First Class Gab Kehle ūü•ī ‚úÖ

0 Aufrufe
0%


Lust auf Milch
von Efon
Kapitel 4: Die Wahrheit beginnt sich zu erheben.
Also bin ich jetzt mit Katey O’Brian zusammen. Nicht nur das, ich habe bei meinem ersten Date ins Schwarze getroffen. Eigentlich war es eher wie ein Grand Slam, als ich letzte Nacht meine Jungfr√§ulichkeit an ihn verlor, im Park, unter dem Mond, an diesem kleinen heulenden Bach im Gras. Ein Traum wurde Wirklichkeit. Ich sch√§me mich nicht zu sagen, dass ich an diesem Samstag mit einem w√ľtenden Waldrausch aus meinem guten Traum aufgewacht bin und jedes herrliche Detail noch einmal erlebt und noch einmal getr√§umt habe und meine Hand mich dazu gebracht hat, grunzend Sperma auf sie zu treffen. ein sch√∂ner fester Verschluss, um mein T-Shirt zu ersetzen, das ich im Bett trage. Ich wischte alles ab und warf das Hemd in meinen W√§schekorb und zog es f√ľr den Zauber wieder aus.
Ich wachte auf, als meine Schwester Jen mein Zimmer betrat. Heben wir nur die Wäsche auf? Er nahm meinen Korb und ging. Ich griff nach hinten und fragte mich, warum sie mich nicht anschrie, ich solle sie ihr bringen, aber ich dachte, das sollte Teil der neuen Seite sein, die sie umblätterte. Dann bemerkte ich, dass meine frische klebrige Sauerei da war. Normalerweise mache ich in letzter Zeit meine eigene Wäsche, also ist es mir nicht in den Sinn gekommen, aber jetzt?
Ich zog mich schnell an und rannte in den Keller, wo ich schon das Wasser in die Waschmaschine laufen h√∂rte. Ich war v√∂llig unvorbereitet auf das, was ich fand. Jen sa√ü auf der geschlossenen Waschmaschine, nackt von der H√ľfte abw√§rts, nur mit einem Tanktop bekleidet, stie√ü mit einer Hand in ihre haarige Fotze und leckte immer noch hei√ües Sperma von ihr, w√§hrend sie mit der anderen mein anklagendes Shirt ergriff. Er hatte die Augen geschlossen und das Bleichmittel war so hoch, dass er nicht sofort bemerkte, dass ich √ľber ihm schwebte.
Ich war völlig sprachlos, aber nach einer Sekunde sah er mich dort stehen und sagte: Komm, um mir noch einmal zuzusehen. Ich antwortete vor Schock nicht, aber sie lächelte nur und suchte weiter nach ihrer saftigen Fotze. ?Gut. Als ich dich mit mir wichsen sah, kam ich sehr heftig. Und er fing an, seine Hand heftig auf ihrer Klitoris zu bewegen. Dann zeigte er mit ein paar Fingern in die Spermalache meines Shirts und schob alles in seinen Mund, als wäre es ein Schwanz.
Ich wusste, ich h√§tte nicht davon betroffen sein sollen, aber ich war es. Der einzige Grund, warum ich nicht sofort einen w√ľtenden Fehler hatte, war, dass ich in den letzten zw√∂lf Stunden gerade zweimal ejakuliert hatte, aber nur eine Minute oder so, nachdem ich ihre unanst√§ndige Darbietung jetzt am helllichten Tag gesehen hatte und genau wusste, was ich sah, Ich trat vor und erregte meine eigene wachsende sexuelle Libido nicht mehr, ich nahm mein Organ heraus. Ich griff nach meinem Schaft und w√§hrend er noch von der letzten Ejakulation kribbelte, konnte ich nicht anders, als mit ihm zu masturbieren.
Die Waschmaschine f√ľllte sie fertig mit Wasser und fing an zu sp√ľlen, w√§hrend sie die W√§sche umr√ľhrte und das war genug f√ľr Jen, sie nahm ihre Hand von meinem Hemd an ihren Mund, aber sie hielt das Hemd fest zwischen ihren Z√§hnen und hielt ihre andere Hand zum Kleben es. Er steckte zwei Finger in ihre Vagina und kam mit ged√§mpftem St√∂hnen und Sch√ľtteln √ľber die wackelnde Waschmaschine.
Ich war nicht in der Nähe und fing gerade an, hart zu werden, also, während ich Spaß hatte, distanzierte ich mich vorerst und musste herausfinden, was los war. Jen, das Abendessen war heiß, aber was zum Teufel machen wir?
Er zog mein spermagetr√§nktes Shirt aus und stieg aus der Waschmaschine und schnappte sich eine Shorts. Russ kenne ich nicht. Ich bin traurig,? Er entschuldigte sich, w√§hrend er die Shorts trug. Seit ein paar Tagen kann ich nicht aufh√∂ren, an dich zu denken und w√ľtend zu werden. Er zog seine Shorts hoch und runzelte die Stirn, fuhr fort: Du hasst mich nicht, oder?
?Was? Nummer,? Mann, ich bin so verwirrt. Ich liebe dich einfach? als Schwester. Du bist so schön und sexy, aber? Ich habe versucht zu erklären.
Aber das ist falsch und ich wei√ü es? er seufzte. Ich wei√ü, ich mag Chad nicht, aber er war ein guter Freund in der High School, aber jetzt kann ich an niemanden au√üer dich denken, Russ. Sie sagte das s√ľ√ü und ich umarmte sie, mir nur allzu bewusst, dass sie etwas gr√∂√üer war als sie und ihre Br√ľste nah an meinem Gesicht waren. Ich hoffe, ich werde nicht verr√ľckt und werde ein Perverser.
Aber wenn das wahr w√§re, w√ľrdest du versuchen, mich f√ľr dich zu behalten? Ich versuchte, mit ihr zu argumentieren: Aber du hast alles getan, au√üer mich mit Katey ins Bett zu bringen, nicht wahr?
?Ja?? Sie lachte dann √ľber meine lockere Umarmung und fl√ľsterte: Ich habe sogar den Spermafleck vom R√ľcksitz entfernt, wo er ausgelaufen ist.
Es ist mir jetzt peinlich und ich bin immer noch ein bisschen erregt und f√ľhle mich immer noch unwohl, wenn ich meine Schwester umarme, w√§hrend mein Schwanz nachw√§chst. Ich lachte schnell nerv√∂s und lie√ü ihn los. ?Artikel? Das tut mir leid.?
?Kein Problem,? Sie sagte gl√ľcklich, Sie hat mich angemacht und ich wollte heute morgen mit dir dar√ľber reden, aber ich habe dich geh√∂rt? na?? und sie zeigte auf mein schmutziges und durchn√§sstes Hemd und es hat mich wirklich angepisst, also nachdem du es getan hast fertig, ich habe eine Entschuldigung, um zu kommen und W√§sche zu holen. Dann kehrte ich zu meinen Worten zur√ľck: Aber ich m√∂chte wirklich, dass Sie gl√ľcklich sind, also wollte ich Ihnen zeigen, dass ich Ihnen in jeder Hinsicht helfen werde, als Sie nach Katey fragten Ich kann. Dann l√§chelte sie wieder, Ich bin froh, dass du so gut gelaufen bist?
?Ja? Er war wirklich großartig. Ist es nicht einfach? Weißt du, aber es hat auch Spaß gemacht, mit ihm abzuhängen.
?Das ist toll? sagte er ohne zu z√∂gern, ohne Entsetzen oder fast ohne nachzudenken. Ich konnte sehen, dass er absolut ehrlich war. ?Uns auf Sie. Ich war besorgt, dass du ihn nicht m√∂gen w√ľrdest, und da er seit letztem Sommer in dich verliebt ist, w√ľrde es ihn ruinieren. Ich frage mich?? Dann sah er weg.
?Was?? Ich fragte.
Nun, er hat dich nie so erwähnt, bis er die Wette verloren hat, richtig? sagte er mit einem seltsamen Gesichtsausdruck.
Ich mache mir jetzt Sorgen. War das alles nur ein Spiel f√ľr diese M√§dchen? ?welches Gespr√§ch??
Letzten Sommer spielten Lisa, Katey und ich bei meiner Pyjamaparty zu meinem Geburtstag Wahrheit oder Pflicht. Da fanden wir heraus, dass Katey noch nie m√§nnliche Ejakulation gekostet hatte, sowohl Lisa als auch ich, also forderte Lisa mich irgendwann heraus, mich in Ihr Zimmer zu schleichen und ein Paar Ihrer schmutzigen Unterw√§sche zu stehlen, was ich tat, w√§hrend Sie schliefen, und dann sp√§ter Katey’e ermutigte ihn, das Innere Ihrer Wurst zu lecken, das sie ber√ľhrte. Das tat er und ein paar Tage sp√§ter fing er an, nach dir zu fragen und ob ihr zusammen seid? Dann sah er mich wieder entschuldigend an: Es tut mir leid. Ich h√§tte dir fr√ľher sagen sollen, dass er dich liebt, aber ich war immer sauer auf dich, also habe ich ihm gesagt, dass ich dachte, du w√§rst schwul?
Fr√∂hlich Ich war einen Moment lang w√ľtend, aber dann erregte etwas meine Aufmerksamkeit. Hmm, hast du es getan? Hast du es vor ein paar N√§chten gemacht? Komm in mein Zimmer und Ich wollte sagen, leck meinen Schwanz, aber ich konnte meine Schwester nicht danach fragen. Ich wusste, dass er es sein musste, aber ich konnte es nicht sagen.
?Ich bin traurig Ja, habe ich,? Er sah auch sehr verlegen aus. Wir haben eine Minute gek√§mpft und dann hast du gesagt: ‚ÄöLeck meinen Schwanz‚Äė. Und pl√∂tzlich wollte ich das mehr als alles andere auf der Welt tun. Er sah zu Boden, nicht ich. Ich sagte mir, es sei dumm, aber ich konnte in dieser Nacht nicht schlafen. Also habe ich gewartet, bis du eingeschlafen bist, und mich entschieden, es aus meinem System zu entfernen. Aber dann konnte ich nicht aufh√∂ren, als du in meinen Mund kamst. Es war verr√ľckt und dumm, aber ich kam tats√§chlich dazu, mich selbst zu fingern, als du in meinen Mund kamst. Es war sehr gut?
Er r√§usperte sich und fuhr fort: Von jetzt an konnte ich nicht mehr aufh√∂ren, an dich und deinen Schwanz zu denken. In der n√§chsten Nacht fing ich wieder und wieder an zu masturbieren. Ich muss dreimal ejakuliert haben, bevor ich die T√ľr aufgehen h√∂rte. Ich dachte, du w√ľrdest kommen und mich sehen und ich wollte, dass du mich so sehr fickst, dass ich zur√ľckkam und dar√ľber nachdachte.
Ach du lieber Gott War mein Sperma hypnotisch? Ich habe vielleicht Spuren in meiner Unterw√§sche, und nachdem Katey es gekostet hat, hat sie sich in mich verliebt. Und Jen hatte an diesem Morgen etwas in der Milch, verd√ľnnt, aber trotzdem war es absolut verr√ľckt f√ľr mich, nachdem ich die volle Dosis genommen hatte. Ich habe mich gefragt, ob Katey liebevoller sein w√ľrde, nachdem ich letzte Nacht in ihr ejakuliert hatte, aber ich sch√§tze, das allein w√§re normalerweise etwas liebevoller, also hatte ich keine M√∂glichkeit, es zu wissen. Warte, das ist verr√ľcktes Sci-Fi. Das kann nicht wahr sein.
?Wahrscheinlich sind es nur die Hormone in unserem System, die uns in den Wahnsinn treiben? Wissenschaftlich gesprochen. Ich bin mir sicher, aber ich denke, wir k√∂nnen diese Theorie immer testen. Jen, was denkt Lisa √ľber mich?
Bis vor ein paar Tagen hielt er dich f√ľr einen kleinen Idioten wie mich.
Und er denkt immer noch so, oder? Ich habe versucht zu √ľberpr√ľfen.
?Soweit ich weiss,? Jen antwortete: Also, Katey war ihre beste Freundin und jetzt gehst du mit ihr aus?
Gro√üartig, dieser letzte Teil k√∂nnte hart werden, aber wenn Jen so unsterblich in mich verliebt war, wie es den Anschein hatte, w√ľrde sie mir vielleicht wieder aushelfen, so wie sie es bei Katey getan hatte. Ich m√∂chte Katey ein Geschenk machen, um mich daf√ľr zu entschuldigen, dass ich sie gestohlen habe, kannst du mir helfen?
Jen war sofort animiert und sagte: Klingt nach einer gro√üartigen Idee sagte. Dann fing er an, Geschenkideen f√ľr Kleidung, Musik, Blumen und so weiter aufzulisten.
?Ich möchte etwas Persönliches machen und darf er essen und trinken? Ich empfahl.
?Artikel LIEBT diesen s√ľ√üen Butterscotch von Bread Barrel? Es war eines der √∂rtlichen B√§ckerei-Restaurants, sie verkauften ihre Waren auch in kleinen Haushaltswaren.
?Perfekt Kannst du mir welche besorgen? Ich werde es dir zur√ľckzahlen.
Sie sprang auf ihre F√ľ√üe und umarmte mich mit einem L√§cheln. Sei nicht albern. Irgendwas, um meinem kleinen Bruder zu helfen? Dann ging er die Treppe hinauf. Ich folgte und h√∂rte, wie meine Mutter mir sagte, dass sie ein bisschen ausgeht und ihr Auto bald wegfahren wird. Okay, dieser Plan k√∂nnte aufgehen und definitiv beweisen, dass ich attraktiv und flei√üig bin und nicht nur ein geiler bioterroristischer Date-Vergewaltiger.
Ich sa√ü da ‚Äč‚Äčund genoss das Fr√ľhst√ľck und √ľberlegte, was ich als n√§chstes tun sollte. Mama hat nach meinem Date gefragt, weil sie es von Jen geh√∂rt hat. Ich sagte ihm, er sei gro√üartig und jetzt gehe ich mit Katey aus. Er nickte und sagte in ernstem Ton: Dann ist es an der Zeit, dass wir reden.
Verdammt. Ich wollte mit meiner Mutter nicht √ľber Sex und M√§dchen reden. Ich meine, ich habe letzte Nacht schon meine Jungfr√§ulichkeit verloren, also war ich bereit, richtig? Ich wusste von sexuell √ľbertragbaren Krankheiten, Kondomen und Schwangerschaft. Ich meine, die Schulen bringen uns das ab der vierten Klasse bei. Ich hatte Angst, bis ich seine n√§chsten Worte h√∂rte, dann war ich gefesselt. Hier geht es um dich, Dad.
Was ist mit meinem Vater? Fragen √ľber sie hatte er immer abgewehrt und gesagt, sie sei v√∂llig egal.
Meine Mutter sah ver√§rgert aus, fuhr aber fort: Eh. Sie war √Ąrztin in dem Krankenhaus, in dem ich arbeitete, und sie war eine echte Dame. Ich wei√ü nicht, was passiert ist, aber jede Krankenschwester, sogar verheiratete, hat ihn umschmeichelt. Mich eingeschlossen.? Dann seufzte sie: Ich war mit einem netten Kerl verheiratet und hatte bereits eine Tochter, als ich wieder zur Arbeit kam, war sie gerade geboren und hatte gerade angefangen, dort zu arbeiten. Pl√∂tzlich und ich hatte keine Ahnung warum, verliebte ich mich in ihn und betrog meinen Mann mehrmals mit ihm. Obwohl ich wusste, dass er immer noch mit anderen Krankenschwestern und sogar einigen Patienten schlief, war ich f√ľr ihn v√∂llig durchn√§sst?
Er blieb stehen, um einen Schluck von seinem Kaffee zu trinken, und ich war sehr √ľberrascht, dies von meiner sehr konservativen Mutter zu h√∂ren. Er war immer streng und ordentlich gewesen; Nun, wer war mein leiblicher Vater, der mir gesagt hat, du w√§rst eine Schlampe f√ľr ein Arschloch? Warte, das macht Jen also nur zu meiner Halbschwester? Nachdem ich meine Gedanken gesammelt und ihren Schluck beendet hatte, fuhr sie fort: Ich wurde schwanger und meinem Mann wurde klar, dass er es nicht war. Er wollte die Scheidung und ich habe zugestimmt. Er war der beste Mann, den ich je kannte, und er hat mich einfach verlassen, und ich konnte es ihm nicht ver√ľbeln, aber damals war es mir egal. Er schloss die Augen und atmete tief durch.
Ich habe deinem Vater gesagt, dass ich schwanger bin und er wollte, dass ich abtreibe. Ich h√§tte es fast auch getan, aber dann ist etwas passiert. Ich bin mir nicht sicher, was es war, aber es war, als w√ľrde ich aus einem b√∂sen Traum erwachen. Ich glaube, Gott hat mir einen Sinn gegeben. In einem Moment verabschiedete ich mich von Ihnen, w√§hrend ich den Papierkram f√ľr eine Abtreibung ausf√ľllte, dann h√∂rte ich fast eine Stimme, die Nein sagte. Als du zu leben verlangtest und mich aufweckte. Dann streckte er die Hand aus und munterte mich liebevoll auf: Ich k√∂nnte mein Kind niemals t√∂ten und pl√∂tzlich sah ich, was der Vater war, und der b√∂se Bastard, der Frauen verf√ľhrt und sie als Spielzeug benutzt?
Also habe ich mich √ľber unangemessene medizinische Praktiken beschwert und er w√ľrde seinen Job verlieren und m√∂glicherweise ins Gef√§ngnis gehen, wenn er die Stadt verlie√ü und verschwand. Ich habe ihn nie wieder gesehen, und ich hoffe, ich werde es nie wieder sehen. Aber Jens Vater war weitergezogen und wollte nichts mit mir zu tun haben. Ich wei√ü, das muss f√ľr dich alles wie eine verr√ľckte Seifenoper klingen, aber der Punkt ist: Ich liebe dich und ich werde niemals aufh√∂ren, dich zu lieben, aber ich m√∂chte dir eines versprechen.
Ich sah ihn an und er warf mir einen sehr ernsten Blick zu: Sicher, irgendetwas?
?Versprechen, Frauen immer als Menschen und nicht als Spielzeug zu behandeln? sagte er ernst und wartete auf meine Antwort.
Absolut, Mutter. Das verspreche ich.?
?Gut,? etwas erleichtert. Ich habe das vor ein paar Jahren gesagt, als deine Schwester anfing, sich zu verabreden, und es tut mir leid, dass sie anfing, dich zu missbrauchen. Ich war besorgt, dass er seine Wut an dir auslässt, weil er keinen Vater hat, aber ich bin froh, dass ihr euch wieder gut versteht.
?Ja?? Ich l√§chelte nerv√∂s. Wir kamen gut miteinander aus. Und ich ging in mein Zimmer, um dar√ľber nachzudenken, was er gesagt hatte.

Hinzuf√ľgt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert