Zankapfel

0 Aufrufe
0%

ZANKAPFEL

Es war gut, dass ich Melissas Nachnamen erst erfuhr, nachdem ich eine Weile mit ihr gesprochen und sie tatsächlich nach einem Date gefragt hatte.

Ich wäre zu nervös gewesen.

Tatsächlich war sie nur eine junge Frau, die in derselben Firma arbeitete, in der ich gerade einen Job gefunden hatte, und auf derselben Etage und den Flur hinunter.

Zuerst sah ich nur lange Beine, langes und ziemlich braunes Haar, ein leicht breites Gesicht und dann die Intelligenz, die er zeigte, als er seinen Mund öffnete.

Am ersten Tag, als ich sie sah, mochte ich ihr Aussehen und ihre Einstellung, und jedes Mal, wenn ich sie sah, fühlte ich mich in den nächsten drei Wochen genauso – was nicht jeden Tag vorkam, unsere Straßen kreuzten sie nicht immer.

Aber nach drei Wochen fragte ich sie, und sie gab mir ihre Adresse, um sie abzuholen, und eine Nummer, falls es Probleme geben sollte.

Erst nebenbei dachte ich darüber nach, dass er mir seinen Nachnamen noch immer nicht genannt hatte.

Aber das Haus war ziemlich beeindruckend und teurer, als ich erwartet hatte, und nichts passte zusammen, bis sein Vater zur Tür kam.

Er war der Eigentümer der Firma.

(Familienähnlichkeit würde nicht helfen, da Melissa sie von ihrer Mutter übernommen hat.)

Die Tatsache, dass ich nicht wusste, wer er war, veranlasste seinen Vater dazu, mich eher als jemanden zu betrachten, der mit seiner Tochter zusammen war.

Seine Leute hatten berichtet, dass ich mit seiner kleinen Tochter sprach, und er hatte sich nach mir erkundigt und entschieden, dass ich ein gutes Alter für sie (23 bis 21) und gute Aussichten hatte.

Und erst jetzt konnte ich verdächtigt werden, auf der Jagd nach seinem Geld zu sein.

Was ich nicht war.

Es hätte interessant sein können, die Tochter des Chefs zu heiraten, aber damals hatte ich kein Interesse an einer Ehe und war mir nicht einmal sicher, ob ich im Unternehmen bleiben wollte.

Herauszufinden, wie Melissa im Bett war, beschäftigte mich mehr, auch wenn es bei einem ersten Date nicht einmal ein ernsthafter Gedanke war.

Als sie zum Ausgehen bereit war, hatte ich mich mental und emotional wieder beruhigt, und der Abend mit Melissa Humes war für uns beide sehr angenehm.

Und wir haben eine zweite geplant.

Dies führte zu einem dritten, einem vierten … Im vierten Monat mit Treffen ein- oder zweimal pro Woche, einschließlich mehrerer Abende, die ich mehr in meiner Wohnung verbrachte als anderswo, wusste ich, dass es keine wirkliche Aussicht gab, Melissa früh ins Bett zu bringen. vielleicht

aus der Ehe laufen.

Sie war eine dieser „alles-aus-“ Frauen.

Sie gab mir eines Nachts offen zu, dass sie technisch gesehen eine Jungfrau war, obwohl es für sie, den richtigen Mann, in Ordnung war, bis zum Orgasmus zu streicheln oder Oralsex zu geben oder zu bekommen.

Obwohl er es nie gesagt hat (und ich würde es nicht unverblümt fragen), vermutete ich, dass es nicht viele rechtschaffene Männer gab, und ich hätte genauso gut der Erste sein können.

Tatsächlich hatte es in der Vergangenheit ein paar männliche Goldgräber gegeben, und die Kinder der Reichen, denen sie vorgestellt wurde, waren entweder zu snobistisch oder zu promiskuitiv für ihren Geschmack.

Sie lobte mich nach den ersten paar Dates dafür, dass ich sie nicht zu körperlichen Aktivitäten mitgenommen und sie so behandelt hatte, als wäre sie etwas Besonderes für mich.

Der letzte Teil … nun, ich nicht.

Ich behandelte sie wie jede andere Frau, von der ich wünschte, ich hätte sie wie mich;

Ich nehme an, es war seiner Erfahrung nach ungewöhnlich.

Aber sie war süß, witzig, eine gute Gesprächspartnerin, begeistert davon, welche sexuelle Aktivität sie akzeptieren würde … Mehr kann man nicht verlangen.

Wenn ich sie nicht im übertragenen Sinne ins Bett gebracht habe, war sie buchstäblich einige Male dort.

Wenn ich sie nicht völlig nackt hinlegte, sah ich das meiste von dem, was sie hatte, und erkundete den Rest.

Wenn ich nicht in sie hineinkam, zwischen ihre Beine, war ich ständig in ihrem Mund und Rachen.

Ich hatte mich allmählich in sie verliebt – und sie war mir so ergeben, dass es mir fast Angst machte.

Es schien fast so, als ob sich nach ein paar Monaten jeder Gedanke, den sie hatte, um mich drehte.

Wenn wir allein waren, waren seine Hände immer auf mir.

Sie wollte mich offensichtlich so sehr, dass es ironisch war, dass sie sich mir nie hingegeben hat.

Unsere Interessen und Geschmäcker waren kompatibel, wo sie nicht ähnlich waren.

Seltsamerweise hatten wir beide ein Faible für Rocksänger der späten 1950er Jahre.

Melissa war besonders fasziniert von einem schwarzen Sänger namens Marvin Baker.

Das war teilweise verständlich;

Er hatte eine schöne Stimme und machte meistens Dinge über die erste Liebe, sehr rein und süß.

Das war ironisch, und in Melissas Fall noch ironischer, denn die Gerüchte (wahr, wie sich herausstellte) besagten, dass sie eine Ader von Groupies hatte, bevor man überhaupt daran dachte.

Er mochte sie so jung er konnte, oft 13 oder 14 Jahre alt.

Jungfrauen, die er anal vergewaltigt hat, während er ihre Noppen mit einem riesigen Dildo nimmt.

(Psychologische Entschädigung für seinen kleinen Penis, so wurde gemunkelt.) Er wurde auf dem Höhepunkt seiner Karriere vom Vater eines Mädchens getötet, das er in der Nacht zuvor blutend zurückgelassen hatte.

Ich dachte, Melissa mochte sie wegen ihrer Songs, und in den letzten Jahren wurde sie dafür sicherlich unterschätzt.

Aber nein, er kannte alle Geschichten und liebte sie.

Nach acht Monaten machte ich ihm einen Heiratsantrag.

Ich fragte mich, ob das sie bereit machen würde, das letzte volle Maß mit mir zu nehmen und es mir zu erlauben, es an einer Stelle zu füllen, die noch nie jemand von innen gemessen hatte.

Aber nein, das tat es nicht.

Wie gesagt, es wäre nicht vernünftig, sich zu beschweren.

In dieser und der nächsten Nacht nahm Melissa meinen Ständer so tief wie möglich in ihre Kehle und hielt mich dort, bis ich das Innere mit Sperma bedeckte, was mich in der ersten Nacht so erschöpfte, dass ich mich fragte, ob ich noch etwas haben würde auf mich.

Der zweite.

Die Hochzeit war für vier Monate später angesetzt.

In einem anderen Bereich könnte der Verlobungsring ein Faktor bei der Entscheidung gewesen sein, mich mit einem Bewertungsteam nach Norfolk zu schicken, um mich um einen großen neuen Vertrag zu bewerben.

Ich hatte die gleiche Art von Arbeit im Homeoffice gemacht, von Papierdokumenten, aber eigentlich war das Treffen mit der anderen Firma eine Art Beförderung.

Ich wollte dort eine Woche bleiben, einschließlich eines Wochenendes.

Und Melissa wollte nichts davon hören.

Sie hielt inne, bevor sie widersprach, vielleicht weil sie auch vermutete, dass die Hand ihres Vaters dort war, aber sie mochte es nicht, so lange von mir getrennt zu sein.

Am Tag vor meiner Abreise kam sie ohne Vorwarnung und wollte fast nicht mehr gehen.

Wir hatten uns gegenseitig mit unseren Händen und Lippen erschöpft, aber ich wies sie darauf hin, dass es schlecht für sie wäre, die Nacht tatsächlich mit mir zu verbringen (und neben ihr zu schlafen könnte unseren Appetit zu sehr anregen).

Kurz bevor er an diesem Mittwochabend ging, als wir zusammen im Bett lagen, erinnerte er sich, dass Marvin Baker aus Norfolk stammte und dort begraben worden war, und ich konnte mich umsehen und sehen, ob irgendetwas Ungewöhnliches mit ihm in Verbindung stand könnten

Zurücknehmen?

Ich nahm an, obwohl ich mir nicht vorstellen konnte, wie es sein würde.

Die Verhandlungen liefen recht gut.

Ich habe nur ein paar Mal über technische Probleme gesprochen, die ich kannte, aber ich war mir sicher, dass der Antwortbericht sagte, dass mein Beitrag wertvoll war.

Wir waren am Freitagnachmittag wirklich fertig, aber die anderen beiden Männer wollten übers Wochenende bleiben, also vereinbarten wir am Montagmorgen vor unserer Rückkehr ein kurzes Treffen, um die Hotelzimmerkosten zu rechtfertigen.

Einer der Männer wollte das Nachtleben von Norfolk erleben oder einfach nur von zu Hause weg sein.

Wahrscheinlich letzteres;

Ich habe nicht gesehen, dass es in Norfolk viel Nachtleben gibt.

Keine Ahnung was der andere gemacht hat.

Am Samstagnachmittag ging ich zum Friedhof, auf dem Marvin Baker begraben lag.

Das Familiengrab war ziemlich beeindruckend, zweifellos das größte in der unmittelbaren Umgebung.

Ich erinnere mich, dass ich gelesen habe, dass viele der Lizenzgebühren, die die Familie aus ihren Archiven erhielt, für den Bau verwendet wurden.

Als ich dort stand und die Inschrift las, kam ein alter schwarzer Mann auf mich zu.

„Interessieren Sie sich für Marvin?“

„Einige“, sagte ich.

„Meine Freundin liebt ihre Platten wirklich.“

„Ich war ein Nachbar. Ich kannte ihn als Kind.“

Und er war ungefähr so ​​alt, wie Marvin jetzt sein würde, oder etwas älter.

„Sie sind jetzt alle tot, bis auf eine Schwester, aber ich habe ein paar Wegwerfklamotten, die Marvin getragen hat. Ich brauche das Geld. Willst du sie dir ansehen?“

Ich dachte kurz nach.

Dies könnte ein Plan für einen Raubüberfall sein, aber wahrscheinlicher war es ein Betrug.

Aber ich konnte trotzdem auf mich selbst aufpassen, die Chancen standen gut.

Das Haus, zu dem er mich brachte, war ein paar Blocks entfernt.

Er holte ein T-Shirt heraus, sicherlich im richtigen Alter und passend zu dem, das Marvin Baker auf dem Cover eines seiner rekordverdächtigen Alben trug.

Dafür wollte der alte Mann 50 Dollar.

Es gab keine Möglichkeit, das Hemd zu authentifizieren, aber alles schien am Rande der Plausibilität zu sein … Ich gab ihm das Geld.

Ich steckte das Hemd in eine Ledertasche, die ich normalerweise in einer Tasche zusammengeknüllt hatte.

Das Hemd selbst würde eine Weile zerknittert sein, aber bis Montag sollte es sich auf einem Kleiderbügel aufrichten.

Ich kehrte in die Innenstadt von Norfolk zurück.

Das wäre sicherlich abwegig genug, um es Melissa zu geben, obwohl nichts davon wirklich bewiesen werden konnte.

Die Ledertasche musste nun in der Hand getragen werden, was aber kein wirkliches Problem darstellen sollte.

Das ist was ich dachte.

Stunden später ging ich in ein Gebäude mit einem Indoor-Flohmarkt, wirklich alle möglichen seltsamen Dinge.

Ich fing von hinten an und ging weiter, ohne viel Interesse zu finden.

Ich stellte die Ledertasche auf einen Tisch in der Nähe der Haustür, um mir eine alte Schallplatte mit 45 U/min anzusehen.

Als ich aufblickte, um nach dem Preis zu fragen, nahm eine Hand die Tüte und beide gingen zur Tür hinaus.

„Ich hoffe, es war nicht Ihre Brieftasche“, sagte der Mann hinter der Theke.

„Nein“, sagte ich und wusste nicht, was ich sagen sollte.

„Nein, es war nur ein altes Hemd.“

Gut.

Fünfzig Dollar waren ausgegangen, aber der Mann war außer Sichtweite (ich sah nach) und es lohnte sich nicht, den Diebstahl bei der Polizei zu melden, obwohl ich am Montag nicht abreiste.

Ich kaufte die 45 und als ich mich umdrehte, um das Gebäude zu verlassen, fiel mein Blick unter anderem auf eine Reihe menschlicher Fingerknochen.

Ich hatte eine plötzliche Idee für einen seltsamen Witz, den ich Melissa spielen sollte.

Ich habe sie beschuldigt, Marvin Baker in einen Heiligen verwandelt zu haben, also warum ihr nicht eine heilige Reliquie geben?

Ein Zeigefinger, erstes Gelenk, kostete nur fünf Dollar.

Der Rest des Wochenendes verlief ereignislos.

Wir drei kehrten am Montagnachmittag zurück, und Melissa oder ich waren in den nächsten Tagen zu beschäftigt, um mehr zu tun, als zu telefonieren.

Am Freitag aßen wir in einem Restaurant zu Abend, dann gingen wir zu mir nach Hause.

„Ich habe etwas ungewöhnliches für dich gefunden, das mit Marvin Baker zu tun hat – oder war es zumindest einmal“, sagte ich und hielt mein Gesicht so ernst wie möglich.

Und ich legte den Fingerknochen vor sie.

„Es kann nicht sein, was ich denke!“

„Ja“, sagte ich nüchtern.

„Es ist die Fingerspitze, mit der er Mädchen untersucht hat.“

Sie hat mir geglaubt.

„Hast du den Knochen in deinen Finger genommen? Wie zum Teufel hast du das gemacht?“

Ich beschloss, sie hochzuziehen und so fest wie möglich zu fesseln, bevor sie es merkte, und ihr dann von dem Hemd zu erzählen, das sie weggelaufen war.

„Ich ging zu seiner Beerdigung in Norfolk, untersuchte den Ort, kehrte dann um Mitternacht zurück und brach in das Grab ein.“

Sein Mund klappte auf.

„Ich habe mit einer Taschenlampe geschaut, in welchem ​​der Särge Marvin war, habe ihn geöffnet und den Fingerknochen herausgezogen.

Er starrte mich an und glaubte offensichtlich alles, was ich sagte.

„Jetzt hast du etwas, das niemand sonst jemals haben wird.“

Melissa legte es auf den Tisch und drückte meinen Körper in einer Mischung aus Liebe und Angst an ihren.

Und gerade als ich zugeben wollte, dass ich mir das alles ausgedacht hatte, fing er an zu reden.

„Ich kann nicht glauben, wie sehr du mich lieben musst. Um … so etwas für mich zu tun. Es ist ein bisschen gruselig, aber es zeigt, dass du wirklich alles tun würdest, um mir zu gefallen. Ich hätte nicht daran zweifeln sollen .

, aber ich habe immer.

Ich liebe dich so sehr!

Ach, ich will dich!“

Melissa zog meine Hand und zog mich in mein Schlafzimmer.

Er stand neben meinem Bett mit einem vertrauten und entzückenden Blick des Verlangens in seinen Augen, aber auch einem kleinen Zittern der Nervosität, das völlig neu war.

Er begann mich auszuziehen.

Ich dachte mir, das würde eine unserer üblichen heftigen Streicheleinheiten werden, und nachdem ich sie ein- oder zweimal zum Orgasmus gebracht hatte, könnte ich ihr die Wahrheit sagen und wir könnten über die wilde Geschichte lachen, die ich mir ausgedacht hatte.

Aber nein, sie zog sich schnell aus, hielt inne und zögerte, als es darum ging, meine Shorts auszuziehen und meine Erektion zu entblößen, bereits im Zelt, und dieses Mal zog sie sich bis auf ihr Höschen aus, bevor sie neben meinem Bett stand, und sie sagte:

„Ich möchte, dass du sie ausziehst, und ich möchte, dass du dieses Mal den ganzen Weg mit mir gehst, damit ich dir etwas geben kann, das so wichtig ist wie das, was du mir gegeben hast.“

Zu meiner Verteidigung werde ich sagen, dass ich dafür gekämpft habe, nicht weiterzumachen.

Aber ich zog mein Höschen aus und sah zum ersten Mal ihren schönen jungen jungfräulichen Körper.

Wir legten uns zusammen hin und es wurde sehr schnell klar, dass ihre Emotionen ihren Körper so beeinflusst hatten, dass sie keine Vorbereitung brauchte, dass sie begierig darauf war, dass ich sie nahm und sie so gut wie möglich ausfüllte.

„Ich hole besser ein Kondom raus“, flüsterte ich ihr zu.

„Nein. Ich möchte dich mit nichts in mir haben, um zu fühlen, wie du in mich geschossen wirst. Ich – ich war mir nicht wirklich sicher, ob ich bis zur Hochzeit durchhalten könnte oder sogar bis du mir einen Antrag gemacht hast, also habe ich zugestimmt.

Antibabypillen in den letzten zwei Monaten.“

„In gewisser Weise bin ich froh, dass du nicht so fest bist, wie du denkst“, sagte ich ihr.

Melissa schüttelte den Kopf.

„Ich wollte dich so sehr …“

Was auch immer sie sonst noch gesagt haben mag, habe ich überdeckt, indem ich meine Zunge mit ihrer berührt habe, und sie hat ihre Zunge um meine gewickelt, auf eine Art und Weise, von der ich nicht wusste, dass sie (oder irgendjemand sonst) es könnte.

Nach einer Minute hob ich meinen Kopf, um ihr in die Augen zu starren, und bewegte meinen Körper, um mich zwischen ihre Beine zu legen.

Der Kopf meiner Erektion, jetzt größer als je zuvor, berührte ihre empfindlichen äußeren Lippen und sie stöhnte.

Ich ging leicht hinein, öffnete nur meine Lippen und zog mich dann zurück.

Dort unten war es nass und heiß.

Ich ging wieder hinein, ein bisschen mehr.

Jeder kleine Schlag war ein Bruchteil mehr als der vorherige, und jeder öffnete ihn ein wenig tiefer und weiter.

Zuerst wiederholte er „Ich will dich“, „Ich will dich in mir“, „Oh Gott, ich liebe dich so sehr“, aber am Ende wurden die Worte durch unartikulierte, aber sehr süße Geräusche ersetzt.

Dann berührte ich die Barriere, innerhalb derer er all die Jahre so sorgfältig geschützt hatte.

Er holte mühsam Luft und bewegte seine Beine, um sie anzuheben und auf meinen Rücken zu legen, um sich mir weiter zu öffnen.

„Nimm es, ich will es dir geben. Du bist der einzige Mann, den ich jemals in mir haben möchte. Nimm mich“, flüsterte sie.

Ich ging mit mehr Kraft vorwärts und gab und ich nahm.

Sein Mund klappte auf.

Sie hatte vorher süß und angespannt gewirkt, aber danach war sie es noch mehr.

Und die Hitze war unglaublich.

Ob es die Bluthitze der kleinen Blutmenge war, die kam, war ein strittiger Punkt;

sicherlich stellte sich die Frage in diesem Moment nicht.

Ich kam immer noch langsam voran, aber bald war ich so tief wie möglich in ihr und gewann an Geschwindigkeit.

Das erste Mal, dass Melissa es übertrieb und mich blockierte, war, als ich zum ersten Mal den Tiefpunkt erreichte.

Das zweite Mal war, als ich in dem Moment, in dem ich ihr einen plötzlichen und starken Stoß gab, auf ihre Klitoris drückte.

Das dritte Mal war, kurz bevor ich in ihr explodierte, und ich bin mir nicht sicher, ob es kein viertes Mal gab, bevor ich aufhörte zu sprudeln.

An diesem Abend kam sie nach Hause, obwohl ich sie davon überzeugen musste.

Er stand an einem Samstag um 15:00 Uhr für einen Termin um 19:30 Uhr vor meiner Tür, und wir gingen nie an meinem Schlafzimmer und meiner Dusche vorbei, obwohl er mich mit Sicherheit um die ganze Welt führte.

Wir waren die nächsten drei Monate an den meisten Wochenenden nachmittags und abends zusammen, und fast alle endeten oder begannen damit, dass ihr Gesicht in einen Rictus des Orgasmus getaucht war, als ich tief in sie eindrang.

Dann nahm ein Freund eines Freundes eine Yacht mit zu einer Regatta in der Nähe von Norfolk, und Melissa wurde angeboten, in einem Privatflugzeug dorthin zu fliegen.

Ich wusste, wohin sie ging, nachdem sie gegangen war;

Ich wusste nur, dass er mitten in der Woche für ein paar Tage unterwegs war.

Sie hatte kein wirkliches Interesse am Segeln, aber sie war noch nie in Norfolk gewesen, oder weniger, seit sie 10 war.

Das Ergebnis wusste ich erst, als sie bei der Arbeit zu meinem Schreibtisch rannte, sie warf mir einen kleinen Gegenstand zu, den ich als Ring erkannte, nachdem er von meinem Kopf und meinem Schreibtisch abprallte, sie benutzte eine Sprache, die ich mir nie vorgestellt hatte.

er wusste es und schloss mit: „Bastard, er wurde eingeäschert!“

Ich werde Frauen nie verstehen.

Warum mochtest du mich als Grabräuber mehr?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.