Ich. Nutzt Ihre Blowjobfähigkeiten Um Eine Große Gesichtsbehandlung Zu Bekommen Excl


Buffy geht campen
von Lubrican
Buffy konnte es kaum erwarten, ins Schauspielcamp zu gehen. Seit er zehn war, ging er jedes Jahr hin und es gefiel ihm hier. Als Stadtmädchen liebte sie die Natur, aber was sie am meisten liebte, war, dass ihre Freunde, die sie selten sah, dort waren.
Eine von ihnen war Megan, eine besondere Freundin. Sie hatten vor drei Jahren im Schauspielcamp gelernt, zusammen zu masturbieren. Sie waren in diesem Jahr Mitbewohner und Megan brachte ihr bei, wie toll es sich anfühlt, ihren kleinen Kitzler zu streicheln, ihre Muschi zu lecken und andere Dinge zu tun.
Ein anderer war ihr Sommerfreund Jack. Sie lebten zu weit weg, um sich immer still zu halten, aber schlichen sich weg, so viel sie im Lager küssen und streicheln konnten. Jack war das erste Kind, das Buffys heiße Fotze berührte und seinen Finger hineinsteckte. Das war erst letztes Jahr. Buffy wollte keinen Ruf als Schlampe bekommen, also würde sie sich das von den Jungs, mit denen sie zur Schule ging, nicht antun lassen. Bei Verabredungen küsste sie leidenschaftlich und wichste sogar ein paar Jungs – etwas, das Jack ihr letztes Jahr beigebracht hatte –, aber sie ließ sie nichts anderes berühren als ihre prallen Teenager-Brüste.
Für die meisten Männer war das normalerweise genug. Ihre Brüste waren atemberaubend. Sie waren groß und schwer, aber sie sackten keinen Zentimeter durch. Es war mit faltigen braunen Warzenhöfen und schönen bleistiftgroßen Brustwarzen gefüllt, die sich verhärteten und verlängerten, wenn Männer damit spielten. Ein Kind wollte daran lutschen, ließ es aber nicht. Sie hat es für Jack aufgespart… dieses Jahr.
Dann war da Bob. Sie war Beraterin im Schauspielcamp. Sie war eine gute Schauspiellehrerin, aber die meisten Mädchen mochten ihn, weil er gutaussehend war, und er sagte den Mädchen immer, wie schön sie seien und was für großartige Schauspielerinnen sie seien.
Aber was sie am meisten liebten, war, dass er mit ihnen arbeitete, um ihnen zu helfen, die erforderlichen Techniken zu verstehen. Zum Beispiel war Bob derjenige, der jedem Mädchen im Schauspielcamp beibrachte, wie man einen Bildschirmkuss richtig macht. Bis zum Alter von 13 Jahren mussten Bildschirmküsse ausgeführt werden, indem die Lippen direkt an den Mundwinkeln platziert und der Kopf gedreht wurde, damit das Publikum nicht sah, dass es sich nicht wirklich um einen Kuss handelte. Bis etwa zum 16. Lebensjahr waren Küsse in vollem Kontakt mit den Lippen, aber sonst nichts. Bobs Lippen waren immer weich, warm und geleeartig, und seine Küsse auf dem Bildschirm sorgten dafür, dass sich alle Mädchen insgeheim komisch fühlten. Wenn du siebzehn oder älter bist, hat sie dir beigebracht, es auf dem Bildschirm so aussehen zu lassen, als würdest du einen Zungenkuss machen. Er sagte, sie seien etwas Besonderes, weil jüngere Kinder diese Dinge nicht sehen müssten.
Viele Mädchen verließen diese Privatstunden mit einem abwesenden Blick in den Augen. Wenn die Leute genauer hingeschaut hätten, wäre ihnen vielleicht aufgefallen, dass einige dieser Mädchen auch ein bisschen komisch laufen. Und wenn sie das bemerkt hätten, hätten sie vielleicht erkannt, dass es diese Mädchen waren, die bis zu ihren Zwanzigern wieder ins Schauspiellager gingen und von ihm in verschiedenen Fächern eine spezielle Ausbildung erhielten. Aber niemand hat es gemerkt.
Eine andere Art von Nachhilfe, die er unterrichtete, waren Jungen. Normalerweise wählte sie einen Jungen und ein Mädchen aus, die im Camp Freunde und Freundinnen waren. Dann würde er ihnen die körperlichen Bewegungen beibringen, die von Küssen begleitet werden. Zuerst würde er es ihr zeigen, indem er sie küsste und mit seinen Händen über ihren ganzen Körper fuhr, ihre Brüste umfasste und sie mit seinen Händen auf seinen Hüften zu sich zog. Wenn er außer Atem war, ließ er den Jungen arbeiten und bat das Mädchen, ihm zu sagen, ob er es richtig mache. Wenn es jemandem aufgefallen wäre, wäre ihm aufgefallen, dass diese Jungen und Mädchen oft in der Natur im Wald spazieren gehen oder ans Ufer eines Badesees gehen.
Das Schauspielcamp wurde so eingerichtet, dass sich zwei Mädchen ein Zimmer oder zwei Jungen ein Zimmer teilten. Die Hütten waren eine Art Maisonette mit einer gemeinsamen Wand und Türen zu einer gemeinsamen Veranda. Diese Einheiten wurden Quartette genannt, weil sie jeweils vier Schüler hatten. Normalerweise waren es vier Mädchen oder vier Jungen, aber manchmal stellte sich heraus, dass die Hälfte des Quartetts Jungen und die andere Hälfte Mädchen waren.
Das ist dieses Jahr passiert, wie Buffy erfuhr, als ihre Eltern sie im Camp absetzten und sie auf die Straße gehen ließen und ihr sagten, sie solle einen schönen Sommer haben. Er hatte vorher angerufen, um sicherzustellen, dass er und Megan wieder vereint waren. Sie schrien und kicherten, wie fünfzehnjährige Mädchen es tun, wenn sie sich sahen, und dann ging das Quartett los, um herauszufinden, wer ihr Freund war. Es stellte sich heraus, dass es sich um zwei Männer handelte, die sie noch nie getroffen hatten, und nachdem sie Hallo gesagt hatten, gingen sie in den Speisesaal, um etwas zu essen und alte Freundschaften zu erneuern.
Als Jack auftauchte, war es ein tränenreiches Rendezvous mit feurigen Küssen, bis ein Berater ihnen sagte, sie sollten Schluss machen. Er sagte ihr, wo ihr Quartett sei und erwähnte, dass auf der anderen Seite zwei Jungen seien, beide neu und beide erst elf Jahre alt. Sie sah ihn aus dem Augenwinkel an und sagte, sie sei gleich wieder da. Das nächste, was sie weiß, ist zurück und sagt, dass sie und Mark Simpson jetzt ihre und Megans vierköpfige Freunde sind Buffy lächelte, wissend, dass Megan in Mark verknallt war und das schon seit mehreren Jahren. Er hatte eine Schauspielcamp-Freundin namens Nancy, aber er zog während des Schuljahres um und sollte dieses Jahr nicht zurückkehren.
Und so fanden sich nach dem Abendessen und dem Lagerfeuer alle vier Teenager beim Flirten auf der Terrasse des Innenhofs wieder. Buffy und Jack entfachten glücklich ihre Beziehung, indem sie sich leidenschaftlich küssten und streichelten, während Megan und Mark zusahen. Als Megan sagte, es sehe lustig aus, ergriff Mark die Chance. Während ihr Haar so schwarz war wie Buffys platinblondes Haar, war Megan genauso fuchsig wie Buffy. Bald darauf begannen Megan und Mark, sich leidenschaftlich zu küssen, und obwohl ihre Hände nicht weiter als den Rücken und die Seiten des anderen gingen, fühlten sie sich immer noch gut.
Am nächsten Tag meldete sich Buffy für die Kurse an, die sie wollte. Das erste war bei Bob und er quietschte glücklich, als er sie sah. Die Umarmung war stark und er drückte seinen heranreifenden Körper an ihren, als der Mann lächelte und sie zurück umarmte.
Gut gemacht Mädchen Sie weinte. Was füttern sie dich? Du siehst aus wie einundzwanzig Jahre alt
Buffy gab ihm ihre Grübchen und sagte: Du weißt, dass ich erst fünfzehn bin, du großer Schlingel.
Er hielt sie fern und seine hungrigen Augen suchten ihren Körper ab. Nun, man sieht es nicht so. Ich denke, ich könnte dieses Jahr eine besondere Ausnahme machen und dir ein paar Privatstunden geben. Möchtest du das?
Buffy hatte ein gewisses Wissen darüber, was Privatunterricht bedeutete. Es war schwierig, etwas von den Kindern zu bekommen, die zum Privatunterricht gingen. Sie würden nicht darüber sprechen, was hinter verschlossenen Türen passiert ist. Aber hin und wieder würde jemand etwas verunglimpfen, und nach dem zu urteilen, was die Jungen und Mädchen nach diesen Unterrichtsstunden gemacht haben, müssen sie ziemlich heiß gewesen sein. Oh ja zwitscherte. Kann Megan auch kommen? Bitte?
Genau in diesem Moment kam Megan, die sich für denselben Kurs angemeldet hatte. Es gab wieder Quietschen und Umarmungen, und als Bob sie hielt, Ich denke, wir können das arrangieren. Megan, möchtest du, dass ich eine besondere Ausnahme mache und dir und Buffy Nachhilfe gebe? Glaubst du, du bist alt? Reicht das für das?
Megan lächelte breit. JA rief er und sprang in die Luft.
Keep it quiet: riet Bob grinsend. Wir wollen nicht, dass die anderen Mädchen eifersüchtig sind, oder? Die Mädchen verstummten sofort. Okay, ihr zwei kommt heute Abend in eurer Freizeit in meine Kabine und lasst uns anfangen, okay? Er dachte eine Minute nach. Habt ihr zwei Freunde im Camp?
Buffy sprang auf und ab. Das tue ich Sein Name ist Jack
Megan sagte: Ich habe letzte Nacht einen Typen getroffen und ich mochte ihn wirklich. Sein Name ist Mark, aber ich glaube nicht, dass du ihn meinen Freund nennen kannst.
Hat er dich noch nicht geküsst? «, fragte Bob und sah sie eindringlich an.
Oh ja, wir haben uns letzte Nacht geliebt, kicherte sie.
Okay… hmmmmmm… nun, was soll ich euch sagen Mädels… lasst uns das ein paar Tage vor den Jungs geheim halten und wenn es zwischen euch beiden Mädels nach Geschäft aussieht, können wir es sogar ausweiten die Jungs. Wie ist das?
Beide Mädchen wussten genug über Privatunterricht und wussten, dass eine Art Sex im Spiel war. Das war kein Problem für Megan, denn sie hatte ein großes Geheimnis, das sie Buffy noch nicht einmal erzählt hatte. Er wartete auf den richtigen Zeitpunkt, an dem die beiden Mädchen eine Weile allein sein konnten. Megan hatte Buffy alles beigebracht, was sie über Sex wusste, und jetzt konnten die beiden gemeinsam mehr lernen.
Wir versprechen sagten beide Mädchen und legten ihre anmutigen Hände auf ihre linken Teenagerbrüste. Bob wünschte, es wäre seine Hand. Aber dafür würde später noch genug Zeit sein.
Beim Abendessen an diesem Abend baten die Jungen die Mädchen, sich nach Belieben in den Wald zu schleichen. Oh, ich wünschte, wir könnten, sagte Buffy und beugte sich vor, um Jack leicht auf die Lippen zu küssen. Aber das können wir nicht. Wir haben nach diesem Ding gesehnt und wir müssen es in unserer Freizeit machen. Es geht um Make-up. Vielleicht kannst du auch kommen? sagte er süß. Megan grinste nur. Beide Kinder sagten DANKE NEIN sagte. und fing an, darüber zu sprechen, ein paar Reifen zu werfen.
Die Freizeit nach dem Abendessen dauerte, bis die Lichter bis elf Uhr ausgingen. In seiner Freizeit gab es viel zu tun, einschließlich verschiedener Nachhilfestunden und Übungseinheiten. Es gab auch Kurse über Make-up, Kostüme, Bühnenbild, Fundraising und all die anderen Dinge, die zu den Kleinstadtproduktionen gehörten, an denen viele dieser Kinder beteiligt waren, wie Buffy angedeutet hatte. eigene Liste mit Dingen, für die sich Leute anmelden können. So war es nicht verwunderlich, die beiden Mädchen auf dem Weg zu Bobs Hütte zu sehen. Sie waren noch nie dort gewesen und waren erstaunt, wie schön es war.
Es gab ein kleines Badezimmer an einer Wand und der Rest war ein Zimmer, aber es war schön. Alle Möbel waren aus Waldholz und auf dem Boden lag Teppich. Es gab auch Vorhänge über allen Fenstern. Aber was sie am meisten überraschte, war das Bett. Es war riesig, zumindest King Size, mit roten Satinlaken drauf Dem Bett gegenüber standen zwei große, bequeme Sessel. Es gab auch einen Fernseher mit DVD und Kassette. Es war ein ziemlich cooler Ort. Die Mädchen waren frisch in weißen Camp-T-Shirts und blauen Turnhosen. Beide Mädchen hatten ihre Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, der jedes Mal schwang und schwang, wenn sie ihre Köpfe bewegten. Sie sahen köstlich aus.
Oh mein Gott, ihr Mädels seht heiß aus, sagte Bob und setzte sich auf einen der bequemen Stühle. Er trug ein T-Shirt und Shorts, die ihnen sehr ähnlich waren. Seine Füße waren nackt.
Oh Bob, schwärmte Buffy, hör auf
Er lächelte. Das ist absolut NICHT, sexy Schätzchen, und ich denke, ich werde es euch etwas später beweisen. Aber zuerst Was ist die eine Sache, die einen Auftritt schneller ruinieren kann als alles andere?
Vergiss deine Saiten rief Megan.
Nein, du kannst immer improvisieren, sagte Bob.
Sind Sie zu spät für das Zeichen? sagte Buffy.
Nein, das ist es auch nicht. Wenn du zu spät kommst, sollten andere Spieler in der Lage sein, deinen Platz einzunehmen. Nein, es ist nur etwas, was manche Leute fühlen, aber es könnte eine ganze Karriere ruinieren.
Megan zuckte zusammen. Ich weiß … ich weiß … BÜHNENANGST
Genau sagte Bob. Ausgezeichnet. Wie bekämpfst du dein Lampenfieber?
Wow, ich weiß nicht, sagten beide Mädchen.
Hat jemand von euch jemals in der Schule gesprochen? sagte Bob.
Das habe ich, sagte Buffy.
Hat Ihnen Ihr Lehrer jemals gesagt, Sie sollen Ihr Lampenfieber bekämpfen, indem Sie sich das gesamte Publikum nackt vorstellen?
JA DAS HAT ER GESAGT Daran erinnere ich mich sagte Buffy aufgeregt.
Nun, ich werde diese Technik anwenden, um sicherzustellen, dass ihr Mädels NIE Lampenfieber erleidet. Alles, was wir tun müssen, ist nackt zu sein, anstatt uns jemand anderen nackt vorzustellen. Er stand auf und zog sein Hemd aus.
Buffy trat von einem Fuß auf den anderen. Sie wollte Bob unbedingt nackt sehen. Das wäre toll. Aber er war sich nicht so sicher, ob er seine eigenen Kleider ausziehen sollte. Sie fand, dass sie nackt nicht sehr gut aussah. Ich weiß nicht, Bob, sagte er und sah nach unten.
Bob legte seinen Finger unter sein Kinn. Ich wette, du findest deinen Körper hässlich, sagte er und sah ihr in die Augen. Er sah, wie sich seine Pupillen weiteten und wusste, dass er ihm den Nagel in den Kopf schlagen würde. Du denkst, deine Brüste sind zu groß oder zu klein oder haben die falsche Form. Du hast wahrscheinlich nicht viele Schamhaare und du denkst wahrscheinlich, dass sie viel mehr so ​​sein sollten wie deine Mutter. Du denkst, deine Hüften sind falsch oder deine Bauchnabel sieht komisch aus. So was in der Art. Er hat dir ständig in die Augen geschaut.
Wie hast du das gewusst? flüsterte Buffy.
Das gehört alles zum Lampenfieber, sagte er ruhig. Lass mich etwas ausprobieren, um dir zu helfen, dann werden wir sehen, ob du im Privatunterricht bleiben möchtest. Lass mich dich nackt sehen und ich kann dir zustimmen, wenn dir etwas an deinem Körper nicht gefällt. Du kannst fallen lassen es. Wie ist das? Er warf Megan einen Blick zu, aber seine Hände waren auf dem Saum seines Hemdes, als würde er es unbedingt ausziehen wollen, also machte er sich keine Sorgen.
Okay, denke ich, murmelte Buffy. Er war nervös, zog aber sein Hemd aus. Sie wollte Bob unbedingt nackt sehen und dachte, das sei der einzige Weg. Als nächstes kamen blaue Shorts und sie hatte einen weißen Spitzen-BH und sogar ein blaues Spitzenhöschen. Megan trug einen Sport-BH und ein gelbes Höschen. Willst du deine Shorts nicht ausziehen? sagte Megan zu Bob, der nur in Shorts dastand.
Ich habe nichts darunter, sagte er. Mädchen, ich wollte euch nicht verärgern.
»Ich werde nicht nervös sein«, sagte Megan. Sie griff hinter sich und zog ihren BH aus und enthüllte ihre schwarzen Nippel und schokoladenglatten Brüste. Als Buffy zögerte, drehte sich Megan zu ihr um und sagte: Hier, ich helfe Sie knöpfte Buffys BH auf und als Buffy beide Hände auf den BH legte, um ihre Brüste zu halten, bückte sich Megan und zog Buffys Höschen bis zu ihren Knien hoch. Beide Mädchen schrien und kicherten dann, aber Buffy nahm endlich ihren Mut zusammen und schlüpfte aus ihnen heraus und ließ ihren BH fallen. Megan enthäutete ihr eigenes Höschen und stand auf, um Bob anzusehen.
Jetzt du, sagte er.
Bob sah die beiden Mädchen an. Sie waren unglaublich. Buffy hatte bereits perfekte Brüste, die groß genug aussahen, um Babys zu füttern. Megans waren kleiner, aber immer noch schön rund. Ihre Brustwarzen sahen aus wie Hersheys Küsse und sie wollte sie schmecken. Er hatte Recht, dass Buffy sehr wenig Katzenhaare hatte. Er konnte kaum ihre hervorstehenden rosa Lippen sehen. Megan hatte dickeres schwarzes Katzenhaar, aber ihre Katzenlippen kamen noch mehr heraus. Er war sehr froh, dass er sich entschieden hatte, diesen beiden Mädchen Privatunterricht zu geben. Er bückte sich, zog seine Shorts herunter und stieg aus. Als er aufstand, sagte er: Mädchen, das ist der Beweis dafür, dass ich euch beide sexy finde.
Die Mädchen starrten ihn mit offenem Mund an, als sie seine Erektion vor ihren ungläubigen Augen zeigten. Ihr Knochenbau war genau richtig, lockiges braunes Haar stand gerade aus ihrer Höhle. Es war siebeneinhalb Zoll lang und hatte ungefähr die Größe von drei Mädchenfingern. Er war nicht beschnitten und seine Kapuze war aufgrund seiner Erektion etwas zurückgezogen. Das Schlangenauge betrachtete die Welt, besonders die beiden nackten Mädchen.
Buffy, sie hat einen BONER quietschte Megan und errötete.
Ach du lieber Gott sagte Buffy und funkelte wie ein Vogel eine Schlange an, die kurz davor war, sie zu fressen. Ach du lieber Gott quietschte.
Jetzt Mädels sagte Bob streng. Das ist der springende Punkt. Wenn du lernst, dich in Gegenwart nackter Menschen wohl zu fühlen, wirst du nie unter Lampenfieber leiden. Denk darüber nach.
Ja, sagten beide Mädchen.
Okay, dann arbeiten wir daran. Wir werden normale Dinge tun, während wir nackt sind, bis du es nicht merkst, okay? Glaub mir, Mädchen, es wird funktionieren. Ich habe schon oft gemacht.
Aber du hast einen BONER, Bob Buffy seufzte.
Oh, das bedeutet nur, dass er Sex mit uns haben will, sagte Megan. So viel.
Wirklich? sagte Buffy mit großen Augen. Ist das wahr, Bob? Bist du … abgehärtet, weil du Sex mit uns haben willst?
Bob lächelte. Wie ich schon sagte, Mädchen, ihr seid beide wunderschöne, heiße Mädchen und ich bin ein normaler Typ, also möchte ich natürlich Sex mit euch haben. Aber das ist nicht der Grund, warum wir hier sind. Lampenfieber. Nichts, was ihr nicht tut will, wird dir passieren. Was machen wir jetzt, entspann dich?
Megan war aufgeregt. Bobs Penis erinnerte ihn an sein Geheimnis und er wollte Buffy das Schlimmste sagen. Aber noch nicht. Nun, sagte er. Wir können das Haus putzen.
Tolle Idee, sagte Bob und kaufte ihm einen Besen. Er gab Buffy eine Kehrschaufel und nahm einen Lappen. Ich nehme deinen Staub, sagte er. Dann tat er so, als würde er sich abstauben, während er den beiden Teenagern dabei zusah, wie sie nackt in der Kabine herumliefen. Sein Penis verhärtete und verhärtete sich. Normalerweise waren die Mädchen, mit denen er das machte, älter, aber diese Mädchen waren HEISS und er war froh, dass er sie akzeptierte. Buffy bückte sich, um ihre Kehrschaufel auf den Boden zu stellen und sah, wie sie ihm unter ihrem Po hervor zuzwinkerte. Er wollte seinen Schwanz in diese süße junge Katze stecken, aber er musste warten. Es ist noch zu früh. Und Megan war auch unglaublich. Er griff mit dem Besen nach oben, um das Spinnennetz an der Decke zu erreichen, und spreizte seine Beine, während er auf seinen Zehen stand.
Er sah sich ihre fetten, zerkauten Schamlippen genau an. Als er merkte, dass ihre Hand in seinem Werkzeug war, hob er sie langsam an und stoppte sich selbst, als Buffy sich umdrehte, um ihn anzusehen.
Aber Megan hatte ihn gesehen. Er flüsterte Buffy zu: Sie rennt vor Buffy weg Buffy ist gerade zurückgekommen. Er hatte ein paar Jungen ausgeraubt. Megan hatte ihm gesagt, wie man es richtig macht. Abgesehen davon, dass es unordentlich war, mochte er es, die Schwänze der Jungs platzen zu sehen.
Buffy hatte vergessen, dass sie nackt war. Er ging direkt zu Bob und sagte: Du bist gesprungen, richtig Bob? sagte.
Er lächelte. Wie George Washington, ich kann nicht lügen. Ihr Mädels habt mich angemacht. Ich habe nicht gerade einen runtergeholt. Ich bin so heiß, dass es sich gut anfühlte, mich selbst zu berühren. Geile Buffy? Sie errötete und sagte zu Megan: Das dachte ich auch.
Buffy lachte und sagte: Ich wette, das tut sie. Sie hat mir beigebracht, wie man es macht
Bob zog die Augenbrauen hoch und sagte: Ihr Mädels … ihr seid widerlich, dass ihr das zusammen macht. Siehst du? Er nahm seinen Schwanz und begann ihn zu streicheln. Entschuldigung, nicht wahr Mädchen? Du bist so heiß und du hast mich so heiß gemacht, ich kann nicht anders. Es macht dir nichts aus, wenn ich das mache, Mädchen, ich muss mich ein bisschen entspannen
Die beiden Mädchen folgten ihm kopfschüttelnd. Ihr Atem ging schneller. Sie waren aufgeregt. Brustwarzen waren hart und wund. Er streichelte es, und ein Tropfen Menschentau fiel von der Spitze seines Werkzeugs. Er stand mit gespreizten Beinen da, sein tropfender Penis zeigte auf die beiden nackten Mädchen. Er kicherte mit dem Wichser, betrachtete ihre Brustwarzen und stellte sich vor, an ihnen zu saugen. Er sah auf ihre Fotzen und dachte daran, ihre Penisse zu streicheln, bis die Mädchen ohnmächtig wurden. Der Saft schoss in einem Bogen von einem Meter heraus und spritzte direkt vor Buffys Füße. Er sprang, wich aber nicht zurück. Er schoss erneut und dann noch dreimal, bevor er gezwungen wurde, sich auf einen Stuhl zu setzen, weil seine Knie schwach waren.
Wow, sagte Megan.
Großartig, sagte Buffy.
Sie hatten beide juckende Fotzen und konnten es kaum erwarten, in ihre Kabine zu gehen, um sich für einen schönen Orgasmus zu reiben. Sie blieben noch eine Stunde, deckten den Tisch und räumten das Besteck ab. Sie machten Popcorn in der Mikrowelle und sprachen über das Schuljahr. Genau wie Bob sagte, hörten sie bald auf, der Tatsache, dass sie alle nackt waren, so viel Aufmerksamkeit zu schenken. Er schickte sie nach Hause und sagte ihnen, sie sollten am nächsten Abend wiederkommen. Es war noch früh, aber diesmal wollten sich die Mädchen wieder in ihrem eigenen Zimmer ausziehen. Sie taten genau das und hörten nicht auf zu masturbieren, bis sie jeweils drei schöne lange Ejakulationen hatten.
Am nächsten Abend gingen beide Mädchen zu Bob und begannen, sich auszuziehen, ohne dass man es ihnen sagte. Bob sah sie an und war so hart wie Holz, als er seine Shorts wieder fallen ließ. Die Mädchen kicherten und Megan sagte: Gott, ich glaube, wir haben es wieder getan, Buffy.
Buffy posierte. Das bekommst du dafür, dass du uns zum Privatunterricht mitgenommen hast, Bob. Du wirst uns heute Nacht wieder verprügeln? Es war heiß letzte Nacht.
Bob streichelte langsam seinen Schwanz. Ich wette, ihr Mädels seid letzte Nacht in eure Kabine gegangen und habt euch angefasst. Jetzt nicht wahr? Komm schon, sag die Wahrheit.
Buffy war wieder Feuer und Flamme. Megan lächelte schüchtern, schüttelte aber den Kopf.
Bob streichelte weiter. Das feuert mich sehr an. Ja, ich muss es heute Abend noch einmal tun. Er streichelte ein wenig mehr, und die Mädchen beobachteten ihn genau. Ich wette, ihr Mädels habt Jungs dabei gesehen, oder? Ich wette, ihr habt ihnen geholfen, oder? Was sagst du, Buffy, hast du jemals einem Jungen geholfen, so davonzukommen? Du hast es geschafft, das kann ich sehen es in deinem hübschen Gesicht.
Buffy war aufgeregt, diesen gutaussehenden Mann so sehr angemacht zu haben. Buffys Gesicht wurde rot. ICH MUSSTE. Er wollte seine Hand in meine Hose bekommen und ich konnte ihn nur davon abhalten, ihm einen runterzuholen
Es ist okay, Buffy, sagte Bob atemlos. Das ist vollkommen normal und ein guter Weg, ein Kind bei der Stange zu halten. Ich verstehe das Kind immer noch. Ich würde gerne meine Hand in sein Höschen stecken, Buffy. Du auch, Megan. Ich möchte wirklich. Meine Hand in seine legen auch Höschen.
Aber wir tragen keine Höschen, Bob lachte Buffy.
Du weißt was ich meine schnaubte Bob. Ich wünschte, ich könnte ihre Fotzen streicheln.
Aber das kannst du nicht Du bist unser Berater Das wäre falsch stöhnte Buffy.
Megan näherte sich Bob. Du kannst meine Muschi reiben, Bob Sie weinte. Er war heiß wie ein Feuerwerk davon, wie er seinen großen Fauxpas schüttelte. Sein Geheimnis platzte innerlich. Du musst meine Muschi reiben, Bob sagte er, als er sein Ziel erreichte.
Bob hielt eine Hand auf seinem Schwanz und ließ die andere zu Megans herabhängenden Schamlippen gleiten. Er befühlte sie, drückte sie zusammen, nass und schlüpfrig. Er glitt mit seinem Finger über sie und stöhnte. Buffy Ich muss dir ein Geheimnis verraten stöhnte.
Buffy konnte nicht glauben, was sie sah. Sein bester Freund ließ Bob sie fühlen. Megan ließ sich von Männern nicht streicheln. Und jetzt plapperte er von einem Geheimnis. Was? sagte er verwirrt.
Ich habe dir doch gesagt, dass ich dir ein Geheimnis verraten muss, keuchte Megan. Ich wollte warten, aber ich kann nicht… Ohhh, das fühlt sich so gut an, seufzte Bob und bearbeitete mit seinem dicken Finger seine Fotze.
Buffy war immer noch verwirrt. Warum sollte Megan JETZT ein Geheimnis verraten? Während er von seinem Berater verletzt wird?
Worüber redest du? er jammerte. Zuzusehen, wie Bobs Finger in die Muschi seines Freundes ein- und ausgingen, machte Buffy sexy. Sie wollte ihre Fotze reiben, dachte aber nicht, dass sie es vor Bob tun sollte.
Megan setzte sich auf den Stuhl und zog Bob dazu, sich zwischen ihre Beine zu knien. Sie lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine weit, damit Bob seinen Finger mehr in sie stecken konnte. Er wichste mit einer Hand und fingerte Megan mit der anderen.
Megan beugte ihre Fotze gegen Bobs Finger. Kennen Sie meinen Onkel Frank? Buffy nickte. Nun, als meine Eltern nach New York gingen, bin ich über Silvester bei ihm geblieben.
Buffy war immer noch verwirrt. Was hat das damit zu tun, dass Bob seinen Finger in deine Fotze steckt?
Er hat mir einige Dinge beigebracht, als ich dort war, jammerte Megan.
Sache? sagte Buffy.
Was für Dinge, Megan? sagte Bob.
Er hat meine Kirsche geblasen rief Megan.
WAS? rief Buffy.
ICH SAGTE MEINE Kirschen sind explodiert quietschte Megan. Und jetzt will ich was in meiner Fotze. Ihre Hüften spielten verrückt.
Bob nahm seinen Finger von dem stöhnenden Mädchen. Ich habe etwas, um deine süße Muschi zu pieksen, sagte sie und ging auf ihren Knien, bis die Spitze ihres Schnitzers den offenen Eingang von Megans Schokoladenfotze erreichte.
NEIN DAS KANNST DU NICHT rief Buffy.
JA ICH WILL zu Megan Schrei.
Bob ließ seinen Schwanz seine Muschi berühren. Er stöhnte und sagte JA Schrei.
Bob schob es hinein … bis zum Ende … bis es nichts mehr zu geben gab. AHHHHHH… OH DANKE BOB, sagte er.
Buffys Hand wanderte zu ihrer Leiste und sie rieb hektisch ihre Fotze. Ihre beste Freundin wurde direkt vor ihren Augen gefickt Es war das heißeste Ding, das er je in seinem Leben gesehen hatte. Bobs voller, GROSSER Schwanz steckte in der Muschi seines Freundes Er konnte es nicht glauben.
Bob fing an, seine Hüften hin und her zu schaukeln, und Buffy sah, wie dieses enorm lange Ding herausrutschte und dann wieder in Megans Fotze eindrang. Es sah glänzend und glatt aus … und GROSSARTIG. Aber Megan gab nicht vor, zu groß zu sein. Im Gegenteil, er kicherte und hielt Bob an sich gedrückt, um ihm zu sagen, wie sehr er seinen großen harten Schwanz liebte. Bald weiteten sich ihre Augen und sie sagte: Ich ficke Buffy, ich fühle mich gut Schrei.
Bob war bei ihm. Ja, spritz meine kleine Megan voll und ich gebe dir ein Geschenk, sagte sie. Dann versteifte sie sich, stöhnte und stieß ihr Werkzeug in Megans Schokoladennabel. Er grunzte ein paar Mal und Buffy wusste, dass sein Schwanz genauso sprudelte wie in der Nacht zuvor, außer dass das ganze Zeug in Megans Muschi ging
Es war so heiß, dass Buffy fühlte, wie ihr eigener Orgasmus auf sie zukam.
Als er fertig war, zog Bob seinen geschrumpften Schwanz aus Megans wohlerzogener Fotze.
Sie lag da, die Beine weit gespreizt, dicker weißer Draufgänger stopfte sich ihren Mund und lief ihren Hintern hinab. Oh mein Gott, du spritzt so viel in mich hinein, Bob, was soll ich tun?
Bob starrte auf die Muschi, die er mit Babywasser gefüllt hatte. Du solltest ihn bei Megan behalten. sagte. Setze ein paar Finger darauf und es wird nass. Sie hoffte insgeheim, dass sie in ein paar Monaten ein gesundes Baby haben würde, wenn sie es drin ließ.
Buffy schnappte sich ihre Kekse, während sie ihre Katze wütend rieb. OH Ich komme gleich, quietschte er. Sie war überrascht, als Bob vor ihr auf den Knien auftauchte. Sein Gesicht schoss hoch zu seiner Katze, als seine Hand sie wegzog. Seine lange Zunge leckte ihren Kitzler und saugte hart daran. Buffy war vor Leidenschaft erstarrt. Ooooo Megan leckt meine Muffi rief sie und spürte, wie ihre Zunge sie glücklich machte.
Verdammt Es fühlt sich gut an Sie stöhnte, als sie ihre Katze in ihr Gesicht drückte. Er drückte sie mit dem Rücken gegen das Bett, bis sie rannte. Sie zog sich zurück, geschwächt von der Aufregung, die der Mann ihr bereitet hatte. Jetzt konnte er wirklich sein Gesicht in ihre Spalte drücken und an ihrem Kitzler nagen.
Explodiert
AWWWWWWWWWWWWWWWWWWW Sie stöhnte, als der Orgasmus über sie spritzte. Sie spritzte ihre Muschi und Bob leckte sie alle. Als sie unten war, ging sie hoch und saugte an seinen geschwollenen und harten Nippeln, während sie seufzte. Dann, während er ehrfürchtig zusah, schlug er auf seine glitschige benutzte Gurke und ein großer Tropfen reichhaltiger weißer Sahne spritzte aus dem Auge der Schlange. Bereit zum Tropfen, senkte er die Spitze des Dorns zwischen Buffys ausgebreitete nackte Schamlippen und rieb diese Sahne in ihren Schammund. Er verteilte es über sich und versuchte sogar, seinen Schwanz ein wenig hineinzustecken, aber es war zu weich.
Der Raum war still, als sie alle versuchten, ihre Atmung zu regulieren.
Wow, sagte Megan und bewunderte Bob. Scheiße
Er nickte und sagte: Tut es Ihnen leid? sagte.
ACH NEIN quietschte. Ich mag es zu ficken. Es fühlt sich so gut an. Können wir Bob weiter bumsen? Bitte?
Ich denke schon, obwohl das nicht in deinem Privatunterricht sein sollte. Was ist mit Buffy? Wir wollen sie nicht außen vor lassen.
Buffy öffnete ihren Mund und lachte. Du musst dir keine Sorgen um mich machen. Das Ding wird mir in einer Million Jahren nicht mehr passen. Tu es. Sie wollen vielleicht meine Kirsche ficken.
Bob sah sie inbrünstig an. Er wusste, wer diese Frucht pflücken würde.
Als die Mädchen am nächsten Abend dort ankamen, war Bob bereits nackt. Er nahm sie auf und als sie nackt waren, hatte er eine andere Rauheit. Er ging zu Megan hinüber und küsste sie gegen die Wand. Ihre Zungen verdrehten sich und sie beugten ihre Knie. Er hob eines seiner Beine und hängte seinen Schwanz an seine süße junge Katze. Dann stand sie auf und stopfte sich einen Hahn in den Bauch. Megan seufzte glücklich, als sie ihn vom Boden hochhob. Dann schüttelte er es, bis er es schüttelte, es fühlte sich so hart an. Er führte sie zu dem Bett, wo Buffy lag und schnell mit ihren Fingern aufschlug.
Du siehst so heiß aus, keuchte er und steckte zwei Finger in seine Muschi.
Bob warf Megan zurück auf das Bett und aß ihre Muschi für eine Weile. Dann schob er seinen Schwanz wieder in sie hinein, während er entlang kroch und an ihren schwarzen Nippeln saugte. Er schlug sie, fickte sie mit langen, harten Stößen und er spritzte erneut ihren Schwanz. Er sah Buffy an. Sie wollte ihr Sperma auf ihn spritzen. Er wusste, er würde Megan den Samen für ihn pflanzen lassen, wann immer er wollte, aber er wollte unbedingt Buffys frische Kirschen pflücken. Soll ich dich noch einmal lecken? sagte sie und beugte sich über den sexbesessenen Teenager.
Oh ja, bitte leck noch einmal meine Muschi, Bob, stöhnte sie.
Er nahm seinen harten Schwanz aus Megan und ging nach unten, um sich an Buffys Fotze zu gönnen. Zwei Orgasmen später bearbeitete er ihre vollen Brüste und leckte und saugte an ihren zentimeterlangen Nippeln, während sie sich unter ihm wand. Er ließ seinen harten Schwanz in seine Fotze graben.
Er küsste sie. Ich will dich ficken, Buffy, sagte er zwischen den Küssen. Er stieß mit seinem Schwanz in ihre Fotze.
Neeeeeein, das kannst du nicht, stöhnte sie, küsste ihn aber noch mehr.
Komm schon, du wirst es lieben, sagte er. Sie drückte und ihre Schamlippen öffneten sich für ihn.
Nein. Ich bin Jungfrau, jammerte sie.
Ich weiß es und ich möchte der erste Mann sein, der deine süße Muschi stopft. Er drückte erneut und die Spitze seines Schwanzes tauchte in ihren Muschimund.
Nein, das kannst du nicht, sagte er atemlos. Aber ihre Hüften hoben sich. Ich fürchte. Du solltest es herausnehmen. Er drückte die Hüften wieder nach oben und ging einen Zentimeter hinein.
Okay, ich nehme es raus, sagte er und drückte weiter. Es war eng, warm und rutschig.
Wann wirst du es herausnehmen, Bob? sagte sie und lehnte sich zu ihm.
Er saugte weiter an ihren Nippeln, bis die Fotze zuckte und er weitere fünf Zentimeter von seinem Schnitzer aß. Jetzt war die Hälfte davon in ihm.
Ich werde es bald herausnehmen, sagte er. Er sah ihr in die Augen. Er blickte zurück. Er wurde gut aufgenommen. Den Rest schob er mit einem langen, langsamen Stoß weg. Die Spitze seines Penis traf seinen Gebärmutterhals und seine Augen weiteten sich.
Drinnen, flüsterte er atemlos. Dein Schwanz ist in meiner Muschi, Bob
Ja, das ist es, er küsste sie. Aber ich werde es herausnehmen. Zentimeter für Zentimeter begann er langsam zu ziehen.
Buffy hat entschieden, dass sie ihn nicht mehr daten will. Nein warte sagte. Lass noch etwas.
Bob schob es wieder hinein. Dann fing er an, sie zu ficken. Er hat Buffy nicht geschlagen. Er sah ihr in die grünen Augen und stupste sie sanft an. Er küsste ihren Gebärmutterhals immer und immer wieder, bis seine Schwanzspitze zitterte und schwankte und seine erste Ejakulation mit einer Fotze darin machte. Es war eine gute Ejakulation, besser als seine Finger es könnten. Sie liebte es. Jetzt wusste sie, warum Megan sich so schnell von Bob ficken ließ.
Bob wusste, dass es ein weiteres Schwanzspielzeug war. Er fuhr fort, sie langsam abzutupfen, als sie kam. Dann, als es vorbei war, ließ er sich gehen. Er glitt noch ein paar Mal und legte seine Lippen an ihr Ohr. Ich werde jetzt spritzen, Buffy, flüsterte er. Sie zitterte, als er sie hart stieß. Mein Schwanz ist in deinem Bauch, Baby, flüsterte sie. Hier ist es. Sein Schwanz drehte sich und ein langer, heißer, silbriger Spermiensplitter stach in Buffys Leib. Ich hole dir Sperma, Baby, sagte sie und tränkte zwei weitere schwere Säfte in die Babybox. Es ist alles für dich und Megan, sagte sie, als sie eine halbe Tasse Samen in ihren Garten pflanzte. Und bei jeder Bewegung hoffte Bob, dass er aus diesem süßen Mädchen ein Baby machen würde.
Bob gab den Mädchen eine Pause. Sie wollte nicht, dass ihre Freunde misstrauisch wurden. Er hatte auch ein Auge auf andere süße Mädchen geworfen, die vielleicht auch einen Schuss von seinem schweren Schwanz in ihren Fotzen brauchen würden. Er sagte Buffy und Megan, dass sie in einer Woche für weitere Privatstunden wiederkommen sollten.
Am nächsten Abend hingen die Mädchen mit Jack und Mark rum. Beide Girls waren fickgeil und beide wollten noch mehr ficken. Sie luden die Jungen auf ihre Seite des Hofes ein. Bald lagen sie auf ihren Betten, jeder mit den Händen in der Hose.
Buffy sagte: Meine Hose ist zu eng. Ich glaube, ich muss sie vielleicht ausziehen. Jack grinste und half ihr glücklich, sie herauszuholen. Das einzige, was ihre Hände jetzt von ihrer Fotze abhielt, war ihr knappes Höschen. Jack schob seine Hand in sein Höschen und ließ seinen Finger zu seiner Freundin gleiten.
Megan sagte nichts. Er zog seine Hose aus und auch Marks. Hast du schon mal einen geblasen? Ich würde dich gerne probieren, flüsterte sie Mark ins Ohr.
Markus war überrascht. Er versuchte, ein Mädchen dazu zu bringen, seinen Schwanz zu lecken, aber keiner von ihnen tat es. Jetzt bot diese Schönheit aus Milchschokolade an, genau das zu tun. Sie zog ihre Unterwäsche herunter und enthüllte ihren langen, dünnen Fehler, und Megan schluckte das Ganze. Sie saugte und küsste und lallte, bis sie sagte, sie würde schießen, und dann zog sie sich zurück.
Nein, stöhnte er. Ich war so nah.
Megan legte sich auf ihn und küsste ihn. Dann schlucke ich es. Im Moment kenne ich einen besseren Weg, es in meinen Magen zu bekommen. Dann hob sie zu ihrer völligen Überraschung ihre Katze hoch und ließ sich auf seinen schmerzenden Penis sinken.
Dazu war er nicht bereit. Es war noch nicht fertig. Er ließ seinen Korken knallen und füllte seine Teenie-Muschi mit kräftigem Teenie-Sperma. Megan lachte und fickte ihren neuen Freund hart und melkte jede Unze von ihr. Dann warf sie ihn um, damit er sie weiter ficken konnte.
Buffy und Jack versuchten es jetzt so sehr. Seine Finger waren darin. Er brauchte mehr. Er nahm es ab. Sie ließ ihren BH fallen. Er bat sie, an ihren Brustwarzen zu saugen. Sie zog ihr Höschen herunter und ließ ihn herein. Er hatte sein Werkzeug herausgeholt. Er wollte sie reinschieben, dachte aber nicht, dass er es zulassen würde. Er versuchte, hinterhältig zu sein und langsam zu wischen. Sobald Buffy seinen Schwanz in der Öffnung ihrer Genitalien spürte, hob sie ihre Fotze hoch und schluckte die Hälfte seines Penis. Seine Beine hoben sich und seine Ferse knallte in seinen Arsch. Er fuhr vorwärts und knallte seine Freundin einfach so. Es war heiß und eng und brachte ihn dazu, spritzen zu wollen. Wirst du mich erschießen? hauchte ihm ins Ohr.
Ich will es, sagte er.
Ich möchte, dass du es tust, murmelte er.
Er feuerte sie voll mit starkem Teenie-Sperma. Die Katze hat es gepackt. Er schlug seine Eier, bis sie schmerzten. Er liebte jede heiße Bewegung.
Sie sind alle eingeschlafen, aber junge Männer können das sehr gut. Beide Jungs wachten nachts auf und wollten ihre Mädels noch mehr ficken. Die Mädchen erlaubten. Bis zum Morgen müssen diese Mädchen mit all dem Sperma in ihren Bäuchen zwei weitere Kilo zugenommen haben.
In den nächsten zwei Tagen, wann immer Jack Buffy allein an einem Ort erwischen konnte oder Mark Megan allein an einem Ort erwischt hatte, schoben sie ihre üblichen gehärteten Schwänze in ihre geile Muschi und füllten sie mit heißer, glitschiger Sahne. Wenn die Mädchen außer Sichtweite waren, öffneten sie ihre perfekten Teenagerbeine für ihre geilen Freunde und ließen sie ihre Fotzen hinein und heraus schieben, bis sie ankamen. Diese bösen Jungs schoben ihre dreckigen Schwänze immer so tief wie sie konnten in Mädchen und spritzten dann ab.
Bob konnte es kaum erwarten, eine Woche mit seinen beiden Lieblingsspielzeugen zu ficken. Er ließ sie jeden zweiten Tag zum Privatunterricht hereinbringen. Alle zwei Tage gab er jedem Mädchen eine Ladung heißes Sperma in die Fotze. Er brachte ihnen den besten Blowjob bei. Er aß seine Fotzen besser als jeder andere. Sie liebten ihren Unterricht und benutzten ihn für ihre Freunde.
Jetzt denkst du vielleicht, dass diese Mädchen irgendwann schwanger werden würden, wenn sie ihre Fotzen jeden Tag (und zweimal pro Nacht) mit Babyöl füllen würden. Immerhin dauerte das Schauspielcamp drei Monate.
Beide Mädchen bekamen ihre Periode im ersten Monat.
Megan verpasste im nächsten Monat ihre Periode. Es war ihm egal.
Buffy verpasste ihre Periode nur 10 Tage bevor sie nach Hause ging.
Beide Mädchen sagten es Bob und natürlich dachte er, diese Puppen wären seine. Sie wusste es weder, noch kümmerte es sie. Sie wussten, wie man fickt und lutscht, und sie wussten, dass sie Männer dazu bringen konnten, alles zu tun, was sie wollten.
So bekamen sie das Schauspiellager gut und richtig schwanger.
Sobald Megan nach Hause kam, besuchte sie ihren Onkel. Sie lag im Handumdrehen auf dem Rücken, während der Mann es in sie löffelte. Als ihre Familie herausfand, dass sie schwanger war, wurden sie sehr wütend und warfen sie aus dem Haus. Sein Onkel, der dachte, das Baby gehöre ihm, nahm ihn mit, um einen Platz zum Leben zu haben. Das hat für beide gut geklappt, weil er sie danach jeden Tag ficken musste.
Als Buffy ihrer Mutter schließlich zugab, dass sie seit vier Monaten keine Periode mehr hatte, schrie ihre Mutter, schrie und sperrte Buffy im Haus ein, bis das Baby geboren war. Arme Buffy. Er war der einzige männliche Bruder in der Nähe. Sie weinte an ihrer Schulter und schlich sich jede Nacht im Handumdrehen in ihr Zimmer und zog ihre Socken aus. Sie tat es, als sie sah, wie sicher es war, auf ihn zu ejakulieren. Das einzige Problem war, dass sie nach der Geburt des Babys – ein gesundes und schönes Kind – weiter auf ihn schoss, als ob er versuchte, sie wieder schön schwanger zu machen
Was für eine Schlampe unsere kleinen Schauspielerinnen waren. Aber weißt du was?
Keiner von ihnen hat NIE einen einzigen Anfall von Lampenfieber erlebt
Tatsächlich habe ich gehört, dass sie in der örtlichen Amateurtheatergemeinschaft so gut abschneiden … sie wurden als Mentoren für das Schauspielcamp ausgewählt
Ende

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert