Nachdem die vier gemeinsam eine heiße Dusche genossen und ordentlich gefrühstückt hatten, setzten sie sich wieder an den Tisch. Sie tranken noch etwas Kaffee und genossen ein paar Zigaretten und unterhielten sich eine Weile. Dann hörte Jim das Handy im Van klingeln und rannte los, um abzunehmen. Vom Tisch hörten sie Jim sagen: „Hallo? Hey Peter, wie geht es dir? Nun, Jeannie und ich sind mit ein paar Freunden am See. Klar, das wäre toll! " Als er zum Tisch zurückkehrte, sagte Jim zu ihnen: „Das war ein Typ, den ich vor ein paar Wochen im Billardraum getroffen habe. Peter sagte mir, dass er und seine Frau Karen ihr fünftes Rad anschließen und uns für die Nacht hier begleiten würden Sie haben beide morgen Urlaub und Peter sagte, es klinge lustig. Er sagte, sie würden ihren Grill, ein paar Rippchen, Maiskolben und extra Bier und Wein mitbringen. Alle waren sich einig, je mehr desto besser! Fing es an heiß zu werden und Ted schlug vor, dass alle ein Bad im Bach nehmen sollten? Alle stimmten zu, also holten sie Handtücher und gingen schwimmen. Am Bach zogen sich alle aus, an dieser Stelle war keine Bescheidenheit mehr nötig und traten ein. Sofort ließ das kühle Wasser die Brustwarzen des Mädchens aufsteigen. Ted ging hinüber und klammerte sich an Jeannies Brust. „Froh, mich zu sehen, Jeannie?“ Kirchen. Sie schob ihre Hand weg und sagte: „Fang nicht an, Ted, ich bin erschöpft und ich könnte mich etwas ausruhen!“ „Junge … das ist Dankbarkeit für dich“, antwortete er. Sie lächelte ihn an und sagte: „Oh, ich bin auf jeden Fall dankbar, ich bin gerade müde.“ "Vielleicht später?" Kirchen. Sie lächelte nur.... > Sie beendeten ihr Schwimmen, schnappten sich ihre Kleider und gingen in Handtücher eingewickelt zurück zum Campingplatz. Jim holte ein paar Bier- und Weinkühler aus dem Kühlschrank und alle setzten sich wieder an den Tisch (Jennie neben Jim und Ted gegenüber von Jeannie neben CJ). Plaudernd und ein paar Witze erzählend, vertrieb man sich die Zeit. Als Jim aufstand, um ein paar Ersatzgetränke zu holen, bemerkte er bei seiner Rückkehr zum Tisch, dass CJ seine Hand auf Teds Schoß hatte, bedeckt von dem Handtuch. Jim setzte sich wieder hin und nahm einen Schluck von seinem Bier. Als Jim über den Tisch hinweg in CJs Augen sah, bedeckte ein Grinsen einer Cheshire-Katze ihr Gesicht. Jim bemerkte, dass sich sein Arm bewegte und nahm einen weiteren Schluck von seinem Bier. Nach ungefähr fünf Minuten erschien ein glasiger Ausdruck auf Teds Gesicht und ein Seufzer entkam seinen Lippen. Nach einem großen Schluck von seinem Bier sagte er: "Ich glaube es verdammt noch mal nicht!" Jim fragte: "Was?" Ted lächelte breit und antwortete: „Er hat mir gerade einen verdammten Handjob gegeben!“ Sie kicherten alle. Dann schaute Jeannie unter den Tisch und sagte: „Guter Arschschuss. Ich dachte, meine Beine schwitzen, aber es ist dein Sperma, das mein Schienbein herunterläuft!“ Sie lachten sich aus, außer Jeannie. Während Jim und Ted noch einen Schluck von ihrem Bier tranken, griff Jeannie unter den Tisch. Er sah Jim an und sagte: „Findest du das lustig?“ Als er Teds Sperma auf Jims Bein wischte und lächelte. Jim beugte sich vor und drückte ihr einen tiefen Kuss auf die Lippen, während er das Sperma mit seinen Fingern aufsammelte. Als sie sich von dem hartnäckigen Kuss löste, sagte Jeannie: „Danke.“ "Nein ... Danke Schatz!" Er sagte. Dann schob er seine mit Sperma bedeckten Finger in ihren Mund. Der Witz wäre auf seiner Seite. Jeannie leckte sich die Lippen, sah Ted an und sagte: „Verdammt, Ted, du schmeckst gut! Kann ich eine Sekunde später haben?“ Als das Gelächter erneut ausbrach, schüttelte Jim nur den Kopf ... Dann blieben Peter und Karen auf dem Platz neben ihnen stehen. Ted und Jim wollten Peter helfen, sein fünftes Rad zu nivellieren, nur um nah dran zu sein. Sie trugen nur ein Handtuch und hielten es für das Beste, ihre Shorts anzuziehen, und die Mädchen schnappten sich ihre Kleider und gingen zum Van, um sich anzuziehen. Die Jungs ließen die Handtücher fallen und zogen gerade ihre Shorts hoch, als Karen auf der Beifahrerseite des Trucks ausstieg. Ein kurzer Blick in Teds und Jims Richtung ließ sie mit weit aufgerissenen Augen und einem verlegenen Lächeln zurück. Jim sah Ted an, als sie in seine Sandalen schlüpften und sagte: "Nun ... nur um diskret zu sein?" Ted lächelte und antwortete: „Mach dir keine Sorgen, ich habe ihr Lächeln gesehen.“ Also näherten sie sich ihnen, um sie zu begrüßen und ihnen zu helfen. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Nur um meine Leser auf den neuesten Stand zu bringen, lassen Sie mich Ihnen etwas über Peter erzählen. Jim und Peter wären tolle Nachbarn! Nachdem sie sich eine Weile kennengelernt, ein paar Bier getrunken und Billard gespielt hatten, teilte Peter Jim einige Informationen über Karen und ihre Ehe mit. Er sagte Jim, dass sie sehr verliebt seien, aber in letzter Zeit hätten beide "über ihre kürzlich gewachsenen Fantasien gesprochen". Er sagte, er habe Karen erzählt, wie sie davon fantasiert habe, einem anderen Mann beim Ficken seiner Frau zuzusehen, und sie sagte, es klinge nach einer lustigen Idee! ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Ted und Jim gingen zu Karen hinüber. Jim streckte seine Hand aus und sagte: "Hi, du musst Karen sein, ich bin Jim. Peter hat mir gesagt, dass du eine Schönheit bist, er hatte Recht." Sie errötete und dankte ihm, als sie nach links zeigte. "Karen, das ist mein bester Freund Ted." Sie lächelte und sagte: „Ted, ein Vergnügen, da bin ich mir sicher.“ Ted gab ihr eine kleine "Umarmung zum Abschied" und sagte: "Das ist MEIN Vergnügen, Karen, glauben Sie mir." Die Mädchen stiegen aus dem Van und Karen stellte sich vor, während Ted und Jim Peter begrüßten. Jim konnte das Kichern hören, als die Junggesellenparty begann. „Klingt es so, als würden die Mädchen miteinander auskommen? Du hattest recht, Peter, sie ist wunderschön. Glaubst du, Ted und ich werden sie besser kennenlernen?“ Peter lächelte, „Nennen Sie mich Pete! Was Ihre Frage betrifft, lassen Sie uns einfach sehen, wie die Dinge laufen?“ Sie nivellierten das fünfte Rad. Pete holte jeder von ihnen ein Bier und drei Weinkühler für die Damen und gesellte sich zu ihnen. Nachdem das „Meet and Greet“ vorbei war, bot Jim an, ihnen die Gegend zu zeigen. "Sind wir in etwa einer Stunde zurück?" Jim erzählte es den dreien. Ted blieb zurück, um CJ und Jeannie zu unterhalten. Welcher Junge? :) Jim, Pete und Karen machten sich auf den Weg zum Trail, Drinks in der Hand und Jim mit einem Handtuch über den Schultern. „Wow, es ist wunderschön hier, Jim“, sagte Karen sanft. Pete lächelte und zwinkerte Jim zu, als er merkte, dass Karen sich für den Ort fertig machte … und Jim. Er könnte sagen, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat, indem er es hierher gebracht hat. Jim fing an, sich wie ein „Reiseführer“ zu verhalten und Karen alle interessanten Punkte zu zeigen, während Pete kaum zuhörte. Als sie den Bach erreichten … legte Jim sanft seine Hand auf Karens Rücken und deutete darauf. "Karen, das ist 'Bush Creek' und es läuft bis zu der Seite des Hügels, wo der Wasserfall ist. Es ist so privat dort, versteckt in den Bäumen." Karen fragte ihn: „Wie sind sie auf den Namen ‚Bush Creek‘ gekommen? Jim sah sich nur um, Karen, lächelte Pete an und sagte: „Bei Karen bin ich mir nicht sicher. Sie lächelte ihn verwirrt an und sie gingen weiter zum Wasserfall. > Die drei saßen am Tisch, wobei Ted ziemlich schnell für Getränke sorgte. CJ begann ein 'Summen' zu hören und sie sagte: „Hey … Big Teddy, wo ist die Musik? , wie in einer Frage? Er zuckte nur mit den Schultern. Ted ging zum Lieferwagen hinüber und überprüfte Jims Vorrat an CDs. "Wie wäre es mit Garth Brooks?" Kirchen. "Nein!" antwortete CJ. "Wie wäre es mit Elton John?" Kirchen. "JA ... das ist das Ticket!" antwortete CJ. Als er den CD-Player einschaltete und „Good bye yellow brick road“ spielte, begann CJ sich zu bewegen. Gott, sie hat sich bewegt. Ted sah ihr beim Schleifen zu und drehte sich zu Jeannie um und sagte: „Schau, wie sie sie mit ihren knirschenden Hüften neckt. Jeannie stand auf und tat genau das. Sie ging mit ihrem engen Hintern, um mit CJ zu tanzen, während Ted ihren Hintern studierte, während er ging. > Jim hatte Pete den Wasserfallpfad hinunterführen lassen. Gefolgt von Karen, damit Jim den Anblick ihres schönen Hinterns in diesen königsblauen Seidenshorts genießen konnte. Das kurze weiße Tanktop, das sie trug, ließ viel nacktes Fleisch zum Trinken zurück. Als sie ankamen, spürte Jim, wie sich ein Vorhang in seinen Shorts zu bilden begann. Als Karen aus ihren Sandalen schlüpfte und auf Zehenspitzen ins Wasser ging, lehnten Peter und Jim an einer großen Zeder, zündeten sich eine Zigarette an und beobachteten sie. Immer weiter stürzte er ins Wasser. Ihre Kleidung war durchnässt und klebte an ihrer hübschen Figur, als sie sich zu ihnen umdrehte. Jim konnte die Fülle ihrer Brüste und den Stolz ihrer Brustwarzen sehen, als er fragte: „Willst du nicht mitkommen?“ Pete packte sein Hemd am Saum, zog es aus und hängte es an einen Ast. Er zog seine Sandalen aus und begann im Wasser zu waten. "Warte eine Minute Schatz!" Karin genannt. "Sogar die Shorts!" Pete zog sich zum Baum zurück, entfernte sie und ging zurück ins Wasser. Jim zündete sich eine weitere Zigarette an und schaute, um zu sehen, wohin er ging? Als Pete Karen erreichte, rollte er sich hinter sie und legte seine Arme um ihren Brustkorb. Jim hörte Pete sagen: „Liebling, wenn ich nackt bin, bist du nackt!“ Er bückte sich ins Wasser, zog seine Shorts aus und warf sie Jim zu. "Sie angreifen, Freund?" Jim hat es geschafft. Jim nahm einen großen Zug von ihrem Rauch, als Pete Karens Tanktop hochhob und entfernte und es ihm zum Aufhängen zuwarf. Als sie es aufhängte, nahm sie diesen süßen, muffigen Geruch wahr, der in der sanften Brise aus ihren Seidenshorts entwich. Sein Schwanz stieg in die Höhe und pochte so stark, dass es schmerzte. Pete schrie: „Komm schon, Jim, komm zu uns, ich glaube, sie ist fertig zum Waschen?“ Da er wusste, dass sein Stand vorbei war, nahm Jim einen letzten Zug Rauch. Er „streifte auf dem Feld“ seine Zigarette ab, als er sich dem Baum zuwandte. Er zog seine Shorts aus, steckte die Kippe in die Tasche und hängte sie an den Ast. > „Don’t let the sun go down on me“ von Elton kam im Van an. Während die Mädchen weiter tanzten, setzte sich Ted auf diesen "umgestürzten Baum" und begann laut zu singen, in seinen "erfundenen Versen". CJ und Jeannie kicherten, verstanden aber die Worte, die er sang. „Gott lässt diese Mädchen auf mich herunterkommen. Lass sie mich lutschen, meinen Schwanz so hart lutschen, dass ich kaum sehen kann. Willst du nicht? Ich gebe dir alles, wenn du mich gehen lässt !" Sie lachten beide, aber Ted lächelte nicht. Als Jeannie merkte, dass Ted es ernst meinte, ging sie zum Van und schaltete den CD-Player aus. Während Ted sich eine Zigarette anzündete, nahm Jeannie CJs Hand und sie gingen zu Ted hinüber und stellten sich vor ihn. Als Jeannie sich langsam auszuziehen begann, folgte CJ ihr. Jeannie sah Ted direkt in die Augen und sprach zuerst: „Was brauchst du, Ted? Willst du einen ‚Doppelschlag‘? Ted schluckte schwer und spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen. Dann fügte CJ hinzu: „Nimmst du deinen großen Schwanz heraus und streichelst ihn, damit wir ihn sehen können? Können wir deinen Vorsaft lecken, während du ihn streichelst, und wir unsere Lippen aneinander schmieren? Können wir Teddy? Können wir ?? > Jims Erektion eilte ihm voraus, als er ins Wasser watete. Er ließ Karen nie aus den Augen, als er näher kam. Als Pete um sie herum griff und ihre Brüste in seine Hände nahm, begann Jim, seinen pochenden Schwanz zu streicheln. Petes Hände glitten unter Wasser, er hob Karens Hintern hoch und hob ihren ordentlich getrimmten Busch über den Wasserspiegel. Jims Mund begann zu wässern, als er sich an den „Geruch“ seiner Seidenshorts erinnerte, als er sie aufgehängt hatte. Er kam noch näher und nahm die schöne Aussicht auf seinen nassen Hügel auf. Mit beiden Händen nahm er ihre Beine und hob sie auf Kniehöhe an. Jim war jetzt so nah, dass Karen seinen warmen Atem bei jedem Ausatmen spüren konnte. Sein Körper begann zu zittern ......... Jim sah Pete in die Augen und fragte: „Hast du etwas dagegen, wenn ich die schöne Muschi deiner Frau esse? Kann ich es schmecken? Kann ich sie zum Abspritzen bringen, während du sie hältst? Karens Körper zitterte, als sie nur seine Worte hörte. Pete war sprachlos. er nickte nur ja. Jim nahm ihre Pobacken in beide Hände und zog sie an seinen erwartungsvollen Mund. „Oh myyyyy gawdddddd“, stöhnte er leise, als Jims Zunge in seine enge Box eintauchte. Er benutzte seinen 'BEST MOVE' Er rümpfte seine Zunge und kratzte an ihrer gehärteten Klitoris, während er ihre Säfte verschlang. Sie saugte ihre Lippen in ihren Mund und versuchte, sein Sperma von innen zu saugen. Als Jim weiter an ihrem Orgasmus zog, begann sie leise zu stöhnen. Oh ja, oh ja, oh ja ………………………………………………………………………………………..“ Pete geriet in Panik, als er anfing um zu schreien, bedeckte sie ihren Mund mit seinem. Als Karens Orgasmus nachließ, wurde sie schlaff. Jim ließ seinen Hintern wieder ins Wasser sinken. Aber als ihre Muschi über seine rasende Erektion strich, gab er ihr ein paar lange Schläge. Wenig Teufel! Hämmerte er in sie hinein, als wäre es ihr letztes Stück Arsch? Pete hielt sie fest, während Jim seine Frau fickte. Dann plötzlich .... hörte es auf! Er zog seinen Schwanz aus Karen und sagte: „Gehst du besser zurück ins Camp und schaltest den Grill zum Abendessen an? , "Kommst du her Karen?" Sie ging zu ihm hinüber, sein harter Schwanz auf Augenhöhe. „Meinen Schwanz für mich lutschen? Ich möchte wissen, ob es dir gefällt und wie gut du bist?“ Er nahm es tief, drehte seine Zunge und saugte so gut. Jim ließ ihn ein paar Minuten lutschen, zog es aus seinem Mund und ging weg. Als er die Shorts aufhob und sie anzog, hörten sie ihn sagen: „Ich lasse das Handtuch für dich … und Karen? Darf ich dich später fertig lutschen lassen, während Pete und Ted sich mit dir abwechseln? > Es war gut, dass Jim so lange weg war, sonst hätte er etwas von dem gewollt, was Ted hatte. Beide Frauen lutschen abwechselnd seinen großen Schwanz. Die Mädchen waren unter der Dusche und Ted rauchte und zündete Bud an, als Jim hinüberging, um den Grill anzuschalten. "Hey Jim, wie war die Tour?" fragte Ted. "Lecker mein Freund, lecker!" antwortete er mit einem Lächeln. Gerade dann kamen die restlichen vier Camper zurück. Jeannie näherte sich Jim und fragte ihn: "Hat ihm dieser Ort gefallen?" Jim drehte sich um und küsste sie. Dann antwortete sie: „Pete findet diesen Ort großartig und Karen scheint die Sehenswürdigkeiten zu mögen? Werden wir morgen mehr wissen?“ Als Jeannie sich näherte, um den Tisch zu besuchen, nahm Jim einen großen Schluck von seinem Bier. Dann sah er plötzlich ein Fahrrad die Straße hinunterfahren. Er glaubte, die Frau zu erkennen, die ritt. Er dachte bei sich ... "Kabel? Bist du das?"" />

Tag am see: teil 3

0 Aufrufe
0%

Der Sonntagmorgen brachte eine angenehme Überraschung.

Die Nacht zuvor war so heiß gewesen, dass Jim eine Decke auf dem Boden ausgebreitet hatte, damit er und Jeannie unter den Sternen schlafen und die sanfte Brise genießen konnten.

Der Duft des Morgenkaffees weckte ihn und ihm wurde klar, dass er nicht der „Erste war, der aufstand“.

Als er zum Picknicktisch hinüberschaute, konnte er Jeannie in ihrem dünnen Nachthemd sitzen sehen, die bis zu ihren Hüften hochgezogen war.

Von hinten konnte sie nicht erkennen, wer vor ihr auf der Bank saß, aber sie würde es bald herausfinden.

Als er sich für eine Tasse Kaffee näherte, schaute er nach rechts und erstarrte sofort!

„Mein Gott, es ist CJ und seine Zunge steckt in der Blume meiner Frau!“

dachte er sich.

Ein Schauder lief durch seinen Körper und ein Kribbeln lief durch seinen Schwanz.

Er schwieg, als er bei dem Anblick trank.

Er hatte schon immer eine andere Frau in ihr Schlafzimmer bringen wollen, nur um zu sehen, wie Jeannie reagieren würde.

Doch hier ist sie mit gespreizten Beinen und CJ hat sie gefressen.

Als er an seinem Kaffee nippte, dachte er: „Heute wird ein besonderer Tag.“

Jim versuchte, den Moment nicht zu verderben, füllte seine Tasse nach und ging leise.

Als er in einem umgestürzten Baum saß, bemerkte er, wie Ted aus dem Van stieg.

Er wedelte mit seiner Hand zu Ted und legte einen Finger an seine Lippen, als ob er sagen wollte: „Shhhh Ted.“

Teds Augen weiteten sich, als er sich die Show auf dem Picknicktisch ansah.

Sie schnappte sich eine Tasse Kaffee und gesellte sich zu Jim auf den Baumstamm.

Ted zündete sich seine Morgenzigarette an, beugte sich über Jim und flüsterte: „Sieht so aus, als wären wir zu spät zum Frühstück?“

Sie lächelten und blieben ruhig.

Als CJ ihren Kopf weiter bewegte, legte sie beide Hände unter Jeannies Hintern und hob sie leicht an, um einen besseren Winkel zu bekommen, um ihre Klitoris zu bearbeiten.

Als ihre Zunge an Jeannies hartem Knopf arbeitete, entfernte sie eine Hand und ließ sie in ihr Kleid gleiten, wobei sie ihre rechte Brust in seinen Griff nahm.

Als die Jungs die Show weiterhin genossen, ließ sich Jeannie plötzlich auf den Tisch legen, als sie beide Füße auf die Bank stellte.

CJ streckte seine rechte Hand aus und packte Jeannies linke Brust und fing an, sie beide zu bearbeiten.

Jim zündete sich eine Zigarette an und flüsterte Ted zu: „Viel mehr als das und ich werde eine ficken!“

Ted drehte sich zu Jim um und sagte: „Da bin ich bei dir. Aber ich weiß nicht, was ich lieber tun würde, deiner Frau mein Morgenholz füttern oder diesen süßen CJ-Arsch hämmern!“

Jim flüsterte: „Warum nicht beides?“

Als Jim seine Zigarette beendet hatte, stand Ted auf und ging zum Tisch hinüber.

Er hielt einen kurzen Moment inne und überlegte, welchen Weg er gehen sollte.

Als er den Tisch erreichte, hörten beide Mädchen seine Schritte und drehten sich zu ihm um und lächelten.

Dann fuhren sie fort …

Ted sah nach unten und beobachtete, wie CJ seine Zunge in Jeannies kahle Muschi steckte.

Als seine Zunge rein und raus schoss, fasste Ted seine Entscheidung.

Er näherte sich CJs Kopf, begann seine Jeans zu öffnen und zog seinen steinharten Schaft heraus.

Er legte seinen Kopf neben ihren und drückte ihn sanft weg, als sein Mund zu Jeannies Fotze wanderte.

Als er ihre Schamlippen in seinen Mund saugte und seine Zunge in ihr Loch steckte, legte er seine Hand hinter CJs Kopf und zog sie zu seinem pochenden Schwanz.

Als Jim sah, wie Teds Schwanz in CJs willigem Mund verschwand, entschied er, dass er genug vom Zuschauen hatte.

Er ging auf den Tisch zu, als er seinen hungrigen Schwanz herausholte.

Er blickte auf Jeannies Kopf, der über die Tischkante hing, und beobachtete, wie sie sich über die Lippen leckte.

Sie stöhnte jetzt wegen der Erregung von Teds talentierter Zunge, als er weiter an ihrem Loch saugte.

Jim führte seinen Schwanz zu Jeannies Mund, sie nahm ihn schnell hinein.

Als sie anfing, seinen Schwanz wie ein Profi zu lutschen, kämpfte Jim gegen den Drang an, die Ladung in ihren Mund zu blasen.

Er wollte mehr…

Plötzlich … zog Ted seinen Schwanz aus CJs Mund und drückte sie sanft zur Seite.

Sie packte seinen Schwanz, führte ihn zu Jeannies feuchter Muschi und schob ihn mit voller Länge in sie hinein.

CJ beugte sich vor und leckte die Seite von Teds Schwanz jedes Mal, wenn er aus Jeannies enger Fotze kam.

CJ erhob sich auf der Bank auf die Knie und zog Jeannies Nachthemd unter ihre Achselhöhlen, sodass alle ihre Brüste sehen konnten.

Ihre steinharten Nippel waren unwiderstehlich und verlangten nach Aufmerksamkeit.

CJ nahm Jeannies linken Nippel in seinen warmen Mund, während Jim ihren rechten Nippel in seinen saugte.

Als Jim aufblickte und zusah, wie Teds Schwanz weiter in die Muschi seiner Frau hämmerte, VERLOR er es!

Sein Schwanz begann, seine morgendliche Ladung Sperma in ihre gelutschten Lippen zu pumpen.

Ihr Körper begann zu zittern und ihr Orgasmus erreichte.

Es hüpfte wie eine Stoffpuppe, als Ted damit fertig war.

Als sein Körper aufhörte, entfernte Ted seinen Schwanz und wandte sich an CJ und sagte: „Koste ihre Säfte von mir, Baby!“

Sie tat, was er verlangte.

Er ließ sie ihn nur eine Minute oder so lutschen, dann kam er hinter sie.

Jim und Jeannie saßen nebeneinander auf der Bank.

Er zündete sich eine Zigarette an und steckte sie ihr zwischen die Lippen.

„Danke Schatz“, flüsterte er.

Jim lächelte und zündete sich eine Zigarette an, während sie entspannt beobachteten, wie Ted sich CJs Bearbeitung näherte.

Mit einem schnellen Ruck zog er ihr die Shorts bis zu den Knien herunter.

Er packte ihre Hüften, beugte sich vor und drückte langsam die große Spitze seines Schwanzes in ihre wartende Blume.

Er konnte fühlen, wie nass und eng sie war, als die Hälfte ihrer Länge in ihre enge Muschi glitt.

„Mein Gott, ich glaube, CJ ist bereit!“

sagte er mit einem bösen Lächeln.

Er fing an, ihr lange und feste Liebkosungen zu geben.

Er legte eine Hand um seinen Brustkorb und nahm seine nackten Mangos in seine Hände.

Er drehte sanft ihre harten Nippel, während er weiter in ihr enges Loch hämmerte.

Als Teds Hände zu ihren Hüften zurückkehrten und er sie zu seinen Stößen zog, schlüpften Jim und Jeannie in ihr Oberteil und streichelten ihre Brüste.

Sie packten sie und massierten sie und fühlten sie tief.

CJ konnte spüren, wie Teds großer Schwanz zu pochen begann, als sein Orgasmus sich schnell näherte.

Ted spürte, wie sich seine großen Hoden zusammenzogen und sein Verlangen, ihre Fotze zu füllen, wuchs.

Jims Schwanz war wieder in Aufmerksamkeit und er konnte der Gelegenheit nicht widerstehen.

Er stand auf und richtete seinen völlig harten Schwanz auf CJs lächelnde, wartende Lippen.

Er saugte seine volle Länge an der Innenseite und begann kräftig daran zu ziehen.

Als sie in einen vollen, pochenden Orgasmus ausbrach, entließ Ted seine dicken Bündel männlicher Samen in ihre fesselnde Fotze.

Jeannie sah ehrfürchtig zu, wie die Jungs ihre beiden Öffnungen mit ihrem Sperma füllten.

Als das Kommen aufhörte, lehnte sich Jeannie nach vorne und platzierte einen Zungenkuss auf CJs Mund.

„Mmmm, du schmeckst wie Jim“, schnurrte sie.

CJ sprang schnell auf seinen Rücken und spreizte seine Beine weit.

Er sah Jeannie in die Augen und sagte: „Komm her und probiere Teddy bei mir?“

Als Jeannie sich zwischen CJs Schenkel setzte, begann Jims Herz zu rasen.

Er hätte sich nie träumen lassen, dass er jemals sehen würde, wie seine Frau die Muschi einer anderen Frau leckt.

Jeannie beugte sich vor und saugte CJs Schamlippen in ihren Mund.

„Oooh, das ist auch ein vertrauter Geschmack. Es ist Teds Sperma, ich habe es schon einmal geschluckt. Lass mich alles haben, Baby“, und Baby tat es!

Als Jeannie anfing, den Inhalt von CJs Muschi hart zu saugen, fuhr sie wiederholt mit ihrer Zunge über ihre Klitoris.

Dies schoss CJ in ihren zweiten großen Orgasmus und schrie: „Yeeees Jeannie, Zunge, fick mich …“

<< Ein paar Stunden später >>

Nachdem die vier gemeinsam eine heiße Dusche genossen und ordentlich gefrühstückt hatten, setzten sie sich wieder an den Tisch.

Sie tranken noch etwas Kaffee und genossen ein paar Zigaretten und unterhielten sich eine Weile.

Dann hörte Jim das Handy im Van klingeln und rannte los, um abzunehmen.

Vom Tisch hörten sie Jim sagen: „Hallo? Hey Peter, wie geht es dir? Nun, Jeannie und ich sind mit ein paar Freunden am See. Klar, das wäre toll!

Als er zum Tisch zurückkehrte, sagte Jim zu ihnen: „Das war ein Typ, den ich vor ein paar Wochen im Billardraum getroffen habe. Peter sagte mir, dass er und seine Frau Karen ihr fünftes Rad anschließen und uns für die Nacht hier begleiten würden

Sie haben beide morgen Urlaub und Peter sagte, es klinge lustig.

Er sagte, sie würden ihren Grill, ein paar Rippchen, Maiskolben und extra Bier und Wein mitbringen.

Alle waren sich einig, je mehr desto besser!

Fing es an heiß zu werden und Ted schlug vor, dass alle ein Bad im Bach nehmen sollten?

Alle stimmten zu, also holten sie Handtücher und gingen schwimmen.

Am Bach zogen sich alle aus, an dieser Stelle war keine Bescheidenheit mehr nötig und traten ein.

Sofort ließ das kühle Wasser die Brustwarzen des Mädchens aufsteigen.

Ted ging hinüber und klammerte sich an Jeannies Brust.

„Froh, mich zu sehen, Jeannie?“

Kirchen.

Sie schob ihre Hand weg und sagte: „Fang nicht an, Ted, ich bin erschöpft und ich könnte mich etwas ausruhen!“

„Junge … das ist Dankbarkeit für dich“, antwortete er.

Sie lächelte ihn an und sagte: „Oh, ich bin auf jeden Fall dankbar, ich bin gerade müde.“

„Vielleicht später?“

Kirchen.

Sie lächelte nur….

<< Eine Stunde später ... >>

Sie beendeten ihr Schwimmen, schnappten sich ihre Kleider und gingen in Handtücher eingewickelt zurück zum Campingplatz.

Jim holte ein paar Bier- und Weinkühler aus dem Kühlschrank und alle setzten sich wieder an den Tisch (Jennie neben Jim und Ted gegenüber von Jeannie neben CJ).

Plaudernd und ein paar Witze erzählend, vertrieb man sich die Zeit.

Als Jim aufstand, um ein paar Ersatzgetränke zu holen, bemerkte er bei seiner Rückkehr zum Tisch, dass CJ seine Hand auf Teds Schoß hatte, bedeckt von dem Handtuch.

Jim setzte sich wieder hin und nahm einen Schluck von seinem Bier.

Als Jim über den Tisch hinweg in CJs Augen sah, bedeckte ein Grinsen einer Cheshire-Katze ihr Gesicht.

Jim bemerkte, dass sich sein Arm bewegte und nahm einen weiteren Schluck von seinem Bier.

Nach ungefähr fünf Minuten erschien ein glasiger Ausdruck auf Teds Gesicht und ein Seufzer entkam seinen Lippen.

Nach einem großen Schluck von seinem Bier sagte er: „Ich glaube es verdammt noch mal nicht!“

Jim fragte: „Was?“

Ted lächelte breit und antwortete: „Er hat mir gerade einen verdammten Handjob gegeben!“

Sie kicherten alle.

Dann schaute Jeannie unter den Tisch und sagte: „Guter Arschschuss. Ich dachte, meine Beine schwitzen, aber es ist dein Sperma, das mein Schienbein herunterläuft!“

Sie lachten sich aus, außer Jeannie.

Während Jim und Ted noch einen Schluck von ihrem Bier tranken, griff Jeannie unter den Tisch.

Er sah Jim an und sagte: „Findest du das lustig?“

Als er Teds Sperma auf Jims Bein wischte und lächelte.

Jim beugte sich vor und drückte ihr einen tiefen Kuss auf die Lippen, während er das Sperma mit seinen Fingern aufsammelte.

Als sie sich von dem hartnäckigen Kuss löste, sagte Jeannie: „Danke.“

„Nein … Danke Schatz!“

Er sagte.

Dann schob er seine mit Sperma bedeckten Finger in ihren Mund.

Der Witz wäre auf seiner Seite.

Jeannie leckte sich die Lippen, sah Ted an und sagte: „Verdammt, Ted, du schmeckst gut! Kann ich eine Sekunde später haben?“

Als das Gelächter erneut ausbrach, schüttelte Jim nur den Kopf … Dann blieben Peter und Karen auf dem Platz neben ihnen stehen.

Ted und Jim wollten Peter helfen, sein fünftes Rad zu nivellieren, nur um nah dran zu sein.

Sie trugen nur ein Handtuch und hielten es für das Beste, ihre Shorts anzuziehen, und die Mädchen schnappten sich ihre Kleider und gingen zum Van, um sich anzuziehen.

Die Jungs ließen die Handtücher fallen und zogen gerade ihre Shorts hoch, als Karen auf der Beifahrerseite des Trucks ausstieg.

Ein kurzer Blick in Teds und Jims Richtung ließ sie mit weit aufgerissenen Augen und einem verlegenen Lächeln zurück.

Jim sah Ted an, als sie in seine Sandalen schlüpften und sagte: „Nun … nur um diskret zu sein?“

Ted lächelte und antwortete: „Mach dir keine Sorgen, ich habe ihr Lächeln gesehen.“

Also näherten sie sich ihnen, um sie zu begrüßen und ihnen zu helfen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Nur um meine Leser auf den neuesten Stand zu bringen, lassen Sie mich Ihnen etwas über Peter erzählen.

Jim und Peter wären tolle Nachbarn!

Nachdem sie sich eine Weile kennengelernt, ein paar Bier getrunken und Billard gespielt hatten, teilte Peter Jim einige Informationen über Karen und ihre Ehe mit.

Er sagte Jim, dass sie sehr verliebt seien, aber in letzter Zeit hätten beide „über ihre kürzlich gewachsenen Fantasien gesprochen“.

Er sagte, er habe Karen erzählt, wie sie davon fantasiert habe, einem anderen Mann beim Ficken seiner Frau zuzusehen, und sie sagte, es klinge nach einer lustigen Idee!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ted und Jim gingen zu Karen hinüber.

Jim streckte seine Hand aus und sagte: „Hi, du musst Karen sein, ich bin Jim. Peter hat mir gesagt, dass du eine Schönheit bist, er hatte Recht.“

Sie errötete und dankte ihm, als sie nach links zeigte.

„Karen, das ist mein bester Freund Ted.“

Sie lächelte und sagte: „Ted, ein Vergnügen, da bin ich mir sicher.“

Ted gab ihr eine kleine „Umarmung zum Abschied“ und sagte: „Das ist MEIN Vergnügen, Karen, glauben Sie mir.“

Die Mädchen stiegen aus dem Van und Karen stellte sich vor, während Ted und Jim Peter begrüßten.

Jim konnte das Kichern hören, als die Junggesellenparty begann.

„Klingt es so, als würden die Mädchen miteinander auskommen? Du hattest recht, Peter, sie ist wunderschön. Glaubst du, Ted und ich werden sie besser kennenlernen?“

Peter lächelte, „Nennen Sie mich Pete! Was Ihre Frage betrifft, lassen Sie uns einfach sehen, wie die Dinge laufen?“

Sie nivellierten das fünfte Rad.

Pete holte jeder von ihnen ein Bier und drei Weinkühler für die Damen und gesellte sich zu ihnen.

Nachdem das „Meet and Greet“ vorbei war, bot Jim an, ihnen die Gegend zu zeigen.

„Sind wir in etwa einer Stunde zurück?“

Jim erzählte es den dreien.

Ted blieb zurück, um CJ und Jeannie zu unterhalten.

Welcher Junge?

🙂 Jim, Pete und Karen machten sich auf den Weg zum Trail, Drinks in der Hand und Jim mit einem Handtuch über den Schultern.

„Wow, es ist wunderschön hier, Jim“, sagte Karen sanft.

Pete lächelte und zwinkerte Jim zu, als er merkte, dass Karen sich für den Ort fertig machte … und Jim.

Er könnte sagen, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat, indem er es hierher gebracht hat.

Jim fing an, sich wie ein „Reiseführer“ zu verhalten und Karen alle interessanten Punkte zu zeigen, während Pete kaum zuhörte.

Als sie den Bach erreichten … legte Jim sanft seine Hand auf Karens Rücken und deutete darauf.

„Karen, das ist ‚Bush Creek‘ und es läuft bis zu der Seite des Hügels, wo der Wasserfall ist. Es ist so privat dort, versteckt in den Bäumen.“

Karen fragte ihn: „Wie sind sie auf den Namen ‚Bush Creek‘ gekommen?

Jim sah sich nur um, Karen, lächelte Pete an und sagte: „Bei Karen bin ich mir nicht sicher.

Sie lächelte ihn verwirrt an und sie gingen weiter zum Wasserfall.

<<< Zurück zum Campingplatz >>>

Die drei saßen am Tisch, wobei Ted ziemlich schnell für Getränke sorgte.

CJ begann ein ‚Summen‘ zu hören und sie sagte: „Hey … Big Teddy, wo ist die Musik?

, wie in einer Frage?

Er zuckte nur mit den Schultern.

Ted ging zum Lieferwagen hinüber und überprüfte Jims Vorrat an CDs.

„Wie wäre es mit Garth Brooks?“

Kirchen.

„Nein!“

antwortete CJ.

„Wie wäre es mit Elton John?“

Kirchen.

„JA … das ist das Ticket!“

antwortete CJ.

Als er den CD-Player einschaltete und „Good bye yellow brick road“ spielte, begann CJ sich zu bewegen.

Gott, sie hat sich bewegt.

Ted sah ihr beim Schleifen zu und drehte sich zu Jeannie um und sagte: „Schau, wie sie sie mit ihren knirschenden Hüften neckt.

Jeannie stand auf und tat genau das.

Sie ging mit ihrem engen Hintern, um mit CJ zu tanzen, während Ted ihren Hintern studierte, während er ging.

<<< Zurück zur Tour >>>

Jim hatte Pete den Wasserfallpfad hinunterführen lassen.

Gefolgt von Karen, damit Jim den Anblick ihres schönen Hinterns in diesen königsblauen Seidenshorts genießen konnte.

Das kurze weiße Tanktop, das sie trug, ließ viel nacktes Fleisch zum Trinken zurück.

Als sie ankamen, spürte Jim, wie sich ein Vorhang in seinen Shorts zu bilden begann.

Als Karen aus ihren Sandalen schlüpfte und auf Zehenspitzen ins Wasser ging, lehnten Peter und Jim an einer großen Zeder, zündeten sich eine Zigarette an und beobachteten sie.

Immer weiter stürzte er ins Wasser.

Ihre Kleidung war durchnässt und klebte an ihrer hübschen Figur, als sie sich zu ihnen umdrehte.

Jim konnte die Fülle ihrer Brüste und den Stolz ihrer Brustwarzen sehen, als er fragte: „Willst du nicht mitkommen?“

Pete packte sein Hemd am Saum, zog es aus und hängte es an einen Ast.

Er zog seine Sandalen aus und begann im Wasser zu waten.

„Warte eine Minute Schatz!“

Karin genannt.

„Sogar die Shorts!“

Pete zog sich zum Baum zurück, entfernte sie und ging zurück ins Wasser.

Jim zündete sich eine weitere Zigarette an und schaute, um zu sehen, wohin er ging?

Als Pete Karen erreichte, rollte er sich hinter sie und legte seine Arme um ihren Brustkorb.

Jim hörte Pete sagen: „Liebling, wenn ich nackt bin, bist du nackt!“

Er bückte sich ins Wasser, zog seine Shorts aus und warf sie Jim zu.

„Sie angreifen, Freund?“

Jim hat es geschafft.

Jim nahm einen großen Zug von ihrem Rauch, als Pete Karens Tanktop hochhob und entfernte und es ihm zum Aufhängen zuwarf.

Als sie es aufhängte, nahm sie diesen süßen, muffigen Geruch wahr, der in der sanften Brise aus ihren Seidenshorts entwich.

Sein Schwanz stieg in die Höhe und pochte so stark, dass es schmerzte.

Pete schrie: „Komm schon, Jim, komm zu uns, ich glaube, sie ist fertig zum Waschen?“

Da er wusste, dass sein Stand vorbei war, nahm Jim einen letzten Zug Rauch.

Er „streifte auf dem Feld“ seine Zigarette ab, als er sich dem Baum zuwandte.

Er zog seine Shorts aus, steckte die Kippe in die Tasche und hängte sie an den Ast.

<<< Zurück zum Campingplatz >>>

„Don’t let the sun go down on me“ von Elton kam im Van an.

Während die Mädchen weiter tanzten, setzte sich Ted auf diesen „umgestürzten Baum“ und begann laut zu singen, in seinen „erfundenen Versen“.

CJ und Jeannie kicherten, verstanden aber die Worte, die er sang.

„Gott lässt diese Mädchen auf mich herunterkommen. Lass sie mich lutschen, meinen Schwanz so hart lutschen, dass ich kaum sehen kann. Willst du nicht? Ich gebe dir alles, wenn du mich gehen lässt

!“

Sie lachten beide, aber Ted lächelte nicht.

Als Jeannie merkte, dass Ted es ernst meinte, ging sie zum Van und schaltete den CD-Player aus.

Während Ted sich eine Zigarette anzündete, nahm Jeannie CJs Hand und sie gingen zu Ted hinüber und stellten sich vor ihn.

Als Jeannie sich langsam auszuziehen begann, folgte CJ ihr.

Jeannie sah Ted direkt in die Augen und sprach zuerst: „Was brauchst du, Ted? Willst du einen ‚Doppelschlag‘?

Ted schluckte schwer und spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen.

Dann fügte CJ hinzu: „Nimmst du deinen großen Schwanz heraus und streichelst ihn, damit wir ihn sehen können? Können wir deinen Vorsaft lecken, während du ihn streichelst, und wir unsere Lippen aneinander schmieren? Können wir Teddy? Können wir ??

<<< Zurück zur Tour >>>

Jims Erektion eilte ihm voraus, als er ins Wasser watete.

Er ließ Karen nie aus den Augen, als er näher kam.

Als Pete um sie herum griff und ihre Brüste in seine Hände nahm, begann Jim, seinen pochenden Schwanz zu streicheln.

Petes Hände glitten unter Wasser, er hob Karens Hintern hoch und hob ihren ordentlich getrimmten Busch über den Wasserspiegel.

Jims Mund begann zu wässern, als er sich an den „Geruch“ seiner Seidenshorts erinnerte, als er sie aufgehängt hatte.

Er kam noch näher und nahm die schöne Aussicht auf seinen nassen Hügel auf.

Mit beiden Händen nahm er ihre Beine und hob sie auf Kniehöhe an.

Jim war jetzt so nah, dass Karen seinen warmen Atem bei jedem Ausatmen spüren konnte.

Sein Körper begann zu zittern ………

Jim sah Pete in die Augen und fragte: „Hast du etwas dagegen, wenn ich die schöne Muschi deiner Frau esse? Kann ich es schmecken? Kann ich sie zum Abspritzen bringen, während du sie hältst? Karens Körper zitterte, als sie nur seine Worte hörte. Pete war sprachlos.

er nickte nur ja.

Jim nahm ihre Pobacken in beide Hände und zog sie an seinen erwartungsvollen Mund.

„Oh myyyyy gawdddddd“, stöhnte er leise, als Jims Zunge in seine enge Box eintauchte.

Er benutzte seinen ‚BEST MOVE‘

Er rümpfte seine Zunge und kratzte an ihrer gehärteten Klitoris, während er ihre Säfte verschlang.

Sie saugte ihre Lippen in ihren Mund und versuchte, sein Sperma von innen zu saugen.

Als Jim weiter an ihrem Orgasmus zog, begann sie leise zu stöhnen.

Oh ja, oh ja, oh ja ………………………………………………………………………………………..“ Pete geriet in Panik, als er anfing um zu schreien, bedeckte sie ihren Mund mit seinem.

Als Karens Orgasmus nachließ, wurde sie schlaff.

Jim ließ seinen Hintern wieder ins Wasser sinken.

Aber als ihre Muschi über seine rasende Erektion strich, gab er ihr ein paar lange Schläge.

Wenig Teufel!

Hämmerte er in sie hinein, als wäre es ihr letztes Stück Arsch?

Pete hielt sie fest, während Jim seine Frau fickte.

Dann plötzlich …. hörte es auf!

Er zog seinen Schwanz aus Karen und sagte: „Gehst du besser zurück ins Camp und schaltest den Grill zum Abendessen an?

, „Kommst du her Karen?“

Sie ging zu ihm hinüber, sein harter Schwanz auf Augenhöhe.

„Meinen Schwanz für mich lutschen?

Ich möchte wissen, ob es dir gefällt und wie gut du bist?“ Er nahm es tief, drehte seine Zunge und saugte so gut. Jim ließ ihn ein paar Minuten lutschen, zog es aus seinem Mund und ging weg.

Als er die Shorts aufhob und sie anzog, hörten sie ihn sagen: „Ich lasse das Handtuch für dich … und Karen?

Darf ich dich später fertig lutschen lassen, während Pete und Ted sich mit dir abwechseln?

<<< Zurück zum Campingplatz >>>

Es war gut, dass Jim so lange weg war, sonst hätte er etwas von dem gewollt, was Ted hatte.

Beide Frauen lutschen abwechselnd seinen großen Schwanz.

Die Mädchen waren unter der Dusche und Ted rauchte und zündete Bud an, als Jim hinüberging, um den Grill anzuschalten.

„Hey Jim, wie war die Tour?“

fragte Ted.

„Lecker mein Freund, lecker!“

antwortete er mit einem Lächeln.

Gerade dann kamen die restlichen vier Camper zurück.

Jeannie näherte sich Jim und fragte ihn: „Hat ihm dieser Ort gefallen?“

Jim drehte sich um und küsste sie.

Dann antwortete sie: „Pete findet diesen Ort großartig und Karen scheint die Sehenswürdigkeiten zu mögen? Werden wir morgen mehr wissen?“

Als Jeannie sich näherte, um den Tisch zu besuchen, nahm Jim einen großen Schluck von seinem Bier.

Dann sah er plötzlich ein Fahrrad die Straße hinunterfahren.

Er glaubte, die Frau zu erkennen, die ritt.

Er dachte bei sich … „Kabel? Bist du das?“

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.