte ein selbstgefälliges Lächeln auf und sagte: Meine Damen, bitte, ich bin nur ein Mann. Einer nach dem anderen.
Kommentare?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sexgeschichten katja krasavice porno