Stopp 6

0 Aufrufe
0%

Ich wachte mit Chris neben mir auf.

Sonnenlicht strömte durch mein Fenster und füllte den ganzen Raum mit hellem Licht, und ich brauchte einen oder zwei Augenblicke, um zu realisieren, dass es Morgen war.

Es war Morgen und Chris lag immer noch in meinem Bett und schlief neben mir.

Wir schliefen zusammen im selben Bett.

Ich konnte mich nur fragen: „Wie ist das passiert?“

Sein Gesicht lag seitlich auf dem Kissen, seine Augen leicht geschlossen und sein Mund leicht geöffnet.

Ich betrachtete sein perfektes, schönes Gesicht eine Minute lang, bevor ich auf den Wecker schaute;

acht in zehn Minuten.

„Oh Scheiße!

Chris wach jetzt auf!?

Ich schrie.

Chris?

Augen geöffnet.

Zuerst sah er mich an, als würde er sich nicht erinnern, wer ich war, dann setzte er sich aufs Bett.

– Was mache ich noch?

Hier??

er hat gefragt.

Ich sprang schnell unbekleidet aus dem Bett und fand Unterwäsche zum Anziehen.

– Wir müssen uns beeilen.

Wir sollen in etwa zehn Minuten in der Schule sein.

Chris bewegte sich überhaupt nicht aus dem Bett.

Er streckte einfach seine stark bemuskelten Arme über seinen Kopf, bog seinen Rücken durch, was dazu führte, dass sich alle seine Oberkörpermuskeln anspannten und hoben.

– Fick die Schule.

Lass uns einfach nicht gehen.

– Nein, wir müssen gehen.

Wir bekommen wieder Hausarrest, wenn wir die Schule verlassen.

Seufzend sagte Chris: „Wir werden wahrscheinlich sowieso Nachsitzen bekommen.“

Er kam völlig nackt aus dem Bett, das Licht beleuchtete seinen göttlichen Körper, und sein gigantischer, halbharter Schwanz schwankte wie ein Pendel.

Er nahm sein Hemd und zog es an.

– Wo zum Teufel ist meine Hose?

er hat gefragt.

– Du denkst, du hast sie im Wohnzimmer gelassen.

Lass mich sie nehmen.

Ich weiß nicht, ob meine Mutter zu Hause ist oder nicht?

Ich verließ das Zimmer, ging ins Wohnzimmer und fand Chris?

Baggy-Jeans auf einem Haufen auf dem Teppich neben der Couch.

Als ich sie hochhob, roch ich an Chris‘ Schrittbereich?

mehrmals in Jeans und ich konnte seinen süßen, stechenden Duft durch die Jeans riechen.

Es ließ meinen Schwanz in meinen Boxershorts ein wenig härter werden.

Ich rannte in mein Zimmer und reichte Chris seine Jeans.

„Chris, wir müssen uns beeilen und zur Schule gehen.

Wenn wir zu spät kommen, müssen wir nachsitzen … wieder.

Ich versuche nicht, am verdammten Freitag eingesperrt zu werden?

Chris zog träge seine Jeans an.

Sein Schwanz ragte aus der Reißverschlussöffnung heraus.

Er zog es wieder an und machte den Reißverschluss zu.

Ich war überrascht zu sehen, wie gut Chris am Morgen aussah.

Er sah so frisch aus, als wäre er nicht aufgewacht.

Ich hingegen wusste, dass ich wahrscheinlich wie ein großes Durcheinander aussah.

– Es ist acht Uhr, B.?

Ich schaute auf die Uhr und sah, dass er recht hatte.

Scheiße.

Als er mit dem Anziehen fertig war, sagte Chris: „Bis später.“

– Moment mal, ich bin fast angezogen.

?Nicht.

Muss ich nach Hause gehen, duschen und andere Klamotten anziehen?

Chris hat es mir gesagt.

– Warum ziehst du nicht einfach an, was du trägst?

»Weil es muffig ist und ich es hasse, es zu tragen?

zweimal dasselbe.?

– Kannst du etwas von mir tragen?

Ich sagte ihm.

– Im Grunde sind wir fast gleich groß.

Chris sah mich an, als wäre ich dumm.

– Nichts für ungut, B. Aber ich würde mich nicht erwischen lassen, wenn ich deine Scheiße trage.

Er schrie und verließ den Raum.

?Bis später.?

Ich holte ihn im Wohnzimmer ein, gerade als er die Haustür öffnen wollte, und packte ihn am Arm, als er sich drehte.

Ich neigte mein Gesicht, um ihn zu küssen, aber Chris trat zurück.

„Ich bin cool, B. Dein Atem stinkt.“

Er lächelte, öffnete die Tür und ging.

Ich konnte nicht glauben, dass er das zu mir gesagt hatte – ich meine, ich konnte glauben, dass er es gesagt hatte, weil Chris immer so einen Scheiß sagte, aber es irritierte mich verdammt noch mal.

Es hat mir nur bewiesen, dass Chris mir umso mehr bewies, dass ich ihm nichts wert war, je näher wir uns beide waren, als ich dachte.

Da ich nicht viel Zeit hatte, trug ich nur ein leicht zerknittertes T-Shirt und die gleiche Jeans, die ich am Tag zuvor getragen hatte.

Es war fünfzehn Minuten nach acht, als ich endlich das Haus verließ.

Als ich in den Bus stieg und nach einem Fahrpreis suchte, fand ich einen Brief, den Jason Coleman mir letzte Nacht geschrieben hatte.

Ich bezahlte mein Ticket in Dollar, fand einen Sitzplatz und las die Notiz noch einmal.

Hallo Brandon,

Das ist Jason.

Kam gegen neun Uhr fünfzehn zu Ihnen nach Hause, aber niemand öffnete die Tür, als ich anrief … Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass ich heute keine Zeit mit Ihnen verbracht habe …

Als ich darüber nachdachte, merkte ich, dass ich auch enttäuscht war.

Inhaltstyp: Text / HTML

Ich checkte im Hauptbüro ein, wo mich die alte verbitterte Rezeptionistin Mrs. Grayson hinter ihrem Schreibtisch finster ansah.

– Sind Sie eine Stunde zu spät, Mr. Newman?

Sie sagte.

„Ähm… mein Bus hatte Verspätung…?“

?Nächstes Mal,?

sagte sie und füllte einen rosa Zettel für mich aus: „Wach früher auf.“

Mrs. Grayson reichte mir die Notiz.

Melden Sie sich um Viertel nach drei in Mr. Wilsons Zimmer zum Nachsitzen.

Nächste!?

Also sah ich natürlich, dass es der schlimmste verdammte Tag meines Lebens werden würde.

Ich schnappte mir ihre Seite und rannte aus dem Büro.

Später, während des Mittagessens, sah ich Jason Coleman auf mich zukommen, als ich unter meinem Lieblingsbaum saß.

Als er näher kam, war ich so fasziniert davon, wie attraktiv er war;

sieht nicht nur aus.

Er schien einfach das Selbstvertrauen und die Reife zu haben, die ihn von den meisten Highschool-Schülern unseres Alters abheben.

Jason saß lächelnd neben ihm.

?Hallo,?

Er sagte.

– Hast du die Nachricht bekommen, die ich letzte Nacht für dich hinterlassen habe?

„Ja, das habe ich … ähm … meine Mutter wollte, dass ich in letzter Minute irgendwohin gehe.“

Ich habe ihr gesagt, dass du kommst, aber es war ihr egal.

Es tut mir leid, dass ich dich vermisst habe.?

Jason starrte mich ein paar Sekunden lang intensiv mit seinen hellbraunen Augen an, als versuchte er zu entscheiden, ob ich die Wahrheit sagte oder nicht.

Er sagte nur: „Es ist okay.

Cool.

Was machst du nach der Schule?

Ich seufzte.

– Ich habe wieder Nachsitzen.

Aber dann kann ich alles tun.?

?Gut,?

sagte Jason.

Er wachte auf.

– Kommen Sie in die Bibliothek, nachdem Sie gegangen sind.

Ich werde da sein.?

Jason zwinkerte mir zu und ging weg.

Ich starrte durch seine halbenge Jeans auf seinen Hintern, als er wegging.

Es war wirklich eng und rund.

Ich war immer noch erstaunt, dass jemand, der so gutaussehend und kultiviert war wie er, sich für mich interessierte.

Ich sah mich um, um zu sehen, ob Chris mich wie am Tag zuvor ausspionierte.

Als ich ihn nicht sah, packte ich meine Sachen zusammen und ging zum Unterricht.

Nach der Schule meldete ich mich in Zimmer 738 zur Inhaftierung.

Das Schlimme war, dass es nicht wie ein Nachsitzen für Mrs. Navarro werden sollte, wo wir nur fünfundvierzig Minuten lang an unseren Schreibtischen sitzen und wie Idioten dastehen mussten.

Mr. Wilson, der schulweite Haftlehrer, war ein unnötig grausames Arschloch, das uns während der Haft Dinge tun ließ, wie zum Beispiel alle Badezimmer zu putzen oder Müll auf dem ganzen Campus zu sammeln.

Es war nicht wirklich lustig gemeint.

Außer mir gab es nur vier weitere Personen: diesen außergewöhnlich gutaussehenden, großen und muskulösen Fünfzehnjährigen aus der zweiten Klasse, Scott Howard, Rachel Johnson, die meinen Physikunterricht besuchte, und natürlich die beiden Personen, die ich wirklich war.

Ich bin nicht sehr aufgeregt, Billy Anderson und Chris Green zu sehen.

Als Chris mich sah, lächelte er;

Ich konnte wirklich nicht sagen, ob es ein beleidigendes oder ein aufrichtiges Lächeln war.

Als ich mich auf meinen Platz setzte, hörte ich Mr. Wilson mit seiner ungewöhnlich tiefen Stimme zu mir sagen: „Fünf Minuten zu spät, Newman.“

Ich sah auf meine Uhr.

– Jetzt ist es Viertel nach drei.

Mr. Wilson deutete auf die Wanduhr.

– Nicht auf dieser Uhr, oder?

Er ging zu meinem Schreibtisch hinüber und als er näher kam, konnte ich den süßen Duft des Eau de Cologne riechen, das er trug.

Mr. Wilson packte beide Seiten meines Schreibtisches und senkte sich, sodass unsere Gesichter auf gleicher Höhe waren.

Er starrte mich mit seinen durchdringenden, eisblauen Augen tief an.

Mr. Wilson bewegte absichtlich langsam seine sexy Lippen und sagte zu mir: „Komm nicht wieder zu spät, Newman.“

Mit rasendem Herzen antwortete ich: „Werde ich nicht.“

Ich hörte Chris, Billy und Scott über mich lachen.

Mr. Wilson blickte in ihre Richtung.

– Habe ich jemanden von euch dazu gebracht, ein verdammtes Geräusch zu machen?

er hat gefragt.

? Nein Sir ,?

sagten alle drei gleichzeitig.

Ich habe vergessen, dass Mr. Wilson diesen Herbst der Cheftrainer und Leichtathletiktrainer der Fußballmannschaft war.

Deshalb respektierten Chris, Billy und Scott ihn so sehr (oder wurden von ihm eingeschüchtert).

Mr. Wilson sah mich wieder ein paar Sekunden lang an.

Und da war etwas an der Art, wie er mich ansah, es war nicht nur Wut, sondern auch ein Ausdruck des Verlangens, als wollte er mich genau dort ficken.

Es war derselbe Blick, den Chris mir immer zuwarf.

Ich betrachtete den Ehering an Mr. Wilsons Finger und sah ihm dann direkt in die Augen.

Mr. Wilson hob leicht eine Augenbraue, stand auf und ging zurück zu seinem Schreibtisch.

Wie bei Jason beobachtete ich Mr. Wilsons kräftig aussehenden runden Hintern in der engen braunen Hose, die er trug.

An der Körperform von Herrn Wilson konnte ich erkennen, dass er viel trainierte und einen schönen Körper hatte.

Er hatte wahrscheinlich einen Riesenschwanz wie Billy und Chris.

Meiner Erfahrung nach haben Fußballer – und möglicherweise ihre Trainer – obwohl ich bisher nur drei (Fußballer, keine Trainer) gefickt habe – riesige Schwänze.

Anderson und Grün?

Mr. Wilson sagte zu Billy und Chris: „Ich möchte den ganzen Müll im Haupthof und auf den Tribünen des Fußballplatzes aufräumen.“

Zu Scott sagte er: „Howard, mach die Umkleidekabine der Männer sauber.

Es sollte jetzt leer sein.

Alle drei sollten in weniger als einer halben Stunde zurück sein.

Mrs. Johnson, Sie können jetzt gehen.

Ich habe heute nichts zu tun.

Rachel sah sehr erfreut aus, als Mr. Wilson ihr das erzählte.

Sie verließ die Klasse in zwei Sekunden.

Ich wagte nicht, ihm zu sagen, dass es nicht fair war, dass sie gehen musste, während der Rest von uns blieb.

Aber ich wusste ebenso wie Billy, Chris und Scott, dass es keine gute Idee war, Mr. Wilson herauszufordern.

Die drei Jungen verließen die Klasse und ließen Mr. Wilson und mich allein zurück.

– Und Sie, Newman …?

Mr. Wilson griff in eine der Schubladen auf seinem Schreibtisch und zog einen der größten Papierstapel heraus, die ich je gesehen habe.

Er sah den geschockten Ausdruck auf meinem Gesicht und das brachte ihn zum Lächeln.

Mr. Wilson trug die Papiere zu meinem Schreibtisch und legte sie auf meinen Schreibtisch.

„Ich möchte, dass Sie jeden von ihnen bewerten.

Und wenn Sie irgendwelche Fehler machen, sehe ich Sie in den nächsten zwei Wochen jeden Tag in Gewahrsam.

Jetzt begann ich zu verstehen, woher Chris und Billy ihre arrogante, abgefuckte Haltung hatten.

Und ich hasste es zuzugeben, dass es mich wirklich anmachte.

Eine halbe Stunde später, als Chris, Billy und Scott zurückkamen, war ich erst halb fertig mit den Papieren.

Sie lächelten alle und ihre Kleider sahen viel zerknitterter und schmutziger aus als vor ihrer Abreise.

Ich wusste, dass es überhaupt nicht aufräumte.

Sie haben wahrscheinlich gerade den verdammten Dreier in der Umkleidekabine oder woanders beendet.

– Sind wir fertig, Trainer?

sagte Chris.

Er sah mich an und warf mir eines seiner höhnischen, großspurigen Lächeln zu.

? Können wir jetzt gehen ??

?Jawohl,?

Herr Wilson sagte.

– Sie können alle gehen?

Herr Wilson drehte sich zu mir um.

– Außer dir, Newman?

– Warum sollte ich bleiben?

Ich fragte.

– Weil ich das gesagt habe?

sagte Mr. Wilson scharf.

Scott und Billy verließen leise die Klasse.

Chris hinkte zwei Sekunden hinterher, was mir das gab?Nicht gut für dich?

schau und er ist gegangen.

Sobald Chris den Unterricht verlassen hatte, kam Mr. Wilson zu mir herüber, sein Schritt ein paar Zentimeter von meinem Gesicht entfernt, und fragte: „Warum bist du verdammt noch mal nicht fertig mit diesen Papieren?“

„Weil es ungefähr tausend von ihnen gibt.

Verdammt, ich könnte diese Papiere unmöglich in zehn Minuten fertigstellen.

?In Ordnung,?

Mr. Wilson sagte, als er etwas näher zu mir kam: „Ich schätze, Sie müssen noch etwas länger bleiben.“

Ich sah auf seinen Schritt, weil es offensichtlich war, dass er es wollte, und sah, wie sein Schwanz in seiner Hose wuchs.

Mein eigener Schwanz begann in meiner Jeans zu wachsen.

– Ich treffe mich um vier mit jemandem?

Uhr,?

Ich sagte Mr. Wilson.

– Ich kann nicht so lange bleiben?

Mr. Wilsons Schwanz verhärtete sich immer noch in seiner Hose.

Es biss in seinen linken Oberschenkel und schwoll zu seiner vollen Ausdehnung an, die mindestens gut zehn Zoll zu sein schien.

Ich schätze also, dass sich meine ganze Fußball-/Trainer-großer-Schwanz-Theorie als richtig erwiesen hat.

Mr. Wilson drückte seinen Schwanz durch seine Hose.

Mein Schwanz war jetzt steinhart und steckte in dem Denim meiner Jeans.

Ein großer Teil von mir wollte sehen, wie Mr. Wilsons Schwanz aussah und sogar, wie er schmecken würde, wenn er in meinen Mund gesteckt würde.

Aber es gab noch einen anderen Teil, der sich schlecht und schuldig fühlte, weil er den Lehrer ausgesaugt hatte.

– Ich habe einiges über Sie gehört, Newman.

Mr. Wilson sagte zu mir.

Mein Herzschlag setzte für einen Moment aus.

– Dinge wie was?

Mr. Wilson löste langsam seinen Gürtel und knöpfte seine Hose auf.

– Ich habe gehört, du hast alles Mögliche mit meinem Quarterback gemacht?

Ich schluckte.

Mein Schwanz pochte immer noch.

– Ich habe keine Ahnung, wovon Sie sprechen.

Kichernd senkte Mr. Wilson den Reißverschluss ein wenig, gerade so weit, dass ich sehen konnte, dass er keine Unterwäsche trug.

Er hatte eine glänzende braune Gebärmutter.

„Oh, ich glaube, Sie wissen, wovon ich rede, Newman.“

– Nicht wirklich.

Und ich denke nicht, dass es wirklich angebracht ist, dass du das tust?

es ist vor mir.

?Angemessen??

Fragte Mr. Wilson mit einem Grinsen.

– Was wissen Sie über den Richtigen, Newman?

Du wurdest beim Ficken in Mrs. Navarros Klassenzimmer erwischt, auf der Jungentoilette – und ich weiß, was im Fitnessstudio und auf dem Fußballplatz vor sich geht – nennst du das jetzt „richtig“?

?

Mr. Wilson steckte eine Hand durch die Öffnung im Schloss und massierte seinen Penis in seiner Hose.

„Ich glaube nicht, dass ihr zwei versucht, es geheim zu halten.“

Ich sah ihn an.

?Was willst du??

Mr. Wilson warf mir einen schüchternen Blick zu, den ich als „Sie wissen, was ich will“ las.

Ich dachte, er würde seinen Schwanz herausziehen und versuchen, ihn in meinen Mund zu stecken, aber stattdessen öffnete er den Reißverschluss und knöpfte seine Hose zu.

„Nicht heute.

Es muss ein anderes Mal warten.

Kannst du jetzt gehen, Newman?

Herr Wilson sagte.

Ich wartete, bis mein Ständer ein wenig leer war, und antwortete dann: „Aber was ist mit den Jobs, die ich benoten soll?“

– Wirf sie in den Müll.

Dies sind nur ein paar alte Papiere aus dem letzten Jahr.

Mr. Wilson lächelte mich mit einem sehr spöttischen und grausamen Lächeln an.

Das war nur ein weiterer Grund, warum ich seinen Mut hasste.

Ich schnappte mir einen Stapel Papiere und warf sie in den Papierkorb.

Mr. Wilson setzte sich an den Schreibtisch und begann etwas auf ein Blatt Papier zu schreiben.

Als ich bereit war, das Klassenzimmer zu verlassen, fragte mich Mr. Wilson, ohne von seiner Zeitung aufzublicken: „Sie erzählen doch niemandem davon, oder?“

Es war im Grunde genau dieselbe Frage, die Mrs. Navarro mir nur eine Woche zuvor gestellt hatte.

Als sie fragte, hatte ich keine Antwort, aber jetzt hatte ich: „Nein.

Aber vielleicht solltest du vorsichtig sein.

Ich bin sicher, Sie würden nicht wollen, dass es Ihrer Frau erzählt wird.

Mr. Wilson sah von seiner Zeitung auf und sah mich überrascht an, als hätte er nicht erwartet, dass ich das sage.

Ich lächelte in mich hinein, verließ das Klassenzimmer und ging hinaus auf den leeren Flur.

Die Bibliothek sollte in weniger als fünfundzwanzig Minuten schließen.

Ich rannte halb durch den Campus und hoffte, dass Jason ihn noch nicht verlassen hatte.

Als ich durch die Bibliothekstür trat, sah ich, dass der Platz größtenteils leer war.

Der Bibliothekar tippte auf seinem Computer an seinem Schreibtisch, und als er mich sah, sagte er: „Wir schließen in fünfzehn Minuten.“

Ich überprüfte den Computerbereich, aber Jason war nicht da;

Ich habe den Forschungsbereich überprüft, er war auch nicht da, habe die Bücherstapel überprüft, und ich habe ihn immer noch nicht gesehen.

Ich ging mit den Büchern den schmalen Gang hinunter und rief seinen Namen.

– Jason?

Bist du noch da?

Auf der gegenüberliegenden Seite des Bücherregals hörte ich eine tiefe Stimme sagen: „Nein, aber ich bin es.“

Habe ich eines der Bücher aus dem Regal geholt, um Chris zu sehen?

hübsches lächelndes Gesicht auf der anderen Seite.

– Er hat Sie also aus der Haft entlassen, huh?

Ich dachte, Sie würden noch mindestens eine halbe Stunde länger da sein und eine „Sonderbehandlung“ erhalten.

Chris ging um den Sims herum und gesellte sich zu mir in den schmalen Gang.

„Also denke ich, dass die besondere Behandlung darin besteht, direkt vor meinem Gesicht aufzustehen?“

Chris?

seine Augenbrauen zogen sich hoch und er kicherte.

– Wilson hat seinen Penis herausgezogen?

Er hat Sie dazu gebracht, ihn abzuholen?

Ihn lutschen?

?Nicht!?

Ich drängte mich an ihm vorbei und verließ die Bibliothek.

Chris folgte mir.

– Er ist vor zehn Minuten gegangen?

sagte Chris.

Ich drehte mich um.

?WHO??

– Der hübsche Junge, mit dem Sie gestern gesprochen haben.

Glaubst du, er sagte, sein Name sei Jason?

Es fühlte sich an, als ob mein Herz zu meinen Füßen gefallen wäre.

– Jason?

Du hast nicht mit ihm gesprochen, oder?

Chris zuckte mit den Schultern.

– Für eine kurze Sekunde?

Inhaltstyp: Text / HTML

– Hast du etwas über mich gesagt?

– Sie sind mehrmals aufgetaucht?

Ich war wirklich nervös.

– Was hast du ihm gesagt, Chris?

Chris hatte diesen amüsierten Ausdruck auf seinem Gesicht.

– Nichts Falsches.

Betonen Sie nicht B. Ihre Stirn ist gerunzelt?

„Du wirst nie müde, mich zu ficken.“

Ich stopfte das Stück Papier in meine Tasche und ging weg.

Ich hörte Chris nach mir sagen: „Ich habe nur versucht, dir zu helfen.“

– Ich brauche deine Hilfe nicht.

Chris folgte mir, als ich über den Campus zum Haupttor ging.

Er hat mich eingeholt.

B, warte.

Lass mich dich nach Hause bringen.

– In Ordnung, ich nehme den Bus.?

Chris ergriff meine Hand und zog mich zu seinem Truck.

Ich habe versucht, damit umzugehen, aber entweder war es stärker als ich erwartet hatte, oder ich war einfach nicht in der Stimmung, wirklich damit zu kämpfen.

Als ich mich beruhigt hatte, lockerte Chris seinen Griff um mich, aber er ließ meine Hand nicht los, bis wir bei seinem Truck ankamen.

?Eingeben,?

sagte er und öffnete die Tür.

Widerwillig stieg ich in den Truck.

Chris startete den Motor und wir fuhren in Sekundenschnelle die Straße entlang.

Ich fragte: „Wie lange werden wir das machen?“

?Was??

fragte Chris.

– Sie wissen, was ich meine.

Wir gehen zum Nachsitzen, dann ficken wir, und am nächsten Tag gehen wir zur Schule und tun so, als würden wir uns nicht mögen, wir wüssten nicht einmal, wer sie sind.

Jetzt wird es etwas langweilig.

Wann wird das enden?

– Wer hat gesagt, dass er dich heute ficken will?

fragte Chris.

– Ich bringe dich nur nach Hause.

Außerdem wirst du wahrscheinlich diesen Jason-Typen oder wie zum Teufel er auch heißen mag, ficken.

– Wer hat etwas über mich gesagt, den verdammten Jemand?

Ich fragte zurück.

Apropos Ficken, wer waren Sie, Billy, und dieser andere Neuling – Scott – oder wie heißt er?

»Das ist nicht, was du denkst?

sagte Chris.

Er nahm eine Hand vom Lenkrad und zupfte mit der anderen an seinem Schritt.

– Ich habe keinen von ihnen gefickt.?

?Ja sicher.?

„B, von allen Leuten, die du kennen solltest, brauche ich mehr als zwanzig Minuten, um abzusteigen.

Ich würde mindestens anderthalb Stunden brauchen, um sie zu verstecken.

Und wie ich dir gestern gesagt habe, die einzige Person, mit der ich ficke, bist du.

Das kann man wahrscheinlich nicht von sich sagen.

– Worüber redest du?

Bist du der Einzige, der ich bin …?

Ich hörte auf zu reden, bevor ich meinen Satz beendet hatte.

– Noch nichts mit Jason Coleman gemacht …?

– Hast du dich gehört, B?

Chris nahm seine Hand von seinem Schwanz, von dem ich annahm, dass er jetzt hart war, und legte ihn wieder auf das Lenkrad.

„Du hast gesagt, du hast noch nichts mit ihm gemacht.“

– Ich habe nicht vor, irgendetwas mit ihm zu machen.

Dieser Teil war nicht unbedingt wahr.

– Ich kenne ihn noch gar nicht so gut.

»Ist es?

Wort wieder, B. Außerdem musst du niemanden kennen, um sie zu ficken.

Du musst nur geil genug sein.

– Also was meinst du?

fragte ich irritiert.

„Ich möchte, dass du zugibst, dass du diesen Jungen ficken willst?

sagte Chris.

?Warum??

Chris antwortete nicht.

Ich schaute aus dem Fenster und beobachtete all die Häuser und Bäume, an denen ich vorbeiging.

Mein Herz flatterte in meiner Brust und mein Magen hüpfte überall hin und her.

?Ich bin gerne bei dir,?

Ich flüsterte.

Ich hoffte, dass Chris mich nicht hörte.

?Was hast du gesagt??

fragte Chris.

?Gewinde.?

Ich sagte.

?Nicht,?

antwortete Chris und sah mich an.

»Ich möchte hören, was Sie gerade gesagt haben.«

Mein Herz hämmerte in meiner Brust wie ein Presslufthammer;

Ich holte tief Luft und, ohne ihn anzusehen, sagte ich etwas lauter: „Ich sagte, dass ich gerne bei dir bin.“

Es gab einen langen Moment peinlicher Stille und ich wünschte, ich hätte überhaupt nichts gesagt.

Ich wünschte, ich könnte es nehmen …

Ich bin auch gerne bei dir …?

sagte Chris.

Seine Stimme zitterte ein wenig, als er es sagte, als wäre es das Schwerste der Welt für ihn.

Es gab einen weiteren Moment der Stille und Chris fragte: „Magst du mich?“

Ich konnte wirklich nicht glauben, dass er mich das gefragt hatte, und daran, wie seine Stimme immer noch zitterte, konnte ich sagen, dass auch er nicht glauben konnte, dass er mich gefragt hatte.

… ich weiß nicht … manchmal weiß ich es, manchmal nicht.

Was ist los mit dir??

Chris zögerte einen Moment und antwortete dann: „Mehr als ich sollte.“

– Mehr als Sie sollten, nicht wahr?

Ich fragte.

Chris starrte direkt auf die Straße.

„Ich mag dich mehr als ich sollte.

Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Scheiß jemals passieren würde.

?Warum??

»Weil ich dich nicht mögen will?

sagte Chris unverblümt.

– Sie und ich gehen nicht zusammen.

Wir sind das Gegenteil.

Obwohl das, was er sagte, wahr war, schmerzten seine Worte noch immer.

?Ich kenne…?

Ich sagte.

Chris bog in meine Straße ein.

Ich wusste nicht einmal, dass wir so nah an meinem Zuhause waren.

– Dieser Typ mag dich, mit dem ich in der Bibliothek gesprochen habe – Jason?

?Woher weißt du das??

Ich war daran interessiert, es zu erklären.

»Weil ich es einfach sagen kann.

Als ich deinen Namen sagte, leuchtete sein Gesicht auf und scheiße.

Er saß nur da und sah sich um, als würde er darauf warten, dass jemand kommt.

Dachte, er wartet auf dich und so, seit ich dich kürzlich mit ihm reden sah.

Ich sagte ihm, dass Sie immer noch in Haft seien und erst in einer halben Stunde gehen würden.

Und dann sagte er, es macht ihm nichts aus, darauf zu warten, dass er dort sitzt, bis Sie kommen.

Ich war ein wenig benommen von all dem.

– Hat er das wirklich gesagt?

Chris bog in meine Einfahrt ein.

Er stellte den Motor ab und sah mich an.

Zum ersten Mal seit vier Jahren, seit ich ihn kannte, sah Chris wirklich ernst aus;

er hatte nicht dieses blöde, großspurige Lächeln auf seinem Gesicht, das er normalerweise trug, er sah nur wirklich aufrichtig aus.

Ich war fast erstaunt.

– Wenn Jason gesagt hat, er würde auf mich warten?

Ich sagte: „Warum war er dann nicht da, als ich in die Bibliothek ging?“

Chris wandte sein Gesicht von mir ab.

– Ich sagte ihm, er solle gehen.

Ich habe ihm gesagt, er kann genauso gut seinen Arsch mit nach Hause nehmen, sonst kommst du nicht.

– Warum hast du ihm das gesagt?

Chris holte tief Luft und sagte: „Weil ich nicht wollte, dass du mit ihm gehst … ich wollte, dass du mitkommst.

Und das ist es, wovon ich spreche, sollte es mich nicht interessieren …?

Er hörte auf zu reden.

Ich wusste wirklich nicht, was ich fühlen sollte.

Ich wusste nicht, ob ich sauer auf Chris sein sollte, dass er Jason dazu gebracht hatte, zu gehen, sauer auf Jason, weil er nicht auf mich gewartet hatte, wie er sagte, ob ich froh sein sollte, dass Chris auf mich wartete und ob er es tun würde

oder nicht, er hat gezeigt, dass es einen Teil von ihm gibt, der sich wirklich um mich kümmert.

Ich fühlte eine Mischung aus all diesen Emotionen und wusste nicht, was ich Chris sagen sollte.

Wir saßen wieder in unangenehmer Stille da.

– Wirst du gehen?

fragte Chris.

? Willst du mich ??

– Ja und nein.?

Chris faltete die Hände am Lenkrad und legte seinen Kopf sanft gegen die Hupe, sodass er mich ansah.

?Du hast recht,?

Er sagte.

– Die Wahrheit über was?

„Alles, was wir tun, ist kämpfen und ficken und ins Gefängnis gehen.“

Ich lachte ein wenig und Chris tat dasselbe.

– Wir reden nicht, wir treffen uns nicht.

Wir mögen uns eigentlich gar nicht.

Aber in den letzten zwei Wochen haben wir fast jeden Tag gevögelt.

Diese Scheiße ist verrückt?

sagte Chris.

„Normalerweise ist es mir scheißegal, wen zum Teufel ich habe … aber dich … ich hätte verdammt noch mal nicht gedacht, dass dieser Scheiß so enden würde.“

– Ich auch?

Ich sagte.

– Aber ich bin froh, dass du es getan hast.

?Warum??

fragte Chris.

„Du hast wahrscheinlich mehr mit diesem netten Kerl zu tun als mit mir.

Du kannst wahrscheinlich mit ihm über alle beschissenen Dinge reden, du wirst über seine dummen Witze lachen und er wird über deine lachen;

du wirst mürrisch im Park spazieren gehen;

Wenn du zur Schule gehst, musst du dir keine Sorgen machen, dass er dich ignoriert, und wenn du ihn fickst, musst du dir keine Sorgen machen, dass er dich später vielleicht nicht mag.

Du kannst das nicht mit mir haben?

– Oder bin ich vielleicht dumm wie die Hölle?

Ich sagte: „Aber das ist der Grund, warum ich gerne bei dir bin, weil du all diese Dinge nicht tust.

Du hast Recht, du ignorierst mich, und wenn wir die meiste Zeit ficken, bist du sicher nicht emotional, du willst einfach nur weggehen.

Aber manchmal weiß ich, dass wenn … wir Sex haben … es dir etwas bedeutet.

Es bedeutet mir etwas.

Wie du mir einmal gesagt hast, wenn ich wirklich will, werde ich immer jemanden zum Ficken finden.

Ich meine, es ist nicht schwer, sogenannte heterosexuelle Fußballspieler zu finden, die es wahrscheinlich lieben würden, wenn ich ihnen den Schwanz lutsche, aber ich tue es nicht.

Wenn ich mit Jason zusammen sein wollte, wäre ich jetzt nicht bei dir.

Chris sagte nichts, sah mich nur an.

– Bist du ein verdammter Narr?

sagte er und brach mit einem seiner übermütigen Lächeln aus.

„Dieser Hallmark-Mist wird mich zum Kotzen bringen.“

– Scheiße, Chris.

Man muss immer die Stimmung vermasseln.

– Du spielst nur?

Chris sagte: „Nimm nicht alle PMS.“

Etwas genervt öffnete ich die LKW-Tür und wollte gerade gehen, als Chris mich zurückzog.

Er packte mich am Hals und zog mich an seinen Mund.

Der Kuss begann hart, wurde aber bald sanft und unsere Zungen rieben sich aneinander.

Chris?

Der Griff an meinem Nacken entspannte sich, aber er hielt mich immer noch fest, saugte an meiner Unterlippe und fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar.

Es war, als würde jeder Nerv in meinem Körper auf einmal kribbeln und mein Körper wärmte sich auf, als wäre ich gerade in die Hölle eingetreten.

Ich wollte nicht, dass er mich gehen lässt.

Aber nach drei Minuten – es fühlte sich an wie drei Stunden – zog sich Chris sanft von mir zurück.

Ich konnte kaum atmen und warmer Schweiß rann mir über den Rücken.

– War das für heute Morgen?

Chris hat es mir gesagt.

Er beugte sich vor und küsste mich erneut, diesmal länger als beim ersten Mal, und rieb meinen Schwanz durch meine Jeans.

– Gehen wir in mein Zimmer?

Ich sagte ihm.

– Meine Mutter ist nicht zu Hause.

Chris knabberte sanft an meinem Nacken und sagte: „Ich kann nicht.

Ich muss etwas erledigen.

Später.?

Ich wollte, dass er mich in diesem Truck fickt, aber ich habe es geschafft, mich ein wenig unter Kontrolle zu bekommen.

Widerstrebend trat ich von Chris weg und stieg aus dem Auto.

Als ich ein zweites Mal gehen wollte, sagte Chris zu mir: „Fick ihn nicht, B.?“

„Hä?“

– Jason.

Ich will nicht, dass du ihn fickst.

Es ist mir egal, ob du mit ihm chillst, aber ich will nicht, dass er dich rausschmeißt.

Chris hatte ein sehr ernstes Gesicht.

Bevor ich wirklich über meine Antwort nachdenken konnte, sagte ich: „Werde ich nicht.“

Chris nickte leicht.

?Versprich mir.?

Wow, er meinte es wirklich ernst.

– Ich verspreche nichts, Chris?

– Machen Sie einen für mich?

Es fiel mir schwer, es zu sagen, nicht weil ich es nicht sagen wollte, sondern weil ich nicht wusste, ob das, was ich sagen würde, vollkommen wahr sein würde.

– Ich werde nichts mit ihm machen.

Chris starrte mich nur an, als ob er meine Gedanken mit seinen Augen untersuchen würde.

Nach einer Weile sagte er: „Okay.“

Ich stieg aus dem Truck und sah zu, wie Chris die Straße hinunterfuhr;

Ich wartete, bis sein Truck außer Sichtweite war, und trat ein.

Ich betrat das Schlafzimmer und ließ mich auf das ungemachte Bett fallen.

Die Laken rochen noch nach Schweiß und Sperma, als Chris und ich gestern gefickt haben.

Als ich an den Laken schnüffelte, verhärtete sich mein Schwanz und wünschte, Chris wäre jetzt in meinem Bett, damit ich seinen 13-Zoll-Schwanz nicht in meinem Mund habe.

Ich knöpfte meine Jeans auf, zog meinen Penis heraus und begann langsam zu kämpfen.

Plötzlich tauchten Bilder von Mr. Wilson in meinem Kopf auf;

Ich weiß nicht, warum ich an ihn dachte, aber ich dachte an seinen großen Schwanz, der in der engen Hose pochte, die er trug;

Ich fragte mich, wie es schmecken würde.

Dann dachte ich an Jason.

Ich fragte mich, wie groß sein Schwanz war und wie nackt er aussah.

Ich stellte ihn mir auf mir vor, sein verschwitzter, schlanker, muskulöser Körper rieb sich an meinem, sein Schwanz rieb an meinem Arsch.

Bilder von ihm, wie er mich hart und schnell fickt, tauchten in meinem Kopf auf und ich konnte sie nicht herausbringen – als ob ich sie nicht hervorbringen wollte.

Als ich mich abmühte, versuchte ich nur, an Chris zu denken, aber es funktionierte nicht.

Jason sprang immer wieder heraus.

Ich sagte Chris, dass ich nichts mit Jason machen würde, aber ich wusste nicht, ob ich dieses Versprechen halten würde.

Ein paar Sekunden bevor ich ankommen sollte, klingelte es an der Tür.

Ich steckte meinen Penis schnell wieder in meine Hose und knöpfte sie zu.

Als ich ins Wohnzimmer rannte, nahm ich an, dass Chris seine Meinung geändert hatte und zurück war.

Aber als ich zur Tür kam und sie öffnete, schrie ich fast vor Schock …

Jason war auf der anderen Seite der Tür und er sah so verdammt geil aus wie ein verdammtes Supermodel, dass ich dachte, ich würde da drüben in meiner Jeans abspritzen.

– Hallo Brandon.

Kann ich reinkommen ??

Es fiel mir wirklich schwer zu glauben, dass das wirklich passierte, dass Jason wirklich auf der anderen Seite der Tür stand.

Er lächelte mich mit diesem perfekten, strahlend weißen Lächeln an, das auf meiner Haut kribbelt.

Seine haselnussbraunen Augen glänzten in der verbleibenden Sonne.

– Jason, was machst du hier?

Jason machte einen Schritt auf mich zu.

Sein Geruch war so viel süßer als Chris?

aber genauso faszinierend, wenn nicht ein bisschen mehr.

– Ich kam, um dich zu sehen.

Ist es eine schlechte Zeit oder so?

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Ich war geschockt.

Und dann kam ich endlich wieder zu Sinnen.

– Nein, komm rein.?

Ich trat zurück und Jason kam in mein Haus.

Ich konnte immer noch nicht glauben, dass es passierte.

Ich wusste, dass die Dinge wirklich viel komplizierter werden würden, als ich es nötig hätte.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.