Voyeur_ (5)

0 Aufrufe
0%

Der Detektiv drückte die Karte gegen das Guckloch in der Tür und nannte seinen Namen und Rang klar und entschieden.

– Polizei, gnädige Frau.

Detektiv Thomas Patterson.

Kann ich mit dir reden?

Die Tür öffnete sich langsam und blieb stehen, als die goldene Kette in das Schloss einrastete.

Patterson roch den Duft östlicher Küche gemischt mit dem Duft von Anais Anais, als eine attraktive Asiatin vor der Tür erschien.

?Jawohl??

– Detektiv Patterson.?

Tom verkündete erneut und zeigte seinen Ausweis: „Es geht um das Schlachtschiff, das Sie gemeldet haben.

Kann ich reinkommen und mit dir reden?

Patterson trat zurück, als sich die Tür hinter ihm schloss.

Er hörte die Kette rasseln, als die Frau sie aushakte.

?Jawohl.

Bitte komm rein.?

Als der Detective die Wohnung betrat, nickte er der Asiatin höflich zu und trat zurück, als sie die Tür hinter sich schloss.

Die Atmosphäre in der Wohnung war warm und einladend, und nachdem Patterson den größten Teil des frühen Abends draußen verbracht hatte, war er dankbar, als die Frau ihn ins Wohnzimmer führte.

Nachdem er den vorgeschlagenen Platz höflich angenommen hatte, zog er seinen Mantel aus und öffnete sein schwarzes Notizbuch.

– Lassen Sie mich sehen?

begann er: „Dame.

Mia Ling, ist das wahr?

Die Frau setzte sich auf den Stuhl gegenüber und nickte mit dem Kopf.

– Und das ist mein Mann Fali?

Sie sagte

Patterson drehte sich zu dem alten Asiaten um, der schweigend im Rollstuhl saß.

Seine Augen waren auf den Fernseher geheftet und er schien die Anwesenheit des Detectives nicht wahrzunehmen.

– Mein Mann ist krank.

erklärte Mia Ling.

„Er weiß, dass Sie hier sind, aber der größte Teil seines Körpers ist handlungsunfähig, fürchte ich.

Dankbar wandte Patterson seine Aufmerksamkeit Mia zu.

Es konnte kein Geheimnis sein, dass sie interessanter war als ihr Ehemann.

Patterson ließ seine von der Polizei geschulten Augen sie scannen.

Zu sagen, sie sei attraktiv, wäre eine Untertreibung, und der Detektiv dachte, sie könnte leicht als Lings Tochter statt als seine Frau durchgehen.

Schulterlanges dunkles Haar umrahmte ein hübsches ovales Gesicht mit allen üblichen orientalischen Zügen.

Ihre dunkelgrünen Augen schienen zu funkeln und ihre Lippen verzogen sich zu einem hübschen Lächeln.

Sie trug ein einfaches Bild über der Schulter?

Lässige Kleidung, und Patterson fragte sich, wie ihr Körper darunter aussehen würde.

Der Detektiv räusperte sich mit einem unangenehmen Husten und dachte zurück an die bevorstehende Aufgabe.

?Jawohl.

Äh, Frau Ling.

Es gab mehrere Berichte über das Schlachtschiff in der Gegend.

Ich habe gehört, Sie haben heute Abend etwas gesehen?

Vielleicht kannst du mir sagen was passiert ist?

– Nun, es war nicht wirklich viel?

Mia begann.

Sie zog ihre schlanken Beine unter sich und Patterson merkte zum ersten Mal, dass sie barfuß war.

„Ich bin nicht prüde, verstehen Sie, aber ich bin mir sicher, dass mich ein Mann vor dem Fenster beobachtet hat.

Ehrlich gesagt war es mir egal, aber da alle Nachbarn über das Gürteltier sprachen – nun, ich dachte nur, Sie sollten es wissen.

?Ich verstehe.?

sagte Patterson, als er anfing, in sein Notizbuch zu schreiben

„Ich hätte es wahrscheinlich gar nicht bemerkt, aber?“

?Jawohl??

Patterson blickte fragend von seinen Notizen auf.

– Brunnen?

Ich nehme an, ich habe mehr bemerkt, weil ich nackt war!?

Ein verführerisches Lächeln breitete sich auf Mai Lings Gesicht aus und Patterson spürte, wie er rot wurde.

– Bitte erschrecken Sie sich nicht, Detective?

Sie fuhr fort: „Unsere Wohnung ist voll beheizt und ich laufe oft nackt herum.“

– Ähm, nein, ich bin nicht schockiert?

Patterson sagte: „Es ist nur … nun, Sie sind eine attraktive Frau … ich bin nicht überrascht, dass … hmm.“

– Sie waren nicht überrascht, dass mich ein Mann beobachtete?

Mia lächelte jetzt breit, und Patterson kam auf den Gedanken, dass sie ihm noch etwas sagen wollte.

?Tatsächlich,?

Sie fuhr fort: „Um ehrlich zu sein, mochte ich die Idee eines anderen Mannes, der mich so sehen würde … na ja, das stimmt!

Sagen Sie mir, Detective Patterson, wenn Sie mich sehen würden, würden Sie Ihre Suche fortsetzen?

Patterson fühlte sich ein wenig unwohl.

So sollte das Interview nicht funktionieren.

?In Ordnung,?

er hustete wieder.

„Ich nehme an … nun, wenn ich dort gewesen wäre … hätte ich sie?“

Er betrachtete die sitzende Gestalt von Ling Wave.

?Alles klar!?

Mia lachte laut auf.

– Ich glaube, ich kenne die Antwort auf diese Frage.

Sie folgte seinem Blick auf ihren Mann.

– Und ich weiß, was Sie denken?

Sie fuhr begeistert fort, „Fali ist ein guter Mann, aber anscheinend ist er für eine jüngere Frau wie mich sexuell von geringem Nutzen.“

Sie lachte wieder.

– Aber wir haben unsere eigenen Wege, verstehst du!?

– Nein, ich bin mir nicht sicher, ob ich das verstehe?

sagte Patterson und erwärmte sich ein wenig, als sich die Situation entfaltete.

„Was genau meinen Sie, Frau Ling?“

Ohne ein Wort spreizte Mia Ling ihre Beine und ging zu Patterson hinüber, der auf dem tiefen Sofa saß.

Der Duft ihres Parfums war jetzt stärker, und der Detektiv fühlte sich aufgeregt, als die attraktive Frau den schlanken Rahmen auf das Sofa senkte.

Sie war nah, sehr nah, und Patterson spürte die Wärme, die von ihrer Haut ausging, als ihre Hand sein Gesicht streifte.

„Es wird einfacher, wenn ich dir zeige, was ich meine.“

Sie atmete leise.

– Gefällt es Ihnen, Detektiv?

Soll ich es dir zeigen??

Patterson öffnete den Mund, um zu antworten, hörte aber nur ein ersticktes Seufzen.

Er fühlte seine Erektion hart und geschwollen, als sie unter seiner Hose wuchs, und er nickte schnell.

?Gut!?

Mia fuhr fort.

?Gut.

Aber es gibt etwas, das ich zuerst tun muss.?

Patterson sah niedergeschlagen zu, wie die junge Frau von der Couch aufstand und zu ihrem Mann hinüberging.

Er konnte jetzt sehen, dass Wave Ling, der sich klar bewusst war, dass etwas passierte, versuchte, sich vom Fernseher weg und zum Sofa zu drehen.

– Die Welle muss sehen können, was passiert.?

Sagte Mia mit Nachdruck.

„Er sollte auch eine gute Zeit haben können, und es scheint nicht zu viel im Fernsehen zu laufen!?“

Patterson fühlte sich ein wenig unwohl, als sich der alte Asiate zu ihm umdrehte, aber als er sah, wie Mias geschmeidiger, sexy Körper zu ihm zurückkehrte, wusste er, dass es das Unbehagen wert sein würde.

„Nun, wo sind wir gewesen?“

fragte Mia, als sie zurück auf das Sofa sank, „Hier denke ich!?“

Wortlos spürte Patterson ihre weichen Lippen, als sie ihn in einer tiefen Umarmung an sich zog.

Er konnte die warme Schwellung ihrer Brüste unter ihrem Kleid spüren, als sie sich an ihn drückte.

Sein Mund öffnete sich eifrig, um ihre forschende Zunge anzunehmen, und seine Hand legte sich optimistisch auf ihren gebräunten Oberschenkel.

Als er merkte, dass Mia nicht widerstehen würde, begann er, Muster auf ihre Haut zu malen, fuhr mit seinem Fingernagel höher und höher ihren Oberschenkel hinauf, bis seine Hand direkt unter dem Rock ihres Kleides ruhte.

Patterson spürte die Wärme von Mias Unterkörper, während seine Finger weiter forschten.

Seine Zunge verhedderte sich mit ihrer und er konnte die Minzfrische ihres Atems spüren, als sie sich lange und fest küssten.

Sie drückte implizit die Festigkeit ihres Oberschenkels und war erfreut zu spüren, wie er reagierte und ihn leicht fallen ließ.

Der Detektiv ergriff sofort die Gelegenheit.

Seine Hand bewegte sich weiter.

Wieder wärmer, erkannte er.

Dann suchen die Finger nach dem Material ihres Höschens.

Er blieb plötzlich stehen, aber nur für einen Moment.

Seine Finger glitten unter den dünnen Stoff und er erkannte: weiche, haarlose Haut und eine glatte, rasierte Muschi!

Er spürte, wie Mia Luft in seinen offenen Mund zog, als seine Finger auf die warme Nässe ihres nackten Schlitzes trafen.

Er spürte eine harte Klitoris an seinem Daumen und drehte sie langsam, wunderte sich, dass ihre Beine leicht zitterten und steif waren.

Er wollte ihr Vergnügen bereiten, er wollte, dass sie kam?

Höhepunkt hart?

und er wusste, wie es geht.

– Lass mich dich schmecken!?

Patterson schnappte nach Luft, als er endlich die lange Umarmung löste.

Er blickte in ihr blasses Gesicht und sah, dass sie energisch nickte.

– Darf ich zuerst das Kleid ausziehen?

sie keuchte.

Patterson setzte sich auf und beobachtete, wie Mia Ling langsam aufstand.

Sie hat ihr Kleid Knopf für Knopf aufgeknöpft?

schmerzhaft langsam?

und lächelte Patterson und ihrem Mann zu, als sie sich auszog;

Anscheinend, erkannte Patterson, war die Zurschaustellung für Fali genauso vorteilhaft wie für ihn.

Patterson spürte, wie sein Atem in seiner Kehle stieg, als Mia schließlich ihr Kleid fallen ließ und ihren schlanken Körper enthüllte.

Ihre Brüste waren groß und fest, mit steifen rosa Nippeln.

Sie trug einen Nabelring, der im schwachen Licht flackerte, und als sie sich auf dem Sofa zurücklehnte, schob sie das Höschen beiseite und enthüllte eine feuchte Wunde und einen vollständig rasierten Schambereich.

Der Detektiv ging schnell auf die Knie und positionierte sich zwischen den Schenkeln des Asiaten.

Er spürte ihre Erregung und spürte erneut, wie die Härte unter seiner Hose vor unstillbarem Hunger zitterte.

Seine Zunge streckte sich langsam aus und er hörte ein Seufzen von oben, als die Spitze ihre pochende Klitoris berührte.

Er begann sie sanft zu verlassen;

die langsamen, liebevollen Bewegungen seiner Zunge, als er sie immer näher an ihren Gipfel zog.

Er hörte, wie sich ihr Stöhnen verstärkte und er spürte, wie ihre Beine sich um seine Schultern zu versteifen begannen.

Er wusste, dass sie in der Nähe war.

Immer mehr Feuchtigkeit trat aus ihrem Geschlecht aus, als er sie weiter mit seiner Zunge fickte.

Seine Hände glitten unter ihren Körper und legten sich über die Wangen ihres Arsches, sie ziehend?

ganz gerne?

auf seiner zunge.

Und dann kam sie.

Ihre Beine zitterten und zitterten.

Schreie ekstatischen Vergnügens hallten durch den Raum.

Er spürte, wie ihre Hände seinen Kopf fest zwischen ihren Beinen umfassten, während ihre Hüften wild und unkontrolliert zuckten.

Das Atmen wurde zunehmend schwieriger und er trank weiter so viel von ihrem dicken, aromatischen Saft wie er konnte, bis ihr Körper schließlich schlaff wurde und sie ihm erlaubte, sich zurückzulehnen und zu Atem zu kommen.

Im Handumdrehen war Patterson wieder neben Mia auf dem Sofa.

Seine Hände fummelten am Bund seiner Hose herum, aber er schaffte es schließlich, seine Kleidung aufzuknöpfen, dann sie und Unterwäsche über seine Beine zu ziehen und sie auszuziehen.

Er zog auch seine Schuhe aus und war gerade dabei, sein Shirt auszuziehen, als er spürte, wie Mias warme Finger seinen steifen Schwanz umschlossen.

Patterson stöhnte tief, als er nach unten schaute und zusah, wie die junge Asiatin sich zögerlich eine Strähne ihres dunklen Haares aus dem Gesicht strich und ihren Mund öffnete.

Er schloss die Augen und genoss das Gefühl, als sich ihre Lippen um die Spitze seines pochenden Penis schlossen, und spürte das sekundäre Vergnügen ihrer Finger, die unter seinen Hoden streichelten.

Seine Hüften zuckten nach vorne und er schnappte erneut nach Luft, als ein weiterer Zentimeter seines entzündeten Penis sinnlich in ihren Mund glitt.

Seine Finger verflochten sich mit ihrem Haar, als er fester an ihr zog.

Mia schien seine Länge relativ leicht zu akzeptieren, aber Patterson war so aufgeregt, dass er ihre Proteste nicht bemerkt hätte, selbst wenn sie es getan hätte.

?Oh ja!

Saug mich Baby!?

Der Detektiv schrie, hielt Mias Kopf fest und schob seinen Schwanz immer tiefer in ihren Mund.

»Nimm es tief!

So tief du kannst, Baby!?

Er konnte ihre Finger fühlen, als sie jonglierten und seine schweren Hoden streichelten, und er spürte, wie sich ihr längster Finger zwischen seinen Hinterbacken drehte.

Noch nie zuvor hatte eine Frau seinen Arsch geraucht, und als er spürte, wie sein Finger leicht seine enge Öffnung berührte, schnappte er laut nach Luft.

– Ich möchte noch nicht, dass du kommst, Schatz!?

Mia schnappte plötzlich nach Luft, als sie ihren Kopf nach hinten neigte und Pattersons Schwanz mit einem lauten Knall zwischen ihren bemalten Lippen hervorgleiten ließ.

„Zeit für dich, mich zu ficken.

Möchtest du das, Detective?

Willst du meine enge Fotze ficken?

Willst du in meine nasse kleine Muschi kommen, während mein Mann dir dabei zusieht?

Patterson konnte nur annehmen, dass ihre Frage rhetorischer Natur war.

Wer würde jemals nein sagen?

Mia stand jetzt und zog ihr zerzaustes und nasses Höschen aus, das immer noch an ihrem Körper klebte.

Sie schob sie über ihre langen, spitz zulaufenden Beine und reichte Patterson die Hand.

Er griff nach ihren Fingern und stellte sich neben sie, als sie ihm zunickte.

Es schien unwahrscheinlich, dass sie ficken würde, aber Patterson erkannte schnell, dass eine verletzliche Position bedeuten würde, dass Mias Ehemann Fala nicht sehen könnte?

Sie müssen im Stehen ficken!

– Zieh es mir jetzt an!?

flehte Mia, als sie ihr langes, nacktes Bein auf Pattersons Schulter legte.

Dass ein junger Asiate mit einem geschmeidigen Körper gesegnet sein würde, hätte der Detektiv vielleicht ahnen können, aber so etwas hatte er noch nie erlebt.

Mias Bein war groß und streckte ihre enge Muschi, sodass es genau auf einer Linie mit Pattersons Schwanz lag.

Er ergriff sofort die Gelegenheit und stürzte sich mit einem Schlag tief hinein.

Es war ein scharfer, verrückter und ausgewogener Fick!

Patterson klammerte sich fest an seine schlanke Geliebte, als er das erhitzte Fleisch tief in ihre noch feuchte Vagina hämmerte.

Er beobachtete, wie die flinke Frau praktisch auf seinem Schwanz hüpfte und verführerisch ihre Brustwarzen drückte.

Diese Aktion brachte Patterson zurück zu den festen, sexy Titten einer jungen asiatischen Ehefrau.

Die Art und Weise, wie sie winkten und fielen, sah absolut entzückend aus, und als der Detektiv sein Werkzeug hart in Mias enge Muschi hämmerte, wusste er, dass er es nicht mehr halten konnte.

?Ich will auf deine Titten spritzen!?

Plötzlich weinte er.

?Mmm?

Oh Baby?

Mit einem Ausdruck sinnloser Lust auf ihrem ganzen Gesicht und einem Schweißtropfen auf ihrem ganzen Körper legte sich Mia Ling auf die Couch.

Ihre Beine waren gespreizt und Saft lief aus ihrer offenen und überstrapazierten Vagina.

Pattersons Hand schloss sich bequem um seinen zitternden Schwanz, als er über ihr schwebte.

Begehrendes Stöhnen entkam seinen Lippen, als er sich abmühte.

? Oh ja Baby !?

Mia ermutigte ihn, als ihre Finger mit ihrer Muschi spielten.

– Tu es, Schatz!

Spritz deine Ficksahne auf meine geilen Titten!?

Sie musste nicht lange warten.

Mit einem tiefen, gutturalen Stöhnen zuckte Pattersons Hand gegen seine Vorhaut, und ein langer Strahl dicken, weißen Spermas explodierte aus der Spitze und spritzte unanständig zwischen Mias Brüste.

– Wie lange sind Sie schon Polizist?

fragte Mia unschuldig, als sie anfing, nach ihrer weggeworfenen Unterwäsche zu suchen.

Die Frage überraschte Patterson.

Er saß noch immer zurückgelehnt auf dem Sofa, sein Schwanz war jetzt auf die Hälfte seiner ursprünglichen Größe zusammengeschrumpft und mit einer Mischung aus erotischer Flüssigkeit und Mias Speichel befleckt.

– Äh – ich denke an zehn Jahre.

Warum fragst du??

Mia sah ihn wissend an und lächelte.

Weil ich den gefälschten Ausweis erkenne, wenn ich ihn sehe!?

sagte sie fast triumphierend.

Patterson wurde gedemütigt.

Er wurde erwischt und er wusste es.

Er wusste einfach nicht, was er als nächstes tun sollte.

Sein Instinkt sagte ihm, er solle seine Kleidung packen und weglaufen, und er begann verzweifelt, nach seiner Hose und seinen Schuhen zu suchen.

– Du bist es, nicht wahr?

Mia fuhr fort, das halbe Lächeln spielte immer noch auf ihren geschminkten Lippen.

– Du bist ein Voyeur, nicht wahr?

– Ich weiß nicht was du meinst!

Ich bin ein Polizist.

Ich meine den Detektiv.

Die Worte von Spanner Tom Patterson versagten schließlich und er wiegte ihn in ein verlegenes Schweigen.

Er konnte seine Hose nicht finden und wusste, dass es jetzt kein Entrinnen mehr gab.

Die hübsche Asiatin schien alle Antworten zu kennen.

– Aber woher wussten Sie das?

Am Ende gelang es ihm, schwach zu sagen.

»Der echte Cop hat etwa eine Stunde vor Ihnen angerufen.

Er sagte, er solle auf falsche Papiere achten, sagte, der Voyeur könnte versuchen, näher an sein Opfer heranzukommen, damit er vielleicht dreister wird!?

Mia lachte jetzt.

– Nun, das hast du, nicht wahr?

Ich schaue seit drei Tagen aus diesem Fenster, blitze Titten und Muschi auf, in der Hoffnung, es weiter zu bringen.

Du hast genug Zeit gebraucht, oder!?

– Dann rufst du wohl die Bullen?

Mia sah für einen Moment nachdenklich aus.

Sie verwaltete die Situation jetzt eindeutig und sie liebte jeden Tropfen Kraft, der ihr gegeben wurde.

– Vielleicht, und vielleicht auch nicht.

Sagte sie und sah ihren sehr zufriedenen Ehemann an.

– Wie Sie sehen, hat es Fali genauso gut gefallen wie Ihnen?

und wie soll ich ehrlich sein.

Ich denke, solange wir Sie jeden Mittwochabend besuchen, muss niemand sonst davon erfahren?

vor allem die Behörden?

du stimmst nicht zu

Peeping Tomas Patterson nickte immer noch, als er die Wohnung verließ, und freute sich schon auf nächsten Mittwoch!

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.