Teenfidelity Karlee Grey Spritzt Über James Deens Großen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Episode 1 ? Erholung vom Dritten Reich
Wonder Woman flog ihren unsichtbaren Jet so schnell sie konnte nach Frankfurt, Deutschland. Er hatte gerade von der Gefangennahme seines Freundes Steve Trevor durch den Decknamen von Diana Prince erfahren. Er wurde in einer unterirdischen Basis festgehalten, die von Klaus Müller geleitet wurde. Klaus war als besonders bösartiger Mann bekannt, und Gerüchten zufolge gab er der jungen Frau in Hitlers Armee oft eine Belohnung für die treuesten Offiziere, die vergewaltigt werden sollten.
Er landete ein paar Meilen von der Basis entfernt und ging zu Fuß weiter. Die Basis war als Versorgungsdepot getarnt, aber Gerüchten zufolge gab es mehrere unterirdische Ebenen. Die Haustür schien streng bewacht zu sein. Während er wahrscheinlich die Wachen ausschalten könnte, war das Risiko für Klaus zu groß, um zu versuchen zu fliehen oder Steve zu verletzen. Privatsphäre war die einzige Option.
Neben dem Fluss bemerkte er ein großes Metallrohr, das zur Basis führte. Er beugte sich leicht über das Geländer an der Vorderseite, in der Annahme, dass es ihm den Zugang ermöglichen würde. Er stieg langsam die Röhre hinab und versuchte zu schweigen.
Plötzlich hörte er ein lautes Metallklirren und die Türen vor und hinter ihm schlugen das Rohr zu. Wonder Woman eilte sofort zu einer der Türen, bereit einzutreten, als ein lautes Zischen ertönte. Dann wurde alles schwarz.
Kapitel 2 ? Erwischt von Klaus
Wonder Woman öffnete langsam ihre Augen. Er fühlte sich sehr benommen und hatte helle Lichter in seinen Augen. Er versuchte sich zu bewegen, merkte aber, dass er ausgebreitet lag und seine Hand- und Fußgelenke in einem 45-Grad-Winkel an einer geneigten Metallplatte festgeklemmt waren.
Oh, Wonder Woman, du bist wach. Gut, wir können anfangen. Ein blonder Mann in SS-Uniform tauchte aus dem Schatten auf. Mein Name ist Klaus Müller und Sie sind mein Gefangener.
?wo?wo bin ich? Er versuchte, sich gegen die Metallhandschellen zu wehren, aber sie taten es nicht. Sie hätten das Metall wie Seidenpapier zerreißen müssen, aber sie hielten fest. Dann wurde ihm klar, warum sein magischer Gürtel, die Quelle all seiner Kraft, fehlte Sie vermisste auch ihr Lasso, ihre Krone und ihre Armbänder.
Ich werde Ihnen nicht sagen, wo Sie sind, aber ich werde Ihnen sagen, dass Sie nicht mehr an meiner Basis in Frankfurt sind. Sie befinden sich auf einer geheimen Basis, um sicherzustellen, dass niemand aus Amerika kommt und Sie rettet. Sehen Sie, es war kein Zufall, dass wir Steve Trevor erwischt haben. Wir haben seit Monaten geplant, Sie zu erwischen, und alles hat perfekt funktioniert. Das möchte ich dir auch zeigen. Klaus hielt einen Männerring hoch. Es war Steves Highschool-Ring. Wenn Sie sich mir in irgendeiner Weise widersetzen, schneiden wir Steve einen Finger ab. Wenn ich nicht alle 12 Stunden eine Nachricht an meine Basis sende, dass Sie kooperieren, wird er getötet. Wir haben viel gelernt in den letzten 2 Tagen. Du warst eine Weile bewusstlos. Wir nahmen Ihren Gürtel ab, und als eine meiner weiblichen Mitarbeiterinnen ihn zum Spaß trug, stellte sie überrascht fest, dass er die Kraft von Ihnen hatte Also, wenn ich richtig liege, bist du jetzt eine normale Frau. Wir haben mit deinem Lasso gespielt. Wir haben Gerüchte von anderen Agenten gehört, dass Sie die Wahrheit sagen müssen, wenn Sie dieses Lasso auf sie anwenden. Wir haben es an mehreren unserer Mitarbeiter getestet und waren erfreut zu erfahren, dass diese Gerüchte wahr sind. Und jetzt, da du wach bist, werde ich das bei dir anwenden.
Klaus nahm das Lasso und wickelte es um Wonder Womans Körper.
?Erste Frage. Wirst du versuchen, mir zu widerstehen? , fragte Klaus.
Ich? Ich möchte, aber ich kann nicht zulassen, dass Steve etwas passiert. Werde ich tun, was er sagt, während er da ist? sagte sie und unterdrückte fast eine Träne der Enttäuschung.
?Zweite Frage. Wo bleibst du in Amerika? Was ist Ihre Operationsbasis?
Ich… ich nenne mich Diana Prince. Ich arbeite als Colonel Darnells Sekretär des US-Militärgeheimdienstes. Er summte.
Ahh, das erklärt, warum Sie so viel über unsere Nazi-Armee wissen. Ich muss meinen Assistenten um weitere Informationen dazu bitten. Nächste Frage, warum interessierst du dich so sehr für Steve? seid ihr zwei Liebhaber
?er?wurde ein guter Freund. Ich bin von Paradise Island. Es gibt dort keine Männer und wir dürfen keine Männer als Liebhaber annehmen. stammelte er.
?Warten Sie eine Minute. Keine Männer? Hattest du jemals Sex? sagte er überrascht.
Nein, es ist verboten, mit Männern intim zu sein. antwortete er trotzig.
Ich habe mein Das ist besser als ich erwartet hatte? Klaus lachte. Er drehte sich um und sprach einige der Männer an der Tür auf Deutsch an. Einer von ihnen ging zu einem Schalter und schaltete ihn ein. Sofort war ein Summen zu hören, als die drei Kameras zu arbeiten begannen. Einer darüber, einer daneben, einer davor. Die beiden Männer gingen und ließen ihn mit Klaus allein.
Kapitel 3 ? Wonder Woman bekommen
Klaus hatte einen dämonischen Ausdruck in seinen Augen, als er sich seinem Gefangenen näherte. Er fuhr sich sanft mit der Hand übers Gesicht und senkte sie dann seinen Hals hinab. Dann fing sie an, ihre Brust aus ihrem Kostüm heraus zu reiben.
Als ich Mein Führer diesen Plan vorschlug, war er sich nicht sicher, ob er erfolgreich sein würde. Ich wusste, dass es funktionieren würde, weil ich endlich in der Lage sein würde, eine meiner stärksten Fantasien zu erfüllen.
Damit nahm sie beide Hände und zog das Oberteil ihres Kostüms herunter. Ihre großen Brüste sprangen heraus und ihre Brustwarzen verhärteten sich sofort in der kalten Luft.
Er errötete sofort, als er diesem Verrückten vorgeführt wurde. Er ergriff ihre Hände und fing an, ihre Brüste auseinander zu reißen. Siehst du? Wonder Woman, ich wollte dich schon immer ficken. Nein, ich wollte dich schon immer schreien hören, während ich dir einen Schwanz stopfe. Er packte ihre beiden Brustwarzen und drehte sie hart. Er biss sich auf die Lippe, anstatt zu schreien. Er würde dieser Bestie gegenüber keine Angst zeigen. Schrei für mich Schlampe. Sie beugte sich mehr, aber das Mädchen schrie nicht.
Du weißt nicht, wie lange ich auf diesen Tag gewartet habe? Klaus schnallte den Gürtel seiner Uniform ab und öffnete seine Hose. Er zog seinen Penis heraus und streichelte ihn leicht. Mit der anderen Hand verlängerte er den Gürtel. Plötzlich nahm er ihren Gürtel und peitschte ihn in ihre prallen Brüste. Er gab nur ein Murmeln von sich. Er peitschte wieder, aber härter. Hör mir zu, amerikanische Schlampe, ich könnte den ganzen Tag so weitermachen. Ich werde dich weiter schlagen, bis du schreist. Sie streichelte seinen harten Schwanz mit ihrer linken Hand, während sie mit ihrer rechten Hand ihre zarten Brüste klatschte. Jedes Mal, wenn er sie schlug, stöhnte sie, schrie aber nicht. An der Stelle, an der der Riemen auftrifft, befindet sich eine leuchtend rote Markierung. Er wurde schließlich bei der 54. Peitsche gebrochen.
Oh mein Gott, bitte hör auf schrie Wonder Woman. Bitte tut es weh Bitte nicht mehr? Bisher waren fast alle ihre Brüste leuchtend rot.
Er ging auf sie zu und begann mit seiner Zunge ihre Brustwarzen zu lecken. Dann schnappte er sich ihre großen Schläger und drückte sie fest. Sie schrie wieder.
Jetzt, da das Vorspiel vorbei ist, ist es Zeit für die Hauptmahlzeit. Sie fragen sich vielleicht, warum ich das genommen habe. Hitler will ein paar Propagandavideos für unsere Wehrmacht. Aber das ist nicht dafür. Das wird mein privates Shooting. Du kannst deine Jungfräulichkeit nur einmal verlieren, aber ich kann es immer wieder beobachten.
Bitte Klaus. Sex ist unter meinem Volk verboten. Ich war sehr brav und halte mich an unsere Gesetze. Ich wollte mit Steve zusammen sein, aber ich hielt mich immer zurück. Bitte tu mir das nicht an.
Klaus lachte. Sie ging vor ihm her und betrachtete die Sterne auf ihrem blauen Höschen. Sie nahm ihre Finger und zog ihren einteiligen Anzug zur Seite, wodurch ihre Fotze in ihren hungrigen Augen sichtbar wurde. Sein schwarzes Schamhaar passte zu seinem rabenschwarzen Haar.
Dies wird mein Lohn für jahrelange Dienste für das NS-Regime sein. Er nahm seinen Finger und fuhr damit über die Lippen ihrer Vagina. Er zitterte jetzt in seinen knallroten Stiefeln.
?Bitte? Ich bitte Sie, tun Sie das nicht. Er flüsterte.
Machen Sie sich bereit, hart zu sein, Aryan Dick, Sie amerikanische Hure.? Er nahm seinen Penis und rieb ihn an seiner Fotze auf und ab. Er nahm den Kopf seines Hahns und begann, ihn in sein Loch zu schieben. Kaum drinnen, spürte sie, dass sie wartete. Jungfrau Wand.
Anstatt in sie einzudringen, nahm sie seine Hände und eilte ihren Körper hinauf zu ihren großen Brüsten. Sie leckte jeden einzelnen und rieb ihre empfindliche Haut mit ihrem rauen, unrasierten Gesicht.
Bitte, bei den Göttern des Amazonas, ich bitte dich. Hab keinen Sex mit mir. Bitte??
Er sah ihr in die Augen und begann zu drücken. Er schloss vor Schmerz die Augen und drehte den Kopf. Klaus nahm ihre Hand und packte ihren Hinterkopf an ihren Haaren.
?Schau mir in die Augen, während ich dich ficke? Seine Augen weiteten sich vor Schmerz, als er stärker drückte. Er hatte auch Schmerzen, als ihre jungfräulichen Lippen mit ihren starken Muskeln fast seinen Penis zerquetschten. Klaus drückte härter, aber brach seine Jungfräulichkeit nicht. Sie zog sich ein wenig zurück, hielt ihr Haar fester und rammte ihn erneut. Aber er wollte es immer noch nicht.
Deine verdammte Jungfräulichkeit wird nicht gebrochen. Aber ich hatte meinen Anteil an Jungfräulichkeit und deiner wird auch meiner sein?
Er zog sich zurück und prallte gegen sie. Plötzlich schrie sie auf und spürte, wie ihr Jungfernhäutchen platzte.
Königin Hippolyte, bitte vergib mir meine Sünden. murmelte Wonder Woman.
Klaus blickte nach unten und sah eine kleine Blutspur. Aber sein Penis war erst zur Hälfte durch. Aber sie war enger als jede Frau, die er je gehabt hatte
?Jetzt, wo ich genommen habe, was nicht zurückgenommen werden kann, beginnt der Spaß.? Sie drückte so fest sie konnte, bis sie spürte, wie sich ihre Vagina nach oben bewegte. Als er schließlich das Ende erreichte, seufzte er zufrieden.
Du wirst jetzt meine Hure sein. Er holte seinen Schwanz am weitesten heraus und landete dann wieder auf dem Boden. Es war immer noch unglaublich eng und trocken, was es zu einer sehr schwierigen Anstrengung machte. Er griff fest nach ihren Brüsten und benutzte sie als Handgriffe, als er anfing, sie auf die Katze zu schlagen. Er versuchte wegzusehen.
Schau in die Kamera, du Schlampe? Er schlug sie und drehte sein Gesicht zu der Kamera, die ihn von der Seite ansah.
Ist das? ist es? besser? als ich es mir vorgestellt habe? Sie sagte, dass sie ihn immer noch schubste. Er betrachtete sie immer noch überall. Manchmal spielte sie mit ihren großen Brüsten, manchmal hielt sie ihren starken Hintern, immer noch in ihrem blauen Höschen. Der Raum war mit dem Klaps von hartem Sex gefüllt. Schließlich begann ihre Vagina unbewusst zu schmieren, und der Mann konnte das Drücken beschleunigen.
Ahh, fühlst du diese Schlampe? Sie genießen es Die Muschi einer Frau wird nur dann feucht, wenn sie es genießt, gefickt zu werden. Ich vergewaltige dich und du LIEBST es, du verdammte Hure? Sie schrie ihn an.
Niemals, du Nazischwein Ich hasse dich und alles, wofür du stehst? Er schrie zurück.
Klaus lachte nur. Er schlug sie so hart, dass er halb aufstand und seine SS-Jacke auszog, ohne das Maschinengewehr wie einen Stoß zu stoppen.
Weißt du, was für eine tolle Hündin? Ich könnte dich sogar schwängern, wenn ich in deine nasse, schlampige Muschi komme. Wie möchten Sie mein Nazi-Kind tragen? Würdest du das mögen?
Oh, bei den Kräften von Ares Bitte tue das nicht Bitte, ich kann nicht schwanger werden Bitte?
Sehr schlechte Wunderschlampe. Deine enge Muschi brachte mich zum Ende unserer kleinen Session. Klaus lachte. Er griff nach ihren Händen und packte ihren Hintern grob an den Wangen, um ihm eine Hebelwirkung zu verschaffen. Sie begann zu grummeln und lächelte ihn an.
Bitte? Bitte nicht? Er murmelte wieder. Er bemerkte zum ersten Mal eine Träne in seinem linken Auge.
Going wird im Inneren ejakulieren. Gehst du?AHHHHHHH? Er schob sie hinein und hielt seinen Penis tief, als sein Sperma ihn traf. ?Es war toll.? Sagte er, während er sich den Schweiß von der Stirn wischte. Ich habe mir einen Monat lang für diesen Tag aufgespart.
Er zog seinen glühenden Schwanz mit einem Knall aus ihr heraus. Er schaute und da war ein rosafarbener Ausfluss, der auf das Metallblech sickerte.
?Heil?Klaus Müller.? Jack zog seinen Stiefel zurück und trat ihm in seine nasse Muschi. Er schrie lauter als je zuvor. Sie weinte jetzt total.
Klaus strich seine Hose glatt und schaltete die Kameras aus.
Ich werde Hitler meinen Bericht geben. Ich komme später am Abend wieder.
Kapitel 4 ? Abend
Ein paar Stunden später kam Klaus zurück und sah aus, als hätte er gerade geduscht. Neben ihm standen drei stämmige Wachen in Standard-SS-Uniformen.
Guten Abend, Wonder Woman. Jetzt, wo ich gegessen habe, mache ich mit meinem Spaß weiter. Er sagte etwas auf Deutsch zu den Wachen. Sie gingen zu jedem seiner Beine und lösten ihre Handschellen. Er versuchte, sie zu treten, aber sie hielten ihre roten Stiefel fest. Der dritte Wächter zog sein Kostüm aus und versuchte tapfer zu kämpfen, aber ohne Erfolg. Er trug jetzt nur noch seine charakteristischen roten Stiefel. Nachdem sie fertig waren, fesselten sie seine Beine wieder mit Handschellen.
Ich werde dieses Kostüm als Belohnung für meine Leistung behalten. Klaus drückte auf einen Knopf und zog an einer Kette. Er spürte, wie er von dem Blech hochgehoben wurde, sodass er nun aufrecht stand, aber immer noch ausgestreckt auf einem Metallquadrat gehalten wurde, ohne dass sich etwas vor oder hinter ihm befand. Es wurde als ein Tier präsentiert, das kürzlich bei einer Jagd gefangen worden war.
Die drei Männer gingen und Klaus startete die Kameras neu. Er stand vor ihr und starrte wie ein hungriger Mann auf ihren unglaublichen Körper. Er begann willkürlich seine Uniform auszuziehen, als wollte er sich völlig nackt hinlegen. Dann senkte er beschämt den Kopf, ohne zu wissen, was als nächstes passieren würde.
?Sie sind wirklich schön. Ich habe viele deiner Videos gesehen. Ich habe viele Nächte masturbiert und über diese Dinge nachgedacht. Er nahm eine Hand und rieb sich die Brust, streichelte sich. Dann strich er mit der Hand über seinen flachen Bauch, bis er sein Schamhaar erreichte. Er fuhr mit seiner Hand durch sie hindurch, bis er ihre Vagina ergriff. Er konnte den getrockneten Samen außerhalb seiner Lippen spüren.
Gib es zu, Wonder Woman, du hast genossen, was vorher passiert ist. sagte Klaus und führte sanft seinen Finger in ihre Katze ein.
Du Nazi-Schwein Ich hasse dich Ich hasse dich für das, was du getan hast? Er schrie so laut er konnte.
Klaus zog seine Hand zurück und schlug ihm in den Magen. Er fing sofort an zu husten und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Er schlug sie erneut. Er genoss es, zuzusehen, wie sich seine kräftigen Muskeln gegen Metallbänder anspannten.
Du wirst es bereuen, das gesagt zu haben? Er ergriff ihre Hände und griff hinter sie, bis sie beide Wangen seines Hinterns fest umfasste. ?Du wirst das wirklich bereuen?
Er ging herum, bis Klaus hinter ihm stehen blieb. Sie bewunderte ihren unglaublich fitten Rücken und ihre Augen wanderten zu ihrem geformten Hintern. Klaus‘ Hände packten sie und zerdrückten sie wie Teig. Dann schob er ihren Körper zu ihr und schlang einen Arm um sie, bis er mit einer Hand ihre riesige Brust ergriff. Mit der anderen Hand zog er seinen Kopf zurück, bis sein Mund in der Nähe ihres Ohrs war.
Du wirst große Schmerzen erleiden. Ich hätte es einfacher gemacht, wenn du mich nicht beleidigt hättest. Ich werde etwas machen, das in Amerika nicht sehr bekannt ist. Aber es ist in einigen Kreisen in Deutschland bekannt. Ich hatte hier viele Gefangene. Aufständische aus Frankreich, russische Bauern, jüdische Ehefrauen. Aber egal wie stark sie waren oder wie sehr sie Widerstand leisteten, am Ende waren sie alle gebrochen. Er zischte ihm ins Ohr.
Seine Hand drückte ein letztes Mal seine Brust und glitt an der Vorderseite seines Körpers hinunter, bis seine Hand auf seiner Leistenbeule lag. Erinnerst du dich an früher? Das war nichts. Dann packte er ihr Schamhaar fest und zog ein Bündel davon und ließ es zu Boden fallen.
ahhh was machst du da?? Schrei.
Du denkst, das tut weh? Das war nichts. Er flüsterte ihr ins Ohr.
Sie nahm seinen harten Schwanz und fing an, ihre Arschritzen auf und ab zu reiben. Sein einziger Gedanke war, was könnte er planen? Was zuvor passiert war, war so schrecklich, so peinlich, dass sie sich nicht einmal vorstellen konnte, was er dachte.
Sie ließ ihr Haar locker und benutzte beide Hände, um ihre Arschbacken zu spreizen. Jetzt war er wirklich verwirrt. Was würde ihn dort interessieren? Er schüttelte den Kopf und versuchte zu verstehen, was er tat.
Siehst du? Wonder Woman, du hast noch eine Jungfräulichkeit. Etwas, das die meisten Frauen nicht verlieren. Aber ich bin ein ziemlicher Fan geworden. Er gluckste.
Damit begann sie, den Kopf ihres Schwanzes neben ihrem Rektum zu platzieren und zu drücken.
Beim gnädigen Odin WAS MACHEN SIE?? Schrei
Sein Penis rutschte weiter, als sie anfing, sich zu winden und versuchte, so weit wie möglich von ihm wegzukommen, obwohl sie fest gehalten wurde. Als Antwort schlang er seinen Arm um sie und schlug ihr erneut in den Bauch, bis sie außer Atem war.
Abgelenkt drückte der Mann seinen Kopf fest genug, um ihn hineinzustecken. Er sprang wie ein wildes Tier.
Ja, kämpfe gegen mich. Versuchen Sie, mich fernzuhalten Es wird mein Vergnügen nur steigern und dir mehr wehtun? Er schrie und schob einen weiteren Zentimeter hinein.
Bitte, im Namen aller Barmherzigen PAUSE Das ist nicht wahr? rief Wonder Woman. Sein Rücken war komplett durchgebogen, als er versuchte, seinen Hintern von dem Eindringling wegzudrücken. Klaus packte ihre Hüften fest und drückte so fest er konnte. Da sein äußeres Rektum punktiert war, hielt ihn nichts mehr zurück. Es rutschte plötzlich nach unten.
?AHHHH ABER GOTT IST SO VIEL ALLES, WAS WAHR IST, IST FÜR DIE LIEBE BITTE? Er schrie so laut er konnte. Es hat aber niemand zugehört.
Sie konnte es kaum glauben, aber ihr Arsch war noch enger als ihre Katze. In jedem Zentimeter seines Körpers steckte unglaubliche Kraft. Er zog seinen harten Schwanz ganz heraus und drückte ihn so fest er konnte zurück. Ahhh? Es fühlt sich großartig an, du Schlampe. Er stöhnte in sein Ohr.
Jetzt weinte sie wie ein kleines Mädchen. ?Puh?puh?bitte stoppen Sie diesen barbarischen Akt Das ist nicht wahr?
Er begann langsam, seinen Schwanz in und aus ihr zu sehen. Er wollte, dass dieser Schmerz so lange wie möglich anhielt. Klaus vergewaltigte ihren Arsch und fühlte ihn die ganze Zeit dort, wo er ihn haben wollte. Sie hielt ihre Brüste und fingerte gelegentlich ihre trockene Fotze, während sie weiter vor Schmerz und Scham weinte.
Oh mein Gott? Bitte lass das vorbei sein. Er flüsterte.
?Nicht für eine Weile. Ich werde? Ich werde? Ich werde? es tun? zuletzt.? Sagte er zwischen den Schlägen.
Er versuchte, sich anderswo vorzustellen. Sie kehrten mit ihren Schwestern nach Paradise Island zurück. Aber sie würde ihn immer daran erinnern, wo sie war, indem sie ihr ins Ohr flüsterte, was für eine Hure sie sei. und eine Schlampe.
Ahhhh? Dein Arsch ist zu eng. Er will nur meine arische Ejakulation. Du amerikanische Hure willst du mein Sperma?
Sie versuchte, vor Scham den Kopf zu neigen, aber der Mann strich sein Haar zurück. Schau in die Kamera, meine Schlampe. Ich will mir das immer wieder ansehen. Sie errötete vor Verlegenheit, weil sie wusste, dass sie für Klaus zur Schau gestellt wurde.
Er fuhr eine Weile fort, seinen Arsch zu ficken. Er begann, die Zeit zu vergessen. Aber er war dankbar, denn sein Arsch wurde langsam taub vor all den Schmerzen. Als ihre Tränen aufhörten, fing sie an zu weinen. Plötzlich kam Klaus heraus und er schnappte überrascht nach Luft.
Klaus ging vor ihm her und betrachtete seine Trophäe. Schweiß rann über seinen Körper, als wäre er einen Marathon gelaufen. Tränen standen auf seinem Gesicht und seine Augen waren rot und geschwollen vor Schmerz. Er ging langsam auf sie zu und schlang seine Arme um sie, wie es ein Liebhaber tun würde.
Inzwischen bin ich sicher, dass der Schmerz bis zu einem gewissen Grad aufgehört hat. Hast du gedacht, es wäre vorbei? Ach nein. Ich mache nur eine Pause. Ich konnte fühlen, dass ich bereit war zu kommen, aber wir sind noch nicht fertig. Ich will die ganze Nacht deinen Arsch ficken. Er schlug sich schnell auf den Arsch.
Aber du kannst es dir leicht machen. Ich werde dich leichter behandeln, wenn du genau das tust, was ich sage. Wirst du tun, was ich sage?
Ich… bitte tu mir nicht mehr weh. Was, was soll ich tun? Er bat.
Zuerst möchte ich, dass du mich küsst. Als ob ich dein Liebhaber wäre. Damit näherte sie sich seinem Gesicht und stellte sich direkt neben ihn, drückte sich an seine breite Brust. Er konnte die Wärme seines Körpers spüren und es erregte ihn.
Er konnte nicht glauben, was man von ihm verlangte. Sie hatte noch nie einen Mann geküsst. Sie hatte Steve schon immer küssen wollen. Aber es wurde ihm nie erlaubt. Es gab viele Nächte, in denen sie lange arbeiteten und alles, was er wollte, war, ihre Lippen auf seinen zu spüren. Und jetzt wollte dieses Biest ihm alles nehmen. Während er nachdachte, begann der Schmerz in seinem Hintern zuzunehmen, als die Taubheit nachließ.
?In Ordnung?? Er griff nach ihrer Hand, fuhr ihren Rücken hinunter und griff fest nach ihrem Hintern. Er versuchte sich vorzustellen, dass Steve statt dieses Monsters vor ihm stand und beugte sich vor, um seine Lippen zu küssen. Er gab einen schnellen Kuss und wich zurück.
?Nein nein Nein. Das wird nicht passieren. Ich möchte, dass es so ist, wie es ein Liebhaber tun würde. Er beugte sich vor, senkte den Kopf und French küsste ihn. Schließlich erwiderte sie zum ersten Mal den Kuss so gut sie konnte. Klaus schloss seine Augen fest und versuchte sich stattdessen Steve vorzustellen. Plötzlich ging er weg.
Das war wunderschön. Jetzt möchte ich, dass Sie sagen. Ich bin eine Nazi-Schlampe. Ich bin Klaus Müllers Eigentum. Sag es freundlich und sanft. Sagte er mit einem bösen Lächeln auf seinem Gesicht.
?Ich ich?? stammelte er. Ich?a?Ich bin WONDER WOMAN Nichts, was Sie tun oder sagen können, kann das ändern. Bist du ein Nazi-Schwein? Er versuchte, ihm ins Gesicht zu spucken, aber sein Mund war trocken und Sabber lief ihm übers Kinn.
?Sehr traurig. Ah, ich hatte fast gehofft, Sie würden mir widerstehen. Er zuckte mit den Schultern und ging hinter ihm her.
Nein, warte Ich habe meine Meinung geändert Warten Sie mal? Er schrie nachlässig, als er hinter ihm ging. Sie öffnete ihre Arschbacken so weit sie konnte und platzierte ihren Schwanz wieder im Eingang. Es war ein kleiner Blutstropfen in der Nähe des Eingangs, wo er es zerriss.
Bis jetzt, mit der Pause, tat sein Rektum sehr weh. Die Taubheit war vorbei.
Hier ist, was ich zu Wonder Woman sage. Er drückte seinen Schwanz in ihren Arsch und drückte hart, bis er anfing, hineinzurutschen.
?Bitte Schneiden Sie es aus Ich werde tun, was du sagst Ich werde sagen ich ich ich?? Aber er hörte nicht zu und tauchte wieder tief in seinen Arsch ein.
?Ahhhh Ach du lieber Gott? Schrei.
Dieser Ort fühlt sich großartig an. Wie für einen deutschen Hahn gemacht? Atemlos. Er fing an, sie hart zu ficken. Er schrie jedes Mal, wenn er sie stieß.
Er blickte nach unten und genoss es, zu beobachten, wie sich sein Schwanz hinein- und herausbewegte. Es durchbohrte ihn wie ein Maschinengewehr und gab ihm keine Chance, sich auszuruhen. Er trotzt seinen Fesseln, indem er versucht zu fliehen, aber er hat keine Chance.
Klaus griff nach ihren Brüsten und drückte sie so fest er konnte. Sie lehnte ihren Körper an seinen und flüsterte ihm ins Ohr.
Ja, du amerikanische Hure. Es gibt jetzt niemanden, der dir hilft. Du gehörst mir? Er flüsterte. Du wirst für den Rest deines Lebens mein verdammter Sklave sein.
Sie genoss das Gefühl ihres Arsches und schob ihn weiter in ihren engen Kanal. Aber er konnte spüren, wie seine Eier anschwollen, als er sich auf die Ejakulation vorbereitete.
Ja, du Schlampe. Bist du bereit für mein Sperma? Du dreckige Schlampe. Du amerikanische Hure. Ja? Ich werde ein Stück wertloses Arschloch in deinen engen Arsch spritzen. Er erhöhte die Geschwindigkeit seines Schusses. Sie nahm ihre Fingerspitzen und drückte schmerzhaft ihre Brustwarzen, so fest sie konnte, um ihren Mund zu öffnen, aber sie konnte nicht länger schreien. Plötzlich spannte er sich an und drückte noch einmal.
?Ach du lieber Ahhh? Er stöhnte, als er den Samen nach ihr warf. Ja, das fühlte sich großartig an. Er machte ein paar kurze Bewegungen und entleerte sich in ihr.
Ich möchte, dass du mir dafür dankest, dass ich dir deine anale Jungfräulichkeit genommen habe. Er flüsterte ihr ins Ohr. Er senkte nur beschämt den Kopf. Er nahm seinen Schwanz ab und bewunderte seine Arbeit. Ihr Arsch war knallrot und ihre Fotze klaffte für ein paar Sekunden, nachdem sie gezogen hatte.
Er trat vor und hob den Kopf. Ihre Augen waren rot vom Weinen. Klaus zog sich wieder an und zog seine Uniform wieder an. Er ging zur Tür und ging hinaus.
Er hing da, immer noch unter Schmerzen, und fragte sich, wie er entkommen könnte. Dann fragte er sich, warum die Kameras noch funktionierten?
Kapitel 5 ? vier Soldaten
Ein paar Minuten später kamen vier Soldaten herein, einer mit einem Schlauch. Er erkannte die Uniformen. Einer war von der Luftwaffe, einer von der SS, einer von der Wehrmacht und einer von der U-Boot-Staffel. Klaus sprach kurz mit den Männern, und alle lachten laut auf. Darauf waren Adler verteilt, die in der Luft hingen, vorne und hinten weit offen. Der Mann mit dem Schlauch blieb vor ihm stehen und startete ihn. Sie schrie, als das eiskalte Wasser sie traf. Er schien seinen Genitalien besondere Aufmerksamkeit zu schenken, und dann bemerkte er, dass sie ihn säuberten. Aber für was? Er drehte den Schlauch ab.
Der SS-Mann ging zu seiner Fotze und fuhr sich mit den Händen durch die Schamhaare, was ihn vor Verlegenheit erröten ließ. Sie sprachen die ganze Zeit, aber auf Deutsch, also konnte er sie nicht verstehen. Klaus kam mit einer Schüssel roter Flüssigkeit und einer Kerze darunter zurück.
?Was machst du?? fragte er und versuchte, seine Stimme so laut wie möglich zu machen. Niemand antwortete. Klaus nahm eine Bürste, tauchte sie in die verdunstende Flüssigkeit und rieb damit über den Schritt. Sie schrie laut auf, sobald sie ihn berührte. Der Schock, von kalt zu heiß zu werden, zwang ihn zu einem Kampf gegen Fesseln. Endlich erkannte er, dass es heißes Wachs war Als es ganz geschlossen war, ging er ihr nach. Einer der Typen öffnete seine Arschbacken und goss es in seine Arschspalte.
Bei Odin Bitte hör auf damit Wieso tust du mir das an?? Er weinte wie verrückt.
Nach einigen Minuten ist das Wachs abgekühlt und ausgehärtet. Klaus trat wieder vor sie und sah ihr in die Augen. Er sagte etwas auf Deutsch, die Männer lachten und zogen das Wachs. Er riß alle seine Schamhaare aus Nach weiteren Schreien tat er dasselbe mit dem Wachs auf seinem Arsch.
Als er fertig war, fuhr er mit seiner Hand über ihren glatten Schamhügel, während er leise stöhnte. Es war durch das Ziehen an den Haaren leuchtend rot. Er musste vor diesen Monstern stark sein
Hast du keine Familie? Was ist mit diesen Gräueltaten? bist du kein mensch?? rief sie und spuckte ihnen fast ins Gesicht.
Die Männer plauderten noch etwas, dann stand der SS-Mann vor ihm. Er fing an, ihre Brüste zu streicheln und sie sah verlegen weg. Er packte ihren Kopf und zwang sie, ihn anzusehen.
?Du bist wunderschön.? Er sagte es in sehr gebrochenem Englisch. Er knöpfte seine Hose auf und ließ sie auf den Boden fallen. Ein riesiger Penis tauchte auf. Obwohl sie es bis Klaus nie gesehen hatte, war dieses locker doppelt so lang und dick wie ihres.
Klaas hat gesprochen. Nun, Wonder Woman, du wirst verstehen, warum wir diesen Mann ein Stativ nennen.
Sie nahm seinen großen deutschen Schwanz und rieb ihn an ihrer empfindlichen Vagina auf und ab. Sie fing an, ihn zu schubsen und blickte nach unten und konnte sehen, wie er sich mehr anspannte, als er sich jemals vorstellen konnte.
Oh mein Gott, bitte tu das nicht noch einmal. Hast du nicht schon genug getan? Oh mein Gott, es tut so weh. Er fühlte sich wie in Flammen. Ihre Vagina tat vom Wachsen weh, da sie kürzlich ihre Jungfräulichkeit verloren hatte, und war ohne Waschen knochentrocken. Sie fühlte, wie ihre Schamlippen wirklich in sie hineingezogen wurden. Er konnte Flüssigkeit auf seinen Handflächen spüren und merkte, dass er sich die eigene Haut verletzte, ohne zu bemerken, dass sich seine Nägel zu sehr in seine Handflächen gruben.
Einer der Männer fing an zu jubeln und rief dem Mann, der ihn betreten hatte, etwas zu.
?Ja wohl Hendrik? sagte. Der Mann in ihr packte sie fest am Hintern und drückte so fest sie konnte. Wonder Woman schrie vor Schmerz auf und versuchte sich zurückzuhalten, aber ohne Erfolg. Der Mann erreichte den absoluten Tiefpunkt und fühlte sich, als wäre sein Penis ganz in seinen Bauch eingedrungen.
?bitte?bitte?nicht?bitte.? sie stöhnte hilflos.
Der Mann begann eine langsame, rhythmische Hin- und Herbewegung, umfasste ihre Brüste und neckte sie, während er ihr ins Gesicht sah. Er war so in den Moment versunken, dass er den Wehrmachtssoldaten, der hinter ihm ging, nicht bemerkte. Seine Hände strichen über ihren perfekten Hintern und sie spielte lässig mit ihm. Obwohl er es nicht sehen konnte, hörte er, wie sich ein Gürtel löste und eine Hose zu Boden fiel. Wartete dieser Mann, bis er an der Reihe war?
Plötzlich spürte er, wie sich seine Pobacken weit ausbreiteten. Ach du lieber Gott Nicht noch einmal Er hatte gehofft, dass Klaus ein Freak war und dass kein anderer Mann jemals daran gedacht hatte, so etwas Schmutziges zu tun.
Bitte, es ist nicht da Ach bitte nicht Ich flehe dich an? Er schrie und drehte seinen Kopf hin und her, um zu sehen, was diese Bestie tat. Er spuckte in seinen Arsch und ließ die Spucke krachen. Dann hatte er das Gefühl, dass sein Penis seinen Kopf gegen sein Arschloch drückte.
?Bitte nicht?? Seine Strafe wurde durch eine plötzliche Perforation seines Mastdarms unterbrochen. Sein Mund war offen, kleine Bellen kamen heraus und seine Augen waren geschlossen von den Schmerzen, die er von vorne und hinten bekam.
Der Mann verschwendete keine Zeit und begann schnell, ihn ein- und auszuschneiden. Beide Männer grunzten und stöhnten, als sie sie fickten. Manchmal packten sie ihre großen Brüste und spielten damit. Drücken und zerdrücken Sie, wie es ihnen gefällt. Sie benutzten ihn zu ihrem eigenen Vergnügen und er konnte nichts dagegen tun. Sie redeten und lachten die ganze Zeit. Obwohl er sie nicht verstand, konnte er erkennen, dass sie schmutzig über ihn sprachen.
Er wandte sich vorne an Klaus und stellte eine Frage. Die Antwort ist? Hure? und lachte.
Der SS-Mann sah Wonder Woman in die Augen und sagte: Wonder Woman ist eine Nazi-Prostituierte. Hure, Hure, Hure? Er sagte, er habe beim Pushen nie einen Schlag verpasst. Das war zu viel für ihn. Sie brach in Tränen aus und weinte aus voller Kehle. Er hatte keine Selbstachtung. Sie erkannte, dass diese Männer nur der Anfang ihres neuen Lebens waren.
Ihr Arsch tat immer noch unglaublich weh, aber ihre Vagina schien ein wenig ölig zu werden, was es ein wenig einfacher machte. Sein Körper verriet ihn. Die Männer hielten sie fest, und sie fing an, mehr zu schwitzen als ihre ganze Körperwärme. Der Raum füllte sich mit dem Geräusch der Hüften von zwei Männern, die sie schlugen. Die Vergewaltigung dauerte minutenlang und sie konnte ihre Tränen und Schreie nicht mehr zurückhalten.
Der Mann hinter ihm beschleunigte. Würde er bald fertig sein?
?Bitte sei schnell. Beenden Sie diese Arbeit. Bitte sei schnell Er versuchte es zu sagen, aber die Stimmen brachen zusammen.
Er packte ihre Hüften fest und drückte tiefer und länger. Der Schmerz war unerträglich. Plötzlich verkrampfte er sich und stieß einen lauten Schrei aus. Sie behielt sich darin und vermutete, dass es sie mit ihren Flüssigkeiten füllte. Bald würde die Hälfte seiner Tortur vorbei sein. Er zog und fühlte eine plötzliche Leere und der größte Teil des Schmerzes war verschwunden. Der Soldat gab ihm einen schnellen Schlag in den Hintern. ?Danke Wonder Woman. Danke Klaus. Jetzt wäre es einfacher.
Als der Soldat sich entfernte, zog der Pilot der Luftwaffe seine Hose aus und ging hinter ihm her.
?Ach du lieber Gott Nicht du Bitte, mach das nicht WIEDER OH BITTE LIEBER GOTT?
Sie hörte das Geräusch ihrer Hose, die herunterfiel, ihre Arschbacken knallten erneut und sie fühlte das allzu vertraute Gefühl eines Schwanzes in der Nähe ihres Rektums. Er blickte in den Himmel und schrie so laut er konnte. Der Pilot stürzte mit einem Knurren hinein. Obwohl es sehr weh tat, schien es sich etwas gelockert zu haben und der Samen des vorherigen Mannes wirkte wie ein Gleitmittel. Aber die Scham, auf diese Weise benutzt zu werden, war zu groß.
Der Mann hinter ihm war nicht freundlich. Es stach schneller in den Arsch als ein Maschinengewehr. Er hat jedes Mal geschrien. Der Mann vor ihm beschleunigte ebenfalls. Ein gewaltiger Schrei traf ihn und er konnte spüren, wie die weiblichen Flüssigkeiten ihn füllten. Er wischte sich den Schweiß von der Stirn und führte sie nach draußen. Sie konnte fühlen, wie die abscheulichen Flüssigkeiten des Mannes von ihr tropften.
Der letzte Mann von der U-Boot-Marine ging vor ihm her und ließ seine Hose fallen. Er schüttelte den Kopf, während er ging, sie um ihre Taille wickelte und sie in ihre wunde und angeschlagene Vagina einführte.
Er versuchte vergebens, sich ihrer Bindung zu widersetzen, aber sie gaben keinen Zentimeter nach. Der Seemann in ihrer Vagina würde fast den ganzen Weg ziehen und kraftvoll zurückdrücken. Währenddessen griff der Soldat hinter ihm hart und schnell an. Sein Körper schaukelte von der doppelten Vergewaltigung hin und her. Der Schmerz war unerträglich und Tränen flossen in Strömen.
Der Matrose hatte einen buschigen Bart und leckte weiter ihre zarten Brüste, wobei er sein behaartes Gesicht an seiner glatten Haut rieb. Es tat weh, aber es war nichts im Vergleich zu dem Schmerz in ihrem Arsch und ihrer Vagina.
Jedes Mal, wenn sie seinen verschwitzten Körper trafen, machten ihre Körper ein klatschendes Geräusch. Er schämte sich sehr. Sie hätte nie zulassen sollen, dass sich ein Mann in sie verliebt, aber es war keine Liebe. Sie wurde brutal vergewaltigt
Er blickte nach unten und beobachtete, wie der Penis des Matrosen ein- und ausging. Ihre neue Angst war, dass dieser Mann oder der vorherige Mann sie schwängern würde. Er kannte nicht einmal ihre Namen
Bitte? Mach mich nicht schwanger. Ich tue alles. Bitte tun Sie dies nicht der Gnade von Odin und allem, was richtig ist? Sagte er und sah dem Seemann direkt ins Gesicht. Er sah Klaus nach einer Übersetzung an. Klaus sagte etwas und stattdessen beschleunigte der Matrose und drückte fester gegen seine schmerzende Vagina.
Der Soldat hinter ihm nahm gelegentlich seine Pobacken und öffnete sie so weit wie möglich, was den Schmerz verstärkte. Sie grunzte laut, als sie gegen ihr schmerzendes Rektum stieß. Er fing an, auf Deutsch zu plappern und hat ihn wirklich geschlagen. Nach ein paar Momenten packte er ihre Arschbacken fest und spreizte sie so hart und weit wie möglich. Es klang tatsächlich so, als würde er versuchen, es in zwei Teile zu teilen Mit einer Reihe deutscher Worte schob er sich in ihren Arsch. Sie schrie wieder vor Schmerz auf und weinte.
Dies schien den Mann in ihrer Vagina über die Grenze zu bringen. Er stieß sie auch so, dass sie von den beiden Männern zerquetscht wurde. Er grunzte laut und warf seinen Samen nach ihr. Sie standen beide eine Minute lang da und genossen ihre Befreiung. Er hat nur geplappert.
?ihr?Bastarde?ihr?schwanger?ihr??
Beide Männer kamen gleichzeitig heraus, zogen ihre Hosen hoch und gingen weg. Langsam hob er den Kopf und sah Klaus an. Dann begann der erste SS-Offizier, seine Hose wieder auszuziehen.
?ist da nicht mehr?bitte?nicht mehr? er stöhnte leise.
?Was? sagte Klaus streng zu dem SS-Offizier. ?Wunderfrau. Ich möchte, dass du sagst, ich bin eine Nazi-Schlampe. Ich bin Klaus Müllers Eigentum. Sag es mir, oder ich lasse dich die ganze Nacht bei diesen Typen.
?ICH?? sie brach in Tränen aus? My Wonder Woman? Ich bin eine Nazi-Schlampe. Ich bin Klaus Müllers Eigentum. Bitte lass mich in Ruhe. Er konnte fühlen, wie die Flüssigkeiten aus den Löchern der Männer tropften, und er wusste, dass er keine weitere Runde machen würde.
Klaus sagte etwas zu den Männern, die alle traurig protestierten. Sie stoppten die Kameras und gingen zu ihm hinüber und befreiten ihn von seinen Fesseln. Es fiel ihnen in die Arme. Sie zogen ihm seine Stiefel, seine letzten Kleider aus und schleppten ihn in eine Eckzelle. Die Wände waren aus dickem Stahl, aber es gab eine Toilette und Essen wartete darauf. Deutsche Wurst und Kartoffeln. Er wickelte sich in eine Decke und aß leise.
Schlaf jetzt, Wonder Woman. Morgen ist ein langer Tag für dich. Klaus sprach durch die Gitterstäbe. Die vier Wachen beobachteten ihn die ganze Nacht. Irgendwann streckten sie die Hand aus und schnappten sich seine Decke, sodass er gezwungen war, nackt zu schlafen, um diesen Männern ausgestellt zu werden. Sie weinte sich in den Schlaf.
Kapitel 6 ? auf deinen Knien
Auf Klaus‘ Befehl hatten die beiden Männer ihn den ganzen Morgen mit einem Lasso verhört. Sie haben alles gelernt. Isle of Paradise, die Quelle seiner Kräfte Feminum, alles, was er von seinem Job im Militärgeheimdienst weiß. Alles.
Später kam Klaus zurück und sah aus, als hätte er gerade geduscht.
»Meine Soldaten sagen also, Sie hätten mir alles erzählt. Es ist gut, sie alle zu kennen. Aber sie sagten mir etwas sehr Überraschendes. Angeblich kann Ihr Lasso die Menschen nicht nur dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen, sondern sie auch dazu zwingen, das zu tun, was Sie wollen Das ist am glücklichsten. Lassen Sie uns das testen, sollen wir?
Ja, aber das ist verboten. Niemand darf einem anderen seinen Willen aufzwingen. Deshalb hasse ich euch Nazischweine so sehr. Glaubst du, dir gehört die Welt? rief Wonder Woman.
Zwei Männer hielten Klaus fest, während sich das Lasso wie ein Hundehalsband um seinen Hals legte. Er drückte so weit, dass er noch atmen konnte.
Nun, Wonder Woman, sag mir: Ich bin Klaus Muellers Eigentum. Ich werde tun, was er will. Ich bin seine Hure.
Er sagte ohne Zögern: Ich bin das Eigentum von Klaus Müller. Ich werde tun, was er will. Ich bin deine Hure
?Fantastisch. Jetzt öffne meine Hose. Aber benutzen Sie nicht Ihre Hände. Benutze deine Zähne
Er ging auf die Knie und versuchte, seine Hose aufzuknöpfen. Es war schwierig, weil er den Knopf aufgrund seiner Steifheit nicht leicht halten konnte.
Jetzt meine Hose runter? Sagte er und hielt das Lasso fest. Wieder einmal kämpfte er einige Minuten lang darum, seine Hose herunterzuziehen, bis sie in der Nähe seiner Knöchel auf einem Haufen lag.
Ich will, dass du meine Stiefel leckst? Er bückte sich und begann seine Stiefel zu lecken. In diesem Moment senkte er seine Hand ihren Rücken hinab und fühlte ihren nackten Hintern. Ja, du bist jetzt wirklich meine Hure. Meine Herren, lassen Sie mich bei ihm. Die beiden Wachen verneigten sich und gingen zur Tür hinaus. Sie waren offensichtlich enttäuscht, dass sie ihren Körper nicht genießen konnten.
Jetzt leck meine Eier. sagte Klaus.
?Ich verstehe nicht. Was meinst du mit ?Bälle??? fragte er neugierig.
Er zeigte auf seine Hoden. Du weißt wirklich sehr wenig über Männer. Ich möchte, dass du sie in deinen Mund steckst und sanft spielst. Wonder Woman nahm sie beide in den Mund und küsste sie sanft.
?Ja? Das fühlt sich gut an. Jetzt die andere Seite? Klaus drehte sich um und verbeugte sich leicht. Ich will, dass du meinen Arsch leckst. Sie spreizte ihre Wangen und fing an, ihr Rektum zu lecken. Mmmm? Das fühlt sich gut an. Sehr gut.? Sie hörte ihn ein paar Mal würgen, leckte aber weiter. Sie trat zurück und drehte sich um, um ihn anzusehen. Er ging auf sie zu und platzierte seinen Schwanz zwischen ihren riesigen Brüsten.
Presse deine Brüste zusammen und quetsche meinen harten deutschen Schwanz zwischen deine Brüste. Er streckte die Hand aus und drückte sie zusammen. Klaus fing langsam an, die schöne Amazone zu ficken. Leck es. Jedes Mal meinen Schwanz lecken, wenn ich da hochkomme? Wonder Woman versuchte es jedes Mal so schnell sie konnte zu lecken, wenn sie es zwischen ihre Brüste schob.
Okay, hör jetzt auf. Jetzt für etwas Kopf. Öffne deinen Mund und lege deine Hände auf den Boden.
Wonder Woman lag mit ihren Händen auf ihren Knien auf dem schmutzigen Boden. Sein Mund war weit geöffnet.
Streck deine Zunge raus? Klaus nahm seinen harten Penis und legte ihn auf seine feuchte Zunge. Schließe jetzt deine Lippen um den Schwanz deines Herrn? Er gehorchte. Vor allem möchte ich keine Zähne spüren. Und viel Speichel. Ich will nassen Blowjob.?
Ich möchte, dass du deinen Mund an meinem Schwanz auf und ab bewegst und die ganze Zeit sanft saugst. Wonder Woman tat ihr Bestes, um seinen Befehlen Folge zu leisten, aber sie hatte das noch nie zuvor getan. ?Ja, das ist richtig. Gehen Sie etwas langsamer. Um mich mit deiner Zunge zu necken?
Nimm deine Hand und streichle den Boden meines Schwanzes? Er hob die Hand, wusste aber nicht recht, was er tun sollte. Er nahm ihre Hand und richtete sie auf das, was er tun wollte.
Jetzt möchte ich, dass du tiefer gehst. Machen Sie weiter, bis Sie sich langweilen. Und etwas schneller.? Er erhöhte seine Geschwindigkeit und fing an, tiefer zu gehen. Hin und wieder bekam er einen Würgereflex und zog sich zurück. Aber er nahm nie den Mund von seinem Penis.
Ja? Mach weiter so. Verstehst du es jetzt? Klaus hatte Spaß. Sie nahm ihre linke Hand, die das Lasso nicht hielt, und spielte beiläufig mit ihren Brüsten.
?Warte eine Sekunde. Ich möchte, dass du langsam vorgehst, so tief du kannst. Sie nahm seine Hand, legte sie hinter ihren Kopf, ergriff eine Locke ihres Haares und führte sie nach unten. Ja? Jetzt leck es hart du Schlampe. Klaus genoss das Deepthroat-Gefühl und wollte gerade runter, bevor er anfing zu würgen. Er zog seinen Kopf zurück, bis er an der Spitze war, aber der Schwanz kam nie aus seinem Mund.
?Lass es uns erneut versuchen. Dies machst du so lange, bis deine Lippen die Basis berühren. Er drückte seinen Kopf wieder nach unten, und dieses Mal erreichte er den Grund. Ja, würdest du den Schwanz deines Meisters lutschen?
Klaus packte sie an den Haaren und zeigte ihr, was er von ihr wollte. Er nahm jetzt Fahrt auf. Reib meine Eier gleichzeitig mit deinen Händen?
Jetzt war er wirklich am Überlegen. Jedes Mal fast ganz nach unten. Ein paar Minuten davon und er konnte es nicht länger halten.
Okay Schlampe, du wirst jeden Tropfen davon schlucken, wenn ich dir in die Kehle schieße.
Von all der Spucke, die er machte, war ein schlürfendes Geräusch zu hören. Er war im Himmel. Es fühlte sich so gut an. Er spürte, wie sich seine Eier zu dehnen begannen, und dann warf er seine Ladung ab.
Ich habe mein Ja Ja Ja Ähhh?? Sie weinte. Er hörte nie auf, auf und ab zu drücken, weil er ihm nie sagte, er solle aufhören.
Okay, hör auf damit. Öffne deinen Mund.? Er öffnete seinen Mund und konnte sehen, dass niemand dorthin kam. Er spuckte aus Spaß in sein offenes Maul.
?Das hat Spaß gemacht. Jetzt komm hier entlang. Er zog sie in seine Zelle. Er bat sie hereinzukommen, schloss die Tür und bat ihn, das Lasso zu entfernen.
Sobald das Lasso aus seinem Hals kam, zog Klaus ihn von sich weg.
?WAS HABEN SIE MICH MIT DER KRAFT VON ODIN GEMACHT? Sie schrie ihn an, er sei nicht mehr unter seiner Kontrolle.
Der erste Blowjob. Aber nicht das letzte.
Er rannte ins Badezimmer und versuchte, den Geschmack in seinem Mund auszuspucken. Klaus lachte nur.
Kapitel 7 ? am nächsten Morgen
Am nächsten Morgen holten ihn die Wärter wieder aus seiner Zelle. Mit dem Lasso zwangen sie sie, sich anzuziehen. Sie nahmen sein Kostüm und machten sich über ihn lustig. Sie hatten einen sauberen Schlitz von der Spitze ihrer Vagina bis zur Spitze ihres Arsches geschnitten und ihre Geschlechtsteile vollständig freigelegt. Sie schnitten auch ihre Brüste ab. Jede Modifikation wurde sorgfältig maßgeschneidert. Aber er sah nicht mehr aus wie ein Superheld. Jetzt sah sie nur noch wie eine Schlampe aus. Sie zwangen ihn zurück auf die kalte Metallplatte und spreizten sich wie Adler. Als ihre Aufgaben beendet waren, gingen die Wachen. An einer Stelle hatten sie auch einen Spiegel angebracht, damit er sich selbst sehen konnte. Er fühlte sich so hilflos und ausgeliefert.
Klaus kam herein und sah glücklich und erfrischt aus. Guten Morgen, Wonder Woman. Ich denke, es ist Zeit für mich, Ihnen zu erklären, was als nächstes passiert. In ein paar Stunden werde ich anfangen, meine Mitarbeiter einzuladen. Jeder wird dich ficken. Wenn der erste vorbei ist, kommt der andere und fickt dich. Dies wird fortgesetzt, bis ich es für richtig halte. Morgen das gleiche. Und am nächsten Tag. Verschiedene Männer werden dich wie eine Prostituierte benutzen. Sie werden schließlich schwanger. Wenn du das machst, werden wir dich wahrscheinlich abweisen und dich stattdessen in den Arsch und in den Mund ficken lassen. Sie werden schließlich ein Baby zur Welt bringen. Wir werden dieses Baby zum nächsten arischen Krieger erziehen. Du wirst nie erfahren, wer dein Vater ist. Du wirst dein Baby nie wieder sehen. Du wirst nichts als eine Puppenfabrik und ein Trostmädchen sein, bis du stirbst. Ist das der Preis für die Überquerung des Dritten Reiches?
Er ging zu ihr und steckte ohne jede Höflichkeit grob seinen Finger in ihre Katze. Mit der anderen Hand begann er, seine Hose herunterzuziehen. Aber bevor sie kommen, denke ich, dass ich dich noch einmal ficken werde. Früher hat es so viel Spaß gemacht. vielleicht werde ich vater Klaus zog seinen Finger zurück und ging um sie herum, bis er wieder zwischen ihren Beinen war. Er ließ seine Hose auf den Boden fallen und packte ihre Hüften. Er leckte sich über die Lippen, starrte auf ihre haarlose Vagina, platzierte seinen Schwanz knapp außerhalb davon und schob ihn in ihre trockene Muschi.
Ahhh? das fühlt sich immer noch so gut an. Bist du froh, dass wir dich nicht zu lange gebraucht haben? Klaus fing an, sie rein und raus zu schieben. An diesem Punkt wurde er besiegt. Er drehte nur den Kopf zur Seite und hoffte, dass es nicht lange dauern würde. Er würde sie innen und außen aufschneiden und ihre Brüste, ihren Arsch oder was auch immer er wollte packen. Er tat so, als wäre er in der Küche. Er summt Lieder, klopft spielerisch auf seine Brüste, verlangsamt nie seinen Stoß.
Ja, du Schlampe. Du wirst deinen deutschen Schwanz lieben lernen. Ist das alles, was du den ganzen Tag fühlen wirst?
Irgendwann blieb er stehen und ging hinaus. Ich war kurz davor, dort anzukommen. Noch nicht.? Sagte er und steckte stattdessen zwei Finger hinein. Das brachte ihn auf eine Idee. Ziehend, dann führte er drei Finger ein. Dann dein vierter Finger. Klaus fing an, sie hinein und heraus zu schieben, dann fügte er seinen Daumen hinzu. Die Vagina-Muskeln waren stark, also war es schwierig, sie hineinzubekommen. Er beugte sich vor und drückte seine Hand mit aller Kraft.
?oh?mein?oh?? er murmelte. Seine ganze Hand war jetzt darin. Er zappelte langsam, bis er schlagen konnte. Dann stieß er sie noch tiefer. Wonder Woman begann aufgrund der Schmerzen ihren Kopf hin und her zu bewegen. Aber sie würde nicht weinen.
Er blickte nach unten und alles, was er sehen konnte, war ihr Handgelenk, das um ihre Schamlippen gewickelt war. Lachend ballte er schnell seine Faust, was sie wieder zum Weinen brachte.
Ich wollte nur, dass du dich für heute fertig machst. sagte er lachend. Er nahm seinen Schwanz und schob sie vage wieder hinein. Obwohl es jetzt etwas lockerer war, war es immer noch eng. Er beugte sich vor, packte ihren Kopf und zog sie zu sich. Er versuchte sie zu küssen, aber sie wich zurück. Lachend drängte sie ihn weiter. Ein paar Minuten später spürte er, wie es wieder schneller wurde und wusste, was passieren würde. Der Raum war wieder einmal erfüllt von dem Geräusch von Körperschlägen und seinem Stöhnen. Wie erwartet, kam er nach ein paar Grunzern wieder herein. Er unterdrückte eine Träne.
Kapitel 8 ? Ende
Verschwendet stand Klaus da, immer noch in ihr, und fühlte sie, wie sie vom Orgasmus auf und ab und ab ging. Wonder Woman blickte auf und sah einen Schatten aus der Dunkelheit auftauchen. Ist es möglich? Mit einem lauten Knall prallte der Schatten gegen Klaus‘ Hinterkopf. Dies führte dazu, dass er zuerst auf sie fiel und dann zu Boden rutschte. Ihr Schwanz kam mit einem nassen Knall heraus, was dazu führte, dass ihr Sperma aus ihr in ihren Schenkel lief. Wonder Woman war in einem verwirrten Zustand, als sie versuchte zu verstehen, was gerade passiert war. Ein zweiter Schatten erschien, aber dieses Mal erkannte er die Armbänder und das Lasso in seinen Händen.
Wonder Woman, geht es dir gut? Shadow nahm Balaclava von seinem Kopf. Darunter war sein lieber Freund Steve Trevor. Er konnte es nicht glauben Der andere Schatten nahm ebenfalls seine Maske ab und sah eine vage bekannte Frau. Er begann sie von seinen Zwängen zu befreien. Wonder Woman stand unruhig auf.
Fausta, gib ihm die Waffen. Vielleicht müssen wir uns unseren Ausweg erkämpfen. Sagte Steve leise zu der Frau.
?Ich kenne Sie?? sagte Wonder Woman, als sie anfing, ihren Gürtel um ihn zu wickeln.
Mein Name ist Fausta Grabels. Ich bin Deutscher. Aber als ich hörte, was sie dir angetan haben, konnte ich es nicht ertragen. Ich konnte Steve befreien und wir konnten Sie finden. Aber sollen wir gehen?
Wonder Woman betrachtete sich im Spiegel. Obwohl er alle seine Waffen hatte, hatte er seine Würde nicht mehr. Seine Kleidung war ein Hohn dessen, woran er glaubte. Sie konnte immer noch sehen, wie sein Ausfluss aus der Stelle sickerte, an der sie seine Kleidung zerschnitten hatten. Es war zu viel. In einem Wutanfall sprang er über Klaus hinweg, der langsam wieder zu Bewusstsein kam.
Wie kannst du es wagen, mich so zu behandeln? Schrei. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und begann zu drücken. Klaus wachte erschrocken auf. Mit ihren Augen, die in seine starrten, brach sie sich das Genick und tötete ihn. Er sah seinen toten Gefangenen an, sein Atem ging lang und schwer. Er starb mit einem schockierten Gesichtsausdruck, oben eine sauber gebügelte Uniform, unten eine Hose um die Knöchel. Wonder Woman spuckte ihn an und ging weg.
Als ihre ganze Kraft wiederhergestellt war, überwältigten sie die Wachen leicht und konnten fliehen. Als sie frei waren, trennte sich Fausta und kehrte hinter die deutschen Linien zurück. Auf dem Rückweg versuchte Steve, mit ihr zu sprechen. Er wollte wissen, was passiert sei, aber als er gefragt wurde, weigerte er sich zu sprechen. Als sie nach Amerika zurückkehrte, war sie erfreut zu erfahren, dass sie nicht schwanger war, empört. Innerhalb einer Woche war er zurück, um gegen die Nazis zu kämpfen. Hin und wieder versuchte Steven zu fragen, was passiert war, aber er weigerte sich, eine der Fragen zu beantworten. Es war ihr Geheimnis und niemand würde es erfahren.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.