Oldxschool0699 01

0 Aufrufe
0%


…2. weiter Abschnitt…
Sein Atem ging stoßweise. Er versuchte, so leise wie möglich zu sein, aber es war wirklich schwer mit Ryans Fingern, die in ihm vergraben waren.
Ryan und Jennifer waren im Schauspielraum der High School im hinteren Teil der Aula. Jennifer trug ein eng anliegendes schwarzes Tanktop und einen kurzen Jeansrock, der, wenn er richtig getragen wurde, nur bis zur Mitte des Oberschenkels reichte. Zu diesem Zeitpunkt jedoch war Jennifers Rock um ihre Taille gewickelt und enthüllte ihren schwarzen Spitzenstring. Ryan stand hinter Jennifer, sein Schritt drückte gegen ihren harten Hintern. Seine Hand legte sich um Jennifer und in ihr Höschen.
Ryan führte sanft seine Finger in Jennifers unglaublich feuchte Fotze ein und rieb sie dann an ihrem empfindlichen Kitzler auf und ab. Jennifer versuchte ruhig zu bleiben, aber sie konnte vor Vergnügen kaum die Luft anhalten.
Es war ein Mittwoch während der Schulzeit, nur zwei Tage vor Schulbeginn für den Sommer. Jennifer war besorgt, dass jemand, der den Flur entlangging, es hören könnte. Es war Mittagszeit, also war im Moment niemand im Theaterraum, aber sie hatte Angst, dass jemand unerwartet kommen und sie und Ryan beim Sex in der Schule erwischen könnte.
Es war fast zwei Wochen her, seit Jennifer zu Hause bei spontanen Poolpartys ihre Jungfräulichkeit an Ryan verloren hatte. Seitdem hatte Jennifer eine Art Erwachen erlebt. Sie war fasziniert von ihrer neu entdeckten Sexualität und suchte immer nach einer Gelegenheit, Ryan nahe zu kommen. In den vergangenen Wochen hatten sie noch mehrere Male Sex bei ihr zu Hause gehabt, bevor ihre Eltern nach Hause kamen. Jennifer lernte schnell, was zu tun ist, um einem Mann zu gefallen, und fing an, beim Sex wirklich Spaß zu haben. Zum ersten Mal in seinem Leben fühlte er sich attraktiv. Gesucht. Süss. Sexy.
So sehr Jennifer ihre neuen sexuellen Erfahrungen mit Ryan genoss, hatte sie doch große Angst, als Schlampe abgestempelt zu werden. von einem seiner Klassenkameraden. Er nahm Ryan das Versprechen ab, niemandem zu sagen, nicht einmal Allison, dass Jennifer nach der Schule nach Hause zurückkehren würde. Schließlich hatte Jennifer immer noch einen Ruf zu schützen.
Jennifer hatte wirklich gehofft, dass Ryan sie nach ihrer ersten Beziehung vor zwei Wochen bitten würde, seine Freundin zu werden. Leider war das noch nicht passiert und Jennifer hatte Angst, das Thema anzusprechen, da sie befürchtete, dass es Ryan Angst machen könnte und dass Ryan nicht bereit wäre, nach der Schule weiter abzuhängen.
Obwohl Ryan vor zwei Wochen Sex mit sich und Allison in seinem Haus hatte, versuchte Jennifer, sich selbst davon zu überzeugen, dass das, was Ryan und Allie taten, sinnlos war und dass alle ihre Gefühle eigentlich für ihn waren. Sie fühlte sich ziemlich schlecht, dass sie an diesem Tag eine von Ryans zwei Beziehungen war, aber ihre Liebe zu dem Jungen war so intensiv, dass sie das nicht davon abhalten konnte, dass sie es immer noch genoss, mit ihm in einem Bett zu schlafen. regelmäßig
Ryan hatte es heute zum ersten Mal geschafft, Jennifer davon zu überzeugen, irgendetwas Sexuelles mit ihm in der Schule zu machen. Sie hatte schon mehrmals danach gefragt, aber Jennifer hatte immer Angst, erwischt zu werden. Früher an diesem Tag hatte Ryan Jennifer im Englischunterricht eine SMS geschickt. Es war in einem anderen Klassenzimmer gegenüber dem Gebäude. Er nahm heimlich sein Telefon aus seinem Rucksack und legte es auf seinen Schoß, damit er nicht sah, wie sein Lehrer SMS schrieb.
Die Nachricht lautete: Hey Jenny, frag nach einer Badezimmerkarte. Ich frage auch nach einem und treffe mich in 5 Minuten auf der Mädchentoilette?
Jennifer antwortete: Nein Nicht in der Schule Ich habe es dir gesagt. Ich will nicht erwischt werden. Meine Eltern sind dieses Wochenende abgereist. Du kannst am Freitag kommen.
Okay, aber wie wäre es mit Mittagessen? Mr. Durham geht immer zum Essen ins Lehrerzimmer, also ist der Schauspielraum leer. Können wir die Tür abschließen …?
Ich weiß nicht … es ist zu riskant.
Niemand kann uns fangen. Das verspreche ich. Und doch möchte ich dich etwas fragen … komm schon?
Jennifers Herz fing an zu rasen, als sie diese letzte Antwort las. Vielleicht würde er sie endlich bitten, seine Freundin zu werden Er wägte die Optionen sorgfältig ab und versuchte zu entscheiden, ob die Vorteile die Risiken überwiegen. Ein paar Minuten später drückte er bei der letzten Nachricht, die an ihn zurückgeschickt wurde, auf Senden.
Er sagte einfach: Okay.
Der Rest des Englischunterrichts war definitiv ein heilloses Durcheinander. Die Uhr tickte jedes Mal langsamer, wenn er sie ansah. Jennifer war sowohl aufgeregt als auch nervös. Er hoffte, dass Ryan ihn irgendwann bitten würde, seine Freundin zu sein, aber er war besorgt, dass sie mehr tun würden, als nur beim Mittagessen zu reden, und er wollte wirklich nicht dabei erwischt werden, wie er in der Schule etwas Unangemessenes tat
***
Endlich läutete es zum Mittagessen. Jennifer ließ ihren Rucksack in ihrem Schließfach und wartete dann ungefähr fünf Minuten, um Ryan einen Vorteil zu verschaffen. Dann ging er in die Theaterklasse. Er ging den leeren Korridor hinunter, bis er zur Tür kam. Er sah über seine Schulter. Sonst war niemand im Flur. Er probierte den Knopf. Das Schloss war offen, also ging er hinein und schloss leise die Tür hinter sich.
Das Zimmer war dunkel. Alle Lichter gingen aus und die Rollläden wurden zugezogen. Nach dem fluoreszierenden Leuchten des Flurs brauchten Jennifers Augen einige Zeit, um sich an die neuen Lichtverhältnisse zu gewöhnen.
Kurz nachdem sich die Tür geschlossen hatte, tauchte Ryan aus der Dunkelheit auf. Er nahm sie in seine Arme und hielt sie fest. Er zog ihren Körper an sich und beugte sich hinunter, um sie sanft auf die Lippen zu küssen. Jennifer seufzte, als sie ihre Arme um Ryans Oberkörper schlang und den Kuss erwiderte. Ryans Hand glitt hinter ihn und er drehte schnell das Schloss an der Tür. Jennifer hoffte, dass es ausreichen würde, um die Eindringlinge während des Mittagessens fernzuhalten.
Nachdem Jennifer und Ryan sich noch eine Minute lang leidenschaftlich geküsst hatten, brach Jennifer den Kuss schließlich ab und sagte: Hast du mich nicht etwas zu fragen?
Ryan sah ihr tief in die großen, braunen Augen und sagte: Später. Haben wir vorher noch andere Dinge zu erledigen…? Sie verstummte, als sie sich für einen weiteren Kuss zurückbeugte.
Jennifer wollte den Moment nicht verderben oder den Zeitpunkt von Ryans wichtiger Frage stören und ließ sich von dem Moment mitreißen. Ihre Zungen tanzten einander um den Mund und ihre Hände begannen zu wandern.
Ryan ließ seine Hände langsam nach unten gleiten, um Jennifers runden, engen Hintern in seine Hände zu nehmen. Jennifer stöhnte leise in Ryans Mund, als sie eine Hand unter ihren Jeansrock schob. Der obere Teil ihrer Schenkel war glatt und warm. Als ihm klar wurde, dass er heute einen Tanga tragen musste, ging Ryan weiter nach oben, bis er ihre nackte Wange in seiner Hand spürte.
Ryan griff mit seiner anderen Hand nach Jennifers Brust und begann sanft ihre großen Brüste über seinem Tanktop zu drücken. Jennifers feste D-Körbchen zeigten heute viel Dekolleté in ihrer engen schwarzen Bluse.
Jennifer konnte spüren, wie Ryan in seiner Jeans anfing, sich zu verhärten. Sie spürte den vertrauten Druck ihrer Wölbung vorne an ihrem Rock. Sie machte sich Sorgen, dass Ryan Sex haben wollte. Ryan war im Moment definitiv extrem geil und er wurde mit jeder Sekunde, die verging, härter. Jennifers Gedanken rasten. Ich kann in der Schule keinen Sex haben, dachte sie schnell. Zu viel Kleidung muss entfernt werden. Wenn jemand anfängt, die Tür zu öffnen, bleibt nicht genug Zeit, um alles an seinen Platz zu bringen. Gott, ich hoffe, er ist mit ein paar Küssen und Gefühlen zufrieden, dann beeilen wir uns und unterhalten uns…
Ryan unterbrach Jennifers Gedanken, als sie Jennifer an der Hüfte packte und sie mit dem Rücken zu ihr herumwirbelte. Er zog sie an sich und spürte, wie der Druck seines harten Schwanzes die Grenzen seiner Jeans drückte. Sie drückte den Rücken ihres Rocks. Es fühlte sich großartig an.
Ihre Hände glitten nach unten, glitten unter den Saum ihres Rocks und bogen sich langsam nach oben. Sie zog ihren Rock höher und zog ihn schließlich so weit hoch, dass er sich um ihre Taille wickelte. Ihr schwarzer Spitzenstring war jetzt vollständig sichtbar.
Jennifer war sehr nervös. Wenn jetzt jemand einbrechen würde, gäbe es keinen Zweifel daran, was er und Ryan taten, und sie würden beide in große Schwierigkeiten geraten. Sie betete im Stillen, dass niemand versuchen würde, den Raum zu betreten, bevor das Mittagessen vorbei war.
Ryans Finger drückten sanft gegen die Vorderseite seines Tangas. Jennifer fühlte, wie es anfing nass zu werden, als Ryan ihre dünne, spitzenförmige Fotze massierte. Schließlich schob sie ihre Hand unter ihr Höschen und sie spürte das unglaubliche Gefühl, wie es langsam in ihrem Finger nach oben glitt.
Sie stöhnte leise vor Freude, als sie spürte, wie Ryans Finger die glatten Wände ihrer Fotze ausbreiteten. Dieses Gefühl übernahm schnell seine Sinne und er vergaß völlig, dass er nervös war, in der Schule herumzuhängen. Sie fing an, ihre Hüften leicht vor und zurück zu schaukeln und spürte, wie ihre Finger rein und raus gingen, als Ryans hartes Werkzeug gegen ihren runden, festen Hintern gedrückt wurde.
Bald fühlte Jennifer das Gefühl, einen Orgasmus aufzubauen. Ihre Beine fingen an zu kribbeln und Ryan spürte Luststrahlen aus seiner Klitoris strömen, als er weiter sein empfindliches kleines Ende fingerte. Seine Muschi war klatschnass und alles, was er tun konnte, war ruhig zu bleiben.
Jennifer spürte, wie ihre Knie nachgaben. Er brach fast zusammen, aber als er schließlich die Klippe überquerte, spürte er, wie Ryans starke Arme ihn packten. Ihre Hüften schwangen wild gegen Ryans Hand und sie bedeckte ihren Mund mit ihren eigenen Händen, um nicht zu weinen, während der unglaubliche Orgasmus durch ihren Körper strömte.
Jennifer hatte ihre Angst, erwischt zu werden, völlig vergessen. Ryan hatte ihr ein unglaubliches Gefühl gegeben, und jetzt konnte sie es kaum erwarten, sich für den Gefallen zu revanchieren.
Als ihr Höhepunkt endlich nachließ, befreite sich Jennifer aus Ryans Griff und kniete sich vor sie hin. Ryan lehnte sich gegen einen Tisch, als Jennifer schnell ihren Gürtel aufschnallte, ihre Jeans aufknöpfte und den Reißverschluss zumachte.
Er zog seine Jeans halb herunter und griff durch seine Boxershorts nach seinem harten Schwanz. Er streichelte sie sanft durch den Stoff auf und ab und sah ihr in die Augen. Ryan atmete schwer. Er merkte, dass er im Laufe der Sekunden immer wütender wurde. Nach fast zwei Wochen regelmäßiger Treffen mit Ryan wusste Jennifer, was sie tun musste, damit er sich gut fühlte.
Jennifer warf Ryan für einen weiteren Moment aus ihren Boxershorts, bevor sie schließlich auch die Shorts herunterzog. Er streckte das Gummi über seinen harten Schwanz und starrte hungrig auf das sehr harte und sehr große Werkzeug, das schließlich vollständig freigelegt war.
Als Ryan Jennifer zum ersten Mal überredete, ihn zu köpfen, befürchtete er, dass es ekelhaft sein würde. Es wird komisch schmecken. Er wird ertrinken. Aber nachdem sie Ryans Schwanz in den letzten zwei Wochen mehrmals geknallt hatte, fing Jennifer an, sich beim Oralsex viel wohler zu fühlen.
Er legte seine Hand um die Basis von Ryans langem Schaft und senkte schnell seinen Mund über die Spitze. Seine Zunge bewegte sich über seinem Kopf auf und ab; Ryan stöhnte leicht. Er senkte sich und versuchte, so viele Zentimeter wie möglich in seinen Mund zu passen. Er konnte nicht alles verstehen. Ein paar Zentimeter später setzte der Würgereflex ein, aber jedes Mal wollte er sehen, ob er noch ein bisschen tiefer gehen konnte als zuvor.
Ryan stöhnte leise und lehnte sich gegen den Tisch, während Jennifer ihren Schwanz weiter in ihren Mund gleiten ließ. Er konnte den Prek schmecken, der aus Ryans Spitze sickerte, und merkte, dass er sich tatsächlich an den Geschmack gewöhnte. Sein Speichel tropfte Ryans Schaft herunter und seine Hand streichelte ihn auf und ab, wo sein Mund nicht hinreichen konnte.
Schließlich, unfähig, sich länger zu beherrschen, hob Ryan Jennifer vom Boden auf. Er küsste sie leidenschaftlich auf die Lippen und fragte sich, ob er die Säfte in seinem Mund schmecken könnte. Bevor sie ihren Gedanken beenden konnte, drehte Ryan sie zum Tisch herum.
Jennifers Rock war immer noch um ihre Taille gewickelt und Ryan starrte auf ihren perfekt runden Hintern, der kaum von ihrem winzigen schwarzen Tanga bedeckt war. Bevor sie protestieren konnte, verhedderte Ryan seine Finger in dem Spitzenstoff und zog ihn zu seinen langen, glatten Beinen.
Als das Höschen ihre Knöchel erreichte, warf Jennifer ihre Flip-Flops ab und machte einen schnellen Schritt aus ihrem dünnen Tanga, wobei sie ihre Unterwäsche für einen Moment vergessen auf dem Boden neben ihren nackten Füßen liegen ließ.
Mit ihren Füßen immer noch auf dem Boden drückte Ryan Jennifers Oberkörper gegen den Tisch. Ihre großen Brüste wurden gegen die harte Oberfläche des Tisches gedrückt. Sie spürte, wie Ryan sie an der Hüfte hielt. Eine Sekunde später spürte sie das nun vertraute Gefühl des runden, glatten Kopfes ihres Schwanzes, der die äußeren Lippen ihrer Fotze trennte.
Jennifer unterdrückte ihr Stöhnen, als sie spürte, wie der Rest von Ryans Körpergröße auf sie zuglitt. Seine Fotze war inzwischen feucht und es ging leicht hinein. Die ersten paar Male, als sie Sex hatten, verspürte Jennifer etwas Schmerz, als sie in Ryan eindrang, aber nach fast zwei Wochen regelmäßigem Sex erkannte Jennifer, dass der Schmerz vollständig verschwunden war und dass, als sie mit Ryan liebte, nur noch ein Gefühl übrig war . Es war pure sexuelle Glückseligkeit.
Ryan begann seine Länge schnell in Jennifers Katze hinein und wieder heraus zu ziehen. Sie spürte, wie sie jedes Mal gähnte, wenn der Mann sich in sie drängte. Das Gefühl war unglaublich. Von allen Mädchen in der Schule konnte sie immer noch nicht glauben, dass Ryan Bradshaw gerade mit ihr im Schauspielraum war und sich total großartig fühlte.
Jennifer klammerte sich mit ihren Händen an die Kanten des Tisches, ihre Knöchel waren weiß vom Druck. Das Gefühl von Ryans langem Schaft, der in seinen Körper ein- und ausfuhr, machte sie absolut wahnsinnig. Jennifer beugte ihren Rücken und passte leicht den Winkel an, den Ryan einnahm, sodass Ryan bei jeder Bewegung ihre verwundbarste Stelle traf.
Er beugte seinen Kopf, um auf der Tischplatte zu ruhen. Das künstliche Holzfurnier war kühl auf ihrer Wange, eine willkommene Erleichterung von all der Hitze, die von ihrer Fotze ausstrahlte. Jennifer presste ihre Hand auf ihren Mund und versuchte ernsthaft, trotz der unglaublichen Schläge, die sie erhalten hatte, ruhig zu bleiben.
Ryan tat auch sein Bestes, ruhig zu bleiben, aber sein Atem ging schwer und Jennifer konnte jedes Mal das Klicken seiner Gürtelschnalle hören, wenn er die Richtung änderte. Plötzlich keuchte Ryan und neben dem Geräusch seiner Gürtelschnalle hörte Jennifer Schlüssel im Flur klirren.
Verdammt, Ryan? Jennifer hielt zwischen ihren Stößen den Atem an. ?Ich glaube jemand kommt?
Eine Minute später hörten Jennifer und Ryan die Türklinke des Dramaraums zittern. Dann klirrten weitere Schlüssel.
?Ach du lieber Gott,? sagte Ryan. ?Wir müssen hier raus?
Er stieg schnell aus Jennifers Muschi und beeilte sich, seine Boxershorts und Jeans hochzuziehen. Er entdeckte Jennifers schwarzen Spitzenstring unter dem Tisch und bückte sich, um ihn aufzuheben, und steckte das kleine Stück Stoff ein.
Jennifer stand auf, wo sie auf dem Tisch lehnte, und zog ihren Rock wieder herunter, um sich wieder zu bedecken. Sie nahm ihre Flip-Flops und suchte unter dem Tisch nach ihrem Tanga, konnte ihn aber nicht finden Keine Zeit zum Greifen Genau in diesem Moment hörte er das Geräusch von jemandem, der einen Schlüssel ins Schloss steckte
Ryan hatte gerade seine Hose zugeknöpft, als Jennifer ihn bei der Hand nahm und ihn zur Tür auf der anderen Seite des Raums zog, die zu den Sportplätzen hinter der Schule führte. Das helle Sonnenlicht eines Nachmittags in Zentralflorida brannte auf ihrer Netzhaut, als sie durch die Tür schossen. Sie schirmten ihre Augen ab, als sie die Tür hinter sich zuschlugen und so schnell sie konnten über das Gras rannten. Aber als sie auf der anderen Seite des Baseballkomplexes ankamen, mit den Metallständern zwischen ihnen und der Schule, blieben sie schließlich stehen, um zu Atem zu kommen.
Jennifer beugte sich vor, um ihre Flip-Flops wieder anzuziehen. Er war mit seinen Schuhen in der Hand barfuß über den Platz gelaufen. Als sie aufstand, packte Ryan sie und fing an, sie zu küssen.
Jennifer zog sich gewaltsam zurück. Ryan, hör auf rief er und trat einen Schritt zurück. Oh mein Gott, wir wurden fast beim Sex in der Schule erwischt Er spürte, wie sich seine Augen mit Tränen füllten. Dort hatte er völlig die Kontrolle verloren und sich der Hitze des Augenblicks überlassen. Wenn jemand sie dort finden würde, wäre der Schulverweis das Letzte, worüber man sich Sorgen machen müsste Jeder in der Schule würde schnell erfahren, dass Jennifer mit Ryan im Theaterraum rumhing, und ihr Ruf als gute Schülerin und Mädchen mit Klasse wäre komplett ruiniert Sie waren so kurz davor, erwischt zu werden, und es war Ryans Schuld, ihn verführt zu haben
Jenny, Entschuldigung? Ryan bat. Wie hätte ich wissen können, dass Durham früh vom Mittagessen zurück sein würde? Es waren noch zehn Minuten?
Jennifer bemühte sich sehr, nicht zu weinen. Er konnte nicht glauben, dass er sich so sehr von seinen Hormonen kontrollieren ließ. Spart es euch einfach. Es ist mir egal, ich gehe zum Unterricht, sagte er wütend, als er anfing, von Ryan weg in Richtung des Hauptschulgebäudes zu gehen.
?Warten Du kannst nicht einfach gehen, oder? rief Ryan. Schon mal was von blauen Bällen gehört? Lasst uns wenigstens hier unter der Tribüne vor dem Unterricht fertig werden?
Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass du immer noch geil bist? Jennifer schrie über ihre Schulter. Das ist jetzt dein ganzes Problem. Und auf keinen Fall lasse ich mich von dir unter allen dreckigen Tribünen ficken. Ich gehe zum Unterricht?
Willst du wenigstens deine Unterwäsche zurück? rief Ryan, als er Jennifers Tanga aus seiner Tasche zog.
Es ist mir egal. Du hältst es. Eine Erinnerung an Ihre Eroberung? Sagte Jennifer angewidert, als sie weiter wegging.
Verärgert sah Ryan zu, wie Jennifer von ihm wegging. Ihre langen glatten Beine waren in diesem kurzen Rock sehr attraktiv und man konnte ihre perfekte Sanduhrfigur in ihrem engen Top deutlich erkennen. Er wünschte, er wäre im Theaterraum fertig geworden.
***
Jennifer fing an zu weinen, als sie vom Baseballfeld zum Schulhaus ging. Ich kann nicht glauben, was gerade passiert ist Er stöhnte selbst. Ryan hat mich überzeugt, in der Schule eine Prostituierte zu sein, und wir wurden fast erwischt. Was wäre, wenn wir erwischt würden? Ich habe noch ein weiteres Jahr hier, in dem ich Ryan und all den Schülern und Lehrern, die mich kennen, gegenübertreten muss
Als ob die Dinge nicht schon schlimm genug wären, mit nichts unter ihrem Rock, spürte Jennifer, wie die jetzt kombinierten Flüssigkeiten von Ryan und ihr langsam langsam ihr Bein hinab tropften. Großartig, dachte er. Das ist ekelhaft. Ich hätte ihn nicht meine Unterwäsche halten lassen sollen.
Auf dem Weg zu ihrem Schließfach hielt Jennifer in einer Mädchentoilette an. Er schloss sich in ein Abteil ein und säuberte sich mit etwas Toilettenpapier. Dann ging sie zum Waschbecken und wischte sich sanft über die Augen, während sie versuchte, die wenigen Tränen, die von ihrem Make-up gefallen waren, nicht zu ruinieren.
Hasst Ryan mich jetzt? wunderte sich Jennifer, als sie sich im Spiegel anstarrte. Habe ich gerade unsere Chancen ruiniert, Freund und Freundin zu sein? Gott, ich bin ein kompletter Idiot. Ich will wirklich keinen Ärger bekommen, weil ich in der Schule rumhänge, dachte sie. Ich schreibe ihm eine SMS und frage, ob er am Freitag kommen möchte, wenn meine Eltern übers Wochenende nicht in der Stadt sind. Das wird ihm etwas Zeit geben, sich zu beruhigen. Dann können wir uns versöhnen, dort weitermachen, wo wir aufgehört haben, als wir unterbrochen wurden…
Der Gedanke, Ryan einzuladen, ihre Freitagssitzungen fortzusetzen, brachte Jennifer in eine bessere Stimmung. Sie hatte in den letzten Wochen begonnen, Sex wirklich zu genießen, besonders seit sie mit Ryan zusammen war. Sie lächelte in sich hinein, als sie aus dem Badezimmer zu ihrem Schließfach und dann zu den letzten drei Unterrichtsstunden des Tages ging. Sie war sich sicher, dass Ryan sie am Freitag noch haben wollte.
***
Hinter den Baseballtribünen ging Ryan auf und ab. Er hatte fast ein schlechtes Gewissen, weil er sich hinreißen ließ, und Jennifer wurde beim Sex in der Schule erwischt, war aber begeistert, als er sie endlich davon überzeugte, in der Schule etwas mit ihm zu machen. Und gerade noch rechtzeitig Er würde nächste Woche seinen Abschluss machen. Es war zu erotisch für ihn, Sex an einem solchen Ort zu haben, wo jeder jederzeit hereinkommen konnte. Er benutzte jede Kontrolle, die er hatte, um sich nicht darüber aufzuregen. Aber er hätte sich nicht die Mühe machen sollen, sich so unter Kontrolle zu halten, denn es gab niemanden mehr, der ihm half, seine Arbeit zu beenden, und er wusste, dass bald schlimme Dinge passieren würden, wenn er keine Erleichterung finden würde. Er nahm Jennifers Höschen, hielt es immer noch fest, und stopfte es zurück in seine Jeanstasche.
Ryan zückte sein Handy und begann Allison eine SMS zu schreiben: Hey, willst du den Rest der Schule schwänzen und etwas Lustiges machen?
Ohne es von Jennifer zu wissen, hatte Ryan seit der Poolparty vor fast zwei Wochen auch regelmäßig mit Allison rumgehangen. Wenn Ryan keine Nachricht von Jennifer erhielt, die ihn nach der Schule einlud, würde er stattdessen Allison anrufen und er und Allie würden einen aufregenden Ort finden, um Sex zu haben. Bisher hatten Ryan und Allison in den letzten zwei Wochen spät in der Nacht in einer der Schultoiletten, nach Einbruch der Dunkelheit in einem öffentlichen Park, in der Umkleidekabine eines Kaufhauses und in Allisons Zimmer rumgemacht, als Ryan sich hineingeschlichen hatte. zu seinem Haus, während seine Familie im Nebenzimmer schläft.
Die Aufregung, Sex zu haben, wo sie erwischt werden konnten, war sowohl für Ryan als auch für Allison eine große Erregung. Die beiden Teenager hatten bereits seit mehreren Jahren Sex (wenn nicht miteinander), und es war ein bisschen neu, zu warten, bis die Eltern beruflich oder außer Haus waren, und dann das leere Haus für eine Beziehung zu nutzen . Sie wollten nicht auf den perfekten Zeitpunkt warten müssen, um nicht erwischt zu werden. Sie wollten jetzt Sex haben, und es war noch aufregender für sie, das Gefühl zu haben, erwischt werden zu können.
Ryan hatte ein wenig Mitleid mit sich und Allison, weil er Jennifer im Dunkeln gelassen hatte. Aber er ging Jennifer gegenüber keinerlei Verpflichtungen ein. Er hatte sie nicht gebeten, seine Freundin zu werden, und so dachte Jennifer, dass er, solange sie nichts von seinen geheimen Verbindungen zu Allison wusste, mit beiden Mädchen schlafen konnte.
Allison wusste definitiv, dass er mit Jennifer schlief, aber es war ihr egal. Allison fand es wirklich heiß, dass sie und ihre beste Freundin etwas Action von demselben Typen bekamen. Jennifer tat so, als wäre nichts passiert und war äußerst zurückhaltend, wenn sie mit Allison abhängen würde. Allison versuchte oft, Jennifer dazu zu bringen, es zuzugeben, aber Jennifer tat weiterhin so, als würde sie nicht mit Ryan ausgehen. Wenn Allison Jennifer und Ryan nicht vor zwei Wochen in Jennifers Haus gebracht hätte, hätte Jennifer ihr vielleicht nie gesagt, dass sie ihre Jungfräulichkeit verloren hat Allison war wirklich froh, dass sie die Wahrheit kannte. Es war Zeit für Jennifer, erwachsen zu werden und zu erfahren, wie es ist, mit einem Mann zusammen zu sein.
Ryans Telefon vibrierte und er sah nach unten, um Allisons Antwort zu sehen. ?Natürlich baby Ich kann es kaum erwarten Wo sollte ich dich treffen??? Ryan schrieb ihr, sie solle ihn neben seinem Auto auf dem Seniorenparkplatz treffen.
***
Fünf Minuten später kamen Ryan und Allison in ihrem Toyota 4Runner aus verschiedenen Richtungen. Sieht aus, als hätte Allison das warme Wetter genossen. Sie war schamlos in ein enges weißes Leibchen gekleidet. Ryan konnte die roten BH-Träger sehen, die an den dünnen Trägern des Hemdes vorbeiliefen. Allisons C-Cup-Brüste sahen toll aus in einem engen Top, das sehr aufschlussreich war und viel Dekolleté zeigte.
Darunter trug sie unglaublich kurze Jeansshorts, die ihre schlanken, braunen Beine gut zur Geltung brachten. Ryans Fantasie wurde wild, als er sich fragte, was er wohl unter den Shorts tragen würde. Ryans Blick wanderte über seine langen Beine. Sie trug niedliche Flip-Flops und ihre Zehennägel waren rosa lackiert.
Er sah ihr wieder ins Gesicht. Seine Lippen waren voll und voll. Ihr blondes Haar war unordentlich und hastig zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Ryan wollte ihr auf der Stelle die Kleider vom Leib reißen und sie auf den Schulparkplatz stellen.
Sie umarmten sich. Ryan hielt sie fest und ließ seine Zunge in Allisons Mund gleiten, griff spielerisch nach vorne und ergriff seinen Schwanz durch ihre Jeans.
Ooh, sieht aus, als ob sich schon jemand darauf freut, mich zu sehen? Als sie sich mehrere Minuten lang weiter küssten, zwitscherte Allison in Ryans Mund.
?Sie haben keine Ahnung,? antwortete Ryan ironisch, als er die Hand ausstreckte, um ihren frechen, runden Hintern aus seinen Shorts zu quetschen.
Sie beendeten ihre Umarmung und Allie fragte: Also, hast du sie danach gefragt?
?Nummer,? erwiderte Ryan. Wir hatten keine Chance. Lange Geschichte… aber ich erzähle es dir später, versprochen.?
Zufrieden mit der Reaktion setzte sich Allison auf den Beifahrersitz von Ryans SUV. Er startete das Auto und verließ den Parkplatz.
Als sie sich dem Ausgang näherten, sah Ryan auf und sagte: Verdammt, runter sagte.
Allison sprang auf den Boden, als Ryan sein Fenster herunterließ. Er blickte nach unten und sah seinen Footballtrainer, Coach Mike, in den Golfwagen der Schule steigen. Coach Mike konnte Allison nicht sehen, als er in die Hocke ging. Er fragte Ryan: Wo gehst du hin, Bradshaw?
?Arzttermin, Coach,? antwortete Ryan kühl.
Weißt du, du musst versuchen, diese Dinge zu planen, damit du die Schule nicht verpasst? Coach Mike schimpfte.
Tut mir leid, Trainer, das war das einzige Mal, dass sie mich sehen konnten. Ich mache sowieso nächste Woche meinen Abschluss… lasst mich einfach in Ruhe? sagte Ryan mit einem Glucksen. ?Es ist ja nicht so, dass ich in der letzten Woche meines Abschlussjahres wirklich irgendetwas mache?
Gut, aber nur dieses Mal. Machen Sie einen guten Check, okay? Coach Mike rief ruhig, als Ryan langsam den Parkplatz verließ und die Hauptstraße betrat.
?Es war knapp? schrie Allison, als sie sich in ihrem Stuhl aufsetzte und über ihre Schulter auf die Schule blickte, die sich entfernte. Also, wo gehen wir hin?
Ich dachte, wir könnten zu dieser Stelle am See gehen, die ich kenne. sagte Ryan und navigierte geschickt durch den Verkehr in Zentralflorida.
Der See war ein beliebtes Ausflugsziel für Oberschüler. Es war etwas außerhalb der Stadt und sehr abgelegen. Viele kleine Pfade schlängeln sich um den See und bieten geilen Teenagern mehrere Ausgänge, um ihre Autos außer Sichtweite der Straße zu parken und ins Wasser zu blicken. Es war etwas abgelegener als dort, wo sie sich in letzter Zeit aufgehalten hatten, aber nach dem, was gerade in der Schule passiert war, wollte Ryan nicht wieder gestört werden.
Klingt nach Spaß für mich, sagte Allison verführerisch, als sie hinüberreichte und anfing, Ryans pralle Erektion von ihrer Jeans zu reiben.
***
Fünfzehn Minuten später fuhren Ryan und Allison die sandigen Straßen am See entlang. Ryan bog scharf nach links ab und steuerte seinen Geländewagen durch eine Lücke zwischen den Bäumen auf das Wasser zu. Als Allison sich umdrehte und zurückblickte, konnte sie die Straße nicht mehr sehen. Ihre Autos waren von der kleinen Straße zwischen Bäumen und Büschen vollständig versteckt.
Ryan näherte sich dem Wasser und parkte den Geländewagen. Motor und Klimaanlage laufen gelassen. Schließlich waren sie tagsüber in Florida.
Allison kletterte schnell zwischen die Vordersitze und setzte sich auf den Rücksitz des Geländewagens. Klappen diese? «, fragte Allison, als sie anfing, an einigen Hebeln des Sofas zu ziehen.
Ryan zeigte ihm, wie man die Sitze flach klappt, und stieg dann mit ihm hinten ein. Das gesamte Heck des SUV war nun eine ebene Fläche, die für seine Zwecke perfekt war. Ryan schnappte sich eine Decke von hinten und breitete sie über den gesamten Bereich aus, um die etwas harte Oberfläche etwas angenehmer zu machen.
Sobald die Decke herunterkam, konnten die jungen Leute die Hände nicht mehr voneinander lassen. Ryan drückte Allison zu Boden und ließ sie küssen. Seine Hände wanderten ihren Oberkörper auf und ab, spürten ihren straffen Bauch und ihre vollen, aber festen Brüste durch ihre Kleidung. Er fuhr mit seinen Händen durch sein Haar und biss sich spielerisch auf die Lippe, während sie sich weiter küssten.
Gott, es ist drei Tage her, dass ich etwas getan habe Allison stöhnte zwischen den Küssen. ?Ich bin gerade so geil?
Ryan streckte die Hand aus und zog sein Hemd vom Kopf. Dann zog er seine Schuhe aus, zog seinen Gürtel und seine Jeans aus und zog sie von seinen Beinen. Jetzt nur noch mit Boxershorts bedeckt, bohrte sich Ryan wieder in Allisons Körper, fuhr fort, sie zu küssen und berührte sie über ihrem Shirt.
Ryan versuchte, sich zu beherrschen. Er wollte Allison etwas Vorspiel geben, aber sein Schwanz pochte definitiv in seinen Boxershorts. Vor weniger als einer halben Stunde war sie beim Sex in der Schule geschnitten worden und ihr Körper bettelte um Sex.
Unfähig, sich länger zurückzuhalten, griff Ryan nach unten und zog Allisons Leibchen aus. Sein flacher Bauch hob sich unter schweren Atemzügen und Ryan warf einen Blick auf den zu kleinen roten Push-up-BH, der seine Brust schmückte.
Allison setzte sich auf und ließ Ryan hinter sich greifen und ihren BH öffnen. Das Kleid fiel ihr vom Körper und Allison warf es beiseite. Ihre Brüste ruhten schwerelos auf ihrer Brust. Sie waren rund und fest. Jetzt, wo sie der kalten Klimaanlage ausgesetzt ist, sind ihre Nippel sichtbar verhärtet.
Ryan beugte sich sofort hinunter und küsste ihre rechte Brust. Er nahm ihre Brustwarze in seinen Mund und spürte die Härte der kleinen Knospe unter seiner Zunge. Mit seiner anderen Hand griff er nach meiner linken Brust und begann leicht zu drücken. Es hatte die richtige Größe für seine Hand. Sie waren nicht so groß wie Jennifers Brüste, aber sie sahen trotzdem toll aus und machten sie völlig verrückt.
Unfähig, länger zu warten, streckte Allison die Hand aus und knöpfte ihre Shorts auf. Er öffnete seinen Reißverschluss und fing an, darin herumzuzappeln. Er warf seine Jeansshorts ab und landete auf der Decke im hinteren Teil des Autos. Ryan nahm sich einen Moment Zeit, um ihren wunderschönen Körper zu bewundern. Sie lag vor ihm und trug nichts als einen kleinen roten Tanga. Das kleine Stück Stoff klebte an ihrem Körper, ihre Hüften ragten leicht über den Höschenrand hinaus.
Gemeinsam zogen sie ihre letzten Kleider aus. Ryan schob seine Finger in den Hosenbund seiner Boxershorts und zog sie heraus. Allison zog spielerisch ihr Höschen aus und öffnete dann ihre langen, glatten Beine.
Ryan starrte auf seine perfekt glatte, rasierte Fotze, die für ihn auf der Rückseite seines Geländewagens völlig nackt war. Er schaute aus den Fenstern, erinnerte sich, dass sie sich in einem öffentlichen Bereich des Sees befanden, und fragte sich, ob jemand in der Nähe fahren oder gehen würde.
Allison griff nach ihrer Muschi und schob sanft ihren Finger hinein. Er arbeitete hin und her und benetzte sich, indem er sich auf und ab rieb. Als Ryan seinen Finger davon zog, sah er, dass es mit Feuchtigkeit bedeckt war. Allison hob ihre Hand zu Ryans Gesicht und steckte ihren Finger in ihren Mund.
Ryan schmeckte die süßen Flüssigkeiten, die Allisons Finger bedeckten, und es machte sie noch geiler als zuvor. Ihr Schwanz schwoll an und bewegte sich nach vorne und landete zwischen Allisons gespreizten Beinen.
Ein Schauer lief durch Allisons Körper, als Ryan die Spitze seines langen Schwanzes gegen ihre glatten äußeren Lippen drückte. Komm schon, Ryan? stöhnte Allison, ihre Brust hob sich sichtbar mit jedem Atemzug, den sie nahm. Fick mich … bitte.
Ryan brauchte keine weitere Ermutigung und verlagerte schnell seine gesamte Länge auf Allisons Körper. Der Mann stöhnte laut, als er in sie eindrang; Sein Rücken wölbte sich vor Vergnügen. Allison presste ihre Finger in die Decke, als Ryan anfing, in sie hinein- und herauszustürmen. Seine Atmung vertiefte sich, als Ryan seine Geschwindigkeit mit jedem neuen Stoß erhöhte.
Ryan sah nach unten und staunte darüber, wie sein langer Schwanz in Allisons perfekt glatter Fotze ein- und ausging. Es war sehr eng. Sehr feucht. Es gab fast keine Reibung. Sein Instrument bewegte sich mühelos hin und her.
Oh … ja …? Allison begann gleichzeitig mit Ryans Bewegung zu stöhnen. Ja…fick mich…? rief sie, als Ryan sich immer schneller gegen seine unglaublich enge Muschi trieb.
Allison fing an, ihre Hüften vor und zurück zu schaukeln, passte seinen Rhythmus an Ryans an und konterte jede Bewegung auf halber Strecke. Die gemeinsame Anstrengung beider Teenager schickte Lustkrämpfe durch ihre Körper. Ryan stöhnte laut auf, als er bei jedem Stoß Allisons Muttermundboden spürte.
Nach ein paar weiteren Minuten hektischen Liebesspiels blickte Allison mit ihren großen, blauen Augen auf und stöhnte Ryan an: Lass mich dich reiten, Baby?
Glücklich darüber, rutschte Ryan über die gesamte Länge von Allisons Körper und wurde durch sie ersetzt. Sie legte sich auf die Decke und sah auf, als Allison auf ihren Körper kletterte und sich positionierte. Ryan blickte anerkennend auf die herrliche Aussicht vor ihm. Allisons Beine waren auf beiden Seiten von ihr und Allison saß aufrecht auf ihrem Schoß. Seine Hände streichelten sanft sein Gerät, das von den kombinierten Flüssigkeiten glitschig war. Seine Brust hob und senkte sich, als er nach dem intensiven Tempo des Vortages die Luft anhielt. Ihre Brüste waren perfekt. Rund, fest, hoch auf der Brust. Ihre Brustwarzen waren in der kalten Klimaanlage eng. Ihr Pferdeschwanz fiel irgendwann, während sie sich liebte, und ihr blondes Haar fiel ihr über die Schultern und umrahmte ihr wunderschönes Gesicht perfekt.
Nach einer Minute, um sich zu erholen, hob Allison ihren Körper hoch und platzierte Ryans harten Schwanz direkt in ihrem Mund. Sie bewegte sanft ihre Hüften vor und zurück und erlaubte Ryan, das spöttische Gefühl seines Kopfes zu spüren, der kaum zwischen seine äußeren Lippen gesteckt war.
Oh mein Gott, Allie? Ryan schnappte nach Luft. ?Du bist großartig. Ich kann jetzt ejakulieren…?
Allison schlug Ryan in gespielter Wut leicht auf die Brust. Besser nicht, Mister Jedenfalls noch nicht…? sagte sie, kratzte sich sanft an Ryans langem, glattem Schwanz und senkte ihn sanft.
Ryan stöhnte laut auf, als er spürte, wie Allison von seiner unglaublich engen Fotze verschluckt wurde. Er hielt einen Moment inne und erlaubte sich, Ryans Wärme zu spüren, die ihn umhüllte. Dann fing sie an, ihre Hüften langsam auf und ab zu schaukeln und zog Ryans gesamten Hals mit schmerzhafter Langsamkeit ein und aus.
Allison legte ihre Hände auf Ryans breite Brust und versuchte aufrecht zu bleiben, als sie anfing, ihre Geschwindigkeit zu erhöhen. Er bückte sich für einen Moment und platzierte einen zärtlichen Kuss auf Ryans Lippen, streckte seine Zunge heraus, um in letzter Sekunde über seine Oberlippe zu lecken, als er sich zurückzog.
Ryan legte sich hin und begann mit Allisons harten Brüsten zu spielen, die vor seinem Gesicht hin und her tanzten. Allisons Brüste schwankten ganz leicht mit der Bewegung ihrer Hüften und Ryan ergriff grob eine und drückte ihre Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger.
Ihre Anstrengung wurde mit leichtem Atmen belohnt, teils Lust, teils Schmerz, als er weiterhin grob ihre breiten Brüste umfasste. Allison erhöhte ihre Geschwindigkeit weiter, hob und senkte sich schneller auf Ryans Schwanz.
Mit jedem Stoß spürte Ryan, wie sich Allisons muskulöse Wände öffneten, um ihren harten Schwanz aufzunehmen. Allison wurde immer feuchter und feuchter, ihre natürliche Glätte mischte sich mit Ryans und erzeugte ein unglaubliches Gefühl.
Ryan hörte, wie das Fleisch gegen das Fleisch knallte, als Allison seinen Schwanz auf und ab schlug. Seine Geschwindigkeit war verrückt. Er stöhnte laut. Es war das einzige, was Ryan tun konnte, um in diesem Moment, in dem er auf den Schwanz dieser jungen Göttin starrte, nicht zu ejakulieren.
Sichtlich schwitzend trotz der kalten Klimaanlage in der Kabine des Autos, hielt Allison noch ein paar Minuten durch, bis sie endlich aufstand und von Ryans Schwanz runterkam. Als Ryan aufstand, sah er einen kleinen Tropfen Feuchtigkeit von Allisons äußeren Lippen auf die Decke tropfen.
?Komm schon Kleines,? Allison zwitscherte, als sie Ryans Hand nahm und die hintere Beifahrertür des Geländewagens öffnete. Genug von diesem engen Auto. Lass es uns draußen machen?
Die beiden Teenager traten aus der Autotür und traten hinaus in das helle Sonnenlicht. Sie standen völlig nackt da und starrten auf den See vor sich. Hinter ihnen waren Bäume und Büsche, die sie vor dem kleinen Feldweg schützten, der den See umgab.
Ryan nahm Allisons Hand und führte sie zur Rückseite des Fahrzeugs. Er positionierte es mit Blick auf das Heckfenster. Er schob sie leicht nach vorne, ihren Rücken gebeugt, ihren Rücken gewölbt. Er stützte seine Handflächen auf das kalte Glas der Heckscheibe, um das Gleichgewicht zu halten. Ryan stand hinter ihr und schlang seine Arme um ihre schlanke Taille.
Zum zweiten Mal an diesem Tag starrte Ryan voller Bewunderung auf den engen, straffen Arsch eines jungen Engels, der bereit war, seine Katze aufzunehmen, sich über seinen langen Schwanz gebeugt und wartend. Allisons Hintern war etwas enger als der von Jennifer, aber immer noch genauso attraktiv. Ich hoffe, dass er dieses Mal das Match ohne Unterbrechung beenden konnte.
Ryan nahm seinen Schwanz in eine Hand und richtete sich nach vorne und in Allisons immer noch triefend nasse Fotze. Allison kümmerte sich nicht darum, ob jemand in Hörweite war oder nicht, sie begann sofort zu stöhnen, als sie spürte, wie Ryan sie ganz ausfüllte.
Seine Finger pressten sich vergeblich gegen das harte Glas der Heckscheibe des Geländewagens, um einzukaufen, und das Geräusch ihres Stöhnens wurde intensiver, als Ryan begann, in seinen unglaublich straffen Körper hinein- und herauszusprinten. ?Gott…fuck…baby…? , rief Allison, offensichtlich unfähig, sich zurückzuhalten. Es ist mir egal…wenn jemand es hört…? stöhnte zwischen Stößen. ?Nur…hör nicht auf?
Es machte Ryan nichts aus, belauscht zu werden, und keuchte und grunzte, während er sein Werkzeug weiter hin und her schob, als es in Allisons perfekten Körper eindrang und ihn wieder verließ. Sein runder Hintern prallte gegen ihn, sein hartes Fleisch presste sich bei jedem Schlag gegen seinen Körper. Das Geräusch von Haut, die Haut berührte, war fast so laut wie zwei Teenager, die vor Begeisterung stöhnen und nach Luft schnappen.
Ryan nahm Allisons Taille in seine Hände. Er nutzte die zusätzliche Hebelwirkung, um es mit noch größerer Kraft auf seinem Werkzeug hin und her zu ziehen. Allison verlor in den Wogen der Lust völlig die Kontrolle über ihren Körper und wand sich hin und her, wodurch ihr Arsch noch schneller gegen Ryans Körper knallte. Das Gefühl, in seinem riesigen Schwanz zu sein, machte sie absolut verrückt.
Sein ganzer Körper stand in Flammen. Jedes Stück davon war tobend. Alles um ihn herum erregte ihn. Sie lehnte ihre Brust gegen die Rückseite des Geländewagens und spürte, wie ihre engen Brüste gegen die flache Fläche aus kaltem Metall gedrückt wurden. Er schaute durch das Heckfenster in die Kabine und sah, dass seine Kleidung willkürlich im Auto verstreut lag.
Allein hier zu sein, draußen und komplett nackt, machte Allison so geil wie schon lange nicht mehr. Die Tatsache, dass sie mit Ryan zusammen war und dass sein Schwanz jetzt immer schneller in ihren Körper eindrang und wieder herauskam, war fast zu viel für sie, um es zu ertragen. Als sie sich dem Rand des Orgasmus näherte, spürte sie, wie ihr ein vertrauter Schauer über die Beine lief.
Allisons Hände bemühten sich, auf der glatten Oberfläche des Autofensters zu greifen. Seine schweißnassen Hände begannen zu rutschen. Ryan hob seine Hände über ihren Oberkörper und griff von hinten nach ihren Brüsten, wobei er die leichte Positionsänderung nutzte, um sie sowohl zu spüren als auch ihr Gewicht zu stützen. Er drückte und massierte ihre wunderschöne Brust, während er weiterhin ihre Hüften vor und zurück wiegte.
Allison schrie an diesem Punkt fast. Jedes Mal, wenn Ryan sich zu ihr drängte, entkam ein kehliges Stöhnen seinen Lippen. Sein Orgasmus näherte sich jetzt schnell. Ihre Liebesgeschwindigkeit und das sanfte Reiben seines Penis an den engen, muskulösen Wänden seiner Fotze waren perfekt.
Baby, ich bin … fast da? Allison schnappte nach Luft, als sie spürte, wie ihre Knie schwächer wurden. ?Ejakulieren Sie mit mir…bitte…ejakulieren Sie in mir…? stöhnte.
Ryan hielt seinen eigenen Orgasmus für eine Minute zurück und antwortete, indem er Allisons Fotze noch schneller schlug, in der Hoffnung, sie beide gleichzeitig zu verärgern. Sie umfasste ihre Brüste fest mit ihren Händen und bestaunte den unglaublichen Anblick, als ihr perfekter Arsch hin und her schwankte und ihr Schwanz in ihren engen, jugendlichen Körper hinein- und heraushüpfte.
Schließlich fing Allison an zu schreien und Ryan wusste, dass sie kurz davor stand. Ja, ja, fick mich? Allison rief an. ?Verdammt Sehr nah…? sie schrie lauter und lauter, das Geräusch hallte im Wasser des Sees wider, der sich neben ihnen erstreckte.
?Oh mein Gott, ich ejakuliere? schrie Allison, Ryan spürte, wie sich sein Körper wild anspannte, von Kopf bis Fuß in Krämpfen der Lust zerschmettert wurde.
Gleichzeitig hatte Ryan das Gefühl, endlich die Grenze überschritten zu haben. Seine Eier zogen sich zusammen und er spürte, wie der erste Strahl Sperma den langen Schaft seines Schwanzes hochschoss. Als er spürte, wie der klebrige weiße Fleck aus seiner Spitze herausragte und Allisons Gebärmutterhals traf, stöhnte Ryan laut auf. Er packte Allisons Taille und schob seinen Schwanz so tief wie er konnte. Er entlädt danach eine Ladung dickes weißes Sperma auf seinem Körper.
Sobald Allisons Orgasmus begann, spürte sie den ersten Stoß von Ryans Schwanz in ihrem Körper, in perfektem Timing. Sie schrie und stöhnte, als sie spürte, wie ein, zwei, drei, vier Spritzer ihre Fotze vollständig füllten. Sein Körper brannte. Seine Knie waren schwach. Sie fühlte sich, als wäre sie zusammengebrochen, ohne dass Ryans starke Arme sie gegen die Rückwand des Autos gedrückt hätten.
Ryans Bewegungen wurden langsamer. Das Sperma rann nicht länger seinen Schaft hinab und in seinen Körper. Er spürte, wie es in ihm leicht hin und her schwankte, und beide spürten, wie die letzten kleinen Zuckungen der Lust durch ihre Körper liefen.
Schließlich, mit seiner viel kontrollierteren Atmung, zog Ryan langsam seinen Schwanz aus Allisons Fotze. Ein dünner Samenfaden spannte sich zwischen ihren glatten Lippen und der Spitze von Ryans Schwanz. Als sie weiterging, riss das Seil, schwang nach unten und landete auf dem glatten Fleisch von Allisons Oberschenkel. Sperma tropfte weiterhin träge über Allisons Katze und Bein, als sie sich umdrehte und Ryan umarmte.
Er schlang seine Arme um ihren Hals und zog sie für einen langsamen, sinnlichen Kuss an sich. Gott, bei dir fühle ich mich großartig? Er flüsterte in ihren Mund, als sie sich in Glückseligkeit nach der Paarung sanft küssten. ?Jemand hat für mich alles auf den Kopf gestellt…? Allison zwitscherte, als sie nach unten schaute und den kleinen Strahl Sperma sah, der ihre Katze und ihr Bein herunterlief. Sie fuhr mit einem anmutigen Finger ihr Bein hinauf und sammelte dabei die ganze weiße Flüssigkeit. Er führte seinen Finger an seinen Mund und leckte ihn sanft sauber.
Willst du nichts verschwenden? Sagte Allison mit einem Augenzwinkern, während sie weiterhin lustvoll an ihrer dünnen Fingerspitze saugte und leckte. Ryan starrte in Allisons Mund, ihre vollen Lippen öffneten und schlossen sich um ihren Finger, ihre Zunge schwankte hin und her und spielte mit ihrem Sperma. Er streckte seine Zunge heraus und zeigte ihr ein großes, weißes, klebriges Stück, das in der Mitte seiner Zunge lag.
Er zog schnell seine Zunge zurück, schloss seinen Mund und schluckte. Dann streckte er seine Zunge wieder heraus und zeigte Ryan die saubere rosa Oberfläche. ?Sie sind alle weg? flüsterte sie, als sie für einen weiteren Kuss weiterging. Ryan konnte immer noch den salzigen Geschmack von Sperma in seinem Mund schmecken und das unglaubliche Gefühl genießen, wie ihre Zungen über den Mund des anderen hin und her tanzten.
Eine Minute später lösten sie ihren Kuss und umarmten ihre nackten Körper, während sie sich gegen die Rückseite des Autos lehnten. Ryan fühlte Allisons enge Brüste gegen seine Brust gedrückt, Allisons Arme immer noch um seinen Hals geschlungen. Sie starrten auf das Wasser, während der Wind kleine Wellen über seine Oberfläche hin und her jagte.
Ryan und Allison lösten sich schließlich aus ihrer Umarmung und gingen zur Seitentür des Jeeps. Ryan öffnete die Tür und sah sich hinten nach Klamotten um. Er nahm Allisons Kleider und gab sie ihr. Er nahm seine Kleider und fing an, sich anzuziehen, zuerst seine Boxershorts, dann seine Jeans, dann sein Hemd und schließlich seine Schuhe.
Allison sah zu, wie sie sich anzog. Sie wickelte ihren roten Push-up-BH um ihre Taille und schnallte sich vorne fest, bevor sie den BH in die richtige Richtung drehte und ihn hoch und über ihre engen Brüste zog. Sie schob ihre Arme durch die Träger und griff nach ihrem weißen Leibchen, zog es schnell über ihren Kopf und wieder in Position.
Als Ryan Allisons robusten, muskulösen Körper bestaunte, verspürte er trotz des massiven Orgasmus, den er gerade erlebt hatte, einen Moment sexueller Erregung. Sie sah ziemlich gut aus mit nur einem kurzen Leibchen und einem BH oben und absolut nichts bedeckte den Po. Wenn er Energie hätte, würde er sie noch einmal biegen und genau das tun.
Allison griff nach ihren Jeansshorts und ihrem kleinen roten Tanga. Er warf Ryan den Tanga zu und sagte: Hier ist ein Souvenir. Du hast mir noch nie ein so tolles Gefühl gegeben. Dafür haben Sie sich eine Art Belohnung verdient. Sie lächelte ihn an, als sie sich bückte, um ihre Shorts über ihre langen, glatten Beine zu schieben.
Während er Allison dabei zusah, wie sie ihre Shorts zuknöpfte, steckte Ryan den roten Spitzenstring in dieselbe Tasche wie Jennifers. Er grinste vor sich hin, als er daran dachte, am selben Tag wieder Sex mit Allison und Jennifer zu haben und als Belohnung beide Tangas zu halten. Es war schrecklich, dass sie nur einmal ejakulierte, aber ihr Orgasmus mit Allie war so großartig, dass er es fast wieder wettmachte.
Endlich angezogen, umarmte Allison Ryan noch einmal und drückte ihr einen zärtlichen Kuss auf die Lippen. Er blickte wieder auf die Oberfläche des Sees und sagte: Du musst unbedingt bald nach Jenny suchen. Hast du ihn noch etwas Wichtiges zu fragen?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert