Während Meine Stiefschwester Masturbiert Während Sie Mit Ihrem Freund Redet Ich Masturbiere Beim Betrachten Deines Fotos


Urheberrecht: Lesley Tara, 2009
Eine heiße Blondine mit wallendem Haar, die an einem goldenen Sommerabend in einem Cabrio-Sportwagen eine ruhige Landstraße entlang rast? Was will ein Verkehrspolizist mehr?
Ich blieb lange im Büro, arbeitete an den Jahresabschlüssen meines Unternehmens und kam gegen 20 Uhr nach Hause. Der knallrote Ferrari war ein bisschen ein Genuss, aber das Geschäft war seit fast drei Jahren profitabel und ich hatte reichlich Geld auf der Bank. Ich wollte schon immer so ein Auto haben, und an diesem süßen, warmen Abend hatte ich das Verdeck offen und mein glattes blondes Haar wehte frei im Wind. Ich konnte es kaum erwarten, nach einem langen Tag nach Hause zu kommen, und obwohl ich den Sportwagen erst seit ein paar Monaten fahre, war ich immer noch nicht daran gewöhnt, wie sein leistungsstarker Motor auf den kleinsten Druck auf das Gaspedal reagierte. Es fiel mir leicht, das Tempo zu steigern, und ich fand es ehrlich gesagt aufregend und genoss es, die wenig befahrene Straße ganz für mich allein zu haben. Zumindest dachte ich das. Ich kam an einer Baumgrenze vorbei, wo ein schmaler Seitenweg abzweigte, und aus dem Augenwinkel sah ich das Glitzern von etwas Glas oder Metall, das die untergehende Sonne reflektierte. Ein paar Sekunden später erschien in meinem Rückspiegel ein Autobahnstreifenwagen mit blinkenden rot-blauen Oberlichtern und heulender Sirene.
?Verdammt Doppelter Unsinn? Ich dachte, meine unbeschwerte Stimmung sei im Staub hinter mir verloren gegangen. Wir befanden uns auf einem flachen Abschnitt mit einem flachen, sandigen Rand, und ich zeigte auf ihn, wurde langsamer, drehte mich zu ihm um und hielt an, wodurch der Motor abstürzte. In der plötzlichen Abendstille hielt das Polizeiauto etwa zehn Meter hinter mir und schaltete Sirene und Lichter aus.
Ich seufzte, weil ich wusste, wie attraktiv ich für den Mann im Streifenwagen aussehen musste. Ich war 32 Jahre alt, aber in Topform? Ich war schon immer ein sportliches Mädchen und nehme mir immer noch jeden Tag Zeit, wenn ich nach Hause komme, um ein vierzigminütiges Training mit hochwertigen Trainingsgeräten zu absolvieren. Habe ich die Nummer behalten? und die meisten Auftritte? Das hat mir als Model im Alter von 18 bis 25 Jahren einen guten Lebensunterhalt eingebracht; Ist sie nicht ein Supermodel? Er ist in der Öffentlichkeit bekannt, aber in der Branche erfolgreich und besonders in den Ostküstenstaaten und im Mittleren Westen gefragt. Ich bin ziemlich groß, 1,80 Meter groß, habe lange Beine und einen schlanken Körperbau, obwohl mein Hintern und meine Brust etwas kurviger sind, als man auf den ersten Blick erwarten würde. Meine Haare sind von Natur aus blond und reichen bis knapp unter meine Schultern; Normalerweise binde ich es zu einem Pferdeschwanz zusammen oder sammle es im Nacken. Ich habe ein etwas exotisches Gesicht mit grauen Augen und hohen Wangenknochen; Beide stammen von derselben germanischen Abstammung ab, die mir meine blonden Haare gegeben hat.
Auch bei der Arbeit trage ich gerne stylische und sexy Kleidung. Wenn du eine Form hast, warum versteckst du sie? Da ich sowieso der Inhaber der Firma war, konnte mir niemand etwas anderes sagen Meine Kleidung war natürlich immer professionell, aber sie war figurbetont und ich bevorzugte besonders kurze Röcke, die meine langen, wohlgeformten Beine zur Geltung brachten. Was ich heute trug, war ziemlich typisch: ein wunderschönes einteiliges Kleid aus Lammwolle im hellsten Hellgrau. Es war langärmlig und oben sehr figurbetont, mit einem hohen gerippten Ausschnitt und einem gerafften Rundausschnitt darunter. Was plötzlich aufhörte, bescheiden zu sein, war die enge Passform an meinen Kurven, die Form der BH-Körbchen, die sich deutlich an meine Brüste schmiegten, und der kurze Fall des Wollrocks, der weniger als bis zur Hälfte meiner Oberschenkel reichte. Wenn ich mich wie jetzt hinsetzte, neigte ich dazu, die Enden meiner schwarzen Hosenträger zu sehen. Zu Beginn trug ich einen breiten schwarzen Gürtel mit einer silbernen Schnalle, der locker um meine Taille geschlungen war, und ein großes Paar stilvoller Sonnenschirme, die ich umwickeln konnte und die ich anstelle einer Brille trug. Allerdings waren meine Schuhe nicht sehr stylisch; Handelte es sich um eine vernünftige, schlichte schwarze Variante mit flachen Sohlen, die aus Bequemlichkeitsgründen ausgewählt wurde? Und da ich ohnehin schon größer bin als die meisten Menschen, brauche ich den zusätzlichen Halt von High Heels nicht.
Ich zog meine Knie zusammen und zog hastig den Saum des Wollrocks nach unten, wobei ich die Spitze und die elastischen Enden der Schnürsenkel verdeckte und versuchte, damenhaft und zurückhaltend auszusehen. Wollte ich nicht, dass dieser Typ auf lustige Ideen kommt? Sie wäre enttäuscht, wenn sie denken würde, ich würde ihr Oralsex oder etwas Ähnliches geben, um einem Strafzettel wegen Geschwindigkeitsüberschreitung zu entgehen. Seit meinem siebzehnten Lebensjahr hatte ich in keinem meiner Löcher mehr einen Männerpenis gehabt; Ich war in den letzten fünfzehn Jahren ein reiner Mädchentyp gewesen und hatte nicht die Absicht, jetzt damit aufzuhören. Ich nehme lieber die Strafe auf mich und zahle die Geldstrafe
All das ging mir durch den Kopf, während ich mein Pech verfluchte. Auf einer so verlassenen Straße wartete das Polizeiauto, das zwischen diesen Bäumen steckte, definitiv auf ein Opfer, und ich tappte direkt in die Falle. Ich hörte, wie sich die Tür des Streifenwagens öffnete, und starrte ausdruckslos in meinen Seitenspiegel. und erstarrte dann vor Schock. War es nicht ein männlicher Polizist, der auf die Rückseite meines Ferrari zukam? aber eine Frau Ein kurzer zweiter Blick zeigte, dass sie attraktiv und auffällig war, groß und ziemlich imposant in ihrer schweren Uniform mit einem dunkelblauen, knielangen Rock, einem hellblauen Hemd und einem schwarzen Werkzeuggürtel, an dem sie verschiedene Werkzeuge trug. Ist ein Pistolenholster im Lieferumfang enthalten? um deine Taille. Außerdem trug er unter seinem spitzen Uniformhut eine Sonnenbrille, sodass ich nicht viel von seinem Gesicht sehen oder seinen Gesichtsausdruck erkennen konnte. Doch als sich sein Puls plötzlich beschleunigte, dachte ich: Wer weiß? …und in den letzten Sekunden, bevor ich meine Autotür erreichte, spreizte ich meine Beine, so dass der Wollrock meine Beine freilegte, und dann ließ ich sie beiläufig offen und wölbte meinen Rücken, um an dem dünnen Stoff zu ziehen. Das Kleid sitzt enger an meinen Brüsten.
Über mir ragte eine Gestalt auf, deren Silhouette entgegen der Richtung der untergehenden Sonne teilweise sichtbar war? Er war ein größeres und einschüchternderes Wesen, als ich gedacht hatte. Ich sah ihn an und beschloss, dass es freundlicher wäre, wenn er meine Augen sehen würde, also nahm ich meine Sonnenbrille ab und sagte:
Guten Abend Officer, wie kann ich Ihnen helfen?
War ein Lächeln auf Ihren Lippen? ? Ich bin mir nicht sicher, das könnte nur meine Einbildung sein.
?Guten Abend werte Dame? Er antwortete: Sind Sie sich der Geschwindigkeit bewusst, mit der Sie reisen?
Hatte es keinen Sinn, dass ich deswegen Ärger machte? Ganz gleich, in welche Richtung diese Begegnung verläuft, sie wird alles nur noch schlimmer machen. Ich lächelte schüchtern, aber gleichzeitig lächelte ich wie eine Frau, die einer anderen vertraut.
Ich habe den Tacho aus den Augen gelassen, ich fürchte, Officer; Ich weiß, dass ich es nicht hätte tun sollen, und ich glaube, ich habe das Ziel überschritten? Ich habe dieses Auto schon lange nicht mehr gefahren und bin immer noch nicht daran gewöhnt. Ich lächelte wieder freundlich, aber ich schien keine mitfühlende Reaktion hervorzurufen.
Okay, fertig, Ma’am, zwanzig deutlich über dem Limit? sagte er ziemlich streng.
?Oh je? Es tut mir leid?, sagte ich eher schwach. Ich sagte. Wie nachlässig bin ich?
Mir kam es so vor, als ob er mich ganz aufmerksam ansah, auch wenn das anhand seiner Schatten kaum zu erkennen war. Als ich dieses letzte und eher schwache Wort sagte, öffnete ich meine Hüften ein wenig mehr und der gerippte Saum meines Kleides rutschte ein paar Zentimeter höher. Als er das tat, glaubte ich eine leichte Anspannung in seiner Haltung zu bemerken, und wenn er…
Ah Das habe ich mir auch gedacht, ja ? vielleicht fängt das Spiel an Weil der Polizist seine Haltung ein wenig verändert hatte, sich nur noch wenige Zentimeter vor mein Auto bewegte und sich in einem genau solchen Winkel drehte … ja, er würde von dort aus definitiv in der Lage sein, meinen Schritt zu sehen. Schwarzes, spitzenbesetztes, hübsches kleines Tanga-Höschen. Ordentlich gemacht, ah Ordentlich gemacht, dachte ich mit beiläufiger Bewunderung? Ist es wirklich nicht wahrnehmbar? Wie er es gemacht hat: Wenn ich nicht genau diesen Schritt gemacht hätte, hätte ich ihn wahrscheinlich verpasst.
Lizenz und Registrierung bitte? fragte er, seine Stimme vielleicht etwas weniger kalt. Das gab mir Gelegenheit, es mir noch einmal anzusehen, denn sie befanden sich im Handschuhfach vor dem leeren Beifahrersitz. Um dorthin zu gelangen und sie herauszuholen, musste ich fast bis zur Breite des Autos reichen, meinen Hintern absichtlich mehr als nötig zu ihm heben und so tun, als würde ich nicht bemerken, dass mein Rock fast bis zu meinen Hüften hochgekrempelt war. Mein Höschen war jetzt gut sichtbar.
Es tut mir wirklich leid, Officer? Normalerweise bin ich ein sehr vorsichtiger Fahrer, sagte ich, während ich mich auf meinen Platz setzte und ihm die Papiere reichte. Wenn ich irgendetwas tun kann…? Ich habe das in der Luft hängen lassen.
Er sah mich überrascht an: Was meinen Sie, Ma’am?
Oh, nichts, sagte ich wenig überzeugend, ich möchte nichts vorschlagen, was Sie vielleicht für unangemessen halten.
Er knurrte leicht, als wollte er sagen: Kluge Antwort, du bist dieser Falle geschickt ausgewichen. Dann, nachdem er einen flüchtigen Blick auf meinen Führerschein geworfen hatte, überraschte er mich mit den Worten:
?Ich weiß wer du bist ? Ihnen gehört diese kleine Fabrik in der McKinley Avenue, oder?
Ich nahm dies mit einem Nicken entgegen und stellte mich ordnungsgemäß vor: Ja, Trudi Durhiem, das bin ich.
Ich fragte mich, woher er das wusste: Auf dem einzigen Schild draußen stand nur TD Plastics. und wir waren eine kleine, bewusst zurückhaltende Angelegenheit. Ich habe dieses Unternehmen vor sechs Jahren gegründet, indem ich das Geld investiert habe, das ich als Model verdient habe. Ich habe unsere Produkte entworfen, alles verwaltet und fünf Leute eingestellt. zwei auf der Produktionsseite und drei für die Bearbeitung, Verpackung und den Versand von Bestellungen. Meine Frage muss auf meinem Gesicht deutlich zu erkennen gewesen sein, denn er antwortete, als hätte ich sie laut gestellt, lachte leise und klopfte auf die Seite meines roten Ferrari.
?Habe ich diese kleine Schönheit draußen gesehen?? Ist es etwas auffällig? und ich fragte mich, wer es benutzte.
Sein nächster Schritt bestand darin, zu sagen, er müsse meinen Alkoholspiegel überprüfen, und er holte einen kleinen Inhalator heraus, in den ich hineinatmete. Aber nach einem Moment sah er ein wenig wütend aus, schüttelte den Inhalator und legte ihn beiseite.
Stimmt daran etwas nicht? Wir müssen es auf die altmodische Art und Weise machen, sagte er. Dann trat er zwei Schritte zurück, legte seine rechte Hand auf die Hüfte, direkt neben sein Pistolenhalfter (aber das schien eine etablierte Routine zu sein, nicht, dass er glaubte, dass von mir eine Gefahr ausging) und bedeutete mir auszusteigen das Auto. .
Ich öffnete die lange niedrige Tür des teuren Sportwagens und stieg vom Fahrersitz; Um herauszukommen, musste ich meine Beine weiter zu ihm hin spreizen, und ich achtete darauf, dies langsam zu tun, und hielt inne, um mich leicht zu strecken, als ob mein Rücken von der Fahrt etwas steif wäre. Ich wurde immer sicherer, dass er an den dargelegten Ansichten interessiert war. Dann hatte er wohl einen vollständigen Blick auf mein Höschen und sah, wie eng es war.
Er wies mich an, geradeaus zu gehen. und ?auf einem Bein stehend? Gleichgewichts- und Koordinationstests, welches macht meinen Rock? Was ich, nachdem ich aus dem Auto gestiegen war, feierlich in seine normale Position zurückzog (obwohl das immer noch ziemlich selbsterklärend war)? Ich kletterte weiter zur Seite und zeigte für einen Moment deutlich den gesamten vorderen Schritt meines Tangas, von dem ich auch vermutete, dass er inzwischen einen sichtbaren feuchten Fleck aufwies. Diese herrschsüchtige Frau in ihrer sehr sexy und autoritären Uniform mit ihren schönen Brüsten und dem gepflegten Hintern darunter fing an, mich wirklich zu erregen.
Der Polizeibeamte gab zu, dass es keine Anzeichen von Alkohol gab, sagte aber auch, er müsse eine routinemäßige Leibesvisitation durchführen, um festzustellen, ob ich Drogen bei mir habe. Ich verzichtete darauf, darauf hinzuweisen, dass mein Kleid so eng und anschmiegsam war, dass sich nichts verbergen ließ, denn ich war mir nun völlig sicher, dass sie vom normalen Drehbuch abgewichen war und versuchte, meine Situation für sexuelle Zwecke auszunutzen. Zumindest habe ich das inbrünstig gehofft
Der nächste Schritt bestand darin, dass er mir befahl, vor dem Streifenwagen zu stehen, die Hände auf dem Dach des Wagens und die Beine einen halben Meter auseinander. Er ließ mich dies auf der von der Straße abgewandten Seite des Streifenwagens tun, damit ein vorbeifahrendes Fahrzeug (es war die ganze Zeit nur eines da) nichts Merkwürdiges sehen konnte. Er sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen und dass es nur eine routinemäßige Vorsichtsmaßnahme sei, aber es schien alles andere als eine Standardprozedur zu sein, da seine Hände langsam über meinen ganzen Körper strichen, um meinen Hintern herum und noch länger über meine Brüste. Ich spürte jede stimulierende Sekunde seiner Berührung auf meinem dünnen Kleid, seine festen Hände umfassten meine Brüste in den BH-Körbchen, drückten sie fest und ich spürte die hervorstehende Härte meiner Brustwarzen. Er kommentierte in einem Plauderton, während seine Hände von der Erkundung meiner Brüste zu meinen Seiten und entlang der Außenseite meiner Beine zu meinen Knöcheln wanderten.
?Ich weiß, was Ihr Unternehmen macht…?
Ich war so fasziniert von seinem Konzept der Suche. ? War es eher ein streichelndes Vorspiel? Die Bedeutung dieser Bemerkung wurde nicht sofort erkannt.
?Ah?? Sagte ich mit schwacher, zitternder Stimme.
Jetzt bewegten sich seine Hände meine Innenseiten der Oberschenkel hinauf, zwischen meinen Knien, meine Innenseiten der Oberschenkel hinauf, er schlüpfte unter meinen Rock, schob ihn hoch, drückte ihn in Richtung meiner Hüften, und dann war eine seiner Hände auf der Unterseite meines Höschens, drückte sich gegen mich. Sie schoben sie in meinen Muschischlitz und packten meinen Venushügel mit festem Griff, was ein leises, leises Stöhnen aus meiner Kehle zwang. Mit perfektem Timing, als seine Hand das dünne, feuchte Tuch berührte, das meine Scham bedeckte, beugte er sich vor und flüsterte mir ins Ohr:
?…mein Favorit ist der 10-Zoll-Spiral-V-Dreiweg.?
Ich schnappte nach Luft und schauderte, teils vor Erleichterung, teils wegen der größten Erregung, die ich je erlebt hatte. War ich sicher, dass er es vorerst hatte? in Kraft? Die Geschichte einer erfahrenen Lesbe, die versuchte, mich zu ihrer persönlichen Fickpuppe zu machen. Das lag daran, dass meine Firma Sexspielzeuge für Frauen und verschiedene Umschnalldildos speziell für den Lesbenmarkt herstellte. Es war das größte und beste unserer 10-Zoll-Reihe und benötigte eine clevere Drei-Wege-Gurtanordnung, um es fest an Ort und Stelle zu halten (ich habe es selbst entworfen, als ich anfing, weil ich genug von losen oder unbequemen Gurten hatte). Wenn ich einem anderen Model einen harten Fick gebe, sind viele Models bisexuell oder lesbisch, und bei all dieser Nacktheit in Umkleidekabinen und den vielen langweiligen Wartezeiten, die uns die meiste Zeit bevorstehen, stellt sich die Frage: Was ist ein Mädchen? Was tun, um beschäftigt und warm zu bleiben?). War es ein Nischenmarkt, in dem mein Unternehmen mittlerweile gut etabliert war? und es war ein wunderschöner Ort, wenn Sie wissen, was ich meine. Vor allem aus der ?Marktforschung? und ?Produkttests? Aspekte des Jobs? Und die Tatsache, dass es sich dabei um steuerlich absetzbare Betriebsausgaben handelte, war ein schöner Bonus
?Oooah? Oh mein Gott…ja?? Ich schnappte nach Luft, als seine Nachforschungen härter, völlig unverkennbar und kraftvoll besitzergreifend wurden. Er schob seinen Finger in den Zwickel meines Höschens, spürte meine geschwollenen und erregten Lippen und spürte, wie nass und offen ich ihm gegenüber bereits war. Er beugte sich vor und küsste meinen Nacken so fest, dass es sich wie ein Biss anfühlte. Ich schnappte erneut nach Luft, wölbte meinen Rücken und spürte das Gewicht ihrer Brüste. und Härte der Brustwarzen? durch ihre frische Uniformbluse aus Baumwolle.
?Ich will dich? Er sagte: Ich habe auf diese Gelegenheit gewartet? Ich dachte, du würdest heute Abend nie gehen, du hast ein heißes und geiles Mädchen, das auf dich wartet.? Sie erklärte, dass ihr der Name und die Adresse des Unternehmens auf der Rechnung aufgefallen seien, die dem letzten Kauf beilag (wir werben nur in der lesbischen Presse und haben eine separate Website), dass ihr aufgefallen sei, dass das Produkt in ihrer Heimatstadt hergestellt worden sei, und als sie es überprüft habe, sei es auch so gewesen ausverkauft. Er sah, wie ich auf mein schickes Auto zuging und dabei alle meine Beine zur Schau stellte. Er hatte beschlossen, mich an Ort und Stelle abzuholen und daher diese kleine Installation auf meinem ruhigen Weg nach Hause zu machen.
?Jetzt,? Er sagte: Ich werde das tun, was ich schon immer tun wollte, schöne Miss General Managerin? Wir gehen zurück in dein Büro und ich ficke die Chefschlampe auf ihrem Schreibtisch?
Bin ich bei dieser Aussicht fast zum Orgasmus gekommen? Oh ja, bitte, bitte Ich brach schlaff neben dem Streifenwagen zusammen und murmelte meine gebrochene Vereinbarung mit Worten wie: Ja, ja Ah Bin ich da, bin ich da? Fick mich Fick mich so wie du willst, bitte nimm mich? Normalerweise bin ich der Dominante, wenn wir uns lieben, auch weil ich ein bisschen ein Kontrollfreak bin, aber kann ich ein unterwürfiger Haremssklave für die richtige Frau sein? Und das war definitiv die richtige Frau
?Willst du nicht angerufen werden?? Ich fragte schwach, aus Angst, dass dies den angenehmen und unerwarteten Anblick vor uns verdecken könnte.
Oh nein, mach dir darüber keine Sorgen, sexy Beine, antwortete er lachend und erklärte, dass seine Schicht um sechs Uhr endete, da er an seinem gewählten Hinterhalt wartete; hatte er geliehen? am Abend fuhr er mit dem Wachkommandanten (einer Frau, einer Lesbe und einem gelegentlichen Liebhaber) im Polizeifahrzeug mit einem Nicken und einem Augenzwinkern davon; Dann stellte er uns vor, aber ich war geknebelt und gefesselt, da ich fast nackt war. Zu dieser Zeit wurde im Bett nicht viel geredet, was uns beiden sehr gut gefiel, und der Mund, die Finger und der Umschnalldildo der hübschen älteren Frau sorgten für alles, was wir beide brauchten).
Ich stieg wieder in meinen Ferrari und nahm mir einen Moment Zeit, um meine Gedanken zu sammeln und mein rasendes Herz zu beruhigen, bevor ich den Motor startete. Das Letzte, was ich tun wollte, war, das Auto kaputt zu machen. Ich ging ruhig zurück in die Stadt, der Streifenwagen folgte etwa hundert Meter hinter mir. Bei mir nicht so offensichtlich, und natürlich bei ausgeschaltetem Licht und Sirene. Die Abenddämmerung war schon im Begriff, dunkel zu werden, als ich auf dem Parkplatz im Innenhof vor dem kleinen Gebäude parkte, in dem sich sowohl unsere Fabrik als auch unsere Büros befinden. Es wurde verlassen, der letzte meiner Mitarbeiter war mindestens eine Stunde vor mir gegangen. Ich schaltete das Licht ein und schaltete die Alarmanlage aus. Ich hatte das Gefühl, dass meine Beine leicht zitterten und die Stellen, an denen sie zusammentrafen, so feucht waren, wie ich es seit langem nicht mehr kannte. Ich ging die Treppe zur Büroetage hinauf und spürte, wie er beim Aufstieg seinen Blick auf meinen Hintern richtete. und ich füge dem Schwung meiner Hüften bewusst eine besonders verführerische Bewegung hinzu.
Wir gingen durch den äußeren Bürobereich, wo meine Assistenten Anrufe entgegennahmen, Online-Bestellungen entgegennahmen und Verpackungen erledigten, und betraten mein großes und gut ausgestattetes persönliches Büro. Hier habe ich die Entwurfsarbeit gemacht, und an einem Ende standen ein Zeichentisch und eine Werkbank; Andererseits: War die ganze Verwaltungsarbeit mein ganzer Stolz? Ein großer, traditionell gestalteter Mahagoni-Schreibtisch mit einer bestickten grünen Lederplatte. Da es in den 1930er Jahren hergestellt wurde, war es nicht gerade eine Antiquität, aber es war ein wunderbares handwerkliches Werk. Es hat eine Menge Dollar gekostet, ebenso wie der fast gleichfarbige Ledersessel mit hoher Rückenlehne dahinter und das mit langen Nieten besetzte rote Ledersofa an der Wand, aber es war jeden Cent wert. Der uniformierte Beamte schnappte beim Anblick dieses eleganten Luxus überrascht nach Luft und strich bewundernd mit dem Finger über die schräge Tischkante.
Als ich sagte, ich würde dich an deinem Schreibtisch ficken, stellte ich mir eine billige Spanplatte aus Kiefernholz oder eine dieser kitschigen modernistischen Platten vor. Dinge aus Glas und Stahl? aber ich hätte mich an Ferrari erinnern und etwas viel Stilvolleres erwarten sollen.? Er drehte sich zu mir um und legte seinen Finger unter mein Kinn. Sie sind eine ziemlich stilvolle Dame, nicht wahr, Trudi Durhiem? sagte er langsam.
Ich schluckte und betrachtete die brennende Hitze seines Blicks. Das versuche ich, stammelte ich mit einem unglaublichen Mangel an Originalität. Aber das brachte ihn zum Lächeln, und dann wandte sich sein Blick dem Hunger zu.
Also, edle Schlampe, gehörst du mir? es ist alles meins?
?Oh ja? Ich seufzte und schmolz wie Schokolade in der Mittsommersonne. Gehöre ich dir? irgendetwas ? Benutze mich, wie du willst, bitte, ja?
Er drückte mich hart gegen den Tisch, wobei die Rückseite meiner Oberschenkel fast schmerzhaft gegen den Tisch drückte. Hat er mich fest an den Schultern gepackt und mich für einen Moment geküsst? Aber war es ein Kuss der Eroberung, ein Kuss der Herrschaft, das sexuelle Äquivalent zum Hissen seiner Flagge auf meinem Land? Seine Zunge stieß aggressiv in meinen Mund wie die Vorhut einer siegreichen Armee und suchte die Gegend ab, dann packte er meine Zunge und zog sie in seinen Mund, wo er daran zog und mit seinen Zähnen daran nagte. Dann bewegte sich sein Mund meinen Hals hinunter zu meiner Kehle und als Reaktion darauf bewegte sich mein Kopf zurück, meine Augen schlossen sich und ich drückte mich mit meinen Armen hinter mir gegen den Tisch? Eine Bewegung, die natürlich meine Brüste nach oben und außen in Richtung meines neuen Herrschers drückte. Seine Hände fielen sofort von meinen Schultern, um diese angebotenen Kriegstrophäen zu ergreifen, drückten sie fest, fanden meine harten Brustwarzen und zogen sie durch mein dünnes Wollkleid und meinen BH. Er hielt einen Moment inne und holte tief und ruhig Luft.
?Gott ? Bist du sehr fickbar? sagte er mit neugieriger Miene: Und jetzt werde ich dich hier behalten? Ich werde dich umhauen, Baby
Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch erregter werden könnte oder dass meine Muschi noch lockerer und feuchter werden könnte, als sie ohnehin schon war. Aber ich habe mich geirrt, und ihr dominantes Vorspiel und diese Worte brachten mich auf eine ganz neue Ebene der Überempfindlichkeit, als ob jedes Nervenende, jeder Quadratmillimeter meiner Haut elektrisiert wäre und seine Signale an meine überlasteten Lustzentren zurücksendete. . Ich murmelte Dinge, zusammenhangslose Dinge, aber sie alle signalisierten mir, dass ich ganz, ganz, ganz ihm gehörte.
Seine Hand berührte noch einmal die Unterseite meines kurzen Wollkleides und er schob zwei Finger in mich hinein, über mein Höschen, und tastete einige Sekunden lang kräftig meine Muschi ab. Als er jedoch merkte, dass er kurz davor war, mich vor meinem Atmen und Zittern zu retten, hörte er plötzlich auf. Er drehte mich um und schob mich nach vorne und auf den Tisch; Mein Bauch und meine Brüste drückten sich flach gegen das grüne Lederoberteil und mein Hintern ragte einladend über die Kante. Es entstand eine kurze Pause, als er auf den Pistolengriff zuging, den er aus dem Kofferraum seines Streifenwagens geholt und mitgebracht hatte. Natürlich hatte er das alles im Voraus vorbereitet Ich spürte, wie meine Arme hinter meinen Rücken gezogen wurden und dann stieß ich einen kleinen Schrei aus. Ist die Berührung von kaltem Metall eher eine Überraschung als ein echter Einwand? Er legte ein Paar Handschellen um meine Handgelenke und schloss sie. Allerdings gab er mir einen kräftigen Klaps auf den Hintern und warnte mich mit kehliger Stimme:
Nimmst du, was ich dir geben möchte, Schlampe? Und hat es dir gefallen?
Ich nickte kleinlaut und war mir eigentlich ganz sicher, dass mir gefallen würde, was auch immer er mit mir gemacht hat. Ich war so erregt, dass ich zu allem bereit war, auch zu Dingen, an die ich normalerweise nie denken würde.
Oh ja, das werde ich? Das werde ich, Officer… ?? Ich verstummte, als mir klar wurde, dass er mir nie einen Namen nannte; Es hätte mir nicht so viel ausgemacht, wenn er seine versprochene Agenda erfüllt hätte, aber es war trotzdem schön, jemanden nennen zu können, mit dem man zusammen war. Er schien dasselbe zu verstehen und antwortete mit etwas sanfterer Stimme:
Sterling… aber du kannst mich Janice nennen.
Officer Sterling war eine stattliche Frau, vielleicht ein paar Zentimeter größer als ich. Er war schlank und fit, aber sein breiter Körperbau ließ ihn viel größer und kräftiger wirken. Als ich ihn aus der Nähe und ohne die Sonnenblenden sah, die er in seinem Streifenwagen zurückgelassen hatte, schätzte ich sein Alter auf Mitte bis Ende 20; Er hatte immer noch die Kraft und Frische der Jugend, aber diese verband sich mit dem Selbstvertrauen und der Sicherheit eines reifen und erfahrenen Menschen. Sein Haar war dunkelbraun und unter der Uniformmütze zusammengebunden, die er noch immer trug. War die dominante Präsenz dieser dominanten Frau, ihre sexuelle Kraft, die durch die autoritäre Uniform, die sie trug, verstärkt wurde, für mich faszinierend? als würde man die Situation kontrollieren; Tatsächlich wollte ich, dass er stärker und aggressiver ist.
Ich lag immer noch mit dem Gesicht nach unten auf meinem Schreibtisch. Janice musste nur den Saum meines hellgrauen Wollkleides ein paar Zentimeter nach oben schieben, während sie es um meine Taille schlang, und dann packte sie mit einer plötzlichen vulkanischen Bewegung meinen schwarzen Tanga und riss ihn über meine Beine bis zu meinen Knöcheln und dann war es da es war und weg. Er nahm ihre beiden Beine, spreizte sie auseinander und ließ seine Hände dann noch einmal erregend zu meiner Muschi gleiten, wobei er ihre offene Nässe mit einem schnellen Drücken und Tasten belohnte. Ich zitterte bei dem Bewusstsein der Nacktheit und Offenheit meiner Muschi; Seine verletzliche Zugänglichkeit wurde durch den keuschen Kontrast zum Kleid, das meinen Oberkörper bedeckte, noch betont.
Jetzt wurde etwas Hartes in meine Muschi geschoben, aber war es nicht ein Strapon? und sofort hörte ich ein leises Summen und spürte die rhythmischen Impulse eines Vibrators. Janice erschien vor dem Tisch und küsste meinen Nacken.
Soll das dich aufwärmen, während ich mich fertig mache, du Schlampe? sagte sie und lächelte mich erwartungsvoll an.
Dann zog sie langsam ihre Uniformbluse aus? Nicht mit den vulgären Bewegungen der traditionellen Striptease-Show, sondern mit einer schlichten, direkten Eleganz, die viel erotischer ist. Als sie es anzog, kamen ein Paar voller, fester, kugelförmiger Brüste zum Vorschein, die in einen burgunderroten Bügel-BH mit Spitzenmotiv gehüllt und angehoben waren. Anschließend nahm der Polizist seinen Hut ab und schüttelte sein Haar, so dass es ihm über die Schultern fiel. Sie öffnete ihr Pistolenhalfter und ihren Gürtel, dann knöpfte sie ihren dunkelblauen Rock in der Nähe ihrer Taille auf, schob den 15 cm langen Reißverschluss nach unten und überließ die Schwerkraft den Rest. auf den Boden. Trug sie immer noch ein Paar glänzende schwarze Stiefel? Ich war mir nicht sicher, ob das Teil seiner normalen Uniform war oder nur etwas, das er für heute Abend hinzugefügt hatte. Ihre kräftigen Beine, die von den Clips eines altmodischen Strapsgürtels gestützt wurden, ragten in stilvollen Strümpfen hoch. Auch ihre dunkelrote Unterwäsche, die ihre schwarzen Socken und langen schwarzen Haare zum Vorschein brachte, war geschmackvoll darauf abgestimmt. War ihr Höschen vom Tanga-Typ wie meines? Obwohl ihrs noch skizzenhafter ausfiel, zeigte es kleine Dreiecke aus Tüllstoff, die vorne und hinten mit schmalen Bändern zusammengebunden waren.
Ich war in Anbetung versunken und genoss die Unterwerfung und die Säfte, die aus meiner Muschi an meinen Oberschenkeln herunterliefen. Janice stand auf der anderen Seite des Tisches, wo mein Kopf lag, aber da meine Hände auf dem Rücken gefesselt waren, konnte ich sie nicht hochheben. Sie löste dieses Problem, indem sie an den Knoten an den Seiten ihres Höschens zog, damit es herunterfiel, und dann meinen Kopf in ihre Hände nahm und ihr Becken zu mir drückte, ihre Muschi in meinen Mund drückte. Er streckte eine Hand aus, ergriff das durchsichtige 12-Zoll-Plastiklineal, das ich benutzte, beugte sich vor und tippte damit vier oder fünf Mal auf mein nacktes Gesäß. Ich zuckte und quiekte bei jedem Stoß, aber er hatte den Vibrator so fest in meine Vagina gerammt, dass er an Ort und Stelle blieb und seine Wirkung mich noch mehr erregte.
? Leck mich, du Schlampe Iss mich, du Abschaum? fragte er mit heiserer Stimme, als er meinen umgedrehten Hintern bestrafte und ich gehorchte eifrig. Meine Zunge suchte nach ihren inneren Lippen, leckte sie und bewegte sich in den inneren Schlitz, um ihren Vaginaleingang zu finden. Finde es? nicht überraschend? Als ich sah, dass es saftig und locker war, kräuselte ich meine Zunge, um es fester zu machen, und steckte es wie einen Speer hinein. Ich wurde mit einem Grunzen voller Überraschung und Freude belohnt, gefolgt von weiteren Grunzen, die absolut entzückend waren. Habe ich darauf gedrückt? Oder besser gesagt, sie ging ein und aus und ich dachte, ich könnte sie an den Rand eines Orgasmus bringen, aber sie hielt mich davon ab, bevor ich diesen Punkt erreichte. Janice zog sich zurück, aber ich konnte ihre Erregung riechen und ihre Muschisäfte auf meiner Zunge schmecken; Seine Beine und sein Bauch waren mit einer dünnen Schweißschicht bedeckt, die nicht durch die kühle Abendluft im Büro erklärt werden konnte.
Jetzt brachte Janice ihre Tasche in Sicht und holte daraus ihre verdammte Lieblingswaffe hervor: den zehn Zoll langen Riemen, den sie zuvor erwähnt hatte. Auch wenn es mein eigenes Design ist? Und es hatte etwas unglaublich Erotisches und Angemessenes daran, von meiner eigenen Erfindung an meinen eigenen Tisch gebracht zu werden? Ich war etwas nervös. Zehn Zoll waren aus gutem Grund die größten, die wir hergestellt haben, und viele Frauen fanden sogar, dass sie mehr aushalten konnten, als sie bequem aushalten konnten; Ich hatte es noch nie bei mir selbst angewendet und befürchtete, dass ich es nicht in mich aufnehmen könnte, zumindest ohne mehr Schmerz als Vergnügen zu empfinden. Janice wirkte beruhigend gebraucht und leicht abgenutzt. Zumindest hatte er es nicht nur für heute Abend gekauft und er war sich sicher, dass er wahrscheinlich ein so langes Schwert benutzen würde.
Neben den sicheren Gurten habe ich ihn mit zwei weiteren Besonderheiten ausgestattet. Erstens war es tief gerippt, und (eine Innovation, auf die ich stolz war) diese Rippen bildeten eine Spirale, die sich über die gesamte Länge erstreckte und einen Korkenziehereffekt erzeugte. In dieses Monster einzudringen bedeutete wirklich, in den Boden geschraubt zu werden. Der zweite war eigentlich ein Doppeldildo, daher das V? in seinem Namen. Neben dem zehn Zoll langen Stab (dem nach vorne geneigten Teil der V-Form), der nach vorne kam, um die andere Frau zu ficken, gab es auch einen inneren Dildo (den nach hinten geneigten Arm des V). Benutzer bis zu einer Tiefe von sieben Zoll. Mein letzter Schliff bestand darin, daraus einen batteriebetriebenen Vibrator zu machen, der durch einen kleinen Schalter in der Nähe seiner Basis aktiviert werden konnte, bevor er in die Vagina des Benutzers eingeführt wurde; Dies verstärkte die selbstfickende Stimulation, die sie beim Ficken mit ihrem Geliebten empfing, noch weiter. .
Die Beamtin stieg in den Gurt und zog ihn an ihren Beinen hoch, und ich sah, wie sie den Knopf am Innenvibrator drückte und ihn dann fest in ihr Loch drückte, bevor sie meine intelligenten Trio-Riemen so verstellte, dass der äußere Phallus herausragte. Sein vorderer Teil verläuft exakt parallel zum Boden. Dann beugte er sich vor, küsste mich auf die Wange (eine Seite meines Kopfes lag auf dem Tisch, die andere zeigte nach oben) und sagte freudig:
Ich halte immer meine Versprechen, elegante Dame? Jetzt werde ich dich dazu bringen, es ist, als ob du noch nie zuvor gefickt worden wärst?
Ich wäre wieder fast ohnmächtig geworden und hätte zitternd Luft geholt? Ja Oh ja ? Lass es wahr sein
Er drehte sich hinter mir um, klopfte mir auf die Knöchel, um meine Beine weiter zu spreizen, und hob den summenden Vibrator, der Wellen erotischen Verlangens aus meiner Muschi aussendete. Und hat eines der Produkte meines eigenen Unternehmens seine Aufgabe gut erfüllt? Ich bin nass und klaffend, bereit für das Monster-Spiral-V, das richtig tief eindringt. Ich spürte, wie seine Hände meine Seiten fest umklammerten, direkt über meinen Hüften, und dann fühlte es sich an, als wäre ich am Ende eines Hydraulikzylinders, als würde etwas Riesiges in meine Vagina geschoben und überraschend weit und tief gedrückt. (Er hatte tatsächlich den ersten Stoß ziemlich langsam und nachdenklich ausgeführt – er erzählte mir später, dass auch er sich Sorgen machte, dass ich nicht groß genug dafür sei und dass er nie die Absicht hatte, mich zu verletzen, wenn er wollte, dass ich unterwürfig war.) Das war es als ob er einfach weitermachen würde, immer weiter hinein, immer weiter hinein und mich auf einmal satt machte. Und es schien, als würde es sich weit ausdehnen, und ich hörte ein Stöhnen aus der Tiefe meines Bauches. Schließlich spürte ich, wie die vordere Platte des Geschirrs meine äußeren Schamlippen berührte. Zu meiner Überraschung hatte ich beim ersten Stoß alle zehn Zoll Länge mitgenommen.
Der Rückzug war in seinen Auswirkungen fast erregender und überraschender als der Stoß (dies war zum Teil die Wirkung des spiralförmigen Vorstehens), und mein Kopf drehte sich, als er ein zweites Mal, dann ein drittes Mal und dann wieder in mich eindrang. Ich verlor den Überblick, als das Tempo zunahm und ihre Hüften sich hin und her bewegten, was mit jedem Stoß nach innen eine größere Wirkung erzeugte. Ich konnte hören, was mir bewusst wurde, dass es meine gebrochenen Schreie und Schluchzer waren, aber es waren keine Proteste, sondern ein Stöhnen äußerster Lust. Janice begann zu grunzen, als sie nach vorne stieß, und ich spürte, wie sich ihre Hände von meinen Hüften bewegten, unter mein Wollkleid glitten und es nach oben drückten. Es wurde über meinen losen schwarzen Gürtel gezogen, der an Ort und Stelle blieb, über meine Schulterblätter bis hinunter zum Band meines BHs. Seine Finger entwirrten das und drehten sich dann vor mir, bewegten die gelösten Körbchen von meinen Brüsten weg und packten das weiche Fleisch, rollten meine Brustwarzen zwischen seinen Daumen und Zeigefingern, zogen und kniffen.
Sind meine Schreie lauter und unverständlicher geworden? Ihr Ziel war es, dass sie den Dildo zuschlägt, mich tiefer bringt, mich härter macht und mich in Stücke reißt. Sein Atem strömte jetzt aus seinen Nasenlöchern und ohne die geringste Pause im pumpenden, durchdringenden Rhythmus des Umschnalldildos versetzte er mir mit offener Hand eine Reihe schmerzhafter Schläge auf den Arsch. War ich schrecklich kurz davor, zu kommen? Haben die hervorstehenden Kanten meines Spiraldildo-Designs alles getan, was ich mir erhofft hatte? Aber darin war er ein Meister, er hielt meinen Topf am Kochen, ließ ihn aber nie überlaufen. Schließlich, als ich mich dem Höhepunkt näherte, nahm er seine rechte Hand von meiner Brust, ergriff meine Haare und drehte meinen Kopf sowohl nach oben als auch nach hinten. Meine Brüste hoben sich vom Tisch und schwangen wild in der Luft, während mein Rücken in eine Kurve gezwungen wurde; Mein Bauch war immer noch flach und lag jetzt schweißüberströmt auf dem Ledertisch.
?Jetzt bist du muschifressende Schlampe Nun, du verdammte Schlampe? Janice hätte fast geschrien und sich der Herrschaft hingegeben, als sie ihren Dildo für das letzte halbe Dutzend der weitesten, tiefsten und härtesten Schäfte in mich hineinschraubte. ?Jetzt ? Komm für mich, Schlampe Komm für mich, du Arschloch, du verdammte Schlampe Wirst du FÜR MICH abspritzen? JETZT?
Wer bin ich, dass ich dem starken Arm des Gesetzes ungehorsam bin? Ich kam, ich kam, spritzt meine Muschi ihren Muschisaft wie eine Fontäne? Ich habe noch nie etwas so Heißes, so Umwerfendes, so Erschöpfendes und Intensives erlebt. Janice ließ plötzlich meine Haare los und mein Gesicht fiel auf den Tisch und blies die Luft wie ein gestrandeter Fisch. Er drückte eine Hand auf meinen schweißnassen Hintern und zog langsam die 15 Zentimeter lange Spirale aus mir heraus. Dann ging sie um den Tisch herum zu meinem Kopf, hob mich an den Haaren hoch und schob mir das glänzende, nasse Plastikwerkzeug in den Mund, wodurch ich gezwungen wurde, mein eigenes Sperma aufzulecken. Noch nie hatte mir jemand so etwas angetan, und es war eine schockierende und überraschende Erfahrung zugleich.
War Officer Sterling noch nicht mit seinem Gefangenen fertig? Sie war so nah am Höhepunkt, aber mit der Erfahrung, viele Muschistöße zu verabreichen, hatte sie sich trotz der Stimulation durch den vibrierenden Innendildo unter Kontrolle. Er dachte nun darüber nach, mich als sein persönliches Sexspielzeug für sein ultimatives Vergnügen zu benutzen. Nachdem er mich ein wenig durchatmen ließ und mir ein paar Schlucke Wasser aus der Flasche am Nebentisch gab, befahl er mir dann, vom Tisch aufzustehen? Es war nicht so einfach, wenn meine Hände mit Handschellen auf dem Rücken gefesselt waren, meine Beine sich wie Wackelpudding anfühlten und mein Bauch in Schweißlachen am Tisch klebte. Aber ich schaffte es und taumelte auf ihn zu. Nachdem ich meine Leckaufgaben erledigt hatte, holte sie den 10-Zoll-Dildo heraus und steckte ihn zurück in ihre Tasche. War ihre Muschi also nackt? Sie trug nur Stiefel, Socken, einen Strapsgürtel und einen BH.
Janice bedeutete mir wortlos, vor ihr zu knien, und ich tat dies mit völligem Gehorsam und senkte demütig den Kopf in Anerkennung ihrer völligen sexuellen Autorität über mich. Sie legte ihre Hand unter mein Kinn, hob mein Gesicht, um ihre Muschi zu zeigen, und befahl mir streng:
Leck es, du Schlampe Zeig mir was du kannst?
Ich spürte von irgendwoher eine Erneuerung der Energie und folgte eifrig ihrem Befehl, schlürfte laut um ihre Lippen herum, steckte meine Zunge unter ihre Klitorisvorhaut und saugte kräftig an dem süßen Kern selbst. Sie stöhnte leise und sagte mir dann, ich solle anhalten, aber bleiben, wo ich war. Er kniete hinter mir und öffnete nur ein Handgelenk, was dann? Mit meinen Armen frei? Er zog mein Wollkleid hoch, wo es über meinen Brüsten lag, und zog es vollständig aus. Mein bereits geöffneter BH ist heruntergefallen und hat auch meinen schwarzen Ledergürtel abgezogen? Ich war jetzt bis auf meine Hosenträger und Schuhe völlig nackt.
Bevor mir seine Absicht klar wurde, spürte ich, wie sich die Handschellen wieder schlossen. aber es geht nicht um das andere Handgelenk. Stattdessen fesselte er mein linkes Handgelenk mit Handschellen an meinen rechten Knöchel, holte dann ein weiteres Paar Handschellen heraus und fesselte mein rechtes Handgelenk mit Handschellen an meinen linken Knöchel. Der Crossover-Effekt gab mir sehr wenig Bewegungsspielraum und machte mich anfällig für alles, was meinen Brüsten und meiner Muschi angetan wurde. Dann atmete ich sanft überrascht aus; Ich verstand seine Absicht, als er einen meiner eigenen Entwürfe aus seiner Tasche nahm. Dieses Objekt war in seiner Verwendung ungewöhnlicher und gefiel nicht jeder Lesbe, war aber dennoch ein beständiger Verkaufsschlager. Es bestand aus einem gepolsterten Geschirr, das um Kopf und Gesicht gebunden wurde und Löcher für die Augen und Platz für die Nasenlöcher zum Atmen ließ. Die Befestigungen wurden durch einen Kinnriemen vervollständigt, und wenn dieser mit der richtigen Kerbe geschlossen wurde, wurde der vorne angebrachte Kunststoffdildo in eine horizontale Position gebracht, so dass er 20 cm aus dem Mund des Benutzers herausragte. Hier habe ich dem Design etwas Besonderes hinzugefügt? Der Umschnallschwanz war größtenteils mit einem dicken Plastikgelee gefüllt, wie andere Dildos auch, aber dieser hatte einen kleinen Schlauch, der durch die Mitte verlief. Dieser Schlauch verband eine Kammer am Ende des Dildos mit einer kleinen Kammer an der Basis im Mund des Benutzers. Bei festem Anziehen wurde die Flüssigkeit durch das Rohr nach oben gedrückt, wodurch die obere Kammer gefüllt und gedehnt wurde, wodurch die Durchschlagskraft an der kritischen Stelle und im entscheidenden Moment erhöht wurde.
Mir wurde klar, dass ich sie von Angesicht zu Angesicht mit einem Dildo ficken würde, was ich zuvor nur ein paar Mal getan hatte. hauptsächlich wenn?Feldtest? dieses Design selbst, vor etwa vier Jahren. Er hatte damals sehr unterwürfige Gefühle in mir geweckt? Und das, ohne vorher hart gefickt und mit Handschellen gefesselt zu werden. Janice warf mir einen Blick zu und ich lächelte und nickte zustimmend. Aus irgendeinem Grund fühlte sich das natürlicher an als zu reden, ein weiteres Zeichen meiner unterwürfigen Geisteshaltung.
Janice band mir den Gesichtsgürtel um den Kopf und achtete darauf, dass die Riemen fest, aber nicht unbequem waren. Dann schaute sie mir in die Augen und begann an dem roten Plastikdildo zu lutschen, wobei sie ihn mit ihrem Speichel bedeckte. Nachdem sie geschmiert war, zog sie meinen Schreibtischstuhl in die Mitte des Raumes und setzte sich mit weit gespreizten Beinen hinein. Als ich das Befehlssignal erhielt, kroch ich auf meinen Knien nach vorne und brachte den Gesichtsficker näher an ihr nasses Mal.
?Fick mich, du Muschischlampe? Gib mir, was ich will, befahl er, seine Augen leuchteten vor Verlangen. und gib Gutes?
Während sie hilfreich ihre Lippen mit den Fingern öffnete, machte ich mich sofort an die Arbeit. Ich schob das Gesichtswerkzeug in sie hinein, während ich weiterhin ihre eigene Klitoris rieb und bewegte. Ich beugte mich in der Taille und begann mit dem kolbenartigen Einführen und Herausziehen des Dildos, und ihre Hüften hoben sich, um mir entgegenzukommen, drückten sich nach vorne über die Stuhlkante, ihre Schenkel spreizten sich noch weiter. Als meine Abwärtspfeile dieses Mal ihn so weit wie möglich erreichten, begann er erneut zu knurren. Nach einigen Minuten dieser Behandlung sah sie leicht matt aus und ihre Hüften begannen zu zittern und zu zittern. Er zog die Enden ihres BHs herunter, legte ihre hervorstehenden Brüste frei, nahm sie in seine Hände und drückte und zog wild.
Plötzlich ließ er mit einem gebrochenen Schrei ihre Brüste los und packte stattdessen mit beiden Händen eine Handvoll meiner Haare. Auf ziemlich schmerzhafte Weise? Eine noch größere Wirkung wurde erzielt, indem man den Umschnalldildo als Griff benutzte, um in ihre nasse, klatschende Muschi hinein- und herauszustoßen, wobei tiefe und kraftvolle Stöße auf vulkanische Erhebungen ihres Beckens trafen. Schweiß bedeckte ihren Hals, ihre Brüste, ihren Bauch und ihre Schenkel, und der Duft ihrer fleischigen Muschi erfüllte meine Nase mit jedem Atemzug, den ich holen konnte. War ich jetzt völlig im Rhythmus davon? Zuerst war mein Druck auf die Klappe in meinem Mund nicht richtig koordiniert, aber jetzt biss ich heftig darauf, kurz vor der letzten Eintrittsstelle. Das war der Trick, denn so hatte die Flüssigkeit genügend Zeit, den tiefsten Punkt der sich ausdehnenden Spitze zu erreichen.
Janice begann eine Reihe hoher, verzweifelter bellender Schreie auszustoßen, als würde einem Hund getreten. Ich hatte nicht mehr die Kontrolle, da ihr Griff an meinen Haaren das Tempo des Fickens bestimmte, aber indem ich mein volles Gewicht auf sie legte, schaffte ich es, ihre Muschi fast heftig hart zu treffen. Ist sein Rücken so gewölbt, dass sich sein gesamtes Becken vom Stuhl abhebt? Ich hätte beinahe das Gleichgewicht verloren, konnte mich aber irgendwie erholen und machte einen letzten Stoß mit aller Kraft und dem ganzen Gewicht, das ich aufbringen konnte, wobei ich ihn tief hielt, anstatt ihn zurückzuziehen und das Ventil zu pumpen, so dass die Spitze des Dildos in einer Reihe von Stößen vibrierte. dumm. Er stieß einen langen, heulenden Schrei aus und schrie, dass er kommen würde, und dann zog ich seinen Gesichtsschwanz heraus, als er meinen Kopf losließ, und ließ mich dann mit weit gespreizten Beinen und herabhängenden Armen auf meinen Ledersessel fallen. locker von den Seiten.
Ich behielt meine unterwürfige Haltung bei, kniete demütig mit angezogenen Zügeln vor ihm nieder und starrte auf den Teppich vor mir. Nach einer Weile hörte ich ein Zittern introvertierten Atems und spürte dann den Wind der Bewegung. Janices Hand bewegte sich nach unten, um sanft meine Brüste zu streicheln, jede einzelne zu umfassen und zu streicheln.
So gut, mein kleiner Hurensohn, so gut. sagte er sanft. Ich blieb an Ort und Stelle, als er den Gesichtsdildo aushakte und die Handschellen öffnete. Er kniete vor mir auf dem Boden und hatte einen sanfteren Gesichtsausdruck als seit Officer Sterling die Radarfalle aufgestellt hatte.
?Wow Du warst großartig,? sagte; ?Das war sehr gut? Besser, als ich dachte. Ich denke, du bist der beste Fick, den ich je hatte?
Ich errötete vor aufgeregter Freude und antwortete, als er mich sanft auf die Lippen küsste, während seine Hände immer noch mit meinen Brustwarzen spielten.
Oh, Janice, ich war noch nie so schön? Ich wurde noch nie so gut gefickt wie du es gerade mit mir gemacht hast Danke, vielen Dank?
Er lächelte und ich konnte sowohl Erleichterung als auch Freude empfinden. und mir wurde plötzlich klar, dass er in vielerlei Hinsicht derjenige war, der hier das Risiko einging. Er konnte mir nicht einmal einen Strafzettel wegen Geschwindigkeitsüberschreitung ausstellen, weil er nicht im Dienst war. Wäre dagegen etwas schief gelaufen und ich hätte Anzeige gegen ihn erstattet, hätte er leicht seinen Job verlieren können, vielleicht sogar noch schlimmer.
?Ja?? sagte er mit leichter Unsicherheit; ?Hat es dir damals gefallen??
Ich beeilte mich, ihn zu trösten. ?Es war großartig und du bist so sexy?? In dieser Uniform bist du das heißeste Baby auf diesem Planeten, das sage ich dir? Ich habe ausdrücklich zugestimmt. Er sah sehr zufrieden aus, und noch mehr, als ich hinzufügte:
Bitte Janice? Nicht nur dieses eine Mal, oder? Ich möchte dich kennenlernen und ich möchte, dass du mich mehr fickst?
Dann hatte ich einen Moment des Zweifels, die Angst, ich sei anmaßend, und fragte, ob das möglich sei oder ob er einen Partner hätte. Ich war sehr erleichtert, als er mit einem leicht traurigen Gesichtsausdruck sagte, dass er dies nicht getan habe. Er sagte, er habe schon lange keine feste Freundin mehr gehabt. Ich konnte mein Glück kaum fassen, weil ich wusste, dass ich fünf oder sechs Jahre älter sein könnte als er (es stellte sich heraus, dass er tatsächlich erst drei ist), und trotz meines guten Vintage-Aussehens wolltest du mich zu nichts mehr.
Ich sah sie kokett an und streckte meine rechte Hand aus, fuhr mit meinen Fingern über ihre noch offenen Schamlippen und drückte sie ein wenig hinein.
?Aus diesem Grund …? Handelt es sich um eine offene Stelle, auf die ich mich bewerben kann? Schließlich habe ich jetzt Berufserfahrung.
Er lachte herzlich über meine dreiste Doppeldeutigkeit und sah mich dann ernst an.
?Ja, Trudi Durhiem? Ich würde gerne dein Liebhaber sein und du der meine, sagte er mit sanfter Aufrichtigkeit. Habe ich nicht gewagt, darauf zu hoffen, als ich an diesen Plan dachte? Auch wenn du es nicht merkst, habe ich dich in den letzten Wochen beobachtet, wann immer ich konnte, und bin immer mehr von dir besessen. Ich will euch alle, immer wieder?
Haben wir uns ineinander verliebt? Arme, gegenseitige Zuneigung, und dann glitten wir langsam auf den Boden und legten uns nebeneinander hin, küssten und streichelten sanft. Nach einer Weile fühlte sich der ungeheizte Raum etwas ungemütlich an und als unser Schweiß trocknete, wurde uns langsam kalt. Wir zogen uns an und Janice sagte, ihr verständnisvoller Kommandant müsse den Streifenwagen vor Mitternacht, wenn seine Schicht endete, zur Polizeiwerkstatt bringen. Also machten wir uns wieder im Konvoi auf den Weg, diesmal war der Streifenwagen vorne und ich parkte auf der Straße vor dem Bezirksamt und wartete auf ihn. Ungefähr fünf Minuten später kam er herein und sagte? Liegt es daran, dass niemand in der Nähe ist? Ich beugte mich vor und küsste sie auf die Lippen, meine Hand tauchte unter ihren Rock und streichelte den Schritt ihres Tangas, der immer noch feucht von Saft war.
Ich hörte keine Ablehnung und brachte uns direkt in mein gemütliches Zuhause? Er ging zurück zu der Straße, auf der er mich angehalten hatte (er zeigte auf die Stelle auf der Straße, an der er überfallen worden war, und wir lachten beide, als er die Schwelle überquerte, an der ich angehalten hatte, in der Erwartung, dass ein männlicher Polizist versuchen würde, mich anzugreifen). . Das Haus, das mir oft zu groß vorgekommen war, fühlte sich plötzlich richtig an, und ich begleitete sie durch den Flur und die Treppe hinauf. Ich bin so froh, dass ich jetzt das Badezimmer renoviert habe. Es vergrößerte es und installierte ein riesiges Eckbadezimmer, das groß genug für zwei Personen ist. Da ich das Gefühl hatte, dass es alles zu feiern gab, holte ich eine Flasche Moet & Chandon Brut aus dem Kühlschrank (eine Flasche halte ich immer kalt) und nahm sie mit nach oben, zusammen mit zwei eleganten Champagnergläsern, die ich bei Tiffany’s in New York gekauft hatte. Wir duschten zusammen, genossen jede Berührung und glitten dann in beide Enden des heißen Bades, umgeben von Lavendelduftblasen. Ich ließ sie den Champagnerkorken knallen, wir stießen auf unsere neue Beziehung an und plauderten, bis das Wasser kalt wurde. Wir trockneten uns gegenseitig mit weichen Baumwolltüchern ab, und dann nahm ich Officer Janice Sterling zum ersten Mal in mein Bett, wo sie diese Nacht blieb. und es erstaunt und erfreut mich, dass es seitdem dort geblieben ist.
Ich habe diesen Artikel mehr als ein Jahr nach unserem ersten Treffen geschrieben. Es bleibt immer noch der beste Fick, den wir beide kennen, aber wir geben regelmäßig unser Bestes, um ihn zu erreichen. Beim Liebesspiel bin ich normalerweise die Unterwürfige, aber nicht immer. Der Anblick von Officer Sterling, mit Handschellen gefesselt, den Rock bis zur Taille hochgekrempelt, die Uniformbluse zerrissen und ihre Brüste von ihren BH-Formen gelöst, ist einer der Höhepunkte meines Lebens. Einmal, als sie völlig meiner Gnade ausgeliefert war, fickte ich sie mit ihrem eigenen Polizeiknüppel und ignorierte ihre Schreie, dass er zu breit sei und nicht passen würde. und beweist, dass er zufriedenstellend Unrecht hat. Seitdem ist es fester Bestandteil unserer Fickspiele.
Innerhalb einer Woche zog Janice von ihrer Mietwohnung zu mir nach Hause. Gehört es jetzt uns? Haus. Ihre engsten Freunde (darunter ihr sehr attraktiver 42-jähriger Sergeant, mit dem wir umwerfende Dreier haben – ihr macht es besonders Spaß, mich in Fesseln zu halten) wissen, dass wir ein Paar sind und respektieren das. Von Zeit zu Zeit arbeite ich bis spät in die Nacht, abhängig von Janices Dienstplan, und am Ende ihrer Schicht kommt sie, immer noch in ihrer Uniform, ins Büro und fickt mich erneut an meinem Schreibtisch. Anstelle eines Rocks trägt sie oft ihre übliche dunkelblaue Hose; Einmal war er so hungrig, mich zu ficken, dass er außer seinem Gürtel und dem Pistolenhalfter nichts aus seiner Uniform holte und seinen großen Dildo oben an seiner Hose festschnallte. Er zerriss mein Höschen (ich trug einen Mikro-Minirock, während ich auf seine Ankunft wartete, das war also kein Hindernis) und fickte mich dann im Doggystyle auf meinem Schreibtisch, während er noch seine Uniform trug? Es war ein wunderbarer Nervenkitzel und ich schrie und schrie vor Ekstase, als ich kam.
Letzte Woche haben wir unser einjähriges Jubiläum mit einer kompletten Nachstellung gefeiert: Der Polizist hat sich wieder sein Auto geliehen, und als wir auf dem Heimweg über die Landstraße rasten, hörte ich plötzlich das Heulen einer Sirene hinter mir und sah dies in meinem Spiegel: blinkende rote und blaue Lichter? Aber dieses Mal, als ich an den Straßenrand kam, war mein Gesichtsausdruck das Lächeln einer Katze, die die Creme gründlich abbekam.
Wenn es Ihnen gefallen hat, schauen Sie sich meine anderen Geschichten an … Sie könnten sie auch mögen … (Folgen Sie dem Autorenlink oben in der Geschichte, um sie zu finden.)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert