Stiefmutter Betrügt Vielbeschäftigten Ehemann Mit Stiefsohn

0 Aufrufe
0%


?Charmander, wir brauchen dich? Weißes Licht blitzte von dem Pokeball in Ashs Hand und die Feuerechse Pokémon erschien vor ihm. Ash benutzte seinen Glumanda nicht gern, aber Rocko bestand darauf, ein neues Rezept auszuprobieren, und ihm gingen die Streichhölzer aus. Das Pokémon störte das überhaupt nicht. Er genoss es, außerhalb des Pokeballs zu sein. Er genoss es so sehr, dass Ash die anderen losließ. Die sechs Pokémon waren aufgeregt.
Okay, geh nicht zu weit und komm zurück, bevor die Gewitterwolken kommen Charmander, lass deine Flamme kein Lauffeuer entfachen, okay? vorsichtig sein? Jeder von ihnen floh in den Wald und Ash lächelte. Sie waren ein gutes Team. Der zischende Geruch von Pfeffer und Eintopf zog Ash zurück zum Feuer und zu seinen Freunden. Er sah Misty an, als er sich setzte. Sie waren am Vormittag ziemlich weit vom Pokémon-Zentrum entfernt, und der Weg verlief durch einen Wald. Wahrscheinlich würden sie tagelang niemanden mehr sehen. Misty tat so, als wäre nichts gewesen. Sie nannte ihn immer noch dumm und schrie ihn oft an. Aber Ash spürte, wie es von Zeit zu Zeit gegen ihn stieß, als er einmal zurückblickte und vorgab zu stolpern, während er mit Rocko sprach. Ash war gezwungen gewesen, ihn zu packen, seinen Arm zu packen und seine Hand direkt auf seine Brust zu legen. Er spürte, wie seine Brustwarze aus der Innenseite seines Hemdes herausragte. Dies war nicht nur ein Zufall. Er wusste, dass sie etwas tat, vielleicht versuchte sie, seine Aufmerksamkeit zu erregen. Er sah zu ihr auf und lächelte, ohne ihren Blick zu bemerken, als er sich setzte.
Hey Ash, was denkst du, wie lange wir brauchen werden, um durch den Wald zu gehen? Sie sah ihn misstrauisch an. Misty hat ihr diese Frage nie gestellt.
Wahrscheinlich ein paar Tage. Ich habe gehört, es ist ziemlich groß, aber das nächste Fitnessstudio ist auf der anderen Seite, also haben wir keine Wahl. Ehrlich gesagt freue ich mich darauf. Wir sind in letzter Zeit durch viele Städte gefahren. Und es wird dir und mir Zeit geben, das herauszufinden. Misty lächelte ihn an.
?Werden Sie es nicht vermissen, in einem warmen Bett zu schlafen? Ich weiß, wie sehr du Pokemon-Hubs liebst.
?Ich schlafe lieber draußen? Brock kündigte sein Mittagessen an, und sie alle aßen und blickten auf den Sturm am Horizont. Er kam näher, während sie aßen.
Hat Brock Misty gesehen? und fällt. Er hatte sogar gesehen, wie Ash gezwungen wurde, ihn zu fangen. Er fragte sich, wann die beiden es herausfinden würden, aber dann dachte er, sie seien beide zu dumm, um irgendetwas über die menschliche Anatomie zu wissen. Er kochte Mittagessen, jagte heiße Mädchen und lernte, wie man Pokémon züchtet. Das war seine Aufgabe. Diese beiden waren seine Freunde, nicht seine Anschuldigungen. Wenn sie etwas ausprobieren wollten, war es ihm recht. Aber Brock wusste, dass sie es nicht tun würden. Ash war so dumm; Verdammt, Pikachu musste ihm alles so erklärt werden, dass er es verstand. Und Misty sah aus, als würde sie ihn hassen. Sie nörgelte ihn immer noch hin und wieder wegen des Fahrrads, aber Rocko wusste, dass Ash bereits dafür bezahlt hatte. Zumindest hoffte er es. Können Fahrräder ziemlich teuer sein?
Misty blickte schadenfroh auf den Sturm. Es war perfekt, den ganzen Abend allein in Ashs Zelt zu sein. Brock teilte nie ein Zelt mit ihnen, es sei denn, er musste. Ash schlief normalerweise draußen in einem Schlafsack und andere folgten manchmal seinem Beispiel, aber Misty hatte eine Vorstellung davon, wie das alles ausgehen würde. Und sind die Wolken näher gekommen?
Als der Sturm losbrach, waren alle sieben Pokémon sicher in ihren Pokébällen und in Ashs Tasche. Sogar Pikachu kam bereitwillig herein. Die drei Freunde liefen unter einen kleinen Felsvorsprung und begannen, ihre Zelte aufzubauen. Drei von ihnen wurden aufgestellt, alle so klein, dass zwei Personen kaum hineinpassten. Eines war natürlich die empfohlene Größe, aber Ash hatte aufgrund der Art, wie Misty sprang, das Gefühl, dass sie heute Nacht nicht allein sein würde. Endlich kamen alle sicher hinein. Ash zog Weste, Handschuhe, Jeans und Hemd aus; Als er sein Zelt aufstellte, waren sie alle durchnässt. Die Plane oben bietet etwas Schutz, aber nicht viel. Ash hatte sein Zelt absichtlich in der Nähe des Sturms aufgeschlagen; Brock mochte den Regen nicht und konnte trocken bleiben, wenn Misty sich gegen ihre Pläne und Pläne entschied. Es machte ihm nichts aus, und das Zelt blieb größtenteils trocken. Er legte sich hin und schloss die Augen. Es fühlte sich an wie eine Minute, vielleicht zwei. Blitze zuckten, Donner grollte und Regen traf die Seite des Zeltes. Ash hörte das Rascheln eines der anderen Zelte. Ein paar Sekunden später öffnete Misty ihr Zelt. Ash lächelte innerlich und wirkte oberflächlich betrachtet gleichgültig. Der Schlafsack, in dem es sich befand, könnte zwei Personen aufnehmen, wenn er eng wäre; Es gab keinen Platz für irgendetwas außer Kleidung und losen Gegenständen. Misty blieb bei ihm hängen.
?Asche? Macht mir dieser Sturm ein bisschen Angst? Ich weiß nicht warum, aber ich Ash glaubte ihm einen Moment lang. Er sah so unschuldig aus, so vertrauenswürdig. Er war in nasser Kleidung und sah elend und müde aus. Dann erinnerte sich Ash an die vergangene Nacht und lachte in seiner Brust. Misty hörte ihn schlucken, bevor er antwortete.
?Ja, natürlich. Da ist aber nicht viel Platz und du musst diese Klamotten ausziehen? Meine waren auch ziemlich nass. Misty kam herein und knöpfte die Träger ihrer Jeansshorts auf.
Danke Ash. Ich glaube, ich könnte es eine Nacht aushalten, dich zu umarmen. Kann ich in den Schlafsack steigen? Sollte genug Platz vorhanden sein?
?Ja, natürlich. Wir müssen trocken und warm bleiben. Ash beobachtete, wie sie ihr gelbes Shirt anzog und warf einen Blick auf ihren hellblauen BH. Misty war nicht gerade eine vollbusige Dame, also versteckte sie nicht viel, aber sie hatte anständige Brüste. Er setzte sich hin und zog seine Shorts aus, bevor er sich umdrehte und auf Ash und die Öffnung des Schlafsacks zukroch. Die Art, wie Misty in ihrer Unterwäsche auf ihn zukroch, hat sich für immer in Ashs Erinnerung eingebrannt. Misty glitt neben sie in die Tasche und berührte dabei ihre Haut. Er lächelte sie an und beugte sich näher zu ihr. Ash legte seine Hand auf ihre Schulter und versuchte, echt auszusehen.
Ist es heißer, wenn jemand anderes hier ist? danke Ash.? Misty sah ihn mit diesen großen leuchtend grünen Augen an. Ash faszinierte sie.
Es ist okay, Misty, wie ich schon sagte? Ash beendete seinen Satz nicht. Da konnte er nicht anders, als er Misty in die Augen sah. Er bückte sich und küsste sie. Sie reagierte eifrig auf den Kuss. Er rollte sich sogar über sie und legte eine Hand auf sein schwarzes Haar. Ash legte seine Hände um Mistys Hüfte und spürte die nackte Haut und den leichten Stoff unter seiner Berührung. Er war überrascht, wie natürlich es war, Misty zu küssen. Er hatte noch nie zuvor ein Mädchen geküsst, nicht ein einziges Mal. Aber jetzt waren sie da. Ash zog sich langsam zurück und Misty sah ihn enttäuscht an.
?Warum? hast du aufgehört War es??
Misty, ich denke du bist? Du bist so schön und ich möchte dich küssen, berühren und vieles mehr, aber ich muss dir sagen: War ich letzte Nacht wach? Misty sah ihn geschockt an. Dann aus Angst. Dann im Zorn. Endlich Unglaube. Er bückte sich und küsste seine Lippen einmal, wie er es in der Nacht zuvor getan hatte. Aber Ash konnte sich nicht zurückziehen, bevor er seinen Hinterkopf packte und seine Lippen wieder auf ihre zog und sie zärtlich küsste. Seine Hände blieben, wo sie waren, eine in seinem Haar, die andere an seiner Taille. Es war genau so, wie er es wollte. Er küsste sie etwas fester und warf sich auf sie; Ihre ganze Leidenschaft wurde in einen Kuss gesteckt. Ash fühlte, wie seine Zunge seine Lippen berührte und öffnete seinen Mund. Der Kuss wurde immer leidenschaftlicher, heftiger und aussichtsloser. Schließlich glitt Ash mit seiner Hand nach oben und griff nach ihrem BH. Es war ein einfacher Fangmechanismus. Misty quietschte überrascht, als sie spürte, wie ihr BH sie einholte. Ash zog sich zurück und schnappte nach Luft, als er ihren BH in den Haufen nasser Kleidung warf. Sie bewunderte ihre kleinen Brüste und rosa Brustwarzen. Er wollte sie fühlen, sie kennenlernen, sie sogar schmecken. Dann küsste Misty ihn erneut und Ash vergaß für einen Moment ihre Brüste. Sie öffnete ihren BH, glitt mit ihrer Hand über ihren Rücken und drückte sie unter ihre Unterwäsche, umfasste ihren Hintern, als er weiter zwischen ihre Beine glitt.
Misty schnurrte, als sie seine Hand auf ihren Lippen spürte. Ash konnte das Rumpeln in seiner Kehle hören und die Vibration in seinem Mund spüren, auf seinen Lippen tanzen und seine Zunge zittern lassen. Sie war härter als je zuvor und Misty konnte spüren, wie er ihre Hüften drückte, als sie sich in ihrem Schlafsack wand. Ash löste sich von ihrem Kuss und drehte sie herum, um auf ihn zu kommen. Er genoss Mistys Stöhnen, küsste ihren Nacken und saugte an ihrem blassen Fleisch. Es ging bis zu ihren Brüsten. Sie waren winzig, kleine Beulen, die von der Oberfläche ihrer Brust aufstiegen, und in der Mitte waren glänzende Brustwarzen eingenäht. Sie waren warm, weich und schön. Ash küsste ihre Brustwarze und schließlich küsste sie ihre Brustwarze. Misty drückte ihre Brust noch weiter in ihren Mund und spürte, dass sie ihm gefiel. Sie hatte sich noch nie zuvor von jemandem berühren lassen und war Ash so sanft?
Ooooh Ash, ja? Sein Finger glitt tief in ihre Vagina und streichelte ihr enges Inneres, während sie nass und nass wurde. Schließlich öffnete Ash den Reißverschluss der Tasche und warf sie weg, glitt zu Misty und küsste ihre Lippen, als sie ihre Unterwäsche auszog. Er packte ihren Kopf und zog sie hart an seine Lippen, weigerte sich, ihn loszulassen. Er fand seinen Eingang und drückte, was Misty zum Quietschen brachte und sie schließlich in die Luft hob. Er schien sich mit seiner Größe und seinem Umfang unwohl zu fühlen.
Misty geht es dir gut? soll ich bleiben??
?Nummer Bitte nur ich? Ich möchte nur, dass du langsam gehst. Ist es größer? größer als ich dachte Misty verzog angesichts der kleinen Schmerznadeln das Gesicht und knirschte mit den Zähnen. ?Schloss? Mach weiter? Ash drückte wieder langsam und Misty stöhnte. Schweißperlen standen auf seiner Stirn. Seine Muskeln spannten sich um ihn herum an und Ash grunzte bei dem unerwarteten Druck. Er wollte alles in sie hineindrücken, es spüren. Er wollte innerlich ejakulieren, sie um sich herum spüren. Ash hätte nie gedacht, dass eine Frau so eng sein kann. Er drückte etwas fester und Misty quietschte. Am Ende konnte Ash es nicht ertragen; Er musste sie vor diesem Schmerz bewahren. Er wusste, sobald es sich öffnete, würde der Schmerz nach einer Weile vergehen und sie könnten es einfach genießen.
?Misty, es tut mir leid?
?Was?? Asche?… warte? Misty fühlte, wie er sie küsste, drückte ihre Lippen fest auf ihre und steckte ihre Zunge in ihren Mund. Er fing an, sie zu küssen, bis er spürte, wie er sich zurückzog und nach vorne stieß. Sie schrie von unten und presste sich gegen ihren Körper, versuchte ihn wegen des starken Schmerzes in seinem unteren Rücken zu verletzen. Ash legte seinen Mund auf ihren und bewegte sich nicht in ihr, sondern stand einfach da. Er rollte sich unter ihm zusammen und stöhnte vor Schmerz, als seine Leisten pochten. Ash versuchte so sehr, nicht zu ejakulieren und in sie zu spritzen. War ihm heiß, war er nass, war er nervös? Ash wollte so sehr in sie kommen. Aber er konnte nicht. Er hörte schließlich auf, darunter zu handeln. Sie löste ihre Lippen für einen Moment von seinen und wurde mit einem Schlag ins Gesicht belohnt.
?Hey? Er hatte keine Gelegenheit, noch etwas zu sagen. Misty packte ihren Kopf und zog ihn hart an ihre Lippen zurück. Ash drückte tiefer, um zu sehen, ob es wehtat, und sprang fast vor Freude, als er sie stöhnen hörte und spürte, wie sich ihre Beine hoben, um ihm mehr Platz zu geben. Seine Zunge drang grob in ihren Mund ein und Ash drückte sie genauso fest zurück. Er zog es heraus und schob es schnell zurück, stöhnte mit ihr, während sie sich liebten. Schließlich legte er seinen Kopf auf das gepolsterte Kissen im Schlafsack.
?oooooh? Ja, Ash Fick mich? Ash kniete nieder und zog sich wieder hoch, schlug hart auf ihren Rücken und drückte ihre Klitoris. Er schrie mit einem schrillen kleinen Schrei, als wäre er von einem Pokémon gebissen worden. Ash liebte dieses Geräusch; Er wollte sie noch besser fallen lassen, aber er wusste, dass er nicht lange in ihr bleiben konnte.
?Scheisse? Misty, werde ich abspritzen?
?Gerade? eine gewisse Menge? lang? scheiß drauf? Mistys Stimme kam und sie versuchte zu schreien. Ash spürte, wie es nachließ, und gerade als er über die Kante geschoben wurde, wurde ihm klar, was los war. Gerade als sie sich von ihrem Orgasmus erholte, traf sie den Samen in ihrem Magen. Er grunzte und kam ein zweites Mal, als er sie weiter in ihre Muschi schob und sie mit seinem Sperma füllte. Sie griff nach ihren Brüsten und drückte fest zu, während sie versuchte, wach zu bleiben, während ihre zwei intensivsten Orgasmen ihres Lebens durch ihre Glieder strömten. Ash zog sich zurück und küsste den Hügel direkt über ihrer Klitoris, dann küsste er ihren Unterbauch und küsste weiter, rieb seinen Finger an ihrem Bauchnabel, bevor er seine Finger in ihre inneren Schenkel tauchte. Er vermied es sorgfältig, sie zu zupfen, ihre Brüste zu küssen, sie zu zwingen, sich zu entspannen und zu atmen. Schließlich küsste er ihre Lippen so liebevoll er konnte. Sie rollten sich auf die Seite und Misty schlang ihr Bein um Ashs Taille und ließ ihre Ejakulation sie langsam von ihrer Muschi auf ihr Bein freigeben. Sie hörten auf sich zu küssen und Misty legte ihren Kopf an Ashs Brust, als sie Ash umarmte.
Es tut mir leid, Misty. Ich wollte dich nicht verletzen, versprochen. Ich wollte nur, dass du es genießt
Asche, okay? Misty sah Ash in die Augen und drückte ihr einen sanften Kuss auf die Lippen, bevor sie ihren Kopf wieder auf seine Brust legte. ?Ich weiss. Und ich habe es wahrscheinlich verdient? Ich war bis jetzt nicht sehr nett zu dir.
?Neblig? Werden wir das weiterhin tun?
?Hoffentlich??
Sind sie miteinander eingeschlafen? die Arme lassen den Regen auf das Zelt fallen und lassen sie in Ruhe.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert