Nettes Mädchen Gibt Ein Wunderbares Geschenk Zu Weihnachten


Die Freuden des nördlichen Himmels
Es war jetzt 3 Monate her, seit Tys 6-Monats-Vertrag abgelaufen war, und er befand sich endlich auf einem Flug zurück in die Zivilisation, nachdem er ohne Urlaub in einer abgelegenen nördlichen Mine im Yukon gearbeitet hatte. Was in den letzten 9 Monaten eine großartige Pause vom Leben in den Minen werden sollte, kehrte endlich in ihr eigenes Bett zurück und buchte sogar zwei Wochen in Kalifornien, um etwas mehr Sonne und Wärme zu bekommen.
Es war nur der zweimotorige 30-Passagier-Motor, der die Arbeiter in die Mine und wieder heraus brachte, aber Ty war heute Nacht der einzige Passagier, da der letzte Flug des Tages nach 23 Uhr und nicht an einem Schichtwechseltag war. Es fühlte sich gut an, seinen eigenen persönlichen Flug zurückzulehnen, während das Flugzeug zur Landebahn rollte. Seine 12 Stunden als Schweißer hatten ihn mental erschöpft, aber als 6-1 Ty war er mit 230 Pfund und sehr schlank ins Camp gekommen, jetzt ist Ty 210 Jahre alt und gut bemuskelt in Armen, Beinen, Brust und Bauch . Tatsächlich waren die einzigen Kleidungsstücke für sie die, die sie trug und die vor etwa 2 Monaten mit einem Pflegepaket von ihrer Mutter geliefert wurden. Auch die Mutter des 28-jährigen Ty ließ nicht locker.
Als das Flugzeug auf der Landebahn anhielt und die Triebwerke ansprangen, die Cockpittür geöffnet wurde und die Stewardess ausstieg, scheute das Unternehmen keine Kosten, um seine Leute auf und vom Feld zu bringen. Es war wunderschön für die Stewardess Ty, Ty bemerkte es sofort, als er auf sie zuging, sie saß hinten, Ty hatte Zeit, sie hereinzulassen. Mehr als 120 Pfund. Sie hatte ein wirklich hübsches Gesicht mit braunen Augen, die zu ihrem Haar passten, ihr Make-up war perfekt, aber sie sah sehr hell und natürlicher aus, und ihr knallroter Lippenstift glitzerte im Kabinenlicht auf ihren Lippen. Ihr schmaler weißer Knopf zeigte ziemlich überzeugend, wie vollkommen lebensecht ihre Brüste, nicht größer als eine C-Größe, waren, als sie mit jedem Schritt ihrer langen, schlanken, getönten Beine unter dem noch engeren knielangen Rock, den sie trug, sanft hüpfte.
Sie trat mit einem wunderschönen Lächeln neben Ty und informierte Ty, Headline bat mich, Sie wissen zu lassen, dass die Rückkehr nach Calgary heute Nacht stündlich und halb erfolgen wird. Wir müssen bei der Sierra Mine vorbeischauen, um ein paar Vorräte abzuholen, die an die Zentrale geschickt wurden, tut mir leid, wenn das Ihre Vorkehrungen behindert hat, beendete er nervös.
Das ist okay, Liebling, ich bin froh, dass ich hier raus bin, kichert Ty, und mit Gesellschaft wie dir, Schatz, ich glaube nicht, dass es so lange dauern wird.
Die Stewardess errötete und senkte den Kopf, damit Ty es nicht bemerkte.
Es tut mir leid, sagte Ty sofort, als sie ihre Reaktion bemerkte, und ich wollte Sie damit nicht verärgern oder beleidigen. Ich stecke seit 9 Monaten in der Mine fest und habe in all der Zeit keine schöne Frau gesehen. Anscheinend hat mich mein Verhalten damals abgeschreckt. Meine Mutter würde mir dafür das Genick brechen, sagte Ty lachend.
Die Stewardess sah Ty an und versicherte ihm mit einem Lächeln: Nein, nein, es ist wirklich in Ordnung, Sie haben mich nicht beleidigt oder verärgert, ich bin nur daran gewöhnt, dass die meisten Typen auf diesen Flügen ziemlich aggressive Kommentare abgeben. Ich war wohl überrascht, dass ein gutaussehender Minenarbeiter so nett mit mir sprach.
Tut mir leid für die Barbaren, mit denen ich arbeite, sie haben nicht viel Klasse, hier gibt es mehr Ölmüll, scherzte Ty, während die Stewardess süß lachte.
Zumindest hast du mich nur angesehen, als du auf mich zugegangen bist, sagte er mit einem schelmischen Lächeln, greif mir den größten Teil des Hinterns, sobald ich in ihre Nähe komme.
Ty war überrascht, erwischt zu werden, und stotterte, als er versuchte, darüber nachzudenken, was er sagen sollte. Bevor sie es tun konnte, streckte sie die Hand aus und legte ihre Hand auf seinen Arm.
Keine Sorge, ich werde es dir nicht sagen und ich werde nicht verärgert sein, wenn du nach vorne gehst und auf meinen Arsch schaust, sagte er mit einem Grinsen, ich weiß, dass ich einen guten habe. Damit drehte er sich um und begann, zur Vorderseite des Flugzeugs zurückzuweichen, wobei er die Art und Weise übertrieb, wie sein Hintern beim Gehen schwankte. Er hielt inne und schenkte Ty ein Lächeln und ein Zwinkern, bevor er den Küchenvorhang schloss.
Die Triebwerke heulten auf und das Flugzeug schoss nach vorne und beschleunigte, bis es langsam in den dunklen Nachthimmel aufstieg. Die Kabinenlichter wurden gedimmt, bis nur noch die Flurlichter das einzige Licht in der Kabine waren und einen sanften Schein ausstrahlten. Ty lehnte sich in seinem Stuhl zurück, trat seine Cowboystiefel aus, zog seinen Hut über die Augen und schlief ein.
Ty war sich nicht sicher, wie viel Zeit vergangen war, aber eine sanfte Hand auf seiner Schulter weckte ihn. Als sie im Dämmerlicht ihren Hut hob, begegnete sie dem lächelnden Gesicht der Stewardess.
Brauchst du ein Kissen, eine Decke oder etwas zu essen, Hübscher? er hat gefragt. Wir sind etwa 15 Minuten von der Sierra Mine entfernt.
Nein, mir geht es gut, Schatz, sagte Ty, immer noch benommen, vielleicht könnte ich kurz vor meiner Landung in Calgary einen Weckruf arrangieren. Ty lächelte, weil er wusste, dass er abgestanden wirkte.
Die Stewardess lächelte und nickte, OK, Mr. CEO. Dann drehte er sich um und ging in Richtung Küche. Ty beugte sich den Gang hinunter und folgte seinem perfekt geformten Hintern, während er ging. Das habe ich gesehen, sagte die Stewardess, als sie ihre Hand über ihren unteren Rücken und ihre linke Pobacke gleiten ließ. Ty kicherte und zog seinen Hut zurück und merkte, wie er einschlief und aufwachte, als er hörte, wie sie auf der Sierra landeten, Sachen aufluden und dann wieder abhoben. Wieder abhebend, schlief Ty schließlich wieder vollständig ein.
Ty zappelte, als würde er etwas Seltsames spüren. Irgendetwas war anders, aber bei dem schwachen Licht und dem Hut über den Augen dachte er, das Flugzeug hätte die Höhe geändert oder wackelte bei irgendeinem Wetter. Bis du hörst und spürst, wie jemand deine Jeans öffnet und eine Hand auf deine Hüfte legt. Als sie die Hand ausstreckte, um ihren Hut zu heben, hob sich ihre Hand von ihrer Hüfte, während ihre andere Hand nun in ihre Jeans griff und seinen Schwanz durch ihre Boxershorts hindurch ergriff. Er hob seinen Hut, um von der lächelnden Stewardess begrüßt zu werden, und als er sich neben sie setzte, legte er einen Finger an die Lippen, um ihr zu sagen, sie solle ruhig sein. Ihr Oberteil war fast vollständig aufgeknöpft und ihr BH war vorne ausgehakt, was ihre perfekt geformten und lebhaften Brüste enthüllte, die in Tys harte Nippel ragten. Sie war schockiert, so etwas war noch nie passiert, aber sie führte diesen Gedankengang nicht weiter, solange sie ihre linke Hand nahm und sie auf ihre linke Brust legte. Dann nahm er beide Hände und befreite Tys jetzt steinharten Schwanz von seinen Boxershorts, eine feurige Leidenschaft flackerte in seinen Augen auf, sobald er sie sah, als ob sie heller strömten als die Flurbeleuchtung. Sie schlang seine beiden schlanken Hände um ihren Schaft und streichelte ihn von der Basis von Tys Schwanz bis knapp unter seinen Kopf, langsam auf und ab und griff fester jedes Mal, wenn Tys Finger sich kreuzten oder sanft ihre Brustwarze drückten.
Als Tys Schwanz heftig zuckte, rutschte die Stewardess auf die Knie und zog ihr linkes Bein zur Seite, beugte sich vor, öffnete ihren Mund und schluckte die Spitze von Tys dickem Schwanz, wobei sie ihre Lippen darum legte. Seine Zunge schäumte vor Speichel, wirbelte um seinen Hahn herum und sprang heraus. Als es sich ansammelte, ließ er winzige Speichelströme von seinen Lippen gleiten und über sein Hemd fließen. Als Tys Schaft fast geschlossen war, nahm die Stewardess eine Hand und streichelte seinen jetzt rutschigen Schaft und verbrachte die andere unter seinem Hemd damit, jede Wölbung seiner Bauchmuskeln und dann seine muskulöse Brust zu erkunden, ohne seinen Kopf aufzugeben. Hahn von seinen Lippen und die wirbelnde Attacke seiner Zunge. Nachdem er 9 Monate lang nur seine eigene Hand hatte, begann die pure Begeisterung zu viel zu werden und Ty sehnte sich nun nach etwas, das er haben sollte.
Sie zog die Hände der Stewardess von ihrer Brust und weigerte sich, ihn von ihrem Mund zu trennen. Er fuhr mit den Fingern seiner linken Hand durch sein Haar, das direkt über seiner Stirn begann. Als er die Spitze seines Kopfes erreichte, zog er seinen Kopf hoch und festigte seinen Griff, seine Slips machten ein leichtes Knacken und ein schlürfendes Geräusch, der Kopf seines Hahns löste sich von seinen Lippen.
Ty stand auf und half ihr aufzustehen und küsste sie, griff hinter sie und öffnete ihren Rock. Er küsste hungrig ihren Hals, bis seine Lippen den Bereich ihrer rechten Brustwarze bedeckten, und er benutzte seine Zunge, um leicht gegen die Spitze ihrer Brustwarze zu klopfen. Sie griff nach unten, zog ihren Rock hoch und fuhr fort, ihre linke Brustwarze mit ihrer Zunge zu streicheln. Ihre Atmung wurde höher, ihr Rock wickelte sich um ihre Taille und enthüllte die Tatsache, dass sie kein Höschen tragen wollte, ihre Brustwarzen schmerzten mehr, aber sie spürte, wie Ty ihren Finger zwischen ihre nassen Schamlippen gleiten ließ und sich langsam erhob. gegenüber ihrer Klitoris, was dazu führte, dass sich ihre Knie vor Vergnügen fast beugten. Ty setzte seinen Angriff auf ihre Brustwarzen fort und arbeitete von einer zur anderen, während ihr Finger ruhte und sich in kleinen Kreisen über ihre Klitoris bewegte. Seine Atmung verwandelt sich in ein Stöhnen und Schockwellen der Lust schießen seine Beine hinab und seine Wirbelsäule hinauf.
Ihre Brustwarze glitt von ihren Lippen, Ty begann ihren Bauch zu bearbeiten und hob ein Bein über den Sitz neben ihr. Sie bewegte sich nach unten und fuhr dann mit ihrer Zunge zwischen ihren Schamlippen um ihre Klitoris herum, bis ihre Lippen geschlossen waren. Er steckte ihren Hinterkopf zwischen ihre Beine, als er anfing, ihre Zunge ihren Kitzler auf und ab zu streicheln. Ty ließ seinen Zeigefinger über seine zitternde nasse Katze gleiten und begann langsam mit der Fingerspitze über seinen G-Punkt zu fahren, die Stewardess drehte sich mit der Intensität des Vergnügens und grub ihre Finger in Tys Kopfhaut, drückte ihn tiefer zwischen sich. Beine. Seine Reaktion ermutigte Ty nur dazu, seine Zunge und seinen Finger noch weiter zu schieben, bis er fast vor Vergnügen zusammenbrach, Schwäche über seinen ganzen Körper zu verteilen. Schließlich konnte er sich nicht länger abstützen, lehnte sich zurück und streckte sich auf den Sitzen aus.
Ty kniete zwischen seinen Beinen auf dem Stuhl nieder, sein Schwanz wippte hart, und jetzt tat es ihm weh, er beugte sich über ihn und ging hinein. in einer schnellen Bewegung zum Griff. Seine Augen reißen auf und er ist außer Atem, seine Beine schlingen sich instinktiv um Tys Bauch und seine Katze drückt ihn fest, was ihr beider Vergnügen steigert. Begraben unter seinem Schaft und an seinen Beinen gefesselt, war Ty nicht bereit, den Moment zu genießen und begann hart zu drücken. Die Stoßbewegung des schlanken Körpers der Stewardess, der sich leicht auf der Couch hin und her zog, aber jetzt wurde die Spitze von Tys Schwanz hart gegen ihren Gebärmutterhals gedrückt, etwas Unerwartetes, das ihr für einen Moment den Atem nahm. . Sein ganzer Körper verhärtete sich, als das unerbittliche Stampfen ihn zu einem höheren Höhepunkt brachte, als er je erlebt hatte. Als Ty das spürte, sah sie, dass sie gleich schreien wollte, und ohne ihre Stöße zu stoppen, legte sie ihre Hand an ihren Mund und unterdrückte ihren Schrei, gerade als ihr Körper in einen Orgasmus überging. Die Intensität ihres Orgasmus brachte eine weitere Premiere mit sich, das erste Mal, als sie fühlte, wie er sprudelte, als sie in Tys Schaft spritzte.
Ty spürte die explosive Reaktion von innen und den heißen Fluss seiner Flüssigkeiten auf dem Kopf und Schaft seiner Uhr, was dazu führte, dass er spürte, wie seine Lastreichweite zunahm. Sein Körper zuckt und prickelt immer noch vor vollkommener Glückseligkeit, Ty kündigt seinen bevorstehenden Angriff an, ich ejakuliere und schnappe nach Luft. Sein Körper reagierte und ignorierte all das Kribbeln und die Schwäche, die Ty zurückdrängten.
Steh auf, Baby, flüsterte sie, ich will dich schmecken
Ty stand auf, als er wieder auf die Knie fiel und spürte, wie es seine Kehle traf und seinen ganzen Hals verschluckte. Es war jetzt primitiv für ihn, er war nicht daran interessiert, laut zu schlürfen und seinen Schwanz in seinen Mund zu stecken und zu stöhnen, während er mit seiner Zunge unter seinem Penis von der Basis seines Kopfes bis zur Spitze seines Kopfes fuhr. Klopfen Sie mit der Zunge darauf, bevor Sie die Spitze wieder in den Rachen ziehen. Sein Schwanz schwoll an, als sein Kopf in seine Kehle rammte, dieses Mal, als seine warme Ladung seinen Schaft hochschoss. Mit immer noch geschlossenen Lippen zog er sich gerade weit genug zurück, um ihre Last über seine Zunge zu verteilen. Die Ladung des Mannes strömte in seinen Mund, er war nicht bereit, so viel zu schlürfen, um alles in seinem Mund zu behalten, Bach für Bach, nur ein kleines Rinnsal tropfte aus seinen Mundwinkeln. Schließlich, nachdem er seine Ladung losgelassen hatte, glitt er mit seinem Schwanz gerade weit genug heraus, um die heiße Mischung aus Tys Sperma gemischt mit seinen eigenen frischen Säften und Speichel zu schlucken. Sie lässt Tys Schwanz vollständig fallen und greift nach ihm, um ihm zu helfen. Sie steht da und schaut ihr in die Augen, sie wischt sich mit dem Finger das Sperma aus den Mundwinkeln, leckt es sauber. Nachdem er seine Worte völlig verloren hat, zieht Ty sie an sich, indem er seine Arme um ihre Taille legt und sie innig küsst.
Schließlich zog er sich zurück und brach die Stille zwischen ihnen. Du machst dich besser sauber und ziehst dich an, wir können jetzt nicht allzu weit von Calgary entfernt sein. Ty zog seinen Rock zurück und strich sein Hemd glatt, starrte sie an, schockiert von dem, was gerade passiert war. Er schnappte sich seine Jeans und reichte sie ihr, wobei er auf die Rückseite des Flugzeugs zeigte, wo sich die Toilette befand. Immer noch benommen drehte er sich um und ging ins Badezimmer. Er spritzte sich kaltes Wasser ins Gesicht und wechselte seine Kleidung. Als sie zu ihrem Platz zurückkehrte, hörte sie die Stewardess hinter dem Vorhang in der Küche etwas tun, und gerade als der Kapitän das Licht für die Sicherheitsgurte einschaltete, nahm sie Platz.
Das Flugzeug senkte sich und landete sanft, wobei es über den Asphalt neben dem Parkplatz der Bergbaugesellschaft zog. Ty griff in seine Tasche, drückte auf den Autostart-Knopf seines Autoschlüssels und hob seine Tasche von oben auf. Die Stewardess war immer noch nicht hinter dem Vorhang erschienen. Schließlich erschien ein Pilot und senkte die Treppe. Der Kapitän näherte sich Ty und dankte ihm für seine Geduld mit seinem letzten Zwischenstopp in Sierra. Während der Kapitän sprach, bemerkte Ty, wie die Stewardess im Mantel mit ihrer Tasche aus dem Flugzeug stieg. Da er es sich nicht nehmen lassen wollte, mit ihm zu sprechen, beendete er eilig das Gespräch mit dem Kapitän. Als Ty aus dem Flugzeug stieg, sah er, wie die Stewardess direkt auf dem Parkplatz in ein Taxi stieg und in die dunkle Nacht hinausfuhr.
Ty versuchte herauszufinden, wer sie war und wie er ihn finden könnte, in seiner Freizeit hatte er Glück, ging ihr nicht aus dem Kopf. Er hatte kein Glück und hoffte, sie bei seinem nächsten Flug zu finden, während er in die Mine hinein- und herauskletterte. Als er denselben Kapitän auf einem anderen Flug traf, fragte Ty ihn, ob er ihn kenne, und ihm wurde gesagt, dass er es nicht tue, aber er habe davon gehört, in internationale Flugbesatzungen aufgenommen zu werden.
Ty hat sie nie gefunden, aber sie vergisst nie.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert