Batangasskandal – Vollständig Wrapperneu Wrapper


Willkommen in Heavens Cove
In einer ruhigen Ecke Neuenglands liegt Heaven’s Cove, eine kleine Küstenstadt mit 5.000 Einwohnern. Es ist eine ruhige Stadt mit einer Handvoll Ampeln. Ein einziges Kino, eine kleine Polizeistation, eine kleine Feuerwehr, kleine Geschäfte und ein langsames Leben. Es blüht im Frühling und ? Leute von außerhalb? In den Sommermonaten nimmt die Bevölkerung zu. Aber meistens passiert hier nichts Aufregendes
Historisch gesehen ist HeavensCove nur als Ort bekannt, an dem Rumhändler und Sklaven in den 20er Jahren die U-Bahn für ihre Reisen auf dem Seeweg nutzten. Die Gemeinde besteht größtenteils aus Weißen, aber aufgrund der bereits erwähnten Verbindung zur U-Bahn ist es nach wie vor eine Ausnahme, dass in der Gegend ein bedeutender afroamerikanischer Bevölkerungsanteil von weniger als 5 % lebt, der jedoch angesichts der Zusammensetzung der örtlichen Städte auffällt.
Die Stadt ist politisch und religiös konservativ. Jeden Sonntag sind die Kirchen überfüllt und es gibt eine schmutzige Zeitschrift, die man aus 20 Meilen Entfernung kaum sehen kann. Der Fischfang ist immer noch ein großes Geschäft und die Menschen verschwinden im Sommer wochenlang. Jagen und Angeln sind gleichermaßen wichtig. Heavens Cove ist eine Stadt, in der die Zeit in der Ferne steht und sich in ein Stück klassisches Americana verwandelt
Das heißt nicht, dass es in dem schlafenden Dörfchen keine Probleme gibt, aber wie in den meisten Kleinstädten sind Geheimnisse vergraben und unausgesprochen. Es gibt Gerüchte über KluKluxKlan-Treffen im Wald, und das gelegentliche Auffinden verbrannter Kreuze auf den Lichtungen bestätigt dies nicht. Rassismus ist immer noch ein Problem, aber man scheint sich darauf zu konzentrieren, es zu lösen oder zumindest so zu tun, als ob es nicht existierte; So sehr, dass bewusst versucht wurde, einen neuen schwarzen Sheriff zu bekommen, nur um ein glückliches Gesicht aufzusetzen
In den Sommermonaten gibt es immer eine Art Streit zwischen Touristen und Einheimischen, und es besteht immer die Sorge vor Vandalismus durch gelangweilte Highschool-Kinder, die in einer Kleinstadt festsitzen. Die häusliche Gewalt ist zurückgegangen und die schwarze Gemeinschaft hat gerade den Wiederaufbau der Baptistenkirche abgeschlossen, die sie vor 30 Jahren beim letzten Interventionsversuch des Klans niedergebrannt hatte.
Kurz gesagt, die Stadt ist eine kleine Stadt und eine ruhige Stadt. Es ist ein guter Ort, um Ihre Kinder großzuziehen, es gibt immer freie Stellen, Häuser sind erschwinglich und die Mieten sind günstig. Ruhige Nächte ohne Kriminalität, mit einer Gemeinschaft, die auf ruhigen, bescheidenen, wenn auch etwas erdrückenden Moralvorstellungen basiert.
Zumindest war das bis vor zwei Jahren so
Wenn Sie heutzutage zufällig in die Stadt kommen, werden Sie feststellen, dass sich die Dinge verändert haben, aber Sie bemerken es möglicherweise nicht sofort. Beide Kirchen sind immer noch jeden Sonntag voll und die amerikanische Flagge ist immer noch in jedem Geschäftsfenster zu sehen. Die Kriminalitätsrate ist immer noch niedrig. Es sieht immer noch wie die gleiche unbeschwerte kleine Stadt aus, an die Sie sich vor zwei Jahren erinnern, aber Sie werden das angeborene Gefühl immer noch nicht los, dass sich etwas grundlegend verändert hat.
Dann beginnen Sie, sich die Details rund um die Stadt etwas genauer anzusehen. Natürlich gibt es in jedem Ort ein paar neue Cafés, der boomende Tourismus macht dies erforderlich. Aber dann fallen einem die neuen Geschäfte auf, direkt an der Hauptstraße gibt es einen Laden für kühles Bier und Wein. Vor 20 Minuten musste man zum Spirituosenladen auf der Autobahn gehen oder in den Bars in der Nähe des Piers einkaufen. Außerdem mehrere Damenbekleidungsboutiquen und ein Geschäft für Baby- und Kleinkindbekleidung und -artikel. Ganz zu schweigen vom Süßwarenladen, der unglaublich beliebt zu sein scheint
Der Süßwarenladen befindet sich in einer Ecke des Stadtplatzes und ist berühmt für seine Süßigkeiten. Er befindet sich im alten Lagerhaus hinter dem Laden. Und jeden Freitagabend wartet am Ende des Blocks eine Reihe von Frauen darauf, mit einer kleinen Tüte Gummibärchen hinauszugehen. Das bedeutet nicht, dass sie keine anderen Süßigkeiten bekommen, aber sie haben immer eine kleine Tüte Gummibärchen dabei. Es heißt Magic Candy Shoppe und besteht aus einer großen, ja sogar neugierigen Belegschaft von etwa 20 Afroamerikanern, die immer mehr als glücklich zu sein scheinen, ausgedehnte Führungen durch das Innenleben der Süßwarenfabrik zu geben.
Dann bemerkt man die Frauen selbst und wird erst richtig aufmerksam. Es sieht so aus, als ob fast die gesamte weibliche Bevölkerung der Stadt Heavens Cove einem Russ-Meyer-Film entsprungen wäre. Es gibt überall reichlich Dekolleté und man sieht kaum eine Frau mit einer Brustgröße unter D. Zuerst denkst du, dass dein Verstand deinem Gedächtnis einen Streich spielt oder wann du das letzte Mal in der Stadt warst, aber selbst die jungen Mädchen, einige von ihnen sind Teenager im Alter von 14 Jahren, sehen extrem schwer aus.
Wenn Sie einen Schritt zurücktreten und das tägliche Treiben in der Stadt beobachten, beginnen Sie, die Unterschiede wirklich zu erkennen. In der Stadt kam es plötzlich zu einer Explosion von Kindern, von denen viele inzwischen das Kleinkindalter erreicht haben. Sie bemerken, dass eine beträchtliche Anzahl von Kinderwagen von Paaren, Frauen, Männern und einigen jungen Mädchen auf die Straße geschoben wird.
Wenn Paare die Straße entlanggehen, werden Sie bemerken, dass die meisten Männer einen Schritt hinterhergehen oder einen Kinderwagen schieben. Sie werden auch feststellen, dass dieselben Damen, die Sie als freundliche Familienmenschen kennen, in den Armen anderer Männer durch die Stadt wandern und ihre Eheringe tragen.
Wenn der Tag zu Ende geht und die Stadt langsam für Geschäfte geschlossen wird, bemerken Sie andere Veränderungen. Erstens schließt The Mgic Candy Shoppe eigentlich nie und Frauen kommen immer noch zu jeder Tageszeit ein und aus. Frauen kleiden sich weniger konservativ und ihre Ehemänner sieht man noch seltener.
Und wenn man endlich innehält und untersucht, was vor sich geht, wird einem endlich klar, dass diese verschlafene Stadt jetzt eine Fassade für etwas Sinnliches in der Dämmerung ist.
Der Mann und die Frau werden beim Abendessen auf der Veranda sitzen, wo ein großer, muskulöser Mann steht; Typischerweise, aber nicht immer, nimmt der schwarze Mann seine Frau bei der Hand und führt sie vom Abendessen mit ihrem Mann weg, sogar mitten im Satz. Ihr Mann wird sanft lächeln, wenn sie weggeht, und dort sitzen und auf ihre Rückkehr warten. Meistens kommt sie ein paar Stunden später zurück, ihr Haar ist zerzaust, ihr Make-up leicht verschmiert und wackelig, als wäre sie gerade erst gefickt worden. Oft kommt die Frau nie zurück und ihr Mann wartet darauf, dass das Lokal schließt, und sie wird rausgeworfen.
Manchmal wird eine Frau an der Hand gepackt und in eine Gasse gezerrt. Wenn man in die Gasse schaut, sieht man sie oft gebeugt und von hinten gefickt. Manchmal von mehr als einem Mann, manchmal unter der Aufsicht des Mannes. Und als sie fertig ist, wird sie fröhlich wieder auf den Weg geschickt, während das Sperma eines Mannes an ihren Beinen herunterläuft.
Dann denkt man an Kinder, schaut sie an und bemerkt die überraschende Anzahl an Mokka-Tönen in messingfarbenem Weiß. Oder ihr angeblicher Vater hat andere Haarfarben oder Augen.
Was tun gegen diese moralische Ausschweifung? Ein Gang zur Polizei oder zum Bürgermeister wird Ihnen nichts bringen. Die erste Bürgermeisterin von Heavens Cove ist im fünften Monat mit dem Baby des Sheriffs schwanger und wird trotz ihres geschwollenen Bauches jeden Montag nach der Arbeit von der gesamten Polizei, bestehend aus 12 Männern und 2 Frauen, vergewaltigt.
Wie begann dieser Wahnsinn?
Einfach
Geleebohnen
Wer weiß, wie es ausgehen wird, aber ich muss Sie zum Anfang zurückbringen, damit Sie verstehen, wie gefährlich es ist, Süßigkeiten von Fremden anzunehmen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert