Weite Fotze Wird Von Monsterschwanz Gefickt.

0 Aufrufe
0%


Ich wachte mit Chris neben mir auf. Das durch mein Fenster einfallende Sonnenlicht erfüllte mein gesamtes Zimmer mit hellem Licht, und ich brauchte ein oder zwei Minuten, um zu erkennen, dass es Morgen war. Es war Morgen und Chris lag immer noch in meinem Bett und schlief neben mir. Wir schliefen zusammen im selben Bett. Ich kann mich nur fragen: Wie ist das passiert? Sein Gesicht lag seitlich auf dem Kissen, seine Augen leicht geschlossen und sein Mund leicht geöffnet. Ich betrachtete ihr perfektes, wunderschönes Gesicht eine Minute lang, bevor ich auf meinen Wecker schaute; Es war zehn Minuten vor acht. ?Verdammt Chris wach jetzt auf? Ich schrie.
Chris? Augen geöffnet. Zuerst sah er mich an, als könnte er sich nicht erinnern, wer ich war, und dann setzte er sich im Bett auf. ?Was mache ich noch? hier?? Er hat gefragt.
Ich sprang sofort ohne Kleidung aus dem Bett und fand Unterwäsche zum Anziehen. ?Wir müssen uns beeilen. Wir müssen in zehn Minuten in der Schule sein.
Chris bewegte sich nicht vom Bett. Er streckte seine kräftigen, muskulösen Arme über seinen Kopf, beugte seinen Rücken, wodurch sich jeder Muskel in seinem Oberkörper anspannte und kräuselte. Scheiß auf die Schule. Sollen wir nicht gehen?
Nein, wir müssen gehen. Wenn wir die Schule versäumen, werden wir wieder bestraft.
Wahrscheinlich kriegen wir sowieso eine Strafe, sagte Chris seufzend. Sie tauchte völlig nackt aus dem Bett auf, das Licht beleuchtete ihren göttlichen Körper, und ihr riesiger, halbharter Schwanz schwang wie ein Pendel. Er nahm sein Hemd und zog es an. Wo zum Teufel ist meine Hose? Er hat gefragt.
Ich glaube, du hast sie im Wohnzimmer gelassen. Lass mich sie holen gehen. Ich weiß nicht, ob meine Mutter zu Hause ist oder nicht. Ich verließ mein Zimmer, ging ins Wohnzimmer und fand Chris? Ein Haufen ausgebeulter Jeans auf dem Teppich neben dem Sofa. Habe ich während der Einnahme am Schambereich von Chris geschnüffelt? Ich habe die Jeans ein paar Mal getragen und konnte ihren süßen, stechenden Duft durch die Jeans riechen. Er hat meinen Schwanz in meiner Boxershorts ein bisschen abgehärtet. Ich rannte zurück in mein Zimmer und reichte Chris seine Jeans. Chris, wir müssen uns beeilen zur Schule. Wenn wir zu spät kommen, müssen wir wieder verhaftet werden … Ich versuche nicht, an einem gottverdammten Freitag eine Strafe zu bekommen.
Chris schlüpfte faul in seine Jeans. Sein Penis ragte aus dem Reißverschlussloch. Er füllte es auf und schloss es. Ich war überrascht zu sehen, wie gut Chris am Morgen aussah. Er sah so frisch aus, als wäre er nicht gerade aufgewacht. Andererseits wusste ich, dass ich wahrscheinlich wie ein großes Durcheinander aussah. Es ist acht Uhr, B.? Ich sah auf die Uhr und sah, dass er recht hatte. Verdammt.
Nachdem sie sich fertig angezogen hatte, sagte Chris: Bis später?
Moment mal, ich bin fast angezogen?
?Nummer. Ich muss nach Hause gehen und duschen und andere Klamotten anziehen, richtig? Chris hat es mir gesagt.
Warum ziehst du nicht das an, was du jetzt trägst?
Ist es, weil es chaotisch ist und ich es hasse, es zu tragen? zweimal dasselbe?
Du kannst etwas von mir tragen? Ich sagte ihm. Wir sind im Grunde fast gleich groß.
Chris sah mich an, als wäre ich ein Idiot. Nichts für ungut, B. Aber ich würde mich nicht tot erwischen lassen, wenn ich etwas von deiner Scheiße trage. Er grinste und verließ den Raum. ?Bis später.?
Gerade als ich die Haustür öffnen wollte, erwischte ich ihn im Wohnzimmer und packte ihn am Arm, der sich um ihn drehte. Ich brachte mein Gesicht näher, um ihn zu küssen, aber Chris zog sich zurück. Mir geht es gut, B. Dein Atem stinkt. Er lachte, drückte die Tür auf und ging. Ich konnte nicht glauben, dass er das zu mir sagte – also konnte ich glauben, dass er es sagte, weil Chris solche Sachen immer sagte, aber es machte mich wütend. Je mehr ich darüber nachdenke, wie nahe wir uns gekommen sind, desto mehr hat Chris mir bewiesen, dass ich für ihn keinen Scheiß wert bin.
Da ich nicht viel Zeit hatte, trug ich ein leicht zerknittertes T-Shirt und die Jeans vom Vortag. Es war fünfzehn nach acht, als ich endlich das Haus verließ. Als ich in den Bus stieg und nach meinem Ticket suchte, fand ich den Brief, den Jason Coleman mir letzte Nacht geschrieben hatte. Ich zahlte die Dollargebühr, fand einen Platz und las die Notiz noch einmal.
Hallo Brandon,
Das war Jason. Er kam gegen neun oder fünfzehn zu Ihnen nach Hause, aber als ich klingelte, öffnete niemand die Tür … Ich war ein wenig enttäuscht, dass ich heute Abend keine Zeit mit Ihnen verbringen konnte …
Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir klar, dass ich enttäuscht war.
Inhaltstyp: text/html
Ich meldete mich im Hauptbüro, wo die trauernde alte Empfangsdame, Mrs. Grayson, hinter ihrem Schreibtisch eine Grimasse verzog. Sind Sie eine Stunde zu spät, Mr. Newman? sagte.
Ähm … hat mein Bus Verspätung …?
?Nächstes Mal,? »Steh früher auf«, sagte sie und füllte einen rosa Zettel für mich aus. Miss Grayson gab mir die Notiz. Melden Sie sich um Viertel nach drei zum Nachsitzen in Mr. Wilsons Zimmer. Nächste?
Ehrlich gesagt konnte ich sehen, dass dies der schlimmste Tag meines Lebens werden würde. Ich schnappte mir den Stecker aus seiner Hand und rannte aus dem Büro.
Später, während des Mittagessens, als ich unter meinem Lieblingsbaum saß, sah ich Jason Coleman auf mich zukommen.
Als ich näher kam, war ich fasziniert davon, wie attraktiv es war; Und es ist nicht nur so, wie es scheint. Er schien ein Selbstvertrauen zu haben, eine Reife, die ihn von den meisten Highschool-Jungen in unserem Alter unterschied. Jason setzte sich lächelnd neben sie. ?Hey,? sagte. Hast du die Nachricht bekommen, die ich dir letzte Nacht hinterlassen habe?
Ja, ich habe … ähm … meine Mutter hat mich in letzter Minute gebeten, mit ihr irgendwohin zu gehen. Ich sagte ihm, er würde kommen, aber es war ihm egal. Es tut mir leid, dass ich dich verpasst habe.
Jason starrte mich ein paar Sekunden lang intensiv mit seinen hellbraunen Augen an, als versuchte er zu entscheiden, ob ich die Wahrheit sagte oder nicht. Es ist nur: Okay? sagte. Sehr cool. Also, was machst du nach der Schule??
Ich seufzte. Er wurde erneut festgenommen. Aber dann bin ich frei, alles zu tun.
?Gut,? sagte Jason. Er stand auf. Nach dem Verlassen kommen Sie in die Bibliothek. Ich werde da sein.? Jason zwinkerte mir zu und ging weg. Ich beobachtete ihren Arsch durch ihre halbenge Jeans, als sie wegging. Es sah wirklich eng und rund aus. Ich war immer noch überrascht, dass jemand, der so gutaussehend und kultiviert war wie er, sich für mich interessierte. Ich sah mich um, um zu sehen, ob Chris mich ausspionierte, wie er es neulich getan hatte. Als ich ihn nicht sehen konnte, packte ich meine Sachen und ging zum Unterricht.
Ich meldete mich in Zimmer 738 zum Nachsitzen nach der Schule. Das Schlimmste war, dass es nicht so sein würde wie in Ms. Navarros Haft, wir mussten nur fünfundvierzig Minuten lang an unseren Tischen sitzen und wie Idioten dastehen. Wilson, der Nachsitzlehrer der gesamten Schule, war ein unnötig grausamer Dreckskerl, der uns dazu zwang, im Rahmen des Nachsitzens tatsächlich zu tun, wie alle Toiletten zu putzen oder den Müll auf dem ganzen Campus aufzusammeln. Es würde nicht wirklich Spaß machen.
Außer mir gab es nur vier weitere Häftlinge: diesen äußerst gutaussehenden, großen und muskulösen fünfzehnjährigen Schüler namens Scott Howard, Rachel Johnson, die in meiner Physikklasse war, und natürlich zwei Personen, die ich nicht wirklich war. Nicht allzu begeistert zu sehen: Billy Anderson und Chris Green. Chris lächelte, als er mich sah; Ich konnte nicht sagen, ob es ein beleidigendes oder ein ehrliches Lächeln war. Gerade als ich Platz genommen hatte, sagte Mr. Wilson mit seiner extrem tiefen Stimme zu mir: Ich bin fünf Minuten zu spät, Newman? Ich hörte dich sagen.
Ich sah auf meine Uhr. Drei ist jetzt fünfzehn.
Mr. Wilson deutete auf die Wanduhr. Ist es nicht um diese Zeit? Er ging zu meinem Schreibtisch hinüber und ich konnte den süßen Duft des Eau de Cologne riechen, das er trug, als er näher zu mir kam. Mr. Wilson packte beide Seiten meines Schreibtisches und senkte sich, sodass unsere Gesichter auf gleicher Höhe waren. Er sah mich mit seinen eisblauen Augen an. Komm nie wieder zu spät, Newman, sagte Mr. Wilson sehr bewusst zu mir, während sich seine sexy Lippen langsam bewegten.
Während mein Herz schnell schlägt, ?Werde ich nicht sein?
Ich hörte Chris, Billy und Scott mich ankichern. Mr. Wilson sah sie an. Habe ich jemandem von euch gesagt, er soll Lärm machen? Er hat gefragt.
?Nein Sir? sagten die drei. Ich hatte vergessen, dass Mr. Wilson der Cheftrainer der Footballmannschaft und der Leichtathletiktrainer für den Herbst war. Deshalb respektierten (oder fürchteten) ihn Chris, Billy und Scott so sehr. Mr. Wilson sah mich wieder ein paar Sekunden lang an. Und da war etwas an der Art, wie er mich ansah, nicht nur Wut, sondern auch Lust, als wollte er mich dort ficken. Es war der gleiche Blick, den Chris mir zuwarf. Ich betrachtete den Ehering an Mr. Wilsons Finger und sah ihm dann direkt in die Augen. Mr. Wilson hob leicht eine Augenbraue, stand auf und ging zu seinem Schreibtisch. Wie bei Jason beobachtete ich Mr. Wilsons straff aussehenden runden Hintern in der eng anliegenden braunen Hose, die er trug. Ich konnte an der Form von Mr. Wilsons Körper erkennen, dass er hart arbeitete und einen schönen Körperbau hatte. Er hatte wahrscheinlich einen riesigen Penis wie Billy und Chris. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Fußballer – und wahrscheinlich ihre Trainer – große Schwänze haben – obwohl ich bisher nur drei von ihnen gefickt habe (Fußballer, keine Trainer).
?Anderson und Green? Mr. Wilson sagte zu Billy und Chris: Ich möchte, dass der gesamte Müll im Haupthof und die Tribünen auf dem Fußballfeld geräumt werden. Er sagte zu Scott: Howard, geh die Umkleidekabine der Männer sauber machen. Es sollte jetzt leer sein. Sie alle drei sollten in weniger als einer halben Stunde zurück sein. Miss Johnson, Sie können jetzt gehen. Ich habe heute nichts für dich zu tun. Rachel sah sehr glücklich aus, als Mr. Wilson ihr das erzählte. Er war in zwei Sekunden aus dem Klassenzimmer. Ich wagte nicht, ihm zu sagen, dass es unfair von ihm war, zu gehen, während der Rest von uns blieb. Aber Billy, Chris und ich sowie Scott wussten, dass es keine gute Idee war, Mr. Die drei Kinder verließen das Klassenzimmer und ließen Mr. Wilson und mich allein zurück. Und du, Newman…? Mr. Wilson griff in eine der Schubladen auf seinem Schreibtisch und zog einen der größten Papierstapel heraus, die ich je gesehen habe. Er sah den verwirrten Ausdruck auf meinem Gesicht und es brachte ihn zum Lächeln. Mr. Wilson trug die Papiere zu meinem Schreibtisch und legte sie auf meinen Schreibtisch. Ich möchte, dass Sie jeden von ihnen benoten. Und wenn Sie irgendwelche Fehler machen, werde ich die nächsten zwei Wochen jeden Tag in Ihrem Arschgewahrsam sein. Jetzt wurde mir langsam klar, woher Chris und Billy ihre arrogante, beschissene Haltung hatten. Und ich hasste es zuzugeben, dass es mich wirklich anmachte.
Als Chris, Billy und Scott eine halbe Stunde später zurückkamen, war ich erst halb fertig mit den Papieren. Sie grinsten alle, und ihre Kleidung sah noch zerknitterter und schmutziger aus als zuvor. Ich wusste, dass dies nichts löschte. Sie hatten wahrscheinlich gerade einen Dreier in der Umkleidekabine oder anderswo beendet. ?Wir sind fertig, Trainer? sagte Chris. Er sah mich mit einem seiner sarkastischen, selbstgefälligen Grinsen an. ?Können wir jetzt gehen??
?Ja,? sagte Herr Wilson. Ihr könnt alle gehen? Herr Wilson drehte sich zu mir um. Außer dir, Newman.
?Warum sollte ich bleiben? Ich fragte.
?Weil ich es gesagt habe,? sagte Mr. Wilson streng. Scott und Billy verließen leise das Klassenzimmer. Chris war zwei Sekunden hinterher und fragte mich: Ist es so schlimm für dich? schau und bin auch gegangen.
Sobald Chris das Klassenzimmer verlassen hatte, kam Mr. Wilson auf mich zu, wobei sein Schritt Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war, und fragte: Warum sind Sie mit diesen Papieren noch nicht fertig?
Weil es das gibt? Es gibt Tausende von ihnen. Auf keinen Fall kann ich all diese Papiere in zehn Minuten fertigstellen.
?In Ordnung,? Ich nehme an, Sie müssen noch ein wenig länger bleiben, sagte Mr. Wilson und rückte ein wenig näher an mich heran. Ich schaute auf seinen Schritt, denn zu diesem Zeitpunkt war klar, dass er mich wollte, und er sah, wie sein Schwanz in seiner Hose wuchs. Mein eigener Schwanz begann in meiner Jeans zu wachsen.
Ich? werde ich mich um vier Uhr mit jemandem treffen? Stunde,? Ich habe es Herrn Wilson gesagt. Ich kann nicht so lange bleiben.
Mr. Wilsons Schwanz verhärtete sich weiter in seiner Hose. Er biss sich auf den linken Oberschenkel und schwoll bis zum höchsten Grad an, der mindestens zehn Zoll zu sein schien. Ich denke, meine ganze Fußballer/Trainer-Big-Schwanz-Theorie hat sich als richtig herausgestellt. Mr. Wilson drückte seinen Schwanz ein paar Mal aus seiner Hose. Mein Schwanz war jetzt so hart und stieß in die Jeans meiner Jeans. Ein großer Teil von mir wollte sehen, wie Mr. Wilsons Schwanz aussah und sogar, wie mein Mund schmecken würde. Aber dann war da noch ein anderer Teil, der sich schlecht und schuldig fühlte, weil er einen Lehrer geblasen hatte. Ich habe einiges über Sie gehört, Newman? Herr Wilson hat es mir gesagt.
Mein Herz machte einen Sprung. ?Welche Art von Dingen??
Mr. Wilson löste langsam seinen Gürtel und knöpfte seine Hose auf. Ich habe gehört, du hast etwas mit meinem Quarterback gemacht?
Ich schluckte. Mein Schwanz pulsierte immer noch. Ich weiß nicht, wovon du redest?
Mit einem Glucksen zog sich Mr. Wilson ein Stückchen herunter, genug, dass ich sehen konnte, dass er keine Unterwäsche trug. Er hatte hellbraune Haare. Oh, ich glaube, Sie wissen, wovon ich rede, Newman.
?Eigentlich weiß ich nicht. Und ich denke nicht, dass es wirklich für dich geeignet ist? Das ist vor mir.?
?Angemessen?? fragte Herr Wilson mit einem Grinsen. Was weißt du über Ordnung, Newman? Du wurdest beim Ficken auf der Jungentoilette in Miss Navarros Klasse erwischt – und ich weiß, was in der Turnhalle und auf dem Fußballplatz vor sich geht – jetzt ist es angemessen? ? Mr. Wilson steckte eine Hand in das Loch in seinem Reißverschluss und massierte sein Werkzeug in seine Hose. Ich schätze, ihr beide versucht nicht einmal, es geheim zu halten?
Ich sah ihn an. ?Was willst du??
Mr. Wilson warf mir einen schüchternen Blick zu und las: Weißt du, was ich will? Ich dachte, er würde versuchen, seinen Schwanz herauszuziehen und in meinen Mund zu stecken, aber stattdessen zog er den Reißverschluss seiner Hose zu und knöpfte sie zu. Heute nicht. Das muss ein andermal warten. Kannst du jetzt gehen, Newman? sagte Herr Wilson.
Ich wartete, bis mir ein wenig langweilig wurde, und antwortete dann: ‚Was ist mit diesen Arbeiten, die ich benoten soll?
Wirf sie in den Müll. Das sind nur ein paar alte Zeitungen vom letzten Jahr. Mr. Wilson lächelte mich an, ein sehr sarkastisches und grausames Lächeln.
Das war ein weiterer Grund für mich, seine gottverdammten Eingeweide zu hassen. Ich nahm den Stapel Papiere und warf ihn in den Papierkorb. Mr. Wilson saß hinter seinem Schreibtisch und begann, etwas auf ein Blatt Papier zu schreiben. Als ich gerade das Klassenzimmer verlassen wollte, sagte Mr. Wilson zu mir, ohne von der Zeitung aufzublicken: Das werden Sie niemandem erzählen, oder?
Es war dieselbe Frage, die Miss Navarro mir erst vor einer Woche gestellt hatte. Als er fragte, hatte ich keine Antwort, aber jetzt hatte ich eine Antwort: Nein. Aber vielleicht solltest du vorsichtig sein. Ich bin sicher, Sie wollen nicht, dass es Ihrer Frau erzählt wird. Mr. Wilson sah von seiner Zeitung auf und sah mich überrascht an, als hätte er nicht erwartet, dass ich das sage. Ich lächelte in mich hinein und ging aus dem Klassenzimmer in den leeren Flur.
Die Bibliothek würde in fünfundzwanzig Minuten schließen. Ich rannte über den halben Campus und hoffte, dass Jason noch nicht gegangen war. Als ich die Türen der Bibliothek betrat, sah ich, dass der Platz größtenteils leer war. Die Bibliothekarin tippte auf ihrem Schreibtischcomputer, und als sie mich sah, sagte sie: Wir schließen in fünfzehn Minuten? sagte.
Ich überprüfte den Computerbereich und Jason war nicht da; Ich habe den Arbeitsplatz überprüft, es war auch nicht da, ich habe die Bücherstapel überprüft und habe es immer noch nicht gesehen. Ich ging einen schmalen Büchergang entlang und rief seinen Namen. ?Jason? bist du noch da??
Nein, aber ich bin es, hörte ich eine tiefe Stimme von der anderen Seite des Bücherregals sagen. Habe ich eines der Bücher aus dem Regal genommen, um Chris zu sehen? hübsches, grinsendes Gesicht auf der anderen Seite. Also hat er dich aus der Haft entlassen, huh? Ich dachte, du bleibst mindestens eine halbe Stunde dort, ?Sonderbehandlung? Chris ging um das Regal herum und gesellte sich zu mir in den schmalen Flur.
Ich schätze, die Sonderbehandlung beinhaltet das Aufbocken direkt vor meinem Gesicht?
Chris? Seine Brauen zogen sich zusammen und er lachte. ?Wilson hat sein Gerät rausgeholt? Hat er Sie gefeuert? saugen??
?Nummer? Ich ging an ihm vorbei und aus der Bibliothek. Chris folgte mir.
Ist er vor zehn Minuten gegangen? sagte Chris.
Ich drehte mich um. ?Wer??
Dieser schöne Junge, mit dem du gestern geplaudert hast. Glaubst du, er sagte, sein Name sei Jason?
Es war, als wäre mein Herz zu meinen Füßen herabgestiegen. ?Jason? Du hast nicht mit ihm gesprochen oder??
Chris zuckte mit den Schultern. Für eine kurze Sekunde.
Inhaltstyp: text/html
Hast du etwas über mich gesagt?
Du bist mehrmals gekommen?
Ich war wirklich nervös. Was hast du zu ihm gesagt, Chris?
Chris hatte einen amüsierten Ausdruck auf seinem Gesicht. Nichts Schlimmes. Betonen Sie nicht B. Ihre Stirn ist gerunzelt.?
Bist du es jemals leid, mit mir zu tun zu haben? Ich steckte das Papier in meine Tasche und ging weg.
Ich hörte Chris hinter meinem Rücken sagen: Ich habe nur versucht, dir zu helfen.
Ich brauche deine Hilfe nicht.
Chris folgte mir, als ich vom Campus zum Haupttor abbog. Er hat mich erwischt. ?B, warte. Lass mich dich nach Hause bringen
Schon gut, ich nehme den Bus. Chris ergriff meine Hand und zog mich in Richtung seines Trucks. Ich habe versucht, gegen ihn zu kämpfen, aber entweder war er stärker als ich erwartet hatte, oder ich war nicht in der Stimmung, wirklich gegen ihn zu kämpfen. Als ich mich beruhigte, lockerte Chris seinen Griff um mich, hielt aber meine Hand, bis ich sein Auto erreichte.
?Stirn,? sagte er, als er die Tür öffnete. Widerwillig stieg ich ins Auto. Chris startete den Motor und in Sekundenschnelle fuhren wir die Straße entlang.
Ich fragte: Wie lange werden wir das tun?
?Was?? fragte Chris.
?Du weißt worüber ich rede. Wir gehen zum Nachsitzen, dann lieben wir uns, und am nächsten Tag gehen wir zur Schule und tun so, als würden wir uns nicht mögen, als wüssten wir nicht einmal, wer der andere ist. Jetzt wird es ein bisschen langweilig. Wann hört es auf??
Wer hat gesagt, dass ich dich heute ficken will? Sie fragte. Ich bringe dich nur nach Hause. Außerdem wirst du wahrscheinlich diesen Jason oder wie er heißt ficken.
Wer hat etwas über mich gesagt? Ich fragte zurück. Apropos Ficken, was waren Sie und Billy und der andere Neuling Scott – oder wie auch immer er heißt – was haben Sie gemacht?
?Nicht was du denkst,? sagte Chris. Er nahm eine Hand vom Lenkrad und zog mit der anderen an seinem Unterleib. Ich habe sie nicht beide gefickt.
?Ja das stimmt.?
B, in der Öffentlichkeit solltest du wissen, dass ich mehr als zwanzig Minuten gebraucht habe, um auszusteigen. Ich würde mindestens anderthalb Stunden brauchen, um die Knochen zu extrahieren. Und wie ich dir gestern schon sagte, du bist der einzige, den ich gefickt habe. Das kann ich dir wahrscheinlich nicht sagen.
?Worüber redest du? Bist du mein einziger…? Ich hörte auf zu reden, bevor ich meinen Satz beendet hatte. Ich habe noch nichts mit Jason Coleman gemacht–
Hast du dich selbst gehört, B? Chris zog seine Hand von dem, was ich jetzt für schwierig hielt, zurück und legte sie wieder auf das Lenkrad. Du sagtest, du hättest ’noch‘ nichts mit ihm gemacht.
Ich habe nicht vor, irgendetwas mit ihm zu tun. Dieser Teil war nicht unbedingt wahr. Ich kenne ihn noch gar nicht so gut.
?noch? Wort noch einmal, B. Und die `Partys, du musst niemanden kennen, um sie zu ficken. Du musst nur geil genug sein?
Was ist dann dein Ziel? fragte ich genervt.
Ich möchte, dass du zugibst, dass du diesen Jungen ficken willst? sagte Chris.
?Warum??
Chris antwortete nicht.
Ich schaute aus meinem Fenster und beobachtete all die vorbeiziehenden Häuser und Bäume. Mein Herz flatterte in meiner Brust und ich hatte das Gefühl, als ob mein Magen überall hüpfte. ?Ich mag es bei dir zu sein,? Ich flüsterte. Ich hatte gehofft, Chris würde mich nicht hören.
?Was hast du gesagt?? Sie fragte.
?Nichts.? Ich sagte.
?Nummer,? antwortete Chris und sah mich an. Ich möchte hören, was du gerade gesagt hast?
Mein Herz schlug wie ein Hammer in meiner Brust; Ich holte tief Luft und sagte, ohne ihn anzusehen, etwas lauter: Ich bin gern bei dir. Es gab einen langen, peinlichen Moment der Stille, und ich bereute es, etwas gesagt zu haben. Ich wünschte, ich könnte–
?Ich liebe es auch mit dir zusammen zu sein…? sagte Chris. Seine Stimme zitterte ein wenig, als er das sagte, als ob es das Schwerste der Welt für ihn wäre, das zu sagen. Ein weiterer Moment der Stille verging und Chris fragte: Magst du mich? Ich konnte wirklich nicht glauben, dass er mich das fragte, und seine immer noch zitternde Stimme ließ es klingen, als könne er nicht glauben, dass er mich auch fragte.
?…Ich weiß nicht… manchmal weiß ich es, manchmal nicht. Was ist mit Ihnen??
Chris zögerte einen Moment und antwortete dann: Mehr als ich sollte?
Mehr als es sein sollte, was? Ich fragte.
Chris ließ die Straße nicht aus den Augen. ?Ich mag dich mehr. Hast du jemals gedacht, dass dieser Scheiß passieren würde?
?Warum??
Weil ich dich nicht mögen will? sagte Chris offen. Du und ich gehen nicht zusammen. Sind wir das komplette Gegenteil? Obwohl das, was er sagte, wahr war, taten seine Worte immer noch weh.
?Ich weiss…? Ich sagte.
Chris ist zurück in meiner Straße. Mir war gar nicht bewusst, dass wir so nah an meinem Haus waren. Dieser Typ mag dich, der Typ, mit dem ich in der Bibliothek gesprochen habe – Jason.
?Woher weißt du das?? Ich war neugierig, seine Erklärung zu hören.
Weil ich nur sagen kann. Als ich seinen Namen sagte, hellte sich sein Gesicht auf und er hob ab. Er saß einfach nur da und sah sich um, als würde er darauf warten, dass jemand kam. Seit ich dich neulich mit ihm reden sah, dachte ich, er wartet auf dich oder so. Ich sagte ihm, er sei immer noch in Haft und würde erst in einer halben Stunde draußen sein. Dann sagte er, es ist okay zu warten, er wird da sitzen, bis du kommst.
Ich war ein wenig verblüfft von all dem. Hat er das wirklich gesagt?
Chris hielt in meiner Einfahrt. Er stellte den Motor ab und sah mich an. Zum ersten Mal in den vier Jahren, in denen ich ihn kenne, sah Chris wirklich ernst aus; Er hatte nicht dieses blöde, selbstgefällige Lächeln, das er normalerweise trägt, er sah einfach aufrichtig aus. Ich war fast überrascht.
Wenn Jason gesagt hätte, er würde auf mich warten? Ich sagte: Warum war er dann nicht da, als ich in die Bibliothek ging?
Chris wandte sich von mir ab. Ich habe dir gesagt, du sollst gehen. Ich sagte ihm, du könntest deinen Arsch mit nach Hause nehmen, weil du nicht kommen würdest?
Warum hast du das zu ihm gesagt?
Chris holte tief Luft und sagte: Weil ich nicht wollte, dass du mit ihm gehst … ich wollte, dass du mit mir gehst. Und es ist mir egal, ob ich darüber spreche …? Er hielt inne sprechen.
Ich wusste wirklich nicht, was ich fühlen sollte. Ich wusste nicht, ob ich wütend auf Chris sein sollte, weil er Jason gehen ließ, auf Jason, weil er nicht auf mich gewartet hatte, wie er gesagt hatte, oder ob ich froh sein sollte, dass Chris auf mich wartete, und ob er es wollte. oder nicht, es hatte gezeigt, dass ein Teil von mir sich wirklich um mich sorgte. Ich fühlte eine Mischung aus all diesen Emotionen und wusste nicht, was ich Chris sagen sollte. Wieder saßen wir in unangenehmem Schweigen da.
?Wirst du gehen?? Sie fragte.
?Möchtest du, daß ich …. tue??
?Ja und nein.? Chris schlingt seine Arme um das Lenkrad und lehnt seinen Kopf leicht an die Hupe, sodass er mich ansieht. ?Sie haben Recht,? sagte.
?Worüber??
Alles, was wir tun, ist kämpfen, Liebe machen und verhaftet werden. Ich lachte ein wenig und Chris tat dasselbe. Wir reden nicht, wir hängen nicht rum. Eigentlich mögen wir uns nicht einmal wirklich. Aber wir haben uns in den letzten zwei Wochen fast jeden Tag geliebt. Ist diese Scheiße verrückt? sagte Chris. Normalerweise ist es mir egal, wer ich bin? Verdammt … aber du … ich hätte nicht gedacht, dass diese verdammte Sache so enden würde?
?Ich auch nicht? Ich sagte. Aber ich bin froh, dass du es getan hast?
?Warum?? Sie fragte. Du hast wahrscheinlich mehr mit diesem hübschen Kerl gemeinsam als ich. Du könntest wahrscheinlich mit ihm über allen möglichen Bullshit reden, du wirst über seine dummen Streiche lachen und er wird über deine lachen; Sie werden einige Spaziergänge im Park machen; Du musst dir keine Sorgen machen, dass er dich ignoriert, wenn du zur Schule gehst, und du musst dir keine Sorgen machen, dass er dich nicht mag, nachdem du ihn gefickt hast. Kannst du das nicht mit mir machen?
Und vielleicht ich? Ich bin dumm, oder? sagte ich, aber deswegen bin ich gerne bei dir, weil du das alles nicht machst. Du hast Recht, du ignorierst mich und wenn wir ficken, bin ich mir sicher, dass du die meiste Zeit nicht emotional dabei bist, du willst einfach nur gehen. Aber manchmal weiß ich… wenn wir Liebe machen… bedeutet es dir etwas. Es hat Bedeutung für mich. Wie du mir einmal gesagt hast, wenn ich es wirklich will, kann ich immer jemanden finden, mit dem ich Sex haben kann. Ich meine, es ist wahrscheinlich nicht wirklich schwer, sogenannte heterosexuelle Fußballspieler zu finden, die es lieben würden, wenn ich ihnen die Schwänze lecke, aber ich tue es nicht. Wenn ich mit Jason zusammen sein wollte, wäre ich jetzt nicht hier bei dir.
Chris sagte nichts, sah mich nur an. Du? bist du ein verdammter Idiot? sagte er mit einem seiner selbstgefälligen Grinsen. All dieser Hallmark-Bullshit bringt mich zum Erbrechen.
Fick dich, Chris. Muss man sich immer die Laune verderben?
?Spielen? Chris, alles PMS-ish bekommen.
Etwas sauer öffnete ich die Trucktür und wollte gerade aussteigen, als Chris mich wieder hineinzog. Er packte mich am Hals und zog mich an seine Lippen. Der Kuss begann hart, wurde aber bald sanft und unsere Zungen berührten sich. Chris? Der Griff um meinen Nacken lockerte sich, aber er hielt mich immer noch fest, saugte an meiner Unterlippe und strich mit seinen Fingern über mein Haar. Es war, als ob alle Nerven in meinem Körper gleichzeitig prickelten, und mein Körper wärmte sich auf, als wäre ich gerade in die Hölle getreten. Ich wollte nicht, dass er mich verlässt. Aber drei Minuten später – es kam mir wie drei Stunden vor – ging Chris sanft von mir weg. Ich konnte kaum atmen und heißer Schweiß lief mir über den Rücken. War es für heute Morgen?,? Chris hat es mir gesagt. Er beugte sich vor und küsste mich erneut, dieses Mal länger als beim ersten Mal, und rieb meinen Schwanz durch meine Jeans.
Lass uns in mein Zimmer gehen? Ich sagte ihm. ?Ist meine Mutter nicht zu Hause?
Ich kann nicht, sagte Chris und biss sanft in meinen Nacken. Ich habe etwas zu tun. Später.?
Ich wollte, dass er mich in diesem Truck fickt, aber ich schaffte es, mich zu beherrschen. Ich ging widerwillig von Chris weg und stieg aus dem Auto. Als er zum zweiten Mal ausgehen wollte, sagte Chris zu mir: ‚Fick ihn nicht B.?
?Ha??
Jason. Ich will nicht, dass du sie fickst. Es ist mir egal, ob du mit ihm abhängst, aber ich will nicht, dass er dich ausgräbt. Chris hatte ein sehr ernstes Gesicht.
Bevor ich die Gelegenheit hatte, wirklich über meine Antwort nachzudenken: Werde ich nicht? Ich sagte.
Chris nickte leicht. ?Versprich mir.?
Wow, er meinte es wirklich ernst. Das verspreche ich nicht, Chris.
?Eins für mich machen?
Es fiel mir schwer, das zu sagen, nicht weil ich es nicht sagen wollte, sondern weil ich nicht wusste, ob das, was ich jetzt sagen würde, ganz der Wahrheit entsprechen würde. Ich werde nichts mit ihm machen.
Chris sah mich an, als würden seine Augen meine Gedanken untersuchen. Nach einer Weile? Okay?
Ich stieg aus dem Truck und sah zu, wie Chris die Straße hinunterfuhr; Ich wartete, bis sein Truck außer Sichtweite war, und ging dann hinein. Ich ging in mein Schlafzimmer und setzte mich auf mein unordentliches Bett. Die Laken rochen immer noch nach Schweiß und Sperma, seit Chris und ich am Tag zuvor gefickt hatten. Mein Schwanz verhärtete sich, als ich an den Laken schnupperte und mir wünschte, Chris wäre jetzt hier in meinem Bett, 13 Zentimeter Schwanz in meinem Mund. Ich öffnete meine Jeans, nahm meinen Schwanz heraus und fing langsam an, mich selbst zu masturbieren. Ich dachte plötzlich an Bilder von Mr. Wilson; Ich weiß nicht, warum ich an ihn denke, aber ich denke an seinen großen Schwanz, der gegen die enge Hose pocht, die er trägt; Ich habe mich gefragt, wie es schmecken würde. Dann dachte ich an Jason. Ich fragte mich, wie groß sein Schwanz war und wie er nackt aussah. Ich stellte ihn mir über mir vor, sein verschwitzter, schlanker, muskulöser Körper rieb sich an meinem, sein Schwanz rieb meinen Arsch. Bilder von ihm, wie er mich hart und schnell fickt, kamen in meinen Kopf und ich konnte sie nicht herausbekommen – und ich wollte sie nicht herausbekommen. Ich habe versucht, beim Masturbieren nur an Chris zu denken, aber es hat nicht funktioniert. Jason tauchte immer wieder auf. Ich sagte Chris, dass ich nichts mit Jason machen würde, aber ich wusste nicht, ob ich dieses Versprechen halten würde. Als ich gerade dabei war zu ejakulieren, klingelte es vor Sekunden an der Tür.
Ich schob meinen Schwanz schnell wieder in meine Hose und machte den Reißverschluss zu. Als ich ins Wohnzimmer eilte, nahm ich an, dass Chris seine Meinung geändert hatte und zurückgekehrt war. Aber als ich die Tür erreichte und sie öffnete, schrie ich fast vor Schock auf –
Jason war auf der anderen Seite der Tür und er sah so unglaublich aus, dass ich wie ein verdammtes Supermodel dachte, ich würde genau dort in meine Jeans kommen. Hallo Brandon. Darf ich rein kommen??
Es fiel mir wirklich schwer zu glauben, dass das wirklich passierte, dass Jason wirklich auf der anderen Seite der Tür stand. Er lächelte mich an, dieses perfekte, blendend weiße Lächeln, das meine Haut prickelte. Ihre haselnussbraunen Augen funkelten im verbleibenden Sonnenlicht. Jason, was machst du hier?
Jason machte einen Schritt auf mich zu. War ihr Duft viel süßer als der von Chris? aber genauso hypnotisch, sogar noch ein bisschen mehr. ?Ich kam, um dich zu sehen. Ist das eine schlechte Zeit?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich war erstaunt. Und dann kam ich endlich wieder zu Sinnen. Nein, komm rein. Ich trat zur Seite und Jason brach in mein Haus ein. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass das passierte. Ich wusste, dass die Dinge viel komplizierter werden würden, als ich wirklich brauchte.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert