„Ich Habe Dir Gesagt Du Sollst Mich Nicht In Den Arsch Ficken Und Mit Einem Komma Zieh Das Kondom Ab

0 Aufrufe
0%


Er betritt den Raum und fragt sich, wo er ist. Sie werden plötzlich von hinten gestoßen und ihre Gesichter fallen zuerst auf das Bett. Der Angriff kam so plötzlich, dass er nicht einmal die Hände heben konnte, um seinen Sturz abzuwehren. Ein Gewicht fällt auf seinen Rücken, und während er sich abmüht, spürt er heißen Atem in seinem Ohr.
Beweg dich nicht. die Stimme flüstert.
Er erstarrte, nicht ganz sicher, wer es war. Könnte es sein? Er versucht, den Kopf zur Seite zu drehen, um die Stimme zu sehen, so leise und unkenntlich, ist es nicht mehr als eine warme, feuchte Brise in seinem Ohr?
Beweg dich nicht. Gibt den Sprachbefehl erneut.
Er hörte auf. Zwei Hände schieben jeden ihrer Arme nach oben und drücken sich langsam nach oben. Das Gewicht auf seinem Rücken rutscht nach vorne und er weiß, dass er ihn umwerfen kann, aber seltsamerweise bewegt er sich nicht. Immer wieder heben Hände ihre Arme hoch, das Gewicht auf ihrem Rücken verlagert sich noch mehr, Hände streicheln ihre Handgelenke und greifen plötzlich nach den Manschetten. Sein Herz rast, was geht hier vor, was macht er? Er dreht wieder den Kopf, um zu fragen, was los ist, Stimme, diese warme Stimme
Beweg dich nicht, zwing mich nicht, es noch einmal zu sagen?
Er öffnet seinen Mund, um zu sprechen, aber die Stimme kommt an sein Ohr: Sprich nicht, bis ich es sage. Er war überrascht.
Er lag bäuchlings auf dem Bett. Da er den Lauf gerade beendet hatte, trug er nur Sportshorts, Hemd, Schuhe und Socken wurden beim Betreten vor der Tür gelassen. Er kann sich kaum bewegen, da seine Handgelenke gefesselt sind. Er, niemand, der auf seinem Rücken sitzt und Befehle in sein Ohr haucht? und sie mag es. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was als nächstes passiert.
Sagt die Stimme? Auf deinen Knien?
Er denkt darüber nach, er glaubt nicht, dass er mit gefesselten Handgelenken auf die Knie gehen kann. Es hat so lange gedauert, bis The Voice seine Befehle ausgeführt hat. Du enttäuschst mich, es ist ein so einfacher Befehl, aber du kannst ihm immer noch nicht folgen. Du solltest bestraft werden. Er seufzte, seltsam verängstigt, aber immer noch geöffnet? Was tat sie mit ihm? Was würde sie mit ihm machen?
?Auf deinen Knien? Der Klang atmet in deinem Ohr.
Er beginnt sofort, sich auf die Knie zu erheben. Das Gewicht auf deinem Rücken wird aufgehoben, die Stimme hat sich bewegt. Aufgrund der Handschellen reichen seine Arme auf dem Bett nach oben und nach außen, sodass er in einer flehenden Position mit seiner Brust auf dem Bett und seinem Hintern in der Luft zurückbleibt, während er sich auf seine Knie erhebt. Sie fragt sich, was als nächstes kommt, aber bevor sie ihren Gedanken beenden kann, trifft etwas ihren Hintern, es tut weh, aber es tut nicht wirklich weh. *Crack* nimm einen weiteren Schlag, diesmal härter. *Crack* schreit beim dritten Schlag auf, überrascht und vielleicht ein bisschen schmerzerfüllt. Es hört so abrupt auf, wie es begonnen hat. Eine Hand streichelt und reibt sanft, wo die Striche landen. Es fühlt sich göttlich an.
Die Stimme sagt: Leg dich auf den Bauch.
Diesem Befehl kommt er schnell nach. Plötzlich wickeln sich die Arme um sie und greifen nach dem Hosenbund ihrer Shorts… langsam hinunter zu ihren Beinen zusammen mit ihrer Unterwäsche. Nackt, mit Handschellen an den Bauch gefesselt, ihr Arsch schmerzt und sie fragt sich immer noch, wer die Ses ist. Trotz alledem hat er ein grimmiges Temperament.
Als sie sich fest auf das Bett drückte und keine Ahnung hatte, was als nächstes kommen würde, fing sie an, für einen Moment den Kopf zu drehen?
Muss ich dich wieder bestrafen? Nicht bewegen. Die Stimme flüstert.
Ohne zu zögern hält er an. Zurück auf die Knie?
Er geht wieder auf die Knie.
?Öffne deine Beine? Er spreizt seine Beine. Oh… jemand scheint das zu mögen. Ton sagt.
Er spricht lauter, aber immer noch keuchend und nicht sicher, ob er es ist, aber wenn nicht er, wer könnte es sein? Eine kühle Hand streift deine Eier und saugt dir den Atem aus? Kalte Finger gleiten seinen Schaft hinauf. Eine Hand packt es und streichelt es einmal – zweimal – und es verschwindet. Er spürt etwas Weiches und Leichtes auf seinem Rücken. Es kitzelt, aber es macht ihn auch heißer. Was ist das?? Er bewegt sich nicht, atmet kaum. Langsam bewegt sich das weiche Gefühl von ihrem Rücken zu ihrer Schulter und ihre Arme hinauf. Er kann sehen, dass dies ein kurzer Ausschnitt mit Federn am Ende ist. Die Haare auf seiner Haut stellen sich auf, aber er bewegt sich nicht. Langsam, oh so langsam, wandern die Haare über ihre Arme, ihre Wangen, ihren Nacken und ihren Rücken. Er keucht und stöhnt, als er ihren Arsch und ihre Eier streichelt. *Crack* Crop trifft die Rückseite ihrer Oberschenkel und sticht. Die Feder bewegt sich sofort an Ort und Stelle und lindert den Stich. Habe ich dir gesagt, du sollst reden oder Lärm machen? Audio-Abfragen.
Soll er antworten oder nicht? ?Nummer?
?Nicht, was?? Sie kann das Lächeln in ihrer Stimme hören.
Ähm? Nein, gnädige Frau? *knack* Eine weitere Nadel in ihren Schenkeln und dann in ihren Federn.
?Nicht, was?? Die Stimme fragt erneut.
Nein? ähm? Meister? *knack* Noch eine Wimper und Federn.
?Nicht, was?? Die Stimme fragt erneut.
Hat er endlich darauf geklickt? Gibt es keine Dame? antwortet er und wartet wieder auf die Peitsche, die kommt nicht. Stattdessen spürt sie, wie kalte Finger über ihre Waden und Beine gleiten, bis sie sanft ihren baumelnden Beutel streichelt.
?Lehrbar.? Die Stimme sagt: Was soll ich dir dann als nächstes beibringen?
Sie schnappt nach Luft und sagt: Alles? Alles, Ma’am?
Ein leises Lachen erreicht seine Ohren. ?Sehr enthusiastisch? Die Stimme atmet erstaunt auf.
Das nächste, was er weiß, ist eine weiche Stoffmaske über seinen Augen und ein elastisches Band auf seinem Hinterkopf. Er denkt, er trägt eine Schlafmaske und kann nichts sehen.
Was ist jetzt, Ma’am? Er fragt. *knack* Diesmal eine Peitsche im Arsch, diesmal keine Federn um die Nadel zu beruhigen. *geknackt* Noch eine härtere Wimper *geknackt* *geknackt* Er stöhnt vor Schmerz. *knack* und endlich Federn.
Ich habe dir nicht erlaubt zu sprechen? Ton sagt. Er öffnet den Mund, um sich zu entschuldigen, beißt sich aber auf die Zunge und sagt nichts. Er muss sie beobachten
?Sehr gut, wenn du die Regeln schnell lernst, wird es dir mehr Spass machen.? Die Stimme rät ihm.
Eine kalte Hand reibt sanft eine warme Flüssigkeit über seine wunden Wangen.
?Das ist Babyöl und lindert Schmerzen.? Die Stimme sagt es ihm.
Die Hand fährt über ihren ganzen Arsch und ein Finger gleitet sanft die Spalte hinunter, glitschig von Babyöl. Es gleitet langsam in seine Tasche. Eine warme Hand griff nach dem Beutel und drückte ihn sanft, oh so sanft, und rollte die Kugeln in ihrer Handfläche. Die eingeölte Hand gleitet über ihren Schaft und reibt ihre seidigen Finger um die Eichel ihres Schwanzes. Sie leckt Vorsaft und gleitet mit ihren Fingern hindurch und streichelt ihren Schaft auf und ab, wobei sie mit jedem Schlag etwas fester und fester drückt. Spürt sie, wie ihre Eier zurückgehen und weiß sie, dass sie gleich einen der besten Orgasmen ihres Lebens haben wird? Dann hört es auf. Die Hand ist weg.
Am Rande erstarrt, würde er weggehen, wenn er sie berührte, aber es war, als wäre er plötzlich verschwunden. Keine Berührung, kein Ton und keine Sicht wegen der Maske. Nach einer gefühlten Ewigkeit
Du kannst nicht ejakulieren, es sei denn, ich lasse es zu. Nicken Sie mit dem Kopf, wenn Sie verstehen.
Er schüttelt den Kopf. So hart wie Eisen? Wenn er nur die Matratze reiben könnte, könnte er aufstehen und es wäre besser. Sie versucht listig, sich nach unten zu senken, um den Schmerz in ihren Eiern zu lindern. *knack* *knack* knack* Drei harte Wimpern hintereinander, zwei auf ihrem Arsch und eine auf ihren Hüften.
Ich sagte, beweg dich nicht. Der Ton schnurrt. Federn sind zurück. ?Du dachtest, Bildung wäre einfach?
Er bemerkt, dass die Frau eine Frage stellt und sagt: Nein, Ma’am.
Wieder schweigend beginnt er sich zu fragen, ob die Frau gegangen war, als das Bett vor ihm zusammenbrach. Ein Bein fällt über eine Schulter und dann das andere. Sein Atem geht schneller. Nicht sicher, was als nächstes passieren wird.
Das Geräusch kommt von vor ihm. Ich gehe runter und du wirst meine Muschi essen. Du wirst meinen Anweisungen folgen und wenn ich ejakuliere, wirst du belohnt. Er hat keine Fragen gestellt, also antwortet er nicht.
?Sehr gut.? Ton sagt. Verstehst du meine Anweisungen?
Ja, gnädige Frau? er antwortet
?Wiederholen? Ton sagt.
Du wirst runtergehen und ich werde deine Muschi essen. Ich werde tun, was du sagst, und wenn du abspritzt, werde ich belohnt. Er antwortet.
Wartet, die Beine immer noch über seinen Schultern und kann er riechen, wie sie erregt ist? Er spürt langsam, wie sich das Bett bewegt und hebt seinen Kopf. Seine Fotze ist direkt unter seinem Mund und seiner Nase, er kann es fühlen. Aber es bewegt sich nicht. Er wartet.
Ton? Jetzt? Und er geht.
Er neigt seinen Kopf und lässt seine Zunge mit verbundenen Augen in ihren Schlitz gleiten, um ihn wissen zu lassen, wo alles ist. Er spürt sein Schamhaar nicht, also weiß er, dass er glatt rasiert ist. Er leckt ihr Gesicht in ihre Muschi und zwingt seine Zunge in ihren Schlitz. Er zerstört es, bis er den magischen Ort findet. Seine Zunge ragt heraus und er macht sich über die kleine Beule lustig. Er stöhnt und windet sich unter seinem Mund. Er weiß, dass er sich von ihr scheiden lässt und dafür belohnt wird. Er streckt seine Zunge so weit wie möglich heraus und stößt sie in ihren Eingang, während seine Nasenspitze sanft ihre Klitoris streift. Er wünschte, das, woran er stieß, wäre sein eigenes Werkzeug. Noch nie in ihrem Leben war es so schwierig. Er beginnt, gegen seine Zunge zu drücken und versucht, seine Zunge zu ficken. Sie fängt wieder an, ihre Klitoris zu waschen und befiehlt Suck it.
Sie öffnet ihren Mund und saugt sanft ihre Klitoris in ihren Mund, wobei sie ein wenig fester und fester saugt. Sie stöhnt und keucht gegen ihn.
Hör auf und leck mich?
Er tut es und fährt mit seiner Zunge von einem Ende der Spalte der Frau zum anderen. Er leckt nur daran und untersucht sanft seine Öffnung.
?Zunge fick mich? er fordert.
Er spießt ihn sofort mit seiner Zunge auf. Er führt seine Zunge so weit wie möglich ein und dreht sie. Er atmet schneller und schneller und reibt sich stärker gegen sein Gesicht. Es drückt plötzlich, du kannst es um deine Zunge spüren, und es explodiert in deinem Mund, auf deinem Gesicht.
?ISS das? sie schreit.
Und iss, was du isst. Die Gehirnerschütterung leckt weiter daran, bis die Nachbeben abklingen. Mmmm? Du hast einen Preis gewonnen. Sagt.
Eine Belohnung? Fragt sich, was das bedeuten würde.
?Auf dem Bauch liegen? Ton sagt.
Jetzt zögert er nicht einmal mehr; er passt sich einfach so schnell wie möglich an. Die Erektion bohrte sich schmerzhaft in die Matratze, als er aus dem Bett rutschte. Sie widersteht dem Drang, ihre Hüften ins Bett zu drücken, aber es fällt ihr schwer. Einen Moment später spürt sie, wie etwas Kühles und Rutschiges ihr Bein hinaufgleitet, über ihren Hintern und über ihren Rücken. Kann nicht sagen was es ist. Es sieht aus wie eine Art glattes Seil, es hat Knoten, aber ist es glatter? Er kann es einfach nicht sagen. Schließlich hören sie auf und die Stimme kehrt zurück.
?Du hast das gut gemacht.?
Er sagt nichts, er bewegt sich nicht einmal. Das verknotete Seil bewegt sich nicht mehr, sondern verheddert sich um seinen Rücken.
?Du hast mich sehr zufrieden gestellt? Der Ton schnurrt. Jetzt werde ich dich belohnen.
Er hätte es nicht für möglich gehalten, aber sein Schwanz wird immer härter und wartet auf eine ähnliche Bewegung. Er denkt, sein verstopfter Schwanz heisse Lippen, das reicht fast aus, um ihn zum Abspritzen zu bringen. Langsam löst sich die Schnur auf diesem Rücken, wodurch er auf seiner Haut wärmer aussieht.
Auf die Knie? Ton sagt.
Er nimmt die Position ein, die er gewohnt ist. Er öffnet seine Knie nicht; wartet ab, ob er es ihr sagt.
?Sehr gut. Jetzt öffne deine Beine, mein Sohn. Die Stimme sagt es ihm.
Er spreizt langsam seine Beine. Sie spürt sofort, wie seine Hände an ihrem Arsch reiben. Es sieht aus, als würde sie Lotion oder Öl darauf auftragen. Er unterdrückt ein Lachen. Ihre Hände gehen zu ihrer Handtasche hinunter, sie ist zu schwer. Er packt sie mit beiden Händen, Händen, die von der Lotion oder dem Öl gewärmt sind, und massiert sanft ihre Eier zwischen seinen Handflächen. Das Gefühl ist so außergewöhnlich, dass sie kaum atmen kann, aber sie weiß, dass sie nicht loslassen kann, bis sie es sagt. Eine Hand arbeitet sich weiter zwischen ihre Beine und fängt ihren Schwanz. Das Öl, findet sie, ist glatt und seidig. Seine Hand beginnt seinen Schwanz auf und ab zu pumpen. Seine andere Hand gleitet ihren Arsch hinab und lässt seinen Finger in seinem Arschloch hin und her schnippen. Die Faust um seinen Penis wird langsamer und der Finger an seinem Arsch beginnt zu stoßen. Er ist in einem Meer von Emotionen verloren und kann sich kaum an seinen Namen erinnern. Der ölbedeckte Finger gleitet langsam seinen Arsch hinunter, nicht viel, nur bis zu seinem ersten Knöchel und wird dann herausgezogen. Die Erforschung des Arsches mit langsamen Fingern geht weiter. Seine schwanzgreifende Faust pumpt immer noch langsam. Plötzlich gibt es einen Druck und einen kurzen Schmerz und etwas passiert mit deinem Arsch.
?Weißt du was das ist?? Die Stimme fragt.
?N-N-Nein? Er stottert außer Atem.
Das sind Analkugeln. Ich werde sie dir langsam in den Arsch schieben. Das ist deine Belohnung. Sie sagt es ihm.
Als die nächste Perle gleitet, kann er nicht einmal an das unbeschreibliche Gefühl von Druck und Erleichterung denken. Das Gefühl, auf Nerven zu drücken, von dem die Perlen nie wussten, dass er es hatte, sendet ein direktes Schussgefühl an seine Eier. Plötzlich hört alles auf. Er lauscht und hört sie hinter sich keuchen.
Jetzt kommt deine Belohnung? Ejakuliere nicht, bis ich es sage. Er packt ihren Schwanz hart und beginnt sie schnell zu pumpen, während er gleichzeitig damit beginnt, die Perlen aus ihrem Arsch zu ziehen. Wie Sie sie herausnehmen, zählt es.
?Fünf.?
Und eine Perle springt heraus, reibt an seinen hypersensiblen Nerven, die Faust greift fester und pumpt sie auf und ab.
Vier.
Eine weitere Perle gleitet. So hatte sie sich noch nie gefühlt. Es muss sehr dringend ejakulieren, es ist grenzwertig zwischen Schmerz und Lust.
?Drei zwei.?
Zwei Perlen kommen nacheinander heraus. Er stöhnt, er kann nicht anders. Er wird weglaufen. Er hält immer noch seinen Schwanz und pumpt ihn schneller. Sense sammelt sich an der Basis seiner Wirbelsäule und schießt seine Eier und seinen Schaft nach oben. Es wird explodieren. Plötzlich schreit sie ??ONE?.Do it now?
Und sie tut es, ejakuliert so heftig, dass sie glaubt, ohnmächtig zu werden. Als Jizz von seinem Schwanz fliegt, pumpt sie ihn weiter, bis er trocken ist. Er keucht und keucht und ihm wird klar, dass er noch nie in seinem Leben so ausgelaugt war. Er erkennt auch, dass er immer noch mit Handschellen gefesselt und immer noch unglaublich hart ist.
Er blinzelt und merkt, dass er auf die Seite gefallen ist. Nicht sicher, aber vielleicht ist er für ein paar Minuten eingenickt. Das nächste, was ihm auffällt, ist, dass die Augenbinde weg ist; sie muss eingeschlafen sein oder vielleicht ist sie ohnmächtig geworden und jemand hat sie rausgeholt. Egal wie stark dieser Orgasmus ist, er ist immer noch wahnsinnig offen. Obwohl sein Penis nicht mehr so ​​hart und pochend ist wie früher, ist er immer noch ziemlich zäh. Ihre Haut fühlt sich lebendig und straff an wie nie zuvor. Langsam merkt er, dass er eine brennende Zigarette riecht. Er beginnt seinen Kopf zu bewegen, um die Quelle des Rauchs zu finden, hält dann aber inne. Er weiß noch nicht, ob er handeln darf. Kaum zu glauben, wie viel sich in so kurzer Zeit verändert hat. Es ist, als ob ein Schalter über ihrem Kopf umgelegt worden wäre und sie jetzt verzweifelt seine Befehle will.
Sie können sich so viel bewegen, wie Ihre Handschellen es zulassen. Sagt die Stimme, während sie eine Zigarette bläst.
Er hebt den Kopf und sieht sie. Sie sitzt auf dem Stuhl neben ihrem Schrank im Schatten und trägt eine schwarze Dominomaske, ein Mieder, das ihre Brüste nach oben drückt, als würden sie gleich herausspringen, und schwarze Hosenträger ohne Höschen. Ein Paar oberschenkelhohe Socken und Stiefel wurden an der Schlafzimmertür zurückgelassen. Sie sieht ihn an. Ihr Haar ist hoch auf ihrem Kopf aufgetürmt und Strähnen fliegen um ihren Hals.
Wie hat dir die Präsentation gefallen, Sohn? Er fragt.
Er kann nicht sprechen, er kann nicht in Worte fassen, wie er sich über das, was gerade passiert ist, fühlt. Er scheint es nicht eilig zu haben, Sie an seine Antwort denken zu hören. Sie empfindet Scham, Freude, Schuld, Erregung, Aufregung, aber sie weiß nicht, wie sie darauf reagieren soll. ?In Ordnung?? Ton kommt heraus.
Er antwortet einfach: Ich mag die Einführung, Ma’am.
Gute Antwort, Sohn. Bist du bereit für deine nächste Lektion?? Er fragt.
Ja, gnädige Frau. Er sagt es mit großer Begeisterung. Nach dieser Erklärung steht er auf und hebt eine Tasche vom Boden neben dem Bett auf. Er hatte es nicht dort sitzen sehen. Er leert die Tasche auf dem Nachttisch. Es gibt mehrere Sorten darin. Tuben mit Creme und Öl, Kondome, Gerten und kleine Peitschen, was aussieht wie Handschellen, Schnüre und Reißverschlüsse, Masken und Ohrstöpsel und ein paar Dildos in vielen Größen. Schaut er sich die Gegenstände auf dem Tisch an und sieht ihn dann an? Seine Augen weiteten sich keuchend.
Ich werde dir keinen dauerhaften Schaden zufügen. Sie sagt zu ihm. Das ist sowohl zu Ihrem als auch zu meinem Vergnügen. Wenn Sie kurz vor dem Erreichen Ihrer Schwelle stehen, sagen Sie einfach Kissen. Wenn Sie an Ihre Schwelle geschoben oder überschritten werden, sagen Sie einfach Blanket. Ich werde aufhören. Verstehst du??
?Ja.? Sagt.
Fast schneller, als ihre Augen folgen können, schnappt sie sich ein Stück Kuchen vom Tisch und legt es auf ihr Bein *Knackt* *Knackt* Beugt sich über den Mann und flüstert
?Ja, was??
Er murmelte, dass es schmerzte, wo er ihn getroffen hatte; Es sieht so aus, als wäre die Spielzeit vorbei. Er schluckt und sagt: Ja, Ma’am.
?Sehr gut. Bist du bereit fortzufahren?? Sie fragt ihn.
Er sitzt eine Minute lang still da und denkt wirklich darüber nach. Er betrachtet den Tisch und die verschiedenen Gegenstände darauf. Während sie die Gerte in einer Hand hält, klopft sie auf die andere Handfläche und betrachtet sie. Ist es das, was er wirklich will? Ist das etwas, was er sehen kann? Ist ihm klar, dass das nächste Wort aus seinem Mund sein Leben für immer verändern könnte?

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert